Er liebt mich nicht mehr - wie den Liebeskummer überwinden?

crempita

crempita

26
2
hallo ihr lieben...

ich lese nun schon einige zeit eure beiträge, finde aber nicht so richtig die kraft mir selber alles von der seele zu schreiben.

seit längerem vermute ich an depressionen zu leiden.. doch jetzt, nachdem er sagt dass er mich nicht mehr liebt, bin ich mir ganz sicher...
ich hänge durch, habe überhaupt keinen antrieb mehr und weiß einfach nicht weiter...

seit mittwoch liegt die wäsche in der maschinne...
die spülmaschine ist voll und die küchenablage auch..
duschen ist eine echte herausforderunng und mein armer hund kommt grad auch nnur ein mal am tag vor die türe...
ich fühl mich einfach schlecht, nichts macht mir spaß...ich will mit niemandem reden,da ich mich für nichts unnd niemanden interessiere...
ich gehe früh schlafen, damit der tag schneller rum geht und ich bekomme dieses tief, traurige gefühl einfach nicht weg.
ich habe angst vor der zukunt und habe das gefühl nichts zu taugen... irgedwie macht nichts mehr einen sinn.. und ich frage mich, wozu das alles?

ich würde mich freuen wennnn jemand einen rat für mich hätte, wie ich den tag überstehenn kann...

(meine tastatur spinnnt...daher gibt es hier und da mal ein N zuviel... ;-)

19.09.2010 07:19 • #1


Avatar

Glasscherbe

575
11
Hallo crempita,

das kenne ich nur zu gut ... Was hilft? Mir hilft es, wenn ich mir Dinge für den Tag fest vornehme. Das muss nichts großes sein, was kleines hilft auch - beispielsweise mal ne halbe Stunde raus gehen oder was in der Art. Du wirst selbst für dich wissen, welche Dinge dir viel abverlangen und welche leichter von der Hand gehen. Hast du eine Freundin, die dir bisschen über die Zeit des Liebeskummers weg helfen kann? Oder irgendjemanden anderes zum Reden?

Liebe Grüße

19.09.2010 09:38 • #2



Hallo crempita,

Er liebt mich nicht mehr - wie den Liebeskummer überwinden?

x 3#3


FrolleinMau

Hallo, wenn ich das so lese, erschrecke ich mich ein wenig, denn so ging es mir auch zweimal im Leben. Ich kann dir einfach nur raten, dich deinem Hausarzt anzuvertrauen, der dich evtl. auch zu einem Facharzt überweist. Es besteht auch die Möglichkeit, sich einen Gesprächstherapeuten zu suchen. Mir half damals ein dreinmonatiger Aufenthalt in der Tagesklinik, mein Leben wieder in den Griff zu kriegen.

Es wäre schön, wenn du dich dazu aufraffen könntest.

19.09.2010 10:25 • #3


crempita

crempita

26
2
@glasscherbe
danke für deinen rat... ich bin eben eine halbe stunde mit dem hunnd unterwegs gegewesen...mir fällt nur schwer unterwegs nicht loszuheulen... bekomm die weinerei nicht in den griff... und schäm mich natürlich wenn mir leute entgegen kommen, daher trau ich mich auch nicht so oft raus...
leider bin ich im moment ziemlich allein... keine freundin zum reden und meinen bruder möcht ich damit nicht belasten, der ist z zt auch nicht besonders gut drauf...

@freuleinmau
auch dir lieben dank für deinne antwort... ich habe schon mit meinem hausarzt gesprochen, sie hat mir die nummer der ZIP (zentrale informationnsstelle psychothearapie) gegeben. ich habe es irgenndwie bisher nicht geschafft da anzurufen, weiß nicht so recht was ich denen am telefon sagen soll... ich würde gern einen gesprächstherapeuthen findenn... die haben lage wartezeiten habe ich gehört...das macht mir noch etwas angst...was mache ich bis es losgeht? nnaja, ich sollte vielleicht erst einmal anrufen..

19.09.2010 12:24 • #4


Martina

1982
13
14
Hallo Du,
Zitat von crempita:
nnaja, ich sollte vielleicht erst einmal anrufen..
Das solltest Du auf jeden Fall! Wie ich lese, geht es Dir sehr schlecht (mir erging es schon einmal sehr ähnlich) aber ob das Depressionen sind, kann nur der Fachmann/die Fachfrau feststellen.
Dass Du bei der ZIP nicht gut anrufen kannst, kann ich verstehen - ist auch nicht so leicht. Aber vielleicht kannst Du per Mail mit denen Kontakt aufnehmen? Da kannst Du Deinen Zustand so beschreiben, wie Du es hier getan hast. Wenn es die Möglichkeit per Mail nicht geben sollte, rufe dort an und erkläre denen Deinen Zustand, wie Du es uns erklärt hast. Die werden Dich schon verstehen. Und wenn Du weinen mußt......ist nicht so schlimm, die kennen das dort.
Nimm all Deinen Mut zusammen, es passiert Dir dort nichts Kann Dir dabei vielleicht jemand helfen?

19.09.2010 13:53 • #5


Avatar

Ira

10
2
Hallo Crempita,

mir geht es zur Zeit ähnlich. Der Liebeskummer bringt mich um! Während Du zu nichts in der Lage bist, renne ich wie eine Besessene in der Gegend rum um mich zu beschäftigen und mich abzulenken, meine Wohnung putze ich jeden Tag bis zur Erschöpfung oder gehe zum Sport um mich auszupowern, dabei bin ich total fertig. Heulen muss ich auch jede halbe Stunde. Ich verstehe Dich so gut!
Es ist sehr schwer, sich selbst zu überwinden und sich professioneller Hilfe anzuvertrauen. Das kann ich gut verstehen, auch ich war schon in der Lage und stehe mal wieder kurz davor. Ich möchte Dir Mut zusprechen, Dir schreiben, dass Du nicht allein bist. Wir dürfen uns von dem Schmerz nicht besiegen lassen. Irgendwann sieht man hinter den dunklen Wolken auch wieder den blauen Himmel und irgendwann sogar den Sonnenschein. Du kannst mir ger eine PN schreiben, wenn Du Dich austauschen möchtest.
Ich wünsche Dir ganz viel Kraft und dass die Sonne recht bald wieder für Dich scheinen möge!

Ira

20.09.2010 10:45 • #6


Avatar

Ira

10
2
Wie geht es Dir crempita?
Hoffe, es wird mit jedem Tag besser. Liebe Grüße!!!!

27.09.2010 10:18 • #7


crempita

crempita

26
2
hallo ira,

mir geht es immernoch wie dir.. ich hab kaum die kraft hier zu schreiben... und wünsche mir das es stimmt was die leute sagen: es wird besser... ich versuche es mir jeden tag zu sagen.. jeden abennd wenn ich schlafen gehe denke ich mir, ich habe wieder eienn tag ohne ihn überlebt und es soll ja angeblich mit jedem tag besser werden...

morgenns wenn ich wach werde überkommt mich jedes mal diese unerträgliche traurigkeit. kein morgen ohne tränen... meine wohnung sieht aus wie sau und ich schaffe es nicht einmal die kaffeetassen der letzten tage in die maschine zu räumen..

ständig ein wechselbad der gefühle...mal die totale sehnsucht.. dannn die tiefe enttäuschung.. wut.. und immer wieder diese traurigkeit...
heute kommt noch dazu das meine beste freundinn geburtstag hätte...sie ist vor 2 jahren bei einem autounfall ums leben gekommen.. sie fehlt mir grade jetzt sooo sehr... und ich könnte gott und die ganze welt verfluchen... ich bin so allein...
ich habe meinen mann verlassen kurz bevor ich IHN kennengelernt habe... es ging eigentlich nahtlos in einander über... ich binn in das haus meiner eltern gezogenn, da sie die meiste zeit des jahres im ausland leben...das haus steht leer, also bin ich mit meinem kram und meinem hund hier her gezogen. vom ersten tag an war ER mit mir hier...alles hier erinnert mich an IHN.. meinne wenigenn freunde haben sich auf die seite meines ex-mannes geschlagen, da es natürlich so aussah als hätte ich ihn wege dem anderenn verlassen..was nicht stimmt! unsere ehe ginng eigentlich mit dem tod meiner besten freundin zu ende.. mein mannn hatte kaum verständnis für meine trauer...er konnte halt nicht damit umgehen..ich wurde depressiv und er wollte nichts davon hören... moment schreib gleich weiter...

02.10.2010 08:48 • #8


crempita

crempita

26
2
...weiter gehts...

wennn mein mann ehrlich wäre, würde er zugeben das er mich nicht mehr geliebt hat..aber es war so bequem.. und ich wollte ohne liebe nicht leben... dazu kommt, das ich meine bilogische uhr ticken höre...ich möchte irgendwann kinder und ich bin 35! meinn mannn wollte auch welche..ursprünglich...deshalb haben wir geheiratet.. naja, das ist ein anderes thema..

ich würde gerne schreiben wie ich IHN kennengelernt habe unnd wie tief und innig unsere beziehung in den nletzten monaten war...von den plänen einer gemeinnsamen wohnunng, von den plänenn unseres gemeinsamen lebens.. aber es bricht mir das herz wenn ich nur daran denke... all die worte die er gesagt hat...sie kligen immer noch in meinnem kopf...du bist mein leben und die worte ich liebe dich reichen nicht aus ..ich muss was neues erfinden um das zu beschreibe was ich für dich empfinde... das alles ist grade mal 5 wochen her...und vor drei wochen hat er gesagt er liebt mich nicht mehr... ich versteh es nicht...

tja, nun steh ich vor dem schrebenhaufen meines lebens... kein zu hause mehr...keinne freunde mehr... und meine grosse liebe will mich nicht mehr...

wenn ich meinen hund nicht hätte, ich wüßte nicht ob ich nnoch weiter machen würde...
glücklicherweise liebe ich diesen kleinnen räuber so sehr, dass ich neimanden für gut genug halte sich um ihn zu kümmern wennn es mich nicht mehr gäbe..
ausserdem glaube ich, daß ich meine freundin im himmel nicht sehen würde, wenn ich mir selber das leben nehmen würde.. solche menschen kommenn woanders hin..da bin ich mir irgendwie sicher...ich glaube daran..

nun ich versuche mein leben neu zu organnisieren... zu planen... unnd ich freue mich das meinne eltern in 4 wochen zu besuch kommen... sie bleiben bis weihnachten...

nun geht es mir etwas besser...hab mir wieder was von der seele geschrieben...
*schäm..und nicht einnmal gefragt wie es dir denn geht? sicher fühlst du den schmerz immernnoch und kämpfst, genau wie ich , jeden tag mit dem verlust..?

schreib mir wenn du magst...
ich werde jetzt zum friedhof gehen und meine freundin besuchen...

02.10.2010 09:51 • #9


Avatar

Ira

10
2
Crempita,

ich habe soeben Deine Zeilen gelesen. Du bist nicht allein! Es interessiert z. B. mich wie es Dir geht, auch wenn ich Dich nicht kenne. Menschen, die das gleiche Los tragen, sind doch irgendwie verbunden und wissen, was der andere gerade durchmacht. Das Leben ist schön und es heißt uns willkommen. Wir müssen es nur zulassen. Zögere bitte nicht professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Ich weiß, wie schnell man immer tiefer und immer tiefer im schwarzen Loch versinken kann. Es ist fast wie Treibsand, aus dem man aus eigener Kraft nicht mehr herauskommt. ABER Du schaffst das!!!!
Lenk Dich ab (selbiges mache auch ich), stell einen Sonntag Deine Bude auf den Kopf, reinige sie und stelle Dir vor, es ist kein Staub den Du da wegputzt, sondern Deine düsteren Gedanken. Nimm Deinen kleinen Räuber an die Leine und geht raus, einfach raus aus den eigenen vier Wänden etc. vielleicht Sport (Laufen macht herrlich den Kopf frei - naja, jedenfalls fast)
Du kannst mir immer gern schreiben (ich schicke Dir mal eine PN mit meiner E-Mail Adresse).
Ich glaub´an Dich! Und Du tust es auch!

Es grüßt Dich ganz herzlich

Ira

06.10.2010 11:18 • #10



Hallo crempita,

x 4#11


crempita

crempita

26
2
hallo Ira,

seit meinnem letzten Eintrag...es war am samstag... ist mir irgenndwie ein licht aufgegangen..
ich hing so tief inn meinenn gedanken fest ... in diesem loch.. da ist mir auf einnmal so einiges klar geworden..
grade in dem moment wo ich dachte es geht nicht weiter...
ich habe die ganze zeit eine flasche sicht auf die dinge gehabt...
es hat sich etwas verändert.. VERÄNDERT.. und was meinne Depressionen angeht nicht verbessert...
ABER ich habe viel über mich selber nachgedacht... unnd viel verstanden...
ich denke ER ist nicht das problem gewesenn...
ich schreibe Dir gleich einne PN oder auf deine eMail. dann erzähle ich in einzelheiten..

Ich will mich aber hier mal bei allen bedanken...
besonders bei dir ira...
dankeschön...

bis gleich..

06.10.2010 14:52 • #11

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag