70

Unsere Haustiere als Kraftquelle und Seelentröster

Nani

47
17
3
Für mich sind meine größten Kraftquellen meine Hunde.
Sie verstehen und trösten mich, freuen sich wenn ich nach Hause komme und sind einfach für mich da!

28.03.2013 13:00 • x 1 #1


Avatar

achtsamkeit

900
14
12
Das geht mir auch so liebe Nani. Ohne meinen Hund würde ich nicht mehr auf dieser Welt sein.
Was für Hunde hast du?
LG Achtsamkeit

28.03.2013 13:04 • #2


Nani

47
17
3
Ich habe zwei kleine Mischlingshündinnen aus dem Tierschutz. Ich habe eine Zeit lang ehrenamtlich für ein Tierheim im Ausland gearbeitet, diese Aufgabe hat mir sehr geholfen meine damalige schwere Depression zu meistern, denn ich wurde gebraucht - von den Hunden.
Einmal im totalen Zusammenbruch war ein damaliger Pflegerüde da, er hat mich die ganze Zeit angebellt und so kam es dazu dass ich heute noch immer am Leben bin!

28.03.2013 13:11 • x 1 #3


Avatar

achtsamkeit

900
14
12
Welch wunderbares Geschenk sind Tiere.

28.03.2013 13:20 • #4


monty

2338
8
1
Zitat von Nani:
Einmal im totalen Zusammenbruch war ein damaliger Pflegerüde da, er hat mich die ganze Zeit angebellt und so kam es dazu dass ich heute noch immer am Leben bin!

Ich bin froh, dass du damals diesen Hund hattest!
Vielleicht sollte ich mir doch auch wieder einen Hund zulegen...

28.03.2013 13:20 • #5


Harald

Zitat von achtsamkeit:
Welch wunderbares Geschenk sind Tiere.

Oh ja, achtsamkeit. Das trifft genau zu.

Leider vergessen viele Menschen dass Tiere fühlende Wesen sind. Es ist eine Schande wie zum Teil mit diesen Wesen umgegangen wird!!!!!!!

Bei mir hinterm Haus ist ein großes Stück Wiese mit verschiedenen Obstbäumen. Daran erfreuen sich viele verschiedene Tiere. Und ich an den Tieren. Nachts ist es interessant. Was da alles herumschleicht..........echt drollig.

Nani, zum Glück war dieser Hund da.....

29.03.2013 07:18 • #6


shetty158

57
5
Ich hatte als Kind einen Hund, ich hab ihn sehr gerne gemocht, aber leider ist er schon tot... war eine Mischung zwischen Zwergdackel und Zwergspitz. Er hat jedes Mal gebellt, wenn ein auto kam, war für blinde wie mich sehr praktisch.

29.03.2013 11:31 • #7


monty

2338
8
1
Zitat von shetty158:
Ich hatte als Kind einen Hund, ich hab ihn sehr gerne gemocht, aber leider ist er schon tot... war eine Mischung zwischen Zwergdackel und Zwergspitz. Er hat jedes Mal gebellt, wenn ein auto kam, war für blinde wie mich sehr praktisch.

Bist du tatsächlich blind?

29.03.2013 12:50 • #8


Avatar

achtsamkeit

900
14
12
Gib dem Menschen einen Hund und seine Seele wird gesund!

(Hildegard von Bingen)

29.03.2013 13:15 • #9


shetty158

57
5
@Monty, ja bin ich

31.03.2013 15:53 • #10


Avatar

Anima

1708
31
215
Du hast völlig recht! Mein kleiner Rüde hat mir in den letzten Monaten auch sehr geholfen. Das ist ein wahres Geschenk!

31.03.2013 23:58 • #11


Krisy

Zitat von achtsamkeit:
Gib dem Menschen einen Hund und seine Seele wird gesund!

(Hildegard von Bingen)


Das stimmt!
Ich habe zwei Hunde,die mir viel Halt geben.

17.09.2014 13:01 • #12


Energieball

9
4
Des freut mich total für euch mit den hunden ich mag sie auch total gern. Sie bringen viel kraft mit dich. Immer wenn ich einen. Immer wennvich so ein huendchen vorbeilaufen sehe gstrahl ich gleich uebers ganze Gesicht! Ein langes gluecklichrs leben für alle hunde ubd ihre besitzer hiermit!

17.09.2014 23:52 • #13


hase

17
5
1
Ich hab eine Labrador-Pointer-Minschlingshündin. Wir lieben sie alle sehr. Sie schafft es mich zum Lachen zu bringen, mich in Bewegung zu halten. Ich liebe jeden Spaziergang mit ihr, egal wie besch... das Wetter auch ist.

17.11.2014 23:27 • #14


Seeadlerin

10
2
Ich bin auch der Meinung, dass Tiere einem sehr helfen können. Ich hatte 2 Katzen, sind beide tot, seit 2 Jahren habe ich (leider) keine Haustiere mehr.
Mir fehlen sie, ich hätte gern wieder Katzen oder einen Hund, aber das Problem ist, dass ich regelmäßig verreise und niemanden habe, der sich in der
Zeit um die Tiere kümmert.
Ich hatte schon an eine ehrenamtliche Tätigkeit im Tierheim gedacht,aber da bin ich 1 1/2 Stunden (eine Tour) unterwegs, also 3 Stunden hin und zurück.
Das ist mir zu viel.

12.12.2014 17:07 • #15


hase

17
5
1
Wie wäre es, wenn du dich für Privatleute als Gassigeherin zur Verfügung stellen würdest? Also, für die Hunde natürlich.
Annonce bei den Tierärzten ausgehängt und abwarten ...

12.12.2014 21:09 • #16


Avatar

Knoten

1015
19
13
Hallo Seeadlerin,

für Katzen und Kleintiere gibt es in Deutschland ein Verein, der es möglich macht, das man auch Katzen haben kann, wenn man weiß, dass man immer mal wieder jemanden braucht, der nach den Katzen schaut.

http://katzenfreunde.de/

Einfach copy and paste und anschauen.

Eine gute Alternative zu Nachbarn und co.

13.12.2014 11:39 • #17


Avatar

Tierliebe

183
1
290
Ich bin soeben auf diesen Thread gestoßen, geschrieben wurde hier zuletzt im Jahr 2014.

Nun möchte ich diesen Thread neu aufgreifen. Auch ich habe so einen liebevollen Seelentröster(in)
und Kraftquelle . An manchen Tagen in meinen Leben wüsste ich nicht ,was ich ohne meinen/unseren Schatz machen würde.
Sie schenkt mir die Kraft weiter zu machen, wenn ich eigentlich kraftlos bin, keine Hoffnung habe und am liebsten aufgeben würde.
Kraft schenkt sie mir in dem Sinne, das sie mich mit ihren treuen Augen innig anschaut, sie setzt sich zu mir und ich bekomme das ein
oder andere Küsschen auf die Wange. Ich spüre ihre Liebe zu mir ,die mir so sehr ans Herz geht. Für mich selbst hätte ich wahrscheinlich schon sehr oft aufgegeben - aber dieses Tier braucht mich- ich brauche sie- sie stützt und hält mich.

In meiner Depression ist sie meine beste Medizin. Diese Wärme , Liebe und Zuneigung die sie mir schenkt, all dies tröstet mich
so oft in dunklen und tränenreichen Stunden. Manchmal meine ich gar ein Lächeln in ihrem Gesichtchen zu erkennen.
Können Hunde lächeln ? Ich denke schon -es sieht auf jeden Fall für mich so aus. Bei ihrem Anblick und ihrer Zuneigung die sie mir
schenkt ,wird schnell aus einem weinen ein lächeln.
Und dafür danke ich unserem Schatz. Danke das es dich gibt mein "Herzchen"



In den Augen meines Hundes
liegt mein ganzes Glück,
all mein Inneres,Krankes,
Wundes heilt in seinem Blick.

(Friederike Kempner)

Liebe Grüße, Tierliebe

25.03.2021 21:28 • x 3 #18


Avatar

Tierliebe

183
1
290
Hallo liebe Forenmitglieder,
viele von euch werden auch einen geliebten Hund/Hündin haben.
Wie sieht es bei euch aus ? Geben eure geliebten Fellnasen euch auch soviel Kraft und trösten eure traurige Seele ?

Ich habe diesen Thread wie gesagt gestern gefunden und wollte einfach mal diesen Thread nutzen
um zu schreiben, wie sehr ein Hund /mein Hündin mir hilft, wie gut sie mir tut. Über dieses Empfinden und der Erfahrung habe ich
dann auch geschrieben.

Vielleicht mag ja noch jemand hier über seine Erfahrungen mit seiner geliebten Fellnase schreiben.
Und da auch unsere geliebten Katzen unsere Seele streicheln und Trost spenden, vielleicht mag ja jemand
über die Kraft und den Trost die sie durch ihre Katze bekommen schreiben.

Lg. Tierliebe

26.03.2021 20:55 • x 3 #19


Avatar

Lost111

1922
8
810
Liebe @Tierliebe

das ist ein sehr schöner Thread.

Wie der Eine oder Andere hier vielleicht mitgekriegt hat, ist meine "Seelenkatze" Flöckchen vor 4 Wochen verstorben. Sie hat mir durch tiefe Täler der Tränen geholfen und war immer an meiner Seite, egal, wie es mir ging. Und dafür kann ich nur dankbar sein. dankbar für die Zeit, die wir zusammen verbringen durften. Zurück bleibt der Schmerz.

Nun habe ich noch ihre Schwester Luna. Sie ist ein ganz anderer Charakter. Aber wenn ich sie sehe, geht mir das Herz auf. Sie ist eine sehr
sensible Katze und merkt natürlich auch, wenn es mir nicht gut geht. Dann kommt sie kurz "vorbei" und wir kuscheln und sie schnurrt. Schon dieses Geräusch ist sehr beruhigend. Sie zeigt mir ihre Liebe auf eine ganz besondere Art und Weise. Unaufdringlich und leise. Sie gibt mir die Kraft, weiter zu machen. Denn ich könnte sie niemals alleine zurück lassen - meinen kleinen "Seelentröster".

LG Lost111

26.03.2021 21:10 • x 3 #20


Avatar

Tierliebe

183
1
290
Liebe @Lost111 ,

schön das auch du hier ein paar Zeilen geschrieben hast, dankeschön dafür.
Schmerzhaft ist selbstverständlich das traurige ableben, deines geliebten "Flöckchens"

Ich wünsche dir von ganzem Herzen, das deine Luna dir nun all den Trost und die Liebe schenken wird,
so wie du sie von deinem Flöckchen erfahren hast. Katzen sind sehr sensibele Tierchen. Sie spüren und nehmen viel mehr wahr,
als wir Menschen vielleicht glauben. Auch wir hatten jahrelang zu unseren Hunden immer Katzen. Doch leider sind unsere
Katzen nun alle im Tierhimmel.

Tröstet euch gegenseitig, lasse dieses beruhigende schnurren deines "Schätzchens"auf deine Seele einfließen und genieße diese
innige Liebe und Zuneigung.

Lg. Tierliebe

26.03.2021 21:21 • x 1 #21


Avatar

Lost111

1922
8
810
Liebe @Tierliebe

danke für deine mitfühlenden Worte.

Du/ihr habt ja auch ein so süßes Hundi, ich sah die Bilder auf deinem Profil. So ein liebes Gesichtchen! Sie ist euer "Schatz", im wahrsten Sinne des Wortes. Ein Schatz, der natürlich gut behütet werden muss (das versteht sich ja von selbst).
Und - so wird es dir auch gehen - ein Blick in diese unergründlichen Tieraugen reicht und schon ist der Tag ein Stückchen besser/heller.
Ich wünsche euch noch ganz viele tolle Jahre zusammen.

LG Lost111

26.03.2021 21:37 • x 1 #22


Avatar

Tierliebe

183
1
290
Liebe @Lost111 ,

sehr gerne.
Dankeschön für die lieben Worte zu den Bilder unserer Hündin.
Wir lieben sie sehr. Und ja, wir behüten und beschützen unser "Herzchen"
Sie macht mich/uns so unglaublich glücklich. Grad mir tut sie soooooooo gut.

Lg. Tierliebe

26.03.2021 21:54 • #23


Avatar

Lost111

1922
8
810
Liebe @Tierliebe

Zitat:
Sie macht mich/uns so unglaublich glücklich. Grad mir tut sie soooooooo gut.


Das verstehe ich voll! Herze und knuddele sie, so oft es geht. Genauso mache ich das auch.

LG Lost111

26.03.2021 22:01 • x 1 #24


Robbe

454
976
Hallo Tierliebe,
wir haben einen belgischen Schäferhund/Hütehund-Mix, er ist schwarz, "zuckersüß" und unser Sonnenschein! Er bringt uns durch seine Art wie er einen anschaut immer wieder zum Lachen, er ist einfach nur goldig und unser Schatz.
Am Anfang ist er nicht in unser Schlafzimmer gekommen, er hat scheinbar diesbezüglich schlechte Erfahrungen gemacht (wir haben ihn aus dem Tierheim), aber mitlerweile kommt er auch, wenn wir uns abends schlafen legen und legt sich auf seinen Platz im Schlafzimmer. Das ist sooooo schön diese Entwicklung mitzubekommen, vom sich nicht trauen, zum trauen. Es ist schön, dass er so viel vertrauen zu uns bekommen hat und das gibt uns dann auch Kraft und Trost für unsere Seelen.
Was total lustig ist, er bellt nicht, außer wenn er schläft , das haben wir auch noch nie erlebt und jedesmal, wenn er dann im Traum bellt, schauen mein Mann und ich uns an und müssen schmunseln.
Ach, ein Tier gibt einem wirklich soooo viel und vor allem es ist immer ehrlich und nie falsch. Und was ich immer wieder bewundere, es ist nicht nachtragend.
Danke, für diesen Thread!
LG, Robbe

27.03.2021 14:38 • x 1 #25


Avatar

Tierliebe

183
1
290
Hallo liebe @Robbe
lieben Dank, das auch du hier über euren tollen "Schatz" schreibst.
Ich freue mich sehr für euch, das auch ihr ein solch tollen Hund an eurer Seite, in eurem Leben habt.

Ist das nicht schön und geht einen nicht das Herz auf, wenn solch ein Tierchen, welches schlechte Erfahrungen sammeln musste,
bei seinen Menschen nach einiger Zeit Vertrauen bekommt, sich wohl fühlt und sich angenommen und geliebt fühlt ?
Das ist doch das schönste was es gibt. Ich freue mich deine Zeilen zu lesen.

Auch unser Herzchen ist aus der Tierhilfe, wir haben sie aus einer Tötungsstation.
Auch wir haben sehr sehr viel Arbeit in unserem Herzchen investiert. Arbeit und viel viel Liebe. Aber es hat sich so sehr gelohnt.
Was hat sie sich zu einer herzlichen und treuen Hündin entwickelt.

Ich musste gerade lächeln als ich deinen Satz laß :
Zitat:
Was total lustig ist, er bellt nicht, außer wenn er schläft , das haben wir auch noch nie erlebt und jedesmal, wenn er dann im Traum bellt, schauen mein Mann und ich uns an und müssen schmunseln.

Wie süß ist das denn ? So schön.

Unsere Hündin hat ihr Bettchen auch bei uns im Schlafzimmer.Wenn sie anfängt zu träumen,dabei dann anfängt "zu erzählen",
ich nenne es jetzt mal so, da es ja ihre Hundesprache ist, dann liegen wir auch schmunzelnd im Bett.
Und weist du was ? Wenn sie dann noch anfängt zu schnarchen und das nicht gerade leise, dann muss ich lachen und finds soooo
süß. Fängt aber mein Mann an zu schnarchen, bekommt er mecker- und ich stuppse ihn an.

Zitat:
Ach, ein Tier gibt einem wirklich soooo viel und vor allem es ist immer ehrlich und nie falsch. Und was ich immer wieder bewundere, es ist nicht nachtragend.
Danke, für diesen Thread!


Das ist so wahr liebe Robbe.

Da ich Tiere aller Art liebe und jedes Tier Liebe und Respekt verdient hat, so wie jeder Mensch.
Da uns unsere Haustiere uns gut tun, nicht nur an guten Tagen, habe ich die Forenleitung gefragt ob man den Titel des Threads umnennen
kann von : Hunde als Kraftquelle und Seelentröster , zu : Unsere Haustiere als Kraftquelle und Seelentröster.

So kann dann jeder User/in, die ein geliebtes Haustierchen haben und etwas schreiben möchten wie sein Tier
ihm hilft und stützt etwas hier schreiben.

Der Titel wurde geändert und dafür sage ich nochmal Danke.
Danke Alex.

Liebe Grüße Tierliebe

27.03.2021 20:43 • x 2 #26


Robbe

454
976
Liebe Tierliebe,
mir ist noch eine Geschichte eingefallen was Tiere betrifft, das liegt aber bestimmt schon 25 Jahre zurüch, aber egal.
Ich war damals in einer nicht einfachen Beziehung und wir wohnten bei den Eltern meines damaligen Freundes auf einem kleinen Bauernhof. Da gab es auch Wildkatzen; und zwei von denen sind mir besonders ans Herz gewachsen. Ich nahm mir die Zeit um mich mit ihnen vertraut zu machen und das gab mir selbst sooooo viel. Das zusammen sein mit diesen kleinen Kätzchen tat meiner Seele so unglaublich gut und war eine große Stärkung für mich.
Ich nannte sie dann "George" und "Mary". Sie waren ein Herz und eine Seele. Sie waren unzertrennlich, das war einfach so schön anzusehen.
Leider wurden beide nicht alt, nur 5 Jahre. Sie hatten beide mit den Nieren große Probleme und so starb zuerst Mary und kurze Zeit darauf George.
Ich werde die Zeit mit den beiden niemals vergessen, sie gaben mir in einer schweren Zeit sehr, sehr viel und dafür bin ich sehr dankbar.
Ist wirklich wahr, Tiere haben mein Leben schon sehr bereichert und ohne sie hätte ne´Menge gefehlt.
Herzliche Grüße
Robbe

28.03.2021 13:50 • x 1 #27


Avatar

Tierliebe

183
1
290
Liebe @Robbe ,
ein sehr schöne und zugleich traurige Geschichte.
Schön das du auch schon vor so vielen Jahren solch liebevollen Seelntröster an deiner Seite hattest und die beiden
dir so gut taten. Danke auch für diese schöne, wenn auch traurige Geschichte.

Mich/uns haben auch schon zahlreiche Tiere in meinen Leben begleitet.
Jedes einzelne Tier das wir hatten, ob Hunde oder Katzen,sie alle kamen aus ärmlichen Verhältnissen.

Oh woher unsere Tiere alle kamen;
in Lanzorte war mir vor etlichen Jahren ein Hundekind zugelaufen,wollte es eigentlich nur füttern und baden,tja aber Hundi sprang nach dem
fressen und baden auf meinen Schoß und schlief ein. Da war es um mich geschehen. Er reiste mit nach Deutschland.

Eine unserer mittlerweile verstorbenen Katzen lief uns in Tunesien in einer Urlaubsanlage zu, sie war damals schätzungsweise acht
Wochen jung. Klein, sprabelig und nur süß. Auch hier dieselbe Geschichte, auch sie reiste mit uns nach Deutschland.

Die anderen Hunde die wir hatten, sie kamen aus der Tiernothilfe.

Eine Hündin hatten wir mal aus dem hiesigen Tierheim, sie war damals klapperdünn und sehr ängstlich.
Wir hatten sie trotzdem zu uns geholt. Doch leider und nun bitte nur weiterlesen wenn du/ihr starke Nerven habt !

Trigger

wurde sie nur zwei Jahre jung als wir sie erlösen mussten.Wir hatten dieses Tierchen gerade mal sieben Monate bei uns,
als wir sie für immer gehen lassen mussten. Wir hatten sie so schön aufgeppepelt und ihr Vertrauen zu uns aufgebaut.Sie war noch
mit uns im Urlaub gefahren.Doch nach nur sieben Monate ging es ihr aufeinmal sehr schlecht. Auf jeden Fall,stellte man in der Tierklinik fest, das sie in Spanien, dort wo sie her kam vergiftet wurde. Sie hatte es überlebt,doch ihre Organe ......
noch weiter gehe ich jetzt nicht. Im Nachhinein erfuhren wir vom Tierheim, das sie schon im Heim sehr schwer krank war,der Tierarzt täglich bei ihr war, aber uns hat man es verschwiegen.Aus Angst das Tier nicht vermittelt zu bekommen. Dabei hätten wir sie trotzdem zu uns geholt. Und sie hätte auch anderes Futter bekommen müssen, als unserer anderer Hund mit dem sie bei uns lebte.


Wenn ihr diese Zeilen gelesen haben solltet, verübelt es mir nicht das ich drüber geschrieben habe.Ich habe extra einen Trigger
gesetzt. Aber leider muss man sich auch mal von der Seele schreiben,was man erschütterndes erleben musste.

Doch nun wieder zu den erfreulicheren Geschichten.
Jedes einzelne Tier hat mir schon so viel Kraft und Liebe in meinen Leben geschenkt, mir in der Depression und anderen Erkrankungen
zur Seite gestanden, das ich diesen Tieren und meinen heutigen Tieren einfach nur dankbar gibt das es sie gibt. Das auch sie mir ihre
Liebe schenken, so wie ich ihnen.

Lg. Tierliebe

28.03.2021 20:45 • x 2 #28


Robbe

454
976
Liebe @tierliebe,
ach, das ist wirklich eine traurige Geschichte und ich verstehe nicht warum die das im Tierheim verschwiegen haben, denn ihr hättet euch ja ganz anders auf die Situation einstellen können. Aber wie schön, dass sie, wenn auch nur für kurze Zeit, bei euch sein konnte und noch Liebe erfahren hat. Ich finde das ist letztendlich das aller wichtigste, wenn ein Tier spüren darf, vielleicht das erste Mal in seinem Leben, dass es geliebt wird.
Entschuldige bitte, dass ich keinen Trigger gesetzt habe, ich hab gar nicht so weit gedacht, wie dumm von mir, aber du hast natürlich vollkommen recht damit.
Durch deinen Thread musste ich an so viele Geschichten denken, die ich erlebt habe, besonders auch mit Katzen, das ist einfach total schön und ich merke, ich möchte nie mehr ohne ein Tier sein. Und wenn sich mal die Gelegenheit ergibt und wir vielleicht noch etwas Eigenes haben können, dann wäre mein Traum so eine Art "Heim für vergessene Tiere" zu haben. Denn mit Tieren kann ich gut umgehen und sie liegen mir am Herzen.
Herzliche Grüße
Robbe

29.03.2021 13:39 • x 1 #29


Avatar

Tierliebe

183
1
290
Zitat von Robbe:
Liebe @tierliebe,
ach, das ist wirklich eine traurige Geschichte und ich verstehe nicht warum die das im Tierheim verschwiegen haben, denn ihr hättet euch ja ganz anders auf die Situation einstellen können.


Hallo liebe Robbe,
es ging dem Tierheim einfach nur darum dieses Tier zu vermitteln.
Trigger

Wie es in Wirklichkeit gesundheitlich um das Tierchen stand, das interssierte die dort nicht.
Ihnen war es nur wichtig das Tier "loszuwerden", denn ein schwerkrankes Tier bedeutet zusätzliche Kosten für das
Tierheim.



Leider hat unser hiesiges Tierheim einen sehr sehr schlechten Ruf. Und auch wir haben schon mehrere schlimme
Fälle erlebt. Sicher könnte man jetzt fragen; ja weshalb habt ihr euch dann dort Tiere geholt-
ganz einfach, es ging uns letzendlich um die Tiere die dort einsam ihr Leben hinterm Gitter verbringen und nicht
um die Mitarbeiter dieses Tierheims. Diese Tierchen können ja nichts dafür, das das Personal so unkompetent
und manchmal auch nicht zum Wohle des Tieres handeln.

Ich finde deine Idee sehr schön, vielen Tieren ein Zuhause geben zu wollen, wenn ihr dazu die Möglichkeit hättet,in Form
eines " Heim für vergessene Tiere"
Vor vielen Jahren hatten meine Freundin und ich ähnliches vor. Ich hatte meine Freundin durch den Tierschutz kennen
gelernt, als sie uns unsere damalige Hündin vermittelte. Wir wollten uns auch etwas gemeinsam aufbauen um traurigen und einsamen Tieren ein schönes Umfeld zu bieten , in der sie Geborgenheit und Liebe bekommen sollten.
Nur wurde meine Freundin schwer Krebskrank und verstarb . So platzte unser gemeinsamer Traum .

Mit Tieren kann man so vieles schönes erleben.
Ich bin allen unseren Tieren dankbar, ob sie Leben, oder auch schon im Tierhimmel sind.
Bei allen finde und fand ich immer soviel Kraft und Liebe. Sie trösten meine verletzte Seele.

Schade das nicht wirklich jemand hier in diesem Thread über sein Haustierchen schreiben möchte.
Wie gut es ihm tut und wie es ihm hilft. Dabei sollten wir unseren Tierchen die uns so sehr lieben, doch auch mal einen
Platz geben, an dem wir uns bei ihm bedanken. Ob sie es lesen können oder nicht, das spielt dabei doch keine Rolle.

Lg. Tierliebe

01.04.2021 19:47 • x 1 #30

Weiterlesen »




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag