3746

Gehe ich richtig mit meinem depressiven Partner um?

@maya60 Danke für den Hinweis. Hab ihn irgendwie überlesen

02.02.2020 19:38 • x 1 #1561


Nottinghill
Ihre Therapie war nicht zur Diagnose. Sie nimmt wohl keinerlei Medikamente mehr. Und sie hat mir Freitag nochmal zu verstehen gegeben, dass da nichts mehr mit uns kommt. Ich überlege erstmal zum Selbstschutz den Kontakt abzubrechen. Mein Kopf spielt bei dem Begriff Freundschaft bzw. wenn wir uns sehen immernoch verrückt. Ich kann das grad so nicht. Allerdings werden wir uns trotzdem einmal die Woche wahrscheinlich in unserem Ehrenamt sehen. Momentan weiß ich echt nicht damit umzugehen.

09.02.2020 14:04 • x 1 #1562


Resi
Hallo Nottinghill,

ich sehe das auch als ganz schwierig an, so eine Situation zu stemmen, gerade wenn ihr euch quasi "gezwungenermaßen" seht.
Zitat:
Ich überlege erstmal zum Selbstschutz den Kontakt abzubrechen

Würde ich wohl auch tun.
Wenn einer mehr Gefühle hat als der andere und unter diesem Zustand leidet, ist Distanz das einzige was hilft, einen einigermaßen klaren Kopf zu bekommen.

09.02.2020 14:13 • x 2 #1563


Nottinghill
Ich hab da zu lange (6 Monate) zu viel rein investiert. Wobei es am Anfang noch danach aussah, dass sich nochmal was ändern könnte. Das Ehrenamt mache ich seit über 20 Jahren. Ich werde es nicht aufhören. Dummerweise habe ich sie da letztes Jahr mit reingeschleppt. Da sie aber viele Sachen irgendwann wieder abbricht, könnte ich mir vorstellen, dass sie das auch nicht mehr lange macht. Aber sie hat Spass da. Abwarten.

09.02.2020 14:17 • #1564


stamilung
war abzusehen !

09.02.2020 14:20 • #1565


Jedi
@Nottinghill !

Zitat von Nottinghill:
Ich überlege erstmal zum Selbstschutz den Kontakt abzubrechen.

Das finde ich sehr vernünftig !
Zitat von Nottinghill:
sie hat mir Freitag nochmal zu verstehen gegeben, dass da nichts mehr mit uns kommt.

Je eher, Du ihre Entscheidung akzeptierst, umso mehr emotionale Distanz wirst Du auch entwickeln.
Zitat von Nottinghill:
Allerdings werden wir uns trotzdem einmal die Woche wahrscheinlich in unserem Ehrenamt sehen.

Würde Dir da raten, Dein Ehrenamt nicht aufzugeben oder gar auszusetzen.
Das wird andem, was sich in Deinem Kopf abspielt, eh nichts ändern.

Was wirklich helfen kann, ist dass Annehmen u. Akzeptieren einer Entscheidung, die nicht Du , sondern Sie getroffen hat.
Was oft eine Gefühlsfalle nach einer solchen Situation ist, sind das Kopfkino, mit den Geschichten da herum,
die wir oft verklärt selbst entwickeln oder verletzte Gefühle.
Zitat von Nottinghill:
Momentan weiß ich echt nicht damit umzugehen.

Natürlich ist das nicht so einfach mit den eigenen Gefühlen,
aber, wenn ich den anderen Menschen ernst nehme, kann ich ihn auch dankbar für die Zeit sein, Dir ihr zusammen hattet
u. dann loslassen können, dass der andere Ex. Partner nun sein Glück u. Zufriedenheit in seinem Leben, ohne Dich finden kann.
Du hast nun wieder Platz frei hast, für einen neue Partnerin, die wiederum für Dich nun einen Platz in ihrem Leben hat.

Villt. helfen Dir solche Gedanken, einen Umgang zu finden, der Dir eine neue Perspektive aufzeigt.

LG Jedi

09.02.2020 17:09 • x 2 #1566


Resi
Zitat von Jedi:
aber, wenn ich den anderen Menschen ernst nehme, kann ich ihn auch dankbar für die Zeit sein, Dir ihr zusammen hattet
u. dann loslassen können, dass der andere Ex. Partner nun sein Glück u. Zufriedenheit in seinem Leben, ohne Dich finden kann.


Schön formuliert, Jedi!
Wenn man das beherzigt, gäbe es keine Eifersucht und Beziehungstaten mehr.

09.02.2020 17:17 • x 2 #1567


Nottinghill
Zitat von Jedi:
Das finde ich sehr vernünftig !


Wir haben ja so schon wenig Kontakt.


Zitat von Jedi:
Je eher, Du ihre Entscheidung akzeptierst, umso mehr emotionale Distanz wirst Du auch entwickeln.


Akzeptiert habe ich sie. Ich verstehe sie nur nicht.


Zitat von Jedi:
Würde Dir da raten, Dein Ehrenamt nicht aufzugeben oder gar auszusetzen.


Auf garkeinen Fall.


Zitat von Jedi:
Was oft eine Gefühlsfalle nach einer solchen Situation ist, sind das Kopfkino, mit den Geschichten da herum,
die wir oft verklärt selbst entwickeln oder verletzte Gefühle.


Das Kopfkino wird immer weniger. Hab ich vor ein paar Wochen an nichts anderes denken können, sind es nur noch wenige Momente am Tag, wo es hochkommt. Aber auch das wird die Zeit für mich schon machen.


Zitat von Jedi:
wenn ich den anderen Menschen ernst nehme, kann ich ihn auch dankbar für die Zeit sein, Dir ihr zusammen hattet
u. dann loslassen können, dass der andere Ex. Partner nun sein Glück u. Zufriedenheit in seinem Leben, ohne Dich finden kann.


Ich habe und nehme sie immernoch ernst. Das stand nie zur Frage. Und ich bereue auch nicht die gemeinsame Zeit. Sie übrigens auch nicht. Das habe ich sie gefragt.

09.02.2020 17:18 • x 1 #1568


Jedi
Zitat von Nottinghill:
Ich hab da zu lange (6 Monate) zu viel rein investiert.

Das ist auch völlig OK gewesen u. daran ist nichts zu bereuen !

Ob sie das Ehrenamt aufgibt oder nicht, sollte für Dich nicht wichtig sein oder eine Hilfskrücke,
um mit der Trennung besser zurecht zu kommen.
Damit machst Du Dich zum Opfer u. Du wirst nicht automatisch zu einem Opfer,
nur weil deine Partnerin, sich aus bestimmten Gründen, eine weitere Beziehung nicht vorstellen kann.
Das meine ich mit Akzeptanz u. Annahme einer Entscheidung, die ein anderer Mensch(deine Ex.) für sich getroffen hat.

Auch Du könntest einmal in eine Situation kommen, wo Du für Dich auch eine solche Entscheidung triffst u.
eine Trennung für Dich richtig erscheint !

09.02.2020 17:18 • x 2 #1569


Jedi
@Nottinghill !

Zitat von Nottinghill:
Akzeptiert habe ich sie.

Das ist sehr gut u. auch wichtig, für Deinen inneren Frieden.
-----------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von Nottinghill:
Ich verstehe sie nur nicht.

- Was würde es Dir helfen oder nützen ?
- Eine Entscheidung zu akzeptieren heißt auch - Loslassen können von Erklärungen u. Verstehen wollen !

Zitat von Nottinghill:
Ich verstehe sie nur nicht.

Darin verbergen sich für mich, Selbstzweifel u. eine mögliche Schuldfrage ?

Ist es Dir wirklich wichtig, ihre Entscheidung zu verstehen - verstehen zu wollen - dann verstehen zu können ?
Und was machst Du dann, mit dem Wissen ?

LG Jedi

09.02.2020 17:35 • #1570


Nottinghill
Zitat von Jedi:
Ist es Dir wirklich wichtig, ihre Entscheidung zu verstehen - verstehen zu wollen - dann verstehen zu können ?
Und was machst Du dann, mit dem Wissen ?


Das ist eine gute Frage. Weiß ich nicht. Das mit dem verstehen wollen wird aber auch weniger.

09.02.2020 17:40 • x 1 #1571


Jedi
Zitat von Nottinghill:
Das mit dem verstehen wollen wird aber auch weniger.

Das ist sicherlich gut so !

Natürlich @Nottinghill , wenn es irgendeine Situation sich einmal so ergeben sollte, dass es zu einem gemeinsamen Gespräch kommen sollte u. auch ihre Entscheidung dabei zur Sprache kommen würde, wäre es auch völlig OK.

09.02.2020 17:48 • x 1 #1572


Nottinghill
Zitat von Jedi:
Natürlich @Nottinghill , wenn es irgendeine Situation sich einmal so ergeben sollte, dass es zu einem gemeinsamen Gespräch kommen sollte u. auch ihre Entscheidung dabei zur Sprache kommen würde, wäre es auch völlig OK.


Ich glaube nicht, dass das irgendwann passiert. Über solche Sachen spricht sie leider nicht. Sie ist auch recht schnell genervt, wenn ich mal eine Frage in die Richtung stelle.

09.02.2020 18:01 • x 1 #1573


Jedi
Zitat von Nottinghill:
Sie ist auch recht schnell genervt, wenn ich mal eine Frage in die Richtung stelle.

Dann lass es einfach !

09.02.2020 18:27 • #1574


Nottinghill
Zitat von Jedi:
Dann lass es einfach !


Mach ich schon einige Zeit nicht mehr. Ich muss sie nicht reizen und mich damit verrückt machen. Mein Seelenfrieden ist mir da wichtiger.

09.02.2020 18:29 • x 1 #1575