4

Angst vor dem Tod

Maehvin

1
Guten Tag.
Ich habe nun schon seit mehreren Monaten so einige Probleme die mich ziemlich fertig machen. Ungenauer zu werden, ich bin Hypochonder. Ich bilde mir andauernd Krankheiten ein. Egal wie oft ich zum Arzt gehe, er kann mir nicht helfen. Anfang des Jahres war ich beim Arzt weil ich Angst hatte an Krebs zu leiden. Da war alles in Ordnung und ich dachte es wäre vorbei. Aber nein. Ich konnte dem Arzt nicht vertrauen. Ich war überzeugt davon in den nächsten Tagen zu Sterben. Ich persönlich bin gerade Mal 16 Jahre alt und möchte noch viel im Leben sehen und machen, aber ich denke andauernd dass ich all das nicht machen kann.

Dann mach ungefähr 3 Wochen die ich auf den Tod wartend Zuhause verbracht habe bin ich erneut zum Arzt gegangen. Wieder nichts. Ich war tatsächlich beruhigt und konnte zwei oder drei Tage glücklich Leben. Doch dann fing es erst richtig an. Plötzlich hatte ich Schmerzen im Herz. Ich dachte ich würde gleich Sterben und bin sofort zu meiner Mutter gelaufen. Als Kind hatte sie auch diese Probleme der Einbildung und meinte diese Gefühle zu kennen. Zur Sicherheit führen wir trotzdem zum Arzt. Wieder nichts. Ich könnte noch Stundenlang weiter schreiben aber mein Hauptproblem ist, dass ich es nicht verstehen. Wie kann mein Körper sich so etwas nur durch Stress einbilden? Sowas ist für mich nicht möglich. Obwohl ich im Hinterkopf immer weiß dass es eingebildet ist, denke ich dass ich Sterben muss.

Ich hoffe es gibt jemand der ähnliche Erfahrungen hat, und mir Ratschläge geben kann.
Liebe Grüße, Marvin.

02.09.2018 21:09 • #1


JuliaW

JuliaW

188
3
154
Hallo Marvin,

ähnliche Erfahrungen kann ich nicht beisteuern. Ich schreibe Dir, weil ich eine Idee hatte, als ich im Beitrag diese Aussage von Dir las:

Zitat von Maehvin:
Ich könnte noch Stundenlang weiter schreiben aber mein Hauptproblem ist, dass ich es nicht verstehen. Wie kann mein Körper sich so etwas nur durch Stress einbilden? Sowas ist für mich nicht möglich.


In dem Buch "Du bist das Placebo - Bewusstsein wird Materie" von Dr. Joe Dispenza (https://www.amazon.de/Du-bist-das-Place . _1?ie=UTF8) wird genau dieser Mechanismus erklärt. Vielleicht hast Du schon mal etwas vom Placebo-Effekt gehört? In der Forschung bezieht sich das häufig auf Medikamente. Patienten bekommen kleine Pillen, die keinen Wirkstoff enthalten, und werden trotzdem gesund. Genauso kann es in die andere Richtung gehen: Der Gedanke, eine schlimme Krankheit zu haben und deshalb bald zu sterben, erhöht den Stresslevel in Deinem Körper. Der Körper schüttet dann tatsächlich chemische Verbindungen aus, die eine Veränderung in Deinem Körper bewirken und so wird der ursprüngliche Gedanke plötzlich sehr real. Und wenn dann noch Emotionen hinzukommen wie Angst vor dem Sterben, wird das nochmal intensiver. Der Autor bringt viele wissenschaftlich erforschte Hintergrundinformationen (in diesem zum Teil esoterisch anmutenden) Buch. Vielleicht könnte Dir das helfen, um etwas besser zu verstehen, was in Dir passiert und auch, wie Du damit gelassener umgehen kannst.

Liebe Grüße
Julia

03.09.2018 08:30 • x 2 #2


Angi

1
1
Ich habe oft immer ein einfach Angst plötzlich zu sterben. Aber ich bin gesund, 25jahre alt, mitten im Leben.
Was kann das sein. Klinik, Theraupeten alles hinter mir. weis nicht mehr weiter.

30.10.2018 19:35 • #3


Pilsum

Pilsum

757
4
607
Hallo Maehvin.

Wenn Du Dir ständig Krankheiten einbildest, solltest Du das mal mit Deinem Hausarzt besprechen.
Du bist sehr jung. Können Dich Deine Eltern nicht bei dem Arztbesuch in der Richtung unterstützen, dass ihr nach möglichen Ursachen in seelischen Bereich sucht?
Zitat:
Ich könnte noch Stundenlang weiter schreiben aber mein Hauptproblem ist, dass ich es nicht verstehen.
Wie kann mein Körper sich so etwas nur durch Stress einbilden?


Wundere Dich nicht, wenn Du den Zusammenhang von Kopf und Körper nicht sofort verstehst.
Ich sage mal der Köper bildet sich das nicht ein. Dein Körper fühlt sich ja tatsächlich unwohl.
Dies lässt bestimmt nach, wenn Du Dir weniger Gedanken um Deine Gesundheit machst und innerlich entspannter wirst.

Was macht Dir denn solche Sorgen, dass Du an Dir selbst zweifelst?

Viele Grüße

Bernhard

05.11.2018 15:27 • x 1 #4


Pilsum

Pilsum

757
4
607
Hallo Maehvin.

Wenn Du Dir ständig Krankheiten einbildest, solltest Du das mal mit Deinem Hausarzt besprechen.
Du bist sehr jung. Können Dich Deine Eltern nicht bei dem Arztbesuch in der Richtung unterstützen, dass ihr nach möglichen Ursachen in seelischen Bereich sucht?
Zitat:
Ich könnte noch Stundenlang weiter schreiben aber mein Hauptproblem ist, dass ich es nicht verstehen.
Wie kann mein Körper sich so etwas nur durch Stress einbilden?


Wundere Dich nicht, wenn Du den Zusammenhang von Kopf und Körper nicht sofort verstehst.
Ich sage mal der Köper bildet sich das nicht ein. Dein Körper fühlt sich ja tatsächlich unwohl.
Dies lässt bestimmt nach, wenn Du Dir weniger Gedanken um Deine Gesundheit machst und innerlich entspannter wirst.

Was macht Dir denn solche Sorgen, dass Du an Dir selbst zweifelst?

Viele Grüße

Bernhard

05.11.2018 15:31 • #5


feyre

feyre

152
2
123
hi marvin,ja genauso geht es mir auch und das schon seit mehr als 20 jahren.und meine 17 jährige tochter mittlerweile auch.ich habe gelernt mit den sympthomen umzugehen,die gedanken sind aber immer da,ich denke jeden tag das ich sterbe weil ich den großen belastungen nicht gewachsen bin.
wie sieht denn dein alltag so aus?bist du in behandlung?machst du sport?wie sieht es mit deinem freundeskreis aus?
mir hat übrigens mal ein satz sehr geholfen.....wenn du ernsthaft eine erkrankung hast wie herzinfarkt oder so,dann denkst du da nicht mehr drüber nach.
ich kann dir echt ans herz legen mal in eine psychosomatische klinik zu gehen.
alles gute für dich

05.11.2018 18:28 • #6


Kroca

3
2

Angst jung zu sterben

Hallo liebe Forum Gemeinde,

Ich bin neu hier und erhoffe mir einen Austausch mit Leuten, denen es ähnlich geht.

Es fing an im letzten Winter mit Zwischenblutungen, Schmerzen in Brust/Achselhöhle, Druck im linken Hinterkopf und Kribbeln in den Gliedmaßen.

Ich bin natürlich zum Arzt. Für das Auslösen der Blutungen und Schmerzen wird die neue Pille verdächtigt, bei dem Rest habe ich im April einen Termin beim Orthopäden und Neurologen.
Das Kribbeln geht immer weg, wenn ich mehr Sport mache. Der Kopfschmerz wird meistens dann schlimm, wenn ich über ihn noch mehr nachdenke.

Mein Problem: Ich habe alle Symptome tot gegoogelt, habe seit dem Panik Attacken entwickelt (inklusive einem Besuch in der Notaufnahme weil ich dachte ich habe einen Schlaganfall) und mein Leben bleibt stehen. Ich war normalerweise gut im Job und im Studium. Doch seit ich immer mehr der Überzeugung bin, an einen Hirntumor zu leiden/ MS zu haben/ Brustkrebs der gestreut hat (natürlich schön abwechselnd) bleibt mein Leben stehen.
Ich habe vor lauter Stress meinen Nebenjob gekündigt und keine Klausur dieses Semester mitgeschrieben, weil ich ständig müde war (und musste gleich an Fatigue denken).
Am Sonntag fliege ich für paar Wochen weg aus Deutschland, was schon immer ein Traum Urlaub für mich war, und kann mich null darüber freuen. Am liebsten würde ich mich in eine Notaufnahme stecken, CT und MRT machen.

Ich bin mir sicher, dass die ganz oben beschrieben Symptome nicht eingebildet waren. Aber der Rest (Fatigue und alle möglichen Symptome die seit Google hinzukommen) sind von meiner Psyche.

Wenn ihr schon so weit gelesen hat, danke dafür und ich hoffe, dass ihr mir Tipps geben könnt, wie ich damit vor allem anlässlich meiner Reise umgehen kann, weil ich kurz davor bin abzusagen.
Klar kann was beim ct etc raus kommen, aber was mich vor allem selber fertig macht ist nicht ein Poten. Tumor, sondern meine neue Angst.

Viele Grüße
Marti

16.02.2019 00:22 • #7


Ylvi13

Ylvi13

682
1
1018
Hallo Marti,
ich für mich würde auf gar keinen Fall die Reise absagen. Auch wenn das Kopfkino übermächtig ist, versuch dich abzulenken. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass grad eine Veränderung, egal welche, nur Gutes mit sich bringt. Neues kann die Sicht auf die Dinge verändern. Mir ging es immer besser. Und die Option abzubrechen hat man immer.
Viele Grüsse

16.02.2019 11:16 • x 2 #8




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag