Depression wegen Liebeskummer / was hilft? - Trennung Forum

Katzenprinz

11
3
Hallo,

Ich denke, meinen ersten Threat kann ich in diesem Forum posten, das ist am passendsten. Ich habe den Stickythreat über das Thema gerade gelesen und zu meinem Bedauern leider viel zu oft nicken müssen.

Fakt ist, ich bin auch einer jener Depressiven Menschen, die in der Beziehung eben jene Erfüllung suchen, dann zu sehr klammern und dadurch alles zerstören. Dazu kommt in meinem Fall noch die Tatsache, dass es immer chat induzierte Fernbeziehungen sind, wo sich das Treffen auf wenige Male im Jahr reduziert...

Aktuell kommt erschwerend hinzu, dass meine Partnerin ebenfalls Depressionen hat und eine tägliche Kommunikation aufgrund diverser technischer Probleme nicht möglich ist.

Das Hauptproblem ist, dass es immer wieder zu Streits kommt, die dann ausarten. Soweit so gewöhnlich für jede Beziehung. Doch hier ist dann der Knackpunkt. Von ihrer Seite aus ist es eben nur ein Streit, das alles wird dann vergessen, man spricht sich aus, bei ihr ändert sich da nichts...

Für mich hingegen ist es ein kleines Ende der Welt, ich bin mir immer relativ sicher dass sie nun schluss macht, weil sie sich nicht mehr meldet (was sie aus praktischen Gründen nicht kann) und bin dann Tagelang verzweifelt und mehr Tod als lebendig und male mir die schlimmsten Dinge aus. Es ist mir durchaus bewußt, dass das alles nicht so sein muss oder ist, aber der irrationale Teil in mir gewinnt rasch die Oberhand.

Aktuell war es wieder soweit, der Streit ist vorbei, aber jetzt sitze ich da, überlege über allem endlos herum, finde hier und da einen Nebensatz, der völlig harmlos ist, aber in meinen Ohren nun unheilsschwangere versteckte Drohungen sein könnten, wie z.B Wenn du nicth mehr mein Schatz sein willst, dann muss ich mir einen neuen Suchen.

Aktuell frage ich mich, was ich eigentlich tun soll. Sie sagt, sie hat mich lieb, andererseits bin ich am zweifeln, was die Zukunft angeht, auch unter dem Eindruck schlechter Erfahrungen in der Vergangenheit, wo ich zumeist nur seelischer Mülleimer war und am Ende alleine dastand, was mich ziemlich fertig gemacht hat.

Mir ist bewußt, dass ich sehr stark klammern kann, auch wenn sich das, meiner Meinung nach, gebessert hat. Aber nun sitze ich wieder hier, frage mich, was ist das richtige? Mich zu sehr auf sie zu fixieren ist das falsche und schlussendlich kontraproduktiv, wahre ich zu viel Abstand, bröckelt die Verbindung in meinen Augen und zerbricht irgendwann.

Mir ist bewußt, dass ich nicht für sie leben kann - oder für eine unsichere Beziehung in der Ferne. Vielleicht schaffe ich es ja nun wieder, mich meinem Hobby, Schreiben, zu widmen, ohne als an sie zu denken bzw. die Zukunft, wie immer sie auch aussieht...

04.10.2010 13:47 • #1


Avatar

Glasscherbe

575
11
Hallo Katzenprinz,

eine Beziehung hauptsächlich übers Internet zu führen ist schwierig - egal, ob Depressionen im Spiel sind oder nicht. An deiner Stelle würde ich mal für mich versuchen rauszufinden, was ich denn möchte in Bezug auf genau diese Beziehung. Soll heißen: Möchtest du eines Tages, dass ihr euch auch real nahe seid, vielleicht irgendwann in der Nähe wohnt, in ferner Zukunft zusammen? Oder ist für dich jetzt schon klar, dass diese Beziehung nicht auf Dauer funktionieren kann? Für mich klingt es, als hättet ihr verhältnismäßig oft Streit. Erschwerend kommt aus meiner Sicht hinzu, dass Ihr 1. chattet - Schriftkommunikation ist komplett anders als die am Telefon oder 1:1 gegenüber zu stehen - sie führt zu viel mehr Missverständnissen durch das rein geschriebene Wort. Könnt Ihr nicht telefonieren? 2. Ist es total blöd, keine Möglichkeit zu haben, einen Streit endgültig klären zu können, wenn sie offenbar nicht immer die Möglichkeiten hat, online zu sein. Das geht gar nicht. Klar, dass dich das zusätzlich mit nimmt, wenn du dann noch so viel Zeit zum Grübeln hast. Dass ihr beide unter Depressionen leidet, macht die Sache nicht einfacher ...

Woran liegt es denn, dass es Streit gibt? Worüber streitet Ihr? Kleinigkeiten, Missverständnisse, elementare Dinge?

Liebe Grüße

04.10.2010 14:17 • #2



Hallo Katzenprinz,

Depression wegen Liebeskummer / was hilft? - Trennung Forum

x 3#3


Katzenprinz

11
3
Hi!

Nun, sie hat aktuell nur Handy und kein Internet / Festnetz daheim, sie kann eben nur alle paar Tage Online kommen bzw. mich anrufen, wenn sie bei ihren Eltern zu besuch ist. Hin und wieder ruf ich sie auf dem Handy an, aber das ist leider nicht so billig ^^

Verhältnismäßig oft Streit. Was ist denn Verhältnismäßig? Keine Ahnung... alle paar Wochen vielleicht? Es handelt sich eigentlich meist um absolut triviale Dinge, an denen wir uns hochschaukeln und dann am Ende erkennen müssen, dass die persönliche Sicht beider Seiten völlig gegensätzlich ist, was völlig verschiedenes Empfinden bei gewissen Dingen betrifft. Sprich, oft ist es schlicht ein aneinander vorbeireden oder Missverständnis, was die Sache auslöst.

lg

04.10.2010 14:27 • #3


Avatar

Glasscherbe

575
11
Nagut, alle paar Wochen ist nun nicht so, dass man von oft streiten sprechen kann. Dennoch nimmt es dich offenbar sehr mit. Wie geht es ihr eigentlich in diesen Situationen? Habt ihr schonmal drüber nachgedacht, wie ihr aus diesen Kreisläufen ausbrechen könnt - vielleicht um eher zu erkennen, dass eine Diskussion bei gegensätzlichen Ansichten nichts bringt und entsprechend vorher zu unterbrechen, bevor es zum Streit kommt? Welche Zukunft gebt ihr beide dieser Beziehung?

04.10.2010 14:36 • #4


Katzenprinz

11
3
Nun, auf diese Frage mit der Zukunft, hat sie mir geantwortet, sie plant nicht für morgen sondern gerade mal für den Tag gerade... Sie ist da wirklich etwas chaotisch.

Was diese Streits angeht - ich glaube, zum gewissen Teil ist es wirklich meine Schuld, das muss ich wohl eingestehen - weil ich aus gewissen Situationen einfach irgendwann aus Verzweiflung wütend werde und unsachlich werde, oder aber mir einfach hilflos vorkomme und dann dumme Sachen sage. Die Gegensätzlichen Ansichten - respektive das völlig verschiedene Empfinden bei gewissen Dingen, kommt erst im Nachhinein heraus...

Einer der Knackpunkte ist auch, dass ich mich manchmal nicht genug beachtet fühle oder eben mir die ständige Bestätigung in Form von ich hab dich lieb oder sonst etwas in der Richtung fehlt - wenn ich das vermute, werde ich schnell traurig oder unsicher und beginne zu nerven und wenn dann keine Reaktion kommt, werde ich realtiv... kindisch, würde ich sagen *g*

Welche Zukunft gebe ICH der Beziehung? Ich weiß es nicht, ehrlich gesagt. Ich bin keine 14 mehr und sage, dass dies die beziehung forever sein wird. Aber ich weiß es nicht, was wird - was das betrifft, bin ich völlig ratlos...

04.10.2010 14:50 • #5


Avatar

Glasscherbe

575
11
Was mir auffällt ist, dass du eigentlich die ganze Zeit von dir redest, wenn es um die Fehler geht. Versteh mich nicht falsch, klar ist es gut, Fehler zu erkennen und entsprechend dran zu arbeiten. Dennoch beschleicht mich das Gefühl, dass du dich eher ihr und ihren Ansichten unter ordnest. Verstehst du, was ich meine?

Du schreibst, du bist ratlos, was die Chancen der Beziehung angeht. Vielleicht tut es dir ja gut, wenn das nächste Mal ein Streit passiert (oder auch unabhängig davon zu einem anderen Zeitpunkt), zu schauen: Was will ich, was erwarte ich? Wo kann ich Kompromisse eingehen und wo nicht? Was erwarte ich von ihr? Vielleicht kommst du dann besser drauf, ob das wirklich eine Beziehung ist, die von Liebe geleitet wird oder eine, die eher auf Verlustängsten basiert. Ist sicher nicht einfach, sich damit auseinander zu setzen. Was auch manchmal hilft ist eine pro-/contra-Liste.

Ich will dir die Beziehung nicht ausreden. Aber so wie du schreibst, muss sich zumindest irgendwas am derzeitigen Zustand ändern, damit du glücklich werden kannst.

04.10.2010 16:27 • #6


Katzenprinz

11
3
Ja, du hast völlig Recht. Ich muss sehen, was mir die Beziehung bedeutet. Früher habe ich, bei vergangenen Beziehungen, sehr oft und lange an jenen kränkelnden, sterbenden BEziehungen mit all ihrer negativen Energie festgehalten, geklammert und gekettet, selbst als alles verloren war, nur um nicht alleine zu sein. Das ist natürlich ein völlig idiotisches verhalten, das ist mir nun auch bewußt. Jetzt frage ich mich jedoch auch, ob ich nicht gleich eine zu große Distanz unbewußt aufbaue, um bei einem Verlust nicht allzu schwer getroffen zu werden.

Aktuell bin ich wieder enttäuscht worden, sie wollte mich anrufen, hat es nicth getan. Ich habe versucht sie zu erreichen, sie hat jedoch nicht abgehoben. Das ist so eine Situation, wo ich die seltsamsten Gedankenspiele in meinem Kopf beobachten kann. Rational betrachtet, völlig unsinnig, auch im Bezug auf Erfahrungen mit so Situationen. Ich wollte sie noch ein drittes mal nun anzurufen versuchen, habe aber nur eine SMS geschickt.

Die Frage, wie du gesagt hast, Glasscherbe, ist: Wie werde ich glücklich? Das ist eine gute Frage. Ich muss ehrlich sagen, ich weiß es nicht.

04.10.2010 19:59 • #7


Avatar

Glasscherbe

575
11
Die Frage Wie werde ich glücklich? ist auch keine einfache. Gibt es denn umgekehrt auch Situationen, in denen du keinen Kontakt möchtest und sie danach sucht? Hast du irgendwen anders, der für dich da ist? Oder bist du ganz allein? Wer steht dir bei?

06.10.2010 07:43 • #8


Katzenprinz

11
3
Hm,

Aktuell ist die Lage leider so, dass wir wirklich nur alle 2,3 Tage Kontakt haben, außer ich rufe sie halt dazwischen mal an. Ich denke mal, für sie ist es bei weitem nicht so schlimm wie für mich, sie akzeptiert die aktuelle Situation eben, weil sie aktuell keine Alternative hat, sich öfters zu melden.

Habe ich wen, der für mich da ist? Jein... hin und wieder heule ich mich bei einem Kumpel dann eben virtuell aus, aber das ist auch eher selten, in der Regel muss ich alleine damit klarkommen.

06.10.2010 19:34 • #9


Avatar

Glasscherbe

575
11
Deine Kontakte sind also hauptsächlich virtuell (oder sogar ausschließlich)? Ich kann nachvollziehen, dass du dann zu diesen wenigen Personen Kontakt suchst und 2 bis 3 Tage Abstand dazwischen nicht reichen bzw. zuviel sind ... Hast du keine Kontakte, Bekannte mehr aus früheren Zeiten? Leute, mit denen du dich einfach mal treffen und ablenken könntest? Vielleicht findest du in diesen Situationen dann auch heraus, ob du sie wirklich vermisst, weil du sie liebst oder ob da andere Gründe vordergründig sind.

Liebe Grüße

06.10.2010 19:40 • #10


Katzenprinz

11
3
Hallo,

Nein, leider keinerlei Kontakte mehr. Aktuell hat sie sich wieder seit Freitag nicht mehr gemeldet... Nunja.. sind auch erst 3 Tage.

11.10.2010 16:58 • #11


Katzenprinz

11
3
Nunja, die Sache hat sich erledigt. Danke fürs Zuhören ;) Sie hat keinen Bock mehr und ist weg. Naja, passiert.

14.10.2010 08:14 • #12


Katzenprinz

11
3
Hallo,


Ich bin immer noch in meiner Beziehung, will nicht sagen gefangen, aber zumindest unglücklich...

Die Frage, die ich mir nun stellen ist: Bin ich zu weich? Lasse ich mich zu schnell von ihr manipulieren?

Sie ist ein ziemlich aufbraussender, ja eigentlich schon jähzorniger Mensch. Sie flucht, beleidigt mich dann auch ziemlich derb, andererseits ist sie selbst ziemlich empfindlich, wenn man sie dann auch mal beleidigt. So war mein Satz Du verhälst dich asozial schon für sie beinahe ein Beziehungskiller, wie sie meinte.

Sie misst gerne mit zweierlei Maß, sprich sie lässt mich selten ausreden, fällt mir ins Wort oder sagt ich muss dich nicht ausreden lassen, weil ich recht habe! - andererseits wird sie sofort sauer, wenn ich sie mal unterbreche, oder legt am Telefon einfach auf.

Stichwort Telefon. Sie legt gerne einfach auf, wenn ihr was nicht passt, das habe ich vorgestern mal gemacht, als ihr standardmäßiger Einsatz kam: Ich möchte nicht mehr mti dir reden, lass uns aufhören... Weil ihr irgendwas nicht passt. Da habe ich vor ihr aufgelegt und dann gings los... Was mir einfallen würde, einfach aufzulegen und so weiter...

Sie wirft mir z.B gerne vor, dass ich kindisch und unreif bin, weil ich z.B. noch im Haus meiner Eltern lebe (in einer eigenen Wohnung wohlgemerkt.) Im Gegenzug hat sie sämtliche Finanzunterlagen etc. alles bei ihrer Mutter gebunkert, die in einem anderen Haus als sie wohnt - sie hat weder Überblick über ihre Finanzen, noch interessiert sie sich dafür ist mir egal, das konto is eh wieder im Minus Ich kümmere mich um mein Geld etc. alles selber, habe immer einen Überblick und spare, wo ich kann. Bei ihr ist es ehe rein oh ich habe geld in der tasche, was kaufe ich mir mal zumindest habe ich so das Gefühl.

Wenn ich mich beschwere, dass sie sich nicht für mich interessiert, rastet sie aus, behauptet, dass sie ihr leben 90% um mich dreht - wenn auf fünf Minuten erzählen von mir über ein Problem, was mich ziemlich belastet als ganze Antwort oh kommt, ist das schon ziemlich viel. Im Gegenzug sagte sie mir, dass sie mir von sich aus nichts erzählt, weil ich es ja gegen sie verwenden könnte wenn wir streiten.

Sie findet es auch ziemlich lustig, dass ich nach einem richtigen Streit Angst habe, dass sie nun keine Lust mehr auf die Beziehung hat oh hast du wieder angst, dass wir nicht mehr zusammen sind

Was denkt ihr? Bin ich einfach zu nett?

24.02.2011 15:11 • #13


Avatar

uniquenessy

589
6
4
Hallo Katerprinz,

mir drägt sich die Frage auf,
was du nach deinen letzten Beiträgen für dich getan hast?
Bist du in Behnadlung irgendeiner Art?

Ich finden, man kann nicht zu nett sein,
aber man kann sich selber in einer Beziehung verlieren.
Und man kann den anderen für sehr viel wichtiger halten,
als sich selber.
Aus Verlustängsten habe ich mal viel mehr toleriert,
wie jemand anders mit mir umgeht,
als das es mir gut getan hätte.

Gruß
Uniquenessy

24.02.2011 15:51 • #14



Hallo Katzenprinz,

x 4#15


Serafina

1263
14
7
Hallo Katzenprinz,

ich habe dein heutiges Posting mit deinen schon bestehenden Beiträgen zusammengefügt. Somit wird ein Bild daraus und die User können deine Beiträge besser einordnen und zusammenhängender verstehen.

Serafina

24.02.2011 16:27 • #15

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag