513

Ich habe keine Kraft mehr

Axel61
Das tut mir sehr leid. Herzliches Beileid

11.03.2019 22:51 • x 1 #361


Pilsum
Liebe Simone,

es tut mir leid, das Deine Oma verstorben ist.
Mein aufrichtiges Mitgefühl. Bitte behalte sie in guter Erinnerung.

Viele Grüße

Bernhard

12.03.2019 01:27 • x 1 #362


Alexandra2
Liebe Simone,
Es tut mir sehr leid, daß Deine Oma gestorben ist. Möge sie in Frieden ruhen und Du sie im Herzen weiter tragen. Sie wird immer bei Dir sein.
Alles Liebe
Alexandra

12.03.2019 05:19 • x 1 #363


Acon
Liebe Simone,

Herzliches Beileid. Ich weiss dieser Verlust trifft Dich hart. Du fühlst Dich einsam und verlassen. Bitte lass Dich jetzt nicht gehen, auch wenn es schwer ist. Das würde Deine Oma nicht wollen. Deine Oma wird Dich auch weiterhin begleiten. Sie ist in Deinem Herzen für immer.
Liebe Grüße und eine Umarmung
Andrea

12.03.2019 09:39 • x 2 #364


mutmacher
hallo, lb. Simone,
ich ziehe den Faden mal kurz aus der Versenkung, weil ich ständig an Dich denken muss.
Darf ich Dir ein Buch empfehlen- nicht unbedingt der Weisheit letzter Schluss, aber lustig, pragmatisch und einfach sehr hilfreich:
- NÜCHTERN BETRACHTET, WARS BETRUNKEN NICHT SEHR BERAUSCHEND -
Melde Dich mal wieder, wir warten hier auf Dich.

12.03.2019 12:18 • x 4 #365


Simone
Hallo ihr Lieben ich wünsche euch ein schönes Wochenende

16.03.2019 21:06 • x 4 #366


Acon
Ich Dir auch. Ich hoffe Dir geht es soweit gut. Ich bin heute nur noch down. Zu viel Stress beim Geburtstag bei Mutti.
Ein andermal mehr.
Drück Dich
Andrea

16.03.2019 23:09 • x 1 #367


Liselotte
Guten Abend, Simone,
habe eben erst gelesen, das Deine Grossmutter verstorben ist.
Ich moechte Dir hier mit mein aufrichtiges Beileid kundtun.
Sei ganz lieb umarmt,
Martina

16.03.2019 23:16 • x 2 #368


Simone
Danke ihr Lieben. Heute ist mal wieder ein besch. Tag. Ich bin gerade wieder total betrunken, weil ich es echt im Moment nur so aushalte. Ach, was rede ich ich halte es nur so aus. Jeder einzelne verschissene Tag beginnt einfach hoffnungslos und ich habe allmählich keine Kraft mehr. Ich kann die Gedanken nur mit dem Alk einigermaßen aus dem Kopf bekommen und ich komme jeden Morgen immer schlechter aus dem Bett. Es ist 11:30h und ich denke mir, warum sollst du überhaupt aufstehen? Ich könnte den ganzen Tag liegen bleiben und manchmal denke ich mir, trink doch mal so viel das du am besten nie mehr aufwachst.Ich meine, wer würde mich denn schon vermissen? NIEMAND!

16.03.2019 23:45 • #369


Simone
@Liselotte Danke liebe Martina. Ich hoffe bei dir ist alles gut soweit

16.03.2019 23:49 • #370


Acon
Doch wir alle würden Dich vermissen. Wir stehen hinter Dir. Halten Dich, wenn Du fällst, stützen Dich, wenn Du zusammenbrechen willst und geben Dir Kraft, wenn der Weg steinig und beschwerlich wird. Gib Dich nicht auf, weil wir Dich nicht aufgeben. Wir glauben an Dich, nehmen Dich in die Arme und geben Dir Geborgenheit, die Du so sehr suchst. Richte Dich mit unserer Hilfe auf, wenn Du schwach wirst. Schöpfe neuen Mut und Lauf weiter, dann findest Du auch was Du suchst.

Ganz herzliche Grüße und eine Umarmung, ich drück und knuddel Dich
Andrea

17.03.2019 01:07 • x 2 #371


Liselotte
@Simone
Moin, moin liebe Simone,
oh, wie lieb von Dir, das Du nach meinem " Sein" fragst.

Bin gerade aufgestanden und das Ministück Himmel ist hellblau, die weißen Schleierwolken ziehen ganz schön schnell vorbei. Das wird heute so wie ich es einschätze nicht bei Sonnenschein bleiben, Genauso geht es mir auch, versuche mich dem nicht entgegenzusetzen. Höre jetzt Morgens immer eine positive Meditation, danach ein wenig Yoga im Bett und dann einen Kaffee. Da bin ich heute angekommen.
Ich brauche immer morgens eine Stimme, dann fühle ich mich nicht so alleine beim Aufwachen. Dieses erste Öffnen der Augen ist der alles bestimmende Moment am Tag und für den Tag, ich will ihn gestalten, raus aus dieser Schwere, die Dich in Deine Matratze drückt.
Ich konnte den Sonntag nie so richtig leiden, ja, früher, schon als Kind hat er mich erdrückt, das bedeutete mit meinem Stiefvater und meiner Mutter den ganzen Tag zu verbringen, da durfte ich gar nicht für mich sein, ich musste mich schön anziehen, warum auch immer, und dann in dem Auto, mir wurde immer total übel, an einen Ort fahren, wo alle Sonntags hinfuhren. Ich musste mich regelmäßig übergeben, da mein Stiefvater im Auto rauchte und es in meiner Heimat nur Straßen mit ganz vielen Kurven gibt.
Aber nun ist der Sonntag doch eigentlich schön, denn es gibt weniger Autoverkehr als an Werktagen, und es liegt eine besondere Luft über den Tag. Ruhe vor Terminen , keiner ruft an, und manchmal bin ich Sonntags sehr glücklich, dann, wenn ich es schaffe meine Mathilda und/oder meinen Hector bei mir zu haben. Das wird nächsten Sonntag so sein, wenn sie dann eingehalten wird, die Absprache.
Oh, ist ja doch ein kleiner Text geworden, ich wünsche Dir gute Gedanken und lass von Dir hören, denn ich denke oft an Dich und mache mir dann einen Kopf, was Du so machst und ob Du das alles bewältigst, was sich da bei Dir so ereignet hat, in der letzten Zeit.
Ganz, ganz liebe Grüße und eine Sonntagsumarmung sendet Dir
Martina

17.03.2019 10:00 • x 4 #372


Pilsum
Hallo Simone,
Zitat:
Jeder einzelne verschissene Tag beginnt einfach hoffnungslos und ich habe allmählich keine Kraft mehr.


Es ist Deine jetzige Sichtweise, dass Du keine Kraft mehr hast. Auch Dein Leben ist alles andere als
hoffnungslos. Du solltest aber diesem Leben eine Chance geben, Dich zufrieden und später vielleicht auch
glücklich zu machen.

Wie Du Kraft umlenken kannst, konntest Du an @Liselotte sehen. Heute liegt viel Kraft und
Überzeugung in ihren Worten. Vor wenigen Monaten hättet ihr jedoch von der gleichen
Hoffnungslosigkeit gesprochen.
Damit möchte ich sagen. Versuche bitte Deine Sichtweise zu Deinem Leben ein wenig zu ändern.
Zitat:
Wer würde mich denn schon vermissen?


Aktuell hast Du Dich sicher etwas weit zurückgezogen. Möchtest Du nicht mal wieder auf Menschen zugehen?
Damit meine ich nicht Deine Familie.
Sobald Du ein paar neue Kontakte aufgebaut hast, merkst Du, wie Du gefragt bist, nicht
mehr allein bist.
Zitat:
Ich kann die Gedanken nur mit dem Alk einigermaßen aus dem Kopf bekommen


Liebe Simone, dies ist ein Irrtum. Alk verstärkt immer die Gefühle, die gerade in Deinem Kopf die Mehrheit haben.
Bist Du schlecht drauf, wird es mit Alk noch schlechter.
Negative Gedanken kannst Du mit Alk weder abschwächen, noch verschwinden lassen.

Was also bringt Dich dazu, so oft die negativen Gefühle mit voller Wucht erleben zu wollen?
Ich glaube, ich hätte eine Antwort darauf.

Viele Grüße

Bernhard

17.03.2019 12:18 • x 6 #373


Liselotte
@Pilsum
Die Unterstützung hier im Forum, auch Deine, danke schön, waren daran beteiligt.
@Simone
Das ist vollkommen richtig, was Bernhard da schreibt, ich musste mich wirklich entscheiden, stehe ich jetzt nochmal auf oder bleibe ich einfach liegen und sterbe. Ich habe das auch so geträumt. Es war wirklich so. Eine schlaflose Nacht, ein persönlich durchgeführter Schlafentzug hat für mich die Wende eingeläutet. War anstrengend, aber wer sagt, das es leicht sein muss. Ich wünsche Dir so sehr, dass Die Wende auch bei Dir bald kommt. Sonntags bin ich immer früher zu Alanon gegangen, eine Selbsthilfegruppe für Angehörige aus Alk. Familienstrukturen. Das hat mich ein Stück weiter gebracht, und ich war für eine zeit lang nicht alleine. Ich habe Dir davon schon berichtet. Da kannst Du wirklich Handwerkszeug mit nach Hause nehmen und Du bekommst sofort Telefonlisten von Menschen, die in einer ähnlichen Situation sind, Du kannst immer mit Betroffenen sprechen.

17.03.2019 13:29 • x 6 #374


Simone
Hallo ihr Lieben, ich wünsche euch ein schönes Wochenende und hoffe ihr könnt das schöne Wetter genießen!

29.03.2019 21:06 • x 2 #375




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag