251

"Was will ich"? und "Was kann ich erreichen"?

issabella
Hallo, Leute,
9-e Seite.,134 Beitäge.
Ich habe einfach 2 Eindrücke::
1. Mobbing in reinster Form gegen Bernhardt. Ich bin auch nicht immer Seiner Meinung, aber, deswegen kann und darf ich nicht
seine Meinung ihm absprechen. Jeder hat ein Recht auf seine Meinung (Grundgesetzt).
2. Wir verzetteln uns in Kleinigkeiten, Wortspielereien und Suchen. nach Fehler von seiner Seite.
Sind wir besser?

Ich möchte noch das letzte Beitrag kommentieren:

Zitat:
Zitat:
Wie wird man denn allen Meinungen gerecht?


Ich schätze mal, dass es kein Mittel gibt, allen Meinungen gerecht zu sein.
Es gibt nur Toleranz und Respeckt für Meinungsfreiheit. Das sehen wir in allen Lebensbereichen. Angefangen mit z.B. Kopftuch für andere Religionen: dürfen sie, wann und wo, in welchen Beruf in welcher Situation? Anderseits, dürfen die Kreuze in jeder Schule in Bayern hänge?.
Wo ist dabei die Toleranz?
Bernhaedt, das gllaubst Du selber nicht:

Zitat:
ndem ich Antworten möglichst nicht ignoriere, sondern auf eine sachliche Frage
versuche eine sachliche Antwort zu geben.

Damit kannst Du keine verfsetigte Meinung ändern.

LG
i.

22.12.2018 23:27 • x 1 #136


@Pilsum

Das war nur dein Vergleich mit anderen Worten. Und du schlägst nicht körperlich zu - sondern durch solche Sätze wie "Da musst du jetzt durch"

Ich fasse mal zusammen.
Du öffnest dich hier nicht weil du kein Vertrauen zu uns hast.
Aber erwartest das wir Ratschläge für unser Leben von Dir annehmen.
Und wenn wir das nicht möchten, sind wir die dummen die nichts verstehen.

Dir macht es Spaß zu provozieren und es ist dir nicht wichtig wenn du jemanden damit verletzt, weil du ja nur Gutes im Sinn hast.
Du sagst du kannst verstehen das vieles was du schreibst "von oben herab klingt" - aber bist nicht bereit das zu ändern.
Sondern rechtfertigst es - weil du dem Kind einen anderen Namen gibst "wissend".... was im Prinzip auch schon wieder herablassend ist.


Zitat von Pilsum:
Das bedauere ich. Möglicherweise würde es Dir besser gehen, wenn Du
genauer auf das antworten würdest, was Dir andere gelegentlich vorwerfen.

Eigentlich bin ich in der glücklichen Lage das mir keiner etwas vorwirft - außer der schwarze Hund der es sich bei mir gemütlich gemacht hat.


P.S. Mobbing ist: Typische Mobbinghandlungen sind Hänseleien, die Verbreitung falscher Tatsachenbehauptungen, die Zuweisung sinnloser Arbeitsaufgaben, Gewaltandrohung, soziale Isolation oder ständige Kritik an der Arbeit.

Und ich denke mal das trifft nicht zu.

Mein Standpunkt ist da ganz eindeutig.
Dieses Forum ist für Depressive und Angehörige von Depressiven - und ein Forum in dem besonderer Wert auf Achtsamkeit mit den anderen Forumsmitgliedern gelegt wird.
Es ist kein Forum in dem man bewusst provoziert, denn damit kann man in Einzelfällen großen Schaden anrichten, oder Leute die ein achtsames Forum gesucht haben, in dem ihre Krankheit akzeptiert wird wieder vertreiben.

Und da kann ich nur mich als Beispiel nehmen - ich war auf der Suche nach einem Forum in dem ich mich mit Gleichgesinnten austausche - habe einige Beiträge gelesen - und gedacht.... OMG - wo bin ich hier gelandet.
Aber dann habe ich mir gedacht - da steht Depressionsforum dran... also KANN ich da sein wie ich bin.
Und wenn ich der Meinung bin, jemand ist nicht achtsam - kann ich das sagen und werde es auch tun.
Das bin ich meinem alten Ego einfach schuldig - auch wenn es mich momentan viel Kraft kostet.

22.12.2018 23:53 • x 4 #137


Pilsum
Zitat von Liselotte:

Ich lese aber hier momentan viel mit, und irgendwie erscheinen mir Deine Ratschläge nicht konkret und belehrend..Da fehlt mir vielleicht das Verständnis.


Wenn Dir meine Beiträge belehrend erscheinen, ist das nicht mein Problem. Du beurteilst selbst, was Dir gut
tut und was nicht. Stellte es Dein Weltbild auf den Kopf?
Zitat:

Ich kann einfach auch nicht so richtig nachvollziehen, warum Du hier schreibst.
Vielleicht kannst Du das mal aus Deiner Sicht verständlich machen. Wie denkst Du helfen zu können?


Angststörungen und zum Teil auch Depressionen haben einen häufig einen Anteil, der durch eine andere Art
zu denken etwas abgeschwächt werden kann. Es geht und ging hier im Thema nie um völlige Heilung sondern
um eine mögliche Verbesserung durch Linderung der Syptome.
Jeder Mensch, egal ob depressiv oder nicht, kann diesen ängstlichen Anteil selbst abschwächen.
Ich kann direkt gar nichts machen. In kein Gehirn hineinschauen.
Ich kann folglich eventuell helfen, wenn jemand versteht, das er /sie anders denken darf und dadurch weniger
Schuldgefühle hat.

23.12.2018 06:07 • #138


Pilsum
@issabella

Hallo issabella

Danke für Deine Meinung.
Zitat:
Wir verzetteln uns in Kleinigkeiten, Wortspielereien und Suchen. nach Fehler von seiner Seite.


Gut, wenn Du das so empfindest. Ich werde wirklich so langsam müde dabei,
durch die vielen Wortspielereien gar nicht in das eigentliche Thema hinein zu kommen.
Ich hatte das Thema schon einmal ruhen lassen.
Vielleicht sollte ich das wieder tun.
Zitat:
Mobbing in reinster Form gegen Bernhard.


Als Mobbing empfinde ich das nicht.
Nur finde ich es sehr merkwürdig, wenn man in einem Forum, wo es darum geht
Meinung auszutauschen, versucht andere Meinungen abzublocken und zu unterdrücken.

Es gibt so viele Themen hier im Forum. Warum beißen sich so viele an diesem Thema fest?

Wenn etwas nicht funktioniert, dann braucht man nicht darüber zu schreiben, sich nicht darüber aufregen und
lässt den Spinner "Pilsum" einfach in Ruhe.
Der beruhigt sich schon, wenn er keine Aufmerksamkeit mehr bekommt.

Bermhard

23.12.2018 06:27 • x 1 #139


Pilsum
@florica
Zitat:
Mein Standpunkt ist da ganz eindeutig.
Dieses Forum ist für Depressive und Angehörige von Depressiven - und ein Forum in dem besonderer Wert
auf Achtsamkeit mit den anderen Forumsmitgliedern gelegt wird.


Noch einmal der Hinweis. Ich schreibe nicht in Deinem Thema.
Du versuchst ständig mein Thema kaputt zu schreiben. Merkst Du das nicht?

Warum gehst Du denn nicht "Achtsam" mit mir um? Kannst Du das beschreiben?
Nur, weil ich Deine Meinung nicht in allen Punkten teile?
Zitat:
Und da kann ich nur mich als Beispiel nehmen - ich war auf der Suche nach einem Forum in dem ich mich mit Gleichgesinnten austausche - habe einige Beiträge gelesen - und gedacht.... OMG - wo bin ich hier gelandet.


Verwechselst Du hier nicht etwas?
"Pilsum" ist nicht das Forum. Du musst nicht mit mir reden.
Ich bin nur ein kleiner unscheinbarer User hier.
Schreibe doch einfach mit allen den anderen Usern, die achtsam mit Dir umgehen.
Es sind doch noch so viele andere da.

23.12.2018 06:44 • #140


Hallo an alle, insbesondere aber Pilsum


Zitat von Pilsum:
Wenn etwas nicht funktioniert, dann braucht man nicht darüber zu schreiben, sich nicht darüber aufregen und
lässt den Spinner "Pilsum" einfach in Ruhe.
Der beruhigt sich schon, wenn er keine Aufmerksamkeit mehr bekommt
Zitat von Pilsum:
Noch einmal der Hinweis. Ich schreibe nicht in Deinem Thema.
Du versuchst ständig mein Thema kaputt zu schreiben. Merkst Du das nicht?


Vielleicht möchte ich und einige andere nur, dass Du auch die Anderen einschließlich der Kritik verstehst. Anstatt jedem zweiten zu sagen, Du verstehst mich nicht.

Zitat von florica:
Ja, ich schreibe teilweise überheblich, nenne es aber überwiegend wissend,

Zitat von Pilsum:
Ein Mensch wie Du und ich. Jemand, ohne besondere berufliche Qualifikationen

Zitat von Pilsum:
Ganz einfach deswegen, weil ich hier nicht das Vertrauen vorgefunden habe,
welches ich mir gewünscht habe.

Zitat von Pilsum:
Bei Deiner Wahl der Worte werde ich auf Deinen Text nicht antworten

Zitat von Pilsum:
Nein, bisher ist mir noch nicht aufgefallen, wo und warum ich mich deneben benehme.

Zitat von Pilsum:
Nein, das hast Du leider völlig falsch verstanden

Zitat von Pilsum:
Indem ich Antworten möglichst nicht ignoriere, sondern auf eine sachliche Frage
versuche eine sachliche Antwort zu geben


Und das ist nur ein Ausschnitt aus den sachlichen Antworten. Zwar ist jeder willkommen, der Deine Meinung teilt. Wenn jemand das nicht tut, dann kann er ja gehen. Nicht im Traum würde Dir einfallen, auch einmal umgekehrt Deine Meinung zu hinterfragen.

Ich habe eine sachliche Frage gestellt:

Zitat von Pilsum:
Warum erzählst Du uns nicht ein wenig über Deine Geschichte?


Das war die letzte Antwort.

Zitat von Pilsum:
Ganz einfach deswegen, weil ich hier nicht das Vertrauen vorgefunden habe,
welches ich mir gewünscht habe.


Du möchtest das Vertrauen der User gewinnen:

Indem sie sich seelisch bloßstellen, während Du von Deinem Thron herab, ihnen sagst was sie alles falsch machen und wie sie es besser machen können. Das kann so nicht funktionieren.

Immer wieder einmal taucht das Wort Angststörung in Deinen Beiträgen auf, nicht zuletzt der Hinweis auf das Angstforum.
Schon diese psychische Störung hat min. ein paar Dutzend Facetten.
Depressionen sind die Überschrift bzw. die häufige Folge einer psychischen Störung und haben neben einer (genetisch)Prädisposition eine Vielzahl von Ursachen und Formen.

Aus diesem Grund sind wir hier alle mehr oder weniger anonym, um eben über unsere Probleme frei zu sprechen.
Vertrauen kann man aber nur bekommen, wenn man bereit ist, seine Person ins Geschehen mit einzubringen


Zitat von Pilsum:
Welchen Bezug genau sollte ich auf mich geben? Ich bin ein normaler Bürger, der sich seit über 30 Jahren
damit beschäftigt, wie Menschen miteinander kommunizieren


Wenn Dein Verständnis von Kommunikation lautet: "Ätsch, ich weiß alles über Dich, aber Du Gott sei Dank nichts über mich!"
dann glaube ich, läuft wirklich etwas schief und Vertrauen ist schlicht nicht möglich.

Momentan macht es genau diesen Eindruck, aber warum?

Zitat von Pilsum:
So eine Art Hobby. Habe ich das wohl richtig verstanden?

Zitat von Pilsum:
Wenn es Dir gefällt, dann nenne es überheblich. Zahlreiche Depressionen entstehen
aus einer starken Angststörung heraus.
Angststörungen kann man teilweise gut erklären.
Daraus folgt:
Wenn ich die Entstehung der Angststörung verstehen lerne, kann das nach und nach auch die
depressiven Phasen abmildern.


Das hier ist kein Angstforum, sondern viele, genau genommen die meisten sind schon tief gefangen in der Depression.
Bei der vielleicht eine Angststörung die Ursache war.

Sie sind also bereits einen Schritt weiter und das fatale daran. Viele stehen schon sehr nah am Abgrund und bei manchen fehlt nur noch ein Schritt in die Ewigkeit. Dessen muss man sich bewusst sein.


Zitat von Pilsum:
Auch ich brauche täglich meine Kraft, um mein Selbsbewustsein und mein Selbstwertgefühl stabil zu halten.
Wie sehr also unterscheiden wir uns dann überhaupt?


Bei vielen Beiträgen bekommt man den Eindruck und das ist keine Behauptung oder gar Unterstellung.

Du versuchst dieses Selbstwertgefühl über die User zu stabilisieren, indem Du Dich über sie stellst.
Um es mit Deinen eigenen Worten zu sagen:

Das ist eine Form, mit einem geringen Selbstwert umzugehen.

Es ist einfach ausgedrückt nicht fair, Menschen vorzuwerfen, kein Vertrauen zu haben, selbst aber nichts beitragen zu wollen, das zu ändern.
Egal was Du tust, vergiss nie, eine "unbehandelte" Angststörung ist "nur" der Weg in eine Depression. Dieses Forum hier braucht Menschen, die sich öffnen, um Vertrauen zu schaffen.
Ein wissender Geist, der ganz weit über uns in der Sphäre schwebt, um gute Ratschläge herab rieseln zu lassen kann keine Vertrauensbasis schaffen.

Liebe Grüße Renate

23.12.2018 08:10 • x 5 #141


Wie auch immer.... Ich finde es unglaublich schade, dass es auf dieser Welt keinen Ort gibt, an dem man sich als Depressiver mit seinem Zustand, unter dem man ja schließlich selbst am meisten leidet, einfach mal so angenommen fühlt. Das scheint schlicht unmöglich. Ich bin auch der Meinung gewesen, das sei ein Forum, in dem man sich gegenseitig aufrichtet, und keines, in dem man "Meinungen austauscht".

Auch ich empfinde mich eher als Opfer als Täter (Stichwort Mobbing). Ich habe auch das Gefühl, dass dieses belehrende und gönnerische Verhalten eigentlich nichts anderes ist als der Versuch, sich auf "meine Kosten" besser zu fühlen. Aber nun gut, darf ja jeder machen, wie er will. Nur, weil einige User hier dieses Muster durchschauen und ihren Unmut kundtun, "mobben" sie auch noch lange nicht. Wenn man Mobbing so definiert, dann könnten sich auch die User hier als gemobbt bezeichnen.

Leider gibt es in jeder Gruppe solche Konstellationen. Das ist für mich auch der Grund, weshalb ich nicht mehr in eine Klinik gehen würde, weil es auch dort immer wieder Leute gibt, die meinen, sie hätten die Weisheit mit dem Löffel gefressen. Ne danke, das brauche ich nicht. Nicht, wenn es mir eh schon schlecht geht.

23.12.2018 08:36 • x 2 #142


Pilsum
@Wende2018

Hallo Renate,

ich hatte gedacht, Du wolltest dieses Thema wieder aufleben lassen.
Alles, was Du wieder zum Leben erweckt hast, war jedoch die Kritik an meiner Art, hier etwas zu schreiben.

Daher werde ich zum zweiten Mal mein Thema pausieren lassen.

Einen schönen Sonntag wünsche ich

Bernhard

23.12.2018 11:31 • #143


"Was will ich"? und "Was kann ich erreichen"?

Du sagst uns weder "Was Du willst?"
Noch "Was Du erreichen willst?"

mit diesem treat und/oder diesem Forum. Deine Person bleibt ein Mysterium.

Sei's drum, einen schönen Sonntag

23.12.2018 14:05 • x 2 #144


Wenn ich schon lese "mein" Thema...... aber ok - ich habe eh keinen Nerv mehr zu versuchen "mit" dir zu reden, weil es sinnlos ist.
Es gibt außerhalb des Forums auch solche Menschen wie dich.

Aber ich werde aktiv versuchen, deine Art mit Menschen umzugehen im Auge zu behalten um gegebenenfalls in dem Thread etwas dazu zu schreiben - wo du "auf Kosten eines Forumsmitglieds" versuchst dich besser zu fühlen.

Das hat @bethany gut geschrieben, so empfinde ich es auch.

Und dazu brauche ich nicht "dein" Thema

23.12.2018 14:12 • x 4 #145


Um ehrlich zu sein, inzwischen ringt es mir ein leichtes Schmunzeln ab.

Zitat:
Es gibt außerhalb des Forums auch solche Menschen


Wenn ich mir vorstelle, dass eine dieser Personen sich durchringen würde, eine Therapie zu machen.
Wer würde am Ende auf der "sprichwörtlichen Couch" liegen, ich vermute einmal, der Therapeut, um sich anzuhören, was er alles falsch macht und wie es richtig geht.
Achtung für alle Betroffenen: Bitte nicht falsch verstehen, das ist nur bitterböse Ironie.


Wenn ich mir aber den Ernst und die Gefahr ins Gedächtnis rufe, die von so lax dahin geworfenen Kommentaren ausgehen, dann ist das Schmunzeln ganz schnell verschwunden. Das einzige richtige ist wirklich:

Zitat:
aktiv versuchen, diese Art mit Menschen umzugehen im Auge zu behalten


Du hattest Recht Florica, dieser treat war für die Katz, nur das nicht mal die Katz etwas damit anfangen kann.
Das FREMDE Thema hatte den falschen Titel, es hätte heißen müssen.


Was kann ICH für dich tun? Ich weiß alles
Ich kann alles
vor allem aber, in jedem Fall BESSER

23.12.2018 15:02 • x 4 #146


Frederick1
hallo,

also ich konnte jetzt nicht alle Beiträge lesen. Aber die Frage in der Depression, was will ich, und was kann ich, ist für mich auch wichtig. Das Gespräch mit mir selbst, es findet ständig statt. Und ich weiß es, meine eigenen Gedanken haben eine große Macht. So wie ich denke, so handle ich, so fühle ich auch.

Immer wieder das für und wider, das Hin und Her, zwischen meinem Zögern und meiner ganz persönlichen Entscheidung.

Das innere Gespräch, ein JA zu mir und meinem Leben, oder das Nein zu meinem Leben, das mich nicht mehr hoffen lässt, das mein Leben doch wertvoll und gut ist.

Unsere Gedanken sind Mächte, weil sie auf meine Gefühle einwirken. Viele Gedanken die wir denken, sagen, schreiben werden zu unseren wichtigsten Gedanken. Aber ich muss so aufpassen, das sie nicht noch mehr zu meinem Leid in meiner Depression beitragen.

Auch bei Gedanken die von außen auf mich einströmen, muss ich aufpassen, helfen mir diese Gedanken, oder zerstören mich manche Gedanken, Texte, Lieder. Auch was ich unbewusst lese, oder höre, kann mich negativ beeinflussen. Deshalb muss ich achtsam mit meinen Gedanken umgehen, was ich höre, lese, in den Medien sehe usw....................

Von manchen Gedanken kann ich mich ganz schlecht nur wieder befreien. Sie wollen mich fest halten, ich komme nicht mehr davon los.

Ich kann sie nicht unterdrücken, verbieten, je mehr ich versuche zu widerstehen, desto mehr drängen sie sich mir auf.

Ich kreise um meine Verletzungen, mein eigenes Versagen, das ich nichts wert bin, das ich alles nicht mehr schaffe, das niemand mich liebt,

Und dann denke ich, ich bin nichts wert, ich kann das nicht, alles geht schief, usw...Aber das sind nur Lügen.

Je häufiger ich aber negative Gedanken über mich denke, um so mehr glaube ich sie.

Deshalb finde ich es wichtig, meine falschen Gedanken zu kennen, denn sie wollen mich dahin führen, was ich gar nicht möchte.

Doch weil sie oft so tief in mir drinnen sind, muss ich sie mir bewusst machen, ein klares NEIN dazu finden.

Und ich darf den falschen Gedanken nicht zuviel Beachtung schenken.

Ich darf gute Gedanken über mich denken, als Gegengewicht zu den Worten und Gedanken, die mich zerstören wollen.

Wenn ich denke, ich bin nicht wertvoll, darf ich es mir immer wieder neu sagen, mir aufschreiben, oder es mir von anderen Menschen sagen lassen, ich bin wertvoll, mein Leben hat einen Wert, einen Sinn. Auch wenn ich es nicht immer glauben möchte, ich darf mich liebevoll annehmen, immer wieder ein JA für mich haben.

Und wenn andere Menschen falsche Worte zu mir sagen, darf ich auch NEIN sagen. Ich muss nicht alle Worte annehmen, die ein Mensch zu mir sagt.


viele liebe Grüße,


Frederick

23.12.2018 21:13 • x 3 #147


Juju
Zitat von Minska:
Hallo vielleicht ist es die Angst davor zu versagen. Falsche Entscheidung zu treffen und Kritik zu bekommen. Auch Menschen zu verletzen hindert mich daran Entscheidungen zu treffen oder etwas zu ändern. Fühle mich oft hilflos deswegen.



So geht es mir auch sehr oft.

18.01.2019 10:01 • x 1 #148


Juju
Oh, ich habe gerade erst gelesen, welchen Unfrieden es hier in dem Thema schon gegeben hat.
Möchte nur ungern das ganze jetzt wieder ins Leben zurückrufen.
Ich hoffe, ihr habt Euch mittlerweile alle irgendwie wieder "vertragen"...

18.01.2019 10:10 • x 1 #149


Natürlich, wir sind hier ja alle erwachsen . Ich finde es völlig legitim, wenn hier jeder seine eigene Meinung sagt. Und man darf anderer Meinung sein und diese auch begründen.

18.01.2019 14:35 • x 4 #150