54

Rente wegen Depressionen

Aita

40
5
33
Gestern habe ich den erneuten Bescheid vom Versorgungsamt bekommen nachdem ich Widerspruch eingelegt hatte. Sie haben tatsächlich den GdB von 20 auf 50 angehoben, nachdem sie die Befunde meiner Therapeutin und Psychiaterin angefordert hatten.
Dies erleichtert mir schon sehr viel. Zum einen könnte ich nach meinem Krankengeldbezug Ende Februar mit Abschlägen in Rente gehen, oder von März 21 bis Mai 22 Geld vom Arbeitsamt beziehen und dann ab 01.06.2022 abschlagsfrei Rente beziehen.

Was würdet ihr mir raten?

Vor 6 Stunden • x 1 #31


Avatar

Caro60

173
3
227
Hallo Aita,
Du hast Anspruch auf 24 Monate Alg1,wie viel hast du da schon weg?
Theoretisch reicht das bis 63 Rente mit Abschlag 11,4%
Das kannst du ausrechnen auf der Seite der DRV
oder EMR mit 50 % ...ich weiss nicht,womit du besser kommst finanziell.
Die DRV hat da ein gutes Forum mit Expertenantwort...Schau da mal rein.
Könnte nämlich sein dass Agentur für Arbeit nachfragt warum nicht EMR Beantragung nach Krankschreibung....
Ich habe gerade Allg1 m.Minijob 165 Euro und werde dann mit 63 m.Abschlag i.Rente gehen ,
Habe keine 50%
P.s. Wolfgang hat dir schon Seite zuvor geantwortet sehe ich gerade
ALSO ausrechnen,ausreizen...
Schreib dann mal was du weiter machst...interessiert mich auch
LG

Vor 5 Stunden • #32


Aita

40
5
33
Hallo Caro60,
ich habe doch geschrieben, dass ich noch bis Ende Februar 2021 Krankengeld bekomme. Ich könnte dann ALG I bis Mai 2022 bekommen und dann mit 63 Jahren abschlagsfrei in Rente gehen, da ich die Kriterien wie 45 Beitragsjahre und GdB von 50 erfülle. Ich weiß allerdings nicht, ob es Sinn macht nach Ende des Krankengeldbezugs die Erwerbsminderungsrente zu beantragen, oder eben ALG I bis zu meinem 63 .

Vor 2 Stunden • #33


Avatar

Albarracin

Experte
1372
24
562
Experte

Vor 2 Stunden • x 1 #34

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag