Koffer Packen für die Psychosomatische Klinik - Liste

Hallo!

Ich sollte ende letzten Jahres bereits in eine Klinik und hatte mir eine Liste angefertigt mit dem, was ich alles brauche, da ich 800km weit weg musste. Diese Therapie hab ich abgebrochen und warte nun in einer neuen Klinik auf den Beginn. Nur jetzt finde ich diese Liste nicht wieder. Ich habe Tage dafür gebraucht bis ich sie fertig hatte mit viel recherchieren und den Entscheidungen wie viel von was. Auch wenn die Therapie erst in einigen Wochen beginnen soll (Steht noch kein Termin fest), wollte ich die Koffer schon mal anfangen zu packen. Ich stehe auch auf einer "kann kurzfristig kommen" Liste. Also es könnte plötzlich schnell los gehen.
Auf jeden Fall zerbreche ich mir seit Tagen den Kopf, weil ich diese blöde Liste nicht mehr finde und bekomme es einfach nicht auf die Reihe "einfach" eine neue zu schreiben. Das ist mir alles grad zu viel und mach mich selbst fertig nur wegen so ner blöden Liste...

Könnt ihr mir helfen? Ich komme in eine Psychosomatische Klinik und werde voraussichtlich 3 Monate bleiben müssen.

28.02.2011 21:43 • #1


hi, ich versuche es mal und hoffe es hilft dir =)

zahnbürste, zahnpasta, duschgel, haarwäsche, evtl, stylingprodukte, nagelschere, bürste oder kamm, waschlappen, handtücher, evtl. creme und bodylotion, abschminktücher und schminke,tampons bzw andere hygieneartikel... das müsste bei mir in die kulturtasche

unterwäsche, strümpfe, sportsachen, wechselschuhe, pullover, thirts, dünne jacke, dickere jacke, jeanshosen, evtl. auch schon sommerhosen weil es wird warm =), plüschtier wenn du magst, ein paar bücher, fotos, pille, medikamente, mp3 player, taschentücher,hausschuhe, sportschuhe, straßenschuhe, bequeme sachen für tags und abends, schlafanzug oder nachthemd,

jo mehr fällt mir grad nich ein vllt hilfts dir.

lg

01.03.2011 09:02 • #2


Hey!

Danke schön... das hilft mir auf jeden Fall weiter

01.03.2011 13:38 • #3


achtsamkeit
Hallo Puschel,
wichtig fände ich auf jeden Fall einen Schreibblock und Stifte. Briefumschläge, evtl. auch Briefmarken

01.03.2011 16:48 • #4


Hey Pelle,

Danke schön... daran habe ich gar nicht gedacht

01.03.2011 17:19 • #5


Hier meine alte Liste:

Turnschuhe aussen
Turnschuhe innen
Hausschuhe
Badeanzug
Sporthosen
T-Shirts
Schlafanzüge
Dicke Socken
Sportjacke
Jeans
Handtuch zum Schwimmen
Walking Stöcke
Leggins
Haarhandtuch
Haargummis
Dünne Decke
Bademantel
Kuschelkissen :-)



MP3 Player
Wecker
Batterien
Ladegerät MP 3
Handy +
Ladegerät
Schere
Stifte
Block
Briefmarken
Buch
Zeitschriften
Kalender
Trink-Becher
Trinkflasche
Armanduhr
Strickzeug


Zahnpasta
Zahnbürste
Haarbürste
Duschgel
Deo
Shampoo
Spülung
Nagelfeile
Labello
Creme
Reinigungswasser
Watte Pads
Damen-Rasierer
Nagelschere
Tampons
Binden
Fön
Bodylotion
Waschmittel /Handwaschmittel


Medikamente

Kaugummi
Bonbons
Ohropax

01.03.2011 19:08 • #6


Wenn Du empfindlich bist was Hygiene angeht Badeschlappen! Ausgerechnet ich als Waschzwangpatient hatte bei zwei Klinikaufenthalten erstmal keine dabei gehabt und nachdem ich mich beim duschen so geekelt habe, war es erstmal nur noch wichtig irgendwo Flip Flops aufzutreiben. Aber evtl. ist das für jemand ohne Waschzwang auch gar kein Problem, es war nur der erste Gedanke, der mir sofort in den Kopf schoss.


Ansonsten genug Kleidung, alles was man an Hygieneartikeln braucht (zum Bsp. auch Waschmittel falls Du da waschen kannst) und was für die Freizeit, je nachdem was Du gerne machst. Vielleicht auch irgendwas was Du gerne hast, einen kleinen Deko Gegenstand, ein Bild, ein Stofftier etc. irgendwas um die Umgebung ein wenig persönlich zu gestalten und/ oder was positive Assoziationen auslöst .

In der Regel kann man Kleinigkeiten wie Hygieneartikel, Schreibzeugs und so ja auch vor Ort noch kaufen, wenn man etwas vergessen hat. Insofern sind ausreichend Kleidung, Medikamente für die ersten Tage und persönliche Dinge eigtl. das Wichtigste.

Was mir noch einfällt, es ist auch immer hilfreich, wenn man Infos über vergangene Therapien, alle Medikamente die man so genommen hat, behandelnde Ärzte und so parat hat, am besten alles auf einen Zettel schreiben und in die ersten Gespräche mitnehmen. Auch wenn man aus anderen Therapien Unterlagen hat, sind die Ärzte glaube ich immer recht dankbar, wenn man das dabei hat und sie nicht alles anfordern müssen.

03.03.2011 23:21 • #7


Wenn mich nicht alles täuscht, wurd die die Regenjacke noch nicht genannt.
Die hab ich in meiner Reha zumindest mehr als gebraucht, Ob ich das gut fand oder nicht sei dahin gestellt

Liebe Grüße,
hedwig

Ach und @ Tilda, Badeschlappen fänd ich als nicht Waschzwangpatientin mehr als wichtig, In meiner Reha bin ich auch nur Badelatschen duschen gegangen. Wenn ich mir vorstell ohne....Bäh!

04.03.2011 10:49 • #8


Ihr denkt aber daran, dass es nicht üblich ist, dort mit einem Möbelwagen anzurauschen ?

04.03.2011 11:58 • #9





Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag