600

Selbstliebe lernen - wie schafft man das?

me02

17
1
6
Zitat von Machara:
Hallo MeO2

ich habe deine Beiträge gelesen. Es tut mir sehr leid das es dir nicht gut geht. Für mich ist es schwierig dir etwas zu schreiben was dir spontan helfen kann. Wobei eine Idee hätte ich mache hier im Forum ein Tagebuch auf . Das ist dann dein Platz wo wir uns austauschen können. Ein Platz den du dir einrichten kannst.

Liebe Grüße
Machara



Hallo Machara,

wie genau mache ich das denn? .

16.04.2019 09:29 • #196


Machara

Machara

263
1
500
Zitat:
Hallo Machara,

wie genau mache ich das denn?


Du siehst doch oben einen dunkelblauen Balken in dem Home Foren Chat und auch Neues Thema steht.
Dort gehst du auf Neues Thema und das Feld wird grün und es wird dir angezeigt Stelle eine neue Frage.

Dann kannst du die Kategorie auswählen. Wenn du ein TB eröffnen willst halt in dem Bereich
Tagebuch
Da kannst du dann einen Text schreiben und deinem Tagebuch einen Titel geben.

Versuch es einfach mal.

16.04.2019 09:38 • #197


Jedi

Jedi


315
3
773
Hallo ihr Lieben !

ich hatte eine interessante diskussion außerhalb diem forum, über das thena Selbstliebe.
habe auch in der diskussion gemerkt, dass das wort liebe, sich selbst lieben, eher inneren widerstand ausgelöst hat.
ich hatte dann gefragt, ob es annehmbarer wäre, wenn ich davon reden würde, "Ich mag mich" ?
das traf eher auf zustimmung !
habe dann gefragt, "Gibt es einen unterschied, wenn ihr zu eurem partner/in sagen würdet, "ich mag dich, gegenüber, ich liebe Dich" ?
das wort "liebe" bekam von den teilnehmern nun eine andere bedeutung.
mir kam der gedanke, liegt es nur an unserer bewertung, warum es uns selbst so schwer fällt, zu uns zu sagen, "ich liebe mich" ?

Alle teilnehmer fanden es eine unterschied, ob der Partner/in zu ihnen sagt, "ich liebe dich", anstatt zu sagen, "ich mag dich".

und nun meine frage mal hier in der runde, "seht ihr auch einen unterschied darin, "ich liebe dich/ ich mag dich" ?
"mögt ihr euch nur oder könntet ihr euch gar lieben" ?

LG Jedi

16.04.2019 14:18 • x 1 #198


Alexandra2

Alexandra2

1204
9
1787
Lieber jedi,
Das sind philosophische Fragen, die Du aufwirfst.
Ein 'ich mag dich' kommt mir nie über die Lippen, weil ich es zeige in kleinen Gesten, Aufmerksamkeit, wenn es um Menschen geht.
Ich mag sehr sehr viel, gutes Essen mit 1 Glas Wein, Kaminfeuer, tosendes Meer im Herbst, Buttercremetorte, Parfum, Mode, Einrichten, Kunst etc.
Da fühle ich mich hingezogen, möchte das genießen. Und es fällt mir leicht, dazu zu stehen.

Ob ich mich mag? Das weiß ich nicht, jedenfalls nörgele ich nicht an mir herum (außer Depression etc.), bedeutet das schon, daß man sich mag?
Mir fehlen vielen zwischenmenschliche Erfahrungen aus der Kindheit, dann wenn man seine Identität entfaltet. Ich habe gelernt, anstrengend zu sein, Arbeit zu machen, oft krank zu sein und daß ich eh ein Unfall war. Man sollte annehmen, daß mich das zur Selbstablehnung führte. Das war nicht so.
Ganz ganz tief in mir wusste ich, daß ich eigentlich ganz ok, meine Mutter nicht ok war. Ich war so sehr damit beschäftigt, mich in Sicherheit zu bringen, daß ich die 'mag ich mich Frage' nicht hatte.
Auch später, als Angriffe gegen meine Weiblichkeit losgingen, fand ich mich ganz ok.

Aber was ist Liebe? Ich habe sie später kennengelernt in einer Partnerschaft.
Ich konnte nicht verstehen, geliebt zu werden. Ich hörte es und fühlte nichts. Mein Misstrauen in andere Menschen hatte sich schon verfestigt. Es tat mir leid, meinen Partner so vor den Kopf gestoßen zu haben.
Irgendwann machte 'klick' und ich spürte zum ersten Mal Liebe meinem Partner gegenüber. Ich meinte vor Glück zu platzen, konnte gar nicht anders als meine Gefühle heraus zu sprudeln.
Aber mich selbst lieben? Sollte ich das? Geht es nicht anders? Die tiefe Wärme habe ich nur anderen entgegengebracht. Mir selbst gegenüber nicht.
Reicht es nicht aus, zufrieden zu sein mit dem was gerade geht? Ich habe soviel Stress erlebt, das reicht für 3 Leben.
Ich habe mich selbst hinterfragt, beleuchtet, beobachtet, Zusammenhänge gefunden und immer mehr das gemacht was ich aus tiefem Herzen wollte.
Zutiefst schüchtern mit Angst vor Menschen bin ich aus dem Elternhaus gegangen. Und habe meinen Willen und die Unbeugsamkeit mitgenommen. Nach vielem Üben lernte ich mich zu äußern, egal was die anderen meinen.
Und nun? Nun lasse ich mich treiben zwischen all den Terminen, warte auf den nächsten Entwicklungsschritt und versuche mir selbst auf die Schliche zu kommen. Und dabei strebe ich die 'mittlere Zufriedenheit' an.
Jetzt habe ich's: ich akzeptiere mich, mögen und oder lieben kann ich wirklich nicht sagen. Und damit bin ich zufrieden.
Liebe Grüße
Alexandra 2

16.04.2019 16:21 • x 3 #199


Jedi

Jedi


315
3
773
Hallo Alexandra2 !

Danke für deinen beitrag !
beim lesen war bei mir spürbar, trauriges, auch fassungslosigkeit, dann wieder, was ein mensch so ertragen kann, aber dann auch wieder spürbar war was an hoffnung, rebellischem, zufriedenheit, neugier auf dich selbst.
Zitat von Alexandra2:
Ich konnte nicht verstehen, geliebt zu werden.

das kann ich gut verstehen !
wenn uns die erfahrung fehlt, dass wir gut sind, wir wir sind, dann ist eher misstrauen in unseren gefühlen da.
Zitat von Alexandra2:
Irgendwann machte 'klick'

das muss tatsächlich ein überwältigendes gefühl für dich gewesen sein.
Zitat von Alexandra2:
Aber mich selbst lieben?

Warum nicht ?
wenn Du/ Ich einen anderen menschen lieben, kann da nicht noch etwas von diesen gefühl der liebe auch für uns übrig bleiben ?
Zitat von Alexandra2:
Sollte ich das?

interessante frage, die ich so beantworten würde, "unbedingt" !
Zitat von Alexandra2:
Geht es nicht anders?

auch interessant ! aber warum ?
Zitat von Alexandra2:
Die tiefe Wärme habe ich nur anderen entgegengebracht. Mir selbst gegenüber nicht.

dann machen die fragen, "Geht es auch anders", "sollte ich das", natürlich irgendwie sinn.

aber auch traurig , für mich, da ich denke, egal was uns im leben geschieht, werden wir nur auf uns zurückgeworfen !
selbst, wenn wir ganz allein in der welt zurück bleiben, wir bleiben als der mensch Alexandra od. Jedi.
ich mag den spruch, "wir sind der wichtigste mensch in unserem leben" !
das ist für mich ein weg zur Selbstliebe, zur Selbstannahme, zur Selbstfürsorge, zur Eigenverantwortlichkeit sich selbst gegenüber.

Zitat von Alexandra2:
Das sind philosophische Fragen, die Du aufwirfs



LG Jedi

16.04.2019 17:36 • x 2 #200


Alexandra2

Alexandra2

1204
9
1787
Lieber jedi,
ich habe gelacht über Deine fröhlich-direkte Ausdrucksweise, sehr sympathisch
ich mag den spruch, "wir sind der wichtigste mensch in unserem leben" !
das ist für mich ein weg zur Selbstliebe, zur Selbstannahme, zur Selbstfürsorge, zur Eigenverantwortlichkeit sich selbst gegenüber
.
ja, ich unterschreibe sofort: ich bin der wichtigste Mensch in meinem Leben (es ist sehr schwer als Mutter das zu sagen, aber es geht), Selbstannahme JA Selbstfürsorge JA Eigenverantwortlichkeit JA
Selbstliebe Jeinnajasieheoben
Liebe Grüße
Alexandra

16.04.2019 18:40 • x 2 #201


Jedi

Jedi


315
3
773
Zitat von Alexandra2:
Selbstliebe Jeinnajasieheoben


Zitat von Alexandra2:
(es ist sehr schwer als Mutter das zu sagen, aber es geht),

aber ich glaube fest daran, dass , wenn du/ wir uns selbst lieben können, dies unseren kindern zugute kommt.
denn eine friedvolle seele, begegnet nicht nur unseren kindern, sondern auch anderen menschen, mit denen wir in kontakt sind u. kommen mit friedvollen gedanken u. emotionen !

LG Jedi

16.04.2019 19:24 • x 2 #202


Jedi

Jedi


315
3
773
Hallo Zusammen !

Selbstliebe, wie schafft man das ?

Wenn es Dir mal nicht gut geht, hast Du die beste Gelegenheit dazu, Dein Herz für Dich zu öffnen u. Dich zu lieben,
ganz zu Dir zu stehen, Dir selbst treu zu bleiben u. der beste Freund/in u. Partner/in in deinem leben zu sein.

LG Jedi

Gestern 12:46 • x 3 #203


Jedi

Jedi


315
3
773
Selbstliebe lernen ?

"Um die Worte der Liebe hören zu können,
muss man zulassen, dass sie sich einem nähern darf".

Gestern 21:26 • x 2 #204


Alexandra2

Alexandra2

1204
9
1787
Lieber Jedi,
Für mich hast Du den Nagel auf den Kopf getroffen.
Hoffentlich denke ich daran.
Liebe Grüße
Alexandra

Vor 8 Stunden • x 1 #205


Jedi

Jedi


315
3
773
Hallo Alexandra2 !

Zitat von Alexandra2:
Hoffentlich denke ich daran.

Bitte Alexandra, denke so oft es Dir möglich ist daran !
für mich ist das nicht nur ein spruch, denn ich glaube, dass diese abwehrende haltung gegenüber dem wort, "Liebe" darin begründet ist, dass wir uns der Selbstliebe keine wirkliche chance geben.
wir wehren die Selbst- "Liebe" oft schon ab, wenn wir nur schon daran denken.
gegenüber vielem anderen in unserem leben, kommt locker u. leicht das wort, "Liebe" aus unserem munde, nur wenn wir zu uns selbst sagen sollen, "Ich liebe mich", dann erscheint das wort "Liebe" unpassend, völlig absurd, manche fühlen sich gar beschämt.

lassen wir die Liebe zu uns selbst, einfach mal auf uns zu kommen, einfach einmal auf uns wirken lassen u. lasst uns die liebe annehmen, wie wir sie erkennen können, gar wollen, ohne immer gleich zu bewerten !

LG Jedi

Vor 3 Stunden • x 2 #206




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag