114

Sich zurecht machen - hilft es euch? / schafft ihr es?

Ylva

Ylva

8709
49
6651
Hallo, ihr Lieben! [/color][/b]

Meine Mutter sagte häufig: "Wenn man sich schon am Morgen zurecht macht, ansehnliche Kleidung anzieht, sich frisiert, sich ein wenig schminkt, geht es einem gleich besser."

Mich würde interessieren, wie ihr zu dieser Aussage steht, ob ihr es täglich schafft oder nur selten, was ihr da an euch macht.
Ob ihr es auch macht, obwohl ihr alleine wohnt oder ob ihr es für jemanden macht, der mit euch zu Hause lebt.

Ich habe bei mir festgestellt, dass es mir schon gut tut, mich am Morgen so "herzurichten", dass z.B. der Briefträger nicht gleich in Ohnmacht fällt, wenn er mich sieht.
Ich stelle aber an mir fest, dass es gar nichts mehr nützt, wenn sich meine tägliche Nachmittagsdepression anschleicht.
Auch gebe ich zu, dass ich das zur Zeit nur selten wirklich schaffe, weil mir sehr häufig die Motivation und auch der Antrieb fehlen.: "Sieht mich ja eh niemand", denke ich mir.
Doch hin und wieder gelingt es mir doch.
Ich ziehe Kleidung an, die mir gefällt, wasche mir das Gesicht und creme es ein, frisiere mich und verwende, wenn auch sehr selten, Gesichtspuder, Wangenrouge, Lippgloss und Wimperntusche.
Doch ich muss dann während des Tages sehr aufpassen, dass ich mir nicht mit der Hand über's Gesicht fahre oder mir (noch schlimmer) die Augen reibe und die Wimperndusche so rund um meine Augen verteile, dass ich aussehe, wie ein Pandabär.

Würde mich sehr auf die eine oder andere Antwort hier freuen.

14.11.2020 12:33 • x 6 #1


Avatar

Anchiwa4964

20650
21
18604
Liebe @Ylva ,
mir hilft es tatsächlich, wenn ich mich gleich morgens, ohne noch lang zu überlegen, ob es jetzt "passt", tagesfertig mache. Heißt, duschen oder sich waschen, anziehen, frisieren, ein bisschen Körperpflegeluxus wie gute Creme gönnen.
Ich fühle mich viel schlechter, wenn ich den ganzen Vormittag, der bei mir eh in dumpfer Stimmung verläuft, im Schlafi herumschlurche. Wenn ich angezogen bin, kommt auch gar nicht erst der beängstigende Gedanke auf, ich müsste mich später noch für den Ausgang zurechtmachen, falls ich das Haus noch verlassen muss. Dann ist dieser wichtige Punkt schon getan und das Wissen darum gibt mir Ansporn, auch noch weitere Aufgaben anzugehen. Denn die bleiben garantiert liegen, wenn ich noch in Nachtwäsche herumgeistere. Noch besser geht das Zurechtmachen, wenn ich mir meine Dinge abends vorher oder generell vorher schon bereitgelegt habe. Es muss schnell gehen und einfach sein mit dem Zurechtmachen.

14.11.2020 12:53 • x 6 #2



Hallo Ylva,

Sich zurecht machen - hilft es euch? / schafft ihr es?

x 3#3


Avatar

mutmacher

695
17
961
Also es ist ja so, dass sich der Körper (auch das Gesicht) im Lauf der Jahre verändert. Ich hätte z.B. früher keinen Schritt vor die Tür gemacht ohne Make up und Wimperntusche. Das mache ich jetzt nicht mehr - es passt einfach nicht mehr, ein bisschen Rouge auf die Wangen, mehr nicht. Früher Strähnchen in den Haaren, jetzt nicht mehr, mit dem Alter kamen helle Strähnen von alleine. Habe früher 10 Stunden am Tag in der Klinik/Praxis auf Stöckelschuhen wirklich hart gearbeitet (was ich jetzt nicht mehr glauben kann), heute heißt es nur noch praktisch und bequem.
Überhaupt verschieben sich die Prioritäten ins Praktisch und Bequeme. Früher hätte ich für einen schicken Wintermantel auch gefroren- da kann ich jetzt nur drüber lachen.

14.11.2020 13:24 • x 5 #3


Avatar

111Sternchen222

4261
3
6666
Also, Duschen, waschen ,eincremen ein bisschen Deodorant, Zähne putzen, frisieren-ja! Schminken- nie!

14.11.2020 13:32 • x 3 #4


Avatar

hlena

17106
4
1838
Alles was bisher geschrieben wurde, kann ich nur bestätigen :
Es hebt die einfach die Stimmung, wenn man zurecht gemacht ist.
Ich will aber noch etwas anderes schreiben, weil es mir trotzdem in Erinnerung
geblieben ist,obwohl es schon so lange her ist.
Meine Tochter hat sich in der Pubertät stark geschminkt, zu ihrem Nachteil.
Auf mich hat sie aber nicht gehört.
Ich habe uns daraufhin zu einem Kursus bei der Volkshochschule angemeldet, der von einem Maskenbildner gegeben wurde.
Seine Ratschläge nahm sie an und die Schminkerei war kein Thema mehr.
Der Maskenbildner sagte auch :
Eigentlich sollten alle Frauen täglich Lippenstift tragen.

14.11.2020 14:55 • x 4 #5


Avatar

sinje

24
1
28
Hallo Ihr Lieben, ich habe heute zwar geduscht, Zähne geputzt und eingecremt. Danach noch die Spüle ausgeräumt. Seit dem liege ich mit T-shirt und Leggings im Bett und will nichts mehr hören und sehen. Schminken ist wegen der Maske in diesen Tagen ja so wie so schwierig. Ich habe mich vor einem halben Jahr dazu entschieden meine Haare nicht mehr zu färben. Grau ist ja im Trend Sonntags gönne ich mir immer eine Gesichtsmaske. Parfum ist mir zur Zeit schon zu viel. Lg Sinje

14.11.2020 17:01 • x 4 #6


Resi

4867
7
12315
Ich habe mich immer zurecht gemacht, auch wenn ich dafür sehr lange gebraucht habe- und ja, ich habe es fast immer geschafft, soweit ich mich erinnern kann.
Für mich war das eine Art von Tagesgerüst und auch eine Art Rüstung nach außen.
Ich hatte um 11 damals Therapie und bin um 6 aufgestanden, um bis dahin fertig zu sein.

Sonntags laufe ich bis mittags im Schlafi rum, da gönne ich mir das "rumschlampen".

Zitat:
Ob ihr es auch macht, obwohl ihr alleine wohnt

Ich wohne alleine und ich wasche mir jeden Tag die Haare und ich schminke mich auch gerne, aber scheinbar nie zu viel, weil es Leuten scheinbar nicht auffällt, wenn ich geschminkt bin oder nicht.
Ich finde halt mich noch schöner, wenn ich Farbe im gesicht habe, und ja, es baut mich auf.

Ich muß aber auch sagen:
Wenn ich sehr niedergeschlagen bin hilft gar nichts, dann muß ich mich dazu überreden, raus zu gehen, dann wird es besser.

14.11.2020 17:16 • x 5 #7


Ex-Mitglied

Ich schminke mich eigentlich täglich was aber daran liegt dass ich Hirsutismus habe unten mich seit über 25 Jahren einer täglichen Rasur im Gesicht unterziehen muss. Und da ich leider nicht im gleichen Atemzug die gleiche Verteilung von Talgdrüsen habe wie die Männer, fühle ich mich damit einfach nicht wohl, obwohl man es im Alltag so überhaupt gar nicht bemerkt. Übrigens haben das auch nur selten meine Kunden bemerkt ( die kamen mir ja doch recht nahe ) und die, die es gemerkt haben, hat eigentlich gar nicht gestört.

Und selbst bei Narziss war das nie Thema das war immer völlig alltäglich und das wurde auch nie gegen mich genutzt nicht ein einziges Mal.

Ich habe dahingehend also eigentlich überhaupt keine negativen Erfahrung gemacht und dennoch ist es für mich persönlich wichtig dass man es im normalen alltäglichen Leben nicht sieht und nicht bemerkt. Und dafür nehme ich immer so eine BB Creme und die hilft mir halt einfach dass ich mich wohler fühle.

Ich fühle mich eigentlich auch wesentlich wohler, wenn ich nur so aussehe wie ich aussehe - bis auf mein Hautproblem. Wenn ich Lust habe, benutze ich noch Mascara und ab und an auch mal einen leichten Lidstrich - allerdings unter den Wimpern und nicht im Auge das finde ich ganz schrecklich

Mach das was mit mir und meiner Stimmung? Er nicht ich kann geschminkt genauso schrecklich drauf sein und fühl mich halt auch einfach nicht wohl aber das liegt nie wirklich an meinem Äußeren und dadurch dass ich mich nicht durch mein Äußeres unwohl fühle kann ich mich auch nie bola durch mein Äußeres fühlen dass es irgendwie gar nicht möglich.

Es gibt Dinge die mich wohler fühlen lassen wie morgens früh aufstehen wie mich schnell duschen und anziehen und in den Tag starten da merke ich dass das ganz bewusst mit mir und meinem Tagesverlauf etwas macht.

Aber was ich Stück für Stück lerne und mich total darüber freue: wenn es mir nicht gut geht dann geht es mir nicht gut. Im Alltag darf ich mich nicht hängen lassen aber wenn mir die Zeit dazu gegeben ist dann erlaube ich mir das einfach nicht immer weil es auch nicht immer positiv auf mich wirkt sondern mich häufig auch noch mehr runterzieht aber ich glaube es ist am allerwichtigsten, sich in seinem ganzen sein und in all seinen Phasen einfach frei auszuleben. Ich habe z.b. die letzten zwei Wochenenden fast ausschließlich damit verbracht rum zu hängen auf der Couch zu sitzen im Schlafanzug weiter rum zu hängen nicht zu duschen und ja nur hier und da mal ab und an was zu wurschteln. Und auch im Nachhinein sehe ich keinen Grund, warum ich es nicht hätte tun sollen und kann für mich sogar das Resümee ziehen dass es mir danach wesentlich besser ging Punkt ich hatte zwar die ersten paar Stunden am nächsten Montag Anlaufschwierigkeiten aber konnte meine Woche wesentlich positiver und energetischer nutzen als wenn ich das Wochenende auch so vollgestopft bin und immer glaube dass ich gut drauf sein muss und irgendwie alles positiver sein sollte.

14.11.2020 18:07 • x 5 #8


Frederick1

liebe Ylva,

DU ich war früher auch Briefträger. Da kam man noch oft in die Wohnungen von den unterschiedlichen Menschen.

Habe Geld ausbezahlt, Renten, Zeitungsgeld kassiert, Briefe von den Gerichten protukulliert und zugestellt usw.

Und auch in den Postfilialen kam ich oft mit Menschen zusammen. .........

Gut, wenn jemand zu stark geschminkt war, oder zu stark geduftet hat, man hinterher alle Fenster aufreißen musste..aber

sonst.

Schlimm fand ich Raucherwohnungen. Oder manche Menschen liefen auch nur halb angezogen herum...

DU aber mit der Zeit kann dich da fast nichts mehr schocken.

Selbst mag ich mehr das Natürliche, und so sind auch meine Frau und meine Kinder. Und Hund, der braucht gar nichts..


liebe Grüße an dich,

Frederick

14.11.2020 18:21 • x 3 #9


Ex-Mitglied

Ich trage max. 5 x im Jahr Lippenstift.. laut Makenbildner mache ich es also schonmal falsch

14.11.2020 19:09 • x 3 #10


Frederick1

hallo,

Männer tragen auch keinen Lippenstift. Außer wenn sie immer wieder von einer Frau mit viel Lippenstift geküsst

werden. Und diese Frau dann immer wieder nach legen muss....

Ja wir Menschen sind halt einzigartig und verschieden.....


Frederick

14.11.2020 19:14 • x 2 #11


Avatar

Kate

8434
13
15777
Zitat von Ylva:
Ich habe bei mir festgestellt, dass es mir schon gut tut, mich am Morgen so "herzurichten", dass z.B. der Briefträger nicht gleich in Ohnmacht fällt, wenn er mich sieht.

Anscheinend bin ich die Einzige, deren Briefträger sie in allen Lebenslagen kennt
Ich muss zugeben, ich kann schon mal ziemlich verwahrlosen. Jetzt nicht tagelang aber eine gewisse Zeit macht mir das nix aus.

14.11.2020 19:19 • x 2 #12


Ex-Mitglied

Zitat von Kate:
Anscheinend bin ich die Einzige, deren Briefträger sie in allen Lebenslagen kennt
Ich muss zugeben, ich kann schon mal ziemlich verwahrlosen. Jetzt nicht tagelang aber eine gewisse Zeit macht mir das nix aus.


Nö, unser Mc Cool kennt mich in allen Lagen .. Aber ich bin auch mit seiner Chefin befreundet . Mit Gips, .. frisch nach Ops .. verheult.. verzweifelt und gut drauf.

Und da auch ich bei der Post gearbeitet habe ( wenn auch nur knapp 1 Jahr ) .. das ist für Zusteller ziemlich alltäglich;)

14.11.2020 19:23 • x 3 #13


Ex-Mitglied

Hallo...
ich schminke mich auch jeden Tag.
Erst Körperpflege, selbstverständlich Zähne putzen, Haare zurecht machen.

Ich schminke mich gern, aber helfen wenn es mir nicht gut geht , das tuts nicht.
Morgens bevor ich mit dem Hund den ersten Spaziergang mache schminke ich mich, möchte gepflegt aussehen.
Ich schminke mich aber auch, damit keiner sieht wie es mir geht.....

Es ist meine "Maske "....damit meine ich nicht das ich mich maskenhaft schminke.
Meine Maske vor der Menschheit .

Lg. Maiblume

14.11.2020 19:30 • x 4 #14


Frederick1

Oh ich habe als Zusteller auch oft schon verwahrlost ausgesehen........sehr lange Protesthaare, lange Zeit nicht mehr

rasiert............

Laut Vorschrift hätte das nicht so sein dürfen. Aber weil es mit dem Personal schon immer sehr eng war, hat man

das übersehen.......

Aber seit ich verheiratet bin, passt meine Frau schon sehr auf mich auf, was ja gut ist.........


liebe Grüße,

Frederick

14.11.2020 19:32 • x 4 #15


Avatar

Kate

8434
13
15777
Zitat von Maiblume:
ich schminke mich auch jeden Tag.

Ich habe mich noch nie geschminkt.
Ich schlafe morgens lieber ne Viertelstunde länger
Ich käme mir wiederum mit Schminke künstlich vor, als würde ich eine Maske tragen.
Ich finde das interessant die Unterschiede mal zu lesen

14.11.2020 19:34 • x 7 #16


Avatar

Kate

8434
13
15777
Zitat von Frederick1:
Männer tragen auch keinen Lippenstift. Außer wenn sie immer wieder von einer Frau mit viel Lippenstift geküsst

Der Frederick in einem Frauen Thread

14.11.2020 19:35 • x 3 #17


Resi

4867
7
12315
Zitat von Frederick1:
Männer tragen auch keinen Lippenstift


Doch, die gibt es .
Und ein lieber Freund von mir legt Kajal und Wimperntusche auf, wenn wir mal ausgehen.
Zitat von Maiblume:
Meine Maske vor der Menschheit .

So war das früher bei mir auch.

14.11.2020 19:38 • x 4 #18


Avatar

Caro60

650
3
661
Ich bin kein guter Kunde für die Kosmetikindustrie
Irgendwie habe ich das nie gebraucht und gewollt , den Lippenstift, Wimperntusche u. s. w.
Manch einer würde da wahrscheinlich lachen, wie wenig da bei uns im Bad unterm Spiegel steht .
Allerdings kann ich durchaus mal bis 10 im Schlafi rumschlumpern, vor allem ,wenn es grau ist und regnet draußen.
Was mir täglich wichtig ist - duschen ,Zähne putzen und Haare waschen, ein Gefühl von Frische zu haben für den Tag.
Meine mehr werdenden Fältchen widerspiegeln meine Geschichte...gehören eh zu mir.
Leider bin ich absoluter Morgenmuffel, brauche so geschätzt 1 1/2 std. um in die Gänge zu kommen,
da wäre mehr gar nicht möglich kein helles Licht i, d. Küche ,nicht ansprechen usw.....zum Glück ist Schatzl
sehr nachsichtig mit mir und macht Frühstück.
Erst vor der Firma habe ich auf Alltagsmodus umgeschalten, besser ,der Chef sprach mich nicht vor 9 Uhr an
Im Moment isses egal, da ohne Job.
LG Caro

14.11.2020 19:41 • x 3 #19


Resi

4867
7
12315
Zitat:
Meine mehr werdenden Fältchen widerspiegeln meine Geschichte...gehören eh zu mir.

Na klar, die finde ich auch super.

Lassen sich auch nicht kaschieren

14.11.2020 19:44 • x 3 #20


Avatar

Caro60

650
3
661
[quote="Resi"
Lassen sich auch nicht kaschieren [/quote]

muss ja auch nicht sein, mir gefällts.
Hab nix am Hut mit den hinter die Ohren getackerten Wangen und "erstarrten Gesichtern" von den nie altern wollenden
Menschleins

14.11.2020 19:50 • x 3 #21


Ylva

Ylva

8709
49
6651
Ich finde eure Beiträge sehr interessant, weil man mal lesen kann, wie unterschiedlich wir damit umgehen.
Aber es gibt auch viele Übereinstimmungen bei den einzelnen Antworten.
Und ich freue mich sehr, dass hier nach kurzer Zeit so viele von euch schon mitgeteilt haben, wie sie das handhaben.
Ein großes *DANKE* an euch, Ylva

14.11.2020 19:58 • x 4 #22


Ex-Mitglied

Zitat von Kate:
Ich schlafe morgens lieber ne Viertelstunde länger


ich schlafe nicht gern, bin ein absoluter Frühaufsteher,schon vor dem Wecker klingeln liege ich total
unruhig im Bett. Und ich steh jeden Tag um 4:30 Uhr auf, am Wochenende spätestens um 6:45 Uhr.
Und fürs schminken brauch ich gerade mal fünf Minuten

Zitat von Kate:
Ich finde das interessant die Unterschiede mal zu lesen


Deinen Worten schließe ich mich an.
Es ist doch interessant wie unterschiedlich wir alle sind.

@ Frederick.....oh es gibt sie doch, Männer die sich Lippenstift bewusst auftragen und sich auch so schon
frühs morgens schminken ehe sie die Türe verlassen.

Lg. Maiblume

14.11.2020 20:05 • x 2 #23


Avatar

Caro60

650
3
661
Zitat von Maiblume:
ich schlafe nicht gern, bin ein absoluter Frühaufsteher,schon vor dem Wecker klingeln liege ich total
unruhig im Bett. Und ich steh jeden Tag um 4:30 Uhr auf, am Wochenende spätestens um 6:45 Uhr.
Und fürs schminken brauch ich gerade mal fünf Minuten
Maiblume


Maiblume- bewundernswert ,das wäre die Hölle für mich ,komisch,bei unserer Familie liegt das glaube ich in den Genen
(Mutti, Omi, Sohn, Schwester-alle sind so)

14.11.2020 20:08 • x 3 #24


Avatar

Caro60

650
3
661
Ist wirklich interessant, wie unterschiedlich wir alle so sind ,
sonst wäre es ja auch langweilig

14.11.2020 20:10 • x 3 #25


Ex-Mitglied

Zitat von Caro60:

Maiblume- bewundernswert ,das wäre die Hölle für mich ,komisch,bei unserer Familie liegt das glaube ich in den Genen
(Mutti, Omi, Sohn, Schwester-alle sind so)


Naja, ob das wirklich bewundernswert ist . Wie oft wünsche ich mir das es anders ist. Früher konnte ich länger schlafen.
Liegt sicher an der Veränderung meines Alters
Wenn der Wecker endlich rappelt wird die Bettdecke weggeschmissen, ich bin hellwach und geh schonmal in die Küche.
Kaffemaschine vorbereiten, Vögelchen füttern und und und. Während Mann und Hund noch tief und feste schlafen.

Lg. Maiblume

14.11.2020 20:15 • x 3 #26


Avatar

Lilly-18

1467
4
2605
Ich schminke mich täglich, aber sehr dezent. Das war früher deutlich mehr, ich bin da auch immer mit der Mode gegangen, z.B. hellblauer Lidschatten in den 80ern, Smokey Eyes in den 2000ern.
Da ich schon immer eine fast makellose Haut habe, lege ich nur ein bisschen BB-Creme auf. Kajal immer (im Auge ). Wimperntusche erst, seit meine Wimpern ohne fast nicht mehr zu sehen sind. Augenbrauen färbe ich inzwischen, weil mir die Malerei zu blöd geworden ist. Sieht außerdem natürlicher aus.
Meine Haare färbe ich schon, seit ich Mitte 30 bin, weil ich inzwischen total grau wäre. Da mich das alt machen würde, bleibe ich beim Färben. Bin nämlich sehr eitel.
Schminken gehört für mich zum morgendlichen Ritual dazu, ohne fühle ich mich nicht fertig.
Nur am Wochenende schminke ich mich manchmal nicht, aber nur wenn ich zuhause bleibe.
Mir hilft es schon, mich zurecht zu machen. Ich beschäftige mich gerne mit meinem Körper und meinem Aussehen.
Ganz abgesehen davon, dass mein Tagesablauf sehr ritualisiert ist und der Vorgang des Schminkens einfach dazu gehört.
Selbst wenn es mir nicht gut geht halte ich an meinen Ritualen fest. Das gibt mir Sicherheit und das Gefühl des "normalen". Für mich ist es extrem wichtig, über alles die Kontrolle zu haben. Auch über meinen Körper und mein Aussehen.

15.11.2020 17:44 • x 4 #27


Ylva

Ylva

8709
49
6651
Das Haarefärben habe ich mit Anfang dieses Jahres aufgehört - ich hab zum Glück ganz weiße Haare, kein Stich ins Gelbliche.
Ich bin aber auch überhaupt nicht eitel - nur, wenn größere Feste, wie z.B. eine Hochzeit oder Weihnachten sind, schminke ich mich schon sorgfältig, und das macht mir auch Freude.
Und ich habe mir jetzt auch angewöhnt, jeden Tag etwas anzuziehen, das mir gefällt - nur an Sonntagen kann es vorkommen, dass ich den ganzen Tag im Pyjama bleibe, aber das fühlt sich gut an.
Ich versuche auch, mich jeden Tag zu frisieren - hab ganz kurze Haare -, aber wenn es mir sehr schlecht geht, klappt weder das mit der ansehnlichen Kleidung, noch das tägliche Frisieren.

16.11.2020 12:37 • x 2 #28


Avatar

Heideblümchen

694
2
1279
Hallöchen an alle.

Ja, es ist erstaunlich, wie unterschiedlich die Erzählungen sind

Da es zu meinem Morgenritual gehört, schmeiße ich mich jeden Morgen zuerst in einen Jogginganzug mit Morgenmantel und dann trinken mein Partner und ich bei Wind und Wetter unsere ersten Tassen Kaffee draußen unter einem Freisitz im Garten. Erst eine Stunde später, wenn die Wirkung meiner nächtlichen Tabletten nachgelassen hat und ich richtig wach bin, mache ich mich in Ruhe für den Tag im Büro fertig. Ich schminke mich auch nie. Das passt nicht zu mir, ist mir zu aufwendig, das wäre nicht ich und ich bin lieber der "natürliche" Typ.
Ich finde meine Klamotten fürs Büro immer ich-betont gut. Sie passen zu mir, sind immer ein bisschen verspielt, aber nie unpassend fürs Büro. Dort darf ich auch mal eine Jeans tragen.
An den Wochenenden trage ich, sofern wir das Haus nicht verlassen müssen, überwiegend lieber Wohlfühl-Klamotten. Irgendwas bequemes, das nicht ein-engt. In Jogginghose würde ich übrigens niemals das Haus verlassen, nicht mal, um mal eben einkaufen zu gehen. Das finde ich für mich persönlich ein absolutes no-go.
Für richtig gute Anlässe habe ich extrem wenig Kleidungl

16.11.2020 14:44 • x 3 #29



Hallo Ylva,

x 4#30


Avatar

Krizzly

2763
8
3933
Das ist wirklich ein spannendes Thema. Für mich ist es auch seit Jahren Teil meines Morgenrituals mich zu schminken. Ich hatte früher starke Hautprobleme und hätte mich nie ohne Make-up raus getraut. Mittlerweile ist das besser geworden, aber zumindest Wimperntusche und ein bisschen Rouge müssen sein. Auch meine Haare mache ich jeden Morgen. Ich trage einen Pony und der sieht einfach nicht gut aus, wenn man morgens nichts macht.
Ich schließe mich völlig den Menschen an, die das als ihre Maske nach außen brauchen. Denn seit ich nun im Home-Office bin und mich keiner zu Gesicht bekommt, hat sich das alles ziemlich verändert. Ich schmink mich auch mal zwei Wochen lang gar nicht. Für mich allein ist mir das irgendwie völlig egal und ich find es schön, dass ich mir Zeit spare und länger schlafen oder noch paar Seiten lesen kann vor der Arbeit.

16.11.2020 15:11 • x 4 #30

Weiterlesen »




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag