13

Wie gehe ich mit Pessimisten um?

Aydabkz

38
24
33
Hallo zusammen,

ich versuche mich Mal kurz zu fassen. Eine meiner besten Freundinnen ist sein zwei Jahren depressiv, sie war ein komplettes Jahr in einer Psychiatrie und ich war immer für sie da.

Ich weiß genau wie es ist, ich litt 5 Jahre an einer Essstörung und hatte Panik Attacken und selbst Depressionen. Ich habe zu mir gefunden und bin jetzt erfüllt. Es kommt mir so vor, als würde ich jeden Tag wachsen und wachsen. Ich habe mich immer mehr in der Spiritualität entdeckt obwohl es früher meilenweit entfernt von mir war. Ich versuche mir jeden Tag Zeit zum meditieren und Yoga zu nehmen. Ich bin bzw fühle mich wie ein komplett anderer Mensch und im Leben hätte ich nicht gedacht, was ich mir alls zutrauen kann und schaffen kann.

Die letzten Wochen ist sie so negativ und ich weiß dass das ihrer Krankheit zu Schulden ist. Aber irgendwann fing sie an mich zu beleidigen und da denke ich mir so lasse ich nicht mit mir reden. Ich habe ihr geschrieben, dass ich den Eindruck habe sie sei wirklich negativ.

Daraufhin ist sie ausgerastet, hat mir eine 10 Minuten audio gemacht wo sie mich beleidigt, sagt dass meine Meinung nicht wahr ist und und und. Daraufhin habe ich gesagt dass ich nicht urteilen denn ich möchte auch nicht das man mich verurteilt, so mache ich es bei anderen nicht, denn was man gibt bekommt man doppelt so viel wieder.

Ich lasse mich aber auch nicht beleidigen und ich möchte nicht täglich hören wie schrecklich das Leben ist. Denn für mich ist das Leben schön.

Es ist damit für sie noch nicht abgeschlossen, sie hat mir 10 weitere sprach Nachrichten jeweils 3 Minuten wo sie mir beweisen will dass sie nicht negativ drauf ist. Ich habe mir nur eine angehört denn es ist Kindergarten.

Es fühlt sich sehr gut an, denn endlich bin ich auch so stark um mich von solchen Menschen zu distanzieren, auch wenn sie meine Freundin ist.

Ich will nicht unbedingt den Kontakt abbrechen aber ich antworte auf die Nachrichten nicht , es ist irgendwie sinnlos. Klar, sie hat echt starke psychische Probleme aber damit hat sie doch nicht das Recht mit mir so umzugehen?

Ich weiß, es ist ein wenig privat aber ich bin hier anonym und ja wäre dankbar wenn jemand einen guten Ratschläge für mich parat hat (hoffe man konnte mir hier folgen)

08.08.2020 22:54 • x 3 #1


Verbrannt

588
1
931
Hallo,

ich habe keinen wirklichen Rat und eröffne mit meinem Eintrag einfach nur kurz dein Thema. Ich habe höchsten Respekt davor, dass du so zu dir gefunden hast. Gehe also weiterhin achtsam mit dir um.

Ich kenne ein ähnliches Problem, daher schreibe ich hier ein paar Zeilen.

Ein sehr guter Freund von uns leidet unter einer starken Persönlichkeitsstörung und hinterlässt uns regelmäßig Sprachnachrichten...
Es leben mindestens fünf Personen in diesem Menschen und dieser Mensch ist sehr intelligent. Eine direkte Antwort ist unmöglich. Kein Therapeut kann mit dieser geballten Energie in 45 Minuten umgehen. Auch nicht zehn Therapeuten.

Wir machen es inzwischen folgendermaßen: Kurze Nachrichten und immer einen Zettel und einen Stift zur Hand. Stichwörter aufschreiben und in kurzen Nachrichten darauf eingehen.

Wie wichtig ist dir der Mensch ? Diese Frage hast du ja bereits beantwortet und offensichtlich möchtest du den Kontakt halten.

Pass auf, dass du dich nicht dabei verbrennst. Bleib sachlich und versuche irgendwie weitestgehend deine Emotionen daraus zu halten.

Beleidigungen lassen musst du dich jedoch in keinem Fall. Es ist aber wohl die emotionale Überreaktion deiner Freundin. Trotzdem unangebracht.

Behalte deine Freude am Leben und belaste dich nicht mit Problemen, sofern es nicht unbedingt für dich nötig ist.

Hoffe es ist einigermaßen verständlich und ich bekomme jetzt selbst nicht Unmengen an Kritik dafür .

09.08.2020 00:10 • x 3 #2


Avatar

laluna74

5832
9
4814
Hier erhältst du lediglich die Möglichkeit zu lernen dich gut abzugrenzen .

Schön finde ich, dass du deinen Weg in der Spiritualität gefunden hast und das schon mit 18 Jahren .

09.08.2020 08:59 • x 2 #3


Avatar

laluna74

5832
9
4814
Pessimisten sind etwas ganz schreckliches und bringen einen nicht weiter. Jeder ist für sein Denken selbst verantwortlich!

09.08.2020 09:01 • x 1 #4


Aydabkz

38
24
33
Zitat von Verbrannt:
Hallo,

ich habe keinen wirklichen Rat und eröffne mit meinem Eintrag einfach nur kurz dein Thema. Ich habe höchsten Respekt davor, dass du so zu dir gefunden hast. Gehe also weiterhin achtsam mit dir um.

Ich kenne ein ähnliches Problem, daher schreibe ich hier ein paar Zeilen.

Ein sehr guter Freund von uns leidet unter einer starken Persönlichkeitsstörung und hinterlässt uns regelmäßig Sprachnachrichten...
Es leben mindestens fünf Personen in diesem Menschen und dieser Mensch ist sehr intelligent. Eine direkte Antwort ist unmöglich. Kein Therapeut kann mit dieser geballten Energie in 45 Minuten umgehen. Auch nicht zehn Therapeuten.

Wir machen es inzwischen folgendermaßen: Kurze Nachrichten und immer einen Zettel und einen Stift zur Hand. Stichwörter aufschreiben und in kurzen Nachrichten darauf eingehen.

Wie wichtig ist dir der Mensch ? Diese Frage hast du ja bereits beantwortet und offensichtlich möchtest du den Kontakt halten.

Pass auf, dass du dich nicht dabei verbrennst. Bleib sachlich und versuche irgendwie weitestgehend deine Emotionen daraus zu halten.

Beleidigungen lassen musst du dich jedoch in keinem Fall. Es ist aber wohl die emotionale Überreaktion deiner Freundin. Trotzdem unangebracht.

Behalte deine Freude am Leben und belaste dich nicht mit Problemen, sofern es nicht unbedingt für dich nötig ist.

Hoffe es ist einigermaßen verständlich und ich bekomme jetzt selbst nicht Unmengen an Kritik dafür .



Danke für deine Antwort.
Ja,ich distanziere mich jetzt von ihr denn es hat irgendwie einen Ausmaß den ich nicht erwartet hätte. Sie kann nicht mehr aufhören gegen mich zu hetzen und meint so Sachen sie ist jetzt viel mehr krank als ich es damals war. Dabei kann ich nicht über ihre Depressionen urteilen genau so wenig wie sie es über meine damaligen sollte.

Mich macht es ein wenig traurig sowas zu hören, weil mich die Essstörung und die Depressionen fast das Leben gekostet haben. Aber ich versuche das nicht an mich ran zu lassen. Wenn man mir zum Beispiel sagen würde ich bin heute schlecht gelaunt dann würde ich doch im Leben nicht jemanden im Minuten Takt beleidigen. Letztendlich hab ich durch die Spiritualität gelernt ruhig zu bleiben und Hetze nicht gegen. Ich sage mir jetzt, dass sie nunmal nicht anders kann weil sie krank ist und auch wenn es ungewohnt ohne sie ist, das beste was ich machen kann ist mich zu distanzieren.

09.08.2020 20:23 • x 1 #5


Verbrannt

588
1
931
Guten Morgen,

für mich klingt das sehr vernünftig und gerade in Hinblick auf deine eigenen Erfahrungen. Natürlich macht dich das traurig, da dir die Situation nicht einfach egal ist.
Du klingst sehr vernünftig und hast jetzt eine Entscheidung getroffen. Bleib dabei und schaffe vorsichtig die nötige Distanz, damit du nicht darunter leidest.

10.08.2020 06:01 • x 1 #6


Avatar

maya60

6612
31
9999
Hallo Aydabkz,

es hört sich für mich so gut an, was du für dich in Selbstfürsorge erreicht hast, wie du dich psychisch stabilisieren konntest. Ich selber weiß auch, wie sehr Spiritualität dabei helfen kann. Ich weiß, wie schwer der Weg dahin ist und da kannst du wirklich stolz auf dich sein und es gilt aber auch, diese Stabilität zu schützen.

Depression verändert ja die Wahrnehmung und das Fühlen, Denken und Handeln zum Pessimistischen hin und gerade wir, die diese schlimme Krankheit selber kennen, neigen aus lauter Mitgefühl schnell dazu, anderen Nahestehenden, die daran leiden, helfen zu wollen. Dabei können nur Fachleute helfen und der Wille der Betroffenen muss auch dazu da sein und gerade wir mit unseren Vorerfahrungen müssen besonders aufpassen, nicht wieder in den Sog dieser negativen Weltsicht zu geraten.

Sonst, wie hier ja auch schon geschrieben wurde, besteht die Gefahr, auszubrennen oder selber einen Rückfall zu bekommen. Das wäre falsch verstandene Freundschaft, sich dieser Negativsicht andauernd auszusetzen.

Und Grenzen des Anstandes, also sich gegenseitig nicht zu beleidigen, gelten auch für depressive Menschen, das muss sich niemand bieten lassen. Dasselbe gilt dafür, dass man sich nicht gegenseitig mit Meldungen zuspamt.

Darum denke ich, dass du es ganz richtig machst, indem du dich distanzierst. Sicherlich hast du ja auch schon deiner Freundin geraten, sich fachliche Hilfe zu holen und mehr kannst du nicht tun.

Ich habe das selber auch auf harte Tour lernen müssen, dass ich die kranke Weltsicht anderer nicht mit noch soviel Liebe und Mitgefühl ändern kann, im Gegenteil mich selber noch gefährde damit.

Denn es ist ja keine einfache Zeit, sich selber aus der kranken Wahrnehmung mit fachlicher Unterstützung herausgeholt zu haben.

Liebe Grüße! maya

10.08.2020 06:29 • x 2 #7


Avatar

mrsrobot

299
10
352
Man kann ja auch eine Pause von einem Menschen machen. Wenn Dein Gegenüber wieder krank ist, ist es an der Zeit, dass sich der Mensch auch um sich kümmert. Kommt da nichts und passiert das immer wieder, ist die Frage, wie gut tut Dir das?
Manchmal muss man Menschen auch ziehen lassen.

25.08.2020 09:17 • #8

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag