179

Das innere Kind beruhigen

Dreamcatcher

Zitat von Flocon_de_Neige:

In meinen Augen ist das pure Dummheit und das Ablenken von sich selbst und der eigenen Sch*zensiert* - es ist tatsächlich so, die, die den Mund am weitesten aufreißen, die hätten am meisten mit sich selbst zu tun.

Das kann ich auch nicht entschuldigen. Und keine Therapie wird mich dahin bewegen, das zu tun.

So, basta. g*

Hallo Flocon,
ok. Hier kommt mein souveränes Ich und der Diplomatiker in mir durch (lol)
Ich versuche mich auch in die andere Seite hineinzuversetzen.
Nur in dem Moment ist das wohl auch verschwendete Energie;-)

14.05.2019 17:39 • x 3 #31


Flocon_de_Neige

Flocon_de_Neige

479
466
Danke, daß Du mich zum Schmunzeln bringst.

14.05.2019 17:45 • x 3 #32


Dreamcatcher

Zitat von maya60:
So wie du jetzt dein inneres Kind beschreibst, Dreamcatcher, hat es auch Ressourcen wie Humor und gibt dir, der Erwachsenen, damit plötzlich eine Reaktionsweise an die Hand, die aus deiner Kindheit stammt, aber perfekt passt.
Sehr interessant.

Hallo Maya,
ich bin ein emotionaler, fantasievoller Mensch und denke viel in Bildern
Das erleben vom inneren Kind hilft mir sehr.
Als Kind war ich auch eine Frohnatur und habe mit meiner lustigen Art viele Angehörige aufgeheitert und erfreut.
Allerdings habe ich mir von den Erwachsenen auch Ironie und Sarkasmus abgeschaut.

Nur es darf nicht zu viel werden, sonst verstehen Menschen die man liebt, den Unterschied zwischen Spaß und Ernst nicht mehr.
Das Problem hatte ich vor kurzem mit meinem Mann.
Aber der weiß mittlerweile mit mir umzugehen, nach 24 Jahren zusammen sein

14.05.2019 17:52 • x 3 #33


Jedi

Jedi

611
5
1606
Hallo Frederick !

Zitat von Frederick1:
Du neigst dazu deine Gefühle eher zu kontrollieren, andere wie ich oder andere hier lassen unsere Gefühle oft frei raus.

da ist bestimmt was dran !
wenn ich hier schreibe, ist es die unterschiedlichkeit die ich so spannend finde, aber auch ich habe durch euch, die ihr eure gefühle eher freien lauf lasst, weniger kontrolliert, eine menge an input erhalten.
Zitat von Frederick1:
als guten Beobachter, als Analytiker ein.

stimmt ! das war mein weg durch die KVT.
Zitat von Frederick1:
denkst sehr scharfsinnig.

Zitat von Frederick1:
Du frägst sehr viel, deshalb weißt du auch sehr viel, weil du auch vieles hinterfragst. Du bist sehr interessiert, neugierig, offen für alles Neue.

deine beschreibung ist zutreffend.
mit den fragen möchte ich mir selbst klarer werden, was gemeint ist, um nicht etwas falsch zu interpretieren.
passiert natürlich trotzdem immer mal wieder.

das rückfragen, da möchte ich den leser einmal, auf sein thema hinzuschauen lassen u. villt. hilft es ihm/ ihr , eigene fragen,
der er/ sie sich selbst immer wieder stellen, auf die schliche zu kommen.
natürlich immer nur, wenn die person es möchte !

ja, interessiert an dem, was andere hier umtreibt, wie es ihnen geht u. was für fragen sie so quälen.
offen für alles Neue, dass bin ich absolut.
ich möchte meinen blick, meine wahrnehmung nicht mehr so sehr verengen, wie ich es lange zeit getan habe.
dies ist mir auch gerade in der arbeit mit dem inneren kind auch bewusst geworden.
mein weltbild war aufgrund meiner erfahrungen u. konditionierung sehr einseitig verengt.
Zitat von Frederick1:
Doch grundsätzlich ist es auch mir ganz arg wichtig, das wir in unserer Welt, auf unserer kleinen Erde freundlicher miteinander umgehen, denn unsere heutige schnelle Zeit verlangt oft mehr von uns als wir ertragen können.

da kann ich dir nur recht geben u. wundert es uns dann noch, dass die single-haushalte stetig wachsen u. das unsere ehen, oft nur noch eine kurze haltwertzeit haben.
heute ist es einfach, über partnerbörsen, schnell sich einen neuen partner zu organisieren.
Zitat von Frederick1:
Mit meiner lieben Frau war ich dieses Jahr auf einem Eheseminar,


so ein seminar, kann auch eine schon länger bestehende ehe od. beziehung, neue impulse liefern.
Zitat von Frederick1:
Es würde uns Menschen aber gut tun, uns wert zu schätzen, versuchen zu verstehen, einzuschätzen. Dann wäre unser Miteinander viel einfacher und schöner, so schön wie hier in unserem tollen wunderbaren Forum.

dazu schreibe ich jetzt nichts, weil es soooooo richtig !
so ein forum kann eine insel werden, wo man wertgeschätzt wird, erfahrung machen kann, verstanden zu werden u. sich nicht verstellen muss .

danke Frederick für diesen schönen beitrag !

LG Jedi

14.05.2019 17:54 • x 5 #34


Dreamcatcher

Lieber Frederick,
ich finde es so unsagbar wertvoll, was du hier schreibst.
Ausserdem bewundere ich dich, wie du mit deiner Frau umgehst
Es ist schön von dir zu hören, dass du so viel Liebe investierst.
Das ist wunderbar und deine Liebste weiß das bestimmt zu schätzen.
Ich nehme dich wirklich als Vorbild!
Wir wissen nie, wieviel Zeit uns bleibt und jeder Moment ist kostbar.
Bin immer mit meinem Mann sportlich aktiv, also walken, schwimmen Radfahren.
Oder wir fahren mal eben einen Tag an die Nordsee zum ausspannen.
Seit dem unser Junior groß ist, unternehmen wir immer mehr.
Schönen Abend euch allen

14.05.2019 19:11 • x 6 #35


Dreamcatcher

Eines sollte ich hier noch anmerken.
In meinen starken depressiven Episoden haben mich Bemerkungen von anderen (auch Fremden) stark verunsichert und erschüttert. Mir hat damals stark mein Selbstvertrauen gefehlt und dann habe ich tatsächlich an mir gezweifelt und mir Gedanken über mich gemacht.
Das alles hat mich sehr traurig gemacht und ich hatte nicht die Kraft mich zu wehren, da ich komplett erschöpft war.
Zusätzlich hatte ich mich sehr als Opfer gefühlt.
Das alles habe ich in jahrelanger Arbeit hauptsächlich an mir bewältigt.
Darüber bin ich sehr stolz! Es ist nicht selbstverständlich und ich habe gekämpft.

Das alleine rechtfertigt schon, dass ich mal ab und zu einen sarkastischen Spruch ablassen darf!
Das nur mal so am Rande

LG dreamcatcher

14.05.2019 19:19 • x 8 #36


Jedi

Jedi

611
5
1606
Hallo Dreamcatcher !

Zitat von Dreamcatcher:
Das alleine rechtfertigt schon, dass ich mal ab und zu einen sarkastischen Spruch ablassen darf!

das ist absolut richtig !
jeder findet zu seiner entscheidung, die sich für richtig anfühlt u. für sich selbst angemessen erscheint.

das ist mir auch nicht unbekannt, diese verunsicherung, wenn von anderen bemerkungen kamen, die bei mir eine noch tiefe wunde berührt haben.
schwindendes Selbstvertrauen, besonders in die eigenen fähigkeiten, hat mein leben in den unterschiedlichsten bereichen,
stark negativ beeinflusst.
große selbstzweifel kam bei mir auch auf u. das, wo ich der KVT am meisten dankbar bin, war die möglichkeit, meinen inneren antreiber, kritiker, vermeider u. den katastrophisierer kennen zu lernen u. sie weitesgehend aus meinen leben zu verbannnen.
Zitat von Dreamcatcher:
Das alles habe ich in jahrelanger Arbeit hauptsächlich an mir bewältigt.
Darüber bin ich sehr stolz!

das kann ich gut verstehen u. darauf darfst du mit recht auch stolz sein !
Zitat von Dreamcatcher:
Es ist nicht selbstverständlich

das ist es tatsächlich nicht !
denn diese arbeit zu leisten, fordert gerade, weil es sich oft über jahre hinziehen kann, eine menge an energie, wo es gerade nicht einfach ist, diese energie dafür immer u. immer wieder aufzubringen.

LG Jedi

15.05.2019 12:26 • x 5 #37


maya60

maya60

848
13
1558
Hallo Dreamcatcher, Hallo @all, ich mag das Zusammenspiel von Sichtbarem und Unsichtbarem in der Welt. Ich mag es, dass es Naturgesetze hier auf der Erde, in uns und im All gibt und dass sie auch Heilung bringen. Ich mag es, dass es unsichtbare Gesetzmäßigkeiten auch zu geben scheint und unendliche Möglichkeiten und Wunder im Bereich des Unsichtbaren, deren Regeln des Zusammenspiels vielleicht sogar die Regellosigkeit sind.

Darum mag ich die Intution der Gefühlswelt und die Naturwissenschaftlichkeit in der Medizin ebenso wie die Ganzheitlichkeit an medizinischem Therapieverfahren, die auch aus vielen anderen Quellen der Menschlichkeit schöpfen muss, die nicht nur naturwissenschaftlich sind.

Wir sind selber aus beidem, Materie und ganz anderem, was auch Leben ausmacht. Darum sind mir beide genauso wichtig, die Systematik und die grenzenlose Intution der Gefühle.

15.05.2019 13:14 • x 4 #38


maya60

maya60

848
13
1558
Zitat von Dreamcatcher:
Hallo Maya,
ich bin ein emotionaler, fantasievoller Mensch und denke viel in Bildern
Das erleben vom inneren Kind hilft mir sehr.
Als Kind war ich auch eine Frohnatur und habe mit meiner lustigen Art viele Angehörige aufgeheitert und erfreut.
Allerdings habe ich mir von den Erwachsenen auch Ironie und Sarkasmus abgeschaut.

Nur es darf nicht zu viel werden, sonst verstehen Menschen die man liebt, den Unterschied zwischen Spaß und Ernst nicht mehr.
Das Problem hatte ich vor kurzem mit meinem Mann.
Aber der weiß mittlerweile mit mir umzugehen, nach 24 Jahren zusammen sein



Hallo Dreamcatcher, genauso erlebe ich das auch! Wir sehen und erleben das alle, dass wir es brauchen, können und sogar genießen, manchmal oder öfter so richtige Kindsköpfe zu sein, nicht umsonst spricht man ja auch vom "Kind im Mann" und leider viel zu selten vom "Kind in der Frau".
Trotzdem ist dieser Kindskopf in uns natürlich in unsere erwachsene Persönlichkeit integriert und wir sind uns seiner bewusst. Jedes Lebensalter hat unsere Persönlichkeit weiterentwickelt und zu dem gemacht, was wir heute sind.

Ich denke aber, dass das innere Kind im psychiatrischen oder psychotherapeutischen Sinne etwas anderes ist. Es ist aus der schreienden Not heraus entstanden und versteckt und muss in uns erlöst und geheilt werden. Dass es entstand, verweist auf eine Katastrophe, aber aufgrund seines Entstehens und aufgrund seines sich Versteckens konnten wir aber auch nur überleben.

Dass zu diesem inneren Kind aber auch andere, hellere Überlebensstrategien gehörten, dachte ich mir auch schon lange. Sie retteten mich nicht nur immer wieder, sie schufen mir und anderen auch Genuss und Freude und Konfliktberuhigung, aber dennoch dienten sie auch lebenslang dem Verstecktbleiben meines inneren Kindes.

So war ich jahrzehntelang völlig irritiert, auch wenn es mein Lebensmotor war, wie es sein konnte, dass Verhalten und Fühlen solch ein extremer Unterschied bei mir waren.

Wie konnte es sein, dass ich innerlich gequält und erschöpft war und mich wie ein Zombie fühlte und im Widerspruch dazu im Handeln eine Frohnatur war, die sich mit kindlicher Spontaneität, mit Lachen, Begeisterung und alle mitreißend, mit Humor und Charisma (das ist das, was mir alle zuschrieben, ich aber auch selber merkte) alle Türen öffnete und alle Machtmonster bezauberte?

Wieso drückte sich mein inneres Gequältsein nicht in meinem Handeln aus und woher in mir kam eigentlich diese Frohnatur, die allem vertrauensvoll entgegenstrahlte?

Es brauchte viele Jahre, um mein Inneres zum Sprechen zu bringen, zum Handeln zu bringen, zum Selbstausdruck, und die völlig überanstrengte Frohnatur damit zu verbinden, erwachsen und bewusst.

15.05.2019 13:45 • x 3 #39


Dreamcatcher

**So war ich jahrzehntelang völlig irritiert, auch wenn es mein Lebensmotor war, wie es sein konnte, dass Verhalten und Fühlen solch ein extremer Unterschied bei mir waren**

Ohja, Maya.
Das kommt mir bekannt vor.
Ich konnte es nur nicht so erklären, wie du es beschreibst.
Lange hatte ich als Kind und auch als Erwachsene das Gefühl "nicht richtig zu sein"
Oder das ich träume und das alles gar nicht echt ist.

Deswegen habe ich früher gern Alice im Wunderland geschaut.
Damals in den 80ern bei Disney war der Zeichentrick schon sehr fantasievoll und bunt

15.05.2019 15:23 • x 4 #40


maya60

maya60

848
13
1558
Ja, ich hatte zunehmend das Gefühl, dass mein Inneres ein Dunkel der Depression ist und nur das Äußere meiner Person, die Ausstrahlung und das Handeln, hell und strahlend waren und ich hatte keine Ahnung, woraus sich das speiste, denn es ignorierte alle Schwere, Zweifel, Misstrauen, Mutlosigkeit und agierte, als sei mein Inneres unbesorgt und fröhlich. Es war nicht künstlich, es war so authentisch wie das Dunkel in mir, aber absoluter Gegensatz.

21.05.2019 19:01 • x 1 #41


Lisa1962

Lisa1962

286
4
674
Ich habe am Freitag in der Teamsitzung gesagt, dass ich auch zwei freie Freitag im Monat möchte. Da haben zwei Kollegen quasi gesagt, das ist unmöglich Da habe ich ganz aggressiv gesagt, dass ich dasselbe will wie alle und auch ihre Unterstützung dass es geht. Gestern musste ich deshalb zum Einzelgespräch mit zwei Leitungspersonen und wurde verwarnt. Heute war ich so voller Angst, dass ich die Kündigung bekomme Habe mich so sehr geschämt dass ich es auch Euch nicht erzählen wollte. und nun lese ich das Thema hier. Eigentlich möchte ich ja diplomatischer sein . und so, dass ich mir nicht schade. gelingt mir nicht.es gelingt mir jetzt etwas ärgerlich zu sagen.das auch erst seit drei Jahren. vorher wurde ich immer ganz starr vor Enttäuschung und sagte nie etwas. oder nur mit Entschuldigung, dürfte ich auch etwas sagen. vielleicht übertreibe ich jetzt?
Im Zug sagte einmal eine ältere Dame zu ihrer Freundin: ist die hässlich! Gut, wenigstens zieht sie ihre hässliche grüne Jacke aus.so Setz Dich dass wir Dich nicht mehr anschauen müssen. Ich wurde fast ohnmächtig. nur ich hatte eine grüne Jacke an. eine Stunde ging die Fahrt. ich möchte clever diplomatisch und so werden, dass man Respekt hat vor mir.ist wohl noch weit der Weg .

21.05.2019 20:34 • x 2 #42


Lisa1962

Lisa1962

286
4
674
Ich muss noch schreiben, dass die Leitung aber jetzt eine Lösung sucht, dass ich auch zweimal im Monat ein langes Wochenende habe. Komischerweise war für mich diese Zurecht Weisung so schlimm, dass der Umstand, dass ich nun berücksichtigt werde, mich kaum freut .

21.05.2019 20:46 • x 2 #43




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag