27

Erfahrung mit stationärer psychosomatische Klinik bei Burnout

Ich habe gestern einen Anruf bekommen, dass ich Montag schon aufgenommen werden kann. Bin soooooooooo nervös! Ich werde meine Tochter und meinen Mann so vermissen! Aber es wird bestimmt gut werden.

Danke hier an allen, da das Forum mir sehr geholfen hat. Ich glaube, dass man sein Handy offiziell nicht an haben darf während des Aufenthalt und werde deswegen ab Montag nicht mehr soviel mitlesen. Ich wünsche euch alle schöne, sommerliche Tage!

22.06.2019 14:07 • x 2 #16


PaulaBaumann
Ich wünsche Dir alles, alles Liebe.

22.06.2019 14:14 • x 2 #17


Eis
Alles Gute

LG Eis

22.06.2019 21:27 • x 1 #18


CeHaEn
Dann wünsche ich dir eine schöne und vor allem erholsame Zeit, auch wenn sie manchmal anstrengend sein möge!

23.06.2019 15:50 • x 1 #19


NiciST
Bei mir geht es ab Mittwoch los mit einem stationären Aufenthalt, nach gerade mal einer Woche Wartezeit, das geht alles so schnell das ich mich kaum darauf vorbereiten kann erstmal sind 3 Wochen geplant , der Arzt meinte aber gleich das ich in den 3 Wochen noch keinen Erfolg erwarten soll.

Mir wird ja immer von vielen gesagt das ich mir die Angst und den Stress selbst mache durch meine Gedanken, das stimmt vielleicht zum Teil aber der Auslöser dafür ist ja real , den kann man sich nicht selber erdenken und das macht mich dann immer so wütend , weil die Schuld für meine Situation dann praktisch auf mich geschoben wird , kennt ihr sowas ?

23.06.2019 16:56 • x 2 #20


Danke, ihr Lieben. Es ist schon sehr anstrengend hier, aber alle Leute sind richtig nett. Ich vermisse meine Tochter sehr und möchte am liebsten sofort nach Hause. Ist das normal? Die Klinik hat leider nur Zweibettzimmer und jetzt merke ich erst, wie sehr ich eine eigene Ort, an dem ich mich zurückziehen kann, brauche. Die andere Frau hat heute Mittag geschlafen und ganz laut geschnarzt und das kann ich gar nicht abhaben. Als ich gerade wieder ins Zimmer kann, lag sie wieder da und schlief. Ich bin raus und sitze jetzt im Park. Ist soviel Heimwee am Anfang normal? Es zieht mich momentan nur mehr runter als sonst was.

Aber das Essen ist gut, die Leute sind bis jetzt freundlich und vielleicht muss ich mich daran gewöhnen. Ich weiß nicht.

Zitat von NiciST:
Mir wird ja immer von vielen gesagt das ich mir die Angst und den Stress selbst mache durch meine Gedanken, das stimmt vielleicht zum Teil aber der Auslöser dafür ist ja real , den kann man sich nicht selber erdenken und das macht mich dann immer so wütend , weil die Schuld für meine Situation dann praktisch auf mich geschoben wird , kennt ihr sowas ?


Erst mal schön, daß du so schnell weiter geholfen werden kannst! Vielleicht gibt dir das ganz viel gute Gefühle.

Aber ich verstehe was du meinst. alsob man nur mit positiven Gedanken alles erreichen kann. Natürlich hilft es, zu trainieren positiver zu denken, aber das heißt dann nicht, dass man sofort geheild is.
Ich wünsche dir einen schönen Aufenthalt!

25.06.2019 17:51 • x 1 #21


Eis
Hallo Mas,

Das mit den Zweibettzimmern ist natürlich nicht schön. Und Heimweh am Anfang ist auch normal, weil es ja ein paar Tage dauert bis sich alles einspielt. Kannst du vielleicht mit deiner Tochter über Video telefonieren? Wie alt ist sie?
Gib der Therapie eine Chance und lenk dich am Anfang ein bisschen ab. Vielleicht erkundest du ein bisschen die Gegend, du kannst auch Tagebuch führen. Oder kauf dir ein gutes Buch. Hast du Kopfhörer, damut du Musik hören kannst, das lenkt auch (vom schnarchen) ab.

Viele liebe Grüße
Eis

25.06.2019 22:38 • x 1 #22




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag