22

Burnout oder Angststörung?

Albarracin
Hallo Ilse,

Zitat:
Wer in größeren Unternehmen tätig war, ist es euch gelungen, intern anderweitig eingesetzt zu werden? Hat der Arbeitgeber nicht auch die Verantwortung, mir eine andere Tätigkeit zu vermitteln?

Ja, diese Verantwortung gibt es. Sie nennt sich "betriebliches Eingliederungsmanagement" -BEM- und ist gesetzlich normiert in § 167 Abs. 2 SGB IX:
http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_9_2018/__167.html
Dafür musst Du Dich nicht selbst bewerben, sondern der Arbeitgeber muß das Verfahren bei mehr als 6 Wochen Arbeitsunfähigkeit selbst in Gang setzen. Du kannst Dich auch bei Deinem Betriebsrat über die konkrete betriebliche Ausgestaltung informieren.
Gerade in größeren Betrieben sollte es anhand der Personalplanung möglich sein, freie oder frei werdende Arbeitsplätze zu identifzieren. Sollten dafür zusätzliche Qualifikationen notwendig sein, steht idR der Rentenversicherungsträger als zuständiger Träger der beruflichen Rehabilitation (Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben) zur Verfügung.

Angesichts der Schwere Deiner derzeitigen Symptomatik solltest du auch über einen Antrag auf Schwerbehinderung und ggfs. Gleichstellung nachdenken. In den speziellen Unterforen findest Du Infos dazu.

12.07.2019 13:00 • x 1 #16


Liebe EIS,

der Orthopäde hat mir Physio verschrieben (auf dem Röntgenbild war erkennbar ,dass 2 Wirbel sich hinten berühren), ich bekomme nur vor der Tagesklinik keine Termine mehr, und dort gibt es auch Physiotherapie. Ich werde dann meinen Befund mitnehmen. Du hast recht, ich bin mit allem zu früh dran. Pausen sind immens wichtig geworden. Geduld geduld.danke für den Hinweis wegen Psychiater, ich werde mich am Montag auf die Suche begeben.für heute erstmal: Pause. Sagen wenn mich etwas stört wird eine Aufgabe für mich. Ich kann es in engen Beziehungen, ansonsten fällt mir das sehr schwer. Dabei ist es so wichtig. Oftmals ist mir in dem Moment auch gar nicht klar, dass mich etwas stört. Erst später dann.ich hab ein tolles Hörbuch gehört. Du musst nicht von allen gemocht werden. Mein neues Credo.

LG und danke!

12.07.2019 13:01 • x 1 #17


Lieber Wolfgang,

vielen Dank für deine Hinweise, das beruhigt mich etwas. Ich bin auch in der Gewerkschaft, falls das auch irgendwas hilft. Auf das Thema Schwerbehinderung wäre ich nicht gekommen, ich dachte hierfür müsste man noch wesentlich stärker betroffen sein. Vielleicht unterschätze ich auch einfach meinen Zustand.

Liebe Grüße und danke!

12.07.2019 13:04 • #18


Albarracin
Hallo Ilse,

wenn Du Mitglied in einer DGB-Gewerkschaft bist, dann hast Du Rechtsschutz im Arbeitsrecht, was natürlich in Deiner konkreten Situation hilft, wenn es um das Beschäftigungsverhältnis geht.
Du hast dann aber auch Rechtsschutz im Sozialrecht. Zum Sozialrecht gehört alles, was mit Arbeitsagentur, Rentenversicherung, Krankenkasse, gesetzl. Unfallversicherung und Versorgungsamt zu tun hat.

12.07.2019 14:56 • x 1 #19


Eis
Hallo Ilse,
Das mit der Schwerbehinderung würde ich auf jeden Fall angehen. Da müssten sie dir in der Klinik weiterhelfen können. Ich habe 30% und eine Gleichstellung (Arbeitsamt) bekommen. Dann hast du zumindest einen gewissen Kündigungsschutz. Ich bin leider in einer kleinen Firma, in der es weder einen Betriebsrat noch einen Schwerbehindertenvertreter gibt. In einer größeren Firma sollte das leichter sein.

LG Eis

12.07.2019 15:34 • x 1 #20





Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag