7

Ständig Angst vor Krankheiten - was dagegen tun?

Pilsum

Pilsum

468
3
293
Hallo Vanny,

ich beglückwünsche Dich dazu, nun den Anfang gemacht zu haben.
Zitat:
der Arzt weiss Bescheid,hat sehr sparsam geguckt,gesagt ich hätte eher kommen sollen


Ha, ha, der hat gut reden. Was muss nicht alles passieren, bis man diesen Schritt macht.
Zitat:
Somit habe ich auch hoffentlich bald die Kraft wirklich Entscheidungen zu treffen.


Bestimmt hast Du diese Kraft. Schau einfach weiter, wie Du klug überlegt die nächsten
Schritte machst.

Danke für Deine Info.

Viele Grüße

Bernhard

05.12.2018 10:18 • #31


issabella

issabella

418
7
205
Johanniskraut ist, meinen Meinung in Deiner Situation nicht richtig.

Vanny,
Du musst Entscheidung treffen. Johanniskraut ist nicht mal richtiger Antidepressivum.
Du musst Dein eigenen Arzt haben, bei wem Du Deinen Leid erzählen kannst - ganz unabhängig von Deinem Mann.
Rette Dich, so lange es geht.
Ich vermute nichts Gutes. Erfahrungsgemäß - von Hilfe-Gruppe.
Bitte, melde Dich. Nimmt das nicht auf die leichte Schulter -es kann viel passieren.
Frauenhaus -so lange Dich Dein Mann nicht davon abbremsen kann. Viellecht ist dann zu spät. Du musst was tun!
Glaub es mir, ich weiss, was ich schreibe.
LG
Magdalena

05.12.2018 10:48 • #32


Melena6666

Melena6666

1
1
Guten Morgen,ich bin 16 Jahre alt und bei mir fing alles an als ich gerade 13 geworden bin. ich machte eine falsche Bewegung mit dem Kopf und Zack hatte ich Nackenverspannungen was ich zu diesem Zeitpunkt nicht wusste. ich bildete mir ein einen Schlaganfall zu haben und habe alle meine Symptome gegoogelt was unter anderem auch der Auslöser war für meine Gedanken. und so ging es immer weiter und weiter in meinem Kopf hatte ich schon alles an Krankheiten (Gehirntumor, Brustkrebs Thrombose. )
Momentan ist es so dass ich an Kopfschmerzen leide und auch Schwindel. ich Google alles immer und immer wieder obwohl ich weiß dass das nicht gut ist. ich hab Angst vor einem aneurysma oder so etwas. obwohl das ganze einfach an meiner hws liegt.

Gestern 06:49 • #33


Juju

Juju

188
5
102
Zitat von Ryan:
Ich bin auch der geborene Hypochonder, schon mein ganzes Leben.
Aber ich helfe mir damit, dass ich sofort wegschalte, wenn z.B. im TV was von Krankheiten und von den S Y P T H O M EN berichtet wird.

Natürlich bin ich auch optimal geimpft, die letzte Grippeimpfung (4fach) hatte ich schon im Oktober.

Wenn es mir mal so richtig schlecht geht und ich lieber nicht mehr unter den Lebenden wäre, frage ich mich, warum ich denn eigentlich so eine Angst vor tödichen Krankheiten habe.

Mein Therapeut (ist auch Dr.med) rät mir immer, auch mal über mich selbst zu lachen. Das mache ich auch.
Manchmal hilft es.


Das ist eine super Strategie,über sich selbst lachen!

Vor 1 Stunde • #34




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag