389

Totaler Zusammenbruch mit Burnout - Arzt hat kein Verständnis

Sonnegehtauf

20
1
20
Vebrannt,

du kannst auch deine Krankenkasse kontaktieren damit die dir eine Therapeuten-Liste schicken die von deiner Krankenkasse übernommen werden. Also die Therapie.

07.08.2020 18:03 • x 3 #211


Verbrannt

321
1
438
Okay. Danke @sonnegehtauf. Auch das habe ich nicht gewusst. Muss da noch einiges lernen.

07.08.2020 18:10 • x 1 #212


Avatar

Kate

1361
5
2661
Zitat von Verbrannt:
Okay. Danke @sonnegehtauf. Auch das habe ich nicht gewusst. Muss da noch einiges lernen.

Das ist ein trauriger Satz! Ich weiß nicht ob ich lachen oder heulen soll, weil ich mich mit Dingen auskenne, die ich am liebsten gar nicht wüsste.
Ich finde auch das Wort Therapiekarriere gruselig und irgendwie beschämend, und trotzdem höre ich es zu oft.

07.08.2020 18:19 • x 2 #213


Avatar

Frederick1

608
1034
liebe Kate,

das können wir nur immer wieder versuchen, zu nehmen, anzunehmen. Was bleibt uns auch anderes übrig................

Es ist ein Teil deines trotzdem wertvollen Lebens..


liebe leise Grüße

und gute Gedanken an dich,

sie sollen fliegen, direkt in dein Herz..

der Mitte deines Lebens.


Frederick

07.08.2020 18:23 • x 1 #214


Verbrannt

321
1
438
@Kate Lachen bitte . Du kannst nichts dafür, dass ich diese Probleme habe. Diese Probleme sind offensichtlich komplexer als ich gedacht habe.
Nur weil du leider (!) mehr Erfahrungen hast, brauchst du dich nicht schlecht fühlen.

Ich stehe am Anfang meines Weges mit einem rausgestreckten Daumen und freue mich, wenn mich jemand mit auf die Reise nimmt. Und du hast angehalten und mich mitgenommen.

So sehe ich es und bin dankbar für jede Meinung.

Kürzlich ging es mir sehr schlecht. Dann haben sich hier schnell Leute aus dem Forum eingeklinkt und ich war nicht mehr so alleine in meinen Gedanken. Suizid habe ich hinter mir, da braucht sich z.B. niemand mehr Gedanken machen. Dafür habe ich einen Sandsack und zwei harte Terrabyte Musik.

Auch dafür danke ich allen hier. Jemand war da, als es mir nicht gut ging.

Ich bin hier gelandet, weil es mir schlecht ging/geht und ich habe die Hilfe bekommen die ich gesucht habe.

Also. Krone richten, lächeln und Piratenschiff kapern:)

07.08.2020 19:57 • x 3 #215


Verbrannt

321
1
438
Und übrigens an dieser Stelle tausend Dank an @alexandra2. Ohne deine Hilfestellung und deine persönliche Art hätte ich es vielleicht nicht so weit gebacken bekommen.

07.08.2020 20:27 • x 3 #216


Verbrannt

321
1
438
@alexandra2. Das Gerät möchte es einfach klein schreiben. Einfach....Danke....

Habt ein schönes Wochenende !

07.08.2020 20:32 • x 1 #217


Avatar

julienne

1076
18
1301
Zitat von Verbrannt:
Das Gerät möchte es einfach klein schreiben.

Es liegt an dem Punkt direkt hinter der 2

07.08.2020 20:42 • x 1 #218


Verbrannt

321
1
438
1:56 Uhr und an Schlaf ist nicht zu denken. Zwei Gläser Rotwein vor 4 Stunden haben nicht geholfen, ehr das Gegenteil bewirkt. Der Akku voll, nichts kann mich da raus holen. Muss abwarten bis ich gähne, vorher wird das nichts.

Moral:

Moral geht mir nicht mehr aus dem Kopf. Moral ist der Teil meiner Zwangsstörung. Wohin hat mich die Moral gebracht. Bis hierher. Bin froh hier zu sein, trotzdem wusste ich vor Monaten nichts von solchen Foren.

Moral und Loyalität gegenüber Arbeitgebern hat mich hierher gebracht. In 8 Jahren nicht einen Tag nur eine Minute zu spät gekommen. Als unsere Katze gestorben ist, bin ich zur Arbeit gefahren. Als unser Hund gestorben ist...bin ich zur Arbeit gefahren. Traurig.

Warum habe ich mir keine Auszeit genommen von einem Arbeitgeber der mich eh nur benutzt ?

Das waren nur 8 Jahre. Die anderen 15 Jahre war es nicht anders. Dieser Zwang immer alles und jedem der einen füttert alles Recht machen zu müssen. Die Hand die einen füttert, beißt man nicht. Igitt.

Entweder ich habe für Leute gearbeitet und mehr gegeben als ich hätte tun sollen, oder ich war selbstständig und habe mich komplett kaputt gemacht.

Wissen ist Macht ? Vielleicht ist Wissen auch Ohnmacht. Für unter 30,00 Euro bekommt man einen Gewerbeschein. Für null eine Steuernummer als Freiberufler. Für ca. 50,00 Euro einen Reisegewerbeschein. Kenn ich alles. Nur ist es Zeit damit vernünftig umzugehen.


Moral ist doch nur ein zwanghaftes Verhalten einer Gesellschaft die einem nichts zu bieten hat. Gesellschaft schafft man sich selbst oder lässt es. Eine Gesellschaft die mir keine Gesellschaft schafft ist für mich keine Gesellschaft.

Sollte ich jetzt aus moralischen Gründen einfach weiter machen. Wieder zu meinem Job gehen ? Einen neuen Arbeitgeber suchen und Operation Selbstzerstörung weiter machen ?

Sind nur Gedanken. Hab sie aber aufgeschrieben.

09.08.2020 02:32 • x 1 #219


Avatar

Frederick1

608
1034
lieber Verbrannt,

mache das was DU am Besten kannst. Das ist für dich und alle anderen gut. DU auch ich habe mich ausnutzen lassen, immer mehr gegeben, nur um etwas mehr Liebe und Annehme zu bekommen. Aber ich kann da nicht nur anderern Menschen einen Vorwurf machen, so viel lag an mir selbst.......................

Ich hatte nie gelernt mich anzunehmen, mich zu akzeptieren, und man hat es mir auch nie beigebracht.

Heute weiß ich, das ich ein einzigartiger, aber auch unvollkommener Mensch sein darf. Kein Mensch ist vollkommen.

Menschen spielen dir das vor, aber das ist eine Lüge. Gerade stolze Menschen, sie sinn machtbesessen, verachten gerade schwache Menschen, sind überheblich setzen sich skrupellos mit Gewalt gegen Schwächere durch, setzen ihre Ziele mit Gewalt durch, sind aber selbst nicht glücklich. Wenn die das merken, werden sie noch gewalttätiger.......................

Aber du lieber Verbrannt darfst wissen, das du voll wertvoll bist. Aber wie unser Auto müssen wir unser Leben immer mal wieder in die Werkstatt bringen, oder selbst reparieren. Wenn wir das nicht machen, dann geht bald gar nichts mehr.

Deshalb, pflege dich wie dein Auto. Bremsen nachstellen, Kupplung und Schaltung neu einstellen.

Und lasse dich nicht nur ausnutzen, da liegt so viel an dir selbst. Seil heller wie die, die, die dich ausnutzen wollen.

DU hast nur ein Leben, gehe bitte damit sorgfältig um............


liebe Grüße,

Frederick










pflege dein Innerstes, gebe dir Freiheit, frische Luft......................

09.08.2020 12:00 • x 2 #220


Verbrannt

321
1
438
Danke für die Worte.

Du hast Recht und ich sollte eben genau das tun. Was ich am besten kann. Jetzt stecke ich aber irgendwie in der moralischen Zwickmühle zwischen Ärzten, Arbeitsamt ALG 1 & 2 usw.

Bin ich eigentlich noch krank genug um nicht mehr zur Arbeit gehen zu können ? Fühle mich so, jedoch sieht man es nicht. Ständig kommen eben genau diese Fragen von Nachbarn und Verwandten. Mittlerweile bin ich hemmungslos und schonungslos ehrlich. Die meisten kommen darauf nicht klar, lächeln und wünschen mir "gute Besserung".

Menschen die mich besser kennen, verstehen mich und dafür bin ich sehr dankbar.

Könnte ich wieder arbeiten und was würde dann passieren ? Anhand der Infos die ich gelegentlich über meinen Job bekomme, wäre es schon selbstverletzendes Verhalten wieder hinzugehen. Es ist noch schlimmer geworden, als es eh schon war. Die Leute die dort noch arbeiten tun mir so Leid (zumindest ein paar) und ich kann nichts dagegen tun. Oder ich könnte und mache es nicht, da es mir irgendwie doch alles egal ist.

Bin ich auf einmal einfach nur faul geworden ? Oder wirklich krank ? Wie lange dauert es bis ich wieder wirklich vollständig funktioniere ? Fragen über Fragen.

Sollte ich mich jetzt sofort in eine neue Selbstständigkeit stürzen ? Ich sollte erst lernen die Grenze zu kennen, bevor ich das tue. Da ich mit meiner Frau diesmal fast alles auf eine finanzielle Karte setze, ist es ein Tanz auf Messers Schneide. Alles auf schwarz und rien de va plus. Wie meine Mutter, so kann man schnell alles verlieren. Auf einmal mache ich mir Gedanken ums scheitern, solche Gedanken hatte ich sonst nicht.

Worte wie Schonvermögen usw. gehen mir durch den Kopf. Ich bin finanziell im Moment durch alle Bemühungen der Vergangenheit noch einigermaßen aufgestellt, jedoch ist alles endlich und eigentlich wäre ich bei der aktuellen Zahl mehr als beunruhigt. Bin ich irgendwie ja auch . Andrerseits war es immer schon so, nur da habe ich auch immer funktioniert.
Jetzt schaue ich von oben zu und mache nichts dagegen. Dinge wie Schwarzarbeit usw. sind gegen meine moralischen Grundsätze, so bin ich leider erzogen worden.

Hätte ich nicht diese Moral, könnte ich wesentlich einfacher Geld verdienen und den ganzen Tag Leuten die Dinge andrehen die wirklich kein Mensch braucht.
Meine Frau kann jemandem einen Apfel als Auto verkaufen. Sie ist unglaublich im verkaufen. Sie ist aber auch eine absolut ehrliche Person. Leider steht ihr genau diese Eigenschaft auch im Weg.

Zumindest in unser heutigen Welt. Jeder betrügt heute jeden und der Dumme bleibt ehrlich.

Ehrlich wehrt am längsten aber auch am beschwerlichsten. Empfinde es aktuell jedenfalls so.

Ich fühle mich auch als Schmarotzer bei der Krankenkasse. Bekomme ja jetzt Krankengeld und die Kasse hatte mir Druck gemacht. Ich will nichts geschenkt, jedoch ist es auch mein Recht. Trotzdem habe ich ein schlechtes Gewissen dabei...usw.

Sonntag halt. Der schlimmste Tag vor Montag

09.08.2020 13:10 • x 2 #221


Verbrannt

321
1
438
Ergänzung. Abgesehen von der Moral. Wie lange wird diese Pandemie wohl noch dauern ? Auch diese Sache steht mir da gerade leicht im Weg .

09.08.2020 13:19 • x 1 #222


Avatar

Alexandra2

5351
15
7342
Lieber Verbrannt, das Funktionieren kann ich rückblickend für mich als arbeitgeberfreundliche Selbstaufgabe bezeichnen. Ein Zustand, den ich nur kurzfristig im absoluten Notfall hätte haben dürfen. Aber nein, es war ein Dauerzustand, ein verhasster mit schlechtem Gewissen.
Die Krankenkasse spart, für ihre Glastürme? Auf Kosten der Versicherten. Ich zahle gern meinen Obulus für die Kranken ein. Deshalb sind mir die Menschen, und nicht die Institution als solche, wichtig. Es ist schön, daß es sie gibt, ein Geschenk unserer Vorfahren an uns.
Du darfst krank sein und alles tun, damit es Dir besser geht. ABER Funktionieren gehört nicht dazu
Liebe Grüße Alexandra

09.08.2020 14:26 • x 1 #223


Verbrannt

321
1
438
Arbeitgeberfreundliche Selbstaufgabe Sehr treffend, dass merke ich mir. Und mit deinem restlichen Beitrag hast du auch absolut recht. Aus dieser Perspektive habe ich es nicht gesehen.

09.08.2020 15:15 • x 1 #224


Avatar

Resi

2007
4
5038
Zitat von Verbrannt:
Entweder ich habe für Leute gearbeitet und mehr gegeben als ich hätte tun sollen, oder ich war selbstständig und habe mich komplett kaputt gemacht.

Ja- genau wie bei mir.
Zitat:
Sollte ich mich jetzt sofort in eine neue Selbstständigkeit stürzen ?

Ganz, ganz schwierig- ich habe auch oft mit dem Gedanken gespielt. . .ich würde es, zum heutigen Zeitpunkt, lieber lassen.

09.08.2020 15:25 • x 2 #225


Avatar

Frederick1

608
1034
Lieber verbrannt,

selten lesen wir heute positive Dinge. Und wie oft wurde ich schon wegen meiner Depression angegriffen. Oh, so etwas Böses, passe bloß auf. Und komme mir ja nicht zu nahe, und stecke mich bloß nicht an.

Da brauchen wir schon ein großes Selbstvertrauen. Liebe dich selbst, denn sonst liebt dich niemand. Das ist eines von den wichtigsten Dinge die ich lernen musste, immer noch am Lernen bin. Egal was kommt, ich stehe zu mir selbst.

Und ich stehe auch zu den anderen Menschen, die an dieser Depression leiden. Für mehr Menschlichkeit, das auch wir Menschen mit Depression ein erfülltes, und so gut es geht, glückliches Leben haben dürfen.................

DU hast gute Fähigkeiten in dir, und du darfst dich selbst immer wieder wert schätzen. Gerade an diesen Tagen, wo deine Gedanken und Gefühle etwas ganz anderes zu dir sagen wollen.

Darum kämpfe für DICH, und nicht gegen DICH. Entdecke dich wieder ganz neu. Und es kommen immer wieder Tage, die scheinbar nicht gut sind, stehe trotz allem zu DIR. DU wirst stärker werden, stabiler, in dir.........

Und dann kommt der Tag, wo DU wieder mehr weißt, was du tun möchtest. Eher wieder in einer Firma arbeiten. Beides hat Vorteile, aber auch Nachteile, wie so alles im Leben.

Eigentlich war ich auch ein guter Verkäufer. Was mir fehlte war das Schlitzohr, andere zu betrügen, das konnte ich nicht so. Sei DU selbst, lieber Verbrannnt.


liebe Grüße,

Frederick

09.08.2020 19:49 • x 2 #226


Verbrannt

321
1
438
Einfach abgehauen, die 1,2 Millionen Euro Frau, Sicherheitsdienste und irgendwie im falschen Film.... ein Resümee der letzten 10 Tage.

Montag vor einer Woche bin ich zwecks meines Geburtstags mit meiner Frau in unseren Bus gestiegen und einfach abgehauen. Ich habe den Gedanken nicht ertragen meinen Geburtstag hier zu "feiern".
Für meinen Geburtstag hatte ich große Pläne, dass war jedoch vor Corona und vor allem vor meinem Zusammenbruch.
Wir wollten etwas mieten. Freunde und Verwandte aus einigen Bundesländern zusammenbringen und feiern....Letztlich habe ich jetzt mit einem guten Freund und meiner Frau am Strand gefeiert.

Es war wunderschön und ich hatte vor lauter Sternschnuppen irgendwann keine Wünsche mehr. Das geht tatsächlich auch. So nach acht Sternschnuppen war ich satt. Die weiteren 25 Stück waren nur nebensächliche Wünsche. Der Gesunde hat 1000 Wünsche...der Kranke nur einen.

Keine Ahnung von wem dieser Satz stammt, jedoch ist etwas sehr Wahres dran.

Zwischendurch habe ich auf der Reise öfter Kontakt mit den Ordnungskräften gehabt, da man unbewusst gegen Regeln verstößt. Camping ist ja kein parken.....das weiß ich seit 20 Jahren, jedoch sind die Ordnungskräfte durch die Coronakrise deutlich mehr und deutlich intoleranter. Die Wörte "Camping" und "Parken" entscheiden in 10 Tagen zwischen 0-50Euro oder 150-400 Euro Parkgebühren. Sollte jemand zum Thema low budget campen noch Infos brauchen, dann gerne. Alles ist so krank und teuer geworden. Unfassbar. Da braucht man halt Infos.

Insgesamt habe ich also gegen 4 verschiedene Gesetze verstoßen und muss dafür zum Glück nur 50,00 Euro bezahlen. Ein Traum. Nur durch wirklich nette Ordner ist das möglich, dafür bin ich dankbar. In 20 Jahren ist mir so etwas nicht passiert.

Ich bin nicht ausgeflippt, sonst wären es vermutlich 1000,00 Euro. Auch dafür bin ich dankbar, jedoch stört mich daran etwas. Eigentlich hätte ich es sonst durch langes reden und etwas Humor und Fachwissen auch so hinbekommen ohne Strafe.

Jetzt nicht mehr. Ich bin wohl irgendwie doch in einer Art von Depression gelandet. Nichts macht mich gerade mehr glücklich. Kein Meer und kein Strand. Kein Sport und kein guter Freund, der sich wirklich Mühe gegeben hat. Alles ist gleich. Meer oder Feld, Strand oder Wald. Irgendwie fehlt mir das Gefühl. Seltsam und ungewohnt. Sonst wäre ich als erster von einer bescheuerten Stelle ins Meer gesprungen. Jetzt mach ich es erst gar nicht mehr. Schaue zu. Sport hat mir in 10 Tagen gar nichts gebracht. Kein Fahrrad fahren, laufen oder schwimmen. Nichts hat gegen diese Dumpfheit geholfen.

Einzig weg zu sein hat mir geholfen. Ich will nicht mehr zurück. Ich habe großes Glück gehabt und viel Arbeit mit meinem Zuhause gehabt, jedoch bin ich eigentlich immer viel lieber unterwegs.
Meine Frau auch. Vielleicht ist mancher Mensch einfach nicht für Haus und Hof geschaffen ? Ich weiß es gerade nicht und hänge jetzt auch nicht der Verkaufschild an die Tür, trotzdem muss ich darüber nachdenken.

Wir haben eine Frau mit vielen Millionen Euro auf einem Parkplatz unter dem Sternenhimmel getroffen. Klares "Bonzenmobil", riesig, teuer und als Gipfel der Dekadenz ein eigenes Kraftwerk in der Karre und eine tolle Sonderlackierung.....
Resultat nach 1 Stunde Gespräch mit dieser sehr netten Frau:
Sie hat 1,2 Millionen an ihre Kinder ausbezahlt, hat alles selbst verdient und ihre Kinder zocken sie nur noch ab. Sie möchte eigentlich auch kein Geld mehr haben, weil sie dadurch so viele Probleme hat. Detaillierte Informationen dazu und Beispiele hat sie uns um die Ohren gehauen.
Diese Frau macht Geld nicht mehr glücklich, im Gegenteil es hat sie deprimiert. Jetzt lebt sie in einer Depression mit Millionen. Absurd.

Geld bzw. es zu erschaffen hat mich auch mal glücklich gemacht. Nach meinem kleinen Abklapper kann ich es auf einmal nicht mehr machen. Mir ist Geld total egal geworden. Ich muss das in den Griff kriegen.

Irgendwie war ich die ganze Woche im falschen Film. Alles war richtig und doch fühlt es sich nicht so an. Sonst war der Akku voll. Jetzt fühlt er sich ehr so 65% an. Und alles gleich. Außerdem hab ich mir mindestens einen vermutlich aber zwei Zehen beim Sport gebrochen. Das nervt mich und ich muss alles super langsam fast wie in Zeitlupe machen.

Crazy Woche. Könnte einfach direkt wieder losfahren. Das hab ich mal aufgeschrieben . Irgendwie war ein detox vom Internet super. Ich werde mir in Zukunft auch klare Zeiten oder Regeln versuchen zu setzen. Das Internet nimmt einfach immer mehr Leben ein. Lieber in den Himmel schauen oder Ameisen bei der Arbeit zusehen, davon hat man mehr als von schrecklichen Nachrichten. Und genau das mache ich jetzt auch.

20.08.2020 19:43 • x 4 #227


Verbrannt

321
1
438
Montag. Bähhhh.

Ich konnte nicht einschlafen. Meine Gedanken kreisten ständig um den Alltag und die Dinge die ich erledigen muss. Diese Woche die klassische Krankschreibung abholen bzw. beim Arzt hoffen auf Verständnis für meine Situation zu treffen.
Dann im Verlauf der Woche noch zum Orthopäden humpeln und mit ihm meinen kaputten Rücken und meine schrottige Schulter besprechen. Eine super Woche, jedoch hab ich es endlich mal angegangen.

Wenig schlafen ist nicht gut für mich, jetzt sitze ich hier mit Herzrasen und ein Gedanke jagt den nächsten. Vor lauter verschiedenen Schmerzen in verschiedenen Teilen meines Körpers weiß ich gerade nicht richtig wohin ich soll. Wie eine Ratte im Käfig. Hab überlegt mir Schmerzmittel einzuwerfen, lasse ich aber.

Ich habe eine Menge an Schmerzmitteln hier liegen, da ich in den letzten Jahren öfter aufgrund von Schulter, Hüfte, Knie und Rückenschmerzen mal Medikamte beim Arzt abgeholt habe. Jedesmal habe ich mir eine neue Packung abgeholt, obwohl ich die alte Packung gar nicht verwendet habe.....

Warum ?

Eine ganze Zeit habe ich mir eine bestimmte Sorte an Tabletten vor Jahren eingeworfen, um zu funktionieren. Irgendwann habe ich die aber auch bei kleinsten Erscheinungen genommen und habe dann aufgehört. Es war wohl kurz vor Sucht. Auch danach habe ich länger gebraucht, bis ich wieder ohne wirklich funktioniert habe.

Nichts zu merken und einfach eine Seele in einem schmerzfreien Körper zu sein ist so toll. Dadurch bin ich aber unter anderem hier gelandet. Tabletten sind für mich daher keine Lösung mehr.
Ich mag den Schmerz irgendwie. Nicht alle und nicht jede Art von Schmerz, trotzdem bin ich halt keine zwanzig mehr und muss heute damit leben.

Eigentlich hilft Sport....Mir gerade nicht. Auf einmal hatte ich nach dem Sport in der letzten Woche totale Angst gleich umzukippen. Ich habe keine Luft mehr bekommen und das Gefühl in meiner Lunge kommt nichts an. Eine schreckliche Erfahrung. Jeder kennt es, man holt tief Luft und merkt die ankommende Luft in der Lunge. Ich hatte das Gefühl nichts bzw. ein unsichtbares Gas einzuatmen. Als wenn die Luft nicht vorhanden ist. Wie im Vakuum. Schrecklich. Dieses Gefühl lässt mich gerade nicht mehr los.

Mit Sport habe ich mir außerdem das Knie ruiniert. Ständig ins leere treten beim Kampfsport und beim schwimmen hat lt. Aussage eines Sportmediziners bereits vor 20 Jahren mein Knie kaputt gemacht. Danke Mama für den ganzen Druck und das tägliche Training bis ich 15 war. Für die Schmerzen, wenn einem die Kniescheibe mal wieder rausfliegt. Bähh.

Ja, so ist es wohl. Ansonsten gibt es ja einige neue Mitglieder hier. Ich habe mir ihre Beiträge durchgelesen und es hat mich extrem traurig gemacht. Traurig, dass die Welt heute noch so tickt wie damals. Traurig, was man als junger Mensch alles mitmachen muss und was noch vor einem liegt.
Ich wünsche da allen ganz viel Kraft und eventuell trage ich etwas dazu bei, nur bin ich gerade im emotionalen Nirgendwo gelandet und kann so auch nicht wirklich helfen.

Brauche dringend diese Therapeutin. Der Termin ist erst in zwei Wochen, dann geht wieder alles von vorne los. Hoffe sie hat einen Rat für mich. Muss kündigen. Ich ertrage es nicht mehr dort angestellt zu sein. Bei jedem klingeln meines Telefons bekomme ich schon Panik und muss sofort an meine Arbeitsstelle und meines beschissenen Vorgesetzten denken. Will das beenden. Gehe auch nicht mehr ans Telefon, sollte er anrufen. Ich würde sofort ausrasten und eh gekündigt werden....Weiß auch nicht.

In der letzten Woche konnte ich etwas arbeiten und auch etwas Geld verdienen. Etwas. Eigentlich war es recht viel. Andere hätten sich darüber sehr gefreut. Ich freue mich auch, jedoch brauche ich gerade mehr, da ich aufgrund meines Zustandes teilweise wohl höhere Ausgaben dieses Jahr haben werden. Dazu kommen noch die Wünsche meiner Neffen usw. Auch dort muss man gerecht bleiben und ich möchte nicht auf einmal der arme Psychoonkel bleiben. Meine Mutter bzw. ihre Oma hat da schon gedanklich genug bei Ihnen angerichtet.
Meine Mutter hat Ihnen seit der Geburt faktisch nicht mal ein Eis geschenkt. Oma des Jahres und Mutter des Jahrhunderts. Selbst jetzt schafft sie es mir noch Druck zu machen. Großartig.

Geld:

Jeder zweite Deutsche bekommt zukünftig eine Rente unter 1000,00 Euro. Jeder vierte unter 500,00 Euro. Worum mache ich mir eigentlich Sorgen ?
Der nette Pfandsammler am Strand hat sie mir gemacht und wie die Gesellschaft damit umgeht. Wie man angeschaut wird, weil man sich mit ihm unterhält. Anstatt diesem Mann einfach Geld oder sein sch. Leergut zu schenken. Nein, er muss es aus dem Müll sammeln.
Vielleicht kennt ihr das. Man unterhält sich in der Stadt mit einem Obdachlosen oder einem Pfandsammler. Auf einmal wird man durch die Blicke selbst zu einem. Unsere Gesellschaft ist so unglaublich abgef..... und Menschen teils so einfach strukturiert.

Irgendwas muss man da unternehmen. Grundeinkommen wird mit dieser Politik eh nichts. Jeder Politiker sollte eh vor Amtsantritt 1 Jahr von Hartz4 leben müssen, dann weiß man auch worüber man redet. Aber Spahn hat sich seine Villa verdient. Andere Menschen verlieren gerade alles.

So. Musste raus. Geh gleich zum Arzt. Wird bestimmt ein super Erlebnis. Hoffentlich sagt er mir ich soll mich zusammenreißen . Dann frag ich ihn nach einem sofortigen EKG, wollte immer wissen wie schnell mein Herz bei solchen Kommentaren schlägt.

24.08.2020 08:00 • x 4 #228


Verbrannt

321
1
438
Morgen halt. Ein Tag geht zu Ende. Die letzten zwei Tage mal Holz gehackt. Die Hitze ist weg und man kann wieder arbeiten. Es ist eigentlich jedes Jahr das gleiche, die Hitze geht und die Arbeit kommt.
Ich liebe die Hitze, jedoch folgt darauf immer ohne Ende an Arbeit.
Jetzt muss ich wieder tausend Dinge tun, nur weil es einmal geregnet hat . Ich mag die Struktur, es ist aber schwer wieder rein zu kommen....

Morgen gehe ich endlich zum Orthopäden und möchte über meine defekten Teile mit ihm sprechen. Mal sehen, ob es etwas bringt.
Ich habe mich zu lange ignoriert und das möchte ich nicht mehr. Nie wieder. Kein Arbeitgeber hat das Recht mir meinen Körper zu zerstören und sich daran zu bereichern.
Ich liebe Freiheit. Niemand darf mir mehr 24-26 Tage im Jahr an Mindesturlaub geben und mir eine Erholung vorschreiben. Ich hab die Schnauze voll und kann es nicht mehr.

Muss meinen Weg gehen....irgendwie wieder. Morgen fahre ich nach dem Termin beim Orthopäden mit meiner Frau zu ihrem Vater und der Stiefmutter. Eine Zwischenübernachtung auf Grund der Entfernung ist eh geplant und nötig.
Seit gestern packen wir den Bus und ich gehe so gemischt in meinen Gefühlen an diesen Termin. Ihr Vater hat sie mit 15 vor die Tür gesetzt und sich dann ein schönes Leben gemacht. Ich habe ihm vor 20 Jahren deutlich gesagt, was ich davon halte und jetzt lebe ich drauf beiden Seiten des Flusses.

Er ist mit meiner Frau als Kind nicht klargekommen, da die Mutter abgehauen ist und meine Frau ist aufgrund ihrer Lebenserfahrung nicht einfach. So lebe ich zwischen beiden.
Ihre Mutter haben wir wie erwähnt irgendwann zu uns geholt, da es bei ihr nicht mehr selbstständig funktioniert hat.

Morgen der Trip in ihre Heimat und den Ort, an dem ich auf der Straße liegen gelassen wurde nach einer ernsthaften Erkrankung. Ich habe nie einen Draht zu diesem Ort gefunden. Zu fast keinem Menschen dort und jetzt die Anspannung über die Familie. Alles anstrengend.

Mach dich frei. Ich freue mich auf Natur und auf den Bus...Ansonsten wird es anstrengend, es geht gar nicht anders. Vier Tage lang....

Puhh, freue mich auf den Termin beim Therapeuten im September. Habe Redebedarf . Familie kann man sich nicht aussuchen. Ist auch okay, aber manchmal zum durchdrehen.

Wünsche eine tolle Woche.

26.08.2020 20:34 • x 3 #229


Verbrannt

321
1
438
Wieder zurück und glücklich darüber.

Nach dem Termin beim Orthopäden und einer Überweisung für ein MRT sind wir zu der Familie meiner Frau am Donnerstag aufgebrochen. Der Orthopäde vermutet einen Schaden an der Wirbelsäule mit Druck auf den Wurzelkanal...Keine Ahnung. Er sprach von Reha und wir schauen nach dem Termin beim MRT weiter....Frühster Termin im Dezember....Ich stehe aber immerhin auf der Absprungliste und hoffe früher einen Termin zu bekommen.

Hab das immer vernachlässigt und jetzt will ich es sofort wissen .

Der Trip in die Heimat meiner Frau wurde am Freitag morgen jäh nach dem Aufstehen und einer Zwischenübernachtung beendet. Eine gelbliche Fütze hatte sich unter dem Wagen gebildet. Eine winzige etwa einen Euro große Schraube aus Plastik ! war abgerissen und hat die 3,5 Tonnen lahm gelegt. Ein tolles Erwachen. Nach einer Notreparatur und einer Reinigung ging es dann in die Werkstatt.

Ich wollte auf dem Parkplatz vor der Werkstatt schlafen und am anderen Tag den Wagen selbst reparieren, da mein Vertrauen in fremde Mechaniker doch leider sehr begrenzt ist. Stichwort wohl auch Zwangserkrankung.
Der Stress mit meiner Frau war somit vorprogrammiert, da sie natürlich zu ihrer Familie wollte. Ein Wortgefecht später hatte sie dann gewonnen .

Nach einer fast schlaflosen Nacht auf einem fremden Sofa kam der erlösende Anruf und ich hatte mein mobiles Zuhause zurück. Die Nacht habe ich dann geschlafen wie ein Baby.

Der gesamte Trip war extrem anstrengend für mich, da fast die gesamte Familie einfach sehr schwierig ist. Arbeit ist das wichtigste in dieser Familie und bloß so normal wie möglich sein. Bloß nicht auffallen ist hier die Devise. So ganz passe ich da nicht rein.

Eigentlich musste ich das ganze Wochenende durch nur lügen. Mir geht es gut, alles ist super. Gespräche ohne Tiefgang über irgendwelche teuren Lebensmittel, jagen und teure Reisen die man ja wegen Corona nicht antreten konnte. Oh, wie traurig.

Hätte ich nur einmal die Wahrheit gesagt, wären wir wieder am Anfang vor 20 Jahren gewesen. Dieses ewig die Fresse halten müssen und bei den schrägsten Ansichten einfach nur abzunicken ist echt krank.

Immerhin habe ich endlich nach 20 Jahren mal Recht von meiner Frau bekommen . Schon kurz nach der Ankunft in der Stadt und dem einkaufen war sie total schockiert von den Menschen und hat dieses auch kund getan.
Es ist einfach die spießigste Stadt der Welt und die Menschen haben keine Stöcker sondern ganze Bäume in ihrem Ar... Wirklich unglaublich. Ich bin so froh über die Entfernung heute. Es kann gar nicht weit genug weg sein.

Einzig ihre Schwester und der Mann sind jedes Mal ein Lichtblick dort. Ohne sie würden wir wohl auch nicht mehr hinfahren.

Mir hat das nicht gut getan. Ich fühle mich jetzt nicht gut und muss erstmal wieder hier ankommen. Mein Selbstwertgefühl ist im Keller und ich kämpfe mit meinen Stimmungen.

Soviele negative Erfahrungen die Woche. Zwischendurch noch ein Anruf von meiner Schwester, dass sie vermutlich die Corona Hilfe komplett zurückzahlen müssen und dann in die Insolvenz gehen könnten, sollte es soweit kommen.

Ich bin so wütend auf dieses Land. Erst verspricht man nicht rückzahlbare Hilfe und dann treibt man die Leute in den Ruin, während die Politik sich die Taschen voll macht.
Meine andere Schwester hatte genau davor gewarnt und die Hilfe nicht angenommen. Ich habe es gar nicht geprüft, da dieses gewisse Missvertrauen bei mir immer im Kopf ist. Lebe zwar in diesem Land aber möchte einfach nur nichts damit zu tun haben. Klingt unvernünftig aber ist leider so geworden...

Vielleicht denke ich morgen auch wieder anders. Eventuell Male ich mir auch ein Schild und ziehe vor den Bundestag. Dann bin ich halt allein ohne die teils Gestörten von der Demo am Wochenende. Man kann ja im Moment nicht mal demonstrieren gegen gewisse Dinge, ohne das man als total gestört hingestellt wird oder total Gestörte dazukommen. Echt krank alles.

Zwischendurch immer wieder meine Mutter die mir auf den Sender gefallen ist, mit ihren Fragen zu meiner Zukunft. Die kann so nerven und hat kein Recht dazu.

Werd jetzt etwas im Garten arbeiten und mich ablenken. Versuche wieder hier und bei mir anzukommen.

Habt eine tolle Woche.

01.09.2020 12:20 • x 2 #230


Verbrannt

321
1
438
Neue Woche...neues Glück ?

Montag war ich zum ersten Mal bei meiner neuen Therapeutin. Irgendwie kann ich mir da gar kein richtiges Bild machen. Sie hat ein echtes Pokerface:). Nächste Woche führen wir noch ein Gespräch und danach soll dann die Therapie beginnen. Ich habe überhaupt keine Meinung bzw. Gefühle mehr dazu. Irgendwie aber doch die Tendenz ins negative, da ich das Gefühl hatte sofort in eine Schublade gesteckt worden zu sein. Andererseits war sie aber auch teils über meine Aussagen überrascht. Deshalb wohl auch ein weiteres Gespräch, damit das Bild klarer wird.

Mittlerweile bin ich Medikamenten auch nicht mehr so abgeneigt, da es einfach alles andere als besser wird. Schlaflos, Antriebslos usw. irgendwie endet alles auf los....
Nur geht es mit Medikamten wirklich wieder schneller ?

Mein Ex-Kollege hat mich ebenfalls kontaktiert und nimmt jetzt nach den schlimmen Erfahrungen mit dem Arbeitsamt inzwischen Antidepressiva. Es ging ihm zeitweise sehr schlecht. Er war bereits im Baumarkt und wollte dann in den Wald.... Da hat er zum Glück den Anker geworfen und sich Hilfe geholt. Jetzt geht es ihm deutlich besser. Freut mich sehr.

Mein Vorgesetzter hat mich ebenfalls angerufen. Ich bin dran gegangen, da ich eigentlich erwartet hatte ihm endlich die Meinung sagen zu können. Alles raus zulassen, so das er mich nie wieder anruft.

Überraschung. Er hat sich ebenfalls für 6 Wochen krank schreiben lassen, da es gar nicht mehr geht. Es sind halt alle vernünftigen Leute weg, selbst er hat es erkannt. Die letzten Woche dort waren wohl der totale Alptraum. Er hat sich ziemlich bei mir ausgeheult. Voll merkwürdig, so kenne ich ihn gar nicht. Empfinde tatsächlich Mitleid, obwohl ich ihn eigentlich berechtigt hassen müsste. Die Chefetage ist nach Griechenland geflogen, aber traut sich nicht mehr ins eigene Büro usw usw. Mittlerweile ist die Wut in der Firma in offene Aggression übergegangen. Bald ist es wohl wie im Tierreich, nur deutlich dümmer.


Weiß auch nicht mehr so richtig. Ich merke meine Konzentration usw. kommt ganz langsam zurück, sofern ich alles sehr langsam mache und auf keinen Fall zuviel verrichte. Mit langsam meine ich echt richtig langsam.

Ich werde mir für einen Teil der Arbeiten jetzt Fremdfirmen suchen, da wir so wenigstens etwas Geld verdienen können. Lieber weniger als gar nix . Ich schaffe das einfach alles nicht mehr. Auch in Zukunft wohl nicht. Fange an umzudenken. Mein Krankengeld ist echt wenig. Will aber darüber auch nicht heulen. Noch geht alles.

Selbst bei dem Gedanken an die Gespräche mit Firmen hier im Umland könnte ich mir schon wieder die Decke über den Kopf ziehen. Bringt aber auch nichts....kann ja eh nicht schlafen.

Mag auch eigentlich keine Fremden mehr in unseren Unternehmungen, da uns eine ehemalige Angestellte um einen hohen Betrag erleichtert hat und mein Vertrauen vor etwa 10 Jahren damit restlos zerstört hat. Wir haben sehr gut bezahlt, alle Freiheiten gegeben und hatten viel Spaß zusammen und dann kommt sowas.

Stichwort wohl Kontrollzwang und Misstrauen.


Sonst weiß ich auch nicht so richtig. Bin irgendwo im nichts. Mein Hausarzt hatte beim letzten Gespräch einen üblen Kommentar abgelassen.

Zitat: Jetzt muss es aber auch mal wieder gehen bei ihnen.

Danach ist er in den Urlaub gegangen ohne mir Bescheid zu geben. Die letzte Verlängerung meiner Krankschreibung kam dann von einer Ärztin in Vertretung. Diese fand ich sehr sympathisch und deutlich emphatischer. Leider ist die bald nicht mehr da.

Klappt es also nicht mit weiteren Krankmeldungen und der Therapeutin, werde ich einfach dann doch die Kündigung einreichen und mich beim Amt notfalls Sanktionieren lassen.

Wenn man ganze Länder mit Sanktionen quält, dann komme ich wohl auch irgendwie durch .

Im Prinzip steht mein Entschluss eh fest. Ich wage mit meiner Frau den Sprung in die volle Selbstständigkeit wieder. Ohne Freiheit kann keiner von uns beiden Leben. Mehr Arbeit ist okay, dafür aber auch eine gewisse Freiheit und niemand der mir von oben noch auf den Sender geht. Irgendjemand wird mir dann auch wieder auf den Wecker fallen, jedoch hab ich dann wenigstens wieder Mitspracherecht oder kann ablehnen.


Die Erkenntnis ist für mich jetzt eh wohl leider nie wieder gesund bzw. so wie vorher zu werden, also muss ich auch irgendwie damit leben und meinen Weg finden. Arm im Alter werde ich so oder so wohl sein, also ist Sicherheit für mich auch kein Thema mehr. War es auch nie. Was ist schon sicher. Die Rente ist sicher Norbert Blüm . Na klar. Ich lach mich weg.

Verwirrt ohne Ende....ich weiß. Hatte halt sehr wenig Schlaf in letzter Zeit.

Alles schön langsam angehen. Beim Rasenmäher gibt es immer diesen Hebel: Igel oder Hase. Mein Kopfschalter ist jetzt: Schnecke oder Schildkröte .

Vorher hatte ich so Hase und Fuchs. Der eine hat den anderen gefressen und dann bin ich umgefallen.

Hab jetzt einen neuen Schalter und gewöhne mich genauso langsam daran.

Schönes Bergfest und angenehme Woche.

09.09.2020 09:40 • x 2 #231


Verbrannt

321
1
438
Heute habe ich Respekt vor dem Tag. Die gleiche Konstellation der Familie wie an Pfingsten zu einer Feier kommt bei uns zusammen. Beim letzten Mal bin ich umgekippt und im Kh gelandet.
Ich habe schon wieder viel zu viel geplant und das Essen viel zu komplex gestaltet. Bio, Regional....usw. Warum habe ich nicht einfach eine große Pizza gemacht. Dazu putzen, aufräumen...Betten beziehen usw. Kuchen ist schon fertig. Ahhhhhh.

Freue mich auf alle, aber der Stress ist hoch. Heute kocht auf jeden Fall die ganze Familie mit, damit der Stress etwas reduziert wird. Viel zu doll alles.

12.09.2020 10:29 • x 2 #232


Verbrannt

321
1
438
Die letzte Woche war extrem anstrengend und nur von Arbeit geprägt. Arbeit die ich sonst locker nebenbei gemacht hätte und die mich jetzt total fordert.
Die Mutter meiner Frau hatte Geburtstag und läd immer schon 6 Monate vorher ein ohne sich um irgendetwas zu kümmern. Aufgrund ihres Zustandes sollte sie sich eigentlich auch darüber im Klaren sein, vielleicht einfach in ein Kaffee zu gehen.

Wie jedes Jahr bleibt dann die gesamte Arbeit an uns hängen und wir waren die ganze Woche irgendwie mit den Vorbereitungen beschäftigt. Ich bin selbst Schuld, da ich natürlich auch etwas bieten wollte und wir ihr natürlich auch einen schönen Geburtstag bieten wollten.

Leider schaffe ich das mit dem Essen nicht mehr allein und habe es auch dann am Samstag offen ausgesprochen. Es haben dann auch alle mit angepackt und es ist ein schöner Abend geworden.

Leider hat die Mutter meiner Frau dann offen ausgesprochen das sie sich weiter zu Tode trinken wird und der Zug eh abgefahren ist. Sie hat eine beginnende Leberzirrhose und wird nichts mehr unternehmen.
Wir haben das öfter von ihr gehört und man kann es ihr nicht mehr ausreden. Es gab etliche Gespräche dazu.

Nur gegenüber der Schwester meiner Frau hatte sie so etwas nie ausgesprochen. Entsprechend traurig würde dann die Stimmung....

Eigentlich war alles sonst in Ordnung. Ich habe alles ruhig angehen lassen und war entspannt.

Nachts hatte ich dann im Bett eine Art von Panikattacke vom aller Feinsten. Es war wieder ein Horrorfilm über mehrere Stunden aus dem ich nicht mehr rausgekommen bin. Ohne Grund. Die Nacht habe ich dann schrecklich etwa 4 Stunden geschlafen.

Heute Nacht fast gar nicht. Gegen 6.00 Uhr bin ich eingeschlafen und um 9.30 Uhr aufgewacht. Schlaf ist momentan ein riesen Problem bei mir.


Gestern dann das zweite Gespräch vor dem Beginn der eigentlichen Therapie. Ich habe auch das extreme Schlafproblem angesprochen. Es folgen Fragen zu Dro., Medikamenten, Abhängigkeiten usw.
Habe alles ehrlich beantwortet und hoffe zukünftig dann auf Hilfe. Ansonsten mache ich zukünftig noch einen Termin bei einem Psychiater. Hier im Forum würde mir ja bereits mehrfach dazu geraten....

Die Gespräche mit meiner Therapeutin liefen gut und ich habe Vertrauen gefasst. Hoffe einfach nicht enttäuscht zu werden.

Ansonsten einige Bücher zur neuen Selbstständigkeit gekauft und mit Blick auf die Zukunft ganzzzz langsam einarbeiten.
Fremdfirmen finden hat sich als großes Problem entpuppt. Entweder die Firmen sind schon satt und wollen kein Geld mehr verdienen, unsympathisch oder zu kompliziert in der Umsetzung.
Einen haben wir gefunden....mal sehen ob es dann auch klappt. Lassen dort etwas anfertigen und schauen uns das Ergebnis an.

Die Woche will ich eigentlich nichts machen. Nur etwas Sport treiben und mich um dringende Dinge kümmern die liegengeblieben sind.

15.09.2020 11:13 • x 2 #233


Verbrannt

321
1
438
In ein Cafe. Wie geht man in einen Kaffee ?

15.09.2020 11:29 • #234


Avatar

Alexandra2

5351
15
7342
Lieber Verbrannt, ich vermute, Du hast Dich verausgabt. Warum eigentlich kümmerst Du Dich um das Komplettprogramm zum Geburtstag? Wir sind alle begrenzt in unseren Kräften, und bei Überforderung gibt's die Keule... Es ist schwer, von Aktivität zu lassen, wenn man das immer gemacht hat. Jeder Stress ist Gift für uns. Kürzer treten musste ich lernen, anfangs unvorstellbar, aber dann ganz schön.
Liebe Grüße Alexandra

15.09.2020 12:36 • x 1 #235


Verbrannt

321
1
438
Du hast vollkommen recht. Ich finde mich immer noch nicht ganz mit meiner neuen Rolle ab. Ständig mache ich wieder diesen Fehler und fahre zu doll hoch. Darauf folgt immer der Absturz. Ich versuche mich ab jetzt zu bessern . Danke dir.

15.09.2020 15:32 • x 1 #236


Avatar

Alexandra2

5351
15
7342
Lasse Dir Zeit, es dauert um von 1000.000 Volt runter zu kommen...

15.09.2020 15:37 • x 1 #237


Verbrannt

321
1
438
Und wieder eine neue Woche....

Überraschung, es geht mir gut . Die letzte Woche war recht stressig, da viele Termine abgearbeitet werden mussten.

Ich habe mir endlich einen neuen Lattenrost und dazu einen Topper gegönnt, da meine Rückenschmerzen gar nicht mehr gingen. Jetzt ist es besser und ich konnte endlich mal annähernd durchschlafen. Über den Preis denke ich nicht nach, da wird mir schlecht. Es war es aber wert.

Weiterhin bin ich endlich wichtige Dinge angegangen und Menschen nicht mehr aus dem Weg gegangen. Ein gutes Gefühl.

Etwas gebastelt und meine Konzentration ist viel besser geworden.

Viel in der Natur gewesen und nur ca. 3 mittlere Panikattacken gehabt. Aber wer zählt schon mit .

Gleich geht es zur Therapie und ich freue mich drauf.

Im Hinterkopf plagen mich die Gedanken über die Zukunft. Ich habe sogar wieder in den Jobmarkt geschaut und mir wurde direkt etwas flau im Magen, daher nach einer Stunde abgebrochen.

Was tun ?

Zurück zum alten Arbeitsplatz ? Auf gar keinen Fall !
Neuer Arbeitsplatz ? Auf Grund der Erfahrungen ehr Tendenz NEIN !
Weglaufen? Gerne !
Selbstständig ? Ja ! Jedoch bin ich noch nicht wieder gesund genug dafür....

Ich werde nicht ewig krank geschrieben werden, daher bedarf es einer Lösung. Was passiert also mit mir wenn ich jetzt kündige ? Geht es mir dann besser oder schlechter ? Wird mein Sachbearbeiter beim Arbeitsamt mich gut oder schlecht behandeln ? Drehe ich dann sofort durch oder halte ich unangemessene Kommentare aus ?

Mein MRT Termin ist erst im Dezember, vorher erfahre ich nicht, was mit meinem Rücken nicht stimmt....


Fragen über Fragen. Aber es geht mir super. Muss jetzt wieder zurückschalten, sonst wohl Absturz. Habe aber das Gefühl wieder ich zu werden. Juhu.

Eine schöne Woche euch !

Gestern 09:00 • x 1 #238


Verbrannt

321
1
438
Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten ?

Ich schon. Etwas über drei Meter und mit Stacheldraht.

Wie zur Hölle kann ein Tag so enden ?

Ich hatte gute Gespräche mit meiner Therapeutin bis die Tränen flossen. Danach fühlte ich mich wirklich gut und wollte vorsichtig zurück in mein Leben.
Im Anschluss habe ich mit meiner Frau meinen Lieblingskollegen endlich besucht und wir waren beide schockiert über seinen Zustand. Er stand total unter Medikamenten und war nicht mehr er. Es zerreißt wirklich alles ihn so zu sehen.

Wir haben ihn eingeladen uns zu besuchen auch über Nacht. Die Reaktion war eigentlich gar nicht da. Wohl schlecht eingestellt ?

Ein weiterer Freund von uns hat sich danach per Sprachnachricht gemeldet. Ich kenne niemanden der sich selbst so stark reflektieren kannn. Und es geht ihm mehr als schlecht.

Wir haben ihm das "Hotel Psycho" bei uns angeboten und hoffen darauf, dass er es wahrnimmt.

Irgendwie geht es gerade fast unserem gesamten Freundeskreis schlecht und zwar wirklich schlecht.


Dazu nach der Therapie die 5 jährige von meinem Nachbarn. Mein Nachbar ist schwer krank und die Mutter ist abgehauen. Mein Nachbar musste sich hinlegen, weil es nicht mehr ging.

Wir haben zwei Stunden das Kind bespaßt und abwechselnd geheult.


Was ist das ? Verdränge ich die Realität ? Hab ich sie ignoriert ? Es einfach als normal betrachtet ?

Mir geht es nach wie vor recht gut, jedoch verstehe ich die Welt einfach nicht mehr. Welche Götter machen so etwas ? Warum Religion ? Warum an etwas glauben ? Aus welchem Grund sollte man Vertrauen in irgendetwas haben ?

Wieso nicht einfach wieder durchdrehen?

So ein Hass. So verlogen alles.

Und erst Dienstag. Kein Job und beschwere mich. Warum auch nicht. Niemand sollte Dinge tuen, zu denen man von anderer Seite gezwungen wird.

Igitt. Ich bin verflucht kein Glück im Moment zu haben. Wird wohl wieder. Der Mond scheint schief zu hängen.

Ein guter Tag und das Ende. Total daneben. Kann eine Therapie überhaupt helfen ? Morgen ist ein neuer Tag. Erstmal irgendwie einfach schlafen.

Musste raus. Mir geht es trotzdem okay. Danke fürs lesen.

Vor 10 Stunden • x 1 #239

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag