Pflegestufe bei psychischer Erkrankung und GdB 50%

Gitti

8
2
Hallo!
Ich bin ziemlich verzweifelt, weil ich meinen Haushalt nicht schaffe und auch keine
Kraft habe, mir Essen zuzubereiten, auch sonst nicht die Wohnung verlasse, ausser
zweimal täglich mit dem Hund. So leide ich unter dem Schmutz und lebe von
Haferflocken.

Hat schon einmal einer von Euch eine Pflegestufe beantragt?

Ich bin 58 Jahre alt, EU-Rentnerin/unbefristet und habe einen GdB von 50%. Mein
Mann ist auch psychisch krank und auch körperlich (Leberzirrhose).

Vielen Dank für Eure Tipps.

LG,
Brigitte

31.05.2010 12:27 • #1


mag

1133
11
2
Hallo Brigitte,

Pflegestufe habe ich in meiner Familie schon mehrfach beantragt, aber für andere Erkrankungen.
Ob aufgrund von Depressionen eine Pflegestufe anerkannt wird, bezweifele ich an, denn es ist
schon sehr schwierig diese zu erhalten, wenn man körperlich Gebrechen hat.

Die Bewilligung einer Pflegestufe muss erst einmal beinhalten, dass die körperliche Pflege nicht
alleine durchgeführt werden kann und erst dann zählt auch die Haushaltsführung.

Aber du kannst ja den Versuch machen und bei deiner Krankenkasse anrufen und die Pflegestufe beantragen,
sie werden dir dann den Antrag zusenden. Der Antrag zählt dann ab dem Tag deines Anrufes.

Vielleicht solltes du dich aber in deinem Fall auch einmal an karitative Vereine (Caritas etc.) bzw.
an das Sozialamt wenden.

31.05.2010 15:46 • #2



Hallo Gitti,

Pflegestufe bei psychischer Erkrankung und GdB 50%

x 3#3


steenie

Hallo Brigitte,
Du kannst Deinen Psychiater mal danach fragen und Dich auch beim Sozialpsychiatrischen Dienst Deines Einzugsgebietes erkundigen.

Bei mir war es auch mal eine zeitlang so, daß ich es nicht schaffte, meinen Haushalt alleine zu führen. Eine Haushaltshilfe wird von der Krankenkasse nur dann übernommen, wenn zusätzlich kleine Kinder im Haushalt leben. Mein Psychiater hatte mir damals ein Attest geschrieben, daß ich Unterstützung im Haushalt bräuchte. Und damit hatte ich mich an den SPD gewandt. Die konnten mir dann ein wenig weiterhelfen, zumindest sagen, wer für mich da zuständig werden könnte. Dann wurde von denen geprüft, wie meine Finanzen aussehen, ob ich selber für die Unterstützung aufkommen könnte oder ob das Sozialamt (?) mit einspringen müsste.

Liebe Grüsse
von steenie

31.05.2010 16:02 • #3


Gitti

8
2
Hallo mag, Hallo steenie,

vielen Dank für Eure Antworten. Das hilft mir schon weiter.
Wenn nur die Scham nicht wäre und diese Antriebslosigkeit.
Ich glaube, ich schaffe es noch nicht einmal, die Krankenkasse anzurufen.
Trotzdem vielen Dank.

LG,
Brigitte

01.06.2010 13:49 • #4


Serafina

1263
14
8
Hallo Brigitte,

wenn du die Kraft hast, hier deine Probleme nieder zuschreiben, dann hast du auch die Kraft dich weiter zu informieren.

Es ist ein Anruf, der nicht viel Zeit kostet. Bitte tu es. Danach bist du schlauer und vor allem klüger, was deine Zukunft anbelangt.

Bitte tu es und überwinde dich. Ich weiß, wovon du sprichst. Auch ich habe diese Phase durch.

Viel Kraft. Und berichte, was dabei rausgekommen ist.

Serafina

01.06.2010 21:28 • #5


Gitti

8
2
Liebe Anna,
das ist wirklich interessant: Pflegestufe 0. Ein Geheim-Tipp!!!
Ich danke Dir.

Liebe Serafina,
vielen Dank für Deinen Mutmacher.
Du hast es überwunden! Wenn es mir besser ginge,
dann käme ich auch wieder zurecht, ohne Hilfe.
Ich glaube, ich habe da ein Problem. Ich sollte auch
ambulante Betreuung (BeWo) bekommen und
konnte mich nicht durchringen, das anzunehmen.
Ich empfinde das alles als Versagen meinerseits
und Aufgabe meiner Selbstständigkeit.
Ich werde trotzdem gleich einmal um die Ecke
zu einer Pflege-Firma gehen und mich beraten
lassen.
Vielen Dank.

Liebe Grüße,
Brigitte

04.06.2010 11:06 • #6


Gitti

8
2
Hallo,

ich habe mir heute die Antragsformulare für die Pflegestufe runter geladen und auch schon
ausgefüllt, gleich für meinen Mann auch. Es ist glücklicherweise nur ein Blatt.
Jetzt bin ich gespannt, was daraus wird.
Ich werde weiter berichten, denn das ist bestimmt auch für andere interessant.

Liebe Grüße
von Brigitte

07.06.2010 10:53 • #7


Avatar

Sifu

226
49
111
Ich bin für zwei Jahre arbeitsunfähig von der Arbeitsagentur geschrieben und habe auch 50 GdB unbefristet. Da ich den ganzen Tag nur noch herum hänge muß meine Frau alles alleine machen auch für unseren Teenager Sohn.

Was kann ich machen ?

29.07.2022 18:00 • #8


Avatar

Albarracin

Experte
1526
25
782
Experte

31.07.2022 15:39 • #9



Hallo Gitti,

x 4#10


Avatar

Sifu

226
49
111
Zitat von Albarracin:
Hallo, das hier kann so nicht stimmen. Etwas genauer solltest Du schon Deinen aktuellen Status beschreiben. Bekommst Du denn Leistungen von der AA? Falls ja, welche?

Eigentlich bekomme ich ja keine Leistungen - ich war ja nie bei der Arbeitsagentur, weil ich vom Beamten zum Hausmann wurde.

Nach der Reha Klinik haben die mir aber eine Förderung angeboten für einen Betreuungsberuf. Ich wollte aber lieber in den Wachschutz / Sicherheitsdienst und mußte dafür zur sozialmedizinischen Untersuchung bei der Arbeitsagentur und der Arzt hält mich sowohl für nicht vermittelbar als auch erst einmal bis zu zwei Jahren arbeitsunfähig.

31.07.2022 16:18 • #10

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag