63

Wirkungseintritt Sertralin nach 6 Tagen?

Fisch611

Fisch611

186
16
181
Ich nehme seit Montag Sertralin gegen Erschöpfungsdepression und Angstzustände. Ich habe 3 Tage 50 mg genommen, hatte aber starke Unruhe und und wurde deshalb auf 25 mg runterdosiert. Hatte bislang einige Nebenwirkungen wie Übelkeit, Durchfall, Schwitzen. Gestern ging es mir richtig dreckig tagsüber, am Abend kam Besserung (wie meistens) und spät am Abend hatte ich zum ersten Mal seit Wochen wieder ein GEFÜHL, ich war baff. Heute morgen ist das Morgentief sehr mild ausgefallen, ich hatte später leichte Angstzustände, aber nichts im Vergleich zu den letzten beiden Wochen, die extrem grausam waren und an manchen Tagen bin ich gar nicht aufgestanden. Kann es sein, dass das bereits die Wirkung des Sertralins ist? Im Krankenhaus hieß es, es dauert mindestens 10 Tage bis man was merkt. Allerdings reagiere ich generell recht sensibel auf Medikamente.

12.10.2019 11:42 • x 1 #1


Ex-Mitglied

Wenn es so ist, ist es so. Vertraue doch auf dein Gefühl. Ärzte kennen nur Normwerte und das auch nur aus der Theorie .

Gute Besserung weiterhin !

12.10.2019 12:00 • x 1 #2


Avatar

Eis

1487
9
2972
Hallo Fisch,

Auch bei mir tritt die Wirkung von Medikamenten in der Regel sehr schnell ein. Beim Elontril war es nach 2-3 Tagen schon deutlich besser und auch bei meinem jetzigen Antidepressiva war der Wirkeintritt innerhalb weniger Tage. Allerdings zeigen sich bei mir auch sehr schnell und oft Nebenwirkungen von Medikamenten, bin da also auch sehr sensibel. Freu dich und genieß es.

LG Eis

12.10.2019 17:24 • x 1 #3


Fisch611

Fisch611

186
16
181
Das tue ich, aber ich traue dem ganzen noch nicht.

12.10.2019 20:01 • x 1 #4


Fisch611

Fisch611

186
16
181
Heute geht es mir dafür wie schlecht wie überhaupt noch nie. Ich war so hoffnungsvoll gestern und heute geht gar nichts. Das kann doch nicht sein.

13.10.2019 15:38 • #5


Avatar

111Sternchen222

2982
3
3726
Es dauert eben wirklich ein bisschen bis das Medikament einen ordentlichen Spiegel hat der auch konstant ist.
Noch ein bisschen Geduld, Fisch. Ich weiß Das ist hart aber halte durch!
LG Sternchen

13.10.2019 16:15 • x 1 #6


Fisch611

Fisch611

186
16
181
Hat das den jemand schon erlebt, dass eine deutliche Besserung durch ein Antidepressivum eintritt und es am nächsten Tag schlechter ist als jemals zuvor? Ich kann das grad nicht glauben. Ich war so voller Hoffnung gestern.

13.10.2019 19:20 • #7


Avatar

111Sternchen222

2982
3
3726
Vielleicht war gestern generell einfach ein guter Tag. Ich hätte jetzt drei davon und heute ist es wieder miserabel. dran bleiben! Es nützt nix, egal warum es gestern gut war, hoffen wir drauf, dass es morgen wieder besser ist als heute!
LG Sternchen

13.10.2019 19:24 • x 1 #8


Ex-Mitglied

Liebe Fisch, bitte versuche bei der Hoffnung zu bleiben. Weißt du, es gibt Menschen die Anti-Psychotika (Neuroleptika) nehmen und trotzdem einfach aus dem Nichts heraus eine Psychose bekommen. Ist mir auch schon passiert. Sicherheit muss man lernen in sich selbst zu finden. Ein Medikament kann nur eine Stütze sein. Sie löst aber nicht die Probleme, die dazu geführt haben. Wenn - wer auch immer (Seele, Körper .) - es will, dann brechen die Themen hoch. Versuche ruhig zu bleiben. Schau auf die Uhr. Gib dir Zeit, um dich zu beruhigen. Eine Stunde. Und wenn es dann noch nicht geht, wieder eine Stunde . usw. Mir hat das schon öfter geholfen, wenn ich ganz unten war. Vielleicht hilft es dir auch. Ich habe Stunde um Stunde gelegen und gesagt: Ich will leben. Und dann bin ich eingeschlafen. Meine Probleme waren noch da, aber ich habe sie etwas von mir geschoben, damit ich stärker war, mich ihnen zu stellen.
Also, versuch deinen Druck zu nehmen und gib dir die Zeit . Ich geb immer wieder gern den Tipp: Atme bewusst so ruhig es geht tief in den Bauch und atme aus . alles was dich belastet.
Ich weiß, es ist schwer . Aber ich glaube, dass du das schaffst, auch wenn ich dich nicht persönlich kenne. Aber ich fühle etwas zwischen deinen Zeilen und das ist stark

13.10.2019 19:36 • x 2 #9


bones

398
5
272
Zitat von Fisch611:
Hat das den jemand schon erlebt, dass eine deutliche Besserung durch ein Antidepressivum eintritt und es am nächsten Tag schlechter ist als jemals zuvor? Ich kann das grad nicht glauben. Ich war so voller Hoffnung gestern.


Das ist eigentlich ein normaler Vorgang bei dieser erkrankung. Die Schwankungen werden aber immer schmäler. Und mit den richtigen Medikamenten kann dies für dich noch zusätzlich eine Entlastung bedeuten. Nur geht das nicht von heut auf morgen. Der Körper braucht Zeit. Gib ihr das auch. Nur so kann es besser werden.

13.10.2019 23:22 • #10


kolb

1
1
Hallo Fisch x
Bist Du noch im Chat?
Habe auch Sertralin gegen schwere Dep. (F32.2 und F34.1.) bekommen nachdem 2 andere angeblich harmlose Medikament zu Kreislaufzusammenbüchen geführten. Zuerst 25mg dann 50mg und dann 100mg Sertralin. Eine Hilfe od. Minderung konnte ich nicht beobachten. Auch nicht eine eigene schrittweise Erhöhung auf 200mg und nach 4 Wochen wieder eine Reduzierung auf 100mg. Die psycho. Medikamente sind alle nicht so ohne! Vor 3 Wochen wurde es wieder sehr schlecht. Hilfe durch Ärzte Fehlanzeige. Habe Sertralin trotz Entzugserscheinung und starker Dep. abgesetzt. Das war eine gute Entscheidung für mich. Nach 14 Tagen ohne Sertralin ging es mir besser als vorher. Es wird jeden Tag besser. Werde es mal vorsichtig mit CBD in Kombination mit Oel versuchen (nicht THC!). Ist was Natürliches.
Wx

14.10.2019 18:07 • x 1 #11


Fisch611

Fisch611

186
16
181
ich bin noch da. Es geht mir sehr schlecht.

14.10.2019 18:22 • #12


Avatar

Eis

1487
9
2972
Was ist los? Ich dachte das Sertralin wirkt?

14.10.2019 18:25 • x 1 #13


Fisch611

Fisch611

186
16
181
Nach einem wirklich guten Tag ging es Sonntag total bergab, stundenlange heftigste Angstzustände und körperliche extreme Schwäche. Kann aktuell nur noch liegen.

14.10.2019 18:31 • x 1 #14


Horizont

5
7
ich hatte letzte Woche die gleiche Erfahrung, ich nehme seit 3 Wochen Elontril am Anfang 150 mg und seit 2 Wochen 300 mg. Nach 10 Tage merkte ich, dass ich wieder ganz normal bin und dass die Depression einfach weg war. Ich war so froh, dass ich bei nah gleich alle angerufen hätte, dass es mir wieder sehr gut geht . leider am nächsten Tag grausames Erwachen. ich war so fertig ich fande es so schwer, am besten hätte ich diesen schönen Tag gar nicht erlebt .
Mein Psychiaterin meinte, dass ich Geduld haben soll und dass es schon einen guten Zeichen ist .
Ich habe den Eindruck dass es langsam Bergauf geht .

14.10.2019 18:41 • x 2 #15


Fisch611

Fisch611

186
16
181
Danke für die Rückmeldung! Beruhigt mich etwas das zu hören.

14.10.2019 18:45 • #16


Horizont

5
7
nichts zu danken Fisch111, ich muss sagen ich leide seit 13 Jahren an Depressionen und ich hatte es noch nie erlebt, dass ich einen perfekten Tag hat und dann wieder schlimm. Ich kann nachfühlen, was Du fühlst, es ist so heftig diesen Kontrast. Ich war danach 3 Tagen fix und fertig . letztes Jahr hatte bei mir Sertralin ziemlich schnell gewirkt, leider die Übelkeit war unerträglich mit der Zeit und ich habe es abgesetzt. Ich wünsche Dir viel Kraft

14.10.2019 18:52 • x 1 #17


Avatar

Eis

1487
9
2972
Hallo Fisch,

Zitat von Fisch611:
stundenlange heftigste Angstzustände und körperliche extreme Schwäche


Bitte Ruf morgen deinen Arzt an, ob du es absetzen sollst. Bei so extremen Nebenwirkungen würde MEIN Psychiater sofort absetzen.

Alles Gute
Eis

14.10.2019 20:28 • x 1 #18


Fisch611

Fisch611

186
16
181
Laut Arzt im Krankenhaus soll ich es weiternehmen. Sie halten mich für hysterisch.

15.10.2019 16:50 • x 1 #19


Avatar

Eis

1487
9
2972
Das ist völliger Quatsch. Ich nehm doch keine Tabletten, bei denen es mir so schlecht geht, dass ich mich hinlegen muss. Bist du schon bei einem niedergelassenen Psychiater? Falls nicht, geh inzwischen zum Hausarzt. Niemand kann Dich zwingen, so eine Behandlung fortzusetzen, es gibt genug andere Antidepressiva.

15.10.2019 17:48 • x 1 #20


Fisch611

Fisch611

186
16
181
Leider habe ich keinen niedergelassenen Psychiater. Sie haben mir zum Sertralin Atosil zum Schlafen dazu verordnet. Die Apotheke sagte mir, dass man das wegen Herzrasens keinesfalls zusammen nehmen darf. Ich hatte bereits in der Klinik Herzrasen bei Dominal. Angeblich wäre es eine Panikattcke gewesen, dabei steht es dick und fett im Beipackzettel.

15.10.2019 17:59 • #21


bones

398
5
272
Aus welchen Grund sollte man das nicht zusammen nehmen? Versteh die Logik von deiner Apotheke nicht. Denn atosil sowie dominal sind 2 neuroleptika, die beruhigen bzw zum schlafen nimmt. Das man davon herzrasen bekommt, ist mir neu. Kenn ich nicht .

15.10.2019 18:17 • x 1 #22


Fisch611

Fisch611

186
16
181
Man kann vor allem Herzrasen in Kombination mit einem Antdepressivum bekommen. Bei mir war es so beim Dominal.

15.10.2019 18:38 • #23


Avatar

111Sternchen222

2982
3
3726
Das hängt von der Halbwertszeit des jeweiligen Medis ab wenn du sertralin morgens und Atosil abends nimmst dann passt das schon irgendwie

15.10.2019 19:21 • x 1 #24


Fisch611

Fisch611

186
16
181
Ich gehe heute wieder auf 50 mg hoch nachdem ich 6 Tage 25 genommen habe. Es muss einfach mal voran gehen.

16.10.2019 10:37 • #25


Avatar

111Sternchen222

2982
3
3726
Fisch, nicht erschrecken wenn's dir erst wieder schlechter geht nach der Erhöhung, war bei mir bisher bei allen Antidepressivas so, gab sich aber nach 3-4 Tagen.
Erstverschlimmerung auch bei Erhöhung nicht ausgeschlossen!

16.10.2019 10:50 • x 1 #26


Fisch611

Fisch611

186
16
181
Weiß ehrlich gesagt gar nicht, ob schlechter noch möglich ist.

16.10.2019 11:25 • #27


Avatar

111Sternchen222

2982
3
3726
Achherje.nagut dann hast du nur was zu gewinnen!

16.10.2019 11:30 • x 1 #28


bones

398
5
272
Nun es ist nicht ungewöhnlich, dass bei einer einschleich Phase die Stimmung schwankt. Nicht ungewöhnlich ist auch, dass Ärzte deswegen stimmungsstabilisator wie lithium, valproat oder lamotrigin verabreichen. Diese soll das ständiges auf und ab Phasen reduzieren. Man sollte dies in Erwägung ziehen,wenn man ein Antidepressiva nimmt.

18.10.2019 22:28 • x 1 #29


Fisch611

Fisch611

186
16
181
Jetzt nehme ich Sertralin 2 Wochen. Leider keinerlei Besserung erkennbar.

21.10.2019 20:38 • #30

Weiterlesen »




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag