Depressionen - Arbeitszeit reduzieren oder andere Möglichkeiten?

sunbeam69

169
11
Hallo

ich brauche mal dringend eure Meinung. Kurze Zusammenfassung: Seit 1 Jahr Depressionen mit ca. 8 Monaten Arbeitsausfall, habe 8 Wochen Tagesklinik teilstationär hinter mir und nehme auch Antidepressiva. Außerdem hatte ich Verhaltenstherapie und im Herbst mache ich eine Psychotherapie.

Mir ging es zwischendurch auch wieder besser, aber nie richtig gut. Seit 6 Wochen arbeite ich nun wieder in Vollzeit und seit ca. 2 Wochen habe ich wieder sämtliche Sympthome der Depression: Angst, Übelkeit, Durchfall, Appetitlosigkeit, Nervosität, Unruhe, Magenschmerzen, Müdigkeit, Kribbeln in Armen etc. Ich muss mich jeden Tag selbst aufbauen und versuchen positiv zu denken, damit ich mich nicht wieder hängen lasse. Denke oft, was soll das alles? Wie lange halte ich diesen Zustand noch durch? Wann werde ich mich wieder richtig gut und glücklich fühlen? Meinen Haushalt bekomme ich auch nicht mehr auf die Reihe. Sonntags mache ich einen Salsa-Kurs der mir sehr Spaß macht, aber ich muss mich richtig dazu aufraffen, weil es mir nicht gut geht.

Woher meine Depressionen kommen??? Keine Ahnung, wobei ich mittlerweile denke, dass es evtl. mit dem Stress im Job zusammenhängt. Jeden Tag begleitet mich die Angst, dass ich wieder voll in die Depression abrutsche, weil ständig das niederdrückende Gefühl noch da ist. Einerseits will ich arbeiten (muss ich auch, zwecks Kohle) damit ich auch eine Struktur habe und andererseits ist mir alles schon wieder zuviel.....kann mich auch nicht richtig freuen.....es wundert mich sowieso, dass ich mich noch konzentrieren kann, denn in meinem Job ist Kopfarbeit gefragt (was ja nicht das schlechteste ist).

Vielleicht muss ich selbst an meiner Situation was ändern, wenn keine Pillen etc. richtig helfen und deshalb habe ich mir Plan B überlegt:

Ich arbeite vorübergehend halbtags mit einer Kollegin im Wechsel, der ist dieser Job auch zu stressig und suche mir dann, wenn es mir besser geht zusätzlich einen 400 Euro-Job. Und vielleicht finde ich später einen anderen Job. Vom finanziellen könnte ich das schon 1 Jahr machen, habe etwas angespart.
Weiß natürlich nicht, wie mein Chef auf diesen Vorschlag reagiert, aber da meine Kollegin und ich gute Arbeitskräfte sind, kann ich mir vorstellen, dass er darauf eingeht.

Oder gibt es vielleicht sonst noch Möglichkeiten?? In Rente gehen wäre nichts für mich, da würde ich mich glaub total hängen lassen. Wenn's nicht so stressig ist, macht mein Job auch Spaß und gibt mir ne Bestätigung. Aber wenn ich auf meinen Körper höre, spricht der leider was anderes....mmhh, gar nicht so einfach!?

Bin für alle Ratschläge offen Muss jetzt noch 3 Wochen durchhalten, dann habe ich für 2 Wochen Urlaub und kann mir nochmal richtig Gedanken dazu machen, obwohl ich jetzt schon viel zu viel denke....

Lg
sunbeam

24.06.2013 23:03 • #1


Avatar

Albarracin

Experte
1396
24
622
Experte

25.06.2013 08:23 • #2


sunbeam69

169
11
Hallo Wolfgang,

vielen Dank für deine Antwort, hast mir schon weitergeholfen.
Ich habe mich ehrlich gesagt noch nie damit beschäftigt und musste erstmal googeln was "gleichgestellt" bedeutet. Ich habe weder einen Schwerbehindertenausweis noch bin ich gleichgestellt. Denke, darum werde ich mich jetzt als erstes kümmern. Soweit ich weiß, muss ich das mit meinem Neurologen machen, der hat mich vor vielen Jahren mal darauf angesprochen, aber damals wollte ich davon nichts wissen. Jetzt sehe ich das aber anders.
Bei meinem nächsten Termin werde ich das gleichmal mit Ihm besprechen.

Lg
sunbeam

25.06.2013 18:40 • #3


Avatar

Albarracin

Experte
1396
24
622
Experte

26.06.2013 18:26 • #4


sunbeam69

169
11
...super, danke!

26.06.2013 20:40 • #5


sunbeam69

169
11
Hallo Wolfgang,

jetzt muss ich doch nochmal nachfragen. Verstehe ich das richtig, wenn ich eine Teilerwerbsminderungsrente genehmigt bekomme und in meinem Job halbtags arbeite, also 4 Stunden täglich, darf ich dann woanders noch was dazuverdienen und wieviel? D.h. ich bekomme Geld bei meinem Halbtagsjob, bekomme Geld von der Teil-EW und kann noch was dazuverdienen, oder? Allerdings denke ich, dauert das doch bestimmt lang, bis die Teil-EW genehmigt wird, könnte ja bis das genehmigt wird, trotzdem schonmal halbtags arbeiten, bevor ich wieder so fertig bin, dass ich gar nicht mehr arbeiten kann.

Könnte mich natürlich auch wieder krankschreiben lassen, aber das ist auch nicht wirklich eine Lösung, dann geht alles wieder von vorne los und die Krankenkasse zahlt auch nicht mehr lange. Und da ich ja eh über kurz oder lang von der Firma weg will, finde ich die Lösung gar nicht schlecht.....oder was meinst du/ihr?


Lg
sunbeam

30.06.2013 20:02 • #6


Avatar

Albarracin

Experte
1396
24
622
Experte

01.07.2013 20:26 • #7


sunbeam69

169
11
Hallo Wolfgang,

danke nochmal für Info. Ich war letzten Donnerstag beim Neurologen und habe meine Lage geschildert. Zum Thema Schwerbehindertenausweis hat er mir gesagt, dass ich da keine 50% bekommen würde....er hat mir vorgelesen, was man da alles haben muss. Ich denke mir, dass es bestimmt auch ein Problem ist, wenn ich mich wo bewerbe mit Ausweis, zumindest in kleineren Firmen, die können sich das ja gar nicht leisten jemanden wegen psychischer Erkrankung einzustellen. Anders ist es wenn ich körperlich behindert bin z.B. was am Fuß habe, dann kann ich immer noch was im sitzen machen. Bei der Psyche weiß ja der Arbeitgeber nie wann ich ausfalle. So hat mir das auch mein Neurologe erklärt. Bei größeren Firmen kann das eher noch mit Personal aufgefangen werden. Tja, aber in meinem Alter noch irgendwo einen Job bekommen ist auch eher fraglich.

Zum Thema Rente meinte er, dass ich da auf jeden Fall vorher in eine Reha müsste und somit wieder für Wochen aus dem Arbeitsleben herausgerissen wäre....das will ich ja auch nicht. Zumal ich ja schon so lange in dieser Firma gefehlt habe.....ich arbeite in einer kl. Firma und da ist es ein Problem wenn auch nur einer vom Personal ausfällt. Ich fragte ihn dann, was seiner Meinung nach die Lösung wäre, da meinte er: In der gleichen Firma einen Job annehmen der nicht so stressig ist....tja nur gibt's den leider nicht und auch nicht in meiner Nähe. Und er findet, dass ich noch zu jung (werde 44) für Rente bin.

Auf jeden Fall, geht's mir seit Montag immer schlechter, wobei ich nicht weiß, ob die mega-Übelkeit, Unruhe und Durchfall von den Tabletten oder vom Stress oder sonst was kommen (aber das passt hier nicht zum Thema)

Der einzige Gedanke ist, dass ich noch 3 Tage durchhalten muss bis ich 2 Wochen Urlaub habe und dann muss ich handeln. Ich habe schon überlegt, ob ich diese Woche noch zu meiner Chefin sagen soll, dass ich jetzt halbtags arbeiten möchte oder erst nach meinem Urlaub!? Denke, so schnell wird das auch wieder nicht gehen, die müssen ja dann für den anderen halben Tag auch erst jemanden suchen. Krankschreiben möchte ich mich auch nicht lassen, sonst falle ich noch mehr ins Loch, wobei ich es nicht mehr lange durchhalten würde, wenn der Urlaub nächste Woche nicht wäre.

Puh, ganz schön kompliziert......

Lg
sunbeam

09.07.2013 17:33 • #8


Pyxidis

1045
17
1
Hallo Sunbeam,

Zitat:
, ob ich diese Woche noch zu meiner Chefin sagen soll, dass ich jetzt halbtags arbeiten möchte


JA, JA und nochmals JA.

Das Belastende so schnell wie möglich lösen und nicht solange leiden müssen.

Wenn das Deine Lösung für Deine Probleme ist, dann spreche jetzt mit ihr, dann kannst Du Dich in Deinem Urluab auch mehr erholen, denn Kraft brauchst Du auch bei einem Halbtagsjob!

Pyxidis

09.07.2013 19:21 • #9


sunbeam69

169
11
Hallo Pyxidis,

Zitat:
Wenn das Deine Lösung für Deine Probleme ist


tja, wenn ich das so genau wüsste, dass bringt natürlich andere Probleme mit sich (finanziell etc).....bin immer hin und her gerissen....ich habe meiner Chefin schon angedeutet, das ich evtl. aus gesundheitlichen Gründen mal halbtags arbeiten möchte, dachte aber eher an später. Nun aber eher sobald wie möglich. Mein Geschäftsführer weiß noch nichts davon. Ich denke dann wieder: Ist dies die richtige Entscheidung?? Aber wer weiß das schon...
Kann gut sein, dass ich das noch vor meinem Urlaub anspreche. Dann kann Sie schon mal meinem Geschäftsführer Bescheid geben, ob das überhaupt möglich ist etc.

Mal seh'n wie's weitergeht.....

lg
sunbeam

09.07.2013 21:05 • #10


Avatar

Albarracin

Experte
1396
24
622
Experte

10.07.2013 18:29 • #11


sunbeam69

169
11
Hallo Wolfgang,

aha, jetzt bin ich wieder schlauer. Werde meinen Arzt beim nächsten Termin nochmals darauf ansprechen.
Wir sind insgesamt 10 Mitarbeiter und du hast recht, das ist absolut sein Problem. Am Freitag habe ich meiner Chefin gesagt, dass es jetzt akut wird mit halbtags arbeiten. Die Reaktion war natürlich dementsprechend. Kann sein, dass mein Geschäftsführer das ablehnt, denke dem Arbeitgeber kommt eine Person die Vollzeit arbeitet billiger als 2 Halbtagskräfte.
Meine Chefin hat mir schon nochmal klar gemacht, dass es heftig war als ich ausgefallen bin, da der Urlaub der Kollegen auf der Kippe stand. Ist ja klar bei 2 Vollzeit (Chefin+ich) und 2 Teilzeitkräften ist das ein Problem, aber nicht mein's, daran muss ich noch arbeiten. Ich habe halt ein gutes Verhältnis zu meinen 2 Kollegen und deshalb mache ich mir da auch Gedanken.....bin jetzt echt gespannt wie es weitergeht und was mein Geschäftsführer zu mir sagt.

lg
sunbeam

14.07.2013 19:13 • #12


Avatar

Albarracin

Experte
1396
24
622
Experte

14.07.2013 22:00 • #13


sunbeam69

169
11
...so, jetzt sitze ich gerade heulend zuhause besser gesagt ich habe heute schon vor meinem Chef geheult und das ist gar nicht meine Art so'n Sch....

Werde auf jeden Fall einen Ausweis beantragen, auch wenn mein Arzt meint, dass mir das nichts bringen würde. Aber eins nach dem anderen. Bin gerade voll aufgelöst und kann sein, dass ich ein wenig durcheinander schreibe, da meine Konzentration schlecht ist.

Gestern war ich beim Neurologen und habe ihm nochmal meine Situation geschildert. Also, dass es mir wieder schlechter geht und das ich grad keine 40 Stunden mehr arbeiten kann und morgen (also heute) ein Gespräch mit meinem Geschäftsführer habe, zwecks Halbtagsjob. Er meinte, wenn mein Chef darauf eingeht dann soll ich das so machen. Wichtig wäre, dass ich im Arbeitsleben drin bleibe und eine Struktur habe. Aber er denkt eher, dass mein Chef darauf nicht eingeht und genauso war es dann auch. Außerdem habe ich Ihn noch gefragt, woher mein Zittern, Unruhe etc. kommt.....von den Tabletten oder Streß?? Darauf wusste er auch keine Antwort, woher auch? Oft kann man ja gar nicht unterscheiden, welche Symthome nun von der Depression kommen und welche von den Nebenwirkungen der Tabletten, da die ja oft ähnlich sind, aber zurück zum Thema.

Bei dem Gespräch heute meinte dann mein Geschäftsführer, dass es nicht möglich ist meinen Job mit 2 Mitarbeiter zu besetzen. Der Grund: da ich einen "Mischjob" habe (d.h. man muss ziemlich viel wissen und außerdem habe ich einen eigenen Kundenstamm) und das könnte man nicht aufteilen und das dies dann so nicht funktionieren würde. Wobei ich mir nicht sicher bin, ob da einfach die Personalabteilung so entschieden hat. Auch in anderen Geschäftstellen von seinem Gebiet ist momentan keine Halbtagsstelle frei. Dann hat er mir einen Aufhebungsvertrag vorgeschlagen und mit dem habe ich überhaupt nicht gerechnet. Da ich ein gutes Verhältnis zu ihm habe hat er mich später nochmal beiseite genommen und dass er mit dieser Lösung auch nicht glücklich ist, aber er keine andere Möglichkeit sieht und er die Lage so einschätzt, dass mir der Druck zuviel ist (und das wird eher noch heftiger) und ich eine Umschulung o.ä. machen sollte. Da konnte ich meine "Maske "nicht mehr aufrecht halten und habe voll geheult, konnte gar nicht mehr richtig denken.
Er persönlich würde es auch nochmal akzeptieren, dass ich mich wieder für längere Zeit krank melde und gesund werde.
Aber das will ich nicht und ist für mich auch keine Lösung. Indirekt hat er schon recht mit dem Druck und ich spiele ja schon länger mit dem Gedanken mich von der Firma zu lösen nur tu ich mich immer unheimlich schwer, mich von was zu trennen und dann so plötzlich, mit sofortiger Freistellung, dass war für mich schon hart nach 18 Jahren bei der Firma. Da kommen gleich mal die Zukunftsängste. Meine Kollegen fanden es unmöglich.
Ich kann Ihn schon auch verstehen, die Urlaubszeit steht an und wenn ich wieder unerwartet ausfalle hat er auch ein Problem....echt alles sch....aber das Beste kommt noch:

Ich sollte heute noch den Aufhebungsvertrag lt. Personalabteilung unterschreiben, da heute der letzte Tag (Kündigungsfrist also 31.10.) wäre. Geht mal gar nicht, den lasse ich sowieso erstmal prüfen, da ich mich mit sowas überhaupt nicht auskenne. Ich weiß auch nicht, ob ich nach einer Abfindung fragen kann, da der Vorschlag weniger zu arbeiten oder wenn's anders nicht geht kündigen ja von mir kam???
HILFE! Außerdem weiß ich jetzt gar nicht, wie ich mich jetzt verhalten soll? Vermutlich ist am Freitag mein letzter Arbeitstag, da hab ich ja jetzt gar keinen Bock mehr und habe heute schon einiges vom Computer gelöscht und persönliche Sachen mitgenommen. Manno, das mir gerade alles zuviel!!
Mein Neurologe ist nur noch bis Freitag da und dann 3 Wochen im Urlaub. Er hat aber gesagt, dass ich Ihn anrufen soll, falls mir gekündigt wird etc., das habe ich auch gleich gemacht und bekomme morgen Abend einen Rückruf!

Fällt mir gerade noch ein, mein Chef meinte, dass ich dann keine Sperre beim Arbeitsamt habe, stimmt das auch?
Im Vertrag steht:
"Das Arbeitsverhältnis zw. den o.g. Parteien wird aufgrund der gesundheitlichen Situation (Krankheit mit zunehmender Verschlechterung des Gesundheitszustandes) von Frau...... -und im speziellen aufgrund des ärztlichen Rates, den Arbeitsplatz aufzugeben, um die gesundheitliche Situation zu verbessern - im gegenseitigen Einvernehmen und unter Einhaltung der Kündigungsfrist aufgehoben.

Bin gerade echt total überfordert......

Lg
sunbeam

31.07.2013 16:38 • #14


Sanni

397
2
33
Hallo Sunbeam!
Sicherlich habt ihr einen Personal/Betriebsrat?
Das sollte dein allererster Weg sein, so wäre mein Rat.
Bist du in einer Gewerkschaft?
Hoffentlich, denn das ist immer sehr wichtig!!!
Im Allgemeinen zahlt man als Mitglied 1% vom Bruttogehalt und das ist es in meinen Augen wert.
Normalerweise helfen sie SOFORT bei Eintritt.
Dort gibt es Rechtsanwälte, die dich sehr kompetent beraten!

Unterschreibe nichts, ohne es vorher mit den von mir genannten Institutionen besprochen zu haben!!!
Natürlich erhälst du bei einem Auflösungsvertrag eine Sperre.
Du hast somit bei deiner Arbeitslosigkeit mitgewirkt, und das gibt eine Sperre!

Sicherlich kann Wolfgang dir noch kompetentere Antworten geben.

Ich wünsche dir viel Erfolg.

Liebe Grüße,
Sanni

31.07.2013 21:32 • #15


sunbeam69

169
11
Hallo Sanni,

leider haben wir keinen Betriebsrat und in einer Gewerkschaft bin ich auch nicht, das wäre jetzt natürlich sehr hilfreich, so muss ich das irgendwie alles alleine regeln.
Nachdem ich mich etwas beruhigt habe, ist mir eine Freundin eingefallen, die bei einer Firma in der Personlabteilung arbeitet. Und der habe ich den Vertrag zukommen lassen. Die hat mir auch gesagt, was ich korrigieren muss z.B. die Kündigsfrist hat schon mal gar nicht gestimmt und dann hat sie mir ausgerechnet was für eine Abfindung ich verlangen soll, da bei einem Aufhebungsvertrag das Verhandlungssache ist. Boah, wenn ich die Summe meinem Chef präsentiere, bekommt der gleich mal einen cholerischen Anfall, trau ich mich ehrlich gesagt gar nicht, hoffe das ich die Kraft dazu habe.

Mit der Sperre wusste Sie jetzt auch nicht, aber vielleicht hat Wolfgang da noch ne Antwort!
Und was ich auch nicht weiß, wie schnell ich mich bei der Arbeitsagentur melden muss, nachdem ich den Vertrag unterschrieben habe??

Puhh, da muss ich jetzt irgendwie durch, das blöde ist nur, dass ich kaum noch Kraft habe und ich nicht mehr klar denken kann....will da jetzt auch nicht im Streit auseinander gehen, hoffe das es irgendwie schnell zu einer Einigung kommt und ich bald freigestellt bin.

Lg
sunbeam

31.07.2013 22:31 • #16


Avatar

Albarracin

Experte
1396
24
622
Experte

01.08.2013 10:46 • #17


sunbeam69

169
11
Hallo Wolfgang,

die Freundin ist Personalchefin einer großen Firma, meinst du ich soll dann trotzdem noch einen Anwalt einschalten? Die Personalabteilung in unserer Firma hat halt echt gedacht ich bin so blöd und unterschreibe gleich den Vertrag, unglaublich!

Zitat:
Trotz evtl. Abfindung ist ein Auflösungsvertrag für einen AG bei kranken Menschen wie Dir regelmäßig die billigste Lösung, entbindet dieser Auflösungsvertrag ihn doch von allen sonstigen Pflichten.


Was wären denn die Alternativen?
1. Ich lasse mich wieder krankschreiben (wäre meinem Arbeitgeber am liebsten, da hat er keine Kosten) irgendwann zahlt dann die Krankenkasse nicht mehr und ich melde mich dann arbeitslos, oder? Mit dem habe ich mich noch gar nicht befasst, weil ich ja die Krankschreibung vermeiden will.
2. Der Arbeitgeber kündigt mir, aber das wird er mit Sicherheit nicht tun "angeblich" will man mich ja nicht loswerden. Denke, so einfach geht das auch nicht, da gibt's ja bestimmt auch wieder ein Paragraphendschungel. Und welche "Nachteile" hat es dann für mich???
3. Wenn man sich nicht einig wird, bzw. ich nur unter bestimmten Voraussetzungen unterschreibe, dann müsste ich ganz normal weiterarbeiten, also 40 Stunden, vermutlich solange bis es wieder zur Krankschreibung kommt und da bin echt jetzt schon kurz davor

Ich habe heute den korrigierten Aufhebungsvertrag abgegeben und natürlich war mein Personalchef nicht einverstanden, war mir klar.
Daraufhin hat mich mein Geschäftsführer (der checkt's echt auch nicht, sondern gibt halt das weiter was der Personalchef im sagt) wieder angerufen und wollte mit mir das abklären. Geht gar nicht, ich kann im Moment ja nicht mal klar denken. Dann habe ich ihm gesagt, dass es doch sinnvoll wäre, bevor das Ganze noch 10x hin und her geht, dass mein Personalchef sich mit meiner Freundin die Personalchefin in Vebindung setzen soll und dann können die zwei "kompetente" Personen das ganze klären. Das fand er auch gut und jetzt bin ich mal gespannt was dabei rauskommt.

Nachdem ein Halbtagjob nicht möglich ist, ist es mir ehrlich gesagt am liebsten, ich trenne mich jetzt so schnell wie möglich von der Firma, aber eine gewisse Gerechtigkeit muss schon vorhanden sein.

Lg
sunbeam

01.08.2013 17:58 • #18


sunbeam69

169
11
So, zu später Stunde hat sich nun mein Neurologe gemeldet und jetzt geht's mir wieder voll

Fühle mich echt gerade von allen verlassen und die Gedanken werden immer stärker, dass man sich wohl erst was antun muss, bis einem geglaubt wird wie schlecht es einem eigentlich geht - sorry kann natürlich gelöscht werden.

Aus neurologische Sicht kann er den Verlust des Arbeitsplatzes nicht befürworten. Klar er befürchtet, dass ich dann vollends abstürze.
Dann hat er mich aufgeklärt mit AL1 und AL2 und das ich mich da schlau machen muss und wegen der Sperre mir auch nochmal eine Anwältin empfohlen.

Um es kurz zu machen:
Bei einem Aufhebungsvertrag besteht die Gefahr, dass ich ganz schnell in AL2 lande und falls ich eine neue Stelle bekommen würde, muss ich dort ja auch angeben, warum das Arbeitsverhältnis auseinander ging was ja auch nicht förderlich ist. Wenn ich mich weiterhin krankschreiben lasse, dann zahlt irgendwann die Krankenkasse nicht mehr es geht zur Rentenversicherung die natürlich auch nicht zahlen will.....

Also Fazit: Egal wie ich mich entscheide, hänge ich sozusagen in der Luft und langsam habe ich echt auch keine Kraft mehr......

Lg
sunbeam

01.08.2013 22:00 • #19


Avatar

Löckchen73

196
20
4
Nur mal kurz
Hatte auch schon oft überlegt teilzeit zu gehen.
Aber kann man davon leben?
Oder bekommt man dann einen Zuschuss?

SOrry wenn das hier irgendwo schon steht.
Aber bei so langen Texten verlier ich den überblick.

02.08.2013 18:26 • #20


Pyxidis

1045
17
1
Hey Sunbeam,

ich würde dir aus eigenem erleben nicht raten, deine Arbeitsstelle so schnell aufzugeben. Eine erneute Krankschreibung und das gezielte Arbeiten daran, dass Du erstmal stressresitenter sprich gesünder wirst und zweitens mit Rückendeckung alles versuchen doch noch eine Teilzeitarbeit dort zu bekommen, wäre mein weg in deiner Situation.

Wie geht es dir im Moment und was hat sich bei dir noch getan.

Alles gute pyx

07.08.2013 20:28 • #21


sunbeam69

169
11
Hi pyx,

vielen Dank für deinen Rat.

Vertrag ist unterschrieben, Teilzeit war leider nicht möglich. War ein harter Kampf, aber hat sich gelohnt. Muss jetzt noch 2 Wochen durchhalten....berichte später mehr dazu, wenn ich wieder etwas bei Kräften bin.

lg
sunbeam

16.08.2013 18:04 • #22

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag