1

Antrag auf Schwerbehinderung, was kann man bei Depression erwarten?

Löckchen73
Hallo

DAs hier ist mein erster Beitrag im Forum
Habe schon etwas gelesen hier.
Bin wegen dieser Kategorie hier gelandet.

Ich habe heute meinen Erstantrag auf Schwerbehinderung ausgefüllt.
War bei der Schwerbehindertenvertretung.
Die sind dort sehr optimistisch und sagen das ich einiges an % kriege
Ich bin pessimistisch und sage das wird nix

Habe Depressionen Asthma und Allergien angegeben

Habe gelesen das hier welche 30% bekommen haben.

Hm ich glaube nicht das ich da viel bekommen werde

Ach darauf gebracht hat mich mein Werksarzt

Bin auch seit 3 Jahren in Behandlung mit Klinikaufenthalt

LG

22.10.2009 17:35 • #1


Hallo Löckchen73,

herzlich willkommen hier im Forum und ich hoffe, dass Dir dieses
Forum die Hilfestellung geben kann, die Du suchst.

Ganz so pessimistisch scheint Du doch nicht zu sein, denn sonst hättest Du den Antrag überhaupt
nicht gestellt.

Du hast doch nichts zu verlieren, kannst nur Prozente gewinnen und es ist schon sinnvoll,
frühzeitig einen Antrag auf Schwerbehinderung zu stellen, denn die Maßstäbe werden
immer höher angesetzt.

Wenn Du 30 % erhälst, hast Du ja die Möglichkeit, Gleichstellung zu beantragen und die
Vorteile hast Du mit Sicherheit hier schon im Themenbereich "Schwerbehinderung" gelesen.

Wünsche Dir, dass Dein Antrag Erfolg hat.

Schöne Grüße
mag

22.10.2009 18:39 • #2


Löckchen73
Danke ihr zwei

Ja nun muß ich warten
Meine Hausärztin ist da nicht begeistert von. Dadurch habe ich zwar einen besseren Kündigungsschutz aber wenn ich nicht mehr bei dieser Firma bin, wird mich niemand mehr einstellen. Werde höchstens noch 400 Euro Jobs bekommen.

Heute habe ich den Bescheid vom Amt bekommen das der Antrag eingetroffen ist und das es etwas dauern kann bis ich bescheid bekomme

04.11.2009 18:38 • #3


Albarracin
Hallo Löckchen,

Zitat:
wird mich niemand mehr einstellen. Werde höchstens noch 400 Euro Jobs bekommen.

Wer hat Dir denn diesen Unsinn eingeredet ?

Zum Einen brauchst Du Deine Schwerbehinderung gar nicht anzugeben bei einer Bewerbung, zum Anderen gibt es in den meisten größeren Betrieben eine Schwerbehindertenvertretung, die bei Bewerbungen von Schwerbehinderten kraft Gesetz am kompletten Bewerbungsverfahren beteiligt werden muß und auf eine diskriminierungsfreie Bewerberauswahl achten kann. Niemand hat gesagt, daß es leicht wird, aber aussichtslos ist es nicht.
Im Übrigen mußt Du gesundheitliche Einschränkungen (Symptome, nicht Diagnosen) in jedem Fall einem AG mitteilen, wenn sie sich auf die arbeitsvertragliche Leistung auswirken könnte - auch ohne Schwerbehinderung !

04.11.2009 23:02 • #4


Löckchen73
Hallo Wolfgang

Meine Hausärztin hat mir das gesagt.
Wenn ich pech habe bin ich dann erwerbsunfähig.Habe das auch nicht ganz verstanden.
Aber mal ehrlich.Wenn ich keine Arbeit mehr habe werde ich in der nächsten Zeit auch schwer eine finden. Mit oder ohne Schwerbehinderung

Naja abwarten was passiert.

Nächste Woche habe ich einen Termin bei meinem Neurologen.
Bei ihm bin ich wegen meinen Depressionen in Behandlung.
Ich werde ihn fragen was er dazu meint.

LG

06.11.2009 17:38 • #5


was sollte da denn eigendlich drin stehen ,wenn man auf Dpression PROZENTE haben will. Reicht da etwa nur Depression
oder muß da depression crohnisch oder so in etwa drin stehen
was gibt es da für ausdrücke
mfg
lui

11.11.2009 17:57 • #6


Hallo Lui50,

Du kannst nur Depressionen schreiben, denn Du gibst Deinen behandelnden Arzt ja auch an und der wird vom Versorgungsamt sowieso dann angeschrieben.
Kannst aber auch einen Befund Deines Arztes beilegen (manche Ärzte verlagen aber Gebühren).

Schöne Grüße
mag

11.11.2009 18:43 • #7


Wenn ich das jetzt richtig gelesen habe , gibt es also vom bericht her des arztes kein leichte ,mittlere oder schwere depesssion.
Es gibt dann auch keine verschiedene sätze an Prozente
Oder liege ich da falsch
mfg
lui

11.11.2009 21:24 • #8


Albarracin
Hallo lui,

der Arzt schreibt schon einen differenzierten Bericht. Es kommt aber nicht mehr so wie früher "leicht, mittel, schwer" bei der Diagnose eine Rolle, sondern mehr die persönlichen Einschränkungen. worauf es ankommt, findest Du hier auf Seite 27 unter 3.7:

http://www.gesetze-im-internet.de/norme ... 2_0010.pdf

11.11.2009 21:34 • #9


Löckchen73
Ich habe heute meinen Bescheid bekommen

Seelische Erkrankung,Depression

Allergie, Asthma bronchiale

30%

26.01.2010 15:17 • #10


Hallo Löckchen,

das ist doch schon mal sehr gut, dass du die 30 % erhalten hast, damit ist die erste Hürde
bzgl. Schwerbehinderungsprozente genommen.

Schöne Grüße
mag

26.01.2010 17:16 • #11


Löckchen73
Hallo MAg

War nochmal bei der Schwerbehindertenvertretung.
Haben einen Einspruch eingelegt.
Gehe nochmal diese Woche hin da die Befunde hier sind.
Mal sehen.

17.02.2010 09:31 • #12


Hallo Löckchen,
das ist doch sehr gut, du unternimmst etwas und steckst den Kopf nicht in den Sand

Schöne Grüße
mag

17.02.2010 10:29 • #13


Löckchen73
Alleine würde ich das nich schaffen.
Zum Glück das wir eine Schwerbehindertenvertretung haben

17.02.2010 10:32 • #14


Hallo Löckchen,

herzlich Willkommen hier in dem schönem Forum , hier findest Du alles was Du an Hilfe brauchst. I
st doch gut das Du den Antrag gestellt hast.
Ich habe auch 30% und bin gleich gestellt, habe das sogar bei meinen letzten Bewerbungsgespräch bzw. ich musste einen Bewerbungsbogen ausfüllen bevor es zu dem gespräch kam und da habe ich es auch die 30% GdB angegeben. Ich wurde nur gefragt ob es die für meinen Rücken bekommen habe dies habe ich bejat, von den Depries habe ich nichts erzählt das geht denen nichts an.
Also Kopf hoch wird schon alles Gut.

LG Silke

20.02.2010 18:27 • #15