75

Habt Ihr Rituale, die Euch guttun?

Gelba

Gelba

721
6
472

17.06.2020 20:59 • x 3 #1


Kämpfer

1852
5
547
Ich brauche jeden Morgen,egal wie eng es zeitlich werden kann,meinen Becher Kaffee,am liebsten 2 Becher

17.06.2020 22:34 • x 2 #2



Hallo Gelba,

Habt Ihr Rituale, die Euch guttun?

x 3#3


Avatar

Sterait

24
2
46
Hallo Gelba,

also direkt nach dem Aufstehen Kaffee aufsetzten dann ins Bad, bis ich da fertig bin ist der Kaffee auch durch.
Dann Schnapp ich mir meinen Kaffee und meine Zig. und setzte mich für ca. 1 Stunde auf meine Terasse ohne Telefon, Tablet oder Musik und Genieße die Stille nach dem aufstehen.
Dabei ordne ich meine Gedanken, Gefühle und Wünsche. Nach dieser Stunde gibt es Frühstück und der Tag kann beginnen.

Das mache ich eigentlich jeden Tag und dabei draf mich auch niemand Stören und ich nehme mir diese Stunde und plane sie auch. Wenn ich Frühschicht habe stehe ich also um 3 Uhr auf obwohl ich erst um 5 Uhr aus dem Haus muss. Aber wie gesagt diese Stunde nehme ich mir.

Ich denke schon das man das als Ritual bezeichnen kann

17.06.2020 22:44 • x 6 #3


Avatar

Irgendeine

1573
11
1974
Zitat von Sterait:
Wenn ich Frühschicht habe stehe ich also um 3 Uhr auf obwohl ich erst um 5 Uhr aus dem Haus muss.

Du stehst um 3 für die Frühschicht auf? Respekt. Ich bin froh, wenn ich zum Frühdienst um 5 hochkomme.

18.06.2020 00:20 • x 2 #4


laluna74

Zitat von Sterait:
Wenn ich Frühschicht habe stehe ich also um 3 Uhr auf obwohl ich erst um 5 Uhr aus dem Haus muss. Aber wie gesagt diese Stunde nehme ich mir.


das finde ich persönlich sehr beeindruckend

18.06.2020 00:26 • x 3 #5


laluna74

Zitat von Sterait:
und setzte mich für ca. 1 Stunde auf meine Terasse ohne Telefon, Tablet oder Musik und Genieße die Stille nach dem aufstehen.
Dabei ordne ich meine Gedanken, Gefühle und Wünsche. Nach dieser Stunde gibt es Frühstück und der Tag kann beginnen.


und das auch!

18.06.2020 00:28 • x 2 #6


Avatar

Lilly-18

1773
4
3142
Mein ganzer Tagesablauf besteht aus Ritualen, die sind mein Anker, um durch den Tag zu kommen.
Das gibt mir Sicherheit und ich weiß, dass es irgendwie weitergeht.
Ich bin gerade erschrocken über das, was ich da schreibe .
Nein, mir geht es nicht besonders gut momentan. Aber es ist tatsächlich so, dass mir Rituale sehr helfen.
Schwierig wird es nur, wenn es mich völlig aus der Bahn wirft, wenn etwas außergewöhnliches dazwischen kommt.
Damit kann ich zumindest sehr schwer umgehen.

18.06.2020 07:10 • x 5 #7


Avatar

Giraffe

446
4
656
Hallo Gelba,

ich mache es ähnlich wie Sterait.
Wenn ich es schaffe, stehe ich zwei Stunden vor Arbeitsbeginn auf um in Ruhe Kaffee zu trinken.
Sp kann ich in Ruhe wach werden und das tut mir gut.
Früher hab ich immer bis zum letzten Drücker geschlafen und war dann durch den Zeitmangel gestresst und genervt.
Ich sammel dann in aller Ruhe meine Gedanken Stimmung und halt sie in meinem Tagebuch fest. So spüre ich auch gleich wie es mir gerade geht.

Immer wenn ich daran denke, tagsüber, halte ich die Stimmung oder Gedanken dann weiter in meinem Tagebuch fest. Früher war ich immer so in die Arbeit vertieft dass ich mich nicht mehr gespürt hab, das will ich nicht mehr.

Am Abend nehme ich um 20 Uhr mein Medikament und schau dann bis ich müde werde, fernsehen. Dann schlafe ich entweder mit oder ohne Hörbuch ein, je nachdem wie müde ich bin.

LG und einen schönen Tag

18.06.2020 07:22 • x 4 #8


Frederick1

hallo,mal

selbst höre ich am Abend immer die gleiche Einschlaf CD.., Muskel Entspannungsübungen. Das hilft mir viel, und ich merke es, wenn ich einmal keine Lust habe, es vergesse. Dann ist mein Schlaf oft nicht mehr so gut.

Bevor ich am Morgen aufstehe, höre ich so eine halbe Stunde Musik von meinem Lieblings-Radio-Sender..............

Ja es tut mir gut, aber ich bin manchmal neidisch auf Menschen, die das nicht brauchen. Die spät ins Bett gehen, sofort einschlafen, und am anderen Morgen gut gelaunt wieder aufwachen..........

Trotzdem dankbar sein, das uns die Technik so gute Dinge wie CD Player, Radio usw. schenkt, die unser Leben angenehmer machen. Danke für Menschen, die so etwas erfunden haben.


liebe Grüße,

Frederick

18.06.2020 08:51 • x 7 #9


laluna74

@Frederick1 , ich bin begeistert !

Du bist wieder da

18.06.2020 14:18 • x 1 #10


Avatar

Sterait

24
2
46
Zitat von Giraffe:
Hallo Gelba,

ich mache es ähnlich wie Sterait.
Wenn ich es schaffe, stehe ich zwei Stunden vor Arbeitsbeginn auf um in Ruhe Kaffee zu trinken.
Sp kann ich in Ruhe wach werden und das tut mir gut.
Früher hab ich immer bis zum letzten Drücker geschlafen und war dann durch den Zeitmangel gestresst und genervt.
Ich sammel dann in aller Ruhe meine Gedanken Stimmung und halt sie in meinem Tagebuch fest. So spüre ich auch gleich wie es mir gerade geht.

Immer wenn ich daran denke, tagsüber, halte ich die Stimmung oder Gedanken dann weiter in meinem Tagebuch fest. Früher war ich immer so in die Arbeit vertieft dass ich mich nicht mehr gespürt hab, das will ich nicht mehr.

Am Abend nehme ich um 20 Uhr mein Medikament und schau dann bis ich müde werde, fernsehen. Dann schlafe ich entweder mit oder ohne Hörbuch ein, je nachdem wie müde ich bin.

LG und einen schönen Tag


Ich habe nur am Anfang meiner Therapie Starke Medikamente gebraucht, irgendwann habe ich mir gedanken drüber gemacht über einen längern Zeitraum, dann habe ich eines Tages die Medikamente genommen und in den Müll geworfen. Ich wollte nicht mehr den ganzentag quasi stone sein. Jetzt Arbeite ich jeden Tag an meinen Deppresionen ohne Medikamente. Das hat aber vermutlich nur Funtioniert da meine Depressionen nicht Chronisch ist sondern Wiederkehrend und oft Situations bedingt mal Stärker und mal Schwächer ausfällt.

18.06.2020 14:46 • x 2 #11


Avatar

Ell

177
191
Mein MorgenRitual ist eine leckere ausgiebige Teezeit.
Wenn es mir nach der Nacht nicht so gut geht, auch dann fühlt sie sich tröstlich an.
Black Tea with milk honey seit ich vor einigen Jahren in Indien(deswegen nenne ich es auf Englisch ) war habe ich mir das angewöhnt und es bekommt mir besser als den MilchKaffee, den ich vor dem Indienaufenthalt als Morgenritualgetränk hatte.
Der Kaffee kommt aber im Laufe des Tages trotzdem noch.

18.06.2020 14:59 • x 3 #12


Avatar

Lilly-18

1773
4
3142
Ich versuche gerade, ein neues Ritual zu etablieren, nämlich abends nach dem Abendessen noch eine halbe Stunde spazieren zu gehen. Das tut mir sehr gut, meine Gedanken fließen und ich sammle Kraft, um danach nochmal 1-2 Stunden zu lernen.
Das klappt leider nur bei schönen Wetter, bei Regen habe ich keine Lust

18.06.2020 21:08 • x 4 #13


Avatar

Ell

177
191
Ja @lilly, das habe ich in der Coronazeit auch eingeführt, tut sehr gut, aber klappt auch bei mir nicht immer und Regen oder kalt ist auch bei mir dann ein Auschlusskriterium .

19.06.2020 08:31 • x 3 #14


Frederick1

hallo,

ja Regen oder kalt ist für mich auch sehr ungemütlich.......Aber wenn ich dann doch draußen war, spüre ich, das es mir trotzdem gut getan hat. Gut, ich darf einen Hund haben, da muss ich einfach raus. Und die ersten Meter mag Hund auch nicht laufen. Aber nach einer Weile kommt er doch in die Gänge, hüpft und springt wieder durch die Gegend.

Vielleicht macht es die Balance, zwischen schönem Wetter, und gutem Wetter, diese Spannung, die unser Leben immer wieder spannend werden lässt. Selbst ermutige ich mich damit, das die Natur auch Sonne und Regen braucht, damit die Erde gute Dinge wachsen lässt, von denen wir leben dürfen.........

Trotzdem, es kostet trotz allem Überwindung............


liebe Grüße,

Frederick mit Hund...........

19.06.2020 10:11 • x 4 #15


Avatar

Ell

177
191
Ja Frederick, da hast du recht. Ich sage mir auch immer die Natur braucht den Regen. Ich gehe halt nicht raus wenn ich nicht muss.
Könnte man ja auch VermeidungRitual nennen

19.06.2020 20:19 • x 3 #16


Frederick1

liebe Ell,

DU ich kann das gut verstehen. Wenn meine Depressionen wieder einmal größer sind. gehe ich trotzdem mit Hund raus.

laufe dann aber lieber auf Wegen, wo ich nicht so gesehen werde......Manchmal wünsche ich mir da einen Schutzmantel

der mich mit eigener Würde und Achtung umkleidet. Damit Stück für Stück unsere Würde wiederhergestellt wird.

Das ich mehr und mehr wieder mich selbst und meine Würde erkennen darf. Wieder meine eigenen Gefühle wahr

nehmen, ich mich nicht mehr vor mir selbst und anderen Menschen verstecken muss. Sondern ich darf wieder ich

selbst sein, und meine eigene Identität wert schätzen, so gut ich es gerade kann. Ohne Urteile über mich selbst

oder andere Menschen wieder versuchen zu l e b e n......................

Und wir dürfen uns fragen, was ist in unserer Würde, und was ist außerhalb unserer persönliche Würde.


liebe leise Grüße an dich,

Frederick

20.06.2020 10:16 • x 5 #17


Gelba

Gelba

721
6
472
Lieber Frederick,

da hast Du etwas geschrieben, das mir sehr nahe geht....

20.06.2020 14:27 • x 3 #18


Avatar

Ylva

8718
49
6677
Ich habe so meine Rituale für den Morgen und Vormittag, die mir gut tun.
Nach dem Aufwachen so ca. um 8h trinke ich zuerst mal Kaffee und rauche dazu eine Zig. - alles auf der Terrasse.
Danach sehe ich mir meine E-Mails, meine Whattsapp Nachrichten an und antworte darauf.
Als nächstes gucke ich nach dem Wetterbericht, und dann kommen die neuesten Nachrichten auf Google dran.
Anschließend gehe ich ins Forum - ohne diesem Forum könnte ich es mir gar nicht mehr vorstellen - ich bin so froh, es gefunden zu haben.
Um 11h bekommt mein Hund sein Fressen und Trinken, die Katze ihre Milch.
Und dann wieder weiter im Forum.
Was danach alles so kommt, kann ich kaum beeinflussen - das hängt sehr von der momentanen Stimmungslage ab . . .

21.06.2020 12:03 • x 3 #19


Ex-Mitglied

Eines meiner Lieblingsrituale ist morgens eine Weile den gefiederten Freunden zuzuhören, mich zu freuen, daß ich lebe und eine gedankliche Körperreise zu machen, ob alles in Ordnung ist, danach ausgedehntes Strecken, auch mit den Armen nach unten.
Jeden Tag gehe ich raus, fast egal, bei welchem Wetter, weil ich weiß, daß es mir gut tut.
Auch wenn ich 10 Stunden außer Haus war, weil ich arbeiten war.

Ich beende den Tag mit einem Bad, fast täglich.

Und ich gebe zu, daß ich meine Umgebung brauche, in der ich meinen Rhythmus habe- woanders würde ich straucheln.

21.06.2020 12:24 • x 7 #20


Avatar

Blume71

2844
5
4437
Zitat von Resi:
Eines meiner Lieblingsrituale ist morgens eine Weile den gefiederten Freunden zuzuhören, mich zu freuen, daß ich lebe und eine gedankliche Körperreise zu machen, ob alles in Ordnung ist, danach ausgedehntes Strecken, auch mit den Armen nach unten.
Jeden Tag gehe ich raus, fast egal, bei welchem Wetter, weil ich weiß, daß es mir gut tut.
Auch wenn ich 10 Stunden außer Haus war, weil ich arbeiten war.

Ich beende den Tag mit einem Bad, fast täglich.

Und ich gebe zu, daß ich meine Umgebung brauche, in der ich meinen Rhythmus habe- woanders würde ich straucheln.



Das klingt richtig toll!

21.06.2020 14:20 • x 2 #21


Avatar

Ylva

8718
49
6677

08.11.2020 12:51 • x 2 #22


Avatar

hlena

20815
4
2357
Ich zünde mir abends ein Duftteelicht an.
Dann Beine hoch, Handy neben mich.
Später gehe ich dann an den Laptop.

08.11.2020 13:46 • x 2 #23


Anchiwa4964

22113
21
19545
Vor dem Abendessen bereits in den Schlafi schlüpfen. Später gleich unter die Decke auf der Schlafcouch kriechen, Tee neben mir am Tischchen. Teelichter gehören bei mir auch zum Abendritual und bald auch meine Lichterhäuserstadt.

08.11.2020 18:28 • x 1 #24


Avatar

hlena

20815
4
2357
Genau, den Tee habe ich noch vergessen.
Der steht auch noch da, jeden Abend.

08.11.2020 18:44 • x 1 #25


Ex-Mitglied

Das erste was ich morgens mache wenn ich aufwache,
ich nehme mir meine Schneekugel die neben meinen Bett steht. In dieser sitzt ein Engel mein Schutzengelchen
Dazu halte ich mein Engelchen welches ich an meiner Halskette trage zwischen den Fingern und bedanke mich dann
bei ihm, das es mich die Nacht über behütet und beschützt hat, auf mich aufgepasst hat. Dann bitte ich es darum,
mich den gesamten Tag über zu begleiten, mich zu beschützen und mir zu helfen wenn ich Hilfe benötige. Und zum Abschluss
wünsche ich uns, das es ein gesunder und guter Tag wird.

Am Abend wenn ich schlafen gehe, nehme ich wieder wie morgens schon meine beiden Engel und bedanke mich für den Tag.
Ich bedanke mich für alles wie der Tag war, auch wenn er mal nicht positiv verlaufen ist. Das es auf mich acht gegeben hat.
Und dann bitte ich es, mich auch in der Nacht zu begleiten, das es auch in der Nacht gut auf mich acht gibt.

Das ist mein tägliches Ritual.

Lg. Maiblume

08.11.2020 19:14 • x 4 #26


Avatar

Ylva

8718
49
6677
Ich tausche jeden Tag mit einer lieben Freundin Guten-Morgen-Grüße aus.
Es ist für uns beide schon zu einem schönen Ritual geworden, das uns sehr gut tut, und das ich nicht mehr missen möchte!

09.11.2020 11:57 • x 2 #27


Ex-Mitglied

Zitat von Ylva:
he jeden Tag mit einer lieben Freundin Guten-Morgen-Grüße aus.
Es ist für uns beide schon zu einem schönen Ritual geworden, das uns sehr gut tut, und das ich nicht mehr missen möchte!


Ein sehr schönes Ritual....
Hätte ich auch nur eine einzige Freundin, so würde ich das auch machen.

Eigentlich kann ich mich auch wegschmeißen...

Wer braucht mich schon ausser mein Mann und meine Tiere ?
Niemand.....für meine Mitmenschen exestiere ich nicht und bin unsichtbar.

Entschuldige, aber es macht mich immer wieder traurig das ich einsam ohne Freunde lebe.
Ich schäme mich ja schon dafür ....hihi...die hat noch nicht mal Freunde.

Maiblume

09.11.2020 12:04 • x 2 #28


Avatar

Ylva

8718
49
6677
Meine Freundin ist leider keine, mit der ich mich auch treffen kann, liebe @maiblume.
Wir wohnen viel zu weit auseinander.

09.11.2020 12:12 • #29



Hallo Gelba,

x 4#30


Ex-Mitglied

Zitat von Ylva:
Meine Freundin ist leider keine, mit der ich mich auch treffen kann, liebe @maiblume.
Wir wohnen viel zu weit auseinander.


Liebe Ylva, das ist schade, kenne ich aber leider.

Meine ehemalige beste Freundin, sie wohnt 400 Kilometer von mir entfernt.
Aber...sie hat mich Mitte April diesen Jahres nach 30 Jahren Freundschaft wortlos bei Whatsapp blockiert,
sie hat nicht mehr auf meine Briefe reagiert gar nichts. Das hat weh getan.
Zumal sie mir vorher gesagt hat, ich sei nicht mehr normal wenn ich in meiner Depression stecke und sie könne
damit nichts anfangen. Das hatte sie mir immer wieder gesagt wenn ich einer Depression war.Ich solle mich erst wieder melden
wenn ich aus der Depriphase raus wäre. Sie hat mir gar vorgeworfen ,das ich nicht normal sei, da ich keine Freundin in meinem näheren Umfeld hätte. Ich habe lange geweint und um unsere Freundschaft getrauert - aber mitlerweile macht es mir nichts mehr.
Nur hatten wir in 30 Jahren so viel erlebt.

Lg. Maiblume

09.11.2020 16:35 • x 1 #30

Weiterlesen »




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag