6

Hat das Selbsthilfe Forum euch geholfen?

Hat Euch das Forum geholfen ?

es hat geholfen
94
20%
es ist eine Verbesserung eingetreten
52
11%
der persönliche Kontakt mit Gleichbetroffenen hat mir geholfen / hilft mir noch
175
37%
ich nutze es zu einer regelmäßigen Hilfesuche
106
23%
es bringt mir persönlich nicht viel
32
7%
es hilft mir überhaupt nicht
9
2%
 
Abstimmungen insgesamt : 468

Serafina

1263
14
6
Aufgrund einiger Postings ist mir die Idee gekommen, mal eine Umfrage zu starten. Um auch den Forumsgründern mal ein Feedback zu geben, stelle ich euch mal folgende Fragen:

Inwieweit hat euch das Forum weitergeholfen?

Hat sich etwas durch das Schreiben hier verändert?


LG von Serafina

29.01.2009 18:19 • #1


Serafina

1263
14
6
Ich bin im August 2007 auf dieses Forum aufmerksam geworden.

Damals hatte ich extreme Nebenwirkungen durch mein Antidepressiva und bekam auch gute Tipps und Erfahrungsberichte von anderen Betroffenen. Das hat mir die Zeit der ekelhaften Begleiterscheinungen erleichtert.

Der regelmäßige Austausch und das Schreiben tat/tut mir insofern gut, dass ich mich nicht mehr so allein mit der Erkrankung fühle. Ferner finde ich es enorm wichtig, sich mit Gleichbetroffenen auszutauschen. Leider ist es ja so, dass unser privates Umfeld es schlecht nachvollziehen kann, wie es in uns aussieht.

Danke an die Scheffe´s!

LG Serafina

29.01.2009 18:26 • #2


Avatar

@-jürgen

218
2
Hallo Serafina

find ich ne super Idee von Dir

Unsere Adminis interesiert es bestimmt auch und ist eine Bestädigung für ihre Arbeit die sie hier leisten.

Ich bin seit Juli 08 hier im Forum
das Schreiben und die Erfahrungen anderer haben mir neben den Therapien sehr geholfen mich selbst zu verstehen, und mir Mut gemacht mit meiner Krankheit zu leben.
Jeden falls versuch ich es, auch wenn mann immer wieder mal Rückschläge erlebt so giebt es doch jemanden der einen die Hand reicht und mann kann sich aus dem Loch wieder rausziehen.

Danke an Alle die für uns da sind wenn wir verzweifeld sind und Hilfe brauchen.


LG Jürgen

29.01.2009 19:54 • #3


Seesternchen

738
7
Find ich auch eine tolle Idee, Serafina!

Im Mai bin ich bereits zwei Jahre hier und mir tut der Austausch mit Betroffenen unheimlich gut.
Anfangs konnte ich kaum glauben, was ich las: Es gibt tatsächlich Menschen, die das gleiche wie ich empfinden und denn noch so viele - ich bin gar kein Alien!

Ich möchte sogar behaupten, dass dieses Forum mich auf den Weg gebracht hat. Obwohl ich bereits in ärztlicher Behandlung war, so wusste ich nichts über Therapien usw.. Das hab ich erst alles hier "gelernt".
Hier wurde (und wird immer noch) mir endlose Geduld entgegengebracht (und auch der eine oder andere sanfte A....tritt)
Das Schreiben tat/tut mir unheimlich gut und ich habe hier erst gelernt darüber zu "sprechen".

Jedenfalls gibt mir dieses Forum - diese lieben Menschen, die hier alle sind - immer noch sehr viel. Mir wird nach wie vor sehr geholfen. Da es bei mir aber nicht mehr so akut schlimm ist, möchte ich nun auch versuchen anderen ein bisschen Mut zuzusprechen - so wie ich es hier von anderen Usern die ganze Zeit erlebt habe.

Auf diesem Wege möchte ich allen, die mir immer so lieb helfen und natürlich auch den Chef´s ein ganz dolles Danke schön ! sagen !

30.01.2009 00:09 • #4


Serafina

1263
14
6
Wäre schön, wenn noch einige Feedbacks kämen.

31.01.2009 14:04 • #5


Avatar

Gabi22

676
6
Hallo Serafina!

Auch ich bin nur durch Zufall auf das Forum hier gestoßen, (habe nach einer Klinikbewertung Ausschau gehalten)dann habe ich mich hier aber so wohl gefühlt das ich geblieben bin. Zwar habe ich meine Depressionen auch schon überwunden, aber auch heute noch gibt es immer wieder Tage wo es mir nicht so gut geht, und da ich hier immer so viel lieben Zuspruch erhalte fühle ich mich einfach wohl.
Ich versuche nun auch anderen denen es nicht so gut geht etwas bei zu stehen.
Es ist einfach schön wenn man merkt das man mit den Problemen nicht alleine dasteht.

Außerdem was auch gaaaanz wichtig für mich ist, habe ich durch dieses Forum nun schon einige sehr nette und liebe Menschen kennengelernt, die mir schon sehr ans Herz gewachsen sind.
Also dies sind nun meine Beweggründe warum ich mich hier beteilige.

Liebe Grüße Gabi

31.01.2009 15:35 • #6


Missi

Hallo Serafina,

mir hat das Forum hier sehr geholfen. Ich bin in den dunkelsten Tagen meines Lebens hierauf aufmerksam geworden. Habe zunächst still mitgelesen, dann habe ich angefangen, meine Gedanken in einem Tagebuch zu ordnen. Als ich die ersten mitfühlenden und verständnisvollen Antworten bekam, begriff ich, dass ich nicht allein bin, das ich nicht spinne. So habe ich erst gelernt, meine Krankheit ernst zu nehmen, eine wichtige Voraussetzung für meine Therapie.

Und jetzt bin ich auf dem besten Wege, wieder ein gesunder Mensch zu werden. Ich habe hier Freunde gefunden, die mich auch jetzt noch in meinem Verarbeitungsprozess begleiten (Danke an Jelly, steenie, alannis, *lilie*, Gabi22 und alle anderen und an Rainer und Steffi, die das Forum hier ermöglichen )

Das Forum hat mich so gut begleitet, dass ich nun auch etwas zurück geben möchte (wie man an meiner Funktion sehen kann). Ich hoffe, es gibt noch viele Menschen, denen wir mit diesem Forum helfen können.

LG Mis

31.01.2009 19:27 • #7


Avatar

FallenAngel2

307
2
2
Hallo Serafina,

mir hat das Schreiben hier im Forum auch sehr geholfen.
Anfangs ist es mir etwas schwer gefallen, mich zu öffnen.
Aber dank der Unterstützung der User hier, ist mir das immer leichter gefallen.
Das Forum hat mich viele Schritte weiter nach Vorn gebracht.
Und dafür bin ich sehr dankbar.
Ich hoffe, dass es noch weiteren Mitgliedern so helfen kann, wie mir.

Liebe Grüße,
FallenAngel2

01.02.2009 00:20 • #8


Avatar

Jellybaby

335
ich habe es woanders ja schon mal geschrieben, ich bin hier zufällig vor gar nicht so langer Zeit hingeraten. Das war ein wirklicher Glückstreffer, denn ohne die Unterstützung und den Rat der Menschen hier hätte ich mich überhaupt nicht getraut mit der Therapie anzufangen, die ersten Schritte zu gehen um meine Schwierigkeiten in den Griff zu bekommen.
Im Moment erwische ich mich zwar durchaus dabei in alte Gewohnheiten zurückzufallen und zu verschwinden, sobald mich jemand ein bißchen kennt. Aber inzwischen habe ich genug Vertrauen in den einen oder anderen gefunden um mich dagegen wehren zu können. Alleine wäre ich nie soweit gekommen, ich war viel zu gefangen in der eigenen Gedankenwelt. Deshalb danke an das gesamte Forum, das ihr mir den Anfang ermöglicht habt. Und besonders an emptyheart, misunderstood, alannis und *lilie*, die schon lange gut auf mich aufpassen.

Trotz allem machen sich für mich aber gerade auch die Grenzen eines solchen Forums bemerkbar. Denn auch wenn man sich hier mit Menschen unterhält, es ist doch etwas anderes, und ganz sicher kein Ersatz für direkten Kontakt zu anderen. Da merkt man schon wie sehr der abgesroschene Spruch stimmt, von wegen "man kann den Leuten nur den Weg zeigen, gehen müssen sie ihn schon selbst". Und ein sehr guter Wegweiser, das seid ihr mir hier durchaus.

01.02.2009 00:44 • #9


Serafina

1263
14
6
Mal zwischendurch:

Ich finde des wichtig und auch bedeutend, dass wir hier unseren Dank aussprechen. Wo finden wir schon solchen Zuspruch und Verständnis für unsere Probleme.
Es ist soooo gut, dass es dieses Forum gibt.

Serafina

01.02.2009 23:11 • #10


Avatar

Iceheart

13
1
Ich habe für "der persönliche Kontakt mit Gleichbetroffenen hat mir geholfen / hilft mir noch" gestimmt, da diese Option für mich am Zutreffendsten ist. Mir tat es schon unheimlich gut, hier zu erfahren, dass es Anderen ähnlich geht wie mir, manchem sogar noch um einiges schlechter. Ich empfinde es als wohltuend, einen Platz zu haben, an dem ich Fragen zu Symptomen, Therapien usw. stellen und meine Erfahrungen mit Anderen austauschen kann. Danke, dass es dieses Forum gibt - ich finds klasse!


Veränderungen durch das Schreiben sind insofern eingetreten, als dass ich dieses oben beschriebene Gefühl hab - dass ich eben nicht allein mit den Problemen bin und mich hier im Ernstfall auch mal seelisch ausk*tzen darf, ohne deshalb von Anderen schief angeschaut oder für gaga gehalten zu werden. Allein dieses Wissen ist hilfreich.

02.02.2009 18:02 • #11


Serafina

1263
14
6

04.02.2009 12:44 • #12


Avatar

chica

9
Bin auch erst vor kurzem durch Zufall hier gelandet und bin sehr froh, dass ich eine Ecke gefunden habe, in der ich mir einfach mal alles von der Seele schreiben kann. Das Schreiben hier hilft mir, vieles in meinem Alltag besser zu verstehen, Auslöser für bestimmte Reaktionen etc. zu finden. Möchte es nicht mehr missen.

Außerdem tut es gut zu wissen, dass man nicht alleine da steht, dass es anderen auch schlecht geht und Depression eine Krankheit, keine Schwäche ist. Habe hier schon einige sehr nette und durchaus auch kompetente Ratschläge gelesen, die mir auch ein wenig auf die Sprünge geholfen haben.

Allerdings muss ich mich auch immer wieder klar abgrenzen, kann bestimmte Beiträge nicht lesen, weil sie mich mit runterziehen. Aber man wird hier ja schließlich zu nix gezwungen

Ein großes Danke an die Macher des Forums und das tolle Team

04.02.2009 12:54 • #13


Avatar

Bunte

54
7
mir hilft das Forum hier auch, weil ich dann weiß ich hab da Menschen die mich verstehen und mir versuchen zu helfen, auch wenn ich ganz verzweifelt bin. Es war mir schon oft eine Hilfe und ich wurde durch das Forum schon von einigen Lasten befreit!
Ich bin auch nur durch Zufall auf dieses Forum gestoßen, weil ich nach meiner Diagnose Depression gesucht habe, da hab ich dieses Forum entdeckt und ich hab dadurch auch wieder Kontakt zu anderen Menschen gefunden ,was ja mit sozialer Phobie auch nicht so einfach ist, aber hier hab ich keine Angst.

Ganz lieben Dank euch allen!!!!
Liebe Grüße von Bunte!

04.02.2009 18:05 • #14


Avatar

Golben

5
1
Mir hat das Forum auch sehr geholfen. Ich habe viele hilfreiche Tipps bekommen, und ausserdem auch einen ort gefunden, wo ich einfach etwas vond er seele schreiben kann und interessierte mitleser habe. Ohne das Forum würde ich wohl immernoch jeden tag alleine rumsitzen, aber dank des forums bin ich viel mehr aus mir herausgekommen.

Gruß, Golben

11.04.2009 00:56 • #15


Dandymaus

Hallo, als ich letzes Jahr durch Zufall auf dieses Forum stieß, war mein Leben nur noch Düster und ich war ganz schlimm unten. Heute bin ich wieder ein Lebenslustiger Mensch, dem so leicht nichts mehr umhaut.
Wäre ich Damals nicht hier gelandet, wer weiß, was aus mir geworden wäre??
Leider bin ich viel zu selten hier aber ich habe soviel nachzuholen und ich kann nur jeden sagen. Niemals aufgeben, niemals den Kopf in den Sand stecken und wenn es noch so Knüpeldick kommt, es gibt immer einen Weg, es geht immer weiter....
LG Dandymaus

18.04.2009 14:36 • #16


Oldie

9
Mir hat dieses Forum insofern geholfen, als es mir eine mehr oder weniger regelmäßige Anlaufstelle geworden ist. Eine Art elektronisches Zuhause.
Die (elektronischen) Begegnungen mit Anderen tun gut und der Erfahrungsaustausch ist hilfreich und förderlich.

Besonders angenehm ist, dass hier nix gefordert wird.

19.04.2009 10:52 • #17


Serafina

1263
14
6
Nachobenschieb

weil ich immer während einer gezwungenen "Pause" merke, wie sehr mir das Miteinander fehlt. Das Gefühl anderen was zu geben und alles genau zu kennen, ist für mich ganz viel wert. Ich fühle mich nicht so einsam mit meiner Erkrankung. Und Einsamkeit ist was Schlimmes.

Immer wieder zu lesen, dass auch andere Probleme haben, die ich nur zu gut kenne, hilft MIR persönlich weiter. Wenn ich z.Bsp. mit einer Panikattacke ganz alleine an einer roten Ampel stehe, dann denke ich oft an das Forum und die User, denen es genauso ergeht. Und das hilft schon etwas.

Serafina

22.06.2009 20:40 • #18


Avatar

Magda

216
5
1
@Serafina, danke fürs Nachoben-Schieben: diese Umfrage hatte ich noch nicht entdeckt.

Ich lese seit mehreren Jahren (wieviele? ich hab kein Zeitgefühl) im Forum mit, und seit ich zuhause Internet habe, versuche ich mich auch im Schreiben.

Ich bin vor allem froh umd die Vielfalt im Forum - ich finde nicht nur Leidensgenossen, was meine eigenen Probleme angeht, sondern auch Informationen darüber, wie nahestehende Menschen in meiner (früheren, Kindheits-) Umgebung drauf sind/waren, wie so manches Verhalten "von innen" aussieht (bipolar, Borderline). Das hilft mir zu sortieren, meine Wahrnehmungen (nicht nur die von früher, auch was heute davon übergeblieben ist) zu überdenken und anders einzuordnen.

Auch den praktischen Bereich (Arbeit, Krankenkasse usw.) finde ich äusserst hilfreich.

Dank an die Betreiber des Forums! Es steckt bestimmt viel Arbeit dahinter, ein solches Niveau zu halten

23.06.2009 08:35 • #19


Serafina

1263
14
6
Geteiltes Leid ist halbes Leid

Das ist meine Erkenntnis für die letzten Wochen.
Wenn es einem schlecht geht, ist das immer nur relativ. Klar hat meine seine Minuten in deinen es einem richtig dreckig geht, und dann kommt ein Lied oder ein Film und die Tränen sind da, bevor man es gemerkt hat. Solche Momente hatte ich viele in der letzten Tage, heute morgen auf dem Weg zur Arbeit noch.

Aber wenn man mit Freunden unterwegs ist, wenn man eine Hand halten, einen Kopf anlehnen , in einem Forum schreiben und seine Gedanken und Ängste mitteilen kann, dann sind diese traurigen Momente weg, fast vergessen - wenn man Glück hat. Und wenn sie einen doch überrumpeln und man nicht alleine mit ihnen sein muss, dann können sie zu einer fast positiven Erinnerung werden.

Und wenn man jemanden hat, der das gleiche durchmacht, mit anderen Gefühlen aber der selben Situation, dann bekommt man andere Gedanken mit und sieht sein eigenes "Leid" in anderem Licht.

Und wenn eine Trennung heißt, anderen Leuten wieder nahe zu sein, kann sie nicht nur etwas schlechtes sein.
Und wenn eine Trennung heißt, dass der andere merkt, wie viel ihm an dir liegt und endlich wach gerüttelt wird, etwas zu tun, hat sie vielleicht sogar einen Sinn gehabt !!!

In diesem Sinne liebe Grüße von Serafina

24.06.2009 21:23 • #20


Sanni

397
2
33
Hallo Serafina,
vor allem möchte ich dem Forum für die wirkliche Hilfe bedanken!
So viele Menschen geben einem Hilfestellungen, dass ist in der realen Welt nicht.
Bin zwar nur durch Zufall hierher gelangt, wollte eigentlich Hilfe für eine Freundin und musste leider auch einige Baustellen an mir feststellen.
Zur Zeit gehe ich mal wieder zwei Schritte zurück, bin mir aber ganz sicher bald wieder einen Schritt vorwärtsgehen zu können.
Vielen Dank an Alle!
Liebe Grüße
Sanni

09.07.2009 18:56 • #21


Serafina

1263
14
6
Nach oben schieb

Ich finde es weiterhin wichtig, sich klarzumachen, was das Forum eigentlich für uns einzelne bedeutet. Wieviel Arbeit und Zeit sowie auch persönliches Engagement dahinterstecken.

Dabei sollten wir alle nicht vergessen, dass das Forum nur Hilfe zur Selbsthilfe leisten kann.


Serafina

12.07.2009 21:38 • #22


Serafina

1263
14
6

17.07.2009 00:01 • #23


Sonnenblume20

1688
11
2
Hallo,

auch ich möchte mich an dieser Stelle mal ganz herzlich bedanken.

Ich bin noch nicht so lange registriert, aber ich habe schon ganz wertvolle Unterstützung bekommen und zwar in vielen Bereichen.

Die Beiträge der anderen zu lesen, hilft mir sehr dabei, meine Krankheit für mich anzunehmen. Und ich habe gemerkt, dass ich auch schon andere unterstützen konnte, obwohl ich immer dachte, alle seien schon weiter als ich.

Toll finde ich auch, dass hier auch viel qualifiziertes Fachwissen vermittelt wird, was die Bereiche Arbeitsplatz, Schwerbehinderung, Rente, Krankenkasse etc. angeht. Ich konnte schon ganz viel für mich nutzen und kann, mit dem bestehenden Wissen ausgestattet, ganz anders bei den Behörden, Ämtern etc. auftreten.

Ich sehe das genauso wie Serafina: Das Forum ist eine Hilfe zur Selbsthilfe und das ist auch ganz wichtig!

Alles in allem bin ich froh, hier zu sein. Ich habe damals in Google "Forum Depressionen" eingegeben und hatte natürlich mehrere zur Auswahl. Ich habe mich hier registriert, weil ich es am ansprechendsten fand und meine Entscheidung noch keinen Tag bereut.

Also ein großes Danke an alle Moderatoren, Admins, User, Helfer...

Lieber Gruß!

Sonnenblume20

02.08.2009 19:49 • #24


Serafina

1263
14
6
Danke.


Serafina

02.08.2009 21:52 • #25


leonie

20
1
Hallo,

mir gibt das Forum sehr viel, hab mich voher allein gefühlt und geglaubt ich sei nicht ganz d.... .
Keiner hat mich verstanden und somit hatte ich das Gefühl selbst den Verstand zu verlieren.
Alle um mich rum haben sich abgewand, keiner meldet sich mehr und somit saß ich hier (seit dem
ich nicht mehr arbeiten gehe/ 04/08) ganz alleine da.

Es ging mir von Tag zu Tag schlechter, alles verlor seinen Sinn und ich war bereit aufzugeben.
Durch das lesen, das schreiben, das hier entgegengebrachte Interesse und die lieben Worte geht es
mir heute schon etwas besser.

Ich habe den Kampf aufgenommen.
Endlich habe ich den Weg zum Arzt gewagt, Hilfe gesucht und mich meiner Familie geöffnet.
Das alles hätte ich ohne Euren zuspruch nicht getan.

Danke!!!

Danke allen die mir "zuhören", antworten, sich soviel Mühe mit mir und all den anderen Suchenden machen.

03.08.2009 11:01 • #26


Avatar

katja1968

808
4
4
Mir hilft dieses Forum sehr. Ich schreibe überwiegend im Tagebuch und bin immer glücklich,
wenn es mir schlecht geht, daß ich mich ausweinen kann und es immer jede Menge liebe
Menschen gibt, die einen wieder aufrichten und auch gute Tips geben.

VIELEN DANK AUCH AN DIE MOD'S

08.08.2009 15:09 • #27


Serafina

1263
14
6
Ich schiebe mal wieder das Thema nach oben, weil ich der Meinung bin, wir sollten uns bewußt sein, inwieweit uns hier geholfen wird.
Ich erfahre immer wieder, dass neue User sich hier verstanden und aufgehoben fühlen.

Wir sollten weiterhin daraufhin arbeiten.

Serafina

16.08.2009 20:06 • #28


Serafina

1263
14
6
Ich finde es wichtig für uns, als Betroffene und auch als Mod´s, was es für jeden einzelnen User bedeutet, hier zu posten.

Grund meines "Nachobenschiebens" ist, dass wir uns immer wieder klar machen sollten, dass es nur Hilfe zur Selbsthilfe sein kann. Aber wir uns aufgefangen und verstanden fühlen. Wir auf Menschen treffen, die verstehen, wovon wir schreiben. Und das ist schon ganz viel.......

Serafina

19.09.2009 20:22 • #29


Mind

183
38
1
Es ist eine Erleichterung zu sehen, dass man nicht alleine mit gewissen Problemen ist. Ich kann es so leichter (als Krankheit) akzeptieren. Das hat mir geholfen, es nicht als Schwäche zu sehen, die verfestigt ist. Sondern als eine Variable, die man beeinflußen kann.
Außerdem kann ich hier meinen Zustand besser einschätzen, indem ich es in Buchstaben ausdrücke. So resigniere ich nicht in Selbstmitleid oder mache mir was vor indem ich mir eine rosa Brille aufsetze. Ich gestehe mir meine Probleme ein, erkenne Fehler.

24.09.2009 14:52 • #30

Weiterlesen »




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag