SVV bei Jugendlichen und Erwachsenen / Alter

Luzie

Luzie

539
28
@shetty, hast du denn Skills, und ganz wichtig, deinen persönlichen Notfallkoffer?
Ich bin seitdem "Clean", und klopfe mir mal selber die Schulter, das sollte jeder von euch tun, der es schafft, auch wenn es ein paar Tage sind, egal lg Luzie

21.01.2011 10:19 • #91


shetty158

57
5
Skills hab ich nicht wirklich bekommen, ich hab höchstens Amonjak bekommen, nur ich vergess das Fläschen auch immer wieder ganz gerne!

21.01.2011 14:54 • #92



Hallo Luzie,

SVV bei Jugendlichen und Erwachsenen / Alter

x 3#3


Avatar

elocin

489
12
3
shetty158:

Schau mal nach dem thread: SVV-Skills, Analyse nach SVV.
Dort ist eine reichhaltige Liste mit Skills, die du ausprobieren kannst.

Lg

21.01.2011 17:15 • #93


shetty158

57
5
Ok danke, kann ich machen. Kann mich dann einer beim nächsten Tief dran erinnern, falls ich wieder ritzen sollte, dass es auch noch Skills gibt? Wär nämlich sehr toll! :)

21.01.2011 18:46 • #94


Avatar

elocin

489
12
3
Nur nicht verzweifeln, wenn diese nicht sofort wirken..glaub mir, ich spreche aus Erfahrung...

21.01.2011 19:47 • #95


shetty158

57
5
ok :) Geduld is nich so ganz meine Stärke! ;-)

21.01.2011 20:23 • #96


Luzie

Luzie

539
28
Kann man alles lernen, dauert nur ein "bischen", aber der Notfallkoffer und die Skills sind sehr wichtig, hast du denn eine Therapie?

22.01.2011 09:36 • #97


Luzie

Luzie

539
28
Gerade war ich bei meinem Psychiater, er rief mich wieder nur mit Nachnamen auf. Im Sprechzimmer sagte er dann, ja die Frau S. die nicht endend wollende Geschichte....., was kann ich für Sie tun? Ich saget ihm , das ich Hilfe brauche, wegen der ganzen Ablehnungen. Ja, und was soll ich da tun, da habe ich ihm das Schreiben vom VDK in die Hand gegeben, wo drin steht, das ich meine Ärzte um Hilfe bitten soll wegen der Berentung, und nach Fehlern in den Gutachten schauen sollen. Ich habe mir ín die obere Handfläche gekniffen, damit ich nicht heule vor dem. Immer wieder voll rein gekniffen, es sind jetzt schon blaue Flecken da.
Er sagte, und wo sind die Kopein? Ich sagte hier, und gab ihm das Gutachten der Rentenversicherung, die nur den Rehabericht angefordert hatte. Ich sagte, ich habe noch was von Herrn St., wo ich vorher war, ja , dann gehen Sie doch dahin, soll der das doch machen, ich sagte, da bin ich nicht mehr, ich bin doch schon siet Monaten hier....., er guckte, erst seit Septemeber, warum sind Sie bei dem weg, weil der mich nicht weiter karnk schreiben wollte, das wissen Sie doch.
Er las dann wieder mal den Rehabericht, da steht, das Sie voll arbeitsfähig sind, für mindestens 6 Stunden, ich sagte, die Reha ist 7 Monate her, und mir gehts schei., da brachen mir alle Dämme, ich zitterte heulte, krampfte richtig, meinen Sie ich komme her um Sie zu ärgern? Den Eindruck habe ich jedes Mal, wenn ich her komme, ich kniff mir wieder in die Hand, nein, sagte er, was sollte er machen, das wäre für ihn viel Arbeit, ich sagte, das weiß ich, aber ich würde nicht drum bitten, wenn ich es nicht bräuchte, dann kam wieder der Standartspruch, Sie sind Jahrgang 65, können Sie vergessen, Rente kriegen Sie nicht ich überlegte, ob ich über den Schreibtisch springe, und ihn mit dem Schädel auf die Tsichplatte zu hauen..... , ich sagte, ich kann momentan nicht arbeiten, ich kann mich noch nicht mal eine Stunde auf was konzentrieren, wenn ich unter Streß komme, kann ich nicjht mehr denken, Ich schlafe keine Nacht, ich habe gestern noch zu meiner Schlaftablette eine Beruhigungstablette genommen, ich verletze mich selber meinen Sie, mir macht das Spaß hier zu betteln,. Dann müssen SIe morgen in die Klinik. Ich sagte nein muß ich nicht, ich habe mich in der TK angemeldet, da lachte er, und meinte, was ich da wollte, das wäre ja wie eine Reha. Ich sagte nicht´s mehr, heulte nur noch..... ja ist ja gut, ich schreib was, das ist viel Arbeit für mich, und das bezahlen Sie mir, was ich schreibe.
Ich sagte,kein Problem, ich bräuchte noch eine Krankmeldung, für den AG, wie Sie sind ausgesteuert, sie brauchen eine Arbeitsunfähigkeit fürs AAmt, ich sagte, die interessiert das gar nicht, wie ? Ja ich sagte, das haben die mir Montag gesagt, ich schreib Sioe jetzt 4 Wochen Krank, fürs Aamt, ich konnte nicht mehr, er stand auf, ich auch, er sagte zu den Mädels, Rezept, und Arbeitsunfähigkeit ist drin, eine händigte mir die Sachen aus, und die andere war soooo lieb, sie fragte ob ich ein Glas Wasser wolle, ich sagte ja, gerne, ich kann so noch nicht Autofahren, ich zitterte am ganzen Körper, schluchzte immer wieder, wieder mal so ein schei., sie sagte, kommen Sie mal mit, ich durfte mich ins EKG Zimmer setzen, und sie gab mir Tempos, und ein Bonbon, das fand ich so nett von ihr, weil die Mädels haben echt Streß da......, sie fragte ob der Doc barsch gewesen wäre, da habe ich ihr alles gesagt, und ich könne zu seinem Kollegen gehen, aber wenn er jatzt was schreibt, wäre das schlecht, ich sagte ihr auch, das ich es unmöglich finde wenn er nur S..... ins Wartezimmer sagt.
Sie sagte, mit uns springt der auch so um, aber ich rede nachher mit ihm, das geht ja so nicht. Ich habe mich dann noch bedankt, bin fast noch über einen Schirmständer gefallen, und bin dann raus.
Im Treppenhaus habe ich erst nocmal tief ein und ausgeatmet, bin noch in die Apotheke, und noch in die Buchhandlung, das hat etwas abgelenkt.
Ich heule aber wieder, habe Schmerzen überall, bin so zerschlagen, als wenn ich eine 14 Stunden Schicht hinter mir habe, lg Luzie


--------------------------------------------------------------------------------

02.02.2011 13:58 • #98


Avatar

elocin

489
12
3
Ach mensch Luzie...
Das tut mir richtig weh, wenn ich deinen schei. mit den Ärzten lese....ehrlich!
Ich kann dir da leider auch keinen guten Rat geben, denn ich habe da zum Glück gar keine solche Erfahrungen gemacht, bzw. es wurde nach dem Arztwechsel zu 100% besser....

Fühl dich einfach ganz lieb von mir gedrückt!!!

02.02.2011 18:38 • #99


Luzie

Luzie

539
28
Vielleicht kann ich ja zu seinem Kollegen wechseln, wenn er den Bericht geschrieben hat, er ist auf jeden Fall höflich, bei ihm war ich wegen dem Carpaltunnelsyndrom, und er sagte es wird allerhöchste Zeitb für die OP.
War zwar ein Shclag in die Magengrube, ich schiebe die OP aus Angst, die Hände nicht mehr gebrauchen zu können.Aber er hat mich überzeugt, und gezeigt das der dicke Daumenmuskel schon ziemlich weg ist. Er hat mir eine Einweisung geschriebn, und am 15. 3 wird die rechte Hand operiert, lG Luzie

04.02.2011 22:20 • #100


Avatar

elocin

489
12
3
Ich wünsche dir für die Op alles gute!! Nachher macht man sich wahrscheinlich mehr Gedanken..als wie man eigentlich müßte...

05.02.2011 17:40 • #101


Luzie

Luzie

539
28
Die OP ist super verlaufen, und bald kommt die andere Hand auch dran.
Mit der SSV hats nicht so gut geklappt, vor ca 14 Tagen ist meine Schwieger"mutter" über mich her gefallen, verbal, und es ist völlig eskaliert, weil ich aus der Situation nicht raus konnte, weil mein alter Hund draußen war, und alleine nicht mehr rein findet.





achtung Trigger



Sie warf mit einem Teepaket nach mir, das ich dann zurück warf, und statt auf sie los zu gehen, bin ich hoch, habe ein Brotmesser genommen, und immer wieder auf meine Arme geschlagen........
Als ich wieder "klar" wurde, und nur noch zitterte packte ich eine tasche für die Klinik, und rief meinen Mann an.
Er hat, nachdem er mich vor lauter Schluch´zen nicht verstand, und ich fast hyperventilierte, sofort Feierabend gemacht, kam nach Hause, hat mich lange beruhigen müssen, und ist dann runter, ich habe ihn wohl gebeten, es nicht eskalieren zu lassen. er hat ihr dann auch ganz ruhig noch die Meinung gegeigt.
dann hat sie noch versucht, meinen Schwager und Schwägerin gegen mich aufzuhetzen, was ihr nicht gelang, weil wir darüber geredet haben.
Nach 14 Tagen spricht sie leider wieder mit mir, es war schön ruhig, als sie das nicht gemacht hat. Sie hämmert wieder für jeden Mist unter die Decke, will immer was, und vergrault meinen Besuch. Wenn meine Freundin oder ihr Mann bei uns ist, sitzt sie sofort dabei, und erzählt Mist, den wir nicht hören wollen, redet dazwischen, stört einfach.
Sie wird auch dement, und ich habe meinem Mann gesagt, wenn sie noch aggresiver wird, das geht gar nicht, dann geht sie ins Heim, auch wenn sie Wohnrecht auf Lebenszeit hat.
Lg Luzie

13.05.2011 11:16 • #102


shetty158

57
5
Na ja, ich hab mittlerweile kein Kontakt mehr zu meinen Eltern, bin auch froh drum.

Triggergefahr......

..

..

..

..

..

Momentan bin ich auch kurz davor, mich wieder selbst zu verletzen, weiß teilweise echt nicht mehr weiter. Morgens wache ich mit einer Depriphase auf und bin total müde, dann, so gegen Mittag war ich mit nem bekannten bei seinen Eltern und es ging irgendwie ganz schnell bergab, ich hatte so schrecklichen Schneidedruck, dass ich echt am Überlegen war mir ein Nesser zu schnappen und... na ja, ihr wisst schon^^ :(

Jedenfalls konnte ich mich zurückhalten, aber die Anspannung war schon ziemlich lange. Erst als ich dann mir Prometazin eingeworfen habe (Meine Mittagstablette), ging es wieder. aber ich habe echt große Angst, mich nicht mehr unter Kontrolle zu haben und irgendwann zum Nähen zu müssen. Gut, ich war noch nie wegen selbstverletztendes Verhalten beim Nähen, aber trotzdem, da wir beide ja blind sind ist es dann wohl etwas schwieeriger.

Es kann aber auch sein, dass ich den Stress mit meinem Ex gerade verdaue und alles wieder hochkommt, muss mir wohl oder übel ein paar Haushaltsgummis einpacken wenn ich wohin fahre. Aber ich hab wirklich Angst, dass ich mir echt etwas antun könnte und ich deswegen in die Klinik muss. Ich war gerade auf dem guten Weg der Besserung und irgendwie habe ich trotzdem das Gefühl, dass es doch nicht besser wird. Ich gehe ein paar Schritte vor und mehr wieder zurück. Oft bleibe ich dann bei gewissen Punkten stehen und fange doch immer wieder das Grübeln an, ob es nicht doch besser wäre, wenn ich dies oder jenes lassen soll. Das mit dem selbstverletzendes Verhaltenn würde ich gerne lassen, aber meine Gedanken kreisen schon wieder umher, spüre oft in Gedanken, wie ich mir Schmerzen zufüge oder ähnliches.

Aber das genau möchte ich einfach vergessen, wenn ich nur wüsste wie!

22.08.2011 18:59 • #103



Hallo Luzie,

x 4#14


Luzie

Luzie

539
28
Wenn bei mir der Schneidedruck groß ist, stehe ich auch psychisch SEHR unter Druck, halt so sehr, das ich mir dann das Ventil der SSV zur Hilfe nehme.
Aber es ist besser geworden, weil mir die Skills helfen, die meine Therapeutin mit mir bis zum Erbrechen geübt hat, über 2 jahre immer wieder, und mir hilft ein Tagebuch schreiben unheimlich gut.
Vielleicht findest du für dich auch was, und du hast doch bestimmt deinen Notfallkoffer? Lg Luzie

29.08.2011 10:24 • #104

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag