19

Angst vor dem Einschlafen - wer hat Erfahrungen?

Pearls

Pearls

555
9
536
Es ist unglaublich wie nervös ich in den Schlaf gehe. Jetzt kämpf ich seit 2 Wochen mit Tabletten dagegen an und es wird nur teilweise besser.
Ich frage mich ständig warum ich mir nicht Ruhe gönne obwohl ich sie so dringend benötige. Und ja innerliche Druck dann versuch ich es anzunehmen doch es erschwert sich wenn ich Weiss doch irgendwann arbeiten gehen zu wollen. Ich sollt dann wieder ausgeschlafen sein sonst brauch ich gar nicht hingehen.
Wer hat solche Ängste einzuschlafen? Bin nur nervös innerlich die Angst dazu kann ich nicht beschreiben

16.09.2019 07:29 • x 3 #1


Avatar

Pimbolina71

4617
9
4901
Hallo @Pearls : solche Ängste bezüglich dem Schlafen kenne ich sehr gut. Bei mir stellte sich sogar mal die Frage: warum ich mir den Schlaf nicht erlaube. Ich erlaube ihn mir schon, einfach nicht nachts, sondern am Mittag gegen den Abend. Eine grosse Baustelle in meinem Leben. Bekam nun für drei Wochen ein zusätzliches Schlafhormon verschrieben, jedoch habe ich das Gefühl, dass mein Körper gar nicht richtig darauf reagiert. Er macht was er will.

Wie gehst Du die Problematik an? Kämpfst Du gegen das Nichtschlafen an oder nimmst Du es an, so wie es ist?

Lieber Gruss
Pimbolina

16.09.2019 07:55 • #2


Pearls

Pearls

555
9
536
Leider nehm ich es nicht an und erlaube es mir tagsüber auch nicht da zu Mittag meine Tochter von der Schule kommt. Ich frage mich schon seit Monaten warum ich diese Angst vor dem Zubettgehen habe, vielleicht weil man da so stark mit sich ist?

16.09.2019 08:09 • x 1 #3


Pearls

Pearls

555
9
536
Zitat von Pimbolina71:
Hallo @Pearls : solche Ängste bezüglich dem Schlafen kenne ich sehr gut. Bei mir stellte sich sogar mal die Frage: warum ich mir den Schlaf nicht erlaube. Ich erlaube ihn mir schon, einfach nicht nachts, sondern am Mittag gegen den Abend. Eine grosse Baustelle in meinem Leben. Bekam nun für drei Wochen ein zusätzliches Schlafhormon verschrieben, jedoch habe ich das Gefühl, dass mein Körper gar nicht richtig darauf reagiert. Er macht was er will.

Wie gehst Du die Problematik an? Kämpfst Du gegen das Nichtschlafen an oder nimmst Du es an, so wie es ist?

Lieber Gruss
Pimbolina

Hast du nur das Schlaf Hormon oder auch andere Tabletten genommen?

16.09.2019 08:11 • x 1 #4


Avatar

julienne

970
17
1147
Hallo Pearls,
mir fiel es auch eine Zeit lang leichter, tagsüber zu schlafen als nachts. Tagsüber schlafen bedeutete für mich: Auch wenn ich jetzt ein paar Stunden schlafe, ist es danach noch lange hin, bis zum nächsten Morgen - mir sozusagen noch eine Schonfrist bleibt. Während mir ja beim Nachtschlaf klar war, dass beim nächsten Aufwachen, wieder ein neuer Tag mit Angst beginnen wird. Diese Angst vor der Angst erklärte mir die Unruhe vor und beim Nachtschlaf.

Hast du es schon mal ganz schlicht mit Melissentee vor dem Schlafen probiert?

Liebe Grüße,
Julienne

16.09.2019 09:35 • x 3 #5


Avatar

Pimbolina71

4617
9
4901
Zitat von Pearls:
Hast du nur das Schlaf Hormon oder auch andere Tabletten genommen?



Hallo

Ich nehme noch ganz viele andere Medis, die eigentlich auch müde machen sollten.

16.09.2019 17:42 • x 1 #6


Avatar

Pimbolina71

4617
9
4901
Zitat von julienne:
Hallo Pearls,
Hast du es schon mal ganz schlicht mit Melissentee vor dem Schlafen probiert?

Liebe Grüße,
Julienne



Das ist eine gute Idee, werde ich morgen kaufen gehen und mal ausprobieren. Danke für den Tipp.

Gruss Pimbolina

16.09.2019 17:44 • x 3 #7


Avatar

Ylvi13

1381
1
2558
Hallo,
mir hatte mein Psychiater Zitronenmelissetee und Lavendelblütentee empfohlen. Einen Teebeutel in die Tasse, heisses Wasser drüber, zugedeckt 10 min. ziehen lassen, dann das Kondenzwasser vom Deckel wieder in die Tasse zurück. 1/2 Stunde bevor man ins Bett geht.
Was bei mir ganz gut hilft, ist progressive Muskelentspannung nach Jacobson ( youtube bietet einiges an), schon im Bett liegend machen. Das muss man ein bisschen üben, bis es Erfolg bringt.
LG

16.09.2019 20:46 • x 1 #8


Avatar

Pimbolina71

4617
9
4901
Hallo

PMR kenne ich sehr gut, habe ich viele Jahre in der Körpertherapie gemacht und entspannt mich noch heute, kann aber leider danach nicht einschlafen. Vielleicht mache ich die Übungen auch zu intensiv, wer weiss.

Jetzt trinke ich mal meinen Entspannungstee mit etwas Honig drin. Das tut mir auch gut, um etwas runter zu fahren.

Schlaft dann alle gut oder besser.

LG Pimbolina

16.09.2019 21:08 • #9


Pearls

Pearls

555
9
536
Zitat von Ylvi13:
Hallo,
mir hatte mein Psychiater Zitronenmelissetee und Lavendelblütentee empfohlen. Einen Teebeutel in die Tasse, heisses Wasser drüber, zugedeckt 10 min. ziehen lassen, dann das Kondenzwasser vom Deckel wieder in die Tasse zurück. 1/2 Stunde bevor man ins Bett geht.
Was bei mir ganz gut hilft, ist progressive Muskelentspannung nach Jacobson ( youtube bietet einiges an), schon im Bett liegend machen. Das muss man ein bisschen üben, bis es Erfolg bringt.
LG

Hast du auch Schlaftabletten genommen?

16.09.2019 21:15 • x 2 #10


Pearls

Pearls

555
9
536
Zitat von Pimbolina71:
Hallo

PMR kenne ich sehr gut, habe ich viele Jahre in der Körpertherapie gemacht und entspannt mich noch heute, kann aber leider danach nicht einschlafen. Vielleicht mache ich die Übungen auch zu intensiv, wer weiss.

Jetzt trinke ich mal meinen Entspannungstee mit etwas Honig drin. Das tut mir auch gut, um etwas runter zu fahren.

Schlaft dann alle gut oder besser.

LG Pimbolina

Mit Schlafmedikamente?

16.09.2019 21:18 • x 1 #11


Avatar

Pimbolina71

4617
9
4901
Ich nehme auch ein Schlafmittel und eben für drei Wochen dieses Schlafhormon. Aber irgendwie ist mein Körper resistent. Bin zwar schon müde, kann auch gut einschlafen, aber nach 2-3 Stunden bin ich wieder wach und dann kann ich nicht mehr einschlafen.

16.09.2019 21:20 • #12


Avatar

Ylvi13

1381
1
2558
Nein, ich nehme keine Schlaftabletten. Was mir noch einfällt, ich sollte versuchen, nicht am Tag zu schlafen.

16.09.2019 23:10 • #13


Avatar

Pimbolina71

4617
9
4901
Ja, das sagt mein Psychiater auch, aber wenn mir um die Mittagszeit buchstäblich die Augen zufallen, so gebe ich dem Körper seinen Schlaf. Auch tagsüber.

17.09.2019 02:14 • #14


Avatar

Pimbolina71

4617
9
4901
Jetzt nur nicht ärgern, dass ich wieder nicht so gut geschlafen habe. Es ist ein neuer Tag und da kann noch viel (Positives wie Negatives) passieren. Also so energiegeladen wie nur möglich in den Tag starten und die Nacht abhaken.

17.09.2019 06:08 • #15


Avatar

Ylvi13

1381
1
2558
Das mit dem Schlaf am Tag ist so eine Sache. Ich kenne das auch, wenn einem mittags die Augen zugedrückt werden . Oft habe ich dem nachgegeben. Vielleicht ist das wie bei Kindern, Nachtschlaf ist viel wichtiger, als der Mittagsschlaf. Meine Tochter hat mit fast zwei Jahren mittags nicht mehr geschlafen, dafür aber dann nachts gut und durch.
Wenn ich am Tag extrem müde bin, beschäftige ich mich so, das ich nicht einschlafe. Das ist manchmal echt schwierig. Meine Erfahrung sagt mir aber , dass es so für die Nacht besser ist.
Ich habe auch schon mal versucht eine Nacht nicht zu schlafen, den Tag darauf auch nicht und bin dann abends zur gewohnten Zeit ins Bett. Super Schlaf.

17.09.2019 09:43 • x 1 #16


Avatar

Pimbolina71

4617
9
4901
Liebe @Ylvi13 . Dann hast Du sowas wie ein Schlafentzug gemacht? Habe ich auch schon probiert, aber da war ich dann am Tag zu nichts mehr zu gebrauchen. Oftmals mache ich ja die Nacht zum Tag, vor allem, wenn ich mich am Abend für 1-2 Stunden hinlege, passiert es nicht selten, dass ich dann in der Nacht überhaupt nicht mehr schlafen kann.

Das dies nicht gesund ist, ist mir schon klar - nur daran was ändern, ist extrem schwierig. Ich taste mich da langsam an einen "normalen" Schlafrhythmus heran. Aber bis dieser "normal" ist, wird noch viel Wasser den Rhein runterfliessen.

Liebe Grüsse
Pimbolina

17.09.2019 10:09 • x 1 #17


Avatar

Ylvi13

1381
1
2558
Liebe Pimbolina,
ja genau, Schlafentzug. Ich dachte auch, dass nach einer durchwachten Nacht mit mir nichts mehr anzufangen ist. Aber das genaue Gegenteil war der Fall. Für meine Fälle ging es mir sogar ganz gut, ich war freiwillig draussen, was nicht so oft vorkommt und dolle müde war ich auch nicht. Ich würde das öfter machen, aber es passt nicht in meinen Alltag.
Mittlerweile glaube ich, dass eine feste Tagesstruktur hilfreich wäre, auch mit Sachen, die einen auspowern. Praktisch so, als wenn man arbeiten gehen würde. Ich war früher mal eine Zeit arbeitslos, da hat sich alles verschoben und verdödelt. Jetzt als EU Rentner bin ich durch die Krankheit eingeschränkt , aber es ist auch alles verschoben und verdödelt.
Schöne Sch. . . . , manchmal.
Liebe Grüsse

17.09.2019 12:05 • x 1 #18


Avatar

Pimbolina71

4617
9
4901
Wenn ich mich bei meiner Familie "beklage", dass ich nachts nicht schlafen kann, so bekomme ich oft zu hören: Du beziehst ja eine Invaliden-Rente und kannst Dich ruhig auch tagsüber mal hinlegen und schlafen. Ja, das kann ich, ändert aber nicht viel an den Schlafproblemen.

Es ist bei mir aber auch schon vorgekommen, dass ich mir das Schlafen in der Nacht nicht erlaubt habe - idiotisch - ich weiss, aber es war nun mal so. Beschönigen kann ich nichts. Und da ich alleine wohne, kann ich wirklich tun und lassen, was ich will und brauche. So auch das Schlafen tagsüber. Und plötzlich habe ich mal gemerkt, dass mir der Tagesschlaf besser tut als derjenige in der Nacht. Also kehrte ich den Rhythmus "freiwillig" um und jetzt ist es bei dieser Umkehr geblieben. Bzw. ich versuche, mich nun langsam an den geregelten Rhythmus ranzutasten. Aber ich brauche das Mittagsnickerchen immer noch. Und wenn ich dann in der Nacht nochmals 4-5 Stunden schlafen kann, bin ich schon zufrieden.

LG Pimbolina

17.09.2019 12:12 • #19


Pearls

Pearls

555
9
536
Ich habe bestens geschlafen zwar Mi kl Unterbrechungen wo ich gemerkt habe ich Dreh mich um und glei wieder fest eingeschlafen

17.09.2019 13:39 • #20


Avatar

julienne

970
17
1147
Warst du ruhig, als du zu Bett gegangen bist?

17.09.2019 14:01 • #21


Pearls

Pearls

555
9
536
Versucht mein Gefühl und Gedanken umzubohlen und Buch gelesen und mit Schlafmeditation eingeschlafen. HERRLICH do eine Schlafmeditation wurde kurz munter durch Musik. Und mit Medikamente die jetzt mal helfen

17.09.2019 14:17 • #22


Pearls

Pearls

555
9
536
Zitat von Pimbolina71:
Wenn ich mich bei meiner Familie "beklage", dass ich nachts nicht schlafen kann, so bekomme ich oft zu hören: Du beziehst ja eine Invaliden-Rente und kannst Dich ruhig auch tagsüber mal hinlegen und schlafen. Ja, das kann ich, ändert aber nicht viel an den Schlafproblemen.

Es ist bei mir aber auch schon vorgekommen, dass ich mir das Schlafen in der Nacht nicht erlaubt habe - idiotisch - ich weiss, aber es war nun mal so. Beschönigen kann ich nichts. Und da ich alleine wohne, kann ich wirklich tun und lassen, was ich will und brauche. So auch das Schlafen tagsüber. Und plötzlich habe ich mal gemerkt, dass mir der Tagesschlaf besser tut als derjenige in der Nacht. Also kehrte ich den Rhythmus "freiwillig" um und jetzt ist es bei dieser Umkehr geblieben. Bzw. ich versuche, mich nun langsam an den geregelten Rhythmus ranzutasten. Aber ich brauche das Mittagsnickerchen immer noch. Und wenn ich dann in der Nacht nochmals 4-5 Stunden schlafen kann, bin ich schon zufrieden.

LG Pimbolina


Das heisst arbeiten gehst du nicht?

17.09.2019 14:18 • #23


Avatar

Pimbolina71

4617
9
4901
Nein, ich kann nicht mehr zur Arbeit fahren wegen der Psyche und dem Rücken.

17.09.2019 14:27 • #24


Avatar

Pimbolina71

4617
9
4901
Wieder eine schlaflose Nacht, aber nur, weil ich "vorgeschlafen" habe. Bin kurz nach 16.00 Uhr für 2 Stunden eingenickt, was wohl ein Fehler war.

Wem geht es heute ähnlich? Ich sehe, da sind noch einige online. Könnt Ihr auch nicht schlafen?

Lieber Gruss
Pimbolina

20.09.2019 03:50 • #25

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag