126

Motivation die kleinen Erfolge des Tages ! Mitmachen

Avatar

Kate

11520
15
19769
Liebe Djamila, für mich liest sich das, als hast Du es sehr gut im Griff, wenn man bedenkt, wie miserabel es Dir seit Wochen geht.
Klar sind es kleine Schritte, aber die führen zum Erfolg.
Ich denke, Du machst das wirklich gut.

03.06.2021 18:45 • x 2 #31


djamila

djamila

1438
8
3141
Um 10 :00 aufgestanden . Hat gedauert bis ich wach war . Zähe geputzt , Wasser getrunken .
Langsam weiter gemacht mit Büro . Fahrdienst angerufen , warte auf Rückruf . Denn ich habe mich entschieden das Paolo wieder in die Fördergruppe geht .
OTB angerufen wegen Hilfe beim ausfüllen vom Formular . Damit Paolo sein Leih Pflegebett behalten kann .
Zu Gestern bin mit Meditation CD auf Dauerschleife schlafen gegangen . ( Mit Wiederstand )
Ein Brief ist Postfertig

04.06.2021 11:15 • x 1 #32



Hallo djamila,

Motivation die kleinen Erfolge des Tages ! Mitmachen

x 3#3


djamila

djamila

1438
8
3141
4 Briefe sind Post fertig ,
hab mir einen Kaffee gemacht , mein Kopf Brummt und fühlt sich an als wenn er in der Zange steckt .
Paolo fertig machen zum raus gehen , natürlich zur Post . Und etwas Luft schnappen .

04.06.2021 13:42 • x 1 #33


djamila

djamila

1438
8
3141
So wie weit bin ich .
Paule ist angezogen , Tasche ist gepackt , Fahrdienst nochmal angerufen jetzt hab ich die Fahrzeiten für nächste Woche .
Ich bin auch angezogen .
Nun Tritt in den Ar. und ab . Einfach .......

04.06.2021 15:43 • x 1 #34


djamila

djamila

1438
8
3141
So damit es nicht aufhört. Post erledigt.
Zusätzlich noch Pappe von den Windeln entsorgt.
Wäsche aufgehängt. Latte Macintosh Pause gemacht.
Eine arme Menschenseele getroffen .
Mit und für Paolo im Wohlwort gewesen. Aber nicht das bekommen was wir dort kaufen.
Zwei Wintergarten weggebracht. Reinigung und Reparatur.
Und nun Sitzen wir im Park.

04.06.2021 20:59 • x 2 #35


djamila

djamila

1438
8
3141
Zitat:
Latte Macintosh


Zitat:
Wintergarten


Naja Konzentration lässt Grüßen ,
Okay zu Gestern . Paule hat im Park gut gegessen und mal wieder so Herzhaft gelacht wie ich es von ihm Kenne .
Danach sind wir noch eine Runde durch den Park Spaziert . Viele waren draußen , entweder Allein mit Hund , oder ganz allein , zu zweit , oder Familien . Am Grillplatz hab ich dann die Glut von einem Feuer gelöscht und die Stelle gehörte auch nicht direkt zum Grillplatz . Und ich bin Dankbar das meine Beobachtunggabe gut Funktioniert . Mit dem Gedanken Park gerettet , haben wir dann den Spaziergang beendet . Zuhause angekommen habe ich dann Paule Bettfertig gemacht . Und dann war es schon wieder fast 23 Uhr . Wo war der Tag nur geblieben . Und Innerlich fehlte auch etwas die Freude so dieses ( Ja Ja du hast etwas geschafft )
Hab mir dann noch einen Kaffee gekocht und ins Forum geschaut . Wollte den Rest des Tages festhalten . Zu meiner Freude war E. auch im Forum . So versuchte ich mein Glück und rief bei ihr an .
Es entwickelte sich ein tolle Gespräch was mich die Zeit vergessen ließ , ich mag E. sehr gerne . Ich weiß gar nicht mehr genau wann wir uns verabschiedet haben . Ca . 2:30 , 3:30 .
Und dann bin ich mit meiner Mediation CD schlafen in Dauerschleife schlafen gegangen .

05.06.2021 10:41 • x 1 #36


djamila

djamila

1438
8
3141
05.06 . 2021
ca 9:30 aufgestanden , noch etwas vernebelt Kaffee gekocht .
Im Forum geschrieben .
Heute noch kein Plan . Ist ja auch noch ein Berg .

05.06.2021 10:51 • x 2 #37


Ex-Mitglied

liebe djamila,

toll das es Kaffee gibt, was wären wir ohne ihn. Geht mir auch so. Toll wie du mit dir und Paule umgehst. Nicht immer haben wir Freude. Aber DU und dein lieber Pablo sind auch für die Freude geboren.

Auch wenn du diese Freude nicht immer spürst, erlebst, und doch ist sie da. Trägt dich und deinen lieben Paule durch euer
Leben. Und sie trägt dich, auch in euren nicht einfachen Zeiten. Und ist plötzlich wieder da, einfach so.


liebe, leise Grüße an dich,

Frederick

05.06.2021 17:34 • x 1 #38


djamila

djamila

1438
8
3141
Also an den Tagen lief viel Organisatorisches . Haushalt lief Nebenher . Nachmittags meistens mit Paule noch Spazieren. Und Eis Essen oder was anderes.
Früh werde ich von Freundin angerufen oder ich rufe an . So das wir nicht verschlafen. Die kurzen Gespräche am Morgen tun mir ganz gut.
Jetzt sitze ich in der Beratungsstelle und warte auf mein Gespräch mit meiner Psychologin. Bin froh das ich es her geschafft habe Paolo ist ganz lieb. Hier ist es angenehm kühl und Still .

18.06.2021 17:39 • x 3 #39


Avatar

Kate

11520
15
19769
Zitat von djamila:
Jetzt sitze ich in der Beratungsstelle und warte auf mein Gespräch mit meiner Psychologin

Ich wünsche Dir maximalen Erfolg.
Du machst das gut Djamila, das kann ich Dir gar nicht oft genug sagen.

18.06.2021 17:48 • x 2 #40


Avatar

maya60

11117
46
16501
Ich bin heute früh mit Sohni aufgestanden und habe ihm Frühstück gemacht und ihn mit in den Tag begleitet - das ist schonmal (m)ein kleiner großer Erfolg des Tages.

Überhaupt nehme ich sowas schon wieder viel zu selbstverständlich. Mein Bewusstsein für meine kleinen Erfolge ist zu sehr vernachlässigt.

Gestern z.B.: Da ich einen Migränetag hatte, konnte ich zwar bei weitem nicht am Ausflug meiner Männer mit Sohnis Freund J. teilnehmen und lag echt flach, aber nach der Medieinnahme und der Andachtsmeditation löste sich die Handlungssperre in mir und ich konnte mich duschen, frisch anziehen und den Wahlabend genießen!

Genauso, dass ich jeden Arbeitstag Sohni wecke, ob ich nun dann wieder ins Bettlein husche oder mit ihm aufstehe, das ist ein kleiner großer Erfolg, denn es geht ja nun allermeistens um ein Weckerklingeln um 5.15 Uhr oder um 4.40 Uhr! Dass ich nicht mehr, mithilfe von Trimipramintropfen, solch eine Extremnachteule bin, die vorher gar nicht schlafen kann wie Jahrelang zuvor, das ist doch auch super geworden!

Dass ich wesentliche Anstöße und deutliche Erfolge durch diese Tipps, dazu medikamentös hier aus dem Forum erhielt, nämlich zu den Trimipramintropfen von @Ilse77 und was das Ende meiner vorherbstlichen Dauermigräne angeht durch den Tipp von @111Sternchen222 - das werde ich auch nie vergessen und ewig dankbar sein.

27.09.2021 08:21 • x 3 #41


djamila

djamila

1438
8
3141
Meine Kleinen Erfolge in dieser schweren Zeit , sind .
Jeder Tag den ich früh aufstehe und Paolo für seine Fördergruppe fertig mache ist ein Erfolg . Vorletzte Woche von Montag bis Freitags geschafft . Letzte Woche von Mo - Do geschafft . Fr war ein Termin deshalb keine FG. Der Antrag auf Schienen System für die neue Wohnung läuft , weil ich mich Hinter geklemmt habe . Letzte Woche Do um 11 wahr wegen Schienen System jemand von der Krankenkasse vor Ort . Ich war sowas von Nervös weil ich den Termin Beinahe vermasselt hätte .
Weil ich den blöden Zettel vermasselt hatte . War es nun Do oder war es Fr fragte mein Kopf . Ich suchte den blöden Zettel und fand Ihn nicht . Was mache ich jetzt , was mache ich jetzt . Bleib ruhig ....... Wie hieß diese Frau denn nochmal ......
Okay Nummer von AOK im Netz gesucht und rum Telef. Toi Toi Toi Frau sowieso gefunden und angerufen . Ja es war doch der Donnerstag . 11 Uhr war in meinem Kopf geblieben . Im Moment ist alles was ich Tue Kleine Erfolge , denn meine Körper fühlt sich seit Wochen Monaten an als wenn ein Panzer rübergefahren ist . Meine Nerven möcht ich gar nicht dran Denken . Es ist ein Gefühl als wenn ich auf dem Seil Tanze und jeden Moment runterfalle .
Aber ich mache Weiter immer Weiter . Jeden Tag im Hier und Jetzt . Denn was Gestern war , war Gestern . Heute ist Heute . Was Morgen Kommt das weiß ich nicht .

27.09.2021 09:37 • x 5 #42


Avatar

Marylu

3330
1
3115
Liebe Djamila, du bist wirklich tapfer, aber Holst du dir auch Hilfe: Arzt, Therapeut? Vielleicht kommst du so besser aus dem Loch heraus. Ich drücke dir die Daumen. Ganz liebe Grüße.

28.09.2021 19:16 • x 3 #43


Avatar

maya60

11117
46
16501
Zitat von Marylu:
Liebe Djamila, du bist wirklich tapfer, aber Holst du dir auch Hilfe: Arzt, Therapeut? Vielleicht kommst du so besser aus dem Loch heraus. Ich drücke dir die Daumen. Ganz liebe Grüße.

Oder mal 2 Wochen Kurzzeitpflege für deinen Sohni in anderer Unterbringung und du kannst dann in der Zeit schlafen, schlemmen, schlendern, abhängen - all das, was dein Körper wahrscheinlich ganz von selber täte, kämst du mal aus der Dauerpflege raus? ? Wäre das mal gut?

Denn ich weiß noch allzu gut, was es heißt, einen so sehr hilfebedürftigen behinderten Lieblingssohni daheim zu haben! Gerade die Schulferienzeit war d e r Horror. Wäre Sohni, dessen gesetzliche Betreuung ich mir jetzt, seit er erwachsen ist, mit Göga teile, nicht so selbständig in vielem, ginge ich auch so am Stock Erschöpfungsmäßig, dass da die beste Selbsthilfe und die beste Medikation und die beste psychologische Unterstützung nicht helfen könnten.

Anders herum wäre ich aber auch ohne Medis und Therapie und Selbsthilfe nach all den Jahren mit Sohni am Boden.

Ich kann dir so gut alles nachfühlen.

28.09.2021 19:20 • x 1 #44


djamila

djamila

1438
8
3141
Liebe @Marylu und Liebe @Maya ,
vielen lieben Dank für eure Anteilnahme an mein Leben . Die Fördergruppe ist schon eine große Hilfe. Und ich habe auch Regelmäßige Gespräche mit Psychologin und einer Sozialarbeiterin vom Psychosozialen Dienst . Meine Sozialarbeiterin geht allerdings ende des Jahres in Rente darüber bin ich jetzt schon Traurig . Mein Psychiater hat sich zu C Zeiten sehr verändert , da ist nicht mehr viel vertrauen . Mein Rheumatologe ist auch in eine andere Stadt gegangen . Muß ich auch jemand neues finden . Das wird schwer , da ich so wenig gute Erfahrungen mit Ärzten überhaupt habe . Dann ist da noch meine Betreuerin die Regelmäßig Kommt . Das hilft schon sehr . Kurzzeit Pflege würde ich schon gern in Anspruch nehmen. Aber in der jetzigen Situation sehe ich da nicht die Möglichkeit . Ansonsten mache ich langsam mit vielen kleinen Pausen .
Medikamente nehme ich nach wie vor gar keine . Außer Magnesium Fuß und Vollbäder .
Also Ihr beiden habt von Herzen Lieben Dank

28.09.2021 21:35 • x 1 #45


djamila

djamila

1438
8
3141
Gestern hab ich verschlafen also war Paolo zuhause . Hab dem Fahrdienst dann bescheid gegeben . Und mir selbst keinen Vorwurf gemacht . Späten Nachmittag treffen mit meiner Sozialarbeiterin und Paolo , meinen anderen beiden Mädels ging es nicht gut deshalb haben sie abgesagt . So haben wir uns auch nicht im Büro im Amt getroffen , sondern sind ins Grüne gegangen . War ein schönes entspanntes Gespräch , in toller Umgebung. Und ja wenn es möglich ist mag ich Spontanität sehr . So hat der Tag einen guten Abschluss gefunden .
Heute bin ich sehr früh Wach , das ist ein toller Erfolg , das Hätte ich gern jeden Tag so . Hab schon eine Maschine Wäsche angesetzt . Und etwas Abwasch gemacht . Müll an die Tür gestellt zum wegbringen . Körperlich fühle ich mich solala .

29.09.2021 05:32 • x 3 #46


Avatar

maya60

11117
46
16501
Gestern war ich auch ziemlich umnebelt nachmittags und habe doch das kleine Gästebad geputzt bekommen, abends kam Wahlsohn F. zum wöchentlichen Pizzataxiabend. Er kennt zwar unsere Bude und mich in allen möglichen Verfassungen, aber es tut einfach gut, mal was Normales hinzukriegen. Und es überreizte auch nicht, ich brauchte gestern nur wirklich viele Pausen, denn mein Kreislauf hat bei solchem Tiefdruckwetter wie gestern einfach große Mühe und ich Schwindel und merke dann auch ab und an mein Herz, das ja in der Reizleitung einen Extraschlenker immer macht und damit wohl bei solcher Anstrengung an seine Grenzen kommt.

Dann habe ich auch die Post durchgesehen und nicht erstmal zur Seite geschoben, damit Göga sie öffnet.

Das sind alles so kleine Schritte, aber da ich sie nie ungestresst machte früher und öfter noch aufschob, ist das einfach schön und so sehr wichtig, die kleinen Erfolge wertzuschätzen. Als ich am Montag nachmittags in München stand, merkte ich, dass mein Inneres nicht mehr damit gerechnet hatte, dass ich nochmal diese kleine Extrakraft bekäme. Hatte ich ja nie!

30.09.2021 17:14 • x 2 #47


Avatar

maya60

11117
46
16501
Kleine Erfolge gestern und heute und zuvor: Wegen des Ernährungsumstellungs-Projektes seit Januar dieses Jahres zusammen mit Göga hat er ja massiv auch abgenommen und ich meine Sicherheitskilos zum leichten Übergewicht altersgemäß mir erarbeitet, aber vor allem auch meine Ernährung gesünder gestaltet.

Das lässt es dann gut zu, im Urlaub, an Feiertagen oder wie jetzt, wenn eine angespanntetere Woche vor mir liegt, mich mal so richtig ohne Reue genussvoll zu verwöhnen mit Lieblingsspeisen, die seltener geworden sind.

Das war und ist jetzt richtig wohlig und wirkt den Anspannungen deutlich entgegen.

Heute morgen bin ich auch ohne mittlerem Depri-Morgentief aufgewacht und mein Inneres war gleich sonnig und offen.

So konnte ich schon früher nach unten und fein mit Sohni frühstücken und dann Göga empfangen, als er von seiner Geschäftsreise zurückkam.

02.10.2021 12:20 • x 2 #48


Avatar

maya60

11117
46
16501
N´abend, liebe @djamila wie war dein und euer WE? Wenn ich deine Beiträge lese oder ähnliche wie die aus meiner oder auch @Alexandra2 ´s noch gar nicht lange vergangener Vergangenheit mit viel Betreuungs- und Pflegeeinsatz für damals noch nicht erwachsenem Sohn mit Behinderung - ich weiß, dein Sohn ist auch schon erwachsen - und manchmal in Krisenzeiten auch heute noch, dann bekommt dein Thementitel hier mindestens schonmal 2 Bedeutungen!

Erstens natürlich die für´s Depriforum, dass bei Depressionen oft nur kleine Erfolge im Alltag krankheitsbedingt möglich sind und wir die uns aber gerade deshalb umso mehr als dicke Erfolge bewusst machen sollten in Sachen Selbstbild und Leistungsselbstbild.

Zweitens git ja genau dasselbe für die Gegenwart und die ganze gemeinsame Vergangenheit unserer besonderen Kinder.

Drittens ist beides miteinander verbunden sowohl für uns Mütter besonderer kids, die mit krankheitsbedingt eigentlich geringer Belastbarkeit damit Zusatzbelastungen gestemmt haben, die schon unter Normalos als hart gelten, aber auch für unsere besonderen kids ja schonmal im Miteinander von Behinderungen und Kranheiten ein Brett! Und kein dünnes! .

Darum sei hiermit uns 3en und allen weiteren selber kranken und dennoch andere Pflegenden und Betreuenden mal ein -Eierlegende-Wollmilchsau-Orden verliehen für´s liebevolle Überleben aller miteinander!

und SiegerInnen-Goldpokal für große Herzen, mitmenschliche Großherzgkeit und gleichzeitig die dementsprechenden Narrenkappen des Burnout-Komitées für unbezahlte und unsichtbare Schultern, auf der unsere Gesellschaft ruht.

03.10.2021 18:55 • x 2 #49


Avatar

maya60

11117
46
16501
Kleine Erfolge: Ich habe Sohni um 5.15 Uhr geweckt!

Danach habe ich aber direkt weitergeschlummert bis mittags und dann ganz wach und klar erstmal gefrühstückt und mich auf Phönix-TV nachrichtentechnisch aktuell gemacht und mit Göga, der seinen Mittagsimbiss knusperte, geratscht!

Alle einzelnen Handlungsschritte sind Erfolge! Aufstehen können, sich Frühstück machen können, aktuell bleiben können in dem, was so in der Welt geschieht, Beisammensein können, Ratschen können. Alles das funktionierte schonmal viel weniger oder gar nicht.

04.10.2021 15:29 • x 1 #50


Avatar

maya60

11117
46
16501
Kleine Erfolge: Sogar, dass ich mich am besten fühle, wenn ich bis mittags schlafe, ist das ein kleiner oder sogar großer Erfolg, denn wenn ich mich jetzt in der meinen Organismus anstrengenden Herbstzeit zwinge, früh aufzustehen und wach zu bleiben momentan, hocke ich da überdreht, mit Migräne und kann vor einer sich krank anfühlenden Überwachheit gar nicht mehr genug schlafen.

Insofern hat sich meine Psyche nun den verschärften Winterschlaf schon seit letztem Jahr angewöhnt und dadurch geht es mir besser als früher Wachbleiben und dann vor lauter Symptomen eh nix gebacken zu kriegen an kleinen Extraaktivitäten.

05.10.2021 16:05 • #51


Avatar

maya60

11117
46
16501
Kleine Erfolge: Brief an meine Eltern losgeschickt. Wie es sooft im Leben ist, überschnitt sich der Brief mit einem von meiner Mutter.
In den letzten Jahren, als es in meiner Krankheits-Selbsthilfe und auch in meiner Seelenhygiene konzentriert darum ging, was auch klappte, meine Kindheitstrauma-Trigger unnötig zu machen, erleichterte ich mir das mit einem Angebot von Göga, indem Post von meiner Mutter nur von Göga gelesen wurde und mir nur Wichtiges mitgeteilt wurde und kein Moraldruck, Psychoterror oder was auch immer Typisches, was mich wieder in einen Trigger reißen könnte.

Gestern nun nahm ich den Brief, denn ich leide kaum noch unter Triggern und wenn dann nur leichten Triggerresten, überwand mein Vermeidungsverhalten. Das war ein Erfolg wie das Losschicken meines Briefes nach 4 Jahren Funkstille von meiner Seite aus.

07.10.2021 14:05 • x 3 #52


Avatar

Marylu

3330
1
3115
Herzlichen Glückwunsch.

07.10.2021 17:09 • x 4 #53


Avatar

maya60

11117
46
16501
Zitat von Marylu:
Herzlichen Glückwunsch.

Danke sehr

07.10.2021 19:57 • x 1 #54


Avatar

maya60

11117
46
16501
Die Motivation der kleinen Erfolge des Tages ist für mich momentan genau das, was mein Handeln beschreibt, die kleine Extrakraft, die sich mal mehr, mal weniger durch Herbstlichkeit durchwindet.
Das ist mehr als der reine Minimalismus meiner schweren Depressionen. Deutlich mehr! Aber dann doch wieder kleine Erfolge, die mir schnell in der Aufmerksamkeit unter den Tisch fallen, daher will ich sie bewusst hier täglich nennen und aufschreiben.

Heute habe ich meine Wecker immer wieder ausgeschaltet, die eigentlich dazu da waren, mit Sohni zu frühstücken und seinen heutigen OBA-Gruppen-Ausflug durchzusprechen - ich war immer noch zu müde.
Dann kam Sohni eben hoch zu mir oder ich brachte Göga sein Handy, um Kontakte einzuspeichern, aber schlief dann doch aus.

Danach habe ich mir mein leckres Müsli und Kaffee gemacht und mit Göga gemütlich ratschend ein bisschen TV geschaut und meine Tagesmedis genommen und den Couchtisch neu dekoriert wie jede Woche, nachdem er freigeräumt wurde für Wahlsohn F. zum wöchentlichen Pizzataxi. Der Tisch stammt noch aus dem uralten Mobiliar einer früheren Studienfreundin, er zieht mit uns überall mit und ist uns nie zu alt.

Also klappten die kommunikativen Sachen - gerade auch Sohni gesimst, der mir simste mit Fotos, welche Lieblingszüge ihm auf dem Hinweg zum Ausflugstreffpunkt begegneten. Dass er selbständig alleine dorthin fahren kann, ist so super und auch ein Erfolg für uns alle 3, ihn und uns Eltern.

Meine Gedanken schweifen auch ab und an zum letzten WE, als die Darmspiegelung noch vor mir lag und wie gut und sicher und gesund ich sie nun hinter mir habe und damit in den Vorsorgeterminen schon so einiges nachgeholt habe.

Der Erfolg der Kontaktaufnahme mit meiner Mutter und meine hochbetagten Eltern nochmal treffen zu können in diesem Herbst, noch ein großer Erfolg.

Und der größte wohl, dass ich friedlich und immer wieder staunend und dankbar in meiner spirituellen Erlösung und Geborgenheit von Licht und zärtlicher Liebe täglich andocken kann in meiner Mitte und so sicher und getragen dort bin, umgeben von Schönheit und in den begrenzten kleinen Alltag hineinschimmernder Herrlichkeit in allen kleinen Dingen.

16.10.2021 14:15 • #55



Hallo djamila,

x 4#26


Avatar

maya60

11117
46
16501
Heute ist sicherlich ein Tag der kleinen Erfolge, denn ich fühle mich ziemlich matschig, also Banane, wie bei dem 4-Worte-Thema so treffend geschrieben wurde!

Trotzdem, erst klappte, und wohl auch nur wegen meiner Tagesmedis, - denn dahinter falle ich mit meinem Minimalismus nie zurück, weil Medis wichtig sind, - wenigstens ein Minimalismusfrühstück aus Banane , Apfel und einem halben Liter Wasser; durch die Medis kam ich etwas besser in Form als Banane, und kochte mir meinen Kaffee, der jetzt neben mir duftet in meiner Dachlaube.

Dann habe ich, solange mein Kaffee in der French Press zog, treppab und treppauf in allen Bädern die Handtücher gewechselt, einen Wäscheständer leer- und eingeräumt, eine Maschine Handtuch-Wäsche angeschmissen, und alle 4 Stockwerke gelüftet und bin insgesamt dafür x-mal unsere Wendeltreppen mit insgesamt 45 Stufen ganz oder teilweise hoch und runter geeilt.

Danach war mein Kreislauf fit und ich merkte das gut, auch die Füße waren warm.

Wer hat noch kleine Erfolge heute oder große? Oder mittlere?

18.10.2021 15:52 • #56

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag