25

Trennung / Ehe aus wegen Burnout

53m6

5
1
4
Hallo Ihr lieben,

ich habe hier im Forum schon viele Beiträge gelesen und wllte meine Geschichte mit euch teilen. Vieleicht hat ja der eine oder andere eine positive erfahrung gemacht, die mich etwas aufbaut.

Zu meiner Geschichte:

Meine Frau und ich sind seit 5 Jahren verheiratet. Wir haben eine sehr harmonische Ehe geführ. Es lief sogar sehr gur, wenn man bedenkt, dass wir eine Patchwork Ehe mit 3 Kindern geführt haben. 2 Kinder habe ich in die Ehe mitgebracht und Sie 1.

Meine Frau war / ist workohollic. Sie hatte immer diesen starken Leistungsdruck. Ich sagte immer zu Ihr, bitte mach weniger, langsamer, sonst wird es dich eines Tages umhauen. Doch leider konnte Sie nicht aus Ihrer Haut. Dann kann es zu dem Zusammenbruch. Ich spührte eigendlich schon etwas früher, dass etwas nicht stimmt, da Sie sich immer weiter von mir entfernte, doch habe ich es nicht wirklich führ war genommen, da unser S. noch gut funktionierte.

Vieleicht sollte ich auch noch anmerken, dass wir im letzten Jahr einen schwangerschaftsabbruch hatten, der eine reine Vernumpftsentscheidung war. Ich bin 41 Sie 37 unsere Kinder zwischen 9 - 12. Wir wollten nicht nochmal von ganz forne anfangen, da wir uns jetzt langsam aus unsere Zeit gefreut haben. Wir hatten vor 3,5 Jahren, das letzte mal ein Kinderfreies Wochenende.

So, weiter, es kam der Zusammenbruch. Sie startete Ihren Computer auf der Arbeit und ist weinen zusammengebrochen, ab zum Artzt Burnout. Doch leider hat Sie keinen Terapieplatz bekommen, oder sich nicht wirklich drum kümmern können. Die Kur wurde beantragt, doch die seht auch noch aus. Sie sagte zu mit, dass Sie völlige emozonale Leere verspürt und mich nicht mehr liebe. Doch das schlimmste an der Sache ist, dass Sie in der zeit eine Affäre zu meinem besten Freund angefangen hat. Sie hat es mir natürlich nicht geasgt, aber ich habe es angesprochen, denn ich kenne die Zeichen, da meine Beziehung zu der Mutter meiner Kinder nach 13 Jahren auch mit einer Affäre endetete. (Die Mutter hatte die Affäre). Meine Frau sagte Sie hätte sich nicht absichtlich verliebt, das glaube ich ihr natürlich auch, wer macht denn sowas wenn man eigendlich glücklich verheiratet ist. Das war alles über Weinachten. So langerede kurzer Sinn, Sie hat sich eine Wohnung gesucht und wollte solange zuhause bleiben, bis Ihr Nest vertig ist. Ich baz Sie nicht mit Ihm zu vertiefen, wärend wir noch zusammen leben, das viel aber aber sehr scgwer und Sie hat es dennoch getan. Ich schmiss Sie daraufhin raus. Anschließend tauchte Sie öffters bei mir auf, meldete sich über WA usw. Mir viel das alles sehr schwer, da ich ja meine Frau Liebe, das ist jetz alles 2 Monate her. Also habe ich eine Konntaktsperre eingeleitet, bis auf unbestimmte Zeit, bis ich geheilt bin und eventuell wieder auf Sie zugehen kann.

Sie war nicht nur meine Frau, Sie war meine beste Freundin. Noch nie habe ich soetwas in einer Frau gehabt.

Ich möchte anmerken, dass die Trennungszeit bei uns sehr harmonisch war. Wir weinten zusammen um unsere Ehe, Sie weinte um mich, Sie nahm mich in den Arm und spendete mir Trost, wenn ich Ihn brauchte und wir teilten uns ein Bett bis zum letzten Tag. Sie war super in der Zeit, doch Si eliebte einen anderen und nicht mehr mich. Sie sagte zu dem Zeitpunkt immer, Sie weiß nicht was Sie will, Sie glaube Sie mache den größten fehler Ihrers Lebens. Alles doof.

Ich bin nun mit meine Kinder alleine zuhause, Sie führt die neue Beziehung, zu meinem ehemaligen besten Freund, der auch noch mein Nachbar ist und ich muss mich entlieben.

So. ich glaube das wars.

Meine Fragen:

Hat eine verliebtheit wärend Burnout zukunft?
Kann ich, wenn genug Zeit vergangen ist (Ich schätze 1,5 - 3 Jahre) meine Ehe retten?
Kommen Gefühle nach verarbeitung des Burnouts wieder?
Wir meine Frau Ihre Entscheidung irgenwann bereuen?

Ich danke euch allen für eure Hilfe.

Anbei, Mir geht es soweit wirklich gut. Ich habe meine gefühle in Gedichten nieder geschrieben und somit viel verarbeiten.
Ich lebe mein Leben ohne Sie, natürlich vermisse ich Sie ungemein und möchte unsere Ehe retten. Aber wer weiß, vieleicht ist irgenwann so viel Zeit vergangen, dass ich bereit bin eine neue Liebe einzugehen.

Aber im Moment Liebe ich meine Frau und es tut weh zu sehen, dass Sie zu 100% raus aus unserer Ehe ist und zu 100% rein in die neue (es tut weh es so zu sagen) Beziehung ist.


PS: entschuldigt die Rechtschreibfehler, ich bin legasteniker.

01.02.2020 11:07 • x 1 #1


stamilung

Du solltest einen gesunden "Hass" entwickeln auf deine "Frau" und deinen "Freund" und nicht darauf hoffen sie wieder zu erobern! Ich glaube nicht das solch eine Beziehung gesunden kann.

01.02.2020 13:01 • x 2 #2


Avatar

Lilly-18

790
2
1044
Hallo, ich bin erstaunt, wie gelassen du bist. Ich würde ausrasten, wenn mein Mann mit meiner besten Freundin ein Verhältnis beginnen würde. Burnout hin oder her. Immerhin bringt sie so viele Gefühle auf, um dich in deinen Freund zu verlieben.
Für dich und deine Kinder ist es sicher gut, dass du so gefasst und gelassen bist.
Aber ich glaube auch, dass eure Ehe keine Zukunft mehr hat, weil wenn sowas vorgefallen ist, ist das Vertrauen futsch.
Und denk auch an deine Selbstachtung! Deine Frau müsste schon auf Knien gekrochen kommen, dass du sie vielleicht, wenn du sie wirklich so liebst, wieder nimmst. Du musst sie auf keinen Fall "erobern".
Ist nur meine Meinung, ich möchte dich auf keinen Fall verletzen. Du solltest tun, was sich für dich gut anfühlt.

01.02.2020 16:55 • x 2 #3


stamilung

das eheaus kam nicht wegen dem burnout, denke ich. allenfalls dient er als ausrede für ihren verrat.

01.02.2020 17:26 • x 2 #4


53m6

5
1
4
Das wünsche ich mir tatsächlich, Sie ist in bringe schuld und nicht ich. Ich lebe mein Leben und schaue nach forne. Ja ich bin gelassen und ruhig, allerdings habe ich schon genug Tränen vergossen. Es ist ja auch nicht so als hätte Sie sich absichtlich verlieb. Sie hatte schon ein wirklich schlechtes Gewissen und auch Sie hat stark gelitten. So eine Trennung ist offt für beide Seiten schwer.

Ich denke eher, dass durch das Burnout und die damit verbundene Gefühlslosigkeit der Auslöser sind. Auf einmal war da ein Gefühl und Sie hat sich daran geklammert wie ein ertrinkender an einen Strohhalm und somit hat Sie die Gefühle gepuscht.

Ist ja aber auch im enddefeckt egal. Sie ist weg und ich möchte Sie im Moment / noch zurück.

01.02.2020 18:38 • x 1 #5


stamilung

Zitat von 53m6:
Das wünsche ich mir tatsächlich, Sie ist in bringe schuld und nicht ich. Ich lebe mein Leben und schaue nach forne. Ja ich bin gelassen und ruhig, allerdings habe ich schon genug Tränen vergossen. Es ist ja auch nicht so als hätte Sie sich absichtlich verlieb. Sie hatte schon ein wirklich schlechtes Gewissen und auch Sie hat stark gelitten. So eine Trennung ist offt für beide Seiten schwer.



ja die arme!

01.02.2020 18:40 • #6


53m6

5
1
4
Zitat von stamilung:


ja die arme!


Sarkasmus?

01.02.2020 18:41 • #7


stamilung

ja. leider!

01.02.2020 18:43 • x 1 #8


Eulenspiegel

Du, für mich hat diese Krankheit nichts damit zu tun

01.02.2020 18:50 • x 1 #9


Frederick1

lieber 53m6,

oh deine ehemalige Frau hat der Leistungslüge geglaubt. Das Wichtigste im Leben sei Leistung, Ansehen, Wohlstand, Besser gehen als anderen. Diesen falschen Zielen ist sie nachgerannt, und hat leider verbranntes Land zurück gelassen. Leider geht es gerade vielen Menschen so. Angetrieben von den Medien, der Industrie usw. opfern wir unser Leben diesem Leistungsgott, bis der uns eines Tages voll auffrisst.

Auf der Strecke landen die Schwächsten der Schwachen, unsere Kinder, kranke Menschen usw.

Deine ehemalige Frau hat das leider noch nicht erkannt, ihr Leistungsdenken sitzt so tief, das sie auch dich noch allein gelassen hat. Nichts gegen Arbeiten, Leistung bringen, wir müssen alle arbeiten um zu leben. Aber auf Kosten der Familie, sich selbst, da hört es meiner Ansicht echt auf. Ja ich war auch schon in diesem Leistungsdenken, aber meine Depression hat mich wieder zur Besinnung gebracht.

Geld und Reichtum ist nicht alles im Leben, macht dich nur kurzfristig glücklich. Selbst lebe ich heute mit viel weniger Dingen als früher.Dadurch wurde meine Lebenslast leichter, auch ich wurde leichter und gelassener.

Irgendwann geht jedes Leben zu Ende, und dann.kein Mensch kann etwas mitnehmen.

Klüger ist es menschlich zu leben, trotz vieler unerfüllter Wünsche.nicht zu neidisch auf andere Menschen zu schauen, nicht zu habgierig zu sein usw.

Trotzdem, wichtig finde ich, das du vom Hass gegen deine Frau und deinen ehemaligen Freund wieder zur Versöhnung kommst. Natürlich musst du deinen Hass und deine Wurt erst einmal raus lassen.

Aber auf Dauer zerstört uns der Hass, macht mich noch depressiver. Versuche dich irgendwie mit deiner so schwierigen Situation zu versöhnen, versuche so gut du es kannst, immer mehr anzunehmen.

Mir hilft da die Dankbarkeit, das du wieder für dein jetziges Leben irgendwie dankbar sein kannst. Es war und ist nicht deine Schuld, was deine Frau getan wird. Und der Tag kommt, da wird sie es bereuen.

Aber ich wünsche dir ganz viel Kraft, eine innere Stärke, das du irgendwie damit wieder leben kannst.


viele liebe Grüße an dich,

Frederick

01.02.2020 19:01 • x 2 #10


Eulenspiegel

Geld macht die Menschen , Krank Geldgier Hetze Stress , und wer sich zwingt alles zu geben für die Arbeit geht irgendwann daran kaputt

01.02.2020 19:05 • x 1 #11


stamilung

also ich weiß nicht frederick, erst mal ist hass ganz gesund in solch einer situation. er wurde doppelt verraten, von frau und "freund". da darf man erst mal hassen.

eine heilung des hasses braucht zeit und auch die erkenntnis, dass leben geht weiter und ist besser ohne verräter!
dann kann man verzeihen.

01.02.2020 19:06 • x 2 #12


Frederick1

liebe stamilung,

ja natürlich muss und darf ich dem Hass in mir Raum lassen, ansonsten platzen wir. Oh, wie oft habe ich schon im Wald, wo mich niemand sieht und hört, meinen ganzen Hass, meine ganze Wut, meine ganze Depri raus geschrien.und nur Hund hat es gehört, der kann das aber ertragen, der bellt ja auch mal seinen Frust, seine Enttäuschungen raus, das ist doch ganz klar.

Aber die Zeit kommt, wo ich ruhiger darüber werde, auch wieder besser schlafen kann.

Aber wenn ich meine Energie des Hasses im Wald raus renne, du kannst du vielleicht lange rennen.

Leider habe ich aber schon meinen Hass an unschuldigen Menschen wie meinen Kindern raus gelassen.

Aber ich habe es irgendwann gepackt, mich dafür bei ihnen zu entschuldigen.

aber es hilft.


liebe Grüße,

Frederick

01.02.2020 19:18 • x 2 #13


stamilung

also bei mir wäre wahrscheinlich ein polizei- und notarzteinsatz nötig! solch ein fieser verrat!

01.02.2020 19:20 • x 1 #14


Avatar

Jedi

2979
12
7127
Hallo 53m6 !

Zitat von 53m6:
entschuldigt die Rechtschreibfehler, ich bin legasteniker.

Das spielt hier in einem solchen Forum keine Rolle.
Wichtig ist nur, was Du hier an Problem mitgebracht hast u. Du hier mit uns in den Austausch kommen möchtest.

Nun zu Deinen Fragen:
Zitat von 53m6:
Hat eine verliebtheit wärend Burnout zukunft?

BO = Erschöpfung, meist durch eine oft schon bestehende Depression gepaart.
Sich erschöpfen kann man sich im Job, aber auch in einer Beziehung (Ehe) kann mich sich erschöpfen.
Was nun bei Deiner Frau der wahre Grund ist, für ihren BO (Erschöpfung), dass könnte man in einer therapeutischen Begleitung
herauszufinden versuchen.
Somit ist Deine Frage, so nicht wirklich gesichert zu beantworten.
Zitat von 53m6:
Kann ich, wenn genug Zeit vergangen ist (Ich schätze 1,5 - 3 Jahre) meine Ehe retten?

Du kannst zu jedem Zeitpunkt versuchen, Deine Ehe zu retten.
Wenn Dein Gefühl für Deine Frau dabei stimmig bleibt u. es Dir auch noch, nach einer längeren Zeit möglich,
wichtig ist u. ein Bedürfnis.
Zitat von 53m6:
Kommen Gefühle nach verarbeitung des Burnouts wieder?

Da sich Deine Frau neu verliebt hat, kommen mir persönlich eher Zweifel, ob es sich hierbei, um ein Gefühlverlust handelt.
Aber das kann ich natürlich aus der Distanz des Forums nicht wirklich feststellen.
Aber sicher ist, dass ein Mensch, der sich wegen Erschöpfung u. eventueller Depression behandeln lässt,
wieder zu Gefühlen zurück finden kann.
Ob die Gefühle, wie in Dinem hier geschilderten Fall, Dir gelten werden oder dem neuen Partner, dies bleibt offen.
Zitat von 53m6:
Wir meine Frau Ihre Entscheidung irgenwann bereuen?

Denkbar oder möglich ist es natürlich.
Es gab schon so manche Trennung, die nach kurzer Zeit bereut wurde u. der oder die Partner,
zu ihren Ehepartner/in zurückgekehrt sind.
Aber dies in Deinem Fall, jetzt schon so zu Prognostizieren, ist sicher zu diesem Zeitpunkt nicht wirklich möglich.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von 53m6:
Aber wer weiß, vieleicht ist irgenwann so viel Zeit vergangen, dass ich bereit bin eine neue Liebe einzugehen.

Sicher ist dies auch immer denkbar.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von stamilung:
Du solltest einen gesunden "Hass" entwickeln auf deine "Frau" und deinen "Freund" und nicht darauf hoffen sie wieder zu erobern!

Also Hass finde ich keinen guten Ratgeber ! - Was ein gesunder Hass sein soll, weiß nun nicht, wie "stamling" das Definieren
würde.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Wenn es Dir wichtig ist u. ein echtes Bedürfnis, Deine Ehe retten zu wollen, dann bewahre Dir diese Hoffnung, so lange es Dir möglich ist u. warte ab, was weiter mit Deiner Frau passiert.

LG Jedi

01.02.2020 19:35 • x 1 #15


53m6

5
1
4
@Jedi

Danke für deine Worte.

Ich hasse meine Frau nicht, im gegenteil. Wie soll ich jemanden Hasse, den ich 5 Jahre lang geliebt habe. Natürlich bin ich entäuscht und fühle mich meiner / ubserer Zukunft beraubt, aber hassen möchte ich Sie nicht.

Ich möchte im Moment an der Hoffnung festhalten, obwohl ich sie Tag für Tag, Stück für Stück los lasse und beginne zu flirten. Ich versuche mich um mich zu kümmern und die Kontaktsperre, witlerweile 3 Wochen, für meine Heilung zu nutzen. Ich bin schon einen guten Schrit voran gekommen, denn ich kann mich auch wieder auf die Arbeit konzentrieren und kann auch schon etwas mit den Kolegen scherzen. Meinen Kinder geht es auch soweit gut, denn das klappt auch super.

Ich mache mein Ding und möchte Ihr desaster von der Ferne beobachten. Sicherlich möchte ich meine Frau wieder haben, denn Sie war nicht nur meine Frau sondern auch meine beste Freundin. Aber ich werde bestimmt nicht mein Göück opfern um auf eine ungewissheit zu warten.

Ich möchte dir nochmal meinen Dank aussprechen, dass du mich verstehst.

01.02.2020 19:52 • x 2 #16


Avatar

Jedi

2979
12
7127
@53m6 !

Zitat von 53m6:
Natürlich bin ich entäuscht und fühle mich meiner / ubserer Zukunft beraubt, aber hassen möchte ich Sie nicht.

Enttäuscht, traurig, gar wütend auch zu sein, dass ist sicherlich völlig normal.
Hass ist für mich eine sehr zerstörerische Kraft, die nicht nur der Person schaden kann, die man hasst,
aber auch bei Dir selbst, wird ein Gefühl des Hasses auf Dein Seelenleben sehr negativ einwirken.
Zitat von 53m6:
aber hassen möchte ich Sie nicht.

Und das finde ich eine gute Entscheidung u. eine gute Haltung
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von 53m6:
ich werde bestimmt nicht mein Göück opfern

Das ist auch nicht nötig u. sinnvoll !
Doch u. das wirst nur Du selbst feststellen können, wie lange Du Dir die Hoffnung, auf ein Happy End erlauben wirst.
Zitat von 53m6:
auf eine ungewissheit zu warten.

Das ist eben der Grund, wie lange Zeit Du die Hoffnung in Dir bewahren kannst.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von 53m6:
möchte Ihr desaster von der Ferne beobachten

Ob es für Deine Frau ein desaster ist, brauchst Du nicht zu bewerten, dass gehört in dieser Situation nicht zu Dir,
dass gehört in die Verantwortung der Frau.
Aus der Ferne, mit dem nötigen Abstand die Situation weiter zu beobachten, dabei sich der Hoffnung für einige Zeit zu bewahren,
dass ist sicher die zur Zeit beste Entscheidung.
Bleib erstmal so dabei !

Das ist jetzt sicher keine einfache Zeit, schon einwenig zu flirten u. doch noch so viel an Liebe
für Deine getrennt lebende Frau zu haben.
Irgendwann wirst Du eine Entscheidung fällen müssen, wann ist ungewiss, wo Du dann ganz loslassen werden wirst u.
auch sicher musst.

LG Jedi

01.02.2020 20:28 • x 2 #17


Avatar

Jedi

2979
12
7127
"Alles was wir manchmal in unserem Leben brauchen,
ist Hoffnung u. Kraft.
Die Hoffnung, dass alles irgenwann einmal besser wird
und
die Kraft bis dahin durchzuhalten" !

01.02.2020 20:45 • x 2 #18


53m6

5
1
4
Zitat von Jedi:
"Alles was wir manchmal in unserem Leben brauchen,
ist Hoffnung u. Kraft.
Die Hoffnung, dass alles irgenwann einmal besser wird
und
die Kraft bis dahin durchzuhalten" !


Amen Bruder, Amen.

02.02.2020 00:47 • #19

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag