2

Sind das Burnout Anzeichen?

Avatar

Pimbolina71

4617
9
4904
Hallo @Orchidee19 : Du schleppst Dich also zur Arbeit, schon mal nicht gut. Ich kenne einige, die in der Pflege arbeiten und nun ausgebrannt sind, weil sie zu spät die Notbremse gezogen haben. Bitte warte nicht und gehe zum Hausarzt und lass Dich krank schreiben, damit Du wieder neue Kräfte tanken kannst und die Symptome abheilen können.

Dein Arbeitswille in allen Ehren, aber wenn Du kaum mehr magst, hilfst Du dem Betrieb auf Dauer auch nicht. Es wird nicht besser, die Lage in den KH und Altersheimen ist katastrophal und wenn Du so viele Symptome hast, gehörst Du "ins Bett" sprich, ausruhen und die Seele baumeln lassen.

Aber natürlich ist es Deine Entscheidung, nur ich würde nicht mehr allzu lange warten.

Pass gut auf Dich auf.


LG Pimbolina

21.11.2019 12:21 • x 2 #61


Avatar

Blume71

2421
5
3346
Liebe Orchidee19,

ich kann Dich sooo gut verstehen. Was werden die anderen sagen? Das Gefühl kenne ich nur zu gut!

Aber was nützt es denn? Du bist krank und wenn Dein Körper Signale sendet, was er tut, dann wird es nicht wieder von allein weggehen.

Ich wünsche Dir wirklich keinen Zusammenbruch! Lass doch die Leute reden, das machen sie sowieso und auf diese Menschen kann man sowieso verzichten!

21.11.2019 12:23 • x 1 #62


Avatar

111Sternchen222

3371
3
4525
Ich wünsche dir den Mut die Notbremse zu ziehen!

21.11.2019 12:44 • x 1 #63


Avatar

Orchidee19

23
2
17
Danke euch!

21.11.2019 15:21 • #64


Avatar

Blume71

2421
5
3346
Hallo,

weißt Du, bei mir war es ähnlich. Ich hatte immer wieder Symptome, konnte es mir aber nicht erklären. War immer wieder krank geschrieben und bin dann wieder arbeiten gegangen. Aber nicht weil ich die Symptome ignoriert habe, sondern weil ich es nicht besser wusste.
Du, Orchidee hast da einen Vorteil, Du hast einen Verdacht, was es sein könnte und kannst einen heftigen Zusammenbruch vermeiden.
Am besten lässt Du Deinen Hausarzt abklären, ob organisch und körperlich alles gesund ist und entscheidet dann gemeinsam, ob eine psychologische Therapie o.ä. hilfreich wäre.
Der Weg zur Genesung wird ja nicht kürzer, je länger man seine Grenzen ausreizt.

Ich habe irgendwo einmal gelesen, der Weg zurück dauert genauso lange wie hinein.

Alles Gute!

21.11.2019 15:33 • #65


Avatar

Orchidee19

23
2
17
Symptome, das was ich "immer mal hatte" hatte ich die ganze Zeit auch nicht in einem Zusammenhang gesehen! Dachte dann nur oft mal, wo kommt das jetzt her? Aber wenn ich so zurückschauen, erklärt das auch die Tachycardien uvm.

Aber seit dieser Abgeschlagenheit/Müdigkeit, . selbst Treppen steigen ist so mühsam, als ob ich vorher 20km gejoggt wäre.

Und diese Gleichgültigkeit oder wie man es nennen mag. Ich will was machen/erledigen, aber kann mich oft nicht dazu aufraffen.

21.11.2019 16:07 • x 2 #66


Avatar

Orchidee19

23
2
17
. je mehr ich nun über eure Meinung /Meinung aussenstehender nachdenke, . ihr habt recht damit!
Danke für eure Denkanstösse!

Für WEN, sollte ich mich noch länger quälen!
WARUM sollte ich meine Gesundheit noch weiter hinten anstellen?

Morgen werde ich zum Hausarzt gehen!

21.11.2019 17:33 • x 1 #67


Avatar

111Sternchen222

3371
3
4525
Eben! Sehr gut, du solltest dir das Wichtigste sein!
Lg Sternchen und Knispel

21.11.2019 17:44 • x 1 #68


Avatar

Orchidee19

23
2
17
Ja, das sollte man!
Ich will ja, das es mir wieder gut geht!

21.11.2019 17:46 • x 1 #69


Avatar

Blume71

2421
5
3346
Das finde ich Klasse und nenne ich Selbstfürsorge!

Glaub mir, wenn Du anfängst dafür zu sorgen, dass es Dir gut/besser geht, und das tust Du hiermit, ist der 1. Schritt getan. Ich wünsche Dir ein gutes Arztgespräch morgen und würde mich freuen, wenn Du berichtest, wie es war.

Liebe Grüße Blume

21.11.2019 21:24 • #70


Avatar

Orchidee19

23
2
17
Moinsen @ll,
so, war Heute Morgen nach dem Nachtdienst gleich beim Dr. Beim Gespräch sind natürlich auch wieder die Dämme :'( gebrochen.
Er hat mich nun erstmal für 2 Wochen Arbeitsunfähigkeit geschrieben. Ich habe ein Rezept für Zwei Medis bekommen und eine Überweisung.

22.11.2019 14:42 • #71


Avatar

111Sternchen222

3371
3
4525
Hey , prima gemacht!

22.11.2019 14:50 • x 2 #72


Avatar

Blume71

2421
5
3346
Klasse

Jetzt fühlst Du Dich sicher ein bisschen erleichtert!

22.11.2019 15:09 • x 1 #73


Avatar

Orchidee19

23
2
17
Danke!
Ja durchaus.

Gehe dann gleich zur Apo und hole die Medis. Komisch, das was ich sonst immer für andere stelle, werde ich nun selbst einnehmen/für mich selbst stellen.

22.11.2019 15:22 • x 3 #74


Avatar

Orchidee19

23
2
17
Mahlzeit,
Habe natürlich als AG gleich auf der Arbeit Bescheid gegeben.

Jetzt ist Montag und die rufen trotz krank schon wieder an.

Wie soll man da herunterkommen, .

25.11.2019 15:17 • #75


Avatar

Orchidee19

23
2
17
Mahlzeit,
Habe natürlich als AG gleich auf der Arbeit Bescheid gegeben.

Jetzt ist Montag und die rufen trotz krank schon wieder an.

Wie soll man da herunterkommen, .

25.11.2019 15:50 • #76


Avatar

Blume71

2421
5
3346
Hallo,

kannst Du das irgendwie ignorieren? Du bist krank und fertig!

25.11.2019 17:35 • #77


Avatar

Orchidee19

23
2
17
Hallo,
ich bin nicht ran, auf die Box habe sie aber auch nicht gsprochen. Wahrscheinlich ist wieder jemand ausgefallen und der Anrufer wusste noch nicht, das ich Arbeitsunfähigkeit bin.

26.11.2019 15:23 • x 1 #78


Teddito

3
1

17.03.2020 21:37 • #79


Avatar

Ylva

5730
36
2803
Lieber Teddito!

Als Erstes, denke ich, solltest du beginnen, den Perfektionisten in dir wegzuekeln - der kann nämlich in vielen Lebenssituationen äußerst störend sein.
Ich vermute auch, dass bei einem gewissen Teil deiner körperlichen Beschwerden der Perfektionist kräftig (und sehr kontraproduktiv) mitmischt.

Liebe Grüße von Ylva

18.03.2020 13:07 • x 1 #80


Avatar

kate4455

27
1
23
Lieber Teddito,
herzlich willkommen hier im Forum und vielen Dank, dass du deine Geschichte so ausführlich mit uns teilst.
Erstmal finde ich es ganz klasse, dass du schon die verschiedensten Untersuchungen auf dich genommen hast, um Klarheit bei dir zu finden. Diesen Schritt in dieser Ausführlichkeit gehen nicht viele Menschen!
Es zeigt sich für mich wieder einmal, dass die Ärzte in der Regel einfach nicht in der Lage sind, uns Menschen als Einheit zu sehen und wir puzzeln dürfen und die einzelnen Teile zu einem Gesamtbild zusammensetzen dürfen, um wieder heil zu werden.

Also. kurz zu meinen Gedanken beim Lesen deiner Geschichte:

Neurasthenie - war bei mir damals auch u.a. diagnostiziert - ist eine psychische Störung und beschreibt ja schon, dass du erschöpft bist.
Vitamin D3-Mangel - hatte ich auch - ist auch für Müdigkeit verantwortlich
chronische Pilzinfektion - hatte ich auch - ist auch für Müdigkeit und auch für die vielen Allergien verantwortlich - ich litt damals noch an Neurodermitis als Ausdruck der Pilzinfektion

Alles was du schreibst zeigt mir, dass dein System komplett aus dem Ruder läuft und dringend eine Korrektur braucht. Und natürlich sind das auch Symptome bei Burnout, ja.

Die Erfahrung, die ich gemacht habe, ist die, dass ich mir am Besten selbst helfen konnte, natürlich mit ärztlicher und therapeutischer Begleitung! Nachdem ich auch vor dem Burnout wg. Neurodermitis und psychischer Themen genau wie du nicht weiterkam, ist mir ein Buch in die Hände gefallen, dass für mich den Wendepunkt gebracht hat! Das Buch heißt Peace Food - von Rüdiger Dahlke und hat bei mir dafür gesorgt, dass ich meine Ernährung radikal komplett umgestellt habe und dadurch es über die Zeit geschafft habe, vollständig wieder zu gesunden. Dazu habe ich meine Vitaminspeicher aufgefüllt und mir viel Zeit genommen, meine Wünsche und Sehnsüchte zu erkunden und ihnen Raum zu geben. Ich habe mein Leben total umgekrempelt.
Heute geht es mir wieder sehr sehr gut! Ich möchte dir damit unbedingt Hoffnung geben Teddito, dass egal wie schlimm deine Situation für dich gerade aussehen mag, du derjenige bist, der dir helfen kann!
Ich möchte dir dringend den Impuls geben, dich mit deiner Ernährung auseinanderzusetzen! Ich habe am eigenen Leib erfahren, welch massiven Einfluss die Ernährung auf uns hat!
Leider sagt dir das kein Arzt, denn die meisten Ärzte sind der Meinung, dass Medikamente helfen, die Ursachen zu bekämpen.

Ich habe noch sooo viele Ideen, was du machen könntest, um deinen Gesundheitszustand zu verbessern Teddito. Ich bin gerne für dich da, frag einfach, wenn du Hilfe und Unterstützung möchtest, ich will dich nicht überfrachten mit meiner eigenen Erfahrung

Alles Gute für DICH und ganz viel Kraft und Zuversicht wünsche ich Dir

18.03.2020 16:03 • #81


Teddito

3
1
Nahrung macht wie ich weiß eine ganze Menge. So weit von ausreichend gut bin ich meiner Meinung nach aber nicht entfernt.
Von 4-5 TAge die Woche täglich Obst. Esse Fettreduziert und überwiegend Gemüse und Fleisch. Brot eher selten. Also ein recht kleiner Anteil pro Tag.

Klar gibts mal Döner oder Pizza, aber eben nicht tgl. Auch gibts mal Chips Gummibärchen oder Schokolade, aber eben auch nicht tägl.

Ich wäre voll bei dir wenn ich nur Cola oder Redbull trinken würde, fast ausschließlich Junkfood. .aber dem ist leider nicht so.
Ich kann mir nicht vorstellen das der überwiegende Teil meiner Symptome nur alleine von der Ernährung kommen soll.
Insbesondere weil bisher immer alle Vitamine und Mineralstoffe weitgehend im Grünen Bereich waren/sind.

In 2 Wochen bekomme ich ein aktuelles Vitamin und Mineralstoffprofil und weiß dann wo zumindest da der Schuh drückt.
Wirklich große Hoffnungen mache ich mir aber nicht.

Wo ich mitgehen würde ist das mein Organismus sauer sein könnte. Was unter anderen den Pilz begünstigen könnte.
Allerdings ist die Wahrscheinlichkeit groß das der Pilz eher von den Schwermetallen kommt.

Die Neurologischen Hormone könnten Schlichweg durch mein ganzen Stress und der unbefriedigenden Situation kommen. Insbesondere durch eine Bakterienverschiebung im Darm durch einige Antibiotikas der letzten Jahre. Darmprofil liegt vor. Ein Spezialist meinte jedoch das man die Flora sich von alleine erholen lassen sollte. Mit guter Ernährung ist das nach gut 2 Jahren wieder gut. Das setzt aber keine Schwermetallausleitung voraus. Ein Teil wird ja auch über den Stuhl ausgeschieden.

Für mich steht aktuell, ohne weiteren Input die Schwermetallausleitung ganz vorne sowie noch ein Termin beim Augenarzt.
Außerdem mehr Spass am leben damit meine Neurologischen Hormone wieder in Schwung kommen.

18.03.2020 18:40 • #82


Teddito

3
1
Alle Vitamine die es gibt in Ordnung außer B6. Leichter Mangel
Vitamin A und E wurden nicht getestet. Folgt.
Trypthophan, der Vorläufer an 5HTP das zu Serotonin verstoffwechselt wird ist sogar im oberen guten Bereich!
Somit scheint es das es problem bei der 5HTP Synthese oder Serotoninsynthese besteht!.
Hindeuten auf die geringe Serotoninspiegel könnte der Vitamin B6 Mangel sein der zur Serotoninsynthese aus L-Trypthophan benötigt wird.

19.03.2020 23:18 • #83

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag