169

Totaler Zusammenbruch mit Burnout - Arzt hat kein Verständnis

Verbrannt

112
1
115
Da hast du absolut recht, dass ist mir gerade schmerzlich klar geworden. Aber das Thema zur Selbstständigkeit oder allgemein zu Jobs würde ich irrrrggggennnddddwaaannn tatsächlich gerne hier besprechen. Erinnert mich daran .
In der Vergangenheit habe ich mit vermeintlich "normalen" diese Dinge immer besprochen ( Selbstständige, entsprechende Foren, Familie, usw.). Und bitte nicht falsch verstehen. Eigentlichen haben mich aber immer Leute die etwas "anders" waren und damit wirklich einfach glücklich waren dazu inspiriert und mir auch geholfen. Auch ich war darin glücklich, bis ich zuviel wollte und alles immer größer werden musste. Warum ist man nie satt ?
Meine eigenen Geschichten dazu lasse ich an dieser Stelle raus, freue mich aber zukünftig gerne...falls ich da mal helfen kann. Und falls es auch mentale Unterstützung ist.

Und du hast recht. Ich muss dazu erst wieder gesund werden. Ich hatte vor ca. 2 Stunden den heftigsten Rückfall seit dem Krankenhaus. Als wenn einem 2000 Volt durch das Hirn zucken. Die ganze Euphorie über die Krankschreibung, all die neuen Ideen, alte Ideen und verständnisvolle Gespräche mit meiner Frau, etwas Gartenarbeit und dazu etwas Kunst.

Bummmmmmsss, hatte ich fast einen Anfall wie eine extreme Panikattacke oder einen Ausfall. Zittern und die erwähnte Lautstärke. Als wenn ich auf eine. Festival direkt vor der Box stehe.....Es haut einen weg. Vorher ging das problemlos, jetzt nicht mehr.

Habe es deshalb direkt mal niedergeschrieben und es hat gut getan.

Ich schalte jetzt einen Gang zurück und freue mich tatsächlich auf einen Besuch bei einem Therapeuten. Bin doch nicht auf einmal geheilt

15.06.2020 18:57 • x 2 #31


Verbrannt

112
1
115
So. Entspannt Feierabend. Sonst wäre ich gleich richtig hoch gefahren. Es wird langsam dunkler und sonst würde ich jetzt erst richtig hochfahren.
Jetzt geh ich in die Badewanne, lecker Essen und etwas Netflix. So zumindest vorgenommen. Klappt schon. Fühl mich gut.

Schönen Feierabend

15.06.2020 20:20 • x 1 #32


Verbrannt

112
1
115
Entspannt Feierabend Die Realität hat dann doch anders ausgesehen. Die Badewanne hat gut getan. Das Essen war echt das Letzte, da durch den ganzen Stress der vergangenen Tage eigentlich kaum was da war und mir wie auch meiner Frau die Lust zum kochen dann doch fehlte. Dazu dann natürlich noch schnell Emails checken usw....und meine Frau musste mir dann auch einiges mitteilen. Es waren recht schonungslose Gedanken und sie hatte leider das unbedingte Bedürfnis der Mitteilung. Was raus muss...muss halt raus. Sie muss sich auch erste an die neue Situation gewöhnen, dass ich nicht mehr so Leistungsfähig bin im Moment. Das würde mir auch wieder zuviel.

Also dachten wir okay Nudeln mit Ketchup wie zu WG Zeiten sind mal wieder ganz in Ordnung....Wie könnte man das mal essen und fand es dann lecker ? Ihhhhhhhhhh..
Egal. Jetzt eine Runde Entspannt Netflix und schlafen. Abgesehen davon war es bereits viel zu spät.

Es ist das erste Mal passiert, der Router hatte auf einmal kein Signal und das Internet war plötzlich tot. Mehrere Neustarts gemacht, die IP Adresse rausgesucht, versucht den Router zu rebooten.....Nix Fernsehen haben wir seit Jahren nicht mehr, da weder meine Frau noch ich es mehr ertragen konnten. Über die verlogenen Einzelheiten lasse ich mich mal nicht aus. Heute ist man ja sonst ein Medienhasser oder sonst irgendwas und wird vermutlich bestraft. Bücher gelesen oder verschenkt (Memo an mich...Bücher kaufen).

Will ein Haus auf einem Berg, ein paar Hektar Land und kein Internet mehr.

Böse und enttäuscht über meine eigene Blödheit dann ins Bett gegangen.
Soviel zum entspannten Abend. Versuche es heute alles anders zu machen....mal sehen....

Und heute wird vernünftig gegessen

16.06.2020 09:15 • #33


Verbrannt

112
1
115
Update. Durch den Internet Ausfall konnte ich den Messanger nicht öffnen. In einer Stunde hat sich mein ältester und zu gleich auch mit gestörtester Freund im positiven Sinne....angekündigt. Werde ihn bitten sein Hirn um 80 Prozent runterzufahren und ruhig zu bleiben.
Mal sehen, aber absagen möchte ich ihm auch nicht. Er möchte auch nur sehen wie es mir geht, da er sich natürlich auch Sorgen macht.
Danach vielleicht wirklich Liegestuhl. Meine Tagesleistung ist dann glaub ich am Limit nach gestern.

16.06.2020 09:38 • #34


Verbrannt

112
1
115
Freund wieder weg. Wir haben lange auf der Terrasse gesessen und ich bin froh noch jemanden aus Kindertagen an meiner Seite zu haben. Einiges ist mir wieder viel klarer geworden. Ich habe offensichtlich immer eine arrogante Denkweise gegenüber meiner Kindheit gehabt. Einige Eltern meiner Freunde hatten wenig Geld, waren Suchtkrank oder alles andere als nett.

Ich habe mich immer darüber gestellt. Meine Eltern hatten alle zwei Jahre ein neues Auto, ein schickes Haus, Urlaube und alles was zu einer perfekten Fassade gehört.
Ich habe hinter dieser Fassade gelebt und sobald ich alt genug für die Bedienung einer Mikrowelle war, bin ich immer allein gewesen. Dazu ein unerträglicher Leistungsdruck in der Schule und im Sport. Sechs mal die Woche trainieren. Fast jedes Wochenende Wettkämpfe oder Triathlon. Ansonsten ständige Aktivitäten.
Abgesehen davon ist meine Mutter eben auch eine besagte Suchtkranke bis heute. Das habe ich aber erst kürzlich gecheckt.

Schräg wie man sich selbst die Realität verdrehen kann. Das müsste ich mal loswerden. Nutze das hier eigenlich jetzt als Tagebuch. Tut mir Leid für die Leute die das mal lesen müssen Vielleicht hilft es aber mal jemandem....

16.06.2020 12:42 • x 1 #35


Avatar

Alexandra2

3923
15
6125
Lieber Verbrannt,
Was bleibt einem Kind, das immer allein ist, übrig, als sich die Welt zurecht zu legen? Woher soll es wissen, wie das Leben funktioniert?
Ich habe selbst große Lücken im normalen Miteinander. Für mich war auch keiner da.
Sei nicht so hart mit Dir, Du hast das Beste daraus gemacht.
Liebe Grüße Alexandra

16.06.2020 13:22 • x 3 #36


Avatar

Dani82a

1112
1
1058
Du glaubst nicht, wie gut es tut zu lesen, dass es auch andere Menschen gibt, denen es ähnlich geht.
Natürlich ist es schade, dass es einem so ergeht, keine Frage.
Aber zumindest fühlt man sich nicht so allein mit allem.
Ich lese gern hier bei dir mit.

16.06.2020 13:26 • x 3 #37


Verbrannt

112
1
115
Danke euch. Ich muss das mit dem "Danke" hier eh mal verstehen bzw. anwenden. Hab nie Facebook gehabt, daher hab ich nie was geliked...
Die Sicht nach meinem Zusammenbruch ist jetzt total anders und ich dachte, kein Ding. Das ertrage ich einfach wie immer. Die Sicht auf meine Kindheit ist erst jetzt bzw. kürzlich bei Gesprächen mit meinen älteren Schwestern in mir hoch gekommen. Der Besuch meines Freundes heute ist dann wie ein netter Flashback.

Mein Vater starb vor 14 Jahren. Aus meiner Kindheit hatte ich einige Ausfälle meiner Mutter vergessen. Sie hat mal meinen Geburtstag vergessen, verlor ihren Führerschein für ein paar Monate, ab und an dieses total merkwürdige Verhalten...
Sie hatte für alles immer eine Erklärung. Im Zuge der Corona Geschichte wollte sich meine selbstständige Schwester etwas Geld fürs Finanzamt bei ihr leihen...........Fürs Finanzamt! Ahhhhh ich kenne das. Und wenn meine Schwester schon fragt, ist es echt richtig schlimm.

Meine Mutter hat ihr Leben lang nie gearbeitet. Nur aus Freude mal ehrenamtlich. Mein Vater und mein Opa waren doch recht vermögend.

Nun lange Rede kurzer Sinn. Meine Mutter hat keinen Cent mehr. Geld weg, Eigentumswohnung weg, Haus weg, Auto weg. Und rückt nicht mit der Wahrheit raus. Sogar die Konten ihrer Enkel sind leergeräumt.

Sie wird wohl alles verspielt und in Dro. bzw. ehr Medikamente investiert haben. Das erklärt einiges. Und lügt uns alle weiter an. Eine meiner Schwestern hat daraufhin einen Nervenzusammenbruch erlitten.
Ich sagte halt: Machen wir einfach neues Geld. Wird schon wieder.

Ich hatte meine Kindheit bis vor kurzem ganz anders in Erinnerung. Und danach hat mir meine eigene Mutter nie Geld gegeben oder irgendwas geschenkt.

Zuerst haben wir uns Vorwürfe gemacht, jetzt geht es nur noch um Schadensbegrenzung. Sich selbst enterben, Beerdigungskosten, Pflege und der Rattenschwanz.
Wie kann man so kalt sein und nicht mal das Geld der Enkel in Ruhe lassen. Ich weiß jetzt ja wie es ist sich keine Hilfe zu holen, aber dasssssss ?

Ist doch wieder ziemlich viel geworden. Geh jetzt die Sonne genießen. Habt einen schönen Tag !

16.06.2020 14:29 • x 1 #38


Verbrannt

112
1
115
16:39 der Grill ist an. Die Zucchini ist bereits fertig. Eine ist mir in den Grill gefallen Aber macht nix. Dazu gefüllte Paprika mit Tomatenreis. Freue mich drauf. Dank Kugelgrill einfach den Deckel zu und in Ruhe abwarten.
Sollte der Router heute nicht funktionieren, stelle ich mich drauf ein. Als ich der Zucchini so zugesehen habe kamen wieder ein paar Fragen auf. Die existenziellen halt. Was ist....wenn ich ins Krankengeld falle, kann man mir mein Nebengewerbe verbieten...da kann ich mir Stress einteilen bzw. es erfüllt mich und ich brauche Abwechslung....usw usw....Krankenkasse Anruf. Muss den Glasfasermann anrufen damit es weitergeht....Was hält eigentlich der Psychologe in Zukunft von mir. Bin es gewohnt allein vom Aussehen sofort einen Stempel zu bekommen. Das ganze gewürzt mit Fragmenten und Bildern aus der Kindheit...alles schräg....was auf der Zucchini war. Fühle mich noch sortiert aber müde und abgeschlagen.

Termin mit den mal benannten Erdenbewohnern für nächstes Wochenende habe ich tatsächlich mit Nachdruck abgesagt, da ich gestern ja fast wieder kollabiert wäre. Fühle mich gemischt dabei.

Egal. Ich verschiebe alle Gedanken auf morgen und vielleicht gehen wir noch spazieren. Ein guter Tag bisher. Vielleicht schreib ich auch einen Zettel und lege den zu den anderen Zetteln zum ab arbeiten...mal sehen.

16.06.2020 16:55 • #39


Verbrannt

112
1
115
Einfach den Deckel zu und in Ruhe abwarten.....Man sollte nur irgendwann auch dran denken den Deckel wieder abzunehmen und mal nach dem Essen sehen. Die ganze Zeit irgendwie ins Leere gestarrt, mal im Internet gewesen und die Kartoffeln gegossen.

Das Essen war dann auch komplett schwarz. Der Ärger kam dank meiner Frau die direkt einen Lachanfall bekam gar nicht auf. Wir haben dann die Reste aus dem schwarz gekratzt und ein Brötchen dazu gegessen. Wir haben das Essen trotzdem beide sehr genossen und viel gelacht.

Fazit für mich: Da meine Konzentration doch fehlt....stell ich mir dann doch lieber einen Wecker um nix zu vergessen. Sowas ist mir nie oder nur super selten passiert. Für mich ein erneuter Warnschuss.

Ins Essen starren und dabei nix anderes machen geht vorerst nicht, da kommen zuviel Gedanken hoch.
Ein total neues Kocherlebnis aber ein schöner Abend.

16.06.2020 21:23 • x 1 #40


Avatar

Dani82a

1112
1
1058
Jetzt hast du mir mit dem verkohlten Essen einen von Herzen kommenden Lacher beschert!
Danke dafür!

Bzgl Wecker stellen: das muss ich praktisch immer machen,weil ich sonst vor lauter Ablenkung die Zeit vergesse.

16.06.2020 22:08 • x 1 #41


Verbrannt

112
1
115
Das freut mich. Ja, irgendwie ist mein Zeitgefühl auch weg. Wenigstens weiß ich das jetzt. Damit kann ich arbeiten. War kurz davor ein neues Thema zu erstellen: Hilfe ich kann nicht mehr kochen....oder so.
Bin aber noch zuversichtlich. Heute neuer Versuch

Kapitel: Keine Ahnung

Es war spät gestern und mein Kopf wollte nicht wirklich runterfahren. Jetzt ist es 6:36 Uhr und der erste und einzige Kaffee des Tages ist getrunken.
Ich hätte jetzt bereits sonst mindestens 2 bis 3 Tassen getrunken. Über den Tag manchmal bestimmt 20 Tassen. Hier steht eine Siebträgermaschine, die habe ich sonst wie eine Zapfanlage genutzt. Bei der Arbeit dann direkt weiter mit einer großen Tasse aus der Pumpkanne.
Teilweise hatte ich damit nach dem Urlaub immer mal wieder ein paar Tage aufgehört, da z.B. beim wandern oder am Strand einfach keine Maschine da war. Danach habe ich dann auch bei der Arbeit auch Wasser oder Tee getrunken. Mit meinem ehemaligen Lieblingskollegen habe ich mir dann auch mal eine Kanne geteilt. Er ist ehemaliger Alk. und ich kenne noch seine früheren Ausfälle vor der Therapie. Davor habe ich immer großen Respekt gehabt. Er hat es geschafft. Kämpft aber jeden Tag.
Etwas Angst habe ich jetzt auch um ihn, da er sehr viel bei mir auch abladen konnte. Er hatte es und hat es auch nicht einfach. Teilweise war es mir aber auch deutlich zu viel. Er hat mir mal Dinge aus seiner Kindheit erzählt mit dem Untersatz....das habe ich noch nie jemandem erzählen können....
Auch das ist in meinem Kopf. Ich hoffe das drüber reden hat ihm geholfen. Und ich hoffe, dass bekomme ich mal wieder aus meinem Kopf. Muss mich mal in Ruhe mit ihm irgendwann treffen um es zu verarbeiten....Und er wohl auch....

Kaffee: Ich kämpfe jetzt nach wie vor mit etwas Herzrasen. Kannte ich gar nicht oder habe es vorher nicht wahr genommen. Werde auf grünen Tee umsteigen. Ich ohne Kaffee....so was gibts gar nicht.

Heute liebes Online Tagebuch bei dem jeder mitlesen kann...möchte ich über meine Frau sprechen.
Beim essen gestern sagte sie mir in einem Nebensatz: Du solltest mich auch verarbeiten, ich bin auch Teil deiner Störung. Sie liest hier nicht mit, darauf haben wir uns geeinigt, da es vielleicht meine Denkweise beeinflussen könnte ?
Natürlich kann sie aber jeder Zeit mitlesen, aber sie lässt mir meine Gedanken hier.
Meine geliebte Frau:

Wir kennen und lieben uns seit 20 Jahren. Auch sie hatte nach der Ausbildung große Probleme mit ihrem Beruf und landete bei einem Therapeuten. Hat nicht geholfen und sie hat nie wieder in dem Beruf gearbeitet.
Unsere Geschichte gleicht sich stark. Ich bin nach der Ausbildung direkt mit einem Freund in einen alten Polo gesprungen, da ich nicht weiter wusste. Zusammen mit diesem Freund habe ich dann eine Zeit im Ausland verbracht bis wir pleite waren.
Eigentlich hatten wir schon einen witzlos unterbezahlten Job und eine Wohnmöglichkeit dort. Aber der Liebeskummer war zu stark. Also zurück ins triste Deutschland. Mit im Gepäck war dann eine Straßenhündin die bis 2014 mit uns lebte und die wir jeden Tag vermissen.

So fing es an. Direkt zusammengezogen nach meiner Rückkehr und ja, es gibt die Liebe auf den ersten Blick. Wir haben uns 1999 auf einer Party gesehen und waren und sind seither verliebt. Mit extremen Höhen und Tiefen.
Meine Frau hat durch krasses Mobbing vor 1,5 Jahren ihren Job verloren bzw. sie hat nicht gekündigt. Ihr wurde unter Missachtung aller Gesetze gekündigt, da der sie mal 3 Wochen dadurch krank war und dann auch noch beim Arbeitgeber die Ursache ansprach....und gekündigt.

Ich habe mir erst totale Vorwürfe gemacht, aber es war gut so. Nachdem sie da raus war ging es ihr ganzzzzzz langsam besser. Dann kam die Wut in mir hoch. Um Haaresbreite hätte ich ein paar kleine dünnwandige 0,33l Flaschen mit ganz viel Liebe gefüllt und anschließend ein brennendes Kuscheltier als Zeichen meiner Anerkennung für den Arbeitgeber in den Flaschenhals gesteckt und ihn mal besucht....Nicht falsch verstehen. Bin nicht gefährlich nur manchmal sehr extrem. Und diese Situation....sie so zu sehen hat den Hass in mir wieder hervorgeholt.

Nun, danach ist sie zum Arbeitsamt. Der Druck war zu hoch. Nichts bezogen gleich wieder abgemeldet. Sie bzw. wir haben uns dann nebenberuflich wieder selbstständig gemacht. Ein Jahr hat es gedauert. Viel Geld natürlich dabei gebraucht, da ein Einkommen weggefallen ist. Jetzt....naja kommt noch nicht wirklich was rein aber wir haben viel Zuspruch . Das wird ist auch noch frisch. Und ihr geht es gut. Das ist mir das aller wichtigste.

Der Charakter meiner Frau:
Sie hat wohl auch lt. Psychologe eine "Störung" in Richtung bipolar. Sie ist die letzte die tanzt wenn alles andere bereits umgefallen ist. Und sie tanzt auch noch wenn alle bereits ihre Zelte auf einem Festival abgebaut haben. Auch noch am Montag...wenn keiner mehr da ist .
Dann ist es zu Ende....es wird leise...und es kann passieren das sie in ein tiefes und dunkeles Loch fällt. Tage oder Wochen.
Manchmal im Alltag: Sie möchte alles zu Ende bringen. Alles muss bei Dingen die ihr wichtig sind dann auch so laufen. Es gibt nichts, was sie dabei aufhält. Sie bringt Tonnen an Energie dafür auf. Danach ist sie leer.

Ein paar mal ging es bis zum Wahn.

Sie hat sich vor ein paar Monaten eingebildet ich würde mit fremden Frauen im Internet chatten, schreiben oder so. Mal ehrlich. Wie blöd müsste ich sein. Abgesehen davon, dass ich sehr glücklich bin....Würde ihr euch auf eine Atombombe setzten und enemennemuh mit dem Zünder spielen ? Ich jedenfalls nicht.
Der Wahn war irre. Über Wochen merkte ich, etwas stimmt nicht. Ich sehe es sofort in ihrem Gesicht. Sie hat aber über Wochen nicht drüber gesprochen und war fest davon überzeugt, dass ich sie hintergehe....

Es fing wohl so an: Sie wollte etwas schreiben. Etwas wie "Nie" oder "Tanzen" oder so. Heraus kam durch Autofill aber "Nina" oder "Tanja" oder so....Habs bis heute auch nicht ganz verstanden. Vielleicht kennt jemand den Song Alexa von Adam Angst. Da gibts einen Zusammenhang.

Nun ja, nachdem sie dann alle einschlägigen Namen, wie Frauen sich im Internet gewöhnlicherweise in bestimmten Szenen im Internet nennen studiert hatte....ging es weiter.
Sie lernte über Wochen die Autofill Funktion. Studierte die Funktionsweise von dem Algorithmus usw....In Verläufen konnte sie ja nichts finden, also musste ich es ja irgendwie anders machen. Sie machte ein komplexes IT Studium nebenbei und zerstörte ihr Hirn dabei dermachen unglaublich, dass sie sich am Ende wirklich selbst einweisen wollte.

Ernsthaft. Und zwar weil sie immer noch glaubte....ich hintergehe sie. Sie hat viel heimlich geweint in der Zeit und mir nichts gesagt. Die Fassade versucht aufrecht zu halten. Weiterzumachen...aber auch mich zu enttarnen....

Da gab es einige Nächte die ich im Auto in der Natur genächtigt habe. Das war ein absoluter Tiefpunkt unser Beziehung. Jemand unterstellt die Untreue und es stimmt kein Wort davon.
Du kannst es aber auch nicht widerlegen, da dein bipolarer Partner nebenbei ein IT Studium absolviert hat und jedes Argument in der Luft zerfetzt.

Irgendwie und irgendwann hörte der Wahn auf. Irgendwann merkte sie, auch wenn sie das Handy auf 0 programmiert habe und ich neben ihr sitze....schreibt es trotzdem die gleichen Sachen. Danach wurde sie sehr traurig....Es ist schwer zu beschreiben. Am Ende habe ich es tatsächlich verstanden.

Der schlimmste Anfall den sie je hatte. Seither achtet sie jetzt wieder besser auf sich und ihre Gedanken. Keimt es wieder, dann wird sie sofort mit mir reden und nichts verschleppen. Ein klares Stop Schild.

Und klar. Warum bin ich wohl verbrannt . Das alles war und ist ja wie bei jedem nur ein minimaler Einblick über sein Leben. Mir wird immer klarer warum ich jetzt so durch bin und was ich da alles so ertragen habe.

Hab nie an mich gedacht. Mein Körper eine Hülle die standhalten musste mein Hirn bis über die Drehzahl gefahren. Buummm...kein Wunder.

So. Ich beginne jetzt entspannt den Tag. Mal sehen was er bringt. Kein verbranntes Essen ist schon mal ein Ziel .

Würde gerne ans Meer fahren oder besser mich fahren lassen. Hoffe da etwas Ruhe zu finden. Hier ist überall Arbeit, Erinnerungen und irgendwie auch Druck.

Ist das eine gute Idee ? Mit dem Meer ?

17.06.2020 08:09 • #42


Verbrannt

112
1
115
Neuer Morgen,

neue Erkenntnisse....

Beim lesen meines eigenen Eintrages von gestern ist mir die Verbindung meines Absturzes mit meiner Frau aufgefallen. Natürlich habe ich sie im Tagesverlauf darauf angesprochen. Fehler. Ich wollte ihr halt erklären, dass meine Leistungsfähigkeit eingeschränkt ist und ich mich krank fühle.
Den Charakter meiner Frau habe ich ja bereits beschrieben. Natürlich endete es in Diskussionen und Rechtfertigungen über Stunden.
Danach hatten wir beide mindestens ein Kabel locker. Eingesehen hat sie es. Etwas Rücksicht versucht sie ja bereits zu nehmen....aber Reflektion ist nicht ihre starke Seite. Ich will auch nicht in Watte gepackt werden, manchmal fehlt aber irgendwie das Verständnis für meine Situation ihrerseits.

Natürlich habe ich sie direkt mit meiner Art überfahren, anstatt in Ruhe bei einer Tasse Tee das Gespräch zu suchen und meinerseits Verständnis aufzubringen. Nein, ich wollte einfach meinen Wilen durchsetzen und ihr die komplette Funktion meines "neuen" Gehirns in fünf Minuten erklären. Sie wollte mir natürlich erklären, warum sie so ist wie sie ist....

Was dabei rauskommt kann man sich denken. Beiden Seiten verhärten sich irgendwann und müffeln dann rum. Anstatt aufzuhören, redet man immer mehr und es geht immer tiefer.

Nachdem ich dann fast wieder den Boden festgehalten habe, einigten wir uns auf einen Kompromiss. Sie wird sich jemanden zum reden besorgen, da ich einfach nicht mehr mithalten kann. Wir haben da bereits jemanden im Auge, der kann mithalten.

Ich versuche weiterhin Ruhe zu bewahren und nicht alles auf einmal zu machen. Ein Beispiel während unseres Gespräches:
Okay Schatz...hab ich verstanden....wollen wir ans Meer fahren....warte ich gehe schnell die Koffer vom Dachboden holen....warum ?....weil ich es sonst vergesse....weißt du doch....hä...haben wir eigentlich noch Sonnencreme? Du hörst mir nicht zu.....äh doch....was machen wir eigentlich zu Essen....hab da ne Idee....haben wir noch.....Darf man eigentlich wieder an den Strand....mit Zollstock....kannst du mal beim Thema bleiben ! ......wo ist meine Badehose...egal sonst FKK Strand.....ahhhhh.....ich kann doch schon mal die Zwiebeln nebenbei schälen das spart Zeit....dann können wir länger über unsere Probleme reden....oder doch keine Zwiebeln....

Das waren ca. 2 Minuten Gespräch.

Wir können nicht anders...werden aber dran arbeiten müssen. Struktur bei unseren Gesprächen ist wichtig. Ich bleibe nicht beim Thema. Sie schon. Ich will immer alles auf einmal erledigen um maximal "produktiv" zu sein. Selbst im Gespräch. Muss zuhören lernen und mich besser konzentrieren....

Heute nur mit Struktur und viel Liebe.

18.06.2020 10:17 • x 1 #43


Verbrannt

112
1
115
Gestern hatte ich noch etwas über Atombomben und Zünder geschrieben. Fast direkt im Anschluss habe ich dann den Stift aus der Granate gezogen und meine Frau explodiert fast. Was sagt das wohl über mich.

Heute bleibt der Stift drin.

18.06.2020 10:39 • x 1 #44


Avatar

Alexandra2

3923
15
6125
Lieber Verbrannt, ich hab eine Idee.
Erleichtere Dir die Gesprächsführung mit begrenzter Redezeit (zB 3Min) während dessen darf der andere nichts sagen. Dann wechselt Ihr, der andere redet bzw schweigt. Und dann schreibt Ihr auf was gesagt wurde. ZB Schwimmen fahren, essen kochen, was wer wie gemeint hat... Das kann am Ende als Notiz sichtbar aufgehängt werden.
Und dann kann das Buch Eins nach dem anderen von Lynngibt es nur noch gebraucht zB bei boolooker. Es handelt von Schwierigkeiten durch A D S und gibt nicht Betroffenen einen Einblick
Liebe Grüße Alexandra

18.06.2020 11:33 • x 2 #45


Avatar

Alexandra2

3923
15
6125
Lynn Weiss

18.06.2020 12:01 • x 2 #46


Verbrannt

112
1
115
Danke. Hab ein Foto bzw. Screenshot von deinem Beitrag gemacht um es zukünftig umzusetzen. Lynn Weiss werde ich googeln. Aber nicht heute. Muss mich dringend bewegen. Gerade in mein Postfach geschaut und möchte nicht zu weit ausholen, eigentlich nur aufregen !

Wir haben vor Monaten an einem Innovationswettbewerb teilgenommen. Ich habe es schon vergessen. Dafür haben wir uns sogar Hilfe durch einen Profi geholt. Alles musste ja auch halb geheim ablaufen. Egal wir haben verloren. Unsere Idee würde einen Bruchteil Kosten verursachen und Millionen ! Millionen Tonnen Plastik im Jahr einsparen. Es wurde mehrfach durchgerechnet und durch eine Agentur gecheckt. Alle fanden es unfassbar. Jeder hat an die Idee geglaubt. Für mich auch ein Rettungsanker um meinen Job endlich zu kündigen.

Egal. Verloren.

Was mich aber aufregt sind die Gewinner. Ideen die vor Jahrzehnten aus der alternativen Szene kamen und dreist geklaut wurden. Ideen die nur noch mehr Müll erzeugen. Ideen die total unausgereift sind. Und diese ver. Diebe bereichern sich jetzt daran. Bin nicht sauer nicht gewonnen zu haben, aber dieser Planet ist so nicht mehr zu retten. Am besten noch eine schöne Riester Rente und damit international geächtete Streubomben finanzieren. Wie krank ist diese Welt eigentlich wirklich und wann werfen wir die wirklich kranken endlich von diesem Planeten?
Überall nur Krieg, Terror, Idioten und Umweltverschmutzer. Dazu eine Greta deren Familie sich unverhohlen an einem kranken Kind bereichert. Ihr ahnt es ich könnte ewig so weitermachen. Muss jetzt was tun, sonst flipp ich echt aus.

Keine Angst ist normal. Danke für deinen Beitrag.

18.06.2020 12:43 • x 2 #47


Verbrannt

112
1
115
Guten Morgen

Es ist jetzt 6.00 Uhr und ich bin eine halbe Stunde wach. Wach....eigentlich nicht. In der Nacht hatte ich verrückte Träume und konnte nicht einschlafen. Ich fühle mich ehr wie überfahren. Im Alltag wäre ich jetzt bereits weit über eine Stunde wach. Ich bin immer sehr früh aufgestanden um vor meinem eigentlichen Job alles andere zu erledigen.
Lieferanten finden, Preise vergleichen und Emails schreiben...Spülmaschine aus o. einräumen usw.....Danach bin ich dann hochgefahren zur Arbeit gefahren. Oft schon sehr gestresst mit tausend Gedanken im Kopf im Auto.

Nach der Arbeit bis zum schlafen gehen im Internet gewesen und da weiter gemacht wo ich morgens aufgehört habe. Nebenbei lief dann Netflix um sich zu entspannen......

Das ist meine morgendliche Erkenntnis. So normal ist das eigentlich nicht. Die Aufregung von gestern hat sich gelegt. Wir leben in einem Land der Lobbyisten, daran wird sich so schnell nichts ändern. Ich möchte aber in Zukunft etwas sinnvolles tun und mich nicht mehr an der ganzen Zerstörung beteiligen bzw. dabei zusehen. Irgendwas muss beruflich da geschehen.

Gehe jetzt zur Blutabnahme. Ich weiß nicht, was ich mir wünschen soll. Doch etwas zu finden oder doch nicht. Findet man etwas, könnte ich eine ernsthafte Erkrankung haben. Findet man nichts, bin ich halt durchgeknallt....Ich weiß nicht wie ich mit dem Gefühl umgehen soll.

Auf in die Dusche. Einen schönen Tag allen.

19.06.2020 06:17 • x 2 #48


Avatar

Dani82a

1112
1
1058
Moin!

Wow, Glückwunsch!
So früh aufwachen und aufstehen bekomme ich leider nicht mehr hin, da ich abends zu lange brauche, um schlafen zu gehen.

Die Erkenntnis ist ganz viel wert!
Habe ebenfalls beschlossen, dass ich mich umorientieren muss, damit ich mein Leben evtl besser in den Griff bekomme.
Das Hamsterrad möchte ich in seiner bekannten Form nicht mehr betreten.

Komische Träume beschert uns unser Unterbewusstsein oft dann, wenn es in uns brodelt.

Drücke dir die Daumen für die Blutabnahme!

19.06.2020 09:31 • x 1 #49


Verbrannt

112
1
115
Harter Morgen. Im Wartezimmer beim Arzt bin ich fast kollabiert, so heftig sind die Gedanken die gerade durch mein Hirn gehen. Ich erkenne immer mehr und mehr die Zusammenhänge. Seit vorhin ist mit klar geworden warum unter der Lautstärke von mindestens "System of a down" nichts bei mir geht. Ich habe schon geschrien und geheilt heute morgen. Das erste was ich meine Frau vorhin gesagt habe: Schatz ich habe Brötchen mitgebracht. Danach direkt: Wie krank und kalt ist meine Mutter eigentlich ? Wie kann eine Mutter so kaputt sein. Muss es aufschreiben. Ist wie ein Zwang es rauszulassen.

Spannend. Es ist auch das dunkelste Kapitel meines Lebens. Mal sehen ob ich es zeitlich korrekt auf die Reihe bekomme.

Mit 14 Jahren habe ich in den Ferien ein Mädchen kennengelernt. Damals gab es diese Ferientickets für Schüler und ich war in den Ferien mit Freunden viel mit dem Zug unterwegs.
Dabei lernt ich ein Mädchen aus einer anderen Stadt kennen. Klingt unpersönlich, aber aufgrund der Anonymität muss ich es leider so umschreiben.
Ich habe nie wieder eine so heftige Person kennengelernt. Mit 13 ist sie an harte Dro. geraten. Die Familie das Letzte. Der Bruder ein *beep*.

Dann haben wir uns länger nicht gesehen. Wir wohnten weit auseinander und haben dann eine ganze Zeit ständig mal telefoniert.
Zwei Monate lang hatte ich dann nichts gehört. Wir hatten uns aus den Augen verloren. Vor dem Training bin ich dann in eine Telefonzelle gegangen und habe bei ihr angerufen (es waren die 90ziger).

Achtung: Nur Weiterlesen wenn man wirklich dazu emotional in der Lage ist ! Sonst Stop ! Auch nicht Neugierde.

Die Mutter ging ans Telefon. Ich sagte: Hallo hier ist.... ist .... da ? Kurze Stille. Dann fragte die Mutter mich, ob ich es nicht weiß ? Dann platzte es aus ihr raus. ....ist vor knapp 2 Monaten bei einem Verkehrsunfall gestorben. Es muss kurz nach einem unserer letzten Telefonate gewesen sein.

Wir legten auf und ich ging zum Training. Beim Training habe ich es wohl irgendwann realisiert. Ein Großkotz in meiner Mannschaft rempelte mich absichtlich an. Ich habe das getan was ich vorher nie getan habe. Meine Faust landete direkt in seinem Gesicht.
Mein Trainer trennte uns. Ihm erzählte ich was passiert war. Er schickte mich nach Hause.

Ich erzählte es meiner Mutter. Die Reaktion war einzigartig. HÖR AUF ZU SPINNEN. Diese Worte werde ich nie vergessen. Kein Mitgefühl, kein in den Arm nehmen, kein zuhören. Das war ihre Reaktion.

Ich reflektiere:

Danach fing ich erst an durchzudrehen. Vorher nie ein Training verpasst usw. Immer zur Schule gegangen.
Dann habe ich mit Alk. und illegalen Substanzen angefangen. Habe angefangen mich ständig zu prügeln. Je mehr und je heftiger desto besser. Mit 17 ausgezogen. Das erste Hinterhof Tattoo usw.
Das Ganze steigerte sich bis ich 18 war.

Mit 18 hatte ich bereits zahlreiche Gerichtsverfahren und einen Strafbefehl für die Ingewahrsamnahme. Dazu meine beschissene Ausbildung und eine Freundin die mich nie geliebt hat.

Irgendwann könnte ich nicht mehr. Meine damalige Freundin hatte mich betrogen. In der Nacht habe ich Ihren neuen Freund fast umgebracht. Ernsthaft.

Ich hatte bereits Wochen vorher angefangen wie ein Roboter eine bestimmte Sorte Tabletten aus verschiedenen Apotheken zu holen. Ihr ahnt es. Ich hatte mit dem Gedanken gespielt das alles zu beenden.

Es war Freitag. Ich hatte den neuen Freund meiner eigentlich noch Freundin schwer verletzt. Ich war am Boden. Die ganze Nacht habe ich mir dann verschiedenste Substanzen zugeführt und bin nach Hause.
Dort angekommen den berühmten Abschiedbrief voller Hass geschrieben. Brief auf den Tisch und habe mir alle besagten Tabletten auf einmal eingeworfen. Ich glaube es waren ingesamt 5 Packungen. Einen Teil habe ich auf meinem Küchenbrett in meiner Absturz Wohnung klein gemacht und mir durch die Nase gezogen. So sehr wollte ich es !

Dann habe ich mich auf mein Bett gesetzt und wurde unendlich traurig das ich jetzt sterben werden. Irgendwie fand ich es schade. Doch der Hass war stärker. Ich wollte es allen zeigen. Endlich Ruhe haben. Alle anderen damit fertig machen die es haben soweit kommen lassen.

Dann bin ich eingeschlafen. Bis heute bin ich davon überzeugt, entweder es ist ein Wunder das ich noch hier bin oder es war die Mischung aus allen Substanzen der Nacht die mich gerettet hat. Eigentlich hätte man das nicht überleben können.

Zwei Tage später am späten Sonntag Abend haben dann 2 Freunde von mir meine Haustür eingetreten und mich so gefunden und auch den Brief....
Ich würde schnell wieder klar und habe sie wütend aus der Wohnung geworfen. Ich habe mich so geschämt, war so wütend das es nicht vorbei war. Das ich jetzt mit all meinen Problemen noch schlimmer konfrontiert werde.

An dieser Stelle: Das war das dümmste was ich je getan habe. Selbstmord ist und bleibt nie eine Lösung. Selbst jetzt mit all meinen Problemen bin ich so froh am Leben zu sein und weitestgehend gesund. Nie wieder ! Sau blöde Idee. Lieber den Rücksack packen und einfach los gehen ist eine bessere Idee ! Bringt euch nicht um !

Danach habe ich weiter gemacht. Wurde irgendwann ruhiger und die Aggression verschwand nach meinem kurzen Besuch in der Zelle. Für jemanden wie mich war es ein gutes Erlebnis mal eingesperrt zu werden. Ich wollte nie wieder eingesperrt sein.

Gedankensprung: Ein paar Jahre später in einer neuen Stadt bin ich berechtigt beim Straßenverkehrsamt leicht ausgerastet. Wohl bemerkt ich war im Recht. Etwa 30 Minuten später hat mich dann die Polizei angehalten...Wohl kein Zufall, da hatte wohl jemand einen Mann oder eine Frau bei der Zulassungsstelle. Mein Strafregister immer noch nicht verjährt unter anderem Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte usw.

Lange Rede kurzer Sinn. Führerschein und Fahrzeugpapiere. Warndreieck, Verbandskasten...alles in Ordnung.
Der Polizist hat mir dann mit meinen Papieren in der Hand ohne Grund eine Ohrfeige verpasst (Stichwort Polizeigewalt). Er wollte das ich ausflippe.

Bin ich aber nicht Meine Aggression ist seit ca. 1999 weg und ich kann mich dafür nur schämen. Jetzt gebe ich meiner Mutter dafür aber die Schuld. Wie kann man nur auf den Tod eines geliebten Menschen so reagieren.

Das war mein Morgen. Zusammenhang erkannt. Sollte jemand mal Probleme in der von mir geschilderten Weise haben, schreibt mich an wir telefonieren dann. Es gibt immer einen besseren Weg.

Bleibt gesund und munter.

19.06.2020 09:44 • x 1 #50


Verbrannt

112
1
115
Dani, der Morgen ist eigentlich super schön. Die Natur wacht auf und ich liebe es das zu sehen. Vorausgesetzt ist die Zeit. Ich nehme mir jetzt die Zeit mal *beep* zu beobachten usw.

Umorientieren werde ich mich auch auf jeden Fall. Vor ca. 2 Jahren war mal eine schlecht bezahlte Stelle im Tierheim bei uns um die Ecke frei. Wenn ich die genommen hätte, wäre es vielleicht nicht soweit gekommen.

Halte in Zukunft nach soetwas die Augen offen. Ich kann nicht mehr dafür arbeiten, damit andere Leute immer reicher werden um sich immer mehr Dinge zu kaufen die sie nicht brauchen und damit vor Leuten angeben denen es total egal ist.....

Hab einen tollen Tag.

19.06.2020 09:49 • x 1 #51


Verbrannt

112
1
115
Wieso beep. Hab nur etwas von fliegenden Tieren geschrieben....

19.06.2020 09:50 • #52


Avatar

Dani82a

1112
1
1058
Zitat von Verbrannt:
Halte in Zukunft nach soetwas die Augen offen. Ich kann nicht mehr dafür arbeiten, damit andere Leute immer reicher werden um sich immer mehr Dinge zu kaufen die sie nicht brauchen und damit vor Leuten angeben denen es total egal ist....


GENAU sowas hab ich bereits mehrmals zu meiner Therapeutin gesagt.
Abgesehen davon, dass ich mich und andere Jobs durch die Digitalisierung nach und nach wegrationalisieren soll/muss(te)...

19.06.2020 09:55 • x 1 #53


Verbrannt

112
1
115
Ja. Globalisierung, Rationalisierungsmaßnahmen....Einsparungen. Es geht immer ums letztlich ums Geld. Dennoch glaube ich daran, man kann nur glücklich werden sobald man etwas sinnvolles tut. Es gab Jobs die ich gesehen habe und mich nicht darauf beworben habe: Rollstuhlfahrer zur Uni bringen, Schulbegleitung für Kinder mit Vorerkrankungen, Tierheim, Brunnen bohren in Afrika....die Liste ist unendlich. Daneben ständig der Versuch mich mit "guten Tätigkeiten" selbstständig zu machen. Meine Frau tickt leider auch so und ist auch kein Kapitalist. Hätte ich eine Kapitalistin geheiratet, wäre vieles vermutlich leichter gewesen....
Faktisch bin ich wohl bisher an mir selbst gescheitert....

Ich hatte selbst Angst vor Schulbegleitung, da meine schulische Laufbahn nicht die Beste war und mit dem Realschulabschluss endete. Und das bei meiner Schreibweise...du solltest erst meine Handschrift nach dem dritten Handbruch sehen .

Die Angst vor Veränderungen ist irgendwie tief verwurzelt. Lieber den Spatz in der Hand. Aber wer nicht wagt der nicht gewinnt....Blah. Sowas macht mich auch irre. Für jeden Spruch ein gegen Spruch....

Es ist aber nie zu Spät. Man darf sich nur nicht von Leuten die keine Ahnung haben und sich gewisse Erfahrungen im Leben haben sparen dürfen...reinreden lassen.
Es gibt Milliarden an Möglichkeiten da draußen. Ich nehme jetzt lieber einen Job der schlecht bezahlt ist, mich aber erfüllt.
Für meinen Teil mache ich mich auch lieber wieder selbstständig, verdiene weniger....dafür aber mit Herz. Wenn es sein muss, tue ich auch das was ich nie getan habe. Ich hole mir Hilfe. Existenzgründerzuschuss usw. Andere machen das immer und ständig. Man selbst meint....ne ich liege dem System (was mich unter anderem kaputt gemacht hat) auf der Tasche.

Falsch. Es ist dein Leben. Hol es dir. Du hast es verdient.

Viel Spaß und Erfolg dabei. Heftiger Monolog Ende

19.06.2020 14:43 • #54


Verbrannt

112
1
115
Monolog doch nicht vorbei.

Die Liste an Menschen die mir im Leben erzählt haben....das geht nicht....so was gibt es nicht....keine Chance....
Ist locker genau so lang wie der Kastenbon nach einem Wocheneinkauf bei Aldi.

Ein Beispiel ( und nein ich möchte nicht damit angeben Antikapitalist):

Ich habe mit meiner Frau zusammen vor 12 Jahren ca. 1800,00 Euro netto verdient. 30 Stunden pro Person pro Woche. Es war und ist sehr knapp.
Dann wollten wir ein Haus kaufen. Wirklich jeder sagte: Das geht nicht. Ihr habt zu wenig Geld. Blahhhh. Man braucht Eigenkapital. Geht arbeiten....am besten zwei Jobs....jeder von euch.

Man kann aber auch ein kleines abgebranntes Haus kaufen, oder ? Haus bleibt Haus. Egal,ob es gebrannt hat. Dann haben wir Selbstständig einiges verdient und in dem Eimer gewohnt. Die Klamotten haben auch so gerochen . Fünf Jahre später haben dem Bankberater das Geld hingelegt (mit Abschlag....musst du zahlen wenn man zu früh abzahlt wie krank). Du leihst dir Geld, gibst es früher zurück und wirst dafür bestraft....Hallo ?

Das Gesicht von dem Bankberater war unbeschreiblich:).
Man kann alles erreichen. Das Haus haben wir zum Großteil mit geschenkten Materialien zusammen gebaut. Und siehe da. Ist auch ein Haus.

Ständig sagt einem jeder....das kann man nicht erreichen. Und doch, man kann auch um die Ecke denken.

So. Feierabend und einen schönen Tag. Mein Glas ist halb voll. Musste ich los werden.

19.06.2020 15:23 • x 1 #55


Verbrannt

112
1
115
Hahhhaaaa,

noch ein Beispiel. Morgen fährt meine Frau mich in den "Urlaub". Sie hat mit einem Bekannten telefoniert und wir können den Wohnwagen an der Ostsee für ein paar Tage oder solange wir eigentlich wollen ( für immer) nutzen. Etwas Rasen mähen usw....aber sonst nichts....
Auch Urlaub ist kostenlos. Die meisten meinen immer....Urlaub kostet aber soviel Geld.

Hoffe auf etwas Ruhe und neue Erkenntnisse. Habe kein schlechtes Gewissen gegenüber niemanden. Ich brauche das jetzt und freue mich tatsächlich ohne Angst drauf. Bin meiner Frau sehr dankbar dafür.
Hoffe ich bekomme es mit dem mobilen Einloggen hin, kann irgendwie ohne das Forum und dieses Tagebuch auch nicht mehr so richtig

Lasst es euch gut gehen....bitte !

19.06.2020 16:19 • x 2 #56


Verbrannt

112
1
115
Guten Mittag

Gleich geht es an die Ostsee. Ich freue mich, bin aber selbst verschuldet total im Eimer. Nachdem ich gestern so früh aufgestanden bin habe ich keine Ruhe mehr gefunden. Ich bin fast 24 Stunden wach gewesen und der Kopf ist eskaliert. Natürlich wollte ich all meine Probleme in diesen 24 Stunden lösen. Dazu ein paar Gigabyte aus dem Rapcore und hart Bereich und die Birne bis zum Anschlag aufgedreht. Die Erkenntnisse von gestern waren zu doll. Hatte noch in einem anderen Eintrag hier zum Thema Musik einen bzw. zwei Einträge gemacht.

Der zweite war nur als Entschuldigung für den ersten Eintrag.....uppppsss.

Danke an Alexandra. Ich habe mir gerade für 1,54 Euro + 3,00 Euro Versand von Lynn Weiss " Eins nach dem anderen" bestellt. Gibt noch 14 Stück bei Amazon. Ich hab das günstigste ätsch. Danke dafür. Für 4,54 Euro eine günstige Therapie .

Vielleicht hilft es mir bei der Strukturierung. Ich muss dringend daran arbeiten.

Mir ging die Idee zur Vermeidung von Plastikmüll nicht aus dem Kopf. Vor fast 20 Jahren hat mir ein ehemaliger Arbeitgeber mal eine Geschäftsidee gestohlen und damit viel Geld verdient bzw. er verdient es noch. Mich hat er dann übrigens gekündigt.....
Aus diesem Grund werde ich mich selbst "leaken". Wir hatten die Idee ja eingereicht und nicht gewonnen. Also wissen mindestens eine Hand voll Menschen von der Idee die ungeschützt ist.....
Gibt also einer aus der Jury die Idee an jemand anderen weiter....verdient irgendwann irgendwer vermutlich viel Geld damit.

Das war und ist aber nicht das Ziel. Bevor die Idee wieder geklaut wird, stelle ich diese lieber kostenlos ins Netz. Ich habe zur Realisierung eh kein Geld und keine Kraft.

Ich werde das mit allen Beteiligten mal bei Zeiten besprechen und vielleicht wird diese seltsame Welt wenigstens einen Stecknadelkopfgroßes bisschen besser....Oder auch nicht. Besser als das sich andere Menschen daran bereichern, die eh schon satt sind. Weniger Plastik schadet mit Sicherheit nicht. Ich muss für den leak dann nur noch ein paar Plattformen finden die anonym sind.

Egal. Auf in den Urlaub. Die Sachen hab ich gestern Nacht gepackt.

Lasst es euch allen gut gehen und viele positive Gedanken !

20.06.2020 11:47 • x 3 #57


Avatar

Dani82a

1112
1
1058
Wünsche eine gute Reise!
Ostsee finde ich sooooo schön.

20.06.2020 11:52 • x 2 #58


Avatar

Alexandra2

3923
15
6125
Kannst Du Deine Idee patentieren lassen?
Gute Erholung
Liebe Grüße Alexandra

20.06.2020 13:05 • x 2 #59


Verbrannt

112
1
115
Huhuhu,

am Meer angekommen. Schöner Platz. Alles in Ordnung. Ruhe finden ist jetzt das Thema. Hatte das Kindergeschrei unterschätzt auf solchen Plätzen
Gestern Nacht war kaum Schlaf möglich. Die Anreise und die Aufregung im allgemeinen waren viel. Gleich Frühstück und danach ab aufs Fahrrad und an den Strand. Vielleicht sortiere ich da die Steine nach Größen und Farben, dass Entspannt mich. Wird Zeit das mal jemand die Natur aufräumt .

Zwei Arbeitskolleginnen haben sich bei mir gestern und heute gemeldet und sich ehrliche Sorgen um mich gemacht. Mein Vorgesetzter hatte bereits mal angerufen. Eigentlich ging es ihm nur um sich selbst und meine Arbeitskraft. Wann meinst du wieder arbeiten zu können usw....
Darüber Ärger ich mich jetzt sehr. Ehrlich und mitfühlend sieht anders aus. Ich glaube mehr und mehr....ich kann da auf keinen Fall wieder hin.

Ein Patent auf die Idee ist keine schlechte Idee. Nur teuer und auch bei Gebrauchsmustern usw. funktioniert es nicht wirklich.
Außerdem ist die Idee so einfach, dass es schon weh tut. So waren bisher auch die Reaktionen (das gibts ja gar nicht, wie konnte man das übersehen, das kann doch nicht sein...). Ich werde an die Umwelthilfe, entsprechende Stellen im Bundestag usw. schreiben. Vielleicht bringt es was. Falls nicht richte ich eine temporäre Emailadresse ein und gebe die Dokumente zum Download frei. Irgendwer wird wohl etwas damit machen. Und ich habs aus dem Kopf.

Einen schönen Tag allen.

21.06.2020 11:02 • x 1 #60

Weiterlesen »




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag