484

Totaler Zusammenbruch mit Burnout - Arzt hat kein Verständnis

Verbrannt

355
1
522
@Alexandra2

Versuche mal die Stevia Geschichte. Such dir sonst gern die Studie raus. Schwarzkümmelöl (frisch!) hat uns auch sehr geholfen.

01.07.2020 23:29 • #121


Verbrannt

355
1
522
Egal. Hier ein Link. Vielleicht hilft es jemandem. Es gibt wissenschaftliche Studien dazu (die nicht finanziert wurden). Suche ich sonst raus. Hier nur als Info. Rezept ist einfach. Jedoch nichts für Leute mit einer Alk. Vergangenheit. Gibt aber eventuell auch andere.

https://autoimmunportal.de/nachrichten/...ibiotikum/

01.07.2020 23:38 • #122


Verbrannt

355
1
522
Kurzer Erfahrungsbericht.

Ich muss ! Heute oder morgen den Termin beim Neurologen mit dem Code der kassenärztlichen Vereinigung bestätigen.

Leider geht dort den ganzen Tag keiner ans Telefon. Reale 100 Versuche mit zwei Telefonen. Kein Ab, keine Warteschleife. Dauer besetzt. Jetzt Feierabend dort....

Daraufhin bei der kassenärztlichen Vereinigungen angerufen. 45 Minuten schlimmste Jazz Mucke.
Die Situation erklärt. Nein, wir können den Termin nicht über das System bestätigen. Das müssen sie schon selbst machen.....
Entweder also morgen weiter versuchen oder knapp 100 KM hin und her fahren nur um den Termin zu bestätigen.

Ansonsten bekomme ich einen anderen Termin....


Noch nie etwas von Telefonanlagen und Headsets gehört ? Wie kann man keine Emailadresse und keinen AB im Jahr 2020 haben ?

Außerdem verschreibt dieser Arzt wohl nach den Bewertungen wahllos Psychopharmaka und ist König der Fehldiagnose. Nix mit spezialisiert auf Borriliose.

Ich werde mir lieber doch jemand anderen suchen. Bewertungen hin oder her....aber ernsthaft 1 Stern bei 40 Bewertungen.....

Würdet ihr bei so jemanden z.B ein Auto kaufen ?

02.07.2020 16:45 • #123


Verbrannt

355
1
522
Ich werd mich mal "outen".

Ich wohne in einem Teil von Niedersachsen mit HH vor der Tür, jedoch noch ein Stück. Sollte jemand hier vernünftige Ärtze kennen, freue ich mich über auch über einen PN. Das kann doch alles nicht sein. Meine letzte Werkstatt hab ich auch nach 10 Fehldiagnosen (Motorschaden) gefunden.
Der 11fte hat mir dann für 28Cent + 5,00 Euro Kaffeekasse einen neuen Flammring eingebaut. Sonst wäre das Auto auf den Müll gewandert.....

Nur so als Vergleich.....Wie soll man sich so helfen lassen ?

Bin aber noch entspannt. Möchte hier auch nicht eskalieren. Falls jemand einen Tipp hat, nehme ich den gerne an.

02.07.2020 16:59 • #124


Michi87

53
3
62
Hallo Verbrannt,

ich komme aus BW, kann dir also bei den Ärzten nicht weiterhelfen. Ich weiß nur aus eigener Erfahrung, dass Neurologen und Psychiater vollkommen überlaufen sind. Wollte dort neulich einen Termin ABSAGEN weil ich woanders einen früheren Termin bekommen habe. Nach insgesamt 20 Versuchen am Telefon niemanden erreicht (besetzt). Haben die vielleicht eine E-Mail Adresse? Für die Terminbestätigung reicht das ja.

Zum Thema Borreliose: das wurde bei mir auch mal eine Zeit lang vermutet. Der Verdacht hat sich aber nicht bestätigt. Wenn ich das noch richtig in Erinnerung habe, dann hat die Ärztin damals gesagt, dass die Bluttests für Borreliose sehr unspezifisch sind, d.h. die Tests sind eher ein Schätzeisen und man kann auch nicht sagen wann die Infektion aufgetreten ist (kann auch schon länger her sein). Hoffe, ich habe das so noch richtig im Kopf.

Du beschreibst in deinem ersten Post starke Belastung und sehr viel Stress bei der Arbeit. Es liest sich so als ob das die primäre Ursache für deine aktuelle Situation ist. Es kann sein, dass Borreliose noch mit dazu kommt. Ich würde beide Erkrankungen unabhängig voneinander weiter untersuchen lassen. Solange bis eine solide Diagnose steht.

Viele Grüße,
Michi

02.07.2020 18:09 • x 3 #125


Verbrannt

355
1
522
@Michi87

Habe deinen Eintrag bestimmt 6 x gelesen. Er enthält alles. Ich suche jetzt auch nur die Ursache. Beide Dinge der Burnout und die Borriliose sind jetzt da. Die Frage bleibt dann, primär oder sekundär.

Mittlerweile bin ich eigentlich froh über die Situation. Den Neurologen hätte ich nach den Einträgen sowieso nicht genommen. Suche sonst lieber privat.

Wir haben heute über Bekannte von uns, die Blutwerte an einen befreundeten Arzt von Ihnen geschickt. Er macht sich die Tage kostenfrei mal ein Bild davon. Mich beruhigt das.

Einen Psychotherapeuten nehme ich sowieso. Gerade jetzt nach den Erfahrungen .

Ich habe mich abgeregt. Nur es wird einem halt manchmal nicht so einfach gemacht....

Letztlich liegt es an mir wieder gesund zu werden und mich darum zu kümmern.

Keine goldene Reiterin auf ihrem Regenbogeneinhorn......ich muss mich selbst kümmern und es für wichtig erachten....

Soweit.

02.07.2020 19:55 • #126


Verbrannt

355
1
522
Gerade ein herzlichen Glückwunsch bekommen. Du hast die 100 Beiträge überschritten und bist jetzt ein Wissender......

Ähhhhhhh, wohl nicht. Vor circa 20 Beiträgen bin ich spätestens zuletzt durchgedreht........

Nur als mini Kritik @forumsleitung

02.07.2020 19:59 • #127


Verbrannt

355
1
522
Seltsame Nacht. Irgendwo zwischen schlafen, träumen und wach sein. Ein Zustand genau dazwischen. Wach aber gerädert. Geschlafen und dann doch nicht.
Warte nach wie vor auf eine Rückmeldung zu den Werten meiner Borriliose. Kümmere mich heute weiter drum. Über das Internet und entsprechenden Foren usw. nicht bzw. schwer möglich. Werde ungeduldig.
Hoffe nach wie vor durch gezielte Einnahme von Antibiotika eine Verbesserung zu erzielen. Den Termin beim Neurologen konnte ich nicht bestätigen. Niemand ging auch gestern dort ans Telefon. Super Laden.
Nach Rücksprache mit der Kassenärztlichen Vereinigung soll ich es Montag trotzdem weiter versuchen....vorher bekomme ich keinen neuen Termin....

Ich versuche es, kümmere mich aber nebenbei um andere Ärzte. Diese kommen durch Tipps von Freunden, Verwandten und mitfühlenden Menschen.

Ich kann mir von diesem Neurologen doch keine starken Medikamte verschreiben lasse.
Wie soll das gehen ? Falls ich Nebenwirkungen usw. bekomme oder nur eine Rückfrage habe....kann man dort nie jemanden erreichen.
Unmöglich. Null Vertrauen. Abgesehen von den Bewertungen.

Jetzt dauert alles dann vielleicht etwas länger, zur Not ist es dann so. Übe mich in Geduld. Gestern ging das .

Für heute keine großen Pläne. Mal,schauen was ich hinbekomme und was nicht. Eventuell unsere angeschlagene Freundin besuchen. Im Moment habe ich das Gefühl die richtigen Worte finden zu können. Mal den Tag ansehen.

Wenigstens verspüre ich gerade keine Wut oder Druck. Mir sind gestern tausend Dinge aufgefallen die ich tun (muss) sollte. Vom anstehenden TÜV bis zum Brennholz machen....Hab gestern versucht mit einer Sache anzufangen. War nicht möglich, nach 15 Minuten keine Konzentration mehr. Nach 30 Minuten war es gefährlich. Also aufgehört. Vielleicht finde ich in Zukunft einen sehr gut bezahlten 15 Minuten Job. Vielleicht Eierkoch ? Weich-Mittel-Hart bekomme ich mit Stoppuhr noch hin. Frustrierend.
Werde es langsam nach Priorität und Tagesverfassung angehen. Motivation spielt dabei natürlich auch eine Rolle. Kann nicht alles vergammeln lassen, was man sich die letzten Jahre aufgebaut hat. Vorher habe ich das alles so nebenbei gemacht. Jetzt ist das Leben allein in diesem Zustand ein full time job. Freaky.

Und wenigstens habe ich die Motivation mir aus diesem Zustand raus zu helfen. Geht halt leider alles langsam voran...aber Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut .

Einen schönen Samstag euch.

04.07.2020 07:39 • x 1 #128


Avatar

Kate

1572
5
3140
Zitat von Verbrannt:
Motivation spielt dabei natürlich auch eine Rolle.


Dinge anpacken geht auch ohne Lust und Motivation

Zitat:
Und wenigstens habe ich die Motivation mir aus diesem Zustand raus zu helfen.


Sehr gut

LG Kate

04.07.2020 07:45 • x 1 #129


Verbrannt

355
1
522
Der fast perfekte Tag.....

Heute Morgen erst wieder brav beim Neurologen versucht. Wieder keinen erreicht. Bis 11:30 Uhr. Der dritte Tag mit realen 100-120 Versuchen (wirklich) auf 3 Tage. Ich will diesen Neurologen nicht, brauche aber einen. Das habe ich ja eingesehen...
Aber...
Warum haben die zur Hölle keinen Anrufbeantworter oder Email ?

Heute wieder bei der Kassenärztlichen Vereinigung angerufen. Warteschleife Um einen anderen Termin und einen anderen Neurologen gebeten. Abgelehnt.
Es geht um die Gesetzeslage, dieser Neurologe ist am nächsten dran und hat als einziger(!) (warum wohl) Termine frei.
Muss ich also hingehen. Andere Termine in z.B. 50 KM Umkreis dürfen sie mir nicht anbieten. Persönliche Bemühungen komplett gescheitert. Corona macht es schwer. War aber vermutlich immer so, mir fehlen die Erfahrungen.

Also haben wir einen Brief (einen Brief mit Papier) geschrieben und meine Schwiegermutter hat diesen per Einschreiben für mich aufgegeben um diesen Termin zu bestätigen. Das glaubt mir doch kein Mensch ! Ist wirklich so.

Danach habe ich mich in die Arbeit gestürzt. Zum ersten Mal habe ich wieder konzentriert arbeiten können. Einen Auftrag für einen Kunden der vor Wochen etwas recht komplexes bestellt hat.

Es lief. Ich konnte arbeiten !

Ich dachte:

JA! Endlich geheilt.

Seit 4 oder 4,5 Stunden liege ich abwechselnd auf dem Sofa und muss mich regelmäßig übergeben....
Das gibt es doch nicht ! Ich kann jetzt wenigstens wieder lesen und schreiben. Geradeaus gucken. Nicht nur auf den Boden. Aber echt jetzt....auf Klo rennen ?

Hat das schon mal jemand erlebt ? Ich habe einen wirklich robusten Magen....nur vom Hirn ? Und warum ? Der Tag lief arbeitsmäßig perfekt. Voll daneben.

Brauche diesen Arzt. So ein schei..

Habt eine schöne Nacht

06.07.2020 23:51 • #130


Verbrannt

355
1
522
Geht wieder. Wieder viel gelernt heute. Arbeit nur in Maßen möglich...Unfassbar was die Seele alles anstellen kann.
Geh jetzt endlich schlafen. Eine gute Nacht.

07.07.2020 01:44 • #131


Avatar

Anima

1708
31
211
Der Körper reagiert immer, das ist unglaublich. Ich bin z. B. dauernd erkältet, Magen-Darmprobleme, sobald es stressig wird. Man sollte darauf hören.

Auch Du brauchst noch viel Zeit. Wir haben nur das eine Leben.

07.07.2020 05:56 • x 1 #132


Verbrannt

355
1
522
Tut mir Leid das zu hören...aber es scheint mir auch so zu gehen. Ich hatte eigentlich gestern fast nur positiven Stress. Habe ich gefreut wieder etwas tun zu können. War sehr motiviert. Ich denke die Konzentration geht mir anscheinend auf Gleichgewichtsgefühl ? Erst Schwindel und konnte nur noch auf den Boden schauen. Wie im Vollrausch. Dann wist mir schlecht geworden...
Hätte so etwas vorher nicht für möglich gehalten.

Ja, ich lerne jeden Tag etwas neues über mich.

Heute mach ich langsamer.

07.07.2020 09:51 • #133


Verbrannt

355
1
522
Rückzug. Ich sollte hier nach wie vor nichts kommentieren. Mach es aber trotzdem und dann habe ich Angst doch was falschen geschrieben zu haben. Rede auch manchmal sehr laut und unkontrolliert:). Also nicht böse nehmen. Kann mich auch im Alltag nie zurückhalten....

Habe unglaublich viele Einschläge bekommen und viel über mich und meinen jetzigen Zustand gelernt. Ich lerne jeden Tag. Heute ist deutlich besser als gestern. Die Erfahrung von gestern hat mir wieder gereicht.

Ich bin sehr dankbar hier einen Platz für meine Gefühle zu haben und auf Verständnis und Hilfe zu stoßen.

Trotzdem finde ich oft nicht die richtigen Worte oder lande plötzlich im Nirgendwo. Total am Thema vorbei. Gedanken strömen und Gefühle brechen unkontrolliert auf mich ein. Daraus resultiert dann das geschriebene. Mal mehr und mal weniger.

Ich denke ich habe einen Teil des Wege auch dank eurer Hilfe gefunden. Ich mache jetzt den Arzt-Marathon, Psychologe, Borriliose Hilfe, Krankschreibung (ihhhMontag) usw.
Habe einen halb soliden Zukunftsplan.

Tja, was soll das schief gehen ?

Ich ziehe mich jetzt ein paar Tage zurück und gehe in die totale Realität. Ärzte, Familie, Freunde....ich will mich jetzt vorsichtig kümmern.
Wollte auch nicht so melodramatisch werden...ist aber irgendwie so geworden.
Nachdem ich jetzt jeden Tag meine Abraster, Sorgen, Ängste und Gefühle dargestellt habe, hoffe ich z.B. in der nächsten Woche mal frohe Kunde bringen zu können. Oder einfach mal die Fresse halten zu können.

Wünsche alles gute.

Bis bald

07.07.2020 22:18 • x 2 #134


Avatar

Alexandra2

5668
15
7585
Lieber Verbrannt,
Ich verstehe Dich vollkommen und Deine Verzweiflung verstehe ich als das, was sie ist. Ich weiss selbst, wie hilflos ich war, als der Druck und das zermürbende Elendsgefühl mich aggressiv machten, was nur durch die Unerträglichkeit ausgelöst wurde.
Ein Klinikaufenthalt Depression und A D S in einer Spezialklinik hat sehr geholfen, die Unruhe, Niedergeschlagenheit etc einzuordnen. Dann konnte ich einen Anfang finden.
Auf der A D S Station waren auch sehr quirlige, aufbrausende Menschen.
Nach Besserung bin ich in eine A D S Gruppe gegangen, dort trifft sich das bunte Bild aller möglichen Symptome. Es hilft, unter Seinesgleichen zu sein. Wir haben alle schlechte Vorerfahrungen: nun sitz doch mal still, halte dich zurück, ordne dich ein, sei still, höre zu, höre auf, sei nicht so wie Du bist....

Medikamente können auch sehr helfen, gegen Unruhe, Aufbrausen usw.
Bitte habe kein schlechtes Gewissen, wenn Du hochfährst, Du arbeitest an Dir und das ist schön ganz viel. Wunder darf niemand erwarten. Wir können aufklären im Freundeskreis, aber sollten uns nicht dauernd entschuldigen. Das ist entwürdigend und leistet der Depression Vorschub.
Achte gut auf Dich, gönne Dir Ruhe und Entspannung

Liebe Grüße Alexandra

07.07.2020 23:02 • x 1 #135


Verbrannt

355
1
522
Liebe Alexandra,

deinem Eintrag kann ich nicht gerecht werden. Danke dafür. Darauf muss ich noch antworten....Kenne aber kurzfristig zumindest den Weg. Einen Aufenthalt in einer Klink scheue ich....natürlich. Bin immer alleine klar gekommen. Und war glücklich damit.

Klink nur...wenn ich draußen im Bus (muss dringend repariert werden unwichtig) schlafen kann. Schlafe nie mit Menschen außer meiner Frau in einem Raum. Früher ja. Heute niemals.

Medikamte...

Ich habe Angst mich noch mehr zu verlieren. Umgekehrt möchte ich mich auch wieder zurück. Mit Dro. habe ich Erfahrungen....aber was sind Medikamente....Dro...... macht mir auch Angst....

Fazit: Du bist so mitfühlend. Tausend Dank dafür. Ich lasse mir jetzt helfen. Ich habe zig Termine und nehme die auch wirklich wahr. Besser als nix.
Dann habe ich viel über mich gelernt und einen teilweise realistischen Zukunftsplan. Medikamente nehme ich, sobald ich merke das sie wirklich helfen.
Könnte an dieser Stelle einiges anbringen .

Endfazit:

Ich habe großes Glück. Geld funktioniert, solange ich funktioniere. Immer. Ich habe mich ein Leben lang darauf verlassen, also bekomme ich mich wieder in den Griff und Schraube erstmal zwei Gänge zurück. Weniger ist mehr.
Die Diskussionen bei den Ämtern habe ich schon vor Augen. Auch das ist kein wirkliches Problem. Solange ich wieder ich werde.

Superendfazit:

Medikamte ja, sofern sie helfen. Klink ja, solange ich davor wohnen kann . Hilfe zulassen. In jedem Fall.

Mach dir keine Gedanken. Ich kümmere mich um mich und um längst überfällige Dinge. Darunter zählen auch meine Frau, die Familie, Freunde und alle die zu kurz gekommen sind.
Ich kümmere mich. Und nehme mir jetzt nur die Zeit.
Danke für deine Sorge. Aber wirklich kein Grund zur Sorge. Habe nur etwas Klarheit erlangt.

Da ich jetzt doch schon wieder hier geschrieben habe....

Mach ich jetzt noch einen Song in die Liste und verabschiede mich dann wirklich für eine Woche.
Vielleicht auch nicht. Versuche es aber.
Wirklich ohne Sorgen. Mir geht es gut oder halt den Umständen entsprechend. Habe sonst immer das Gefühl wieder nur Aufmerksamkeit zu erregen, dabei gibt es hier wirklich Menschen die zumindest im Moment mehr Aufmerksamkeit brauchen.

Bis bald.

08.07.2020 00:08 • x 1 #136


Verbrannt

355
1
522
Sonntag. Zeit für ein kurzes Fazit der Woche.

Heiter bis wolkig mit etwas Regen. Ich konnte die Woche tatsächlich mal Freunde besuchen und auch in meinen Augen unangebrachte Kommentare wegstecken ohne auszurasten oder total runtergezogen zu werden. Ganz okay. Zeitweise mal mehr und mal weniger.

Etwas arbeiten konnte ich Zuhause auch ohne mich zu überlasten. Kenne jetzt ungefähr die Grenze meiner Belastbarkeit. Etwa 1 bis 4 Stunden, je nach Verfassung. Konzentrieren z.B. auf Berechnungen fällt mir sehr schwer und verursacht Kopfschmerzen. Vieles fällt mir auch einfach nicht ein. Rechnungen die ich auswendig kannte. Werde mir dafür jetzt ein Buch anschaffen und alles aufschreiben.

Pläne für die Zukunft habe ich auch. Muss aber erst gesund werden. So kann ich mich nicht Fortbilden. Möchte es aber in Zukunft. Erstmal gesund werden.

Morgen der übliche Gang zum Arzt und mich wieder schief wegen einer Krankschreibung ansehen lassen. Sehe es aber mittlerweile gelassener, da ich jetzt akzeptiere krank zu sein auch wenn man es mir nicht ansieht. Soll er mich für einen Simulanten halten. Mir egal.

Die Woche geht es dann auch zum Neurologen wegen meiner Borriliose und eventuellen Medikamenten. Habe bei beidem keine großen Erwartungen, also kann ich auch nicht enttäuscht werden. Weitere Termine mache ich mir in der kommenden Woche. Möchte mich auch noch um meinen kaputten Rücken kümmern und eine Bescheinigung über meine kaputte Schulter, falls ich mal beim Arbeitsamt landen sollte. An der Schulter kann man nichts mehr machen, habe bereits in der Vergangenheit alles unternommen. Das will ich dann schriftlich.

Soweit.

Schönen Sonntag!

12.07.2020 12:26 • x 1 #137


Verbrannt

355
1
522
Montag.

Ich war beim Arzt und habe eine erneute Krankmeldung mit wirklichem Verständnis von meinem Hausarzt bekommen. Allerdings hab ich auch fast nen Heulanfall bekommen...

Ich habe ihm halt die letzte Woche geschildert und meine Frustration über meinen Zustand. Das ich so halt nicht arbeiten kann, mich nicht fortbilden kann, beruflich voll im Ar.... bin. Mich so nicht einfach selbstständig machen kann. Ins Krankengeld falle und das nicht aus Spaß mache. So Dicke habe ich die Kohle auch nicht rumliegen....usw.

Er hat mich verstanden und wir sprechen wieder nach dem Termin beim Neurologen. Auf meinen Rücken und meine Schulter hat er sich gar nicht eingelassen. Irgendwie traurig, aber gerade nicht so wichtig.

Jetzt habe ich diesen angebrochenen Tag vor mir. Was mach ich damit ? Großes angehen....geht nicht.
Müsste dringend mal meine Bremsen an einem Wagen machen. Geht nicht. Habe durch den Mangel an Konzentration gerade Angst an Sicherheitsrelevante Bauteile zu gehen. Außerdem dauert das locker 2 bis 4 Stunden, dann könnte ich schon wieder umkippen oder mir wird plötzlich schwindlig und schlecht. Toll.

Muss einen Freund nach Hilfe fragen. Aber nicht heute.

Vielleicht etwas Rasen mähen oder ein Vogelhaus basteln ? Mal sehen.

Das Gefühl auf einmal total eingeschränkt zu sein ist für mich immer noch nicht leicht. Fühle mich irgendwie wie ein halber Mann. Geht mir auf mein Selbstwertgefühl. Sonst hat mich immer jeder um Hilfe gefragt und nun muss ich wohl noch lange um Hilfe bitten. Abgesehen von meiner Frau die unter diesem Jammerlappen-Zustand auch still leidet. Ich sehe es ihr an. Wenn ich sie danach frage, lügt sie mich liebevoll an um mich zu schonen. Ich sehe es aber. Schlafe ja nicht mit dem Kopf an der Heizung. Hoffe es wird irgendwann besser.

Klingt ziemlich down, kann aber in 2 Stunden schon wieder anders sein. Wer weiß.

Wünsche einen guten Start in die Woche !

13.07.2020 14:00 • x 3 #138


Verbrannt

355
1
522
Dienstag.

Morgen geht es zum Neurologen. Bin ja mal sehr gespannt (Ironisch). Irgendwie habe ich gar kein Vertrauen mehr zu Ärzten. Ich versuche es, bin aber sehr negativ geprägt.
Mein schlimmstes Erlebnis dazu war 2002. Ich hatte an einem Sonntag plötzlich Schweißausbrüche, Schmerzen im Bein und starkes Herzrasen.
Also am Sonntag ab zum Notdienst. Der Arzt hat mich kurz angesehen und einen Sekunden-Blick auf mein Bein geworfen.
Danach hat er mir eine Sportsalbe verschrieben und ich durfte wieder gehen....

Bis zur Apotheke. Der Apotheker schaute mich an und sagte noch : Oh, Ihnen geht es nicht gut ?
Ich konnte nicht mehr antworten und bin aus der Apotheke rausgetorkelt und direkt davor zusammengebrochen.
Dann war die Kirche gegenüber aus. Ich lag in Todesangst halb ohnmächtig auf dem Bürgersteig und diese verschissenen Kirchgänger sind um mich rum oder über mich drüber gestiegen ! Ich erzähle die reine Wahrheit. Ungeschmückt.

Ich bin dann über die Straße gekrochen und andere Autos haben angehalten. Keiner hat mir geholfen. Niemand !

Nach ca. 15 Minuten liegend auf dem Fahrersitz bin ich dann in die Notaufnahme gefahren. Diagnose Thrombose. Glück gehabt. Die Ärzte waren sehr kompetent und haben sofort gehandelt. Also sind nicht alle Ärzte unfähig, leider habe ich viele kennengelernt.

Warum habe ich damals niemanden wegen unterlassener Hilfeleistung angezeigt ? Ich wollte immer wieder in diese Kirche gehen und an Weihnachten (ja da kommen Sie doch alle) meine Geschichte mal zu Besten geben. Würde gerne die barmherzigen Gesichter sehen.

Nur meine Frau hat mich davon abgehalten bisher. Es ist ihr Wohnort der Kindheit. Das respektiere ich, aber der Keks ist noch nicht gegessen. 18 Jahre später Rache üben ist aber auch irgendwie doof.... Macht mich aber noch heute so wütend.


Nun, dass musste wohl raus.

Vorhin einen Anruf meiner Krankenkasse bekommen.....

Sie fallen jetzt in Krankengeld und wir schicken Ihnen die Unterlagen zu. Wie sieht es mit einer Wiedereingliederung bei Ihnen aus ? Erstmal für ein paar Stunden täglich ? Sie haben ja nur eine Z-Diagnose (nur nur wörtlich gesagt).
Das ist sagen wir es mal vorsichtig....keine Erkrankung ! Echt ? Fühle mich aber krank !

Hab ihr vorsichtig alles erklärt ohne einen kompletten Anfall zu bekommen. Die Termine für Neurologen und Psychologen mitgeteilt.

Ich gehe jetzt diesen Weg, notfalls breche ich aber auch ab und kündige einfach meinen Job. Mein Ex-Lieblingskollege hat mich gestern angerufen und das Arbeitsamt macht ihm sehr Druck. Er leidet darunter und wird in jedem Fall bald total abdrehen....Außer tollen Ratschlägen hab ich auch nix getan. Bevor er zur Flasche greift, soll er mich anrufen...so haben wir das jetzt vereinbart. Mehr kann ich gerade nicht tun. Denke ich zumindest....Denke aber drüber nach.

Meinen Job kündigen ? Ja. Muss ich ja eh irgendwann. Ich hasse diesen Job nur noch. Und mindestens 85 Prozent der Leute dort. Nur ich will dann auch in Ruhe gelassen werden. Will nur die Krankenkasse bezahlt haben. Alles andere können die sich sonst gerne an den Hut nageln. Werd mich mal informieren. Will nur Ruhe, bin so down.
Gestern Nachmittag wieder überlastet und an die Grenze gekommen....die Grenze bleibt für mich die Grenze. Komm nicht drüber, sonst liege ich drunter. Warum glaubt mir das eigentlich niemand ? Muss man erst wieder im Krankenhaus landen ?

Mein Schwager hatte Panikattacken und hat am Schluss im Auto vor dem Krankenhaus geschlafen um schnell Hilfe zu bekommen. Wochenlang. Das weiß auch keiner außer wir und seine Frau. Auch er hat den "Kopfkrank" Stempel bekommen und Basta. Hilfe hat damals ewig gedauert.

Tolles System in dem man lebt. Vielleicht sollte man den kompletten Medizinbereich und Pflege aus dem Staatshaushalt entkoppeln, da es selbstverständlich sein sollte Menschen schnell und kostenlos Hilfe zu geben? Nur so ein Gedanke.....Geld drucken kann die Welt doch so super. So braucht das Geld nicht gedruckt werden und weniger Bäume sterben. Und alle sollen ganz viel Geld bekommen in den Berufen, dann herscht auch kein Personalmangel....Punkt.


Tja, nur fiese Neuigkeiten. Wollte ja mal was positives schreiben, aber die Woche ist ja noch jung....

Klingt total verwirrt. Ist es auch. Musste wohl alles raus. Jetzt kann ich mich wenigstens abregen. Die Hälfte hab ich eh vergessen. Zum Glück.

Geh jetzt chillen

14.07.2020 17:35 • x 1 #139


Verbrannt

355
1
522
Wollte übrigens keine Religionen beleidigen. Soll jeder an das glauben, was ihm hilft.

14.07.2020 17:48 • x 1 #140


Michi87

53
3
62
Zitat von Verbrannt:
Morgen geht es zum Neurologen

Hast du auch einen Termin beim Psychiater? Das wäre eigentlich der passendere Facharzt wenn es um psychische Erkrankungen geht. Der Neurologe beschäftigt sich eher mit Nervenkrankheiten. Ist aber trotzdem nicht verkehrt zumal du ja auch das mit der Borreliose abklären möchtest. Wenn es bei dem Gespräch aber auch um deine psychische Belastung gehen soll, dann musst du das explizit ansprechen. Sonst macht der Neurologe nur sein Standardprozedere.

Bei mir war das damals so: Ich wurde zum Neurologen geschickt. Allerdings wurde hier zunächst auch eine neurologische Erkrankung vermutet. Dann wurden meine Reflexe geprüft, meine Nervenleitfähigkeit, es wurde ein Schädel-MRT angefertigt. Ergebnis: Keine neurologische Ursache gefunden. Das wars.

Möchte dir aber nicht den Mut nehmen. Die Neurologen und Psychiater sind schon eng "verwandt" und arbeiten auch zusammen, so dass dir der Neurologe auch weiterhelfen kann. Drücke dir die Daumen!

14.07.2020 19:22 • x 3 #141


Verbrannt

355
1
522
@Michi87

Danke für deinen Beitrag. Einen Termin beim Psychiater habe ich nicht. Dieser Neurologe wird aber auch als Facharzt für Psychiatrie geführt. Über die Kassenärztliche Vereinigung war der frühste Termin bzw. der einzige überhaupt bei diesem Neurologen.
Ich werde deine Tipps berücksichtigen und habe mir dazu auch einen Zettel mit meinen gesamten Beschwerden angefertigt. Notfalls drücke ich ihm den einfach in die Hand. Möchte Hilfe und vor allem Ernst genommen werden und nicht in 3 Minuten abgefrühstückt werden.....
MRT und CT wurden bereits im Krankenhaus und später gemacht. Die Unterlagen nehme ich alle mit. Wird dann wohl irgendwie die zwei in einem Lösung sein.....?

Voll angespannt. Kaum geschlafen. Denke immer an das Ganze rechtfertigen. Habe immer das Gefühl, man hält mich für einen Simulanten weil ich jetzt 6 Wochen krankgeschrieben bin.

15.07.2020 07:45 • x 2 #142


Verbrannt

355
1
522
Mittwoch

Heute morgen ist mir wohl ein Rückenwirbel rausgeflogen, dieses hat mich dazu bewogen meinen Orthopäden anzurufen. Ende August habe ich einen Termin. Möchte eigentlich auch nur meine Bandscheibenschäden und meine Schulter schriftlich fürs den Fall der Arbeitslosigkeit dort niederschreiben lassen. Eventuell gibt es aber auch noch neuere Behandlungsmethoden, damit ich wieder schmerzfrei werde. Egal. Bin stolz auf mich. Hab nach 2 Jahren endlich einen Termin gemacht. Den letzten starken Zwischenfall hatte ich mit dem Rücken im Urlaub 2018....das war auch echt super.

Heute Vormittag dann zum Neurologen.

Muss einigen hier Recht geben....google Einträge und Sterne-Bewertungen stimmen nicht immer....
Ich werde da auch meinen Eintrag zu abgeben.

Ich bin auf einen sehr verständnisvollen Arzt gestoßen der sich knapp eine Stunde an Zeit für unser Gespräch genommen hat. Habe mich sehr wohl dabei gefühlt, gerade da ich nichts beschönigen musste und einfach geradeaus reden konnte.

Resultat: Sofortige Blutabnahme wegen der Borriliose, er sieht es ganz anders als mein Hausarzt. Seine Diagnose geht weiterhin in Richtung schweres Stesssyndrom eventuell auch posttraumatisch oder gar chronisch. Dieses lässt sich aber erst in weiteren Sitzungen mit einem Therapeuten (Ende Juli) klären.
Empfohlen ist in jedem Fall die Therapie, da es bei mir anscheinend schwer ist, wohl auch notfalls längerfristig stationär.....da hätte ich heulen können....

Den kompletten Bericht bekommt mein Hausarzt und ich von ihm eine Kopie für die Therapie. Medikamente gerade auch in Bezug auf Antidepressivas und meine Ausfälle kann ich mir jeder Zeit bei ihm abholen. Ich kann ihn jederzeit jetzt anrufen auch falls ich Stress mit der Krankenkasse bekomme. Da ich nicht depressiv bin und nach wie vor auch mal lachen kann, brauche ich lt. seiner Aussage vorerst nichts. Nur viel Ruhe, geringe Tätigkeiten nach vernünftigem Ermessen und Therapie.

Baldrianwurzel als Tee habe ich trotzdem heute noch mal besorgt. Autofahren in stressigen Situationen geht z.B. nicht. Wohl auch nicht mit Tee....Wollte heute unbedingt fahren und habe es mir zugetraut. An der ersten richtigen Kreuzung dann Schweißausbrüche, Atemnot und Herzrasen bis fast zum Kollaps. Geht gar nicht.

Ein sehr positiver Tag. Hab endlich eine Diagnose und schaue damit weiter. Es wird lt. seiner Aussage eh ein längerer Weg werden. So gehe ich diesen auch. Mit vernünftigen Leuten

Fazit: Ja......es gibt auch wirklich gute Ärzte und google weiß nicht alles.....

Bin fix und fertig. Ein Tag in der Stadt und froh wieder auf dem Land zu sein. War sehr anstrengend aber unter anderem auch kulinarisch bereichernd:).

15.07.2020 17:18 • x 2 #143


Verbrannt

355
1
522
Antidepressiva meinte A D S. Irgendwie schreibt das Teil das nicht. Feierabend

15.07.2020 17:21 • #144


Avatar

Alexandra2

5668
15
7585
Lieber Verbrannt, Deine Erfahrungen sind ja super. Ich freue mich mit Dir und dachte gerade an die beruhigende Atemtechnik: mind 1 Minute längere Zeit Ausatmen als Einatmen, das habe ich noch nicht probiert. Aber die Methode soll hilfreich sein, den Sympathikus auf Parasympathikus wechseln lassen.
Gute Erholung, liebe Grüße Alexandra

15.07.2020 19:54 • x 1 #145


Verbrannt

355
1
522
Danke. Ich will. Punkt. So viel. Jetzt muss ich es ordnen. Ich nehme mir in Zukunft hoffentlich endlich mal die Zeit die ich brauche. Bin sehr glücklich. Irgendwie absurd nach so einer Diagnose. Aber ist so. Punkt.
Hab einen schönen Abend.

15.07.2020 20:56 • x 1 #146


Avatar

Anima

1708
31
211
Ich schmunzle gerade.... also wenn man auch mal lachen kann, ist man nicht depressiv... hm....

15.07.2020 21:18 • x 3 #147


Avatar

Alexandra2

5668
15
7585
Genau! Bin ich dann manisch?

15.07.2020 21:40 • #148


Verbrannt

355
1
522
Also ich bin immer noch glücklich. Hab aber auch keine Erfahrungswerte.

Die kleine von unserem Nachbarn hatte vorhin ihren Vater verloren. Natürlich für immer und ein riesen Drama draus gemacht. Einen Anruf und eine Apfelschorle später hatten wir wieder ein glückliches Kind . Und viel gelacht....

Die Mutter meiner Frau ist stark depressiv. Ihr Leben lang....wir haben aber auch schon viel zusammen gelacht....Das hat mir gerade nach @Anima s Eintrag zu denken gegeben....

@Anima natürlich hast du Recht. Für den Moment bin ich aber glücklich Der Abfluß kommt sowieso, da mach ich mir nix vor. Aber ja, du hast recht.

Was ist eigentlich genau manisch? Bemühe jetzt nicht google. Eine Beschreibung über den Zustand ? Will mich nur bilden....Hab eigentlich keine Ahnung.

Ich denke die ganze Zeit über posttraumatisch nach. Vermutlich hat er da aber leider irgendwie auch recht. Es gibt soviele Dinge in meinem Leben die sofort den "Trigger Alarm" auslösen würden....
Keine Ahnung ob ich irgendwann überhaupt drüber reden kann, aber es tut gut es zu wissen. Ich dachte immer, dass hast du lange verarbeitet. Gestern hat es aber wieder gezeigt. Die Kirche ist mein geringstes Problem:).

Depressiv, Manisch, Schizophren, Burn Out, Stress....irgendwas werde ich wohl sein. Mal sehen. Ohne sich über jemanden lustig machen zu wollen. Bin gerade auf den Weg gegangen.

Ich werde eine Therapie beginnen, aber meine Frau kann ich auch nicht alleine lassen. Tausend Gedanken, jedoch ein Weg den ich irgendwie gehen kann.

Mal sehen wer ich bin und was ich bin Bleibt spannend für mich.

15.07.2020 22:53 • x 2 #149


Verbrannt

355
1
522
Donnerstag

Gestern noch lange mit dem Nachbarn (Ü70) im Garten gesessen und spannenden Geschichten gelauscht.
Eine Nacht und etwa drei Stunden geschlafen. Stehe trotzdem tierisch unter Strom. Vermutlich durch die gestrige Diagnose und die Freude über einen vernünftigen Arzt.
Auch die Gedanken zu meiner Vergangenheit und Kindheit haben mich wach gehalten. Noch ein paar dieser Nächte und ich besorge mir über den Arzt doch etwas zum schlafen. Er hatte es mir angeboten.
Etwas Panik über eine eventuelle stationäre Behandlung kamen dazu. Müsste dann eventuell vor der Klinik campieren....Lasse es auf mich zu kommen und mache mir vorerst keine Gedanken. Um die Ecke gibt es eine Tagesklinik, eventuell kann ich dort einen Platz bekommen.

Bin deutlich drüber. Gehe jetzt etwas Sport treiben. Habt einen schönen Tag.

16.07.2020 11:29 • x 1 #150

Weiterlesen »




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag