1

Gutachteneinsicht bei Erwerbsminderungsrente? Welcher Paragraph?

Goldfield
Hallo,
Danke für die Antworten und wünsche, naja Eini95 wenn man so in Foren liest kommt es wohl dennoch vor, das manche DRV Regionalstellen die Menschen noch alle zwei Jahre anschreiben, auch im Rentenbescheid steht das jederzeit eine Nachprüfung stattfinden kann, wie auch immer werde es ja 2019 sehen :-)

Inzwischen wurde mir auch ein Pflegegrad von 2 zugestanden wo knapp an der 3 ist, überlege hier Widerspruch einzulegen, aber mal sehen.

Das Thema eröffnete ich ja schon vor einigen Jahren, ich habs nun mal selbst durchgelesen, da wird einem erst bewusst wie sehr man Gesundheitlich abgebaut hat in der Zeit, der MDK wegen dem Pflegegrad empfohl mir auch einen Veränderungsantrag bei der Schwerbehinderung zu stellen, aber das weiß ich noch nicht bei mir ginge es eh nur noch um das Mz. aG und dafür seh ich aktuell ( zum Glück ) noch nicht die Vorraussetzungen erfüllt, daher also wohl in absehbarer Zeit eher nicht, bin zudem Müde von den ganzen Anträgen.

Grüße

18.08.2017 21:54 • #46


Hallo!

Ich will nur schreiben, dass es bei mir mit dem Gutachten recht problemlos lief. Ich habe das schriftlich angefordert mir eine Kopie zu senden. Alternativ gab ich noch die Adresse vom Hausarzt an wo sie das auch recht zügig hinschickten. Der Arzt drückte mir dann den Umschlag in die Hand.

Es standen dort keine Geheimnisse drin, war alles in Ordnung und stimmig.

LG lagune

19.08.2017 07:18 • #47


Goldfield
Hallo,
Wieder 2 Jahre vergangen, den Thread gibt es mittlerweile nun 9 Jahre-11 Jahre in diesem Forum, auch wenn mehr lese als schreibe, wow wie die Zeit vergeht.

Wahnsinn wie sich alles entwickelt, es gibt immer was neues, so ist in den letzten 2 Jahren wieder das ein oder andere geschehen, hab damals Pflegegrad 2 gehabt, hatte keinen Widerspruch eingelegt, aber letztes Jahr im Oktober einen neuen Antrag gestellt wo dann raus kam das ich Pflegegrad 3 habe, wie von mir schon vor 2 Jahren vermutet.

Habe einen Veränderungsantrag bezgl.der Schwerbehinderung gestellt hatte bisher GdB 80 und Mz.G, neu ab Februar GdB 100 weiterhin Mz.G, zusätzlich nun aber noch Mz.B.
Auf die Psyche bekam ich GdB 70, statt wie vorher 50, dazu wurde mein Rheuma von GdB 30 auf GdB 50 erhöht, Rest blieb gleich.
Würde aber liebend gern auf alles verzichten, wenn ich Gesund dafür wäre.

Meine Frau steht nach wie vor zu mir, da läuft alles super, sind das ein oder anderemal im Urlaub oder einfach mal eine Nacht in einem Hotel, das tut der Seele und vor allem auch ihr sehr gut wo sie Wellness machen kann.
Wohne immer noch an der schönen Ostsee, der Umzug bzw.komplett neuer Start damals war Goldrichtig.

Habe leider allerdings extrem an Gewicht zugenommen, durch die ganzen Medikamente ist wohl der ganze Stoffwechsel gestört.

Von der DRV hab ich bisher nichts mehr gehört, darum mach ich mir allerdings keinerlei Sorgen mehr, denn seitdem ich unbefristet habe, hat es sich weiterhin verschlechtert was ja ersichtlich ist das erst PG 2, dann PG 3 und neuer GdB, von PG 2 bzw nun 3 und neuer GdB weiß die DRV allerdings noch nichts, das teile ich denen erst mit falls eine Überprüfung kommen sollte.

Eins hab ich in all den Jahren gelernt, man sollte auch wenns schwer ist nie aufgeben, sei es in Sachen Beziehung oder um seine Rechte zu Kämpfen, hab zwar oftmals keinen Widerspruch eingelegt aufgrund fehlender Kraft, aber immer wieder einen neuen Antrag gestellt wenn wieder Kraft gesammelt um zum Recht zu kommen.

Wer Fragen hat kann diese gerne stellen.

In diesem Sinne bis demnächst und allen einen schönen Abend noch.

Grüße

14.06.2019 19:12 • x 1 #48




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag