71

Aufforderung durch Krankenkasse - zweite Reha oder Rente

Manfred_62

Manfred_62

103
5
133
So, Termin bei meinem Neurologen gestern bekommen. Er ist fest der Meinung, dass bei mir ein Verrentung, wenn auch nur auf Zeit, dringend angeraten ist. Er hat noch verschiedene Teste mit mir gemacht und es war wie schon vor einem Jahr, eine Tendenz in Richtung kognitive Störung und Psododemenz sehr ausgeprägt.
Am 28.05. habe ich zusätzlich einen Gesprächstermin in der Klinik, wo festgestellt wird, ob ich eine stationäre oder ambulante Behandlung bekomme. Ergo werde wohl ALG 1 beantragen müssen und Klage einreichen. Aber muss mich erstmal informieren, was ich beim AA sagen darf und was nicht......

05.05.2021 16:26 • #61


Manfred_62

Manfred_62

103
5
133
Hallo zusammen,
ich habe mich jetzt Online bei der Arbeitsagentur angemeldet um den Antrag auf ALG 1 zu stellen. Heute hatte ich die erforderliche telefonische Freischaltung. Dabei sind die ersten Daten etc. aufgenommen und mir wird der Antrag zugeschickt. Nun wurde mir gesagt, dass ebenfalls ein Gesundheitsfragebogen für den medizinischen Dienst mitgesandt wird, den ich auszufüllen hätte und der dann begutachtet wird.
Meine Frage, was und wie muss ich diesen ausfüllen? Wenn ich dort die Krankheiten etc. reinschreibe, wird womöglich gesagt, Er steht dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung, ergo, kein Anspruch auf ALG 1.

Kann mir hier jemand helfen, wer hat dieses auch so nach Auslauf der Krankengeldes gehabt. Bin ja nicht gekündigt.......,

DANKE!

11.05.2021 09:15 • #62



Hallo Manfred_62,

Aufforderung durch Krankenkasse - zweite Reha oder Rente

x 3#3


Avatar

Albarracin

Experte
1545
25
804
Experte

11.05.2021 11:10 • x 3 #63


Manfred_62

Manfred_62

103
5
133
DANKE!

11.05.2021 11:44 • #64


Manfred_62

Manfred_62

103
5
133
Ich habe jetzt den Antrag auf ALG 1 bekommen. Ist es normal, dass ein 6 Seiten Gesundheitsfrageborgen mitgeschickt wird? Dort wird gefragt, Krank geschrieben seit wann, welche Krankheiten etc.

16.05.2021 07:04 • #65


Manfred_62

Manfred_62

103
5
133
Und, eine Frage zu § 145 SGB III
Dort steht ja, dass ....... wenn eine verminderte Erwerbsfähigkeit im Sinne der gesetzlichen Rentenversicherung nicht festgestellt worden ist. Gilt die Ablehnung des EU-Rente und die Ablehnung des Widerspruches den nicht schon als festgestellt? Und kommt dann § 145 SGB III für mich überhaupt noch in Frage?

16.05.2021 07:30 • #66


Avatar

Albarracin

Experte
1545
25
804
Experte

16.05.2021 10:03 • #67


Manfred_62

Manfred_62

103
5
133
Danke, dass heißt dann ja, alles so ausfüllen und nichts verschweigen, die aktuellen Arztberichte beifügen, indem gesagt wird, dass ich nicht arbeitsunfähig bin, oder?

Irgendwie blicke ich bei dem gangen nicht mehr durch, mag auch gerade daran liegen, dass ich eine erneute Darm-OP hinter mir habe und den Befund bzgl. Darmkrebs abwarten muss......

16.05.2021 11:21 • #68


Manfred_62

Manfred_62

103
5
133
Moin zusammen,

mal ein Update zu den letzten Wochen, es wird immer undurchsichtiger für mich, weis nicht mehr was richtig und falsche ist......

Ich versuche mal das ganze irgendwie geordnet hier nieder zu schreiben.

Also von vorne, ich hatte das Glück in eine psychosomatischen Klink in der Nähe einen Platz gefunden zu haben, absoluter Goldstandart. Bis auf die Therapeutin, sie ist russischer Abstammung und ich kam gar nicht mit ihr klar, hat Einzelheit falsch niedergeschrieben etc.. Naja nach eine extrem verbalen Situation, in der sie mich angeschient hat etc., habe ich ein dreier Gespäch mit der Oberärztin geführt, mit dem Ergebnis, dass ich die Behandlung abgebrochen habe. Mittlerweile habe ich einen neuer Aufnahmetermin am 15.07. bekommen und werde einer neuen Gruppe zugeteilt. Insofern alles gut.

Den Antrag auf ALG I ist gestellt, leider gilt bei mir aber nach telefonischer Aussage der $ 145 SGB III nicht. Weiterhin musste ich ja den Gesundheitbogen ausfüllen, danach sei ich nicht voll einsetzbar. Auf Nachfrage wie es denn weitergeht, da ich noch krank geschrieben bin, bekam ich die Anwort von der AA, dass ich für 6 Wochen AG bekomme, danach aber wegen meinem Krankenhausaufenthalt 6-8 Wochen, kein AG menr bekomme.

Jetzt habe ich Angst nach 6 Wochen ohne Einkommen da zustehen, weis nicht was dann mit der Krankenversicherung (Aussteuerunjg am 05.07.) ist, wer bezahlt dann den Aufenthalt in der Klinik und die Krankenkasse. Jobcenter kommt nicht in Betracht, da eigenes Haus und Vermögen............

Klage vorm Sozialgericht wegen der Rente läuft auch, aber dauert.......

Irgendwie weis ich nicht mehr was ich machen soll..................

Kann mir hier jemand seine Erfahrungen nennen, oder Licht ins Dunkel bringen?

19.06.2021 05:41 • #69


Avatar

Albarracin

Experte
1545
25
804
Experte

20.06.2021 16:12 • x 1 #70


Manfred_62

Manfred_62

103
5
133
Hallo Wolfgang,
besten Dank für deine Antwort. Die Klageeinreichung habe ich noch nicht dem AA zukommen lassen, da ich noich den Bericht vom Neurologen brauche. Das AA hat mir gesagt, dass § 145 nicht angewandt werden kann, da die Rentenversicherung schon abgelehnt hat (Antrag und Widerspruch). Aber am 25.06. habe ich nochmal eine Online Sprechstunde und ich werde das ansprechen.

Danke dir für die Hilfe!

21.06.2021 18:44 • #71



Hallo Manfred_62,

x 4#12


Manfred_62

Manfred_62

103
5
133
So, mal wieder ein kleines Update!

Ich habe heute meinen Bescheid auf ALG 1 bekommen undzwar gem. § 328 SGB III für die Dauer von 2 Jahren. Leider haben die mir im Moment nur 60 % gegeben, aber wegen meiner behinderten Tochter wir der Bescheid noch auf 67 % erhöt.

Meine Frage, ist es jetzt eigentlich noch Ratsam, oder clever weiter Krankmeldungen vom Arzt zu holen? Denn solange ich Krankmeldungen bekomme, fängt doch auch die sogenanntze Blockfrist bzgl. Krankengeld nicht an zu laufen, oder?

Hat hier jemand Erfahrung, wie ich mich jetzt weiter verhalten sollte?

Mein nächster Termin für die Aufnahme in der Klinik steht auch, ab dem 15.07.21 gehe ich wieder in Therapie.

09.07.2021 09:12 • #72

Pfeil rechts