Komme nicht von einer Person los - wie loslassen?

kompers

60
3
hallo leute,
im rahmen meiner vielen probleme habe ich ein ganz grosses. ich hänge geistig an einer person fest die ich schon 4 jahre nicht gesehen hab.sie ist absolut wichtig und ich flehe jeden tag darum sie nur wiederzusehen und sprechen zu können; mehr nicht. sie weigert sich.das ist ja auch okay, aber wie bekomm ich die aus meiner spur. ??? das kann doch nicht sein das mein geist dieses verlangen hat nur diesen einen menschen wiederzusehen der absolut nix von mir wissen will. im therapeutischen sinne gab es keine ablösung. sie kennt sich damit aus und ich denke sie hat das mit absicht gemacht weil sie weiss das ich sehr anhänglich sein kann. aber wie komm ich da raus und finde ein ende.??? hat jemand erfahrung und lösung gefunden? danke!

12.11.2012 11:16 • #1


achtsamkeit

achtsamkeit

900
15
1
Hallo,
habe ich das richtig verstanden, dass es sich bei der Person um deine ehemalige Therapeutin handelt?

LG Achtsamkeit

12.11.2012 14:36 • #2


kompers


60
3
hallo achtsamkeit!
deine frage ist sehr aufmerksam! vor 4 1/2 kam diese person während einer maßnahme bei einem bildungsträger auf mich zu als ich ihrer kollegin von meinen gesundheitlichen problemen berichtete. sie ist keine therapeutin, sie ist sozialpädagogin. da ich damals sehr schlecht drauf war wollte ich hinschmeissen, aber sie schrieb mir: "wir bringen struktur ins chaos". es folgten 2 sehr lange gespräche die mir in der tat wesentlich besser halfen als sitzungen bei einem therapeuten. da ich ehrlich gesagt grosses gefallen an dem was sie mir entgegenbrachte fand , und dann auch gefallen an ihr fand, bat ich um gespräche über die maßnahme hinaus. es folgten einige private treffen und viele emails. dann entstand grosses chaos und nach etwa 5 monaten kontakt, plötzlicher kontaktabbruch ihrerseits. ich hatte fehler gemacht. seit dem hänge ich fest. ich denke jeden tag von morgens bis abends an sie und bitte innerlich um hilfe und erlösung. nur ein sehen, oder ein kurzes gespräch. sehr viele kontaktversuche wurden strikt abgelehnt. nun hab ich vor einigen wochen versprochen die kontaktversuche zu unterbinden. - ich bin total im eimer und verweigere konstuktiv mir selbst gegenüber zu sein. -es ist total irre; dabei hab ich sei 4 jahre nicht gesehen; total hängengeblieben------bei unseren privaten gespächen damals kam heraus das sie selbst große probleme hat und viel therapeutische erfahrung hat. daher hatte das ganze sehr deutlich therapeutischen charakter für mich . ich bin der meinung das wir auch eine intensive therapeutische beziehung hatten (haben?), aus der keine ablösung stattgefunden hat. daher für mich das gefühl der grossen abhängigkeit und dem eindruck jemanden ganz besonderes, wie einen ganz nahen verwandten für immer verloren zu haben. -wenn jemand stirbt ist die die trauer irgendwann ganz oder teilweise verarbeitet. hier ist garnix verarbeitet. es raubt mir zeit und ernergie und gedankenfreiheit um weiter zu kommen. ich hab neulich gehört das schizophrene nicht in der lage seien gedanken in der vergangenheit abzulegen. diese sache macht mich total irre. es ist nicht nur so eine nebenbei-sache. es ist hauptthema.

12.11.2012 20:40 • #3


achtsamkeit

achtsamkeit

900
15
1
Hallo kompers,

die Ablösung an diese Person hat so wie du es schilderst wirklich nicht stattgefunden. Ich sehe das folgendermaßen (bitte, das sind nur Vermutungen!):
Deine Sozialpädagogin hat sich, als sie dich kennenlernte sicherlich mit ganzem Herzen als Aufgabe gesetzt dir zu helfen. Nur hat sie dabei vor allem Eifer
vergessen, die notwendige Distanz zu wahren . Durch ihre Fürsorge und auch das Zulassen der privaten Treffen, hat sie sich selbst in dem Ganzen verloren.
Es ist ihr über den Kopf gewachsen und sie war nun selber damit überfordert, weil sie wohl merkte, dass du dich viel zu stark auf sie fixiert hast.
Der berechtigte Stolz von ihr dir erst einmal beigestanden zu haben, ist bei ihr leider in Panik umgeschlagen wie sie selbst aus dem Dilemma raus kommt.
Dazu hat sie dann wohl keine Alternative gesehen, als die abrupte totale Trennung zu dir. (Es ist auch nicht auszuschließen, dass auf sie von anderer Seite Druck ausgeübt wurde, dass dieses "Verhältnis" nicht korrekt ist und sie ihre Rolle als Sozialpädagogin-quasi Therapeutin nicht richtig ausgefüllt hat, ja in gewisser weise auch ihre fachlichen Kompetenzen überschritten hat.
Wenn sie dieses Problem (aus ihrer Sicht ist dies für sie eine belastendes Problem) in einer Teamsitzung, oder Supervision angesprochen hat, wurden ihr natürlich auch Strategien genannt wie sie sich künftig zu verhalten hat.
So leid mir das für dich tut, du wirst keine , auch nicht die kleinste Kommunikation mehr zu ihr aufbauen können.
Da du aber nun schon so lange auf diese Person fixiert bist, denke ich kann dir nur eine neue Therapie helfen, damit umzugehen und dich peu a peu zu lösen.
Ich glaube, dass du dies alleine nicht schaffst. Dein Leben geht an dir vorbei und deine Gedanken, deine Gefühlswelt dreht sich nur um diese Frau.
Ich wünsche dir sehr, dass du eine Therapeutin findest, die dir helfen kann!

LG Achtsamkeit

13.11.2012 12:39 • #4


kompers


60
3
hallo achtsamkeit,

deine ansicht und erklärung ist ja so objektiv schonmal eine entschärfung meiner gefühle in beide richtungen ( sie als freund/feind), zumindest im moment. ich hatte es inzwischen 3 therapeutinnen/therapeuten anvertraut. die eine sagte:"finger weg von dieser frau!!!" , eine weitere :" bei der stimmt ja auch was nicht". mehr nicht.-
auch im umfeld hatte ich einige leute um rat gebeten. meist kam der rat mich fernzu halten. und einmal eben auch das sie ihre gründe für ihre näherungsversuche und auch den kontaktabbruch hatte.-ich hab auch unendlich oft farüber nachgedacht welche motive wirklich beiderseits dahintersteckten; dabei habe ich mich und mein verhalten gut beleuchten können, und herausgefunden was ärzte eigentlich schon über mich wussten, mir aber nicht sagten. auf der anderen seite sie, die ich nun auch besser kenne als sie es selber gerne hätte; daher wohl auch ein teil ihrer angst. hinzu kommt das ich in diesem fall aussergewöhnlich anhänglich geworden bin , und sie unter starken verfolgungsängsten leidet (sie hatte es mir erklärt). dann mein mein problem das ich sie entweder nur als freund oder feind einordnen kann, und umgekehrt wohl auch. alles ist letztendlich, wenn man zu verschwörungstheorien neigt freundlich oder feindlich einzuordnen inklusive feierlicher dankbarkeit oder tiefstem hass. verbitterung. ---gegen deine r ansicht das ich nie wieder kontakt aufbauen kann steht allerdings ein "spielchen" von ihr. sie hatte sich damals nach einem jahr zu meinem geburtstag wiedergemeldet . und nun zu ostern eine email mit der aufforderung
ruhe zu geben. es ist dermassen viel wirrwarr übriggeblieben, den ich hier nicht dargestellt habe, das eigentlich alles möglich sein müsste oder aber auch nichts. --------dennoch muss ja eine ablösung möglich sein, auch von mir allein. weils mir aber nicht gelingt fühle ich mich manipuliert etc. . naja, muss ich weiterschauen. mich aufraffen jemanden zu finden der diese sache mit aufarbeitet.........ein kleiner anfang ist ja schon da. danke! und lg

13.11.2012 14:27 • #5


achtsamkeit

achtsamkeit

900
15
1
Hallo,
das ist allerdings merkwürdig, dass sie dir eine mail geschrieben hat. Nun, sie scheint selbst stark mit Problemen was eine Beziehung betrifft belastet zu sein.
Hast du versucht dir klar zu machen warum du so auf sie fixiert bist? Was genau hat sie dir gegeben, was du in deinem bisherigen Leben vermisst hast.
Schade, dass deine Versuche in Therapien darüber zu sprechen gescheiter sind . Anscheinend wurde dort dein Problem nicht entsprechend ernst genommen.
Das beste wäre natürlich wenn du und Sie bei einem Therapeuten Hilfe finden könnten. Also quasi eine Beziehungstherapie. So wäre auch eine neutrale Person da, die helfend führen könnte.

LG Achtsamkeit

(PS. Bezüglich Abhängigkeit /Projektionsmechanismenvon KLieent zu Therapeut hast du ja sicherlich schon einiges gelesen.)

13.11.2012 14:36 • #6


kompers


60
3
hallo,
das ganze ist auch noch etwas komplexer. tatsächlich hat sie mir dinge gegeben die ich nicht habe. zum einen hab ich eine sehr gute intuition die mir ehrlichgesagt vor unserem kontakt den wunsch gab mit ihr kontakt zu haben. das verblüffende ist das sie dann irgendwann dann von ganz allein auf mich zu kam und auch innerhalb von mehreren wochen trotz meiner "fluchtversuche" vor ihr(der kontakt war inzwischen etwas seltsam für mich geworden) immer wieder kontakt zu mir suchte.
was sie mir gab: sie hat selber sehr große probleme, aber sie besitzt sehr viel disziplin; daher bekommt sie sehr viel auf die reihe. ehrlich gesagt wollte ich mich irgendwann an sie "dranhängen" weil sie mich intensiv "gecoacht" hatte; so zumindest mein empfinden. ausserdem dann das extreme verbundenheitsgefühl; beinahe magnetisch über meilen. -ausserdem hatte sie mich in jeder hinsicht durchschaut und mir eigentlich gezeigt wer ich bin. das hatte so noch niemand gemacht. es sind hier sicher sehr viele dinge zusammengekommen. auch die scheinbare tatsache das sie kaum menschen privat an sich heranlässt, und ich war nun einer der ganz wenigen "auserwählten" die zb ihr haus betreten durften. eine wirklich sehr geniale person; ganz besonders eigensinnig und verletzbar und doch so sehr stark.

ich hab sie bis heute sogar in einigen dingen kopiert; vieles hab ich aber wieder abgelegt. ich denke das auch unbewusst so etwas wie "reparenting" entstanden ist. und dannn eben auch die leidgenossenschaft usw.

und ich habe ein extrem starkes gefühl das sie die starke bindung will. dies kann aber auch wunschdenken von mir sein oder aus dem reich meiner phantasie stammen.

habe auch schon an einen schlichter gedacht der mit ihr kontakt aufnimmt. vllt war es auch ihrerseits so ein versuch, denn die letzte und einzige mail in diesem jahr hat sie unter zeugnis ihrer chefin gesendet.

vielleicht gibt es auch einen anderen weg......übrigens schrieb sie m ir damals mal das ich sie lange im kopf haben werde, dann hätte ich die anderen nicht im kopf.(???)

lg

13.11.2012 21:22 • #7


achtsamkeit

achtsamkeit

900
15
1
Hallo.
also mir scheint, dass SIE dich auch nicht aus dem Kopf bekommt.
Dass die letzte mail unter "Aufsicht" der Chefin geschickt wurde, spricht schon dafür, dass SIE mit anderen darüber gesprochen hat , und/oder SIE auch entsprechend Druck bekommt .

LG Achtsamkeit

14.11.2012 13:22 • #8


kompers


60
3
ich hab den eindruck das sie ausschliesslich unter druck lebt. vater ist lehrer und sie wohnt nebenan obwohl sie schon bald mitte/ende 40 ist. so krank wie sie ist wären viele andere schon in rente. ich auch. ihr eigenes privatleben schien damals ein chaos zu sein. meins is es jetzt auch. na, wie auch immer. ------es ist aber nicht normal das ich so hängenbleibe, wie ne dauerpsychose. sowas hatte ich noch nie. nicht in dieser intensität. ich will das loswerden weil es oft so unerträglich ist. denke mal das ist genau das problem. ich weiß mir in diesen dingen nicht zu helfen, oder genauer, ich bin einfach oft zu depressiv mich selbst aus dem loch zu holen. genau an dieser stelle ist der haken. einem therapeuten geb ich eh keine chance mehr weil sie nun mal die beste ist. eine freundin hab ich , aber die kommt auch um meilen nicht an sie heran. es kommt mir seither ohnehin so vor das alle erwachsenen in meinem umfeld sich wie kleine kinder benehmen mich/sie inbegriffen. :huh: im januar hab ich nen termin beim psychiater. ich werd ihn um medikamente bitten. dann gehts sicher besser. danke und grüße.

14.11.2012 14:14 • #9


Pyxidis

1046
17
Hallo Kompers,

es war absolut unprofessionell persönlichen Kontakt zu Dir zu suchen. Es gibt sehr gute Gründe dafür, daß eine Freundschaft Pantient Therapeut ( und in diese Rollen habt ihr euch ja begeben) absolut tabu ist. In Deinem Fall sieht man sehr deutlich, was dabei herauskommt. Nichts Gutes.

Ich denke nicht, daß SIE auch Dich nicht aus dem Kopf bekommt. Gibt Dich bitte nicht dieser Illusion hin. Sie versucht jetzt,als sie gemerkt hat, was dieser Kontakt zu ihr bei Dir auslöst, diesen Fehler wiedergutzumachen und bekommt vielleicht zudem Druck von Ihrem Arbeitgeber, weil es eben absolut unprofessionell war, was sie getan hat, deshalb die Mail unter Aufsicht Ihrer Chefin.

Weiterer Kontakt zu ihr, hilft Dir nicht, das Dilemma aufzulösen.

SIE ist auch nicht die Einzige, die Dir helfen kann. Hat sie ja auch nicht getan, im Gegenteil, auch wenn Du Dir das einredest. Es gibt sehr gute und fähige Therapeuten von denen man auch nicht gleich so abhängig wird und wenn kann man dies in einem professionellen Setting ohne privaten Kontakt auch sehr gut auflösen.

Es hilft Dir nicht, sie im Gegenzug zu analysieren, was in ihrem Leben nicht gut läuft und ob sie Druck hat oder nicht, ist für Dich irrelevant.

Ich kann Dir nur den absolut guten Rat geben, Dir einen Therapeuten zu suchen. Dieser hilft Dir dabei, Dich aus der Abhängigkeit zu lösen und wieder ein eigenständiges Leben ohne Zwangsgedanken an sie zu leben.

Übrigens wäre WUT auf sie, das passende Gefühl in Deiner Situation.

Alles Gute für Dich.

Pyxidis

15.11.2012 11:46 • #10


kompers


60
3
hallo pyxidis,

als ich deinen beitrag heute mittag gelesen hab (unglaublich was worte bewirken können) , gings wie eine stoßwelle durch kopf und bauch, als hätt ich ne große dosis diaz verputzt. deine ansage hat zumindest für den tag bis jetzt dafür gesorgt das ich innerlich grossen abstand zu der person gewinnen konnte. wut hatte ich bereits wechselweise zu der grossen zuneigung. für den moment seit mittag aber eher eine gewisse gelassenheit. vllt hälts ja ne weile an. ----tatsächlich ist der schaden sehr viel größer als die hilfe durch sie.

danke dir!

15.11.2012 18:11 • #11


Pyxidis

1046
17
Hallo Kompers,

danke für die tolle Rückmeldung!

Ich drücke Dir alle meine beiden Daumen.

Viele Grüße und ein schönes Wochenende,
Pyxidis

16.11.2012 10:24 • #12


kompers


60
3
hallo pyxidis,

gerne, ; ist schon ziemlich cool. seit jahren hab ich kein gehöhr für mein für mich wirklich sehr internsives problem bekommen. das du und achtsamkeit euch gedanken gemacht habt , dafür bin ich dankbar. ist wirklich zum irre werden wenn einen sonst garkeiner nicht im ansatz versteht.

das mit dem gefühl der wut das nun angebracht wäre; wie genau ist das gemeint?. denn wenn ich wut anwende führt dies zu starken rachegedanken. rache führt unweigerlich zu problemen. daher wird die rache dann aber nicht (mehr) prktiziert von mir. und dann ist der scherbenhaufen auf meiner seite noch grösser. daher möchte ich wutgefühle vermeiden. oder wie sollte man mit wut umgehen??

wünsche auch schönes wochenende!

16.11.2012 11:23 • #13


achtsamkeit

achtsamkeit

900
15
1
Hallo kompers,

deine Einstellung bezüglich Wut finde ich gut, denn Wut wird dich sicherlich nicht weiter bringen. Da wäre es schon besser Gefühle der Gelassenheit zu entwickeln.
Aber wie auch immer, starte doch einfach noch mal einen Versuch mit einer Fachkraft über dein Problem zu sprechen. Denn deine Persönlichkeitsentwicklung wird ja doch stark durch dein Problem blockiert.
Wenn du also einen guten Psychiater hast, dann wird er auch dafür ein offenes Gehör haben und nicht nur mit Medikamenten helfen.
Ideal ist natürlich ein Psychiater, der auch Psychotherapeut ist.

LG Achtsamkeit

16.11.2012 12:01 • #14


Pyxidis

1046
17
Hallo Kompers,

ich kann Deine Bedenken bezüglich des Gefühls Wut sehr gut verstehen.

Viele Menschen haben die; auch ich hatte sie lange Zeit.

Aber das ist unbegründet. Auch Wut ist nur ein Gefühl, nichts mehr aber auch nichts weniger. Dieses Gefühl ist wichtig, nicht weniger wichtig als all die anderen Gefühle wie Trauer, Liebe, Glück,....

Wut zu unterdrücken ist absolut schädlich, wenn das Gefühl da ist, sollte es wahrgenommen werden. Nicht umsonst sagen viele "Depression = unterdrückte Wut."

Und in Deiner Situation Wut zu empfinden ist absolut normal; immerhin hat Dich diese Frau in eine schei. gebracht.

Wie Du jetzt mit diesem Gefühl umgehst, ist wieder etwas anderes. Wenn Du Wut in Aggression umsetzt und in eine vielleicht sogar illegale Handlung ist das natürlich nicht gut. Aber es gibt viele Wege angemessen mit dem Gefühl Wut umzugehen ohne jemandem auch Dir damit zu schaden.

Es hört sich jetzt vielleicht blöd an und nach Küchenpsychologie, aber Du kannst in den Wald gehen, laut schreien. Du kannst Deine Wut auf sie auf eine Kassette sprechen (ach ne gibt es ja nicht mehr ;-)), naja auf Band eben uns sie danach verbrennen. Du kannst intensiv joggen gehen, was meinst Du was das Gefühl Wut für eine Kraft freisetzt.

Ich will Dir ja damit auch nur vermitteln, daß das Gefühl nicht zwangsläufig zu Rache führt oder einer Schlägerei oder ähnlichem.

Aber lange Rede kurzer Sinn - was hält Dich davon ab, Dir einen fähigen Therapeuten zu suchen.

Viele Grüße
Pyxidis

16.11.2012 12:18 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag