259

Sertralin Erfahrungen mit Nebenwirkungen

Avatar

Alexandra2

3607
15
5852
Liebes Skygirl, bist Du zu Hause therapeutisch versorgt?
Die schlimme Zeit, in der Du jetzt steckst, ist kaum auszuhalten. Wichtig ist jetzt Deine Rundumversorgung zu Hause inkl Notfallplan. Bitte sorge dafür.
Ich umarme Dich mal
Liebe Grüße Alexandra

26.11.2019 13:50 • x 2 #241


Avatar

Fisch611

186
16
181
Guter Wirkspiegel ohne Wirkung bringt Dir leider nichts . Ich hoffe, Du kommst bald in gute Hände mit einer Therapie.

26.11.2019 13:58 • x 2 #242


Skygirl77

163
2
75
@Eis
@Alexandra2

Danke Ihr Lieben!
Euch zu lesen, gibt mir in dieser schweren Zeit wirklich Kraft.

Eigentlich wollte ich gehen, wenn ich irgendwo bei einer mittelschweren Depression angekommen bin. Ich fühle mich noch schlechter, aber der Leidensdruck ist hier enorm.
Ich bin stabil genug, mir nichts anzutun.

Aber ich spüre deutlich, dass mein Körper Energie auf Sparflamme fährt und mir noch oft schummrig und komisch im Kopf ist.

Ich habe eine Psychiaterin und Therapeutin draußen und einen guten Freund, der nach mir schaut. Dennoch kann ich ja nicht einfach in den Alltag zurück. Ich bin wirklich ängstlich, weil ich nicht zu Ende behandelt bin und krank.

In der zweiten Dezemberwoche ist das Gespräch in der psychosomatischen Klinik.

Liebe Grüße
Skygirl

26.11.2019 16:55 • x 3 #243


Avatar

Eis

1487
9
2972
Ich drücke dir alle Daumen, dass das in der psychosomatischen Klinik klappt.

LG Eis

26.11.2019 17:16 • x 2 #244


Avatar

Fisch611

186
16
181
Hallo Skygirl,

ich möchte Dir Mut machen. Ich bin schon nach 4 Tagen raus aus der Klinik und wurde noch 2,5 Wochen ambulant dort behandelt. Diese 4 Tagen haben gereicht, um meinen wirklich schlimmen Zustand noch zu verschlechtern. Ich war froh wieder zu Hause zu sein, das hat schon ein bißchen geholfen. Und es ist ja eine Weiterbehandlung in Aussicht.
LG

26.11.2019 17:41 • x 2 #245


Skygirl77

163
2
75
Dankeschön fürs Mut machen!
Was mir Sorgen bereitet, ist, dass diese Depression so arg körperlich geworden ist. Schon nach kurzen Wegstrecken bin ich aus der Puste, der Kopf fühlt sich schwer an. Einfach so ein Unwohlsein. Aber ich habe das Klinikleben satt. Es wird weiter an einem Medikament festgehalten, das mir nicht hilft.

26.11.2019 17:51 • #246


Avatar

Eis

1487
9
2972
Das mit der Luftnot bei kürzesten Strecken hatte ich auch. Hier kann ich dir nur sagen, mach tägliche kurze Spaziergänge, das wird definitiv besser. Glaub an dich, es wird besser!

26.11.2019 18:03 • x 2 #247


Skygirl77

163
2
75
Das muss ich wirklich, sonst komme ich nicht durch diese Zeit. Mir hat gerade jemand geschrieben, dass eine schwere Episode bis zu 2 Jahre gehen kann.

26.11.2019 18:06 • x 2 #248


Skygirl77

163
2
75
Ich habe Angst vor diesem Schritt und zugleich Angst, dass es so bleibt. Ich fühle mich einfach immer schlecht.

26.11.2019 19:25 • x 1 #249


Avatar

Alexandra2

3607
15
5852
@ Skygirl Wenn ich zurückdenke hat meine schwere Depression mit Behandlung 2 Jahre gedauert. Das ist ist bei jedem anders!
Eine schwere Phase bekam ich zusätzlich von der Reha, ich war nicht rehafähig und wusste es nicht.

26.11.2019 20:30 • #250


Avatar

Eis

1487
9
2972
Zitat von Skygirl77:
Mir hat gerade jemand geschrieben, dass eine schwere Episode bis zu 2 Jahre gehen kann


Sie kann aber auch schon nach einem Jahr vorbei sein. Jede Depression ist anders, das siehst du ja schon an den Symptomen. Der eine hat keine Gefühle mehr, der andere keinen Antrieb, beim nächsten ist die Schlaflosigkeit das Hauptproblem usw. Jede Depression zeigt sich mit einem anderen Gesicht. Je nachdem, wie schnell du die richtigen Antidepressiva findest, wie gut du die Psychotherapie umsetzen kannst wird die Dauer entsprechend unterschiedlich sein.

LG Eis

26.11.2019 23:16 • #251


Avatar

Fisch611

186
16
181
Ich hatte zuletzt auch eine schwere Episode, inzwischen geht es mir dank Medikament wieder recht gut und auch die körperlichen Beschwerden sind auf dem Rückzug. Bei mir waren es ca. 4 Monate bis zur deutlichen Besserung. Du siehst also: es muss keine 2 Jahre anhalten das Leid! Ich bin zwar noch nicht wieder gesund, aber es macht mir wieder Spass zu leben.

26.11.2019 23:56 • x 1 #252


Avatar

Alexandra2

3607
15
5852
Liebes Skygirl,
Man muss auch schwierige Themen der Depression ansprechen dürfen, dazu gehört auch die lange schwere Episode. Meine Depression ist chronisch und besteht mein ganzes Leben lang. Daraus erklärt sich die lange Episode. Das heißt natürlich nicht, daß es bei jedem so ist!
Man muss das für sich realistisch einschätzen: es ist eine schwere, gut behandelbare Krankheit, wenn Begleiterkrankungen erkannt werden (war erst vor einigen Jahren der Fall) und wenn die Lebensumstände günstig sind umso besser. Das war bei mir auch nicht der Fall! Das ist mir nach und nach klar geworden.
Es gibt Wege aus der Depression raus und jeder muss seinen finden. Dann kann es einem "schnell" besser gehen und das wünsche ich allen, aber es kann auch lange dauern. Das realistisch einzuschätzen ist wichtig. Da hilft es nicht, die Krankheit zu beschönigen oder zu dramatisieren. 2 Jahre sind meine Erfahrungen nach über 50 Jahren unbekannter Depression+ Entwicklungstrauma+ A D S und schwierigen Lebensumständen. Das ist nicht
übertragbar.
So bitte ich, suche weiter, halte durch, nutze alles was geboten wird und tue alles, was Dir hilft, regelmäßig (zB Spaziergang). Schau was andere machen, aber übertrage Ihre Erfahrungen nicht auf Dich.
Liebe Grüße Alexandra

27.11.2019 09:58 • x 3 #253


Skygirl77

163
2
75
Hallo Ihr Lieben,

ich hatte die letzten Tage mit einer heftigen Augen-bzw. Lidentzündung zu kämpfen. Hervorgerufen durch extrem trockene Augen. Diese können laut Arzt durch die Depression selbst oder durch die Antidepressiva entstanden sein. Mir macht das sehr zu schaffen. Ich hatte mit den Augen nie Probleme und auf einmal ein dauerhaftes Problem. Aber ich musste ja die Antidepressivas durchprobieren und kann nicht mehr zuordnen was Krankheit und was Medikament ist. Ich reagiere wirklich sehr psychosomatisch mit der Erkrankung.

Gestern als ich meinen Sohn im Arm hatte, wusste ich, wofür ich kämpfe.

@Alexandra2
Ich möchte dir später mehr schreiben. Bin jetzt erstmal auf dem Bauernhof.

29.11.2019 10:27 • x 1 #254


Avatar

111Sternchen222

2988
3
3739
Zitat von Skygirl77:
Gestern als ich meinen Sohn im Arm hatte, wusste ich, wofür ich kämpfe.

Das freut mich zu lesen!
Lg Sternchen

29.11.2019 14:17 • x 1 #255


Avatar

Fisch611

186
16
181
Erhole Dich gut auf dem Bauernhof!

29.11.2019 17:48 • #256


Skygirl77

163
2
75
Meine Augenentzündung ist so schlimm geworden. Es brennt höllisch. Das kam von dem Antidepressiva. Wenn ich nun täglich oder besser stündlich tropfe, werden die Beschwerden gelindert. Heilungsaussichten gibt es nur mit einer 800 Euro Methode bei trockenen Augen.

Ich gehe heute nach Hause mit einer chronischen Erkrankung mehr. Bin so enttäuscht. Weiß nicht wie ich damit leben soll. Hatte immer gesunde Augen

30.11.2019 16:22 • x 1 #257


bones

403
5
274
Wer erzählt dir das, dass es heilungchancen gibt ,die 800 Euro kosten?

Deine Augenproblene kann man nicht behandeln? Weshalb nicht?

30.11.2019 17:24 • #258


Skygirl77

163
2
75
@bones
Das trockene Auge, was so schmerzhaft ist, verläuft oft chronisch. Tropfen bringen nur Linderung. Die einzige Methode mit Ursachenbekämpfung kostet 800 Euro. Ich bin so unglücklich.

30.11.2019 17:54 • #259


bones

403
5
274
Das hab ich schon verstanden. Nur wer sagt dir,dass es chronisch ist? Du? Was sagt dein Arzt überhaupt?

Und du nimmst doch antibiotikum gegen dein Augen.

30.11.2019 19:12 • #260


Avatar

Eis

1487
9
2972
Hallo Skygirl,
Gehst du jetzt aus der Klinik heim oder in eine andere Klinik? Kannst du das Antidepressiva wechseln unter ärztlicher Begleitung?

VG Eis

30.11.2019 22:26 • x 1 #261


Skygirl77

163
2
75
@eis,
@Fisch611
@111Sternchen222
@Alexandra2

Hallo Ihr Lieben,

Ich hatte eine etwas turbulente und traurige Zeit.
Seit gestern bin ich zu Hause und muss mich nach Monaten Psychiatrie wieder einfinden.

Ich war gestern zur Vorstellung in einer psychosomatischen Klinik und werde hoffentlich zeitnah aufgenommen.

Leider habe ich, mit ziemlicher Sicherheit aufgrund der Nebenwirkungen des Antidepressiva, eine Lidrandentzündung und trockene Augen bekommen. Die Augenärztin sagte aber heute, es dauert einige Monate bis sich das regeneriert. Es muss sich nicht chronisch entwickeln.

Es ist ganz schön schmerzhaft und ich hoffe sehr, dass es als NW abklingt und nicht bleibt.

Wie geht es Euch?

10.12.2019 12:50 • x 1 #262


Avatar

Eis

1487
9
2972
Hallo @Skygirl77
Schön, wieder was von dir zu hören. Das mit den Augen hört sich doch gut an, auch wenn es dauert. Nimmst Du denn das Antidepressiva noch?
Ich hoffe, dass das mit der anderen Klinik bald klappt.
Hast Du in der Zwischenzeit einen Psychiater und einen Psychotherapeuten für die ambulante Therapie?

Wie ist das denn jetzt insgesamt in der Klinik für dich weiter gegangen?

VG Eis

10.12.2019 13:20 • x 2 #263


Avatar

Alexandra2

3607
15
5852
Liebes Skygirl,
Schön, daß es voran geht-auch wenn die letzte Erfahrung nicht hätte sein müssen.
Ich versuche mehr rauszugehen, das gut zu dosieren, damit die Reizüberflutung möglichst nicht einsetzt. Nach jedem Vorhaben bin ich platt und brauche deutlich mehr Pausen, aber die kann ich mir ja nehmen. Zwischenfälle saugen sämtliche Energie raus und dann sind Vorhaben nicht umsetzbar. Sie werden verschoben und oft ärgert mich das nicht.
Jetzt muss ich wieder los
Liebe Grüße Alexandra

10.12.2019 13:37 • x 1 #264


Avatar

Fisch611

186
16
181
Schön von Dir zu hören! Ich drücke die Daumen, dass es jetzt schnell geht mit der anderen Klinik und Du endlich Hilfe und Besserung erfährst.
Mir geht es ganz gut, ich wühle mich gerade durch den Papierwust eines Reha-Antrags.
LG

10.12.2019 14:25 • x 1 #265


Avatar

111Sternchen222

2988
3
3739
Hey Skygirl, mir geht es mal besser mal schlechter aber selten ganz schlecht ,dann hoffe ich jetzt für dich dass sich alles in eine positive Richtung entwickelt. Versuch an die Luft zu gehen wenn du es eben schaffen kannst.
Lg Sternchen und Knispel

10.12.2019 14:52 • x 1 #266


Skygirl77

163
2
75
Hallo,

Mein Zustand hat sich leider total verschlechtert. Die Lidrandentzündung und die trockenen Augen sind trotz Augenarztbesuchen und Medikamenten richtig heftig geworden. Das macht mir so Angst. Ich wünschte ich hätte diese Medikamente nie genommen. Manchmal wünsche ich mir, dass das ganze Leid einfach endlich aufhört. Ich bin wieder auf der Akutstation, aber im Uniklinikum.

17.12.2019 15:08 • x 1 #267


Avatar

111Sternchen222

2988
3
3739
Ach Mensch, das ist ja blöd.ich hatte mir für dich gewünscht dass es endlich besser wird! Hört man dir dort in der Uniklinik besser zu ?
Lg Sternchen

17.12.2019 15:12 • x 2 #268


Skygirl77

163
2
75
Danke Sternchen.
Warum klärt man Patienten nicht auf über Nebenwirkungen? Ich habe Angst, mit den Augenbeschwerden jetzt immer rumlaufen zu müssen. Ich komme damit nicht klar. Die Pfleger sind sehr verständnisvoll.

17.12.2019 15:20 • x 1 #269


Avatar

Eis

1487
9
2972
Zitat von Skygirl77:
Die Pfleger sind sehr verständnisvoll.


Das ist schon mal schön für dich. Aber trotzdem schade, dass du wieder in die Klinik musstest. Ich hoffe, sie helfen dir dort besser und du hast auch verständnisvolle Ärzte. Nimmst Du das Medikament denn noch, oder hast du es abgesetzt?

Ich wünsche Dur alles Gute.
LG Eis

17.12.2019 18:53 • x 2 #270

Weiterlesen »




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag