560

Endlich aus einem Abhängigkeitsverhältnis lösen

Alexandra2
Moin Juju,
Du weißt, daß es Dir später besser geht. Bis dahin hilft Ablenkung, Dich auspowern oder etwas anderes sehr Anstrengendes machen. Das kann auch ein Ritual werden?
Liebe Grüße Alexandra

09.09.2019 06:56 • x 2 #196


Liebe juju,
Ich fühle sowas von mit dir.
Ich stecke schon seit 2 Monaten in so einem Dilemma.
Ich wünsche dir viel kraft.

Lg yasmin

09.09.2019 07:15 • x 3 #197


Ylvi13
Liebe Juju,
ich kann verstehen, dass du Angst hast. Deine, richtige, Entscheidung stellt dich vor eine Herausforderung, du musst dich neu ausrichten und orientieren und du musst mit deinem Schmerz umgehen. Das ist, wie man so schön sagt, ein hartes Brot, und kein Spaziergang. Aber was wäre die Alternative . . . . . . Du würdest leiden und verletzt werden , du würdest weiterhin klein gehalten und ausgenutzt weder und das immer wieder. Willst du das ?
Du hast dich bisher so tapfer geschlagen, bleib dran und schau nicht mehr zurück. Du hast mal geschrieben, du hast Freunde und Bekannte. Vielleicht kannst du zu ein oder zwei Leuten deine Kontakte intensivieren und dann schau mal, was sich entwickelt.
Ich schick dir aus der Ferne mal eine grosse Portion Kraft und Zuversicht!

09.09.2019 16:08 • x 5 #198


Juju
Es tut mir sehr gut, wenn ihr mir alle Mut macht.
DAS fühlt sich sehr gut an.

DANKE

09.09.2019 16:44 • #199


Liebe Juhu,

auch ich hab eine solche Trennung hinter mir mit allem was du hier beschreibst.

Ich möchte hier nicht in Details verfallen, sondern dir Mut zusprechen und dir etwas zum probieren vorschlagen, was mir in dieser harten schmerzhaften Zeit geholfen hat.

Ich habe mir, wenn ich nicht aufhören konnte an ihm zu denken und diese Warum Endlosschleife ein Weilchen lief, eine Treppe vorgestellt. Ich stand oben. Jede Stufe hinunter trug einen Namen (ein mir wichtiger Wert). Ich habe mir vorgestellt, wie ich die Treppe hinunter gehe und jede Stufe, die ich nahm, verkörperte einen Wert, den ich in dieser Beziehung verloren hatte. Meine letzte Stufe hieß "Würde" und die wollte ich nicht auch noch verlieren.

Die Stufen hinab habe ich ganz einfach und unbemerkt gemeistert, aber hinauf, das wurde ein Kraftakt. Denn als ich gedanklich dort vor der letzten Stufe stand und mich umblickte, wurde mir klar, dass ich fast ohne meine Werte dastand, alle für ihn aufgegeben, alles um ihm zu gefallen. Ich hatte mich aufgegeben, um ihm zu gefallen. Mit dieser Erkenntis wurden auch meine Schmerzen weniger und mein Denken nahm eine andere Richtung an.

Heute, 5 Jahre später, denke ich noch immer an ihn, liebe ihn auch noch, aber weiß genau, dass wir einfach nicht zueinander passten. Wir sprachen wohl nicht die gleiche "Sprache der Liebe".

Ich wünsche dir von ganzem Herzen, dass auch du wirklich loslassen kannst und vielleicht nimmst du dir deine eigene "Treppe" zur Hilfe.

Fühl dich ganz fest gedrückt

Huhu

09.09.2019 22:39 • x 6 #200


Juju
Zitat von Huhu:
Liebe Juhu,

auch ich hab eine solche Trennung hinter mir mit allem was du hier beschreibst.

Ich möchte hier nicht in Details verfallen, sondern dir Mut zusprechen und dir etwas zum probieren vorschlagen, was mir in dieser harten schmerzhaften Zeit geholfen hat.

Ich habe mir, wenn ich nicht aufhören konnte an ihm zu denken und diese Warum Endlosschleife ein Weilchen lief, eine Treppe vorgestellt. Ich stand oben. Jede Stufe hinunter trug einen Namen (ein mir wichtiger Wert). Ich habe mir vorgestellt, wie ich die Treppe hinunter gehe und jede Stufe, die ich nahm, verkörperte einen Wert, den ich in dieser Beziehung verloren hatte. Meine letzte Stufe hieß "Würde" und die wollte ich nicht auch noch verlieren.

Die Stufen hinab habe ich ganz einfach und unbemerkt gemeistert, aber hinauf, das wurde ein Kraftakt. Denn als ich gedanklich dort vor der letzten Stufe stand und mich umblickte, wurde mir klar, dass ich fast ohne meine Werte dastand, alle für ihn aufgegeben, alles um ihm zu gefallen. Ich hatte mich aufgegeben, um ihm zu gefallen. Mit dieser Erkenntis wurden auch meine Schmerzen weniger und mein Denken nahm eine andere Richtung an.

Heute, 5 Jahre später, denke ich noch immer an ihn, liebe ihn auch noch, aber weiß genau, dass wir einfach nicht zueinander passten. Wir sprachen wohl nicht die gleiche "Sprache der Liebe".

Ich wünsche dir von ganzem Herzen, dass auch du wirklich loslassen kannst und vielleicht nimmst du dir deine eigene "Treppe" zur Hilfe.

Fühl dich ganz fest gedrückt

Huhu


Danke für Deinen tollen Beitrag.
Würdest Du denn sagen, dass Du heute, nach 5 Jahren darüber hinweg bist?
Mich schockiert die Anzahl der Jahre.
Ich würde es halt gerne beschleunigen.

10.09.2019 05:43 • #201


Guten Morgen Juhu,

insgesamt hat die schlimme Phase bei mir über 2 Jahre gedauert, meine Treppe hatte ich viel zu spät zur Hilfe genommen. Ich hatte aber auch immer wieder Rückschläge, weil er sich nach einem Jahr immer wieder gemeldet hat, um mir mitzuteilen, wie sehr er mich doch liebt. Jedesmal fing die Endlosfragereischleife wieder an.

Ich glaube behaupten zu können, dass ich 4 ganze Jahre braucht, da hatte ich das letzte Mal Kontakt und hab ihn ohne schlechten Gewissens endgültig lebwohl gesagt, ihm gesagt, er hat seinen Weg gewählt, ich meinen und es ist gut so. Ich könnte ihm heute ohne dass sich mein Magen verdreht, begegnen.

Nun ist es auch eine sehr individuelle Einstellung, ab wann man es als verarbeitet sieht. Das so richtig weh tun, dass der Körper nicht gleich bei einem Gedanken verrückt spielt, dass war schon nach wenigen Wochen vorbei.

Meine lange Zeit beinhaltet aber auch den Weg zu mir selbst zurück gefunden zu haben, was auch an meiner Vergangenheit liegt, nicht nur an ihn. In diesem Prozess hab ich mehrere Baustellen bearbeitet, völlig unbewusst.

Ob bei dir das auch sooo lange dauern muss, will ich damit nicht sagen. Für mich hat es sich aber absolut gelohnt, auch wenn der Weg recht steinig war. Ich bin aber auch sehr hart zu mir gewesen, auch nicht jedermanns Ding, aber es hat sich gelohnt.

Ich kann felsenfest behaupten, dass ich heute wieder oben am Treppenrand stehe und darauf bin ich mächtig stolz.

Von ganzem Herzen wünsche ich dir das auch.

Sei ganz lieb gegrüßt
Huhu

10.09.2019 08:18 • x 4 #202


Ylvi13
Hallo,
ich möchte noch einen Gedanken hinzufügen.
" Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende". So habe ich es immer gehalten, ein konsequenter Schlussstrich. Es ist absolut hart, keine Frage, aber irgendwann berappelt man sich.
Bei meiner Tochter erlebe ich grad , wie sie immer weiter vor sich hin leidet, weil sie immer wieder zulässt, dass ihr Ex sie, wenn auch nur über Whatsapp, kontaktiert. Könnte, eventuell, vielleicht . . . . Sie kann einfach nicht abschliessen, sich neu orientieren. Es wird immer wieder alles aufgewühlt. Nun muss Sie ihren Weg finden. Es hat ja jeder seinen Weg und sein Tempo.

Juju, glaub an dich, du schaffst das.

Huhu, wieder oben am Treppenrand zu stehen, meinen Respekt.

10.09.2019 11:05 • x 1 #203


Salü was bringt dir eine Partnerschaft in der du kaputt gehst , wenn man spürt es geht nicht mehr zieh die Reißleine

10.09.2019 19:55 • #204


Juju
Ich hatte ja gehofft, dass sich meine körperlichen Symptome durch die Abgrenzung und Trennung verbessern oder gar verschwinden.
Aber es kommen mehr dazu.
Kopfschmerzen und Schwindel.
Ich gehe ja heute zum ersten Mal zum Physiotherapeuten und ich habe Angst, dass er etwas tun könnte, was meinen Schwindel verschlimmert.
Am liebsten würde ich absagen .

Die anderen beiden vermisse ich.
Sie standen mir am nächsten.
Gestern Abend ging es mir kurzweilig so schlecht.da dachte ich, ich kann die Beiden nicht mehr um Hilfe bitten.
Muss aber dazusagen, dass ich den Schwindel absichtlich paarmal ausgelöst habe. Dachte an Lagerungs-SCHWINDEL und hab die Übungen dazu ausgeführt.
Danach war es heftig. aber das ist wohl auch normal.
Meine Gedanken haben es wieder schlimmer gemacht.
Hatte Angst vor der Nacht.
Aber siehe da,,,, ich lebe noch und es war nicht so schlimm.
Den Schwindel hab ich.denke kommt vom Nacken.
Darf mich nicht wieder in etwas Schlimmes reinsteigern.
Die Frage ist.gehe ich zum Physio oder nicht.

11.09.2019 05:51 • x 1 #205


Ylvi13
Hallo Juju,
du kannst davon ausgehen, dass dort ein(e) Fachmann/Fachfrau arbeitet. Vor der ersten Behandlung , so kenne ich das, wird erstmal gesprochen. Die können ja nicht wild drauf losarbeiten. Die Behandlung soll dir ja helfen.
Genauso gut kann du sagen, was dir auf dem Herzen liegt, das darfst du. Und in dem Moment, wo es für dich auch nur ansatzweise unangenehm ist, sofort was sagen.
Ich war vor einigen Jahren gefühlt mehr zur Physiotherapie, als zu hause und ich habe es so gehandhabt. Und die Therapie hat mir geholfen.
Gehen kann man immer . . . . Also . . . Krönchen richten -----Termin einhalten !

11.09.2019 07:32 • x 4 #206


Juju
ich war zum Termin.

ALLES IN ALLEM muss ich durch.
Alle, die mir private Nachrichten geschrieben haben.
Bitte seid mir nicht böse.
Ich habe nicht die nötige Kraft zu antworten.
Verzeiht.

11.09.2019 17:18 • x 1 #207


Juju
Jeden Morgen gleich.ich vermisse beide.
Meine Schwester und meine beste Freundin oder auch Ex

Ich habe weiterhin Angst ohne sie. Habe das Gefühl, dass sie die wichtigsten Menschen in meinem Leben waren/sind und ich verloren bin ohne sie.
Meine Schwester tut mir absichtlich weh und meine Ex hat mich zuletzt auch nicht gut behandelt.
Ich hoffe, dass Die Zeit mir mehr Zuversicht schenkt und Menschen, die lieb zu mir sind.

12.09.2019 05:10 • x 3 #208


Pimbolina71
Hallo Juju

Ich wünsche Dir einen möglichst erträglichen Tag und ganz viel Kraft für die bevorstehenden Aufgaben.

Pass gut auf Dich auf.


Liebe Grüsse
Pimbolina

12.09.2019 05:16 • x 1 #209


Juju
Ich hoffe nur, dass es richtig ist mich von beiden zu distanzieren und keinen Kontakt zu haben.
Sie standen mir und meinem Herzen am nächsten.

12.09.2019 05:39 • x 1 #210




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag