1

Die Angst vor Krankheiten - wie äußert sie sich / Erfahrungen

Guten ihr lieben,
Mich zermürben meine symptome allmählich, deswegen habe ich die Hoffnung vllt. Ein paar gute Ratschläge 5u bekommen wie man mit der Sache umgeht un einfach mal abzuschalten und mal keine Schmerzen und Ängste zu haben.

Vor knapp einem jahr wieder bei mir eine Panik und angsstörung diagnostiziert.
Anfangs lösten sich schlechte Phasen mit relativ beschwerdefreihen phasen ab.
Seit Anfang des Jahres jahe ich leider keinen Tag erlebt wo ich keine schmerzen und daraus resultierende Angst habe.
Ich befinde mich in psychologischer Behandlung und habe vor kurzem gefragt ob es normal sei für eine angsstörung keine Beschwerdefreien Phasen zu haben sondern ständig begleitet zu werden . er sagt eigentlich wäre das nicht "normal" die Symptome sollten im Moment der Angst da sein aber dann auch gehen.
Ich habe hingegen ständig irgendwas. bauchschmerzen, Übelkeit, Herzklopfen nach den essen, Schmerzen in armen und beinen, auch in ruhe. Schwindel uns Unwohlsein . schwächegefühl in den Muskeln oder aber das Gefühl totaler angespanntheit . es ist schrecklich.
Wie ist es bei euch ? Ich habe es so satt . es schränkt meine Lebensqualität immer mehr ein .
Wie äußert es sich bei euch ?
Was macht ihr dagegen? .
Lg

17.08.2019 08:39 • #1


Pilsum
Hallo Belly,

aus Deinem Text kann ich nicht gut herauslesen, wie es Dir geht.

Belastet Dich mehr die Angst davor, eine ernste Krankheit zu haben?
Oder ist es so, dass Du tatsächlich oft Schmerzen und Schwächesymptome hast?

Wie Dein Arzt schon sagte, sollten bei einer Angststörung immer auch mal Zeiten
kommen, in denen Du weniger Schmerzen hast.


Zitat:
Ich habe hingegen ständig irgendwas. Bauchschmerzen, Übelkeit, Herzklopfen nach den essen, Schmerzen in
Armen und Beinen, auch in ruhe. Schwindel uns Unwohlsein . Schwächegefühl in den Muskeln oder aber das
Gefühl totaler Angespanntheit.


Bauchschmerzen, Übelkeit und ein Schwächegefühl in den Muskeln, könnten auch
daher kommen, dass Du bestimmte Lebensmittel nicht so gut verträgst.
Ist Dir da schon einmal etwas aufgefallen?
Wie ernährst Du Dich?

Gute Besserung wünsche ich Dir.

Bernhard

18.08.2019 10:21 • #2


Hallo Bernhard,

Vielen Dank für deine Antwort.

Es geht mir ziemlich schlecht, ich habe Angst vor einer schlimmen Krankheit. besonders zb vor bauchspeicheldrüse Krebs. vor ca 6 Wochen hatte ich einen Ultraschall vom Bauch und die Ärztin sagte da sei alles in Ordnung auch die bauchspeicheldrüse, danach ging es auch wieder einigermaßen, schmerzen im Bauch (auch unter den rippenbögen) waren nicht weg aber wenig. Aber seit einiger Zeit plagt mich tägliche Übelkeit ich esse kaum noch was . und wenn muss ich es mir regelrecht runter würgen
. Selbst vor einem Glas Wasser schnürrt es mir die Kehle zu . wenn ich was esse wird mir schnell komisch bekomme kreislaufbeschwerden (die ich leider auch bekomme wenn ich nichts esse) Bauchschmerzen usw.

Seit ein paar Wochen leide ich dazu extrem unter Schmerzen in den armen und beinen, Nacken Brustkorb, besonders in ruhe könnte ich heulen, mein rechtes bein ist an einigen Stellen angeschwollen, Thrombose wurde bereits ausgeschlossen .
Ich habe Angst das es was schlimmes ist und bin zeitgleich fix und fertig . am manchen Tagen will ich schon einfach nicht mehr.
Ich bin so müde und fertig.
Ich fühle mich alleine auf der Welt, niemand kann mir helfen.

20.08.2019 18:00 • x 1 #3


Pilsum
Hallo Belly,
Zitat:
Ich bin so müde und fertig.
Ich fühle mich alleine auf der Welt, niemand kann mir helfen.


Es geht sehr schnell, dass man sich müde und fertig fühlt.
Auch ich habe immer mal solch Phasen.
Viele mögliche Ursachen kann es dafür geben.

Angefangen von innerer Nervosität, über nervliche Überlastung,
Unverträglichkeiten von Lebensmitteln, psychischer Labilität
bis zu depressiver Verstimmung kann vieles daran beeiligt sein,
dass es Dir schlecht geht.

Helfen kann Dir schon jemand, nämlich hauptsächlich Du selbst.
Weiter können Dir Menschen helfen, zu denen Du über Gespräche in Kontakt
kommst und diese Kontakte erhältst und mit belebst.
Das lenkt Dich von Deiner jetzigen Angst- und Denkschleife ab und sollte Deine
Befürchtungen abschwächen.

Wenn Du aus ärztlicher Sicht keine ernste Krankheit hast, dann solltest Du Dich
beruhigen und davon ausgehen, dass Du Dich wieder gesünder fühlst, sobald
Du mehr das Leben führen kannst, welches Du Dir wünschst.

20.08.2019 20:48 • #4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag