16

Depressionen durch Trennung und Liebeskummer

NeXXo

NeXXo

17
1
8
Tag zusammen,

Ist bei mir eine etwas längere und vielleicht auch kompliziertere Geschichte bei mir:

Letztes Jahr flog meine Lebensgefährtin in die USA, um dort zu studieren. Es krieselte bereits seit längerem bei uns in der Beziehung (insgesamt 10 Jahre). In der Zeit wo Sie weg war, habe ich auf Arbeit eine Kollegin kennengelernt. Sie war ebenfalls in einer Beziehung in der es nicht mehr lief.
Wir sind uns näher gekommen. Letztendlich haben wir uns von unseren Partnern getrennt . Was folgte war eine Odyssee.
Auf jeden Fall, habe ich das Gefühl, sie kontrollieren zu müssen . Es wird auch vielleicht Eifersucht im Spiel sein.
Wir waren zwischendurch getrennt weil ich den Karren an die Wand gefahren habe.

In der Zeit habe ich kaum was gegessen, geheult wie ein Schlosshund, einen Unfall gebaut und mich krank schreiben lassen . Hab manchmal echt den Sinn verloren.
Versöhnt haben wir uns wieder, aber es steht wieder alles vor dem Aus, weil ich wieder in mein altes Muster falle.

In Behandlung habe ich mich begeben .
Nur ich kann mit niemandem drüber reden .

08.11.2020 18:50 • x 1 #1


Avatar

Heideblümchen

426
2
776
Hallo @NeXXo ... was du schreibst ist nicht so leicht einzuordnen. Die eigentliche Aussage (dass du sie kontrollieren willst) steckte mitten im Text. Aber ist das die Kernfrage? Kontrollierst du sie, weil du gesehen hast, wie schnell sie ihren ehemaligen Partner verlassen konnte, um mit dir zusammen zu kommen? Oder steckt da vielleicht noch viel mehr dahinter? Was hast DU gemacht, dass ihr Stress habt? Was bedeutet "du hast den Karren an die Wand gefahren"? Da steckt scheinbar noch viel mehr dahinter als der relativ kurze Text, den du preis gibst.
Vielleicht ist es hilfreich, dass du mal mit einer Vertrauensperson sprichst, die dich kennt, die auch vielleicht deine Freundin kennt und von der du dir dann mal objektiv sagen lassen kannst, wie eine Meinung/Einschätzung von außen lauten könnte. Und natürlich solltest du eure Probleme auch mit deiner Freundin diskutieren. Sie hat ja auch das Recht dazu, ihre Meinung zu sagen, wie SIE das Ganze sieht.....Ich wünsch dir alles Gute...

09.11.2020 13:41 • x 2 #2


NeXXo

NeXXo

17
1
8
Zitat von Heideblümchen:
Hallo @NeXXo ... was du schreibst ist nicht so leicht einzuordnen. Die eigentliche Aussage (dass du sie kontrollieren willst) steckte mitten im Text. Aber ist das die Kernfrage? Kontrollierst du sie, weil du gesehen hast, wie schnell sie ihren ehemaligen Partner verlassen konnte, um mit dir zusammen zu kommen? Oder steckt da vielleicht noch viel mehr dahinter? Was hast DU gemacht, dass ihr Stress habt? Was bedeutet "du hast den Karren an die Wand gefahren"? Da steckt scheinbar noch viel mehr dahinter als der relativ kurze Text, den du preis gibst.
Vielleicht ist es hilfreich, dass du mal mit einer Vertrauensperson sprichst, die dich kennt, die auch vielleicht deine Freundin kennt und von der du dir dann mal objektiv sagen lassen kannst, wie eine Meinung/Einschätzung von außen lauten könnte. Und natürlich solltest du eure Probleme auch mit deiner Freundin diskutieren. Sie hat ja auch das Recht dazu, ihre Meinung zu sagen, wie SIE das Ganze sieht.....Ich wünsch dir alles Gute...



Die Kernfrage ist, soll ich das beim Psychiater ansprechen? Es wäre die zweite Sitzung mit Ihm ...
Ich hab den Karren in dem Sinne an die Wand gefahren, weil ich Sie zu sehr kontrollieren wollte ... Ich weiß es ist nicht richtig ... Und gesund ist das glaube ich auch nicht ...

09.11.2020 17:26 • #3


Avatar

Heideblümchen

426
2
776
Moin @NeXXo .... ich persönlich schon, dass du das ansprechen solltest. Du machst eine Therapie und alle in deinem Umfeld wichtigen Begleitumstände sollten natürlich zur Sprache kommen. Sie belasten ja eure Beziehung. Sind also auch Teil deiner Therapieansätze. Gerade DAS würde ich also ansprechen und dir helfen lassen. Vielleicht besteht ja auch mal Anlass, deine Freundin mit zu einem Gespräch zu nehmen. Es ist ja auch immer hilfreich, den Partner mit einzubeziehen, der auch unter der Situation leidet...

10.11.2020 11:36 • x 2 #4


NeXXo

NeXXo

17
1
8
Zitat von Heideblümchen:
Moin @NeXXo .... ich persönlich schon, dass du das ansprechen solltest. Du machst eine Therapie und alle in deinem Umfeld wichtigen Begleitumstände sollten natürlich zur Sprache kommen. Sie belasten ja eure Beziehung. Sind also auch Teil deiner Therapieansätze. Gerade DAS würde ich also ansprechen und dir helfen lassen. Vielleicht besteht ja auch mal Anlass, deine Freundin mit zu einem Gespräch zu nehmen. Es ist ja auch immer hilfreich, den Partner mit einzubeziehen, der auch unter der Situation leidet...


Danke für deine Antwort. Das ich Sie einmal mitnehmen möchte, hatte ich Ihr bereits einmal gesagt.
Nur stecken wir momentan echt in einer Krise... Habe mir mal einige Sachen bei Google durchgelesen was Narzissmus angeht ... Das schlimme ist, einiges davon trifft auf mich zu. Und ich habe es nicht gesehen ... Ich hoffe nur, das es durch die Therapie besser wird...

10.11.2020 20:36 • #5


Avatar

LeLion

66
133
Hallo @nexxo,

das solltest du auf jedenfall mit deinem Therapeuten besprechen, denn eigentlich sind das was du beschreibst nichts anderes als Zwangsgedanken (da kann immer viel dahinterstecken muss aber auch nicht) , du möchtest in deinem Fall deine Partnerin kontrollieren.
Das sollte dir bewusst werden und da kann und wird dein Therapeut mit dir dran arbeiten, sofern du es zulässt.

Meistens entwickelt sich so ein Verhalten bereits in jungen Jahren und verfestigt sich im Laufe des Lebens, man nimmt es eigentlich garnicht war, denn "es war ja schon immer so".

Ob du deine Freundin mitnehmen solltest, kann ich dir nicht beantworten würde dies aber wenn erst zu einem späteren Zeitpunkt tun, erstmal muss es dir klar sein.

10.11.2020 20:55 • x 1 #6


NeXXo

NeXXo

17
1
8
Zitat von LeLion:
Hallo @nexxo,

das solltest du auf jedenfall mit deinem Therapeuten besprechen, denn eigentlich sind das was du beschreibst nichts anderes als Zwangsgedanken (da kann immer viel dahinterstecken muss aber auch nicht) , du möchtest in deinem Fall deine Partnerin kontrollieren.
Das sollte dir bewusst werden und da kann und wird dein Therapeut mit dir dran arbeiten, sofern du es zulässt.

Meistens entwickelt sich so ein Verhalten bereits in jungen Jahren und verfestigt sich im Laufe des Lebens, man nimmt es eigentlich garnicht war, denn "es war ja schon immer so".

Ob du deine Freundin mitnehmen solltest, kann ich dir nicht beantworten würde dies aber wenn erst zu einem späteren Zeitpunkt tun, erstmal muss es dir klar sein.


Mir ist es ja klar, weil ich kurz davor bin mit meiner Art alles kaputt zu machen ...
Es hat mich schon wahnsinnig viel Kraft gekostet es zuzugeben und mich zu einem Arzt zu begeben ...
Und ich weiß nicht ob ich die Kraft habe um Sie zu kämpfen, Ihr zu zeigen das ich mich ändern kann ...

10.11.2020 20:58 • #7


Avatar

LeLion

66
133
Das eigene Eingeständnis ist das schwerste, aber auch das wichtigste, diese Erfahrung haben hier die meisten machen müssen.

Aber damit hast du doch den ersten und wichtigsten Schritt erfolgreich gemacht.

Die Frage nach deiner Kraft ist gar nicht die wichtigste, die wirst du haben wenn es dir wichtig wirst.
Die sicherlich schwierigere Frage, möchte die Dame überhaupt noch und ist Sie bereit einen steinigen Weg mit Dir zu gehen?
So eine Veränderung geht leider nicht von heute auf Morgen, meist auch mit Rückschritte, sowas ist Arbeit.

10.11.2020 21:06 • #8


NeXXo

NeXXo

17
1
8
Zitat von LeLion:
Das eigene Eingeständnis ist das schwerste, aber auch das wichtigste, diese Erfahrung haben hier die meisten machen müssen.

Aber damit hast du doch den ersten und wichtigsten Schritt erfolgreich gemacht.

Die Frage nach deiner Kraft ist gar nicht die wichtigste, die wirst du haben wenn es dir wichtig wirst.
Die sicherlich schwierigere Frage, möchte die Dame überhaupt noch und ist Sie bereit einen steinigen Weg mit Dir zu gehen?
So eine Veränderung geht leider nicht von heute auf Morgen, meist auch mit Rückschritte, sowas ist Arbeit.


Sie möchte, das hatte Sie gesagt. Wobei es der Rückfall von mir war, der alles wieder schlimmer gemacht hat... Und der war böse... Sehr sehr böse und schlimm

10.11.2020 21:11 • #9


Avatar

LeLion

66
133
Dann stehen die Zeichen doch gut für euch wenn ihr schon so ein hartes Erlebnis überstanden habt.

Ich würde sagen "ran an den Speck" und den Weg gehen oder gibt es doch noch tieferliegende Zweifell oder gar Ängste?
Denn eine Garantie gibt es nie, aber eine Garantie wird sein, wenn sich nichts ändert wird es auch keine gemeinsame Zukunft geben.

10.11.2020 21:19 • x 1 #10


NeXXo

NeXXo

17
1
8
Zitat von LeLion:
Dann stehen die Zeichen doch gut für euch wenn ihr schon so ein hartes Erlebnis überstanden habt.

Ich würde sagen "ran an den Speck" und den Weg gehen oder gibt es doch noch tieferliegende Zweifell oder gar Ängste?
Denn eine Garantie gibt es nie, aber eine Garantie wird sein, wenn sich nichts ändert wird es auch keine gemeinsame Zukunft geben.


Ich weiß nicht ob die Zeichen gut stehen, weil es echt schlimm war. Ich habe Ihr sehr sehr weh getan ...
Und es gibt Zweifel und auch Ängste von meiner Seite ... Was passiert wenn es wieder zu einem Rückfall kommt?
Machen muss ich was, so oder so

10.11.2020 21:21 • #11


Avatar

LeLion

66
133
Aber das ist doch wie das berühmte Zitat:"Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren"

Die Zeiten stehen gut, da du schreibst das Sie immer noch an eine gemeinsamen Zukunft glaubt, was ja auch überhaupt die Voraussetzung ist.

Wie gesagt so ein Weg verläuft nie geradlinig und es wird auch Rückschläge geben, da ist natürlich wie werden diese sein und werdet Ihr gemeinsam Sie verkraften und gestärkt daraus hervor geben.
Diese Frage wird dir hier aber keiner beantworten können.

Geh diesen Weg, glaube dabei an euch, hinterfrage dein Handeln öfters als du es je zuvor getan hast und dann wirst du es schaffen und dabei glücklicher als zuvor sein.

10.11.2020 21:33 • x 1 #12


NeXXo

NeXXo

17
1
8
Zitat von LeLion:
Aber das ist doch wie das berühmte Zitat:"Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren"

Die Zeiten stehen gut, da du schreibst das Sie immer noch an eine gemeinsamen Zukunft glaubt, was ja auch überhaupt die Voraussetzung ist.

Wie gesagt so ein Weg verläuft nie geradlinig und es wird auch Rückschläge geben, da ist natürlich wie werden diese sein und werdet Ihr gemeinsam Sie verkraften und gestärkt daraus hervor geben.
Diese Frage wird dir hier aber keiner beantworten können.

Geh diesen Weg, glaube dabei an euch, hinterfrage dein Handeln öfters als du es je zuvor getan hast und dann wirst du es schaffen und dabei glücklicher als zuvor sein.


Ich weiß nicht ob Sie dran glaubt, weil Sie sich momentan sehr zurückhaltend verhält, eher defensiv wenn man es so beschreiben kann ... Ich habe auch das Gefühl, das ich seitdem alles falsch mache bei Ihr ...

10.11.2020 21:37 • #13


Avatar

ClaraFall

2657
2
5190
Hallo NeXXo,

Tut es dir selbst weh, dass du ihr so schlimmes / böses angetan hast und bereust es daher?

Oder macht es dir eher Angst, sie verlieren zu können und daher die Reue?

LG an dich

10.11.2020 21:37 • x 1 #14


NeXXo

NeXXo

17
1
8
Zitat von ClaraFall:
Hallo NeXXo,

Tut es dir selbst weh, dass du ihr so schlimmes / böses angetan hast und bereust es daher?

Oder macht es dir eher Angst, sie verlieren zu können und daher die Reue?

LG an dich


Ich will ehrlich sein, mir blutet das Herz was ich getan habe... Und auch die Angst ...

10.11.2020 21:48 • #15


Avatar

ClaraFall

2657
2
5190
Ich mag mich nicht zuuuu weit aus dem Fenster lehnen.. Aber wenn du dein Herz bluten spürst, wenn du sie in ihrer! Verletzung siehst ...

.. kannst du Narzissmus eher abhaken

Ich freu mich, dass du in therapeutischer Behandlung bist. Alles andere zeigt sicher die Zeit und eure Kommunikation.

10.11.2020 22:18 • #16


Avatar

DownTown

403
3
898
Zitat von NeXXo:
Danke für deine Antwort. Das ich Sie einmal mitnehmen möchte, hatte ich Ihr bereits einmal gesagt.
Nur stecken wir momentan echt in einer Krise... Habe mir mal einige Sachen bei Google durchgelesen was Narzissmus angeht ... Das schlimme ist, einiges davon trifft auf mich zu. Und ich habe es nicht gesehen ... Ich hoffe nur, das es durch die Therapie besser wird...


Hi NeXXo,
Dr. Google ist ja immer ein schlechter Berater. Aber, ja, ich tue das als auch. Man will ja wissen was Sache ist, was man tun kann oder muss...was denkst du denn, was bei dir im Sachen Narzisst zutreffen könnte?
Hast du schon etwas unternommen, deine Freundin um Entschuldigung zu bitten?
Gute N8!
DownTown

10.11.2020 23:54 • #17


NeXXo

NeXXo

17
1
8
Zitat von ClaraFall:
Ich mag mich nicht zuuuu weit aus dem Fenster lehnen.. Aber wenn du dein Herz bluten spürst, wenn du sie in ihrer! Verletzung siehst ...

.. kannst du Narzissmus eher abhaken

Ich freu mich, dass du in therapeutischer Behandlung bist. Alles andere zeigt sicher die Zeit und eure Kommunikation.


Und wieso möchte ich Sie dann "kontrollieren"? Sie quasi nur für mich beanspruchen? Ich weiß selber das es falsch ist und auch nicht gesund ist. Vor allem für Sie. Mich frisst es innerlich auf.

11.11.2020 08:51 • #18


Avatar

LeLion

66
133
Du gibst dir die Antwort doch selber, um die Lage zu ändern bzw. das Problem anzugehen.
Wie sieht es mit deinem Selbstwertgefühl aus?
Da könnte auch eine Ursache für das Problem liegen.
Es liest sich ja immer so als wenn du dich nicht gut genug für Sie findest.

11.11.2020 12:19 • #19


NeXXo

NeXXo

17
1
8
Zitat von LeLion:
Du gibst dir die Antwort doch selber, um die Lage zu ändern bzw. das Problem anzugehen.
Wie sieht es mit deinem Selbstwertgefühl aus?
Da könnte auch eine Ursache für das Problem liegen.
Es liest sich ja immer so als wenn du dich nicht gut genug für Sie findest.


Mein Selbstwertgefühl? Das ist am Boden.

11.11.2020 12:22 • #20


Avatar

LeLion

66
133
Also das Thema Selbstwertgefühl (Kontrollzwang ist ja damit einhergehend) mit deinem Therapeuten angehen.

Lernen sich selbst zu lieben und zu schätzen das ist wichtig für jeden und jeder ist gut genug so wie er ist, wir müssen uns von diesem Gedanken das nicht zu sein lösen.
Hier gibt es auch viele Informationen auf Z.B. YouTube, das wird zwar nicht den Therapeuten ersetzen doch hilft dir evtl. schon mal eine andere Ansicht zu erhalten.

Ich kann dich verstehen, wie soll man glauben das eine andere Person einen liebt wenn man es nicht mal selbst kann.

11.11.2020 12:30 • x 3 #21


Avatar

Jedi

4198
13
9861
Hlllo @NeXXo !

Zitat von LeLion:
wie soll man glauben das eine andere Person einen liebt wenn man es nicht mal selbst kann.


Ein absolut wichtiger Satz
Denn es ist doch erklärbar, "Warum", wenn man sich selbst nicht liebt - nicht lieben u. annehmen kann,
wie man nun ist -
"Warum" sollte es ein anderer Mensch tun, Uns lieben u. annehmen, wie wir sind !

Dabei verbirgt sich auch immer eine bestimmte Frage danach -"Brauche" ich eine Partnerin oder
entscheide ich mich für die Liebe - eine andere Person so zu lieben, anzunehmen, wie sie ist, mit all ihren Anteilen
u. Erfahrungen ?
--------------------------------------------------------
Es krieselte bereits seit längerem bei uns in der Beziehung (insgesamt 10 Jahre).
- In der Zeit wo Sie weg war, habe ich auf Arbeit eine Kollegin kennengelernt-.
- Sie war ebenfalls in einer Beziehung in der es nicht mehr lief-.
Wir sind uns näher gekommen. Letztendlich haben wir uns von unseren Partnern getrennt .
---
Was folgte war eine Odyssee.
Auf jeden Fall, habe ich das Gefühl, sie kontrollieren zu müssen .
Es wird auch vielleicht Eifersucht im Spiel sein.
Wir waren zwischendurch getrennt weil ich den Karren an die Wand gefahren habe.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------
Du schreibst, Ihr habt Euch von den Partnern getrennt - Wie habt ihr Euch getrennt ? - habt ihr einfach Schluss gemacht ?
oder habt ihr miteinander geredet, um einen wirklichen Abschluss einer Beziehung zu machen ?

Finde ich nicht Unwichtig, denn meist nimmt man die Ungeklärten Dinge, aus der alten Beziehung mit in die Neue Beziehung.
(Meist wird dies offenbart, wenn die Verliebtheitsphase vorbei ist)
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Kontrolle auszuüben hat auch immer etwas mit Angst zu tun !
Angst verlassen zu werden - so wie Du deine Partnerin verlassen hast.
Auch der, der selbst von sich aus einen Partner verlässt, kann dann diese Ängste spüren,
die ihm Unbewusst sagen, auch Du könntest verlassen werden.

So entstehen nicht nur Verlassensängste bei Menschen, die verlasen wurden, sondern auch bei Menschen,
die Verlassen haben !

Eifersucht hat etwas mit Kontrolle behalten zu tun u. auch mit der Angst verlassen zu werden u.
nicht geliebt zu sein !
In dem Wort "Eifer-Sucht steckt das Wort "Sucht" u. zeigt bereits damit die Problematik,
die auf eine liebevolle Beziehung absolut zerstörend wirken kann.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
@LeLion gebe ich damit recht:
Zitat von LeLion:
Lernen sich selbst zu lieben und zu schätzen


Sich selbst zu lieben, gehört sicherlich aus meiner Erfahrung heraus, zur Königsdisziplin !
Aber villt. beginnst Du mit Selbstfürsorge ! - Sorge gut für Dich - achte darauf, was sich auch stimmig für Dich anfühlt !
Denn in der Regel, leben u. entscheiden wir uns gegen unsere innere Wahrheit u. selbst dann noch,
wenn unser Selbstwertgefühl schon sehr klein geschrumpft ist u. sich schon deutliche somatische Beschwerden
bermekbar gemacht haben.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Sicherlich jetzt eine ganze Reihe an Thematik, die Du gut in die Therapiesitzungen miteinbringen kannst u.
gar solltest !

11.11.2020 17:25 • x 1 #22


NeXXo

NeXXo

17
1
8
Nabend zusammen,
Jetzt ist es komplett vorbei. "Ich bin erstmal raus" sagt Sie ... Die Gründe nannte Sie mir auch ... Aber, ich muss zugeben, ich hatte das irgendwie im Gefühl...
Gott tut das weh ...

15.11.2020 20:20 • #23


Wusseldussel

42
1
58
Ich weiß nicht, in wiefern dir das hilft.. aber komplett "am Boden" oder an "an die Wand gepresst" zu sein gibt einem auch die Möglichkeit nur in eine Richtung zu schauen, nämlich nach vorne.
Überleg' dir was für dich persönlich momentan wichtig und richtig ist. Um eine gesunde Partnerschaft zu führen ist es wichtig, nicht abhänig vom anderen zu sein.
Orientiere dich neu, erfinde dich neu. Sport, neue Hobbies, neue Interesse - alles was dich in irgendeiner Weise voranbringt ist gut.
Eine gesunde Beziehung kann nur funktionieren, wenn beide Parteien in sich glücklich sind und nicht, wenn sie das eigene Wohlbefinden vom anderen abhängig machen. Das funktioniert temporär, aber nicht dauerhaft.

15.11.2020 20:25 • x 1 #24


NeXXo

NeXXo

17
1
8
Um ehrlich zu sein, Sport mache ich schon seit Jahren, ist halt mein Hobby.
Aber was mir wichtig ist? Das waren zwei Dinge:
Das eine ist, meine Therapie erfolgreich beenden. Und das andere ist war, das aus Ihren und meinen Träumen unsere Träume werden ...

15.11.2020 20:54 • #25


Eisröschen

Zitat von Wusseldussel:
Eine gesunde Beziehung kann nur funktionieren, wenn beide Parteien in sich glücklich sind und nicht, wenn sie das eigene Wohlbefinden vom anderen abhängig machen. Das funktioniert temporär, aber nicht dauerhaft.


Gerade psychisch beeinträchtigte / kranke Personen haben ja die besten Karten, in sich glücklich zu werden - darum sind sie ja krank geworden - oder? Wenn einzig solche in sich ruhenden Menschen eine funktionierende Beziehung führen könnten, gäbe es 90% Singles. Lösungen müssen m.E. auch für Menschen innerhalb der Zivilisation und nicht nur für Achtsamkeitsmönche in Urwald und Kloster anwendbar sein, so hübsch sich diese Zeilen auch gebetsmühlenartig immer und immer wieder aufsagen lassen ...

15.11.2020 21:02 • x 1 #26


Avatar

Kate

2885
6
6285
Zitat von Eisröschen:

Gerade psychisch beeinträchtigte / kranke Personen haben ja die besten Karten, in sich glücklich zu werden - darum sind sie ja krank geworden - oder? Wenn einzig solche in sich ruhenden Menschen eine funktionierende Beziehung führen könnten, gäbe es 90% Singles. Lösungen müssen m.E. auch für Menschen innerhalb der Zivilisation und nicht nur für Achtsamkeitsmönche in Urwald und Kloster anwendbar sein, so hübsch sich diese Zeilen auch gebetsmühlenartig immer und immer wieder aufsagen lassen ...

Es ist aber falsch, sich vom Partner immer Heilung zu erhoffen. Das ist eine Last die er auf Dauer nicht tragen kann!

15.11.2020 21:27 • x 1 #27


Avatar

Kate

2885
6
6285
@Eisröschen ...und ich finde nicht, dass Hoffnung die kleine Schwester der Dummheit ist, auch wenn Du das mit Ja beantwortest.
Hoffnung und Dummheit haben seltenst was miteinander zu tun.
Hoffnung hält am Leben. Und Du hast sie auch, sonst wärst Du nicht hier, würdest Dich nicht auf Deine Therapie freuen.
LG Kate

15.11.2020 21:30 • #28

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag