52

Burnout und schwere Beine

Rocker

48
3
24
Hallo zusammen, ich bin neu hier und erzähle nachfolgend meine Geschichte in der Hoffnung auf Tipps, Ratschläge und Austausch.
Angefangen hat alles letztes Jahr im September. Ich treibe seit Jahren intensiv Sport (Bodyweight Training, Ju Jutsu und Laufen). Dabei trainiere ich täglich, ab und zu gönne ich mir einen Ruhetag. Ich war also in der Vorbereitung auf den Marathon im Oktober und so gut in Form, dass ich wusste dass eine neue Bestzeit drin sei. Dann ging es los: Etwa drei Wochen vor dem Wettkampf merkte ich, dass sich eine Erkältung anbahnt. Also Training reduziert, heißes Bad genommen etc. Dabei muss ich anmerken, dass ich im Jahr zuvor in ähnlicher Situation war und den Wettkampf abblasen musste. Das sollte sich nicht wiederholen. Als ich gemerkt hab, dass die Erkältung nicht ausbricht, habe ich wieder mit dem Training begonnen, aber nicht mehr im vollem Umfang. Zwei Tage vor dem Wettkampf habe ich noch einen lockeren Lauf über nur 5 km absolviert und hatte danach ganz schwache Beine. Dabei habe ich den Marathon schon innerlich abgeschrieben. Am nächsten Tag fuhr ich mit meinen Kindern in die Stadt zum Einkaufen obwohl ich immer noch nicht so richtig fit war. Im zweiten Geschäft plötzlich überkam mich sowas wie ein Schlag auf den Kopf, mir wurde ein bisschen schwarz vor Augen und mein Herz begann zu rasen. Dazu wieder die schwachen Beine. Ich hab mich draußen hingesetzt und gehofft dass es bald besser werden würde, aber ich war nicht mehr in der Lage zurück in das Parkhaus zu gehen. Letztendlich musste ich mich von meinem Bruder abholen lassen. Auf dem Heimweg ging es mir besser und bin daher nicht zum Arzt. Aber am nächsten Morgen hatte ich die gleichen Symptome wieder und meine Frau rief den Rettungsdienst. Die haben mich dann mit Verdacht auf Schlaganfall in die Klinik gebracht. Durfte wurde ich am selben und am nächsten Tag untersucht. Man hat nichts gefunden, also wurde ich wieder heim geschickt. Die nächsten Tage spürte ich beim Spaziergang immer wieder diesen Schwindel, was sich aber nach und nach besserte. Anfang Dezember besuchte ich eine Messe und fühlte mich dort schon nicht mehr ganz so fit. Ich blieb über Nacht und bin aufgewacht mit Herzrasen und zittern, ähnlich einer Panikattacke. Die nächsten zwei Wochen war ich immer wieder schwach auf den Beinen und der Hausarzt fand keine Ursache. Blutbild und alles waren unauffällig. Dann bekam ich meine Boosterimpfung. 5 Minuten nach der Impfung bekam ich schon schwache Beine und schließlich Schüttelfrost. Okay, eben eine normale Impfreaktion. Nur habe ich mich von der Impfung den ganzen Weihnachtsurlaub über nicht mehr erholt. Im Januar schließlich kam ich wieder in die Klinik, diesmal mit Herzrythmusstörungen. Bis zur OP Mitte März kamen die Störungen immer wieder, in dieser Zeit war ich ständig erschöpft und lag im Bett. Das Vorhofflimmern ist seitdem weg, aber erholt habe ich mich immer noch nicht. Mich begleiten jetzt ständig schwere Beine und so ein drücken an den Schläfen. Ich bin nicht mehr fähig den Alltag zu bewältigen, geschweige denn zu arbeiten. Wenn ich ein bisschen was tu, bin ich sofort erschöpft und muss das auch den nächsten Tag noch büßen. Jetzt war ich bei einer Psychologin und die hat mir einen Burnout diagnostiziert. Ich bin mir aber noch unsicher ob das tatsächlich einer ist. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

02.04.2022 20:18 • x 1 #1


Mit180gen0

271
3
117
@Rocker Hallo Rocker,
Herzlich willkommen hier...
Bin selber noch ganz neu und ebenfalls in einem Burnout.
Wobei das noch kein Arzt so genannt hat.

Ich bin einfach vollkommen fertig und erschöpft. Kann Stress und extreme Emotionen nicht ertragen.

Wie immer im Leben ist ja jeder anders. Ich habe so meine Dinge, die nicht gehen, nach denen ich mich schlecht fühle.
Sport habe ich aus anderen Gründen schon länger abgeschrieben, bin monatelang mit Schmerzen in Bein und Hüfte arbeiten gegangen, bis ich endlich zum Orthopäden bin...

Wenn ich also an meine nennen wir es mal Triggerpunkte oder Momente denke oder diese erlebe, fühle ich mich mit einem Schlag ganz furchtbar.
Müde, kaputt, tränenreich.

Vielleicht ist es bei dir irgendwo dein Sport, der dich triggert und dann die Beine dazu nimmt?

Ich bin kein Profi, aber mir klingt das logisch.

02.04.2022 20:56 • x 1 #2



Hallo Rocker,

Burnout und schwere Beine

x 3#3


Avatar

Jedi

8116
16
17113
Zitat von Rocker:
Wenn ich ein bisschen was tu,

bin ich sofort erschöpft

---
Zitat von Rocker:
Jetzt war ich bei einer Psychologin und die hat mir einen Burnout diagnostiziert.

Ich bin mir aber noch unsicher ob das tatsächlich einer ist.
Wie Du Deine Situation beschrieben hast, könnte die Diagnose durchaus passen !
Burnout bedeutet, physische u. psychische Erschöpfung - oft mit einer Depression begleitet.

Was lässt Dich an der Diagnose zweifeln - was für Kriterien sprechen für Dich dagegen ?

02.04.2022 21:07 • #3


Rocker

48
3
24
Zitat von Jedi:
--- Wie Du Deine Situation beschrieben hast, könnte die Diagnose durchaus passen ! Burnout bedeutet, physische u. psychische Erschöpfung - oft mit ...


Hallo Jedi, danke schon mal für die Antwort. Naja, ich denke mir halt ich habe ja keine Depressionen und eigentlich auch keinen Stress. Weder auf der Arbeit noch privat, wenn man vom Sport absieht. Aber seit Dezember habe ich keinen Sport mehr gemacht und mir auch vorgenommen den Sport nach meiner Genesung nur noch moderat anzugehen.
Bei Burnout lese ich immer wieder der Antrieb würde fehlen, aber das ist bei mir nicht der Fall. Ich will ja wieder Arbeiten, aber die Syndrome hindern mich daran.

02.04.2022 21:21 • x 1 #4


Rocker

48
3
24
Zitat von Mit180gen0:
@Rocker Hallo Rocker, Herzlich willkommen hier... Bin selber noch ganz neu und ebenfalls in einem Burnout. Wobei das noch kein Arzt so genannt hat. ...


Danke für deine Antwort. Bestimmt ist es der Sport, aber ich habe jetzt schon Monate nicht mehr trainiert und will mich da künftig auch zurück halten.

Wie komme ich da jetzt wieder raus?

02.04.2022 21:24 • #5


Mit180gen0

271
3
117
Zitat von Rocker:
Danke für deine Antwort. Bestimmt ist es der Sport, aber ich habe jetzt schon Monate nicht mehr trainiert und will mich da künftig auch zurück halten. Wie komme ich da jetzt wieder raus?

Ich bin ja selber noch mitten drin... mit Hilfe deines Therapeuten, vermute ich. Tut mir leid, ich weiß es selber nicht.

02.04.2022 21:25 • #6


Tealight

421
3
155
Zitat von Rocker:
Hallo zusammen, ich bin neu hier und erzähle nachfolgend meine Geschichte in der Hoffnung auf Tipps, Ratschläge und Austausch. Angefangen hat alles ...

Ich denke auch, Überlastung vom Sport.
Du sagtest, täglich....

Ich weiß ja nicht, wie das mit der Ernährung bei Dir aussieht...
Ich kannte mal einen Bodybuilder und er hat genauesten auf die Ernährung geachtet. Er hat auch regelmäßig Sport betrieben....
Oder Magnesium zb - ist auch für die Muskulatur...
Diese Dinge wären vielleicht auch interessant, sich durch den Kopf gehen zu lassen...

02.04.2022 21:28 • x 1 #7


Avatar

Jedi

8116
16
17113
Zitat von Rocker:
ich habe ja keine Depressionen und eigentlich auch keinen Stress. Weder auf der Arbeit noch privat,

Stress muss nicht immer ein Auslöser für eine Depression sein - da gibt es außer Arbeit u. Privat
durchaus noch einige andere Auslöser.
Zitat von Rocker:
wenn man vom Sport absieht.

Warum erwähnst Du in diesem Zusammenhang denn den Sport - wenn man vom Sport absieht ?
Überlege mal, was der Sport Dir bedeuten könnte , gar was ersetzen könnte ? (diese Gedanken kamen mir dazu).
Zitat von Rocker:
Bei Burnout lese ich immer wieder der Antrieb würde fehlen, aber das ist bei mir nicht der Fall.

Sich physisch u. psychisch zu erschöpfen, kann mehr Ursachen haben.
Das Du psychologischen Rat Dir geholt hast, finde ich gut u. richtig, aber das macht niemand, wenn etwas nicht
mehr im Lebenrundzulaufen scheint - wenn doch Arbeit u. Privat wohl nicht die Ursache zu sein scheint ?
Aber da wirst Du mit der Psychologin sicher noch drankommen - denke ich !

02.04.2022 21:35 • x 1 #8


Rocker

48
3
24
Zitat von Jedi:
Stress muss nicht immer ein Auslöser für eine Depression sein - da gibt es außer Arbeit u. Privat durchaus noch einige andere Auslöser. Warum ...


Wenn man vom Sport absieht ist darauf bezogen, dass mein Training manchmal schwierig war im Alltag unterzubringen. Das ist mein einziger Stress den ich bewusst wahr genommen habe.

02.04.2022 21:39 • #9


Avatar

Jedi

8116
16
17113
Zitat von Rocker:
Wie komme ich da jetzt wieder raus?

Schau mit der Psychologin gemeinsam einmal genau da hin u. dann wirst Du sicher auch wieder aus der Situation
da einen Weg herausfinden.
Es gibt immer eine Lösung !

02.04.2022 21:41 • x 1 #10


Avatar

Jedi

8116
16
17113
Zitat von Rocker:
Wenn man vom Sport absieht ist darauf bezogen, dass mein Training manchmal schwierig war im Alltag unterzubringen.

Doch der Sport hat bei Dir wohl eine gewisse Position in Deinem Leben.
Ich komme darauf, weil der Sport hier eine besondere Erwähnung findet - denn Arbeitu. Privat scheint bei Dir
alles im grünen Bereich zu sein - wie Du geschrieben hast.

02.04.2022 21:44 • x 1 #11


Avatar

Schlüsselkind

303
576
Hallo Rocker,

ich kann dir sehr empfehlen, deine Venen per Ultraschall untersuchen zu lassen, durch eine*n Gefäßmediziner*in. Was mir bei deiner Schilderung immer besonders ins Auge sprang sind die schweren Beine, die permanent von dir geschildert werden.

Es ist so, dass ich seit Sonntag ähnliches erlebe und dann ganz schnell in der Notaufnahme gelandet bin. Daher wahrscheinlich etwas sensibilisiert bin.

Wenn Du eine Venenschwäche hast, kann das Vorhofflimmern verursachen. Es kann aber auch durchaus sein, dass Du gerade eine Thrombose entwickelst, das bemerkt man erst einmal gar nicht. Ist aber gefährlich. Das würde ich echt abchecken lassen, hier sind Müdigkeit und Erschöpfung auch Symptome (bei mir führte die Thrombose zur Lungenembolie, aber alles noch rechtzeitig entdeckt!). Ich hatte tatsächlich neben den schweren Beinen, Herzstolpern und gelegentlichee Atemnot. Ob die Lunge in Ordnung ist, zeigt die Computertomografie.

Es kann nicht schaden, erst einmal die körperlichen Ursachen auszuschließen. Wie ich jetzt selbst erfahren musste, sind selbst die für uns nebensächlichsten Symptome wichtig, um ihnen Aufmerksamkeit zu schenken.

Als chronisch Kranke habe ich auch schon sehr viele Ärzt*innen besucht, die meine Krankheit(en) als psychosomatisch oder stressbedingt einstufen wollten. Verlasse Dich da auch sehr auf Deine Intuition und sei ehrlich zu Dir, probiere alles aus was möglich ist. (Ich bin stressbedingt z. B. sehr erschöpft, weil ich chronisch krank bin - aber nicht umgekehrt. Das gibt es als Folgeerscheinung von Krankheiten natürlich auch.)

Gute Besserung!

02.04.2022 21:45 • x 2 #12


Rocker

48
3
24
Zitat von Schlüsselkind:
Hallo Rocker, ich kann dir sehr empfehlen, deine Venen per Ultraschall untersuchen zu lassen, durch eine*n Gefäßmediziner*in. Was mir bei deiner ...

Hallo Schlüsselkind, ich bin vor drei Wochen im Krankenhaus nochmal durchgecheckt worden. Körperlich ist alles in Ordnung. Die Herzprobleme habe ich auf die Impfung zurückgeführt. Aufgrund meiner OP muss ich noch vor zwei Monate einen Blutverdünner nehmen, eben um u.a. eine Thrombose auszuschließen. Es ist bei mir die letzten Monate soviel passiert, dass ich gar nicht mehr weiß auf was ich meine ganze Symptomatik schieben soll. Vielleicht ist auch der Blutverdünner für meinen schlechten Zustand verantwortlich?
Aber danke für deinen Rat, ich werde ihn im Hinterkopf behalten.

02.04.2022 21:53 • x 1 #13


Mit180gen0

271
3
117
Zitat von Rocker:
Hallo Schlüsselkind, ich bin vor drei Wochen im Krankenhaus nochmal durchgecheckt worden. Körperlich ist alles in Ordnung. Die Herzprobleme habe ich auf die Impfung zurückgeführt. Aufgrund meiner OP muss ich noch vor zwei Monate einen Blutverdünner nehmen, eben um u.a. eine Thrombose auszuschließen. Es ist bei ...

... am besten könnte es sein einfach mal alles locker zu lassen.
Schau, dass dir alles egal ist. Nichts stört, nichts ist wichtig. Lass die Seele baumeln, entspanne! Denke nicht nach...

Ich habe es hier heute schon woanders geschrieben: ich mag Mady Morrison sehr. Sie hat Yoga-Videos und auch Meditation auf Youtube online.
Schau doch mal rein.

02.04.2022 21:55 • x 1 #14


Rocker

48
3
24
Zitat von Mit180gen0:
... am besten könnte es sein einfach mal alles locker zu lassen. Schau, dass dir alles egal ist. Nichts stört, nichts ist wichtig. Lass die Seele ...

Das habe ich mir sogar vorgenommen. Rein zufällig habe ich sogar an Yoga gedacht. Danke für den Rat!

02.04.2022 21:57 • x 1 #15


Mit180gen0

271
3
117
Zitat von Rocker:
Das habe ich mir sogar vorgenommen. Rein zufällig habe ich sogar an Yoga gedacht. Danke für den Rat!

Dann gleich jetzt...
Gerne!

02.04.2022 21:58 • x 2 #16


Rocker

48
3
24
Zitat von Tealight:
Ich denke auch, Überlastung vom Sport. Du sagtest, täglich.... Ich weiß ja nicht, wie das mit der Ernährung bei Dir aussieht... Ich kannte mal ...

Ich achte sehr auf meine Ernährung, viel Obst und Gemüse. Ich trinke keinen Alk. und rauche nicht. Da sollte eigentlich alles passen.

02.04.2022 22:04 • x 1 #17


Avatar

Schlüsselkind

303
576
Zitat von Rocker:
Es ist bei mir die letzten Monate soviel passiert, dass ich gar nicht mehr weiß auf was ich meine ganze Symptomatik schieben soll.


Das kenne ich mit meinen Krankheite auch, und ja, das kann natürlich jetzt auch ein Grund sein, warum du dich so erschöpft und ausgelaugt fühlst. Kranksein ist ein Vollzeitjob!

Zitat von Rocker:
Vielleicht ist auch der Blutverdünner für meinen schlechten Zustand verantwortlich?


Ich nehme meine Tabletten ( Eliquis) erst seit 3 Tagen (und bin eh dauererschöpft, daher keine objektive Aussage hier möglich), Aber laut meines Medikamentes liest man von Müdigkeit und Antriebslosigkeit als Nebenwirkung und eben auch von Kopfschmerzen.

Wünsche Dir viel Durchhaltevermögen - dranbleiben!

02.04.2022 22:04 • x 1 #18


Rocker

48
3
24
Zitat von Schlüsselkind:
Das kenne ich mit meinen Krankheite auch, und ja, das kann natürlich jetzt auch ein Grund sein, warum du dich so erschöpft und ausgelaugt fühlst. ...

Danke dir! Die gleichen Tabletten nehme ich übrigens auch.

Ich halte euch auf jeden Fall auf dem laufenden.

02.04.2022 22:08 • x 1 #19


Rocker

48
3
24
Mich belastet halt auch noch, dass ich jetzt nur Krankengeld bekomme. Im Vergleich zu meinem Lohn fehlen mir da im Monat fast tausend Euro.

02.04.2022 22:09 • #20


Mit180gen0

271
3
117
Zitat von Rocker:
Mich belastet halt auch noch, dass ich jetzt nur Krankengeld bekomme. Im Vergleich zu meinem Lohn fehlen mir da im Monat fast tausend Euro.

Das kenne ich!

Noch ist es bei mir nicht so weit, aber bald...

Ich bin zum Glück gerade so drauf, dass ich eh keine Lust habe, irgendwas zu machen oder kaufen oder so...

02.04.2022 22:11 • #21


Avatar

Jedi

8116
16
17113
Worauf liegt Deine Priorität - Gesundheit oder weitermachen, wie zuvor ?

02.04.2022 22:11 • x 1 #22


Rocker

48
3
24
Zitat von Mit180gen0:
Das kenne ich! Noch ist es bei mir nicht so weit, aber bald... Ich bin zum Glück gerade so drauf, dass ich eh keine Lust habe, irgendwas zu machen ...

Das geht mir genauso. Ich bin leidenschaftlicher Musikfan und kaufe eigentlich regelmäßig Platten. Jetzt aber das ganze Jahr schon nicht.

02.04.2022 22:13 • #23


Rocker

48
3
24
Zitat von Jedi:
Worauf liegt Deine Priorität - Gesundheit oder weitermachen, wie zuvor ?

Unbedingt Gesund werden...

02.04.2022 22:13 • x 1 #24


Tealight

421
3
155
Zitat von Rocker:
Ich achte sehr auf meine Ernährung, viel Obst und Gemüse. Ich trinke keinen Alk. und rauche nicht. Da sollte eigentlich alles passen.

Es gibt aber einen Grund, wegen den Beinen bzw Muskulatur....
( wie sieht es mit Giftstoffe im Körper aus)....
Der Bekannte hat auch Fleisch gegessen. Hähnchen und Pute, sowas, was Eiweiß hat...
So genau kenne ich mich aber nicht mit den Inhaltsangaben von Fleisch aus
Auch habe ich gelesen das Sportler zb Reis protein zu sich nehmen ( Lupinen Erbsen Hanf Proteine)
Ich denke, gerade wenn der Körper so belastet ist, durch extrem Sport, verarbeitet er anders, als Otto norma Bürger der Sport gerade mal vom Spaziergang kennt.

02.04.2022 22:14 • #25


Avatar

Jedi

8116
16
17113
Zitat von Rocker:
Unbedingt Gesund werden...

Richtig so

02.04.2022 22:14 • x 2 #26


Mit180gen0

271
3
117
Zitat von Rocker:
Das geht mir genauso. Ich bin leidenschaftlicher Musikfan und kaufe eigentlich regelmäßig Platten. Jetzt aber das ganze Jahr schon nicht.

Ich höre keine Musik

02.04.2022 22:15 • #27


Rocker

48
3
24
Zitat von Tealight:
Es gibt aber einen Grund, wegen den Beinen bzw Muskulatur.... ( wie sieht es mit Giftstoffe im Körper aus).... Der Bekannte hat auch Fleisch ...

Ich gehe mal davon aus, dass in dieser Hinsicht bei mir alles in Ordnung ist. Ich wurde ja von den Ärzten durchgecheckt.

02.04.2022 22:16 • x 2 #28


Mit180gen0

271
3
117
Zitat von Tealight:
Es gibt aber einen Grund, wegen den Beinen bzw Muskulatur.... ( wie sieht es mit Giftstoffe im Körper aus).... Der Bekannte hat auch Fleisch gegessen. Hähnchen und Pute, sowas, was Eiweiß hat... So genau kenne ich mich aber nicht mit den Inhaltsangaben von Fleisch aus Auch habe ich gelesen das Sportler zb ...

In Reis steckt nicht selten viel Arsen!
Und in Geflügel... naja, jede Menge Antibiotika. So gut kenne ich mich nicht aus, aber wenn das jemand in großen Mengen ist, wer weiß...
Ich würde einfach mal einen Heilpraktiker drauf ansetzen.

02.04.2022 22:16 • #29



Hallo Rocker,

x 4#30


Mit180gen0

271
3
117
Zitat von Rocker:
Ich gehe mal davon aus, dass in dieser Hinsicht bei mir alles in Ordnung ist. Ich wurde ja von den Ärzten durchgecheckt.

...oh, ich will die Ärzte nicht schlecht machen, aber reine Schulmedizin ist manchmal recht eindimensional.

02.04.2022 22:17 • x 1 #30

Weiterlesen »




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag