7

Suche Klinik für depressive Mama mit Kinderbetreuung

Hallo.
Ich bin schwer depressiv und habe zwei Kinder. Ich habe eine stationäre Einweisung in die psychosomatische Klinik bekommen. Da ich es aber mit der Kinderbetreuung nicht vereinbaren kann, suche ich eine Klinik mit Kinderbetreuung. Ich habe schon geschaut und erschreckende Kommentare dazu gelesen.
Hat jemand Erfahrung damit? Oder war schon mit seinen Kindern stationär in Therapie? Wenn ja, wo?
Wäre für jede Antwort dankbar.

15.10.2018 14:13 • #1


Lara80
Hallo,

ich war zwar selbst mit Kids noch nicht in einer Klinik aber vielleicht helfen dir diese Themen:

mutter-kind-klinik-fuer-psychsomatische-reha-t17280.html
welche-muetter-vaeter-waren-mit-kind-in-welcher-klinik-t19172.html
einweisung-in-klinik-und-kind-muss-mit-t19420.html

Diese Kliniken wurden dort empfohlen:

- Klinik Reinhardsquelle in Bad Wildungen
- Klinik am schönen Moos
- Malente
- Curtius-Klinik
- Seepark-Klinik in Bad Bodenteich

Woher bist du denn?

16.10.2018 07:55 • x 1 #2


Vielen Dank für deine Nachricht. Danke für die Kliniken. Werde ich gleich mal durchschauen. Ich komme aus Baden-Württemberg in der Nähe von Stuttgart. Die Entfernung ist nicht wichtig, Hauptsache es bringt was.
Danke.

16.10.2018 11:39 • #3


Lara80
Da würden sich diese beiden Kliniken anbieten:

- Fliedner Klinik
- Sonnenberg Klinik

beide sind in / bei Stuttgart. Dies hätte sicherlich viele Vorteile, auch mit Kind.

19.10.2018 09:50 • #4


Albarracin
Hallo,

Krankenhausplätze mit Kinderbetreuung sind aus guten Gründen sehr rar. Eine stationäre Behandlung ist derart anstrengend, daß kaum Zeit und Energie bleibt, sich um die Kinder quasi nebenbei noch zu kümmern.
Deswegen sind fast alle Kliniken, die du genannt bekommen hast, Reha-Kliniken und keine Krankenhäuser. Bei Reha-Kliniken sieht das etwas anders aus mit der Verbindung von Therapie und Kinderbetreuung.

19.10.2018 12:40 • x 1 #5


Danke für die Nachrichten ihr lieben.
Ich habe mir das auch schon gedacht... ob ich überhaupt die Kraft aufbringen kann für Therapie und Kinder. Ich weiß nicht weiter. Weiß nicht was ich tun soll... wie soll ich eine stationäre Therapie über 8 Wochen mit Familie und Kinder unter einen Hut bringen?! Ich kann nicht einfach gehen und mich behandeln lassen. Andererseits bin ich momentan eine Last für meine Familie.

20.10.2018 20:50 • #6


Guten abend ,

Ich wollte fragen op hier jemand eine gute Klinik für traumabewältigung kennt wo man sein kind mitnehmen kann und man nicht gerade 2 monate auf einen Therapieplatz warten muss , bzw gute Erfahrungen mit einer klinik in dem bereich gemacht hat.Ich bin 22 jahre und habe eine Tochter die gerade 3 geworden ist, ich bin momentan in ambulanter therapie doch das scheint im moment nicht mehr zu reichen . Vielen dank für jede Antwort.

P.s: Entschuldigt die Fehler , ich komme aus Luxemburg und bin es nicht gewohnt Deutsch zu schreiben

09.11.2018 00:00 • #7


Vielen dank , hab mir die seite angesehen und das klingt alles sehr toll hane jedoch nichts gefunden ob die begleitkinder während den therapie zeiten betreut werden.Ich werde dort mal anrufen. Ja weil es bei uns in Luxemburg leider gar nichts gibt ausser geschlossene Psychiatrie..

09.11.2018 08:58 • #9


Driver64
In der Brunnen Klinik haben die in der Nähe einen Vorschulkindergarten und eine Grundschule mit der die zusammenarbeiten und in der die kleinen während des Aufenthaltes untergebracht sind.
Am Nachmittag sind die Kidis voll intigriert in der Gemeinschaft.
Sporthalle, Schwimmbad und Bastelräume stehen immer offen und ein recht großes Unterhaltungsangebot wie Bogenschießen, Wandern, Singen und Wochenendausflüge usw. stehen an der Pinnwand zur Auswahl.
Ich war über Ostern dort, das war Genial, im ganzen Haus Ostereier suchen .

09.11.2018 09:18 • #10


Ok Vielen dank ich werde heute Nachmittag dort anrufen , das wäre ja echt toll auch für meine kleine Maus.

09.11.2018 11:59 • #11


Hallo ihr Lieben.
Ich möchte auch in eine stationäre Behandlung mit meiner Tochter als Begleitperson. Allerdings haben mein Exmann und ich das gemeinsame Sorgerecht. Und ich gehe davon aus, dass er nicht damit einverstanden wäre. Meine Anwältin sagte schon, dass man mal über das alleinige Sorgerecht sprechen müsste, falls er mich nicht unterstützt. Ich habe aber Angst, dass es trotzdem sein kann, dass ich die Therapie dann nicht machen kann. Meine Tochter lebt bei mir. Und der Kontakt zum Vater soll auch für längere Zeit nicht mehr ausgeweitet werden, laut Jugendamt. Sie ist alle 2 Wochen von Freitag bis Montag bei ihm. Ich habe Angst, dass er wieder versucht meine Erkrankung gegen mich zu benutzen oder stänkert, weil dann die Besuchskontakte nicht möglich sind und er vielleicht damit durchkommt. Ich werde hier noch bescheuert. Die Anwältin sagte, dass ich den Antrag vorher ins Rollen bringen soll, damit ich die Bewilligung als Argument habe. Und ich soll von Hausärztin und Therapeutin auch etwas einholen, was dafür spricht, dass meine Tochter mich begleitet. Allerdings verlangt das Jugendamt immer, dass ich alles mit meinem Exmann bespreche. Leider sind Einigungen meist nicht möglich. Und es kommt für mich nicht in Frage, dass meine Tochter über längere Zeit zu ihm kommt. War sowieso nicht vereinbart. Dafür ist zu viel passiert. Mit Manipulationen, Gewalt etc. Ich vertraue ihm nicht.

17.11.2018 20:31 • #12


Zitat von Driver64:
Zu der Zeit wo ich da war, Anfang 2016

Das ist eine rein private Klinik, verstehe ich das richtig? Oder bezahlt die Krankenkasse den Aufenthalt bzw. die Therapie?

08.01.2019 20:34 • #13


Driver64
Nö,
ist ne richtige Reha-Klinik.

09.01.2019 07:31 • x 1 #14




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag