3085

Wie erlebt ihr gerade diese ungewöhnliche Zeit

Jedi

Jedi

2402
11
6022
Hallo

Dieser Thread sollte nun nicht dafür dienen, die Tages aktuellen Nachrichten zum Corona-Virus,
hier weiter zu kommentieren oder irgedwelche Theorien u. Katastrophenszenarien zu beschreiben,
auch soll es nicht darum gehen die politischen Entscheidungen zu bewerten,
sondern Mut machen, Unterstützen, Tipps geben u. den ein oder anderen hier im Forum,
durch seine Ängste hindurch zu helfen !


Dieser Thread soll ausschließlich Allen dienen, um sich hier zu ihrer persönlichen Situation
mitzuteilen u. auszutauschen zu können !

Es soll darum gehen:
- Was macht ihr mit euren Kindern, die nun nicht in die Kita können oder in die Schule ?
- Wie regelt ihr das mit dem Einkaufen ?
- Ist jemand unter Euch, die sich in Quarantäne befindet u. das Haus nicht verlassen soll ?
- Wie geht ihr damit um, eure Eltern u. Großeltern nicht besuchen zu sollen ?
- Gibt es Angehörige , die zur Zeit im Krankenhaus u. Pflegeheim sind ? - Könnt ihr sie besuchen ?
- Wer arbeitet in der Krankenpflege u. klappt das mit der Kinderbetreuung ?
- Arbeitet jemand nun von Zuhause aus ?
- Fürchtet jemand um seinen Arbeitsplatz ?
- Ist die Situation für Euch beängstigen, wenn ihr nun so zu Hause bleiben sollt ?
- Gibt es Langeweile ?
- Wie versucht ihr weiter mit Anderen in Kontakt zu bleiben, per What´s App- Skype - Telefonieren -per Mail oder
gar hier im Forum ?
- Könnt ihr weiter zu euren Therapiesitzungen gehen ?
- Habt ihr schon euren, villt. geplanten Osterurlaub absagen müssen oder ist es von Seiten des Anbieters,
der Aufenthalt gecäncelt worden ?

So u. noch vieles mehr, was Euch gerade durch die aktuelle Situation so einschränkt.

Wer mag, der schreibe hier, tauscht Euch aus, wenn ihr möchtet u. villt. gibt es ganz praktische Tipps,
von dem ein oder anderen Forenmitglied, wie man sich helfen kann oder wie man die Zeit zu Hause, mit den Kindern sinnvoll verbringen kann u. noch vieles mehr.

Dieser Thread soll einwenig Unterstützung sein u. Mut machen, dass wir gemeinsam durch diese Zeit kommen.

Bei mir persönlich ist die Situation, dass ein naher Angehöriger im Krankenhaus liegt u. operiert wurde.
Wir aber gebeten wurden, unsere Besuche sehr einzuschränken.
Dies betrifft auch eine Umarmung zu unterlassen, nichts von Draußen mitzubringen u. die Besuchszeit deutlich zu begrenzen.
Ist gerade für mich nicht so gut zu akzeptieren, da es eine große u. schwierige OP gewesen war u. man möchte gerne
unseren Angehörigen bei der Genesung Mut zu sprechen, etwas Ablenken u. ganz viel Hoffnung auf Besserung vermitteln.
Aber es ist eben auch eine außergewöhnliche Situation u. die Maßnahmen des KH akzeptiere ich natürlich im vollen Umfang.
Den Schwestern - Pflegern u. Ärzten gegenüber, kann ich nur meinen aller größten Respekt ausdrücken !

LG Jedi

16.03.2020 17:38 • x 10 #1


Avatar

MamivonVier

89
2
154
Das ist eine sehr schöne Idee!

Also bei uns war heute der letzte schul/Kigatag bis nach den Osterferien.
Wenn das wetter so bleibt und wir viel draußen sein können wird es toll
Ich habe vor vormittags etwas mit den großen zu lernen und dann einfach raus in den Garten zu geh'n!

Wenn das wetter schlechter wird seh ich weiter. Ich Versuch mich da nicht verrückt machen zu lassen!

An sich ist die situation schon seltsam,leere Regale im Laden,kaum Leute auf der Straße.
Ergo und Physio der Kinder findet noch statt,so sind wir nicht ganz von der Außenwelt abgeschnitten

Meine Oma, also die Uroma meiner Kinder findet die Situation in dem Sinn sehr schlimm weil wir nun nur noch über watts App oder Telefon Kontakt haben können.
Die andern müssen alle noch arbeiten gehn und so sehen wir uns eh selten,das sind wir gewohnt!
Mein Mann soll so viel es geht von zuhause aus arbeiten!


Da wir auf dem Land leben,nicht sooo viele Menschen um uns rum haben wie in einer Stadt und auch viel an der frischen Luft sind hoffe ich das das ganze Drama von uns direkt fern bleibt.
Panik schiebe ich aber nicht!

16.03.2020 18:10 • x 3 #2


Avatar

Mayke1

8236
14
8471
Ich bin sehr froh über diesen Thread! Danke fürs Eröffnen!

16.03.2020 18:35 • x 2 #3


Jedi

Jedi

2402
11
6022
War gerade in meinem Keller u. da ich zu keiner von mir geplanten Veranstaltung kann,
verlege ich meine Veranstaltung in den Kellerraum.
Mach mir meine Lieblings-Musik an u. werde mal den Keller aufräumen.
Habe das schon lange vor mir hergeschoben u. habe immer passende Gründe gefunden,
es nicht tun zu müssen, besser zu wollen !
Nun gibt es keine wirklich guten Gründe, es weiter zu vermeiden u. so hat diese Situation auch was gutes !

16.03.2020 19:58 • x 2 #4


Avatar

111Sternchen222

2989
3
3740
Ich war im Garten heute, mein Sohn hat erst was von seinen Aufgaben für die Schule gemacht und war dann mit seinem Kumpel draußen. Die beiden sahen sich vor der Schulschließung täglich und werden es auch weiter tun. Sonst sind bei ihm jegliche soziale Kontakte eingefroren. Ich muss weiterhin in meine Geisterkita ohne Kinder gehen und meiner Anwesenheitspflicht nachkommen.4 Std täglich.naja der Urlaub ist geplatzt.ärgerlich! Nun ja das ist es was ich tu zur Zeit.lg Sternchen und Knispel

16.03.2020 20:18 • x 4 #5


Jedi

Jedi

2402
11
6022
@111Sternchen222 !

Zitat von 111Sternchen222:
Ich muss weiterhin in meine Geisterkita ohne Kinder gehen und meiner Anwesenheitspflicht nachkommen.

Was machst Du denn da - was ist da deine Aufgabe.
Betreut ihr die Kinder von bestimmten Berufgruppen ?

16.03.2020 20:44 • #6


Avatar

111Sternchen222

2989
3
3740
Nichtmal Notdienst bieten wir an. Also gar keine Kinder. Wir haben heute geputzt, Spielzeuge gewaschen und desinfiziert, Dokumente geordnet. Morgen schreibe ich noch zwei Berichte fürs Gesundheitsamt für meine Kinder mit erhöhtem Förderbedarf. mal sehen was uns sonst noch einfällt um die Zeit tot zu schlagen. Liebe Grüße Sternchen und Knispel

16.03.2020 20:48 • x 2 #7


Avatar

Mayke1

8236
14
8471
Ich habe mich wieder in die Lehrerinnen-Rolle begeben. Sowohl mit meinen drei Enkeln als auch mit zwei Nachbarskindern spreche ich die Aufgaben am Telefon oder übern Gartenzaun durch und erkläre, was zum Verständnis der Arbeiten noch fehlt. Zusätzliches Übungsmaterial habe ich immer noch tausendfach gespeichert. Die Gehefte lassen sich auch online versenden, werden bearbeitet und ich bekomme sie auf dem Boten-Weg wieder zurück, schaue die Arbeitsblätter durch und gebe wohlwollende Rückmeldung, wie zu Schulzeiten früher auch.
Manchmal schickt mir mein Enkel vorab ein Foto einer Buch- oder Arbeitsheftseite, damit ich mich damit bereits befassen kann. Auch mit Fax lässt sich allerhand weiterreichen. Ich stelle fest, dass sich alle in dem kleinen Kinderkreis anstrengen und sich auf ihren "Unterricht" morgen freuen.
Mir tut die Hilfe für Familie und Nachbarschaft auch gut, denn in dieser Zeit verschwindet die Angst deutlich, weil ich abgelenkt bin.

17.03.2020 14:58 • x 7 #8


Avatar

Lilly-18

631
2
781
Das finde ich ganz wunderbar, liebe Mayke

17.03.2020 15:53 • x 3 #9


Avatar

Ilse77

632
2
976
Ich arbeite nur noch in Homeoffice und bin viel im Garten, allerdings hat jetzt auch noch mein Heuschnupfen angefangen. Meine Mama mit Pflegegrad lebt bei uns, wir umarmen uns erstmal nicht und alle ihre kommenden Arztbesuche hab ich verschoben. Wir versuchen sie zu schützen so gut es geht, aber mein Mann muss noch raus zur Arbeit. Ich komme ganz gut klar mit der Situation, durch die lange Krankschreibung bin ich ja geübt im daheim bleiben und kann mich beschäftigen. Auch von der Angst her geht es. Diese Krise wird vorüber gehen. Lg ilse77

17.03.2020 16:25 • x 3 #10


Jedi

Jedi

2402
11
6022
Zitat von Mayke1:
Ich habe mich wieder in die Lehrerinnen-Rolle begeben.

S U P E R
--------------------------------------------------------
Zitat von Mayke1:
Mir tut die Hilfe für Familie und Nachbarschaft auch gut, denn in dieser Zeit verschwindet die Angst deutlich,

So bist Du ein Geschenk für deine Familie u. der Nachbarschaft !
Ja, es ist möglich einwenig zusammenzurücken - Solidarität zu stärken !
Jeder in seinen Möglichkeiten.

Danke Dir Mayke für deine ganz persönliche Solidarität

17.03.2020 16:39 • x 4 #11


laluna74

3909
9
3340
Zitat von Jedi:
Danke Dir Mayke für deine ganz persönliche Solidarität


Dem schließe ich mich an, finde ich auch ganz toll

17.03.2020 16:43 • x 2 #12


Jedi

Jedi

2402
11
6022
Zitat von Ilse77:
Ich komme ganz gut klar mit der Situation,


Zitat von Ilse77:
Auch von der Angst her geht es.
Das ist ganz wichtig u. ich wünsche Dir, dass es weiter so bleibt !
Diese Krise wird vorüber gehen.
Toll das Du hier Mut machst !
Alle Zusammen werden wir gestärkt aus dieser Krise hervorgehen
.

17.03.2020 16:44 • x 2 #13


Jedi

Jedi

2402
11
6022
In meiner Wohnsiedlung gingen heute junge Abiturienten von Haus zu Haus u. haben nach alten Menschen gefragt,
welche in den Häusern leben, haben dort angeschellt u. ihre Hilfe angeboten - Einkaufen, Tiere versorgen,
gaben ihnen ihre Telefonnummern, so dass sie Kontakt aufnehmen können, wenn sie etwas bräuchten, so wie
einen nahen Angehörigen anzurufen oder wenn es um ein Rezept vom Arzt geht oder was
sonst für die alten Menschen gerade schlecht möglich ist.
Tolle Idee von den jungen Menschen - habe so etwas, in der Form noch nicht erlebt, aber richtig großes Kino

17.03.2020 16:54 • x 6 #14


Jedi

Jedi

2402
11
6022
"Verbunden werden auch die Schwachen mächtig" !

(F. Schiller)

17.03.2020 19:47 • x 1 #15


Jedi

Jedi

2402
11
6022
Eine ganz tolle Aktion in Köln.

21 Uhr - Menschen stehen am offenen Fenster oder auf ihren Balkonen, jubeln u. klatschen für Ärzte u. Pflegepersonal,
für die vielen freiwilligen Helfer u. Unterstützer

Solche Aktionen machen Mut u. erschafft ein Zusammengehörigkeitsgefühl

18.03.2020 15:20 • x 4 #16


Avatar

Resi

1642
3
4110
Ja, das gab es in Spanien auch schon.

Für mich ist es wichtig, mich nicht mehr mit Schwarzsehern zu umgeben.
Ich lebe jetzt, habe meine Vorräte durchgesehen und festgestellt, daß ich so ziemlich alles habe, um zwei Wochen Quarantäne durchzustehen- sollte ich in Quarantäne kommen, habe ich viele kleine Projekte im und am Haus- im Moment kann ich nicht sagen, was noch auf mich zu kommt: klar ist Kurzarbeit, der Betrieb hat zu, nur wir im Back-Office sind noch da.
Meine alte Verwandte ist sehr verständnisvoll, daß ich nicht komme- ich rufe sie halt öfter an, schreiben werde ich nicht, denn auch Briefe können im Ernstfall Überträger sein.

Gerade habe ich einen Bericht gelesen, wie sich die Lagune von Venedig schon zu erholen beginnt wegen der ausbleibenden Touristen, es gibt für mich ganz viele kleine Hoffnungsschimmer, daß wir umdenken, zumindest partiell durch diese Krise, die absolut verheerend für unsere Wirtschaft werden könnte, aber auch unser Leben verändern kann.

Ich werde vermutlich meinen Job verlieren, aber ich beginne schon, am Plan B zu feilen, denn um mein Leben fürchte ich nicht, es wird weiter gehen.

18.03.2020 20:52 • x 7 #17


Jedi

Jedi

2402
11
6022
Habe heute wieder Menschen mit einem einfachen Mundschutz gesehen.
Sie waren nicht erkrankt u. haben sich damit in falscher Sicherheit gewogen.
Die einfache Schutzmaske bringt aber nichts u. ist auch nicht nötig.
Dieser einfache Schutzmaske wird im OP, im KH eingesetzt u. soll vor Blut u. andere Körperbestandteile den Operateur schützen.
Die FFP2 Masken mit Filter machen nur für Ärzte u. Pflegepersonal sinn, die direkt auch mit Corona-Erkrankten Patienten
zu tun haben.
Bitte nicht Verunsichern lassen, wenn Euch Menschen begegnen, die Masken tragen u. denken,
weil man selbst keine Maske hat oder kaufen konnte - es ist nicht nötig !

Abstandhalten - Soziale kontakte auf das Minimum reduzieren - möglichst zu Hause bleiben - Händewaschen,
dass ist Hilfreich sich Selbst u. Andere zu schützen !
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

"Wir bleiben für Euch da - bleibt bitte für Uns daheim" ! - Tolle Aktion u.
unterstützen wir Ärzte u. Schwestern u. Pfleger, die zur Zeit weit über ihre physischen u. psychischen Grenzen
gehen müssen !

18.03.2020 21:22 • x 5 #18


Jedi

Jedi

2402
11
6022
@Resi !

Zitat von Resi:
Für mich ist es wichtig, mich nicht mehr mit Schwarzsehern zu umgeben.

Richtig Resi ! - denn sie übertragen meist ihre eigenen Ängste auf Andere.
Würden aber selbst nie zugeben, dass sie Angst haben.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von Resi:
um zwei Wochen Quarantäne durchzustehen

Sicher ist, dass die Versorgung mit den notwendigen Lebensmitteln weiter möglich sein wird.
Zitat von Resi:
verständnisvoll, daß ich nicht komme- ich rufe sie halt öfter an

Toll u. das ist schon ganz viel, was Du tun kannst.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von Resi:
Ich werde vermutlich meinen Job verlieren,

Ich drücke Dir sehr beide Daumen, dass es nicht so kommen muss u. die Hoffnung stirbt zuletzt !
Zitat von Resi:
ich beginne schon, am Plan B zu feilen

Ich wünsche Dir von Herzen, dass Plan B niemals notwendig wird

18.03.2020 21:35 • x 3 #19


Jedi

Jedi

2402
11
6022
Entschleunigung

Ich finde, dass dieses Wort in den jetzigen Tagen u. noch Wochen, eine sehr hohe Bedeutung erhält !
Denn jetzt werden Wir Alle dazu gezwungen, einmal den Geschwindigkeitsregler herunterzudrehen.
Und es scheint zu funktionieren, so meine persönliche Wahrnehmung.

Auch im Job stelle ich fest, dass jetzt etwas geht, was vorher undenkbar war.
Villt. u. das wünschte ich, hat diese Krise dann auch noch etwas Gutes, wenn Wir uns später einmal daran erinnern,
wenn wieder alles in Gang gekommen ist.

Denn mal Tempo rauszunehmen, unseren Privaten- u. auch den beruflichen Alltag zu Entschleunigen,
könnte auch dazu führen, dass weniger Menschen an Burn-Out - Depression u. noch viele andere körperliche Erkrankungen,
die im Zusammenhang stehen, immer Höher - Weiter - Schneller zu erkranken !

19.03.2020 19:03 • x 9 #20


Avatar

Irgendeine

851
9
936
Ich habe mittlerweile tatsächlich Angst, mich anzustecken. Nicht wegen der Krankheit ansich, sondern, weil ich dann über meine erlaubten Fehlzeiten in der Ausbildung kommen und nicht zum Examen zugelassen werden würde.
Ich hoffe einfach, dass das Gesundheitsamt in einem solchen Fall kulant wäre und mich bzw. andere, die es erwischt (ich bin ja nicht die einzige, die mit den Fehlzeiten so knapp dran ist), trotzdem zulassen würde.
Wir kämpfen an vorderster Front, da wäre es echt das Allerletzte, uns deswegen nicht zuzulassen.

19.03.2020 19:09 • x 5 #21


Jedi

Jedi

2402
11
6022
Zitat von Irgendeine:
weil ich dann über meine erlaubten Fehlzeiten in der Ausbildung kommen und nicht zum Examen zugelassen werden würde.

Wünsche Dir, dass Du dich nicht ansteckst u. weiter gesund bleibst !
Ich hoffe für Dich dann auch, dass es auf Grund einer solchen Situation, dann es auch zu Ausnahmeregelungen kommt.

19.03.2020 19:51 • x 4 #22


laluna74

3909
9
3340
Sehr aufreibend, aber auch erkenntnisreich.

Ich denke diese Zeit steht für Transformation.

19.03.2020 21:22 • x 3 #23


Jedi

Jedi

2402
11
6022
Zitat von laluna74:
Ich denke diese Zeit steht für Transformation.

Das wäre auch ganz in meinem Sinne u. ich hoffe darauf.

Es sollte doch möglich sein, etwas positives mit in die Zeit herüberzuretten, wenn sich diese Situation beruhigt hat.

19.03.2020 22:17 • x 4 #24


Avatar

Irgendeine

851
9
936
Zitat von Jedi:
Wünsche Dir, dass Du dich nicht ansteckst u. weiter gesund bleibst !
Ich hoffe für Dich dann auch, dass es auf Grund einer solchen Situation, dann es auch zu Ausnahmeregelungen kommt.

Das hoffe ich auch. Ich habe jetzt mal diesbzgl. dem Gesundheitsamt geschrieben und hoffe auf eine baldige, positive Rückmeldung.

19.03.2020 23:13 • x 2 #25


Avatar

37Jahre

71
1
154
Zitat von Jedi:
Habe heute wieder Menschen mit einem einfachen Mundschutz gesehen.
Sie waren nicht erkrankt u. haben sich damit in falscher Sicherheit gewogen.
Die einfache Schutzmaske bringt aber nichts u. ist auch nicht nötig.
Dieser einfache Schutzmaske wird im OP, im KH eingesetzt u. soll vor Blut u. andere Körperbestandteile den Operateur schützen.
Die FFP2 Masken mit Filter machen nur für Ärzte u. Pflegepersonal sinn, die direkt auch mit Corona-Erkrankten Patienten
zu tun haben.
Bitte nicht Verunsichern lassen, wenn Euch Menschen begegnen, die Masken tragen u. denken,
weil man selbst keine Maske hat oder kaufen konnte - es ist nicht nötig !

Abstandhalten - Soziale kontakte auf das Minimum reduzieren - möglichst zu Hause bleiben - Händewaschen,
dass ist Hilfreich sich Selbst u. Andere zu schützen !
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Lieber Jedi,
da möchte ich dir widersprechen.
Ein normaler Op Mundschutz schützt einen selber nicht, ist aber allein durch seine Barrierefunktion ein kleiner Schutz für die anderen. Alternativ kann man aber genauso gut ein Tuch um den Mund binden.
"Wir bleiben für Euch da - bleibt bitte für Uns daheim" ! - Tolle Aktion u.
unterstützen wir Ärzte u. Schwestern u. Pfleger, die zur Zeit weit über ihre physischen u. psychischen Grenzen
gehen müssen !

19.03.2020 23:16 • x 5 #26


Avatar

Irgendeine

851
9
936
Zitat von 37Jahre:
"Wir bleiben für Euch da - bleibt bitte für Uns daheim" ! - Tolle Aktion u.
unterstützen wir Ärzte u. Schwestern u. Pfleger, die zur Zeit weit über ihre physischen u. psychischen Grenzen
gehen müssen !

Das ist wirklich wichtig. Ihr könnt damit Leben retten. Das von Pat., aber auch das von uns Pflegekräften und Ärzten.
Wir kämpfen für euch an vorderster "Front", aber wenn nicht alle an einem Strang ziehen, werden wir diesen Kampf auf Dauer verlieren.
Vor einigen Tagen wurden den Städtischen Kliniken hier 50 000 Schutzmasken geklaut!
Ohne Schutzausrüstung wird das medizinische Fachpersonal irgendwann auch erkranken. Und wenn zu viele von uns erkranken, wird das System irgendwann zusammenbrechen. Siehe Italien.

19.03.2020 23:39 • x 5 #27


Avatar

Resi

1642
3
4110
Ich glaube, daß in diesen Zeiten jeder einigermaßen vernünftige und verantwortungsbewusste Mensch kämpft, jeder auf seinem Gebiet und auf seine Weise, und mein Dank in diesen Zeiten gilt auch denen, die im Einzelhandel da sind, denn die wissen nicht, ob ein potentieller Patient vor ihnen steht und sind teilweise jetzt schon überlastet.
Ich verstehe diese Rentner nicht, die ich jeden Tag in meiner Pause (während ich in Abstand zu Menschen spazieren gehe) zum Baumarkt gehen und Blümchen einkaufen sehe.
Ich bin für ein radikales einmonatiges Ausgeh-Verbot, damit dieser Spuk bald ein Ende hat.
Zitat von laluna74:
Sehr

Ich denke diese Zeit steht für Transformation.

Welche Transformation, Laluna?

20.03.2020 08:43 • x 3 #28


Avatar

mrsrobot

213
5
262
Ich genieße gerade den vielen Platz auf den Straßen. Es ist so, als ob die ganze Menschheit zum Phobiker mutiert wäre;) Mein gewünschter Zustand ist erreicht, so hart das auch klingt. Die Leere und Weite beglückt mich. Der Wahnsinn im Radio und Fernsehen macht mich krank. Ich schalte auch aus und konzentriere mich aufs Wesentliche. Da wird der Gang zum türkischen Supermarkt ein Highlight, ist das aber für mich eh immer. Ich mag die Vielfalt der Auswahl und das Gefühl, ich kann mir in Ruhe aussuchen was ich will. NIcht wie im üblichen Supermarkt, wo sich dir der nächste schon in die Hacken fährt. Das hält mich ganz gut zusammen und der Gedanke, das es gut für die Natur ist.

20.03.2020 08:50 • x 2 #29


Avatar

mrsrobot

213
5
262
Ach und meiner Zahnärztin werde ich beim nächsten Termin mal was schönes für die Praxis mitbringen. Die macht immer Notdienst hier in einer sozial kritischen Gegend in Köln und ich habe größten Respekt vor allen Menschen, die helfen.

20.03.2020 08:53 • x 3 #30

Weiterlesen »