19

Tod meines Seelenpartners - Weiß keinen Ausweg

Ex-Mitglied

Hallo,

ich habe das Forum durch Zufall gefunden. Eigentlich hab ich in Google gesucht nach einem Forum, ich weiß nicht mal in welche Richtung es gehen sollte. Ich weiß nur, daß in diesem Forum meine Persönlichkeit akzeptiert werden sollte. Evtl. Gleichgesinnte zu finden, auch wenn ich weiß, daß das unmöglich ist. Und selbst jetzt, wo ich das hier schreib, weiß ich, daß ich allein bin mit meinem Schmerz, der mich Stück für Stück dem Erdboden gleich macht. Und ich habe keinen Glauben an irgendetwas, was helfen könnte.

Ich habe meinen Seelenpartner verloren und ich weiß nicht, wie ich mit diesem Schmerz und dieser Leere umgehen soll. Verloren heißt, daß er gestorben ist nach Krankheit oder durch diese.

Ich weiß, eine Menge Leute verlieren ihren Partner, wodurch auch immer. Und es ist mit Sicherheit für jeden schmerzhaft.

Trotzdem wage ich zu sagen, daß es für mich schwerer ist als für normale Menschen. Ich bin Misanthrop und ich habe Borderline. Er war auch Misanthrop und wir teilten die gleichen Gedanken, die gleiche Weltanschauung, die gleichen Ansichten, die gleiche Musik. wir waren uns so sehr ähnlich. Er war der wundervollste Mensch für mich, alles Schöne und Gute was ich je hatte, mein einziger Halt.

Mein einziger Wunsch im Moment ist, ihm zu folgen. Ich sehe keinen Sinn mehr in allem. Ich weine fast den ganzen Tag, seit Tagen. Der Schmerz sollte nach einiger Zeit etwas nachlassen? Ich habe das Gefühl, daß er mit der Zeit immer stärker wird. Ich bin so müde und kraftlos. Ich kann einfach nicht mehr.

21.12.2018 16:52 • x 2 #1


Anthea

Anthea

726
9
73
Ich würde dir gerne helfen..
Aber ehrlich gesagt weiß ich nicht wie..

Es ist sicherlich sehr schwer für dich..

Ich weiß wie es ist, wenn man jemanden verliert der einem so nahe stand..

Viele Menschen sagen, dass Zeit die Wunden heilt..
Das stimmt nicht..

Man gewöhnt sich nur an den Schmerz..

21.12.2018 17:00 • #2


Ex-Mitglied

Erst einmal mein ganz herzliches Beileid.
Und willkommen im Forum.

Ich glaube hier bist Du richtig.

21.12.2018 17:02 • #3


Ex-Mitglied

@Anthea

Vielen Dank... und ich weiß. Und irgendwie erwarte ich auch keine Hilfe, weil ich tief in meinem Innern weiß, daß es keine gibt. Ich weiß nur nicht mehr wohin mit all dem Schmerz... er löscht mich aus.



@florica

Vielen Dank.

21.12.2018 17:12 • #4


Ex-Mitglied

Vielleicht hilft es Dir hier ein wenig zu schreiben.

Ich kann deinen Schmerz nicht nehmen, aber da mein Mann auch ein Misanthrop (ohne Borderline) ist, kann ich es etwas erahnen.

21.12.2018 17:25 • #5


ulysses

Jeder Mensch tickt unterschiedlich und genauso leidet bei solch eine Kummer jeder anders.
Wenn der Seelenpartner stirbt ist das eine Trauerkategorie besonderer Güte. Dennoch ist die gleiche Trauerarbeit abzuhandeln wie sonst auch.
Der Schmerz lässt nicht einfach nach ein paar Tagen nach, du lernst nur besser mit ihm umzugehen. Das ist gut das ist richtig und wenn das anders wäre, wäre dein Seelenpartner nicht dieser sondern nur irgend jemand gewesen. Ehre ihn durch deinen Schmerz. Dass du hier bist und darüber schreibst zeigt dass du begonnen hast diese Aufgabe zu übernehmen und das auszuhalten was dieser besonderen Situation gerecht wird.
Trauer ist etwas dass uns und dir nicht erspart wird gleich wie besonders die Menschen waren die wir verloren haben. Bedenke aber bitte auch dass dein Seelenpartner in dir weiter lebt und er für dich dadurch nicht verloren ist. Bewahre die schönen Zeiten und erinnere dich in zwischenmenschlicher Liebe zurück. Ich wünsche dir sehr guten Erfolg dabei das alles zu ertragen.

21.12.2018 17:42 • x 1 #6


Frederick1

Frederick1

616
5
677
liebe Versunkenheyt,

du es tut mir jetzt ganz arg von Herzen leid für dich, das dein lieber Partner sterben musste. Selbst musste ich schon als Kind meine Schwester gehen lassen, das ist eins von den schwersten Dingen im Leben. Und jeder Mensch muss seinen Tod ganz alleine sterben, da kannst du keinem Menschen helfen, ihn nicht vertreten, den Tod verhindern.......................

Der Tod hat die Beziehung zu deinem lieben Partner brutalst abgebrochen. Menschen werden zum Leben geboren, aber Menschen müssen auch wieder gehen, wo ist denn da der Sinn.

Als Mensch kann ich das nur annehmen , so wie es ist. Ändern daran kannst du als Mensch gar nichts. Vielleicht noch vorher besprechen, wie ein Mensch sterben möchte, seine Wünsche,

Doch musst du dein Leid, deine Schmerzen, deine Tränen nicht zurück halten, lasse es alles raus, klage und schreie es raus.

Einen Menschen zu beweinen, nachweinen, heißt auch, das du ihn hinaus weinst. Die Tränen können dir in deiner Bewältigung deiner Trauer helfen.

Wo dein Mann jetzt ist, ob du ihn vielleicht einmal wiedersehen darfst, wer weiß es..........................................................

Letztendlich musst du deinen Mann gehen lassen, auch wenn es brutalst weh tut und schmerzt. Jede Trennung schmerzt.

Aber vergesse auch nicht, die vielen schönen Dinge nicht, die du mit deinem lieben Mann erleben durftest, die Zeit mit ihm.


Ich möchte dir ganz viel Kraft, Trost und Liebe wünschen,

in guten Gedanken für dich,


Frederick

21.12.2018 18:19 • #7


Ex-Mitglied

@Frederick1

Danke auch Dir.

Ich kann es nicht annehmen und auch nicht akzeptieren. Ich habe es zu tun, ja.... weil ich es nicht ändern oder rückgängig machen kann.

Ich halte nicht viel vom Leben, das habe ich nie. Mein Seelenpartner war genau so. Wir wollten irgendwann zusammen "gehen". Aber ich kann nicht akzeptieren, daß jemand auf eine "unwürdige" Weise aus dem Leben gerissen wird in einem viel zu jungen Alter. Und ich weiß nicht, aber ich komme immer wieder zu dem Gedanken, daß ihn am Ende die Medikamente umgebracht haben.

Ich hatte wirklich nie viel Positives in meinem Leben. Und jetzt hat man mir das einzigste genommen, was so wichtig und wertvoll für mich war. Es fühlt sich an als würde ich fallen, endlos, und nie mehr Boden unter die Füße bekommen. Ich sehe keinen Sinn mehr.

21.12.2018 18:52 • #8


ulysses

Zitat von Versunkenheyt:
Ich sehe keinen Sinn mehr.


Ich habe mich unter anderem auch schon einmal mit der P. in der Hand nach dem Sinn gefragt als mir wirklich alles gleichgültig war. Und da liegt der Unterschied. Keinen Sinn mehr sehen heißt nicht dass man nicht danach fragen kann. Ich habe seinerzeit den Sinn gefunden der keineswegs klar definiert vor mir lag sondern war es eher so dass ich weiter machen musste um meinem Leben einen Sinn zu geben indem das Leben mir diesen aufdrückt. Und genau so war es. Ich war offen für meinen Sinn und was danach kam war schon etwas mehrfach bedeutsames.
Wenn ich jetzt zurück blicke brauche ich wirklich nicht nach dem Sinn suchen und der Sinn handelt wahrlich nicht nur von mir sondern von vielen Menschen. Wenn ich vorne blicke könnte mir schwindelig werden bei dem Gedanken was vielleicht noch alles sinnvolles auf mich wartet .

21.12.2018 19:27 • x 2 #9


Ex-Mitglied

Ich habe keine P. (leider?). Denn sonst würde ich hier nicht mehr schreiben, das ist sicher.

Und der Sinn meines Lebens ist nicht mehr. Hat mein Herz und irgendwie auch mich mit sich genommen.

Ich bin müde, weiter zu kämpfen. Ich möchte einfach nur schlafen und nicht mehr aufwachen.

21.12.2018 19:46 • #10


ulysses

Hey ..

Ich kann mich nicht einschließen, sagen:"Ihr seid alle doof ..."
... und wenn die Chips alle sind den Sinn nicht mehr sehen. Geht nicht!

21.12.2018 19:55 • #11


Ex-Mitglied

@ulysses

Das ist ein hinkender Vergleich...

21.12.2018 20:00 • #12


ulysses

Ich finde den Vergleich recht passend.
Dein Seelenpartner ist dir genommen. Ich sehe deine Situation voll und ganz. Aber wer sagt dass du nicht irgend wann etwas ähnliches erleben darfst? Gib dir und auch anderen eine Chance ...

21.12.2018 20:55 • x 1 #13


Ex-Mitglied

@ulysses

Ich weiß, was Du meinst.

Aber manchmal fühlt man, daß etwas einzigartig ist und so nie wieder kommt.

In diesem Fall fühl ich so. Er hat mich in allem ergänzt. Ich war nur vollkommen mit und durch ihn. Ich kann es nicht erklären. Es gibt auch keine Worte dafür, die all das ausdrücken könnten. Jeder Atemzug schmerzt ohne ihn..

21.12.2018 21:26 • #14


ulysses

Und ich weiß was du meinst. Und es war einzigartig. So wie jede echte Beziehung/Partnerschaft einzigartig ist auf ihre Art.
Jedes Mal wieder aufs neue. Denn das Leben ist ständig im Wandel begriffen und nichts bleibt wie es ist. Auch du änderst dich und andere Menschen passen dann zu dir. Auch wenn du das jetzt nicht so empfinden kannst.
Wir hier im Forum sitzen alle irgendwie im Modder aber würden dich auf deinem Weg begleiten. Wer irgend gerade kann hilft anderen oder er/sie versucht es. Wenn du möchtest sind wir für dich da!

21.12.2018 21:47 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag