198

Gefühl nichts wert zu sein - ich kann nicht mehr

Einevonvielen
Hallo ich bin 15. Ich habe schon oft darüber nachgedacht mich umzubringen. Das geht schon über ein Jahr so. Ich wurde immer nur enttäuscht, habe das Gefühl nichts wert zu sein und das es für alle besser wäre wenn ich nicht mehr da bin. Ich kann mich niemandem anvertrauen. Ich habe Schwierigkeiten damit mich zu öffnen. Meine eltern würden mir nur sagen das dass in meinem alter so ist. Ich weiß einfach nicht was ich tun soll, denn egal was ich mache, es ist falsch. Bin ich bei Freunden kann ich zwar lächeln aber mein lächeln geht so schnell wie es gekommen ist. Bin ich alleine bin ich nur traurig, fange an zu weinen wenn mir etwas nicht gelingt oder einfach so. Ich kann mir einfach nicht vorstellen das ich eine Zukunft habe. Ich war schon immer sehr sensibel und nehme mir alles sehr zu Herzen bzw. ich denke immer sehr viel über alles nach und habe Angst etwas falsch gemacht zu haben. Und dann sind dann wieder die stimmen in meinem kopf die mir sagen ich bin nichts wert und ich soll mich umbringen. Ich habe vor einem jahr angefangen mich selbst zu verletzen, dann habe ich wieder aufgehört. Jetzt habe ich wieder angefangen und es wird schlimmer. Manchmal habe ich richtige heul-krämpfe und dann tut es irgendwie gut wenn ich mich auf den körperlichen Schmerz konzentrieren kann und das Blut meinen arm runterläuft. Innerlich fühle ich so einen starken Druck auf meinem herzen das ich einfach aufgeben will.

24.12.2019 00:30 • x 4 #1


Liebe Einevonvielen,

als ich deine Zeilen las musste ich heftig schlucken. Da meine Tochter auch 15 Jahre, ihr habt euer ganzes Leben noch vor euch.

Ich finde jetzt nicht die richtigen Worte, da es mir selbst gerade nicht so gut geht, aber ich möchte dir sagen, es gibt für alles eine Lösung. Es wäre wichtig, dass du dir professionelle Hilfe suchst. Meine Tochter litt unter Ängsten und ich habe eine psychotherapeutisch Maßnahme veranlasst, bei einer Jugendpsychotherapeutin. Jetzt geht es meiner Tochter besser. Sie kommt nun ohne Therapie aus. Es ist aber wichtig, dass man schnell etwas unternimmt, je länger du wartest, um so schwieriger kann es werden.

Bitte suche dir Hilfe. Du bist noch so jung, jetzt kann man noch viel bewirken.

24.12.2019 00:48 • x 3 #2


Und man muss sich nicht mal schämen, wenn man Therapie in Anspruch nimmt. Aus meinem näheren Umfeld kenne ich noch vier weitere Mädchen in deinem Alter, die auch Therapie in Anspruch nehmen. Heutzutage ist das nichts ungewöhnliches.

24.12.2019 00:52 • x 5 #3


Einevonvielen
Laluna74 ich würde mir gerne Hilfe suchen habe aber angst mich meinen eltern anzuvertrauen weil sie mich nicht ernst nehmen würden und meine mutter sowieso schon viel um die Ohren hat

24.12.2019 01:02 • x 3 #4


Vielleicht kannst du deine Eltern ja doch überzeugen, dass du Hilfe brauchst. Sag ihnen, dass du eine Psychotherapie in Anspruch nehmen möchtest, das hat meine Tochter auch, als sie merkte, es wird immer schlimmer mit den Ängsten und jetzt bin ich echt froh, dass sie sich durchgesetzt hat.

Eine andere Möglichkeit wäre aber auch zum Beispiel ein Sozialpsychiatrischer Dienst, wie z. B. die Caritas. Viele Städte bieten diese Hilfe kostenlos an. Da kannst du möglicherweise auch ohne der Begleitung deiner Eltern vorstellig werden. So genau kenne ich mich da nicht aus. Aber vielleicht kannst du ja mal googlen. Wäre eine Möglichkeit.

24.12.2019 01:02 • x 4 #5


Ich kann dich gut verstehen, aber du solltest deine Lage sehr ernst nehmen und deine Mutter sollte das auch.

Wenn nicht, frag bei der Caritas o. ä. nach. Die können dich bestimmt unterstützen.

24.12.2019 01:07 • x 3 #6


Auch wenn deine Mutter viel um die Ohren hat, noch ist sie auch verantwortlich für dich, genau so wie dein Vater.

Das möchte ich dir gerne sagen, denn du alleine kannst und solltest dieses Problem nicht alleine tragen. Du bist erst 15.

24.12.2019 01:10 • x 5 #7


Aber ich muss jetzt sehr vorsichtig sein. Ich möchte dir auch nicht zu nahe treten und noch zusätzlichen Druck ausüben.

Ich wünsche dir aber, dass du erkennst, dass DU wichig bist, dass du immer gut für DICH sorgst. Das und vieles mehr kannst du in einer Threrapie lernen, so dass das Leben wieder lebenswert erscheint.

Alles Liebe Dir

24.12.2019 01:14 • x 3 #8


Ich wünsche dir ganz viel Kraft und die richtigen Menschen an deiner Seite

24.12.2019 01:16 • x 2 #9


Einevonvielen
Laluna74 danke für deine lieben worte

24.12.2019 01:18 • x 2 #10


Alexandra2
Liebe Einevonvielen,
Es ist schlimm, was Du erlebst. Ich kann mir vorstellen, daß Du ohne Eltern einen Termin beim Kinder- und Jugendpsychiater machen kannst. Ein Anruf dort klärt das. Und die Telefonseelsorge kann Dich entlasten. Wir sind auch für Dich da. Du bist nicht allein.
Liebe Grüße Alexandra

24.12.2019 09:12 • x 3 #11


111Sternchen222
Bitte wende dich , wenn deine Eltern erstmal außen vor bleiben sollen an einen Arzt. Hast du einen Hausarzt dem du vertraust? Der kann auch helfen und mit dir weitere Schritte gehen.
Lg Sternchen

24.12.2019 10:59 • x 4 #12


Einevonvielen
Danke für eure hilfe ich hatte leider nie die richtigen menschen an meiner Seite. Ich wurde immer wieder von meinen freunden enttäuscht und verletzt weshalb ich lange zeit alleine war. Jetzt habe ich wieder zwei freunde aber die angst etwas falsch zu machen ist noch größer. Es ist als drückt ein stein auf mein herz bei jeder Nachricht die sie mir schreiben weil ich angst habe das auch sie sich wieder von mir abwenden.

24.12.2019 11:46 • x 3 #13


Liebe Einevonvielen,

kennst du Ella Thebee? Meine Tochter schaut sich ihre Videos auf Youtube an. Vielleicht sind die ja auch etwas für dich? Vielleicht können sie deine Grundstimmung etwas verändern?

24.12.2019 12:55 • x 1 #14


24.12.2019 12:57 • x 1 #15





Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag