12

Essstörung Forum - Hilfe bei Bulimie und Esssucht

kleinermann

kleinermann

88
4
26
Hallo,

nun bin ich hier also bei den Essstörungen gelandet. Und das als Mann. Hätte ich ja auch nicht für möglich gehalten, dass mir das mal passiert. Ich glaube zwar nicht, dass ich so wirklich eine ES habe, aber irg.wie beschäftigt mich das Thema zunehmend (also eher mein eigenes Gewicht und Aussehen). Und ja, manchmal habe ich auch das Gefühl, manches könnte etwas seltsam sein.

Kurz zu mir: ich bin 34, einsneunundsechzig groß und wiege derzeit fast siebenundfünzig Kilo. In meinen Gedanken dreht sich in den letzten Monaten ziemlich viel um mein Gewicht. Ich verstehe das eigentlich nicht. Von außen betrachtet ist alles in bester Ordnung bei mir, Arbeit, Freundin und so. Trotzdem dreht sich viel zu viel darum. Aber es lässt sich irg.wie nicht abstellen. Und wenn mir mal jemand sagt, ich sei aber dünn oder auch zu dünn geworden, ist das für mich allein als Kompliment zu verstehen. Ein Teil von mir versteht natürlich, dass sich da jemand vielleicht Sorgen macht. Aber das wird dann irg.wie weg gewischt.

Vor ca. 1 bis 1,5 Jahren war ich noch bei ca. fünfundsechzig Kilo. Das war mir sehr deutlich zu viel! Inzwischen wird es wieder so einigermaßen erträglich, aber es gibt da schon noch ein paar fiese Speckrollen, die weg müssen! Wenn ich mich im Spiegel ansehe, verstehe ich oft gar nicht, wie meine Freundin mich so mögen kann.

Naja, nachdem ich in einem anderen Forum hier schon etwas dazu geschrieben habe, versuche ich es mal hier als eine Art Tagebuch. Kommentare sind unbedingt erwünscht, vielleicht mache ich mir wieder viel zu viele Gedanken um nichts. Ich weiß es einfach alles nicht mehr, zumal so zwischenmenschliche Dinge eh nicht meine Stärke sind.

So, das wäre es mal zum Einstieg. Mehr seltsames Zeug folgt dann immer mal.

Bis dann,
kleinermann

23.05.2013 16:42 • #1


Avatar

Knoten

1013
19
11
Hallo Danny,

irgendwie bin ich voll von dem anderen Thread abgeglitten... Sorry dafür war keine Absicht. Hab nur meinen Kopf gerade ziemlich voll mit anderen Dingen

LG,
Bettina

23.05.2013 18:51 • #2


kleinermann

kleinermann

88
4
26
Hallo Bettina,

danke für Deine Mitteilung und natürlich kein Problem! Aber das war gar nicht so der Grund für den neuen Thread. :-) Ich denke mir, in dieser Tagebuch-Abteilung passt das irg.wie besser hin, ob da nun mal ein paar Beiträge pro Tag von mir landen, oder auch mal Sendepause ist zwischendurch.

Warum ich mich in letzter Zeit so viel mit dem Thema befasse, ist mir auch nicht so richtig verständlich. Naja, schaun wir mal.

LG
Danny

23.05.2013 19:39 • #3


kleinermann

kleinermann

88
4
26
Hallo,

immerhin bin ich heute Morgen mal nicht als erstes auf die Waage gestiegen. Aber nur weil ich die Befürchtung hatte, etwas unerfreulich hohes zu sehen. Meine Freundin hatte gestern erst spät Feierabend und wollte unbedingt noch was essen. Da sind wir bei McDonald's gelandet. :( und es wäre schon sehr verdächtig gewesen, wenn sie einen Burger isst, und ich keinen Hunger habe oder einen Salat esse. Also ebenfalls ein Burger. Naja, ich war seit Monaten nicht dort, also wäre es eigentlich total ok. Aber gut. Oder auch nicht. Am WE werde ich versuchen, mind. 2x etwas länger joggen zu gehen, dann passt es wieder halbwegs...

Das nur mal so zwischendurch...

24.05.2013 09:36 • #4


Avatar

Knoten

1013
19
11
Ach Danny, was machst du nur für Sachen? Einfach bei MC Essen gehen... Das geht doch mal garnicht!!!

So, diese Aussage würde dir wahrscheinlich gefallen. Aber Pustekuchen! Du solltest viel mehr Essen, wenn auch nicht täglich MC.D.
Wärst du für mich nicht nur schriftlich greifbar, würde ich dir mal gehörig den Kopf waschen!

Deine Gedanken drehen sich im Kreis, seit wie lange schon? Fehlt bloß noch, dass du anfängst dein Essen wieder auszuspucken.
Hast du auch nur den blassesten Schimmer, wie es Menschen mit Bulimie oder Anorexie geht?
Ich habe einige kennengelernt und glaube mir, dass war nicht lustig!

Eine von den Mädchen schaffte es nicht einmal mehr ein paar Stufen zu steigen. Haut und Knochen, ein Skelett. Möchtest du das auch werden?
Vielleicht solltest du mal ein wenig im Internet recherchieren wie schnell es geht, dort zu landen.

Selbst wenn diese Menschen wieder Nahrung zu sich nehmen möchten, sträubt sich der Körper vorerst.

Sorry, aber das musste ich dir jetzt einfach mal deutlich rüberbringen!!!

Du rutscht in eine Magersucht! Mach dir das bitte endlich mal klar!

Grüßle,
Bettina

24.05.2013 22:02 • #5


kleinermann

kleinermann

88
4
26
Hi Bettina,

hoppla, so eine drastische Reaktion hatte ich jetzt gar nicht erwartet.

Ja, was sich in meinen Gedanken so abspielt, ist schon sehr seltsam. Ich meine, einerseits ist mir das ja klar, was Du so schreibst. Und wenn ich es dann noch mal hier lese, erschreckt es mich auch. Erstmal bzw. ein Teil von mir ist erschrocken. Ein anderer Teil denkt sich, naja, magersüchtig... was für ein großes Wort. Das kann doch gar nicht sein, dafür esse ich doch viel zu gerne, das kann mir doch gar nicht passieren. Ein paar Tage ist es vielleicht mal bissel wenig, aber dann kommt das WE, und da funktioniert es mit (sehr) wenig essen sowieso nicht. Und ich bin ja doch mehrmals die Woche irg.wie sportlich aktiv, und da esse ich zu Mittag dann auch schon mal etwas mehr (Pizza, Spaghetti und so). Seit ein paar Monaten frühstücke ich sogar regelmäßig, nachdem meine Freundin mich dazu überreden konnte. Inzwischen bin ich sogar überzeugt davon. Ok, ich habe irg.wo gelesen, dass es den Kreislauf/Stoffwechsel etc. besser in Schwung bringt, als nichts zu essen... Mittags esse ich eigentlich auch immer was, auch wenn es manchmal nur irg.ein Salat, dazu nen Joghurt mit Früchten und hinterher etwas Obst ist. Aber so rein von der Menge schon ganz ordentlich. Damit habe ich schon mal zwei normale Mahlzeiten am Tag. Abends versuche ich es dann etwas kleiner zu halten, ja. Aber von diesen Horrorgeschichten, dass die Leute nur einen Apfel am kompletten Tag essen, bin ich doch sehr weit weg, glaube ich. Und da will ich ja auch gar nicht hin.

Und dann wieder... wenn ich mal an mir rumtaste, und manche Stellen etwas knochig sind, gefällt mir das schon sehr gut. Ist wohl nicht wirklich normal, dass man das so empfindet (glaube ich jedenfalls). Aber so ist es halt derzeit. Oder dass die Hose recht locker sitzt, trotz Gürtel drin und in einer Position, die früher viel zu eng gewesen wäre. Ein totales Knochengestell will ich aber nicht werden.

Essen wieder ausspucken... Naja, in nem schwachen Moment habe ich das tatsächlich mal probiert. Ist schon ein paar Monate her. Hab mit dem Finger im Hals rumgemacht, hat aber irg.wie nicht so funktioniert. Ja ich weiß, der totale Quatsch! war auch nur ein Mal, und seitdem nicht mehr.

Dass die Gedanken sich im Kreis drehen... ja, das ist sehr nervig! Ich verstehe es nicht wirklich und will es ja eigentlich auch gar nicht. Seit wann das genau so ist, weiß ich auch gar nicht so. In unterschiedlicher Intensität sicherlich schon ein gutes Jahr. Davor war es latent auch schon da, aber es ist schon mehr geworden. Ich merke ja auch, dass hier gefühlt immer den gleichen Kram schreibe... Ich meine, ein leicht gestörtes Verhältnis zu mir / meinem Körper hatte ich irg.wie schon immer. Wie seltsam sich das liest, "meinem Körper"... manchmal habe ich eher das Gefühl von Fremd-Körper. Naja, demnächst vielleicht mal mehr dazu.

Ohje, jetzt habe ich plötzlich so viel geschrieben... Also gute Nacht erstmal!

24.05.2013 23:31 • #6


Avatar

Knoten

1013
19
11
Hallo Danny,

deine Reaktion ist für mich vorerst OK

Es war meine Absicht, dich aus der Reserve zu locken.
Das mit dem Finger im Hals hättest du sonst sicher nicht erwähnt...

Also, es gibt im Internet eine Plattform, in der du dein Essverhalten, die Mahlzeiten und deine Aktivitäten sehr genau beobachten kannst. Ich hoffe, dass du dies nicht missbrauchen würdest. Ich erkläre dir mal, wie es dort aussieht.

Es gibt ein Ernährungstagebuch, in dem du alles was du isst Eintragen kannst. Zumindest sehr annähernd, denn man kann jedes Lebensmittel - auch deren Markenprodukte - über eine Suchfunktion finden und in das Ernährungstagebuch eintragen. Auch Listen von den Lieblingsessen und Sorten kann man so anlegen wie man es braucht.
Das Ernährungstagebuch kann in Tageszeiten eingeteilt werden. Zu diesen Tageszeiten kannst du deine Aktivitäten hinzufügen, dafür gibt es Listen, in denen die gängigsten Tätigkeiten aufgeführt sind. Zu diesen Tätigkeiten wird die Zeit in Minuten angegeben und die Anzahl der Kilokalorien ausgegeben.

Für die Tage gibt es eine Auswertung über alle Nährstoffe die aufgenommen wurden und die Kilokalorien von diesem Tag + Aktivitäten.
Du bekommst ebenfalls die Möglichkeit zu errechnen wie viel Energie dein Körper braucht um gesund zu bleiben.
Du kannst dein Gewicht eingeben und hast deinen BMI immer im Blick. Siehst also sofort, wenn du in die Magersucht abgleiten würdest!

Aber, und das ist die Gefahr die ich bei dir sehe, du siehst auch jeden Tag genau, was du alles gegessen hast. Ich traue dir zu, diese Liste als zu viel zu empfinden und darum wirst du, wenn du die URL überhaupt haben willst, diese erst dann von mir erhalten, wenn ich sehe, dass dein Körpergefühl sich bessert.

Ich würde dich dabei gerne unterstützen, zumindest für eine Zeitlang und biete dir einen Deal an! Den jedoch verrate ich dir auch erst dann, wenn ich sehe wie du diesmal reagierst
Und glaube mir, ich locke dich wieder aus der Reserve, wenn ich spüre, dass da was an Information fehlt!

Hab einen schönen Tag!
Bettina

25.05.2013 08:22 • #7


kleinermann

kleinermann

88
4
26
Hallo Bettina,

hmm, weiß gar nicht was ich sagen soll. Ich bin schon sehr beeindruckt, wie Du Dich hier um mich kümmerst. :-) Offenbar war es schon eine gute Idee, mich hier anzumelden und einfach mal zu berichten, was in mir so vorgeht (auch wenn sich das teilweise etwas seltsam anfühlt, aber egal...).

Was ich mit dieser Ernährungs-Seite anstellen würde, weiß ich ehrlich gesagt nicht so genau. Es könnte tatsächlich dazu 'verführen', noch weniger zu essen als jetzt schon, ja. Aber irg.wie würde ich auch mal ein gewisses Gefühl entwickeln, wie der Saldo eines Tages so aussieht. Hört sich jedenfalls sehr interessant an! Und ich habe auch noch nicht versucht, die Seite zu ergoogeln. Ich meine, von irg.welchen Extremen bin ich ja doch noch gut entfernt (denke ich mal). Habe gerade ordentlich gefrühstückt (großen Pott mit Müsli und Milch). Mein leicht gestörtes Gefühl zu mir selbst behebt das zwar nicht, aber immerhin.

Also ich habe mal überlegt, schon gestern als ich etwas mehr geschrieben habe. Ich werde hier nichts verschweigen oder (bewusst) schönreden oder so. Ich meine, wenn meine Freundin mich fragt, was ich mittags gegessen habe, und es war mal wieder nur irg.was Salatiges, fettarmer Joghurt und etwas Obst, sage ich schon mal "Spaghetti gabs heute..." damit sie nicht misstrauisch wird oder sich noch Sorgen macht. Sowas will ich hier jedenfalls vermeiden. Auch wenn vielleicht mal die ein oder andere Dummheit ne etwas deutlichere Reaktion nach sich zieht, aber ok, das ist dann eben so.

Dazu gehört dann jetzt auch: Also ich glaube nicht, dass Du mich wirst überreden können, dicker zu werden! Bei allem Wissen und Bewusstsein, dass derzeit vielleicht ein paar Dinge etwas, naja, bedenklich sein könnten, darf es dazu jedenfalls nicht kommen! Und meine Speckrolle werde ich auch weiterhin bekämpfen. Was vielleicht auch etwas erfolgreicher sein wird, wenn ich etwas für Muskelaufbau mache, wie Du ja mal angeregt hattest.

Gestern kam übrigens meine Hantel, die ich kürzlich bestellt hatte. Heute sollte dann noch so ne Sportmatte kommen. Dann kann ich zu Hause mal so ein paar Situps, Liegestützen und anderes Zeugs machen, um mal etwas mehr Muckis zu bekommen.

So, keine Ahnung ob ich wie erwartet reagiert habe... :-) Wenn Du noch irg.was wissen willst, dann frag einfach. Wie gesagt, ich habe mich jetzt für 'offen sein' entschieden. :-)

Dir ebenfalls einen schönen Tag!
Danny

25.05.2013 09:50 • #8


Avatar

Knoten

1013
19
11
Hallo Danny,

das ist doch ein guter Anfang auf deinem Weg, den Kreisel zu entschleunigen!

Hab heute leider keine Zeit mehr viel zu schreiben, Morgen geht`s zum Konzert. Aber Montag werde ich mir gerne wieder Zeit für dich nehmen.
Ich habe noch einige Fragen, doch ich möchte die nicht im Hauruck Verfahren eben runter schreiben.

Nur eins vorweg, mein Ziel ist es nicht, dass du zunimmst. Mein Wunsch / Intention ist es, dir zu helfen einen gesunden Blickwinkel aufzubauen. Vielleicht gelingt es ja.

Bis Montag dann...
Grüßle,
Bettina

25.05.2013 23:18 • #9


kleinermann

kleinermann

88
4
26
Hallo Bettina,

dann mal viel Spaß beim Konzert!

Mit dem gesunden Blickwinkel wäre mal was, ja... Zur Zeit (besser schon seit ich weiß nicht wie lange) wechseln sich da die Extreme ab, wenn auch nicht immer gleichbleibend intensiv. Mal finde ich mich zu dick, zumindest an einzelnen Stellen. Dann wieder empfinde ich mich als viel zu klein, zu schmal, zu irg.was. Wobei mir im 'klaren Teil' von mir durchaus bewusst ist, dass das alles völliger Quark ist. Wenn es mir grundsätzlich dabei trotzdem gerade halbwegs gut geht, verbuche ich das unter "was soll´s, ich bin eben etwas speziell" und denke nicht weiter drüber nach (oder soo besonders viel). Wenn die Stimmung aber schon vorher etwas bewölkt war, fange ich wieder größeres Grübeln an...

Na ja, man wird sehen... :-)

Also, einen schönen Sonntag wünsche ich Dir jedenfalls!
Danny

26.05.2013 10:59 • #10


Avatar

Knoten

1013
19
11
Hallo Danny,

Was denkst du darüber, wenn wir den Blickwinkel mal auf etwas anderes lenken? Weg von deinem Gewicht, weg von deiner Körpergröße.

Um ein "Problem" zu verstehen, gehört weit mehr dazu, als nur diese eine Sache zu betrachten. Der Blick über den Tellerrand ist oftmals die Lösung.

Vor allem bei psychischen Problemen geht es um weit mehr, als um die Symptome. Ich denke immer mehr, dass dein, hm, wie schreibe ich es, ohne das es sich komisch liest,
Körperbild etwas "verrückt" ist. Das Wort verrückt, meine ich nicht im Sinne von irre. Stell dir bei diesem Wort einen Stuhl vor, der an eine andere Stelle gestellt wird, also verrückt wird.

Wenn man nun diesen Stuhl auf seiner neuen/anderen Position sieht, ist augenblicklich ein anderer Blickwinkel vorhanden.

Manchmal ist es nötig, ein paar Schritte zurück zu machen, um voran gehen zu können. Oder anders gesagt, manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht.
Dann ist es nötig sich von dem Gedanken, der ständig wiederkehrt zu lösen und andere zuzulassen.

Grüßle,
Bettina

27.05.2013 20:05 • #11


kleinermann

kleinermann

88
4
26
Hi Bettina,

ja, mein Verhältnis zu mir selbst, und insbesondere wenn es um 'körperliche' Fragen geht, ist schon ziemlich verrückt, verschoben, was auch immer. Von normal wohl ein gutes Stück entfernt. Aber auch wenn ich das irg.wie schon weiß, hat es sich noch nicht wirklich bessern lassen. Im Gegenteil, die letzten Monate ist es irg.wie mal wieder ziemlich deutlich schlechter geworden.

Ok, vielleicht funktioniert es ja mit dem anderen Blickwinkel, einen Versuch ist es auf jeden Fall wert... Schaun wir mal.

LG
Danny

27.05.2013 20:37 • #12


kleinermann

kleinermann

88
4
26
Es ist schon seltsam. Heute Morgen war ich nach längerer Zeit mal wieder unter sechsundfünfzig, um genau zu sein fünfundfünfzigkommaacht. Damit geht es gerade in Richtung neues Minimum. Vor sieben Jahren ungefähr war ich auch schon mal etwas dünner, da war das niedrigste ungefähr bei fünfundfünfzigkommavier; jedenfalls nicht unter fünfundfünfzig. Wirklich zufrieden bin ich dennoch nicht mit mir.

Gestern habe ich auch für meine Verhältnisse eher wenig gegessen: Frühstück zwei Toast mit Marmelade, mittags ne Thaisuppe und ein Joghurt, und zwischendurch ein paar handvoll Weintrauben. Abends dann fast nichts mehr, nur etwas Käse und ein Glas Wein.

Ich weiß, dass das nicht so wirklich optimal ist, was ich da treibe, aber es geht gerade irg.wie nicht anders. Wie Knoten schon sagte - mein Selbstbild ist derzeit etwas verrückt. Ver-rückt im Sinne von verschoben, aber wohl auch insgesamt...

28.05.2013 10:09 • #13


Pyxidis

1045
17
Hallo Kleinermann,

STOP!!!!

Du hast meiner Meinung nach bereits eine Essstörung und Du benötigt DRINGEND fachliche Unterstützung!

Zitat:
jedenfalls nicht unter fünfundfünfzig. Wirklich zufrieden bin ich dennoch nicht mit mir.


Weißt Du was, Du kannst noch hunderte von Kilos abnehmen und wirst nicht zufrieden mit Dir werden. Denn Zufriedenheit hängt mit Selbsbewußtsein und Selbstliebe zusammen und diese beiden Eigenschaften haben ABSOLUT NIX mit dem Gewicht zu tun.

Hol Dir Hilfe!

Du setzt nicht nur Deine Gesundheit aufs Spiel sondern auch Deine Beziehung.

Alles Gute Pyxidis

PS: Hier noch ein Buchtipp: "Dann iss halt was!": Meine Magersucht - wie ich gekämpft habe - wie ich überlebe"
Christian Frommert (Autor), Jens Clasen (Autor)

Magersucht trifft nämlich nicht nur Frauen.

28.05.2013 10:19 • #14


Avatar

Knoten

1013
19
11
Hallo Danny,

das entspricht einem BMI von 19!!! Und damit Untergewicht.

Ich möchte dich nochmal an deinen anderen Thread erinnern, in dem ich dir deutlich gesagt habe, dass du kurz vor der Magersucht stehst.
Bei deinem Verhalten erreichst du bald den "Point of no Return".
Es wird gerade sehr brenzlig bei dir! Die Tendenz zur Magersucht tritt deutlich hervor, du bist dir dessen bewusst und musst dringend - ab sofort und nicht erst Morgen - dein Hauptaugenmerk darauf legen mindestens 3 kg zuzulegen.
Ich weiß, eine Herausforderung für dich, aber notwendig um dein Ziel zu erreichen. Schon doof, oder?

Nun ist die Frage was dir wichtiger ist, dein Ziel, einen gut durchtrainierten Körper, zu erreichen oder lieber Blattsalat zu knabbern und dich in nicht allzu ferner Zukunft hinter einem Laternenpfahl verstecken zu können.
Ich hasse Blattsalat, der schmeckt nach gar nichts, außer grün

Mit 3 kg mehr liegst du im Bereich des Normalgewichts und damit an einem guten Ausgangspunkt, um deinem Ziel näher zu kommen. Dein Körper brauch Energie, vor allem mehr Energie aus Eiweiß, wenn du Sport treibst.
Du guckst dich ja häufiger im Spiegel an, siehst Fettpölsterchen die du dir runter hungern willst. Mal darüber nachgedacht diese ominösen Fettpölsterchen an die Stellen zu schieben, wo sie hingehören?

Deine Gedanken Kreisel um das Essen, dann lass uns doch darüber reden/schreiben!

Ich wüsste gerne was dein Lieblingsessen ist.
Blattsalat mit Salatgurke und Tomaten? Dazu bitte nur etwas Gewürz, aber kein Dressing?
Trinken tust du wahrscheinlich nur Mineralwasser, ungesüßten Tee oder Kaffee schwarz.
Joghurt, wenn überhaupt, Magerstufe mit höchsten 2% Fett?

Oder gibt`s auch mal Ei in jeglicher Form, ein Stück Fleisch, Käse und Wurst? Eiweiß ist sehr wichtig, wenn du Muskelaufbau betreiben willst! Natürlich darf auf Salat und Gemüse nicht fehlen. Vollkorn Produkte, vielleicht mal ein Brot selber backen? Letztes Jahr habe ich zum ersten Mal Marmelade gekocht. Wollte eine etwas gesündere Variante, und nicht ganz zu süß, wie sie in der Regel im Kaufhaus angeboten wird.
Ich habe Holunder mit Äpfeln gemischt. Nur habe ich leider nicht viel davon abbekommen. Freunde, Familie und meine Nachbarn haben meinen Vorrat sehr schnell aufgebraucht. Bin einfach zu gutmütig.

Ich esse jeden Tag eine Tafel Schokolade, am liebsten Trauben-Nuss von Milka, Jam, reinlegen und rundum schlabbern. Manchmal auch eine Marzipan oder Pfefferminz von Ritter Sport. Das erinnert mich daran, dass ich Heute noch meinen Vorrat auffüllen muss!(Das ist meine kleine Sucht, aber sie schadet mir wenigsten nicht)
Auch nicht gerade das gesündeste, aber es hebt meine Stimmung. Und das witzige ist, ich nehme nicht 1 Gramm davon zu
Die Hälfte davon habe ich gerade hier beim Antworten mit einer Tasse Kaffee geknabbert.

Ich bin sehr gespannt, ob bei deinem Essen irgendetwas dabei ist, was mich hinterm Ofen vor locken könnte.

Sag mal, kochst du auch mit deiner Freundin? Steffen und ich haben immer sehr viel Spaß dabei. Ich verdonnere ihn immer zum Zwiebel schneiden

So genug! Jetzt muss ich mal ein bisschen Haushalt erledigen.

Grüßle,
Bettina

28.05.2013 12:33 • #15


kleinermann

kleinermann

88
4
26
Hallo Bettina und Pyxidis,

vielen Dank für Eure Antworten. Und die Sorgen, die ihr euch macht. Aber ganz so extrem ist die Lage nicht, glaube ich. Ok, ich denke zuviel über alles rund ums Essen nach. Und es sollte vielleicht auch nicht mehr allzu schnell weniger werden, da stimme ich ja zu. :) Ob ich Untergewicht habe, weiß ich nicht so genau, da gibt's da sehr verschiedene Definitionen und so. Mein BMI ist ja auch bei 19,5 und nicht 19. Bei 19 wäre ich ja erst bei vierundfünfzigkommazwei.

Aber insgesamt geht es mir rein körperlich/physisch ganz gut. Beim joggen zum Beispiel schaffe ich immer noch sehr gut meine übliche 15 km-Runde in ca. 1:17 h. Also ich bin nicht irg.wie geschwächt oder so. :)

Also drei Kilo 'einfach so' zunehmen oder schlicht dicker werden, vermutlich genau an den falschen Stellen, das werde ich nicht tun. Aber ich werde mal etwas für den Muskelaufbau tun, nach Möglichkeit mehrmals die Woche jetzt so ein Programm aus situps, Liegestütze und sowas machen. Mal sehen, wie sich das so auswirkt, ob ich mir dann irg.wann etwas besser gefalle.

Essen mag ich übrigens schon andere Sachen als grüne Blätter. Melde mich dazu heute Abend noch mal, hab gerad nur Mittagspause. Und kochen kann ich sogar auch ganz passabel (also über Nudeln hinausgehend...*gg*).

Also, wie gesagt, danke für eure Sorge und Wachsamkeit, aber ganz so schlimm ist es nicht (auch nicht kurz davor), denke ich.

LG,
Danny

28.05.2013 13:21 • #16


Pyxidis

1045
17
Hallo Danny,

Zitat:
Also, wie gesagt, danke für eure Sorge und Wachsamkeit, aber ganz so schlimm ist es nicht (auch nicht kurz davor), denke ich.


doch ich denke das schon. Deine ständigen Gedanken rund ums Essen und Dein Gewicht bis auf die Grammzahl zu kennen, sowie dein seltsames Essverhalten sind eindeutige Alarmzeichen.

Lies doch mal das Buch, was ich dir empfohlen habe. Ich bin sicher bei Herrn Frommert fing es ähnlich an und in seiner Hochphase konnte er noch nicht einmal mehr eine Treppe runterlaufen.

Dir alles Gute,
Pyxidis

28.05.2013 14:38 • #17


Avatar

Knoten

1013
19
11
Hallo Danny,

schon mal was vom Wasserhaushalt des Körpers gehört? Du kannst dein Gewicht nie und ich meine NIE auf ein ,2 festlegen! Am Morgen ist der Stand am niedrigsten, weil du über Nacht Wasser verlierst und keinerlei Nahrung zu dir nimmst!
Ich glaube du machst dir da selber etwas vor!!!

Und Pyxidis hat Recht! Nach deinem jetzigen "Hochrechnen" bin ich davon mehr als überzeugt : DU BIST MAGERSÜCHTIG


Das ist kein Spaß!

Grüßle,
Bettina

28.05.2013 14:58 • #18


kleinermann

kleinermann

88
4
26
Hallo ihr beiden,

ohje, das hört sich ja schon sehr ernst an, was ihr da so schreibt. Da mag ich mich gar nicht so wiedererkennen... Ich meine, ich habe ja schon kapiert, dass ich da irg.wie ein Problem habe und so. Meine Gedanken sind nicht so wirklich in geordneten Bahnen und drehen sich etwas zu sehr nur um Themen wie Essen, zu viel oder zu wenig, Gewicht usw. Das sollte ich mal irg.wie ändern, um auch wieder mit mir selbst etwas zufriedener zu werden. Da stimme ich ja überall zu.

Aber irg.wie glaube ich nicht, dass ich magersüchtig bin?! Das ist schon ein ziemlich großes Wort oder krasser Zustand oder wie man das sagen soll. Und so fühle ich mich auch gar nicht. Ich fühle mich ja nicht (körperlich) krank. Wenn ihr mich damit etwas erschrecken wollt oder so, kann ich das ja in gewissem Maße verstehen, Schocktherapie sozusagen. Wenn ich mich so anschaue (nein, ich komme nicht mit der Speckrolle...), sehen meine Beine z.B. ganz normal aus, da sind Muskeln dran usw. Treppen steigen ist auch kein Problem, ich gehe normal zur Arbeit, und kriege da im Regelfall auch die Sachen geregelt.

Also deswegen... Ja, ich habe ein gewisses 'Problem' in Bezug auf Essen, Wahrnehmung von mir selbst und sowas derzeit. Und ja, ich sollte da auch etwas aufpassen. Deswegen bin ich ja auch hier unterwegs. Aber mal im Ernst und ohne Erschrecken: ich bin doch nicht ernsthaft magersüchtig oder sehr kurz davor??

LG,
Euer etwas verwirrter Danny

28.05.2013 17:27 • #19


Avatar

Knoten

1013
19
11
Hallo Danny,

ich kann die Frage nur mit einem JA beantworten.

Das Problem liegt darin, dass kein Magersüchtiger sich dabei krank fühlt. Viele finden es ja auch noch toll und attraktiv so knochig zu sein, das man jede Rippe sehen kann und das Gesicht eher einem Totenkopf gleicht, denn einem Gesicht.

Ich habe dich - mal wieder absichtlich - mit meinen Beitrag auf eine Weise angeschrieben, in der ich sehen konnte, wie du auf die 3 kg - die dir übrigens tatsächlich nicht schaden würden (Bild) - reagierst.

Dieser Widerstand gegen ein doch gesundes Gewicht... wenn das mal nicht ein deutliches Alarmzeichen ist!

Ich habe keine Ahnung wie alt du bist, ist eigentlich auch egal, doch ein BMI unter 20 halte ich einfach für zu wenig.

Du warst offen, nun bin ich offen zu dir...

Vor ca. 5 Jahren wäre ich durch eine Diät beinahe Magersüchtig geworden oder war ich es vielleicht schon? HM...
Ich hatte durch Tabletten satte 8kg zugenommen und die wollte ich natürlich wieder runter haben. Mein Wohlfühlgewicht liegt zwischen 60-62kg. Wobei ich hier von 70kg bei 162cm spreche!!!

Anstatt der 8kg wurden es innerhalb von 4 Monaten 17kg!!! Das Essen wurde immer weniger. Ich dachte auch immer, eigentlich Esse ich doch genug... Vor allem Obst und Gemüse. Fühlte mich körperlich Fit, bin meinem Job ohne Probleme nachgegangen. Eigentlich ja auch vom Gewicht her noch ok die 53 kg . Meine Kollegen haben mich darauf angesprochen, die einen sagten "wow" und wollten wissen wie ich das gemacht habe, die anderen sagten "ging das nicht ein bisschen zu schnell???".
Bevor ich mir das normale Essen wieder angewöhnte, war ich bei meiner Mutter zu Besuch. Die hat mir gehörig den Kopf gewaschen.
Mein Problem bestand darin, die Bremse zu ziehen. Ich konnte, auch wenn ich wollte, nicht mehr richtig Essen. Das musste ich tatsächlich wieder lernen. Von Miniportionen wurde mir übel, ich musste aufpassen nicht rückwärts zu Essen.

Heute habe ich noch die Nachwirkung dieser Phase. Ich vertrage einige Lebensmittel nicht mehr. Muss oft Magentabletten nehmen, wenn ich etwas gegessen habe, dass meine Magenschleimhaut reizt. Ich weiß, ich habe mir damit keinen Gefallen getan. Der Grund warum ich so gerne Schokolade esse, liegt neben der aufhellenden Stimmung auch daran, dass paradoxer Weise, die Schokolade meinen Magen beruhigt.

Ich habe wieder mein Wohlfühlgewicht. Schwanke zwischen 61 und 63 kg und fühle mich Pudelwohl. War ein heftiger Umweg um da wieder hin zu kommen.

Ich habe es 3x in meinem Leben geschafft aus einer Sucht, oder gerade davorstehend, die Kraft aufzubringen, einen Weg hinaus zu finden.

1. Alk.
2. Essen
3. Nikotin (ich habe 28 Jahre geraucht und bin nun seit 5 Jahren ein trockener Raucher, auch das hat meine Gewichtssteigerung beeinflusst)

Alles Vergangenheit!

Grüßle,
Bettina

28.05.2013 18:11 • #20


kleinermann

kleinermann

88
4
26
Nun ja, die Frage ob oder doch nicht, oder kurz davor oder wie auch immer - das lassen wir vielleicht mal vorläufig offen... Ich bin übrigens 34 Jahre alt.

Also die Äußerung mit den 3 kg mehr hatte ich schon irg.wie so gesehen, dass da eine gewisse Reaktion getestet wird. Obwohl ich es wusste, ist die Reaktion dann doch relativ heftig ausgefallen, wie ich fand. Aber dann hatte ich es so geschrieben und es hat sich auch mit dem gedeckt, was ich dazu gedacht habe (und denke...).

Was Du von Dir geschrieben hast, ist schon, wie soll ich sagen, beeindruckend irg.wie. Sich mehrere Male aus sowas zu befreien oder knapp davor zu bewahren, ist schon nicht ohne. Vermutlich wird man dann auch etwas sensibler in Bezug auf Anzeichen oder so, die auf ähnliches hindeuten könnten. Naja, und dass meine Gedankenwelt ein wenig grenzwertig ist, habe ich ja schon akzeptiert inzwischen.

Zitat:
Viele finden es ja auch noch toll und attraktiv so knochig zu sein, das man jede Rippe sehen kann
Ja, zu denen gehöre ich wohl auch. Wenn ich mich ansehe und da die Rippen sehe, oder Schlüsselbein oder sowas - fühlt sich gut an. Ich weiß, jetzt wird wieder geschimpft. Ist aber so und wird sich wohl auch nicht ändern lassen. Aber ich denke es ist noch eine andere Liga, soweit zu hungern, bis man keine Treppe mehr gehen kann... Sollte ich irg.wie körperlich was merken (weniger joggen können o.ä.), wäre das auf jeden Fall selbst für mich das totale Alarmzeichen.


Zitat:
und das Gesicht eher einem Totenkopf gleicht, denn einem Gesicht.
Nein, das gefällt mir definitiv nicht mehr! Ich hoffe, das trägt etwas zur Beruhigung bei. :-)


Zitat:
innerhalb von 4 Monaten 17kg!!!
Ja gut, das ist wirklich mal was! Und auch nach meiner Ansicht viel zu viel in zu kurzer Zeit! Aber solche Phasen gab es bei mir noch nie, dass ich sehr schnell sehr viel zu- oder abgenommen habe. Das ging immer über einen längeren Zeitraum. Gut, derzeit bin ich an der langjährigen Untergrenze, wo ich auch erst einmal war, vor ca. sieben Jahren. Aber da hatte ich auch viel Stress, ne Prüfung mit langer Vorbereitung usw. Danach ging es auch wieder aufwärts.


Zitat:
Mein Problem bestand darin, die Bremse zu ziehen. Ich konnte, auch wenn ich wollte, nicht mehr richtig Essen. Das musste ich tatsächlich wieder lernen. Von Miniportionen wurde mir übel, ich musste aufpassen nicht rückwärts zu Essen.
Das habe ich ja alles nicht. Also, ich will das auch nicht, so ist es nicht gemeint. Aber das sind eben so die Zeichen, die ich so mit Magersucht in Verbindung bringe. Mittags esse ich durchaus schon mal ne Pizza (komplett, normale Größe, und auch keine Margarita), vor ner Weile meine erste Haxe hier in Bayern usw. Das verträgt mein Magen alles bestens, es bleibt drin usw.


Ich weiß zwar noch nicht, genau wie usw., aber so wie Du schreibst, so eine Bandbreite von 2 Kilo oder so, die stelle ich mir auch vor. Liege ich morgens drunter oder am unteren Ende, wird übers Essen gar nicht nachgedacht. Geht es an die Obergrenze, wird mal wieder ein paar Tage (etwas!) weniger gegessen und alles ist paletti.

Mal noch ne andere Frage. Meine Freundin hat bisher glaub ich keine Ahnung davon, was mit mir los ist. Ich habe das alles noch mit keinem Ton erwähnt. Irg.wie würde ich aber mal mit ihr drüber sprechen wollen. Habe aber überhaupt keine Ahnung, wie ich das anfangen soll. "Ach übrigens, ich bin da seit ner Weile in so nem Forum für Essgestörte, und die meinen, ich sei magersüchtig. Totaler Quatsch, oder was meinst Du?" - so wird es ja nicht gehen... Kann ich sie fragen, ob sie mich so mag, wie ich bin oder sowas?

Ok, was ein ereignisreicher Forumstag... :-) Aber ich habe so das (ganz leichte und kaum wahrnehmbare) Gefühl, dass irg.wo in mir sich ein wenig was tut. Mal sehn, was das gibt. Vielen Dank jedenfalls Dir und auch pyxidis, trotz manch etwas drastischer Äußerungen, aber die braucht es scheinbar...

LG
Danny

PS: Werde am WE mal mit meiner Freundin was kochen. Wahrscheinlich irg.ein Fisch, mit Gemüse dabei und vielleicht noch ne Suppe vorher und lecker Nachtisch!

28.05.2013 21:15 • #21


Avatar

Knoten

1013
19
11
Hallo Danny,

das meine Geschichte eine andere ist als Deine, ist völlig klar.

Damit, dass ich dir geschrieben habe, was ich erlebt habe, solltest du nur erfahren, wie es mir ergangen ist!
Deine Geschichte wird ganz anders verlaufen! Und glaube mir, ich wollte diese Extreme Erfahrung auch nicht, es ist passiert, weil mein Körper irgendwann "dicht" gemacht hat. nicht weil ich es geplant hätte und mit dem Schicksal gepokert hätte!!

Hineinzuschlittern ist etwas anderes, als sich zwanghaft an einer Grenze zu bewegen, so wie du es tust! Es ist nur eine Frage der Zeit, wann du diesen Grat herunterfällst. Ewig wird es nicht so weitergehen.

Es macht keinen Sinn, Rückschlüsse aus meiner Geschichte auf dich zu übertragen. Damit solltest du erst gar nicht beginnen. Was allerdings stimmt, ist die Sensibilisierung für solche Themen.

Manchmal denke ich, dass ich mir die Finger wund tippen könnte und du das offensichtliche einfach nicht wahrnehmen willst! Du klammerst dich daran, dass es dir doch gut geht, du deinen Sport treibst, deinen Job nachgehst.
Und doch weißt du, dass etwas bei dir nicht passt! Warum also, so frage ich mich, lehnst du dich gegen die Vorstellung, das du Magersüchtig bist, den so auf?

Tu dir doch selber den Gefallen und nimm es an wie es ist. Danny, es ist wie es ist. Das ist weder gut noch schlecht, es ist ein Zustand. Um dieses Zustand musst du dich kümmern. Ich kann von hier aus nur meine Gedanken an dich weitergeben.
Du denkst im Kreis und lässt nicht zu, dass dieser Durchbrochen wird. Und doch weißt du auch das ganz genau.

Was würdest du mir raten? Was soll ich tun, um einem Menschen zu helfen, der nicht dazu bereit ist, etwas wahrzunehmen was offensichtlich ist?

Ein Gespräch mit deiner Freundin, wäre sicher gut für dich! Wir Frauen werden Tag täglich mit dem Magerwahn konfrontiert. Auf jeder Zeitschrift, in beinahe jeder Werbung wird uns vermittelt, dass wir zu viel auf den Rippen haben. Viele Frauenzeitschriften geben jede Woche eine neue, tolle Diät raus. Als wenn die angepriesene Diät, der Woche davor, nun doch nicht so optimal wäre. Natürlich ist sie es nicht. Alles Quatsch im Quadrat!

Offenheit und Vertrauen sind das A und O einer Beziehung. Einmal verspielt und das Vertrauen kann nie wieder so aufgebaut werden, wie es war!
Du belügst deine Freundin ja bereits, in dem du ihr von Spaghetti anstatt deines Salates berichtest.

Also Danny, was würdest du mir schreiben, wenn ich in deinen Schuhen steckte und du in meinen?

Grüßle,
Bettina

29.05.2013 09:31 • #22


kleinermann

kleinermann

88
4
26
Hallo Bettina,

ja, wenn ich wüsste, warum und wieso in mir so seltsame Gedanken sind, wäre ich auch schon ein Stück weiter. Manche Dinge erkenne ich ja durchaus als problematisch, andere neige ich zu verniedlichen, wie Du hier ja vermutlich auch schon gesehen hast. Ich mache das nicht, weil ich willentlich ignorant sein will oder so. Ich sehe das dann wirklich so. Mir ist schon klar, dass gewisse Dinge sich total widersprechen, wie es fast mehr nicht geht. Einerseits versuche ich hier jedes Mal zu widerlegen, dass ich irg.wie ansatzweise magersüchtig sein könnte. Oder auch nur kurz davor stehe. Weil es mir tatsächlich total extrem vorkommt. 'So bin ich doch nicht? Das kann doch gar nicht sein?' denke ich dann.

Andererseits weiß ich natürlich selbst, dass ich schon wieder zu wenig gegessen habe. Oder man das nach üblichen Maßstäben wenigstens so sehen würde. Und trotzdem ändere ich es nicht! Keine Ahnung, warum ich so bin!

Ich bin einfach total verkorkst, glaube ich... Und warum wehre ich mich dagegen zu akzeptieren, magersüchtig zu sein. Wenn es denn so sein sollte. Naja, vielleicht weil es irg.wie eine Niederlage gegenüber mir selbst wäre. Ich finde mich ja viel zu klein und hatte deswegen immer Sorge, dazu auch noch dick zu sein und eine Kugel zu werden. Wenn ich jetzt zugeben müsste, dass es am anderen Ende außer Kontrolle geraten ist...wäre nicht so toll. Irg.wo habe ich auch gelesen, dass der Hang zum wenigen Essen sozusagen eher ein Symptom auf tiefere Ursachen ist. Naja, und da will ich mich irg.wie gar nicht so tief mit beschäftigen. Ich bin halt irg.wie "speziell" und habe mich daran gewöhnt. An guten Tagen kokettiere ich damit inzwischen etwas. An schlechten Tagen, ja keine Ahnung, da ist die Stimmung dann eher wolkig.

Mit der Freundin reden. Ja, das habe ich mir nun vorgenommen, weiß aber noch nicht so recht, wie ich es anpacken soll. Ich meine, als Mann ist man ja drauf abonniert sozusagen, stark und selbstbewusst zu sein usw. Im beruflichen klappt das auch ganz gut, aber privat bzw. mit anderen Menschen allgemein habe ich da schon mal so meine Probleme. Und ihr jetzt erzählen, dass ich noch viel verkorkster bin, als sie sich vermutlich vorstellen kann, krude Selbstzweifel habe, mich in gewissem Maße selbst nicht mag? Da kann ich ihr ja nur raten, schnellstmöglich die Flucht zu ergreifen! Das ist doch alles ein riesengroßer Sch...!

Habe mit ner Exfreundin mal den Film 'A beautiful mind' gesehen. Fragt sie mich nach zehn Minuten, ob ich mich mit dem Typ identifizieren würde... Ich meine, den IQ habe ich sicher nicht. ;) aber ich fand es erschreckend, wie sie drauf kam und wir waren gerad ein paar Monate zusammen. Und in gewissem Maße hatte sie sogar recht...

Ich habe mich schon so oft gefragt, warum kann der Mensch nicht einfach nach irg.welchen Formeln funktionieren...

Irg.wie schreibe ich jeden Tag mehr und größeren Unsinn...

LG
Danny

29.05.2013 12:18 • #23


Martina

1982
14
14
Hallo Danni,

du schreibst tatsächlich sehr viel zu deinem Thema. Als Unsinn würde ich das nicht bezeichnen aber ES bzw. Magersucht sind auch eigentlich nicht mein Thema. Ich habe damit jedenfalls keine Erfahrung.

Mir fällt nur auf, dass dir die Problematik durchaus bewusst ist. Das zeigt ja auch schon am Vorhandensein dieses Threads. Und trotzdem schreibst du immer wieder drum herum und du willst nicht wirklich etwas unternehmen oder verändern.

DAS VERSTEHE ICH NICHT!

An deiner Körpergröße kannst du ja jetzt nichts mehr ändern aber die Probleme bei deiner Ernährung könntest du aktiv angehen. Aber soweit ich informiert bin, ist es ein typisches Merkmal dieser Erkrankung, dass man sich trotz Gewichtsabnahme immer noch für zu dick hält. Vielleicht gehörst du ja auch zu den Menschen, die wirklich erst ernsthaft auf der Kippe stehen müssen, bevor etwas passiert???

29.05.2013 13:18 • #24


kleinermann

kleinermann

88
4
26
Hallo Martina,

ja, in manchen Punkten verstehe ich mich selbst nicht. Wenn ich der Meinung wäre, alles ist super, wäre ich ja gar nicht erst hier. Also reicht es zwar dazu, zu sehen, dass da ein Problem ist. Aber irg.wie bin ich dann doch der Meinung, dass das alles nicht so schlimm ist. Dass ich es zwar beobachten sollte oder ein bisschen aufpassen, aber kein wirklicher Änderungsbedarf besteht.

Dass ich eines Tages tatsächlich auf der Kippe stehe, will ich nicht hoffen. Wobei das ja hier teilweise schon als aktueller Zustand gesehen wird. Ich weiß es gerade nicht mehr so genau.

Ich hoffe, das klärt sich irg.wie alles mal, und ich kriege mal wieder ein wenigstens etwas normaleres Verhältnis zu mir selbst. Sei es in Bezug auf Körpergröße, Gewicht oder was auch immer.

LG,
Danny

29.05.2013 17:27 • #25


kleinermann

kleinermann

88
4
26
So, die letzten Tage halbwegs normal gegessen. Das Gefühl dabei war auch einigermaßen ok, nur manchmal kam ein leichtes "Naja, eigentlich will ich ja nicht, aber irg.wie muss es wohl sein".

Die Gedanken in Bezug auf mich selbst waren auch mal wieder nicht ganz so negativ zwischendurch. Immerhin. :) Gewicht ist derzeit auch nicht mehr so unmittelbar vor neuem Mindestwert, derzeit so um die siebenundfünfzig. Heute morgen etwas drunter. Wenn es drüber ist, habe ich aber schon ein schlechtes Gefühl, das sind dann schon fast sechzig wieder.

Naja, mal sehen. Heute mal etwas kürzer. :)

LG,
Danny

31.05.2013 13:39 • #26


kleinermann

kleinermann

88
4
26
Seit ein paar Tagen nicht auf der Waage gewesen. Aber eher, weil ich das Gefühl hatte, etwas zu viel gegessen zu haben übers Wochenende. Dabei hatte ich ein sehr schönes und entspanntes Wochenende mit meiner Freundin. Ich habe ansatzweise mal über das Thema geredet. Also, dass ich manchmal ein etwas gestörtes Bild von mir selbst hätte und so. Woraufhin sie mir bestätigt hat, dass sie mich so mag, wie ich bin. Das hat schon mal sehr gut getan. :)

Mal sehen. Trotzdem denke ich dann häufig, ok jetzt habe ich ein paar Kekse gegessen, oder Käse und Rotwein o.ä., da muss ich aber morgen etwas weniger usw.

Trotz alldem habe ich mich doch am Wochenende mal (vorübergehend) wieder halbwegs wohlgefühlt in meinem komischen Körper. :)

03.06.2013 08:42 • #27


kleinermann

kleinermann

88
4
26
Heute Abend ist meine neue Waage gekommen. Die alte war doch sehr ungenau geworden. Die Anzeige variierte schon mal um mehr als 1 kg bei zwei Versuchen direkt hintereinander. Ob ich nun schon eine ES habe oder nicht, aber das nervte schon sehr.

Und das neue Teil misst auch den Körperfett- und Wasseranteil. Habe beim Fett einen Wert von ca. 8%. Keine Ahnung, ob das zu viel oder noch ok ist. Werde das mal googeln. :) Das Gewicht auf neuen Waage entspricht auch immerhin fast dem niedrigeren Wert auf der alten. Finde ich ja schon mal beruhigend. :) Heute Abend hatte ich sechsundfünfzigkommaneun. Für abends und noch dazu nach dem Wochenende halbwegs ok, glaube ich.

03.06.2013 22:59 • #28


Martina

1982
14
14
Bei deinem Essverhalten wäre es wohl besser, die Waage erstmal aus deiner Reichweite zu verbannen. Du machst dich mit der ewigen Wiegerei selber völlig meschugge.

04.06.2013 09:44 • #29


Pyxidis

1045
17
@Kleinermann: Geh zum Arzt und lüg Dich nicht so an. Es ist nicht NORMAL, was Du da so mit Deiner Fixierung auf Dein Gewicht veranstaltest.

04.06.2013 10:25 • #30

Weiterlesen »




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag