Krankengeldbezug endet / wie lange und ab wann?

bigboss

21
2
Hallo leute...

bin neu hier, und finde es sehr interessant hier. man erfährt sehr vieles. das freut mich wirklich sehr.

ich hätte auch eine frage, hoffe da kann man mir auch vielleicht helfen. wäre super, weil ich momentan total verzweifelt bin was ich machen soll????

beziehe seit oktober letzten jahres krankengeld, wg. depressionen, mache jetzt auch eine therapie. mir wurde das arbeitsverhältnis zum ende september letzten jahres gekündigt. seit dem beziehe ich krankengeld. meine frage lautet nun: darf man, während man noch krankengeld bezieht, in urlaub fahren?? wird dann das krankengeld eingestellt?? meine behandelten ärzte sind der meinung, das mir ein ortswechsel sehr gut tun würde, deshalb der urlaub??

gibt es einen §§, wo es ausdrücklich drinne steht, das das krankengeld nicht gekürzt wird, weil der urlaub der genesung gut tun wird???
wer kann mir hier weiter helfen, bitte es ist für mich sehr wichtig.????? bin total verzweifelt. weis nicht mehr was ich machen soll.

danke jetzt schon für die netten antworten.

gruß
bigboss

07.06.2010 00:15 • #1


Avatar

uniquenessy

589
6
4
Hallo BigBoss,

ich kann dir da leider auch nicht wirklich weiter helfen , weil ich mich mit § nicht auskenne. Ich würde an deiner Stelle einfach mal deine Krankenkasse anrufen, dann bist du auf der sicheren Seite.
Ich bin auch seit letztem Jahr Juli krank geschrieben und war schon öfter ein paar Tage verreist, allerdings immer innerhalb Deutschlands und ich denke, da liegt auch der Punkt...willst du ins Ausland?

Gruß
Uniquenessy

07.06.2010 07:36 • #2



Hallo bigboss,

Krankengeldbezug endet / wie lange und ab wann?

x 3#3


mag

1133
11
2
Hallo Bigboss,

schau mal hier krankgeschrieben-in-den-urlaub-darf-ich-das-t19183.html

Das müsste dir eigentlich weiter helfen.

07.06.2010 09:48 • #3


bigboss

21
2
hallo uniquenessy...

danke für deine antwort. ja ich möchte ins ausland reisen. sehr wahrscheinlich hast du recht, daran kann es liegen, aber es geht nun mal nicht anders. habe denen das auch versucht zu erklären. meine eltern sind sehr jung verstorben. meine mutter letztes jahr an leukämie. und sie wurde nunmal im ausland begraben. ich verkrafte das nicht. ich würde so gerne paar wochen bei denen am grab verbringen, es pflegén und es würde meiner seele sehr gut tun.

reha wurde zwar schon beantragt, aber dieser urlaub würde mir vielmehr bringen, als die reha. aber das können die nicht verstehen oder wollen es nicht verstehen. ich werde mal schauen, was ich machen kann.

danke für deine antwort.
gruß
bigboss

07.06.2010 11:57 • #4


Avatar

uniquenessy

589
6
4
Hallo Bigboss,

das ist natürlich verständlich und hast du mit deiner Krankenkasse schon drüber gesprochen und sie haben gesagt ist nicht?

Gruß
Uni

07.06.2010 16:21 • #5


bigboss

21
2
hallo uni,

ja habe mit der Krankenkasse schon gesprochen, und die haben gesagt ist nicht drinne, wenn es innerhalb von deutschland wäre hätten die noch ein auge zugedrückt. jaaa es ist nun mal nicht so... kann es ja nicht änderen, habe es mir ja nicht so ausgesucht. und wenn ich doch fliegen sollte, so und dann?? wie soll ich dann meine fixkosten bezahlen?? und wenn ich nicht fliege werde ich immer mit dem gedanken so weiterleben, bis es mal mir wieder gut geht!!!!!!! und wann wird es sein????

es ist ein teufelskreis, wenn man einmal drinne ist, kommt man nicht mehr so schell daraus... ich weis echt gar nicht, was ich machen soll?? von der einen seite sage ich zu mir, komm schei""""" drauf und fliege und von der anderen seite die finanziele lage????? wie soll ich unter diesen umständen wieder normal werden?????

mein gehirn funktioniert momentan an tausend stellen, soviele fragen ohne antworten??? aber das kann halt keiner verstehen der das alles nicht erlebt hat, was ich schon alles durchgemacht habe... klar gibt es noch andere menschen den es schlechter geht, aber ich will endlich mal an mich denken und nicht mehr an andere..... habe jahrelang für andere menschen gelebt und nicht für mich.... und jetzt sehe ich das resultat.... hat mir auch nichts gebracht....

naja vielleicht habe ich ja noch glück :O))) die hoffnung stirbt zuletzt....

gruß
bigboss

08.06.2010 16:01 • #6


Avatar

Albarracin

Experte
1459
24
708
Experte

08.06.2010 17:47 • #7


bigboss

21
2
hallo Albarracin,

danke für deine information. habe es durchgelesen. werde morgen früh mich gleich mit Krankenkasse in Verbindung setzen. hoffe ich habe glück.
und wenn nicht, werde ich trotzdem nicht aufgeben. :O)))

danke nochmals
gruß und tschüß
bigboss

08.06.2010 22:27 • #8


bigboss

21
2
hallo leute...

habe jetzt ein problem dazu bekommen :O(((( ich verstehe die welt nicht mehr... könnte kotzen. sorry für den ausdruck aber, ich verstehe die ganze welt nicht mehr... weis echt nicht mehr, was ich machen soll.. bin zwar noch nicht zur krankenkasse gegangen, so wie es aussieht brauche ich auch vorerst mal nicht, weil ich heute bei meiner hausärztin war und sie mir gesagt hat, ich soll mich ab montag beim arbeitsamt melden, weil ich nach ihrer meinung nach gesund wäre....

häääääääääää!!!!! wenn ich nicht mehr krank bin, wiso hat sie eine kur für mich beantragt, den ich sehr wahrscheinlich august bzw. september antreten werde??????? bin zur zeit in therapie und sie therapeutin ist der meinung, das ich depressionen mittleren grades habe.... bitte helft mir, kann mir jemand sagen, was ich jetzt machen soll. bis montag ist ja nicht mehr lange zeit???? ich weis nicht was ich machen soll... drehe noch durch bald......

wiso muss ich immer für mich immer kämpfen, ich kann nicht mehr, meine kraft ist am ende.... ich habe am ganzen körper schmerzen... war schon bei etlichen ärzten, haben organisch keine ursachen gefunden, es ist alles pychosomatisch bei mir sagen sie.... soll ich am montag vielleicht einen anderen hausarzt aufsuchen???? der mir dann weiter hilft????

bitte sagt mir was ich machen kann?????
danke und gruß
bigboss

11.06.2010 23:13 • #9


Sonnenblume20

1688
11
2
Hallo bigboss,

das ist natürlich eine blöde Situation. Was mich erhlich gesagt wundert, ist, dass Deine Hausärztin Dir HEUTE sagt, dass Du AB SOFORT gesund bist. Also quasi von jetzt auf gleich! Du beziehst seit Oktober letzten Jahres Krankengeld, wie Du geschrieben hast, also bist Du schon lange krank.
Habt ihr denn nicht vorher schon mal darüber gesprochen, wie weit Deine Genesung wieder hergestellt ist?
Wenn sie der Meinung ist, dass Du widerhergestellt bist, hätte sie wohlweislich schon vorher was sagen können. Kommt mir merkwürdig vor.

Hast Du denn auch einen Psychiater, der Dich behandelt? Der könnte Dich weiterhin krank schreiben, wenn er der Meinung ist, dass Du noch nicht arbeitsfähig bist.
Ansonsten müsstest Du am Montag, wenn Du Dich noch nicht gesund fühlst, tatsächlich zu einem anderen Hausarzt gehen, eine andere Möglichkeit bleibt Dir nicht.

Wenn man eine Kur bzw. Reha beantragt, bedeutet das wohlweislich nicht, dass man bis dahin krank geschrieben ist.
Es gibt auch einige Patienten, die trotz ihrer Krankheit arbeiten und trotzdem eine Reha machen, um die Arbeitsfähigkeit, die gefährdet ist, zu erhalten!

Alles Gute und viel Glück!

12.06.2010 01:13 • #10


bigboss

21
2
hallo sonnenblume....
danke für deine antwort erstmal....

ich habe mich ehrlich gesagt, über die entscheidung von meiner ärztin selbst gewundert, das sie das so AB SOFORT ohne vorher mal darüber gesprochen zu haben, einfach mich gesund schreibt.... wobei wir uns seit fast über 20 jahren kennen?????????? ich war so geschockt in dem moment, das ich weder noch was fragen konnte noch mich wehren konnte.... war wie ein eisblock in dem moment. als ich dann zu hause war hatte ich einen nervenzusammenbruch.... das war natürlich nicht so schön... ich weis nicht, warum sie so gehandelt hat.. vielleicht hatte sie an diesem tag schlechte laune oder was weis ich????
und ab montag ist sie auch noch für 3 wochen in urlaub, d.h. ich kann auch keine rücksprache mehr mit ihr halten???? warum sie so reagiert hat....

seit ich krank bin, war ich einmal die woche bei ihr zum gespräch, sie hat mir nie geraten zu einem psychiater zu gehen... bin zwar bei einer therapeutin, aber das ist nicht das gleiche habe ich inzwischen erfahren :O))) sie darf weder noch krank schreiben noch medikamente verschreiben... das hat alles meine hausärztin gemacht.....

seit 2 tagen habe ich sehr starke gelenkschmerzen (sehr wahrscheinlich psychosomatisch bei mir bedingt) das ich überhaupt keine lust hatte aus dem bett zu gehen, aber ich MUSSTE weil ich ja noch eine tochter habe, um die ich mich kümmern muss. das war der einzige grund, um aufzustehen... sonst würde ich mich bestimmt im bett weiterkriechen...

12.06.2010 12:32 • #11


bigboss

21
2
ich bin so verzweifelt, das ich nicht weis, was ich am montag machen soll...

ich bin von meiner ärztin so enttäucht, das ich sogar nach so langer zeit(20jahre) mich von ihr trennen werde, und einen anderen hausarzt mir suchen werde.... ich will nicht mehr der sündenbock für andere sein, ich habe die schnauze voll, jeder meckert mich an, wenn sie mal schlechte laune haben, dazu habe ich keine lust mehr.....

ich will endlich nur noch an mich und an meine tochter denken.... ich will endlich wieder gesund werden und wieder lachen können(was ich seit 15jahren leider nicht mehr mache) ich habe halt immer funktioniert und jetzt bin ich krank.... das ist halt der nachteil davon, wenn man sich nach aussen hin immer stark gezeigt hat und jetzt in diesem tiefen loch ist keiner mehr da, der mir versucht da rauszuhelfen.... meine ärztin ebenso.....

bitte sagt mir, was ich am montag machen... ihr sollt mir ja nicht die entscheidung nehmen, sondern nur das sagen, was ihr an meiner stelle machen würdet??? bitte eine ehrliche meinung.... bin ´total verzweifelt.....
danke und einen schönen tag noch an alle

12.06.2010 12:38 • #12


Heikejessi

55
5
Deine Hausärztin müßte doch ab Montag eine Vertretung haben...
Da würde ich am Montag morgen erst mal hingehen.

Aber...als nächstes würde ich versuchen, einen Termin bei einem Psychiater zu bekommen (das dauert, deswegen auch am besten gleich Montag). Ich bin ehrlich etwas verwundert, dass deine Hausärztin dich nicht längst dahin geschickt hat.

Ich bin mir nicht ganz sicher, aber ich glaube, deine Hausärztin darf dich eigentlich gar nicht sooo lange krankschreiben, ohne daß sich dich dann irgendwann zu einem Facharzt überweist. (Ohne Gewähr, bin mir nicht sicher). Vielleicht brauchst du ganz andere Medikamente??

Ich wünsche dir alles Gute

LG Heike

12.06.2010 13:19 • #13


bigboss

21
2
hallo heikejessi
danke für deine schnelle antwort... ja sehr wahrscheinlich hast du recht. ich werde am montag zu einem anderen arzt gehen..... ehrlich gesagt wundert es mich jetzt auch das sie mich noch nicht zu einem psychiater geschickt hat. war zwar bei einem neurologen/psychiater weil ich 2x eine fünfminutige halblähmung auf der linken seite hatte. kam aber nichts raus(gott sei dank) er meinte auch in seinem bericht, das es sehr wahrscheinlich bei mir pyschosomatisch ist.

hast recht, ich werde versuchen mir jetzt keine gedanken mehr zu machen bis montag(hoffe es klappt).....

werde dann mir sofort einen psychiater suchen... dann kann ich ja gucken wie es weitergeht....

ich wünsche keinem, in so eine situation zu geraden, man kommt leider sehr schwer da wieder raus.....

für andere meinungen bin ich offen, sagt mir bitte was ihr davon hält???? dir nochmals danke heikejessi... wünsche einen angenehmen tag und lieben gruß

12.06.2010 13:41 • #14


Avatar

MindySusi

138
2
Hallo bigboss,

ich würde auch zu dem Vertretungsarzt gehen.

Ich war auch fast 7 Monate krank geschrieben von meinem Hausarzt und habe, trotzdem eine Empfehlung aus der Kur vorliegt, bisher keine Psychotherapie bekommen. Mein Arzt tut das Thema so ab. Ich denke, weil er mich für stark hält. Habe meine Rolle halt immer gut gespielt und gut funktioniert.

Das mit den Beschwerden, wo keiner die Ursache findet kenne ich auch. Ich hab diese Lähmungserscheinungen immer in den Beinen. Ich habe mittlerweile solche Ängste aufgebaut deswegen, das es mein ganzes Leben beeinträchtigt. Die Ärztin in der Kur meinte das sei nicht die Psyche, ich denke inzwischen sie könnte es sein. Ich muß das Thema beim Hausarzt wohl noch mal anschneiden, aber ich trau mich nicht.

MindySusi

12.06.2010 14:55 • #15


Sonnenblume20

1688
11
2
Hallo bigboss,

mir fällt gerade noch was ein. Wenn Du am Montag keinen Arzt findest, der Dich krank schreibt, vor allem wirst Du nicht so schnell bei einem Psychiater einen Termin bekommen, dann gibt es auch die Möglichkeit in eine Psychiatrische Ambulanz zu gehen. So viel ich weiß, braucht man da keinen Termin und muss allerdings warten, bis man dran kommt.
Dort wärest Du auf jeden Fall fachärztlich betreut und könntest auch mit denen besprechen, wie es weiter geht.

Meine Hausärztin hat mich auch insgesamt 18 Monate krank geschrieben, aber sie ist auch Psychotherapeutin und kennt sich ja auf dem Gebiet der psychischen Erkrankungen aus. Aber sie überwies mich trotzdem an einen Psychiater, zu dem ich regelmäßig ging. Und sie überlies ihm auch die Verordnung der Medikamente. Das kann ein Facharzt einfach besser als ein Hausarzt.

12.06.2010 18:54 • #16


Avatar

uniquenessy

589
6
4
Hallo Leute,

also mein Hausarzt schreibt mich seit fast einem Jahr krank..das geht also. Manchmal hat er auch ne Anwandlung und meint jetzt könne ich doch langsam wieder arbeiten gehen, gerade weil ich oft auch sehr stark wirke, aber wenn ich ihm dann die Lage der Dinge schilder, weiß er das mom noch so sein muss. Von ihm beziehe ich auch mein Rezept. Natürlich ersetzt er keinen Psaychater, gerade am Anfang einer Erkrankung..

Gruß
Uni

14.06.2010 08:36 • #17


bigboss

21
2
hallo an alle :O)))

wollte schon gestern berichten, kam aber leider nicht dazu... war zu erschöpft und die schmerzen an den gelenken haben heute bischen nachgelassen, deshalb habe ich gedacht, ich schreibe mal ein bischen, was sich ergeben hat.
bin gestern zu einem anderen arzt gegangen. es war sehr angenehm bei ihm. habe nicht lange mit ihm reden müssen, damit er mein problem versteht :O)) habe nämlich heute erst erfahren, von meiner therapeutin, das er sich weiter entwickelt in dem bereich pschologie.. das hat mich heute noch mehr erfreut natürlich....
er hat mir empfohlen, das ich unbedingt zu einem psychiater muss, (auch wg.den medikamenten) er is nun mal ein facharzt hat er gemeint, er wüsste besser, was momentan für mich am besten ist mit dem medikamenten. (was ein allgemeinmediziner nicht so genau wissen kann)

meine therapeutin wird sich mit den psychiaterin in ihrem hause sich in verbindung setzen wg. mir, damit ich schneller einen termin bekomme.... das war natürlich sehr erfreulich....

15.06.2010 14:55 • #18


Avatar

uniquenessy

589
6
4
Hallo,

das sind doch erfreuliche Nachrichten und er hat dich auch eiter krank geschrieben, bis du den Termin beim Psychater hast?

Gruß
Uni

15.06.2010 15:00 • #19


bigboss

21
2
muss noch was dazu schreiben, vor leider eile habe ich es vergessen.... weil ich ja auch happy bin, momentan, das kann man ja wohl verstehen :=))))
habe auch sofort einen termin beim orthopäden bekommen, wegen meinen gelenkschmerzen, und füßen (muss ich sehr wahrscheinlich op werden) mal sehen wird sich noch zeigen. sage dann noch bescheid. ...
danke an alle die ihre kommentare abgegeben haben, sonst hätte ich vielleicht nicht den mut gefasst, und zu einem anderen hausarzt gegangen. sobald meine alte hausärztin da ist, wede ich alle meine unterlagen bei ihr abholen, und zu dem neuen hinbringen, (er muss ja wissen, was für eine krankenakte ich habe).....

weis vielleicht jemand, ob ich ohne probleme, meine unterlagen von der ärztin bekomme????? oder kann sie mir schwierigkeiten machen?????
ich meine das sind ja meine persönlichen sachen, ist ja meine krankenakte?????? hat da jemand vielleicht erfahrung damit????
und kann mir mitteilen, wie ich das angehen soll?????
danke für die antworten im voraus. ....
wünsche allen einen sehr schönen tag noch...
bis bald

15.06.2010 15:01 • #20


bigboss

21
2
hallo uni...

danke für deine schnelle antwort..... ich brauche ja in dem sinne eigentlich keine krankschreibung, er muss den krankenauszahlschein ausfüllen, und das werde ich ihm das nächste mal mitbringen, wenn ich wieder zu ihm gehe... weil ich letztes jahr von der arbeit gekündigt bekommen habe...leider.... ab dem zeitpunkt bin ich krank geschrieben..... das war dann der auslöser meiner deppression.... davor hatte ich schon genung hinter mir, werde bestimmt irgendwann dazu bereit sein zu schreiben, noch nicht....
aja irgendwann kommt halt der auslöser,..... bin genauso nach aussen hin stark, jeder denkt, ach die schafft das.... aber es ist leider nicht so... innnerlich bin ich sehr schnell verletzbar....
nach dem motto... harte schale weicher kern.... :O)))

15.06.2010 15:06 • #21


Avatar

Albarracin

Experte
1459
24
708
Experte

15.06.2010 17:46 • #22


Sonnenblume20

1688
11
2
Hallo bigboss,

ich freue mich auch mit Dir über Deinen Erfolg! Du hattest Mut, hast es ausprobiert und bist an einen sehr verständnisvollen und einfühlsamen Arzt geraten. So etwas zu lesen, freut mich wirklich, da es auch viele Menschen mit anderen Erfahrungen gibt, wie z.b. Du mit Deiner bisherigen Hausärztin.

Jetzt kannst Du erst mal beruhigt sein und schauen, wie es weiter geht!

Alles Gute weiterhin!

15.06.2010 23:15 • #23


bigboss

21
2
Hallo Sonnenblume....
danke für deine nachricht, freut mich sehr....

ich bin auch froh, an so einen arzt geraten zu sein.... er war wirklich sehr einfühlsam und verständnisvoll.......
ja ich bin jetzt (bischen) beruhigt und hoffe das jetzt wenigstens einiges klarer läuft........ irgendwie ist eine last von mir weg, fühle mich viel erleichterter und habe diesen druck nicht mehr.....
wäre aber auch froh, wenn sich endlich mal etwas gegen mein schlafstörung ergibt....... kann nicht einschlafen/durchschlafen, bin dann morgens totmüde um aufzustehen( muss meine tochter fertig machen für die schule) das ist so anstrengend momentan.......

aber eins nach dem anderen, bin erstmal froh, es soweit gebracht zu haben, und hoffe der liebe gott gibt mir weiterhin kraft, alles andere noch erledigen zu können....

einen lieben gruß

15.06.2010 23:35 • #24


bigboss

21
2
Hallo albarracin...
auch dir einen schönen dank für deine hilfreiche seite... bin froh, das ich hier anhaltspunkte finde, wie ich mit manchen sachen umzugehen habe bzw. meine rechte zu erfahren....

besten dank
gruß

15.06.2010 23:40 • #25


bigboss

21
2
hallo leute....

ich habe wieder einmal ein problem :O(((( ich wurde heute von meiner freundin auf die nebenwirkungen von den medikamenten gemacht, die meine(alte) hausärztin mir verschrieben hatte. ich musste leider feststellen, daß das alles bei mir haargenau zutrifft. ich hatte ihr auch gesagt, daß ich diese nebenwirkungen habe, aber sie reagierte nicht.
die tabletten haben bei mir verursacht, das ich nicht mehr schlafen kann, obwohl es das gegenteil bewirken sollte. jetzt verstehe ich wenigstens, warum ich seit drei wochen nicht mehr schlafen kann, und die drei 3 kilo die ich, obwohl normales essverhalten, zugenommen habe.sowie das zittern, müdigkeit, unruhe, übelkeit, mundtrockenheit sowie leichte sprachstörung. obwohl sie regelmäßig mein blutbild kontrollieren sollte, hat sie es auch nicht getan!!!!

meine frage ist jetzt, kann ich gegen die ärzten was machen??? weil sie mir medikamente verschrieben hat, (obwohl sie kein facharzt ist) die mir nicht gut getan haben????
hat jemand schon damit erfahrung gehabt??

würde mich über jede antwort freuen.
danke und gruß

16.06.2010 21:57 • #26


Sonnenblume20

1688
11
2
Hallo bigboss,

Nebenwirkungen bei Antidepressiva bzw. überhaupt bei Medikamenten kommen leider häufig vor.
Es ist natürlich von Patient zu Patient unterschiedlich, wie Ausgeprägt diese Nebenwirkungen sind.
Und leider mss man sie auch erst mal aushalten, sie sollten sich aber nach 3-6 Wochen abschwächen oder ganz vergehen, so hat es mir zumindest mein Psychiater gesagt.

Wie lange nimmst Du denn diese Medikamente schon? Blutuntersuchungen sollten ca. jedes halbe Jahr durchgeführt werden, vielleicht ja auch öfter, das entscheidet der Arzt. Wenn Du seit drei Wochen Schlafstörungen hast, gehe ich mal davon aus, dass Du auch erst seit drei Wochen diese Medikamente nimmst? Da ist es für eine Blutuntersuchung zu früh.
Und auch zu früh, dass sich die Nebenwirkungen verflüchtigt haben.

Zitat von bigboss:
ich wurde heute von meiner freundin auf die nebenwirkungen von den medikamenten gemacht, die meine(alte) hausärztin mir verschrieben hatte.

Das verstehe ich ehrlich gesagt nicht so ganz. Warum muss Dich Deine Freundin darauf aufmerksam machen? Jede Medikamentenschachtel hat doch einen Beipackzettel, den hättest Du doch schon selbst lesen können.

Zitat von bigboss:
meine frage ist jetzt, kann ich gegen die ärzten was machen??? weil sie mir medikamente verschrieben hat, (obwohl sie kein facharzt ist) die mir nicht gut getan haben????

Was möchtest Du denn gegen die Ärztin machen?
Ich gehe mal davon aus, dass sie als Hausärztin, obwohl sie Dich an einen Facharzt überweisen sollte, trotzdem befugt ist, Dir diese Medikamente zu verschreiben. Ich habe das schon desöfteren gehört, auch wenn es vielleicht nicht so günstig ist, weil sich Psychiater eben besser damit auskennen.
Im Moment schilderst Du doch nur die Nebenwirkungen, die du spürst, das kann man keinem Arzt vorwerfen, denn er kann nicht voraussagen, wie heftig sich die Nebenwirkungen bei jedem einzelnen Patienten bemerkbar machen.

Das einzigst notwendige in so einer Situation hast Du ja schon getan, Du hast den Arzt gewechselt, weil Deine Ärztin nicht mehr auf Dich eingegangen ist. Wenn Du die Nebenwirkungen so stark spürst, obwohl Du das Medikament vielleicht doch schon länger nimmst, dann frage den neuen Arzt, was Du machen sollst!

17.06.2010 00:11 • #27


bigboss

21
2
hallo sonnenblume
danke für deine antwort...

ich nehme die medikamente schon seit fast 5 monaten. du hast recht, ich hätte das beipackzettel lesen sollen, aber in dem moment habe ich es nicht getan, ich habe nicht soweit gedacht :O((((

ich werfe ja meinem arzt (eigentlich)nichts vor, sie hat mich ja nicht ernst genommen wie du sagst, als ich ihr die nebenwirkungen die ich bei mir gespürt habe, erzählte, hätte sie ja wenigstens dann reagieren sollen???? dann hätte ich diese probleme wenigstens nicht???? ich schlafe am tag höchstens 3 std. kannst dir ja vielleicht vorstellen, wie benebelt man den ganzen tag dann ist, habe ja noch meine tochter.

ich habe bald keine kraft mehr, bin total am ende, ich werde als gereizter, das will ich meine tochter nicht spüren lassen, sie kann doch nichts dafür :O((((((((((( das macht mich dann nochmals depressiv....

hast recht, ich werde morgen früh, zu dem neuen arzt gehen und ihn nach meinung fragen. weil so kann ich echt nicht mehr weitermachen. ich brauche SCHLAF. und das dringend. meine reserven am kraft sind auch (bald) zu ende. ich weis selbst nicht mehr, wie ich eigentlich noch auf den beinen bin???????? ich weis es wirklich nicht mehr........

17.06.2010 00:37 • #28


Sonnenblume20

1688
11
2
Hallo bigboss,

das kann ich sehr gut nachvollziehen. Ich habe auch wochenlang, bis ich endlich ärztliche Hilfe in Anspruch nahm, fast nicht schlafen können. Wie man sich dann tagsüber fühlt, kann sich jeder denken.
Ich habe damals ein schlafförderndes Antidepressiva bekommen und ich konnte wieder schlafen!

Deswegen ist es wichtig, dass Du wirklich zügig zu dem neuen Arzt gehst, dass er Dir da helfen kann.
Zu welcher Tageszeit nimmst Du denn das Medikament, oder sind es mehrere?

Entweder kann man die Einnahmezeit ändern, oder aber die Dosis verändern, oder aber zusätzlich zum Schlafen noch ein anderes Präparat dazugeben. Aber das muss der Arzt entscheiden!

In dem Moment, wo Du der Ärztin diese Nebenwirkungen schilderst, hätte sie tatsächlich darauf eingehen sollen.
Sie hätte Dir irgendwas dazu sagen müssen.
Mein Psychiater wollte von alleine wissen, wie es mir mit dem Medikament geht und er hat sogar gesagt, wenn die Nebenwirkungen zu schlimm werden oder irgendwas ist, könnte ich ihn zwischendurch anrufen.

Und trotzdem habe ich aber auch die Erfahrung gemacht, dass man manchmal als Patient einfach nachhaken muss.
Wenn Dir ein Arzt eine Frage nicht beantwortet bzw. sie übergeht, dann einfach nochmal nachhaken: "Sie haben mir meine Frage noch nicht beantwortet. Können Sie mir etwas dazu sagen?" So in etwa....

Wir stehen als Patient auch für uns in der Verantwortung und müssen lernen, für uns zu sprechen, auch wenn es manchmal anstrengend ist und wir es uns anders wünschen würden.

Mal gespannt, was der neue Arzt dazu sagt!

17.06.2010 01:23 • #29



Hallo bigboss,

x 4#30


bigboss

21
2
hallo sonnenblume...

danke für deine netten worte erstmal :O))))

die letzten tage ging es mir gar nicht so gut, war zwar hier drinne, wollte aber nicht schreiben. jede anstrengung tut mir momentan nicht gut :O(((

als hätte ich nicht genug schon hinter mir, kommt immer wieder was dazu... war heute beim orthopäden, war nicht so besonders.. das mit den füßen wusste ich ja schon bzw. habe ich mir schon gedacht gehabt.... aber das er schon eine mittelschwere arthrose festgestellt hat, war natürlich nicht so schön .... hatte ihm auch erzählt, das ich nicht lange mit den händen was machen kann, weil die nach kurzer zeit wehtun, oder überhaupt die ganzen gelenke.... ich bin noch jung..... bin grad erstmal 35jahre..... werde morgen mal wieder meinen hausarzt besuchen, er soll mir etwas gegen die schmerzen geben, weil die sind echt (manchmal) nicht auszuhalten.

kennst du dich damit aus???? habe mich im internet erkundigen müssen was arthrose ist, der orthopäde hat es mir gar nicht erklärt, er hat nur gesagt, ist nicht schlimm.... sorry aber ich finde es schlimm, weil ich die schmerzen ertragen muss und nicht er....

kannst du mir ein ratschlag geben, was ich machen kann??? oder jemand anderer der da auch betroffen ist. wie man mit so etwas umgeht.....
so das wars schonmal, kann langsam nicht mehr schreiben, weil die gelenke schon wieder weh tun.......
freue mich auf antworte.
wünsche noch einen schönen abend an alle

23.06.2010 17:28 • #30

Weiterlesen »




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag