3

Antrag auf Verlängerung der EU-Rente, Erfahrungen?

achtsamkeit

achtsamkeit

900
14
11

01.07.2011 13:18 • #1


Serafina

1263
14
6
Hallo Pelle,

es gibt bundesweit eine kostenlose Rentenberatung. Das sind Beauftragte, die im Auftrag der Rentenversicherung beraten und auch Anträge ausfüllen. Suche dir doch jemanden in deiner Gegend, ruf an und schaff deine Unterlagen dort hin. Damit hast du dann nichts mehr zu tun. Die wissen, wie man verfahren muß.

Serafina

01.07.2011 15:08 • #2


mag

1133
11
2
Hallo Pelle,

Unterlagen brauchst du keine zu beschaffen, denn deine Ärzte werden angeschrieben.

Ich habe seinerzeit meinen EU-Renten-Verlängerungsantrag über den VDK eingereicht und das würde ich dir auch empfehlen.

Die Rentenversicherung schickt dir (ich meine es sind so ca. 3 Monate vorher) die Antragsunterlagen zu, die aber auch bei der Rentenversicherung im Internet
herunterladbar sind.

01.07.2011 17:29 • #3


Sonnenblume20

1688
11
2
Hallo Mag,

ich möchte mich gerne gerade mal einklinken. Meine EU-Rente ist befristet bis April 2012.

Zitat von mag:
Die Rentenversicherung schickt dir (ich meine es sind so ca. 3 Monate vorher) die Antragsunterlagen zu

Ist das nicht ein bisschen knapp?

Wenn ich hier so lese, wie lange es manchmal dauert, bis so ein Antrag durch ist, so mache ich mir gerade Gedanken, wie lange vor Ablauf der Befristung es notwendig ist, diesen Verlängerungsantrag zu stellen.Wahrscheinlich muss man ja auch wieder zum Gutachter und bis man dort dann einen Termin hat und der dann wieder sein Gutachten geschrieben hat, das dauert ja auch.
Theoretisch müsste man ja auch einkalkulieren, dass man Widerspruch einlegen muss.

Ich frage das deswegen, weil ich z.b., wenn über die Verlängerung bis April 2012 nicht entschieden wäre, in Harzt IV abrutschen würde, was ich natürlich nicht möchte und einen richtigen Absturz bedeuten würde.

Wie waren da denn Deine Erfahrungen?

Entschuldige Pelle, dass ich gerade Deinen Thread nutze, aber es interessiert mich auch sehr.

01.07.2011 22:51 • #4


Avatar

JeanLucca

543
8
1
Hallo.

Zitat von Sonnenblume20:
Ich frage das deswegen, weil ich z.b., wenn über die Verlängerung bis April 2012 nicht entschieden wäre, ...
Zählt nicht das Datum der Antragsstellung. Ich kenne es aus anderen Verwaltungsangelegenheiten. Da zählt der Tag an dem der Antrag eingegangen ist und nicht das Datum an dem entschieden wird. Sonst wäre ja der Willkür auch Tür und Tor geöffnet.
Wenn ich nicht ganz falsch liege dann ist die Frist gewährt wenn Du vor Ablauf einen Antrag stellst. Allerdings übernehme ich da gerade etwas aus einem anderen VerwaltungsBereich.

Das würde dann praktisch bedeuten den Antrag frühzeitig zu stellen um keine Wartezeiten zu provozieren.

Lieben Gruß, JeanLucca

01.07.2011 23:07 • #5


mag

1133
11
2
Hallo Sonnenblume,
Zitat:
Zitat von mag:
Die Rentenversicherung schickt dir (ich meine es sind so ca. 3 Monate vorher) die Antragsunterlagen zu

Ist das nicht ein bisschen knapp?
du hast recht, es waren nicht 3 Monate vorher sondern 5 Monate vorher, 3 Monate vorher hatte ich mich beim AA gemeldet, damit im Falle einer Nichtverlängerung alle Fristen gewahrt waren. eu-rente-verlaengerungsantrag-wann-zum-arbeitsamt-t16292.html

Zitat:
Wenn ich hier so lese, wie lange es manchmal dauert, bis so ein Antrag durch ist, so mache ich mir gerade Gedanken, wie lange vor Ablauf der Befristung es notwendig ist, diesen Verlängerungsantrag zu stellen.Wahrscheinlich muss man ja auch wieder zum Gutachter und bis man dort dann einen Termin hat und der dann wieder sein Gutachten geschrieben hat, das dauert ja auch.
Genau dieses Problem wäre bei mir fast der Fall gewesen. Die Rentenversicherung hätte in diesem Fall mir eine kurzfristige Verlängerung von 2-3 Monate gegeben. Es ging ja nicht nur um die Rente, auch die KV war ja schließlich ein Thema.

Hatte seinerzeit schon sehr viel Streß, bis ich die Verlängerung bewilligt bekam. Das lag aber daran, dass meine Ärzte die Anfrage der Rentenversicherung nur schleppend beantwortet haben und dann der Gutachter sich auch mit seiner Beurteilung sehr viel Zeit gelassen hat.

JeanLucca: Sicher zählt das Datum der Antragsstellung, aber wenn die Verlängerung nicht bewilligt wird, solltest du schon alle Vorkehrungen getroffen haben, um weiter Bezüge zu erhalten.

Bei mir war es auf jeden Fall so, dass ich alles sehr frühzeitig beantragt habe, aber wenn die Ärzte bzw. Gutachter sich sehr viel Zeit lassen mit der Beantwortung an die Rentenversicherung, dann hat man selbst den Streßfaktor und kann eigentlich nichts dafür.

02.07.2011 11:28 • #6


achtsamkeit

achtsamkeit

900
14
11
Vielen Dank für eure Infos. Werde auf jeden Fall selbst mir schon einmal die Unterlagen om Internet herunter laden und auf alle Fälle den Antrag zusammen mit dem VDK stellen.
Mag, du schreibst, dass die Ärzte direkt angeschrieben werden. Und wenn ich aber inzwischen noch einen weiteren behandelnden Arzt habe?
LG Pelle

02.07.2011 13:04 • #7


Sonnenblume20

1688
11
2
Erst mal vielen Dank, mag für Deine Infos.

Zitat von Pelle:
Mag, du schreibst, dass die Ärzte direkt angeschrieben werden. Und wenn ich aber inzwischen noch einen weiteren behandelnden Arzt habe?

Pelle, ich denke, dass Du auch von Dir aus schon Arztberichte dem Verlängerungsantrag hinzufügen kannst.
Das habe ich zumindest bei meinem Erstantrag so gemacht. Ich hatte damals meinen Psychiater im Vorfeld gebeten, etwas zu schreiben. Das war mir irgendwie sicherer und ich dachte, dass ich somit das ganze vielleicht ein bisschen beschleunigen kann.

02.07.2011 16:08 • #8


mag

1133
11
2
Pelle:
Zitat:
Und wenn ich aber inzwischen noch einen weiteren behandelnden Arzt habe?

beim Verlängerungsantrag wird nach den behandelnden Ärzten gefragt. http://www.deutsche-rentenversicherung. ... l?nn=49992

Sonnenblume:
Sicher kann man schon Atteste beilegen, habe aber die Erfahrung gemacht, dass die Ärzte trotzdem angeschrieben werden.
Wenn du selbst ein Attest vom Arzt haben möchtesst, kann es sein, dasss er dir das in Rechnung stellt und wenn die Rentenversicherung
sie anschreibt, bekommen sie es von der Rentenversicherung vergütet.

02.07.2011 20:17 • #9


Sonnenblume20

1688
11
2
Zitat von mag:
Wenn du selbst ein Attest vom Arzt haben möchtesst, kann es sein, dasss er dir das in Rechnung stellt

Stimmt, ich musste das damals selbst bezahlen.

02.07.2011 20:27 • #10


Heikejessi

55
5
Hallo,

ich bin gerade in der Phase der Verlängerung der Erwerbsminderungsrente. Meine Rente läuft bis Ende August 2011 und ich habe im März meinen Verlängerungsantrag gestellt. Vor heute genau sechs Wochen war ich wieder mal bei einem Gutachter (irgendwie scheine ich bei Gutachtern nur Deppen zu kriegen), und habe bisher keine Antwort der DRV.

Heute bin ich nun zum Arbeitsamt wegen ALG gegangen, damit ich im September nicht ohne Geld da stehe. Das Theater geht nämlich jetzt schon los. Ich bin z. B,. noch nicht ausgesteuert und habe noch Anspruch auf Krankengeld. Jetzt schiebt sich der eine (Arbeitsagentur) und der andere (Krankenkasse) den schwarzen Peter zu, wer denn jetzt für mich weiter zahlen müsste.

Ich bin völlig durch den Wind und weiss grad im Moment nicht, wie es im September weitergeht.

Ich kann also nur jedem raten, sehr frühzeitig den Verlängerungsantrag zu stellen, denn das dauert sehr sehr sehr lange, bis darüber entschieden ist.

LG Heike

05.07.2011 19:59 • #11


Avatar

Aleksis

11
1

07.01.2020 16:46 • #12


Avatar

Eis

1513
9
3059
Nicht verlängert?

07.01.2020 17:09 • #13


Avatar

Albarracin

Experte
1331
24
484
Experte

07.01.2020 17:12 • x 2 #14


Avatar

Aleksis

11
1
Ich habe die 4.Verlängerung beantragt und es kam als Antwort : "es wurde geprüft ob Ihre Erwerbsfähigkeit durch Leistungen zur medizinischen Rehabilitation oder Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben voraussichtlich erhalten, wesentlich gebessert oder wiederhergestellt werden kann"
Nun soll ich eine Zustimmungserklärung unterschreiben für eine Rehabilitation über die Dauer von 4 Wochen
Bin nun komplett durch den Wind und habe Angst

Mein neuer Rentenbescheid :
Ihre Rente wegen voller Erwerbsminderung auf Zeit wird weiter geleistet. Sie ist befristet und endet mit Ablauf des Kalendermonats, in dem die Leistung zur medizinischen Rehabilitatin oder zur Teilnahme am Arbeitsleben beendet wird.

07.01.2020 17:18 • #15


Avatar

Aleksis

11
1
ich habe morgen einen Termin bei meinem Psychiater bekommen, er stand eigentlich die ganzen Jahre hinter mir und deswegen versteh ich es nicht was da passiert ist. Er meinte noch im Dezember das ich mir zu viele Sorgen machen würde und er nicht glaub das ich zum 3. zum Gutachter müsste. Nun ja die Angst blieb trotzdem wie bei jeder Verlängerung die ich beantragt habe.
Deswegen bin ich so verwirrt und wollte wissen ob jemand so etwas auch schon mitmachen musste?

07.01.2020 17:32 • #16


Avatar

Aleksis

11
1
Danke für die Antwort

07.01.2020 17:37 • #17


Avatar

Aleksis

11
1
Es steht auch noch: "unser ärztlicher Sachverständiger hat einen Rehabilitationsbedarf festgestellt und befürwortet die Durchführung einer stationären Leistung zur medizinischer Reha über die Dauer von 4 Wochen"
"Eine Entgültige Entscheidung über Ihren Weitergewährungsantrag ist daher erst nach Durchführung der Rehabilitation möglich. Wir bitten innerhalb von 3 Wochen nach Erhalt des Schreibens im Vordruck anzugeben, ob Sie mit der vorgeschlagenen Leistung zur Teilhabe einverstanden sind."

Ok, ich hätte es komplett in einem Stück abtippen sollen, doch meine Hände zittern

07.01.2020 18:30 • #18


Avatar

Aleksis

11
1
Nachdem ich erfahren habe das es an meinem FA nicht lag hab ich nun Widerspruch eingelegt.

08.01.2020 19:39 • #19


Avatar

Aleksis

11
1
Nun befürchte ich schon fast, das ich der Einzige bin der so etwas mitmachen soll

10.01.2020 14:59 • #20


ermenegildo

56
9
25
moin, moin,

beim erstenmal drüberlesen war / bin ich verwirrt.
du sollst also eine 4 wochen reha machen und dann wird entschieden ?

noch ne frage : entscheidet sich jetzt ob deine befristete rente in eine unbefristete rente übergeht ?
vielleicht sind die ja deswegen so " streng " ?

gruss

10.01.2020 18:52 • #21


Avatar

Aleksis

11
1
hallo ermenegildo,
So wie es darin stand sollte ich für 4 Wochen Reha meine Zustimmung geben, ansonsten wird meine Rente nicht weiter bewilligt
Ich bin seit 2015 in der vollen befristeten EM Rente und weiß nicht wie das mit der unbefristeten Rente läuft. Deswegen wollte ich ja wissen ob jemand hier im Forum bei der Verlängerung seiner Rente, auch schon so etwas mitmachen musste?
Ich dachte es wird immer nur verlängert?

10.01.2020 19:01 • #22


ermenegildo

56
9
25
ich selber bekomme seit 2011 die volle , immer für 3 jahre befristete erwerbsminderungsrente ( unter 3 std. arbeitsfähig ) .

bei mir dürfte sich jetzt im sommer 2020 entscheiden ,ob ich diese rente unbefristet bekomme.
den antrag ( also nun der 4. ) habe ich bereits vor einer woche persönlich, gegen quittung bei der drv abgegeben.

alle meine verlängerungen wurden nur durch " aktenlage " verlängert, ich musste nie zum gutachter etc.

Eine volle EMR als Arbeitsmarktrente ist immer befristet. Eine volle EMR aus medizinischen Gründen kann verlängert werden. Der medizinischen Dienst der DRV entscheidet ob 1 Jahr, 2 Jahre oder höchstens 3 Jahre verlängert wird. Jedoch nach 9 Jahren wird daraus dann eine unbefristete EMR.

seit wann bekommst du denn deine rente ?

10.01.2020 19:19 • x 1 #23


ermenegildo

56
9
25
ach, sorry, habe überlesen das du ja " erst " ab 2015 die rente bekommst.

für wieviel jahre bist du jeweils verlängert worden , je nur 1 jahr ?

10.01.2020 19:22 • #24


Avatar

Aleksis

11
1
ich bekomme die volle Erwerbsminderungsrente seit 2015, und diese wurde jeweils für ein Jahr schon 3 mal verlängert. Davon war ich 2 mal beim Gutachter der Rentenversicherung.
Die Rente wurde immer für 1 Jahr verlängert.
Insgesamt bin ich seit 7 1/2 Jahren nicht mehr arbeitsfähig doch meine Depressionen und PTBS hab ich schon um viel länger dazu kam dann auch noch die Angststörung

10.01.2020 19:27 • #25


ermenegildo

56
9
25
ich habe mal gelesen ( bitte nagel mich nicht darauf fest ) das wenn du " nur " je für ein jahr verlängert wirst, die anderen denken das es mit dir schon noch werden wird , es wohl noch hoffnung gibt dich wieder voll zu " integrieren ".

deshalb evtl. auch die vielen gutachter.

natürlich alles nur spekulationen meinerseits.

wenn die mich 4 wochen in eine reha schicken würden , würde ich das evtl. " mitmachen ".
was soll schon passieren, ausser das ich nur bestätigt werde.?

gruss

10.01.2020 19:35 • x 1 #26


Avatar

Aleksis

11
1
Mein Arzt und meine Psychotherapeutin halten mich für nicht Reha fähig und waren selbst etwas verwundert.

10.01.2020 19:42 • #27


Avatar

Aleksis

11
1
So etwas würde mich natürlich noch mehr schockieren ich habe nur mitbekommen das es sehr unterschiedlich ausfällt was die Jahre der Dauer betrifft
Ansonsten muss ich da wohl oder übel durch

10.01.2020 19:48 • #28

Pfeil rechts