366

Coronavirus - wie geht ihr damit um? Eure Erfahrungen

Ex-Mitglied

Seit meiner Kindheit habe ich die Angst vor ansteckenden Krankheiten und so bewegte ich mich rein prophylaktisch sehr vorausschauend im bisherigen Leben. Inzwischen durch einen extremen Waschzwang geprägt! Die momentane Berichterstattung über den Coronavirus bereitete mir etliche psychische Schübe und nach Sichtung der Berichterstattung von deutschen Qualitätsmedien interessierte mich das Thema noch mehr und dabei stieß ich auf diesen Zeitungsartikel https://m.washingtontimes.com/news/2020. ed-chines/

Was haltet ihr davon?

30.01.2020 20:02 • x 1 #1


Shana1967

422
6
695
Ich habe nicht alles verstanden in diesem Artikel ( die Konzentration),
aber ich hatte vor einer Woche schon so ein Gefühl,
wer weiss was so wirklich die Wahrheit ist,
die uns aufgetischt wird und auch diese im Artikel beschrieben
Vermutung ( biologische Waffe) mir auch schon selbst gedacht.
Bezüglich Krankheiten bin ich eher so mittelängstlich, aber ich habe z.b. für in vier Wochen eine Bahnticket anstatt einem Flugticket gebucht ( Coronavirus war der Ausschlag)
Ich habe jedoch keine Ahnung, wie man sich am besten davor schützt.
Ich möchte jedoch nicht deine Ängste nähren,
beunruhigend ist die Tatsache, dass eine Chinesin, in der einen Firma in Deutschland 5 Menschen angesteckt hat
Beruhigend ist jedoch, dass alle wohl auf sind trotz Ansteckung

30.01.2020 21:10 • x 2 #2


ViolettaM

Scheint mir sehr tendenziös der Artikel. Schon der Ausdruck 'tödliches Virus' zeigt doch wohin die Stimmung geht. Offenbar kann man an der Infektion sterben, aber die allermeisten Erkrankten tun es offenbar nicht.
Ein tödliches Virus ist z.B. der Ebola-Erreger, da würde ich den Ausdruck als angemessen sehen.

Und dass neuerdings alle fiesen Viren aus irgendwelchen geheimen Laboratorien entwichen sein sollen -naja, das liegt auch im Trend. Besonders wenn die Amerikaner die Chinesen bezichtigen oder die Russen die Amerikaner usw.

Wie wärs denn mit meiner persönlichen Verschwörungstheorie?
Es gibt gar kein Coronavirus. Das haben sich die Chinesen nur ausgedacht, um den Umsatz ihrer Produkte auf dem europäischen Markt zu steigern - Atemschutzmasken zum Beispiel, aber auch Spirituskocher, Konserven und Hülsenfrüchte für die, die sich vorsichtshalber auf eine Krisensituation vorbereiten wollen, wie ich hier anderswo schon gelesen habe.
Mein Beweis: guckt mal drauf, wie viel da Made in China ist!



Zitat von Shana1967:
ich habe z.b. für in vier Wochen eine Bahnticket anstatt einem Flugticket gebucht ( Coronavirus war der Ausschlag)

Was ja auf jeden Fall löblich ist, egal aus welcher Motivation

30.01.2020 22:08 • x 2 #3


Avatar

Irgendeine

1006
9
1080
Ich arbeite im Gesundheitswesen (Pflegekraft). Corona-Viren sind ein Virenstamm, das aktuelle Virus ist nur ein Vertreter davon. Corona-Viren sind nicht "neu".
Dass sie als biologische Waffen eingesetzt werden sollten, kann ich mir nur schwer vorstellen. Da gibt es es "bessere" Erreger, die wesentlich tödlicher sind.

In Deutschland sollte man sich aktuell mehr Sorgen um die "normale" Influenza (Grippe) machen. Alle Menschen, die bis jetzt am aktuellen Corona-Virus verstorben sind, waren vorerkrankt. Bei gesunden Menschen verläuft es bis jetzt relativ harmlos. Die 4 Erkrankten in Bayern haben meines Wissens nach nicht mal die typischen Atemwegsbeschwerden.

Die Schutzmaßnahmen sind die selben, wie bei der Grippe. Für den normalen Alltag bedeutet das regelmäßiges Händewaschen und Kontakt zu Infizierten vermeiden. Sollte Kontakt nicht zu vermeiden sein (wir haben aktuell Influenza-Pat. auf Station) helfen nur Handschuhe, Iso-Kittel und sogenannte FFP3-Masken. Die normalen Mundschutze bringen nichts. Und natürlich Händedesinfektion.
Aber diese Maßnahmen sind im Alltag aus besagten Gründen völlig übertrieben.

30.01.2020 22:25 • x 6 #4


Ex-Mitglied

Hmm als früherer Soldat ist eine biologische bzw. ABC Kampfführung schon seit Jahrzehnten praktisch jederzeit einsetzbar. Längst hat der Trend eingesetzt, irgendwelche Systeme zu entwickeln die nicht sofort tödlich wirken sondern z.B. durch verstümmeln oder Kontaminierung eine größere Helferkette zu beschäftigen als nur bei Elimination durch ein Begräbnis. Von der psychologischen Kettenreaktion ganz zu Schweigen!
Das bei der Entwicklung von neuen biologischen "Waffen" etwas entweichen kann ist auch nicht ganz abwegig.
Bezüglich chinesischen Produkten auf dem Weltmarkt finde ich auch dieses Video ganz interessant, also besser die Augen auf beim Kauf von Lebensmitteln.



Mich persönlich würde es natürlich erfreuen wenn alles weitere glimpflicher verläuft als bisher angenommen.

30.01.2020 22:33 • #5


Ex-Mitglied

In einer regionalen Zeitung berichtete gestern noch ein Apotheker das die handelsüblichen FFP3-Masken von 3M inzwischen nicht mehr erhältlich sind da ein reger Ansturm erfolgte und der Hersteller vorerst gar nicht mehr liefern könnte!?

30.01.2020 22:54 • #6


Avatar

Alexandra2

3923
15
6123
Lieber Mark,
Oftmals hilft, sich zu informieren. Unabhängige Informationen für das Virus bekommt man nur über das Robert Koch Institut für die BRD, bei der Europäischen GESUNDHEITSBEHÖRDE in Kopenhagen und der Weltgesundheitsorganisation weltweit.
Das Virus wird über Tröpfchen durch Husten und Niesen übertragen, deshalb die Atemmasken. Ob und wie lange die Viren auf Flächen überleben könnten, ist unklar.
Daraus leite ich ab, sich von Erkälteten zu distanzieren und nach Benutzen von Türgriffe und andere viel genutzten Flächen, Hände zu waschen.
Medien leben davon, Ängste zu schüren, deshalb halte es immer bei kritischen Fragen: recherchiere in verschiedenen Medien, TV Internet, Printmedien und sachliche Berichterstattung. Ich erinnere mich noch an die wahnsinnige Angst vor den Strahlen durch den GAU in Tschernobyl, die Medien widersprachen sich. Rausgehen oder nicht, Milch oder nicht, Pilze und Waldfrüchte essen oder nicht. Seitdem hole ich mir mehrere Informationen heran. Besonders in der Absicht, Schlussfolgerungen für mich persönlich ziehen zu können. Das funktioniert ganz gut.
Von dem Artikel halte ich überhaupt nichts, er schürt die Angst, durch die angebliche Verwendung des Virus zur biologischen Kriegsführung. Absoluter Blödsinn.
Liebe Grüße Alexandra
Lass Dich nicht irre machen

30.01.2020 23:12 • x 4 #7


Avatar

Irgendeine

1006
9
1080
Zitat von Mark78:
In einer regionalen Zeitung berichtete gestern noch ein Apotheker das die handelsüblichen FFP3-Masken von 3M inzwischen nicht mehr erhältlich sind da ein reger Ansturm erfolgte und der Hersteller vorerst gar nicht mehr liefern könnte!?



Kann sein, dass das für die Abgabe an Privatpersonen gilt. Ich habe bis jetzt bei uns im Krankenhaus keinen Mangel bemerkt.

30.01.2020 23:15 • x 2 #8


laluna74

4277
9
3706
Ich kann es auch bald nicht mehr hören, wie sie die Menschheit verrückt machen. Jedes Jahr das Gleiche.

31.01.2020 01:29 • x 3 #9


Avatar

maya60

5170
27
7450
Hallo Mark, wenn der Coronavirus ein biologischer Kampfstoff wäre, also tödlich, wie in dem Artikel der Washington Times steht, dann sähen wir ganz andere Bilder und Maßnahmen. Dann wären viel mehr an dem Virus gestorben und viel mehr Flughäfen weltweit wären gesperrt, viel mehr extreme Vorsichtsmaßnahmen würden schon prophylaktisch getroffen werden.

Liebe Grüße! maya

31.01.2020 07:20 • x 2 #10


Ex-Mitglied

Danke für eure persönliche Einschätzung.
Trotzdem ist es etwas ominöse warum das Bundeswehr Flugzeug seit Tagen keine Landeerlaubnis erhielt wenn alles so harmlos wäre.

Weiterhin schreibt das https://www.rki.de/DE/Home/homepage_node.html
Zitat:
Die Gefahr für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland durch die neue Atemwegserkrankung aus China bleibt derzeit weiterhin gering. Diese Einschätzung kann sich kurzfristig durch neue Erkenntnisse ändern.

Es liest sich so als wie da manche selbst keine näheren Details kennen.

Seit Jahren haben wir hier in der BRD eine Häufung von Fällen wie Scabies, dem Krankenhauskeim MRSA usw. aber so richtig informiert wird man ebenfalls nicht.

Ein biologischer Kampfstoff ist konzipiert eine unheilbare Erkrankung auszulösen und dabei fällt man nicht bei erfolgter Kontamination sofort tot um. Wer über das passende Antiserum verfügt ist nach Einnahme wieder geheilt. HIV könnte man dabei als Beispiel nennen aber es gibt noch kein 100% Antiserum.

Warten wir mal ab was noch für Neuigkeiten folgen werden.

31.01.2020 11:25 • #11


Avatar

Irgendeine

1006
9
1080
Zitat von Mark78:
Seit Jahren haben wir hier in der BRD eine Häufung von Fällen wie Scabies, dem Krankenhauskeim MRSA usw. aber so richtig informiert wird man ebenfalls nicht.


Doch wird man, wenn man die richtigen Quellen sucht. Das RKI ist z.B. eine. Über MRSA und allgemein Krankenhauskeime wird doch ständig berichtet. Also zumindest bei den Öffentlich Rechtlichen.

Zitat von Mark78:
Ein biologischer Kampfstoff ist konzipiert eine unheilbare Erkrankung auszulösen und dabei fällt man nicht bei erfolgter Kontamination sofort tot um. Wer über das passende Antiserum verfügt ist nach Einnahme wieder geheilt.


Die Grippe oder das Corona-Virus sind aber weder unheilbar, noch hat irgendjemand ein Antiserum dagegen.

31.01.2020 11:50 • x 3 #12


Avatar

Rustin

575
1
793
Es gibt ja oft so eine Ironie des Schicksals und weil ich das gemacht habe, wird es mich vermutlich zuerst treffen.

Ich habe FFP3 Masken besorgt, einen guten Notvorrat an Lebensmitteln und Wasser angelegt, einen Gaskocher, Einmalhandschuhe und Desinfektionmittel vorrätig. Und wasche mir sofort die Hände, wenn ich irgendwo war.

31.01.2020 12:28 • x 1 #13


Ex-Mitglied

Hier mal eine aktuelle und m.E. realistische Berichterstattung:
https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2.opa-gefahr

"Jeder, der den Vorwurf der Panikmache äußert, sollte sich selbst hinterfragen: Warum bin ich so sicher, dass das Virus harmlos ist? Experten nämlich sind es nicht."

31.01.2020 12:59 • x 2 #14


ViolettaM

Von harmlos ist ja auch gar keine Rede. Aber zwischen harmlos und absolut tödlich gibt es noch ein paar kleine Zwischenstufen.
SARS und MERS sind übrigens auch Coronaviren, mit denen man in China, Korea und Saudi-Arabien bereits Erfahrung hat. Könnt ihr ja mal nachlesen, wenn es euch interessiert.
Großartig nach Europa geschwappt sind die jedenfalls beide nicht.

31.01.2020 14:37 • x 4 #15


Shana1967

422
6
695
Ich gehöre auch zu dem Teil der Menschen, die zwar noch keine Panik haben und keine Vorsorgungen treffen, jedoch ein ganz mulmiges Gefühl bei der Verharmlosung des Virus haben.
Und mir eben durchaus vorstellen kann, das ein biologisches Kampfmittel entwickelt und eingesetzt werden kann. Ist wahrscheinlich sogar billiger und vorallem nicht so nachweisbar wie Bomben und Raketen.

Fragt ihr euch nicht manchmal, wie das sein kann, dass Europa zwar überall kriegerisch und wirtschaftlich mitmischt und das so ganz "ungeschoren" seit Jahrzehnten möglich ist?

31.01.2020 15:59 • x 2 #16


Avatar

Alexandra2

3923
15
6123
Hallo Shana,
Ich denke die BRD ist finanzstark und hat sich auf vielen Gebieten unverzichtbar gemacht.
Zudem ist Wissenschaft, Forschung und Technik gut aufgestellt. Die enge Verflechtung mit der Wirtschaft zeugt von umfassendem Einfluss.
Es gibt viel stärkere, sofort tödliche, Kampfmittel. https://www.aerzteblatt.de/archiv/29063.en-Taetern

Wir haben verlernt, auf unsere ureigenen Abwehrmechanismen zu vertrauen und simple Hygienemaßnahmen generell anzuwenden. Damit lebt es sich ganz gut. Da ich sehr viele Allergien habe, kann ich überhaupt nicht geimpft werden. Polio, Diphtherie, Tetanus etc. muss ich irgendwie umschiffen und bisher hat das gut funktioniert. Ich weiß also, wovon ich rede. Wenn ich mich verrückt mache, sinkt die Abwehrlage sofort und bleibt im chronischen Streß dauerhaft desolat. Also bleibt mir nur, die Gefahren als menschentypisch zu sehen, ohne in Schockstarre zu verfallen. Und in ganz harten Zeiten peppe ich mein Immunsystem zusätzlich auf. Damit bin ich bisher gut klar gekommen.
Liebe Grüße Alexandra

31.01.2020 17:32 • x 3 #17


Avatar

robbi

72
45
Zitat von Shana1967:
ganz mulmiges Gefühl bei der Verharmlosung des Virus haben.


Warum Verharmlosung? Aktuell passiert doch genau das Gegenteil. Der Virus ist ein aller Munde und ich kann das überhaupt nicht verstehen. Die Chance sich damit anzustecken ist viel geringer als an anderen Dinge zu erkranken oder zu sterben und trotzdem machen die einem ganz kirre.

31.01.2020 18:01 • x 3 #18


Avatar

ZeroOne

524
3
1225
Ich halte den Artikel für nicht sehr seriös.

Bei der Einrichtung in Wuhan handelt es sich um ein BSL-4 Labor.
In China gibt es derzeit eines davon (Wuhan). Z.B. in Deutschland haben wir ganze 4 davon (Hamburg, Marburg, Berlin, Riems). In den USA sind es 11.

Klar kann man in Labors mit einer derart hohen Schutzstufe prima an B-Waffen basteln. Aber wenn, dann würde man sich dort sicherlich nicht mit einem relativ harmlosen CoV abmühen, sondern eher mit Kalibern wie Ebola & Co. rumbasteln.

Und was die Panik vor dem Corona-Virus betrifft:
Alleine in Deutschland sind in der Grippe-Saison 2017/2018 über 25.000 Menschen an Influenza gestorben - darunter auch jüngere Menschen ohne Vorerkrankungen.
In China - einem Land mit 1,4 Mrd. Einwohnern - sind gerade mal 170 Menschen an CoV verstorben und dies waren hauptsächlich geschwächte und/oder ältere Menschen mit gravierenden Vorerkrankungen.

Vor o.g. Hintergrund fand ich eine TV-Umfrage gestern sehr belustigend, wo Menschen nach ihrer Angst vor CoV und einer Grippeschutzimpfung gefragt wurden. Die meisten Menschen, die Angst vor CoV haben, verfügen nicht über eine Grippeschutzimpfung.

LG
ZeroOne

31.01.2020 18:07 • x 4 #19


Shana1967

422
6
695
@ Alexandra
BRD ist auch gut aufgestellt im Rüstungsexport, dabei wird viel Geld verdient.
Saudi Arabien, Jemen usw,
und damit werden viele Menschenleben ausgelöscht und Menschenleid hervorgebracht.
Ganze Regionen wie z.B. Irak, Afghanistan über Jahrzehnte in immer weniger durchschaubaren Dauerkriegszustand versetzt. Syrien ist bereits auch schon 9 Jahre im Krieg.

Ich glaube, das rächt sich eines Tages.

Möglicherweise durch Killerviren (nicht unbedingt der aktuelle Coronavirus), die gezielt unter die Menschen gebracht werden.

31.01.2020 18:14 • #20


Shana1967

422
6
695
@ Robbi
Ich nehme eher die Beruhigung wg. Coronavirus wahr.
Alles relativ ungefährlich, Deutschland kann das- wir sind vorbereitet und geschützt usw.
Es wird mal 10 Mio bereit gestellt für Entwicklung von Impfstoff.
Und genau das macht mich misstrauisch.
Auf der anderen Seite ist jedoch bereits eine MillionenStadt völlig abgeriegelt, Staatsbürger werden ausgeflogen, sollen dann sofort in Karantäne usw.

Ich kann mich an so eine Vorgehnsweise bzgl. anderer Ansteckungsgefahren nicht erinnern- möglicherweise habe ich es jedoch vergessen.

31.01.2020 18:25 • x 1 #21


Avatar

Rustin

575
1
793
Es paßt irgendwie zur Volksverdummung, die Patienten in Bayern sind auf dem Wege der Besserung, höre ich in der L-Presse, aber die Inkubationszeit beträgt bis zu 14 Tage, das Virus ist noch nicht mal richtig ausgebrochen.

Ich denke, so leichtfertig, wie diese "Profis" mit der Sache umgehen, haben wir hier in 2-3 Wochen einen Ausnahmezustand. Ich befürchte das Schlimmste. Und immer der Vergleich mit einer Grippe, was für ein Schwachsinn.

Laß Corona erstmal richtig loslegen, dann ist die Grippe ein Ponyhof.

Ich finde es erschreckend, in was für einem Staat ich lebe. Am liebsten würde ich jetzt irgendwo auf dem Land wohnen. Bitte in Ostdeutschland.

31.01.2020 19:46 • x 1 #22


Avatar

Rustin

575
1
793
Und in Nürnberg haben wir Spielzeugmesse. 360 Aussteller kommen aus China.

31.01.2020 19:52 • x 2 #23


Avatar

Irgendeine

1006
9
1080
Zitat von Rustin:
Ich befürchte das Schlimmste.


Ja. Genau wie bei SARS, der Vogelgrippe und der Schweinegrippe.

Zitat von Shana1967:
Ich kann mich an so eine Vorgehnsweise bzgl. anderer Ansteckungsgefahren nicht erinnern- möglicherweise habe ich es jedoch vergessen.


Dann hast du es vergessen. Die selbe Panik gab es schon bei SARS, der Vogelgrippe und der Schweinegrippe. Bei letzterem wurden bei jns sogar Impfzentren in Turnhallen eingerichtet. Es wurde für viel Geld für Impfstoffe investiert und am Ende war es dann doh nicht so schlimm.

31.01.2020 20:44 • x 3 #24


Avatar

Rustin

575
1
793
Liebe Irgendeine,
sicherlich ist es eine gute Idee, sich nicht anstecken zu lassen. Sowohl von der Panik, als auch von dem Virus.

Und ich habe mich behutsam darauf vorbereitet, daß ich vielleicht bald meine Wohnung nicht mehr verlassen möchte oder darf.
In China hat es auch klein angefangen und nun haben 60 Millionen Menschen Quarantäne.

Es ist gut, positiv zu denken und trotzdem auf das Schlimmste vorbereitet zu sein.

31.01.2020 20:57 • x 2 #25


Avatar

Irgendeine

1006
9
1080
Liebe Rustin,
jährlich sterben 1,5 Mio. Menschen weltweit an Tuberkulose. Mehrere hunderttausend jeweils an Malaria Masern. Es gibt regelmäßig Cholera- und Pestepidemien. Wir haben es immer noch nicht geschafft, Lepra von unserem Planeten zu verbannen.

Warum gibt es deswegen keine mediale Panikmache? Unsere Intensivstation ist aktuell wegen Influenza komplett abgemeldet. Andere Stationen ebenfalls bald. Das interessiert nicht mal die Lokalnachrichten.

Glaubst du wirklich, man würde uns in den Krankenhäusern nicht besonders schulen und weitere schwerwiegende Maßnahmen ergreifen, wenn aktuell in Deutschland die Gefahr einer Corona-Virusepidemie bestünde?

Die Gefahr, dass du schwer an einer Influenza erkrankst, ist wesentlich größer, als die, das Corona-Virus zu bekommen.

31.01.2020 21:35 • x 1 #26


Avatar

Rustin

575
1
793
Liebe Irgendeine,
es geht allen der Hintern auf Grundeis, das sieht man sogar bei den Interviews.
Dieses Land ist runtergewirtschaftet und zusammengespart. Nur der Profit zählt und niemand ist vorbereitet.
Wir haben nicht mal mehr eine einsatzfähige Bundeswehr und vor kurzen wollte man noch die halfte aller Krankenhäuser abschaffen. Um die Ecke bei mir wird gerade eins geschlossen, es ist alles an großzügiger Kapazität wegrationalisiert.
Das sind alles nur Beruhigungspillen.
Vielleicht geht es gut, vielleicht auch nicht. Denk an Dich selbst und vertrau nicht auf diese Witzfiguren.

31.01.2020 21:45 • x 2 #27


Avatar

Irgendeine

1006
9
1080
So kann man meine Aussagen natürlich auch gekonnt umschiffen.



Wenn allen der "Ar. auf Grundeis" geht, warum werden die Krankenhäuser und der Katastrophenschutz (wo ich ebenfalls aktiv bin) denn nicht massiv aufgerüstet?

Die Rückkehrer aus Wuhan sind übrigens alle gesund. Und das, obwohl das Virus schon länger als die Inkubationszeit ist, grassiert.

31.01.2020 21:56 • x 1 #28


Avatar

Rustin

575
1
793
Das macht mir Angst und beruhigt mich nicht und bestätigt genau das, was ich gesagt habe.

14 Tage Inkubationszeit, Du hast hier zig Menschen die rumlaufen und andere anstecken, die dann wieder andere anstecken.

Das Unheil nimmt seinen Lauf.

31.01.2020 21:59 • x 2 #29


Avatar

Irgendeine

1006
9
1080
Die Rückkehrer aus Wuhan sind übrigens alle gesund. Und das, obwohl das Virus schon länger als die Inkubationszeit ist, grassiert.

Aber irgendwie bringt eine Diskussion nichts, wenn du gar nicht auf meine Argumente eingehst.

31.01.2020 22:00 • x 1 #30

Weiterlesen »




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag