240

Gefühl nichts wert zu sein - ich kann nicht mehr

Avatar

laluna74

5829
9
4813
Liebe @Einevonvielen

ich bin so froh, dass du dich wieder gemeldet hast! ! !

Ich habe sehr oft an dich gedacht und mich gefragt, was aus dir geworden ist!

Ich drücke dich mal ganz lieb.

Ganz, ganz liebe Grüße
laluna

05.03.2020 08:08 • x 4 #91


Avatar

Alexandra2

6324
15
8730
Liebe @einevonvielen, herzliches Beileid, ich hoffe, daß Du Kraft für Dich findest, Kraft zum Trauern.
Und es ist schön, daß Deine Behandlung begonnen hat und Du vielleicht schon etwas Erleichterung erfahren konntest. Liebe Grüße Alexandra

05.03.2020 08:46 • x 3 #92


Avatar

maya60

6601
31
9990
Guten Morgen, liebe einevonvielen, auch ich möchte dir meinen stillen Gruß und mein Mitgefühl zum Tod deiner Oma hier lassen!

Gut, dass du in professioneller Behandlung bist, das wird helfen und deine Kräfte wieder nach vorne bringen und deinen inneren Stress lindern! Hoffentlich bald!
Auch, im Tagebuch täglich gute Sachen zu notieren ist eine Idee, die Kraft spendet. Und hier zu schreiben auch!

Liebe Grüße! maya

05.03.2020 08:58 • x 3 #93


fiorina

Liebe @Einevonvielen dass du deine Oma verloren hast, tut mir sehr leid. Ich hatte eine sehr große Bindung zu meinen Großeltern, darum weiß ich, wie sehr das weh tun kann.

Der Schritt, in eine gute Klinik, kann einen neuen Anfang bedeuten. Ich finde es sehr gut, dass du ihn nicht allein gehen musst. Es ist immer gut, wenn Jemand, der dich gut kennt, mit drauf guckt, auf die Entwicklung. Ich
wünsche dir viel, viel Kraft , wertschätzende Hilfe, eine positive Entwicklung und endlich Entspannung.

05.03.2020 09:07 • x 2 #94


Einevonvielen

Einevonvielen

33
65
Meine Schwester meinte letztens das ich nicht so krank wäre das ich in eine klinik müsste. Jetzt habe ich wieder selbst zweifel. Bin ich jetzt krank oder nicht. Ich weiß echt nicht mehr weiter.

16.03.2020 00:39 • x 1 #95


Einevonvielen

Einevonvielen

33
65
In letzter zeit habe ich nicht mal Motivation mein Tagebuch weiter zu schreiben.

16.03.2020 00:39 • #96


Avatar

Rustin

575
1
796
Hallo Einevonvielen,
es ist eine gute Idee, in die Klinik zu gehen, wenn es Dir schlecht geht und Du leer bist.
Angehörige und Außenstehende sehen nur Deine Fassade, nur Du selbst weißt, wie es drinnen aussieht.
Tu das, was Dir gut tut.
Liebe Grüße
Rustin

16.03.2020 01:04 • x 3 #97


Avatar

laluna74

5829
9
4813
Zitat von Einevonvielen:
Jetzt habe ich wieder selbst zweifel. Bin ich jetzt krank oder nicht. Ich weiß echt nicht mehr weiter.


Bleibe auf deinem eingeschlagenen Weg und lass dich nicht beirren.

17.03.2020 19:58 • x 2 #98


Einevonvielen

Einevonvielen

33
65
Wir warten jetzt das bald ein platz in der klinik frei wird. Ich muss da jeden tag anrufen.

In letzter zeit fange ich immer sehr schnell an zu weinen wenn mir etwas nicht gelingt. Ich zweifle dann immer sehr schnell an mir selbst. Vor allem wenn ich schlafen gehe kommen die ganzen gedanken und Gefühle und erdrücken mich. Dinge die ich früher geliebt habe machen mich jetzt traurig wie zum Beispiel das zeichnen früher habe ich jeden tag gezeichnet jetzt kann ich mich nicht mehr dazu überwinden weil ich so große Angst habe zu scheitern.

Meine Therapeutin meinte ich habe eine Sozialophobie oder so ähnlich das ist die Angst von anderen beurteilt zu werden.

18.03.2020 22:55 • x 1 #99


Avatar

Irgendeine

1380
10
1584
Zitat von Einevonvielen:
Wir warten jetzt das bald ein platz in der klinik frei wird.

Ich will dir die Klinik nicht madig machen, aber hier werden so langsam alle (nicht geschlossenen) psychiatrischen Stationen geräumt, so weit es geht. Ich bin ja u.a. auch deswegen entlassen worden.
Die, die noch stationär sind, stehen quasi unter Quarantäne.
Therapien finden gar nicht mehr oder nur noch sehr eingeschränkt statt. Ich würde mich an deiner Stelle mal erkundigen, wie der aktuelle Stand in deiner Klinik ist.

18.03.2020 23:03 • x 2 #100


Einevonvielen

Einevonvielen

33
65
Mir geht es wieder schlechter. Die Gedanken sind wieder da und heftiger als zuvor. Ich warte und hoffe nur das ich bald in die klinik kann. Warum muss denn ausgerausgerechnet jetzt wo ich mich überwunden habe mit jemandem zu sprechen das alles passieren? Ich wollte doch nur hilfe aber die kann ich jetzt auch nicht bekommen. Noch dazu geht bald die Schule wieder los und alles wird noch schlimmer.

25.04.2020 00:37 • x 1 #101


Avatar

Dani82a

1112
1
1082
Wenn es dir schlecht geht und du dich nicht fähig fühlst, in die schule zu gehen - dann gehe doch bitte zu deinem Arzt und lasse dich krankschreiben. Die Aufgaben der Schule und den Stoff kann dir ja ein Lehrer oder so per Email etc schicken. Zumindest haben die das so bei meiner Nichte gemacht, als sie in der Klinik war.

25.04.2020 08:59 • x 1 #102


sadgirl

1
1
2

10.07.2020 22:15 • x 2 #103


Avatar

Kate

2868
6
6250
Zitat von sadgirl:
habe jetzt schon Angst wie es weitergehen soll bzw. ob das alles hier überhaupt noch Sinn macht.


Warum sollte es denn keinen Sinn mehr machen? Und was genau macht denn keinen Sinn? Ich denke alles hat einen Sinn. Und es liegt an Dir ganz alleine, allem den Sinn zu geben, den Du möchtest.

11.07.2020 08:54 • x 3 #104


Avatar

maya60

6601
31
9990
Hallo sadgirl und Willkommen im Forum - , ja, kenne bzw. kannte ich das lange in meinem Leben, dieses fiese Gefühl, wenig oder nichts wert zu sein.

Ich kannte das zum einen als ein Symptom jedes Mal, wenn ich eine Depression bekam.

Und ich kannte das auch schon in deinem Alter.

Erzähl mal mehr von dir, wenn du magst, denn du bist ja sicherlich nicht zufällig hier, in einem Depressionsforum gelandet. Hast du Depressionen oder den Verdacht? Warst du schon beim Arzt deswegen?

Liebe Grüße! maya

15.07.2020 13:52 • x 1 #105


Einevonvielen

Einevonvielen

33
65
Hallo nach Monaten schreibe ich mal wieder hier, einfach weil es gerade wieder schlimmer wird. Aus der Klinik bin ich wieder raus, ich habe das gefühl mir geht es jetzt noch schlechter.
Meine Stimmungsschwankungen machen mich fertig. Wenn andere Leute da sind geht es mir noch relativ gut aber sobald ich alleine bin kommen die Suizidgedanken. Meine Gefühle gehen von Hochstimmung und vor freude schreien hin zu suizidgedanken, trauer, ängsten und tiefbetrübt sein. Jetzt kommen diese Tiefs auch wenn ich mit freunden unterwegs bin deshalb trinke ich eigendlich immer Alk. um lockerer zu werden. Ich weiß einfach nicht wie ich es sonst schaffen soll. Ich hab das Gefühl bin ich nicht betrunken bin ich langweilig und uninteressant. Mittlerweile habe ich einen Freund den ich wirklich liebe aber bei mir sind die ständigen Ängste und ich habe so sehr Angst ihn auch noch zu verlieren. Ich weiß nicht was ich tun würde wäre er irgendwann nicht mehr da...
Kann mir jemand helfen? Ich weiß wirklich nicht was mit mir los ist. Gehört das zu den Depressionen dazu? Denn alle die ich kennen gelernt hatte hatten nicht solche Probleme. Bitte bitte helft mir.

25.08.2020 22:27 • x 2 #106


Avatar

laluna74

5829
9
4813
Liebe Einevonvielen,

ich freue mich von dir wieder zu lesen. Es tut mir leid, dass es dir nicht besser geht, sondern sogar schlechter. Ich würde dir auf alle Fälle raten, dass du dich weiter um einen ambulanten Therapieplatz bemühst.

Es ist wichtig, dass du jetzt nicht aufgibst und resignierst, weil jetzt wieder alles ausweglos scheint. Hol dir die Unterstützung, die du jetzt noch brauchst. Ein Klinikaufenthalt garantiert noch keine Genesung.

Außerdem befindest du dich momentan sowieso in einem schwierigen Alter. Stimmungsschwankungen sind da ohnehin nichts ungewöhnliches. Deswegen ist es um so wichtiger gerade jetzt dran zu bleiben.

Und tu dir einen Gefallen, lass den Alk. weg. Ich kann dir garantieren, so wird es schlimmer!

Alles Liebe und viel Kraft weiterhin

laluna

25.08.2020 22:42 • x 2 #107


Avatar

laluna74

5829
9
4813
Zitat von Jaromin:
Hey, alle zusammen,
mal ein etwas anderer Beitrag.
Mein Name ist Jaromin, ich bin 16 Jahre alt und komme aus Sachsen. In letzter Zeit hatte ich viel Kontakt im Internet zu wahrscheinlich depressiven Menschen. Da ich im echten Leben kaum Freunde habe, habe ich viel mit den Leuten im Internet geschrieben. Die meisten meinten, dass es ihnen sehr gut tut, mit jemandem zu schreiben. Und auch für mich war es ein schönes Gefühl, wenn ich weiß, dass ich jemandem helfen kann.

Deshalb hier mein Angebot für euch: wenn jemand mit mir schreiben möchte, meldet euch einfach. Ich habe im Moment viel Zeit und immer ein offenes Ohr.

Liebe Grüße
Jaromin

25.08.2020 22:44 • x 2 #108


Avatar

laluna74

5829
9
4813

25.08.2020 22:46 • x 2 #109


Avatar

Alexandra2

6324
15
8730
Moin Einevonvielen,
Welche Behandlung hast Du jetzt? Und reicht sie aus?
Ich verstehe Deine Verzweiflung und das Gefühl der Machtlosigkeit. Und ich bin überzeugt, dass Du mit der ausreichenden Behandlung Besserung erfährst. Mir ging es selbst lange so wie Dir. Als endlich 2 weitere Diagnosen gestellt wurden, klärte sich vieles. Die Medikamente wurden angepasst, eine Behinderung festgestellt durch die Chronifizierung und damit die "Berechtigung" für die ambulante Sozialpsychiatrie und deren intensive Hilfe. Dadurch fand ich
endlich Boden unter den Füßen und mit der Zeit Stabilität. Die ist immer noch brüchig, aber ich werde aufgefangen.
Meine Verzweiflung wurde davor ua durch unzureichende Psychotherapie verschlimmert, ich spürte, daß sie bei weitem nicht ausreicht und meine Ängste türmten sich immer weiter auf. Diese Hilflosigkeit ist schrecklich. Mit guter Unterstützung lässt sie sich abfedern. Sprich mit Deinem Arzt, was möglich ist.
Liebe Grüße Alexandra

26.08.2020 06:29 • x 1 #110

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag