88

Alles wurde zuviel - wie geht es weiter?

Avatar

Vienna

18
1
21
Hallo liebe Bergwald!
Zitat von Bergwald:

Auch wenn ich Angst habe, dass auf Arbeit alles noch schwieriger wird, je länger ich ausfalle. Die Nachrichten meines VG sind kühl, sachlich. Aber ich muss einfach für mich denken.


Hab keine Angst. Es wird so oder so erstmal anders, weil du schon eine Zeit lang zuhause bist. Auf ein paar Wochen kommt es da wirklich nicht mehr an.
Es wäre ja auch ärgerlich wenn du für eine Woche wieder in die Arbeit gehst und dann wieder ausfällst und alles von vorne beginnt oder? Auch für deinen VG.
Übrigens ist es nicht erlaubt/gewünscht, dass der VG dich fragt was du hast. Ich könnte mir vorstellen, dass deswegen die Nachrichten kühl wirken.

Ich freue mich auch schon auf den Beginn und bin ganz gespannt wie es sein wird. Zur Zeit geht es mir wirklich schon besser und ich habe wieder mehr Kraft.
Wie ging es dir heute?

Zitat von Bergwald:

Und ja, mein Verhältnis zur Familie ist gut, aber ich habe das Gefühl, ich belaste die Armen schon genug.

Frag deine Familie doch einfach mal : "wie geht es euch aktuell mit mir? Habt ihr Lust und Zeit öfter zu telefonieren/Kaffee zu trinken ?"
Ich glaube nicht, dass deine Familie das ablehnt

Lg Vienna

04.12.2019 23:59 • x 1 #31


Bergwald

Bergwald

83
4
72
Liebe Vienna

Endlich melde ich mich mal wieder ausführlicher! Ich hoffe, dir geht es gut? Kannst du dich erholen?

Den "Durchbruch" gebracht hat bei mir eine Behandlung mit TCM / japanischer Akupunktur vor 2 Wochen. Ich hatte nämlich für 2-3 Wochen auch plötzlich so gar keinen Appetit mehr und war gefühlt nur noch am vegetieren, keine Lust auf Lebensmittel einkaufen o.ä. Das war ein Tiefpunkt und da war mir plötzlich klar, was "depressive Episode" heissen könnte, das fand ich recht bald sehr unangenehm. Nach der Behandlung hatte ich endlich wieder Appetit, es war wie eine Blockierung gelöst, und ich fühlte mich auch emotional stabiler. Ich muss nun endlich nicht mehr bei allem Weinen. Eine Woche darauf plötzlich der Gedanke "ich fühle mich endlich wieder mehr wie ich selbst". Vielleicht hilft das ja jemandem, also ich kann diese japanische Akupunktur sehr empfehlen.

Ich hatte auch das Glück, einen neuen Arzt/Therapeuten zu finden, der im ersten Gespräch einen sehr kompetenten und empathischen Eindruck machte, ich fühlte mich gut aufgehoben. Beruflich bin ich noch am überlegen, aber werde vermutlich wechseln, denke am alten AP wäre bald alles beim Alten. Es gibt auch schon Aussicht auf eine neue berufliche Möglichkeit. Ähnlich, aber etwas anders gelagerte Aufgaben, mehr nach meinem Gusto von den Tätigkeiten her. Hatte kürzlich ein kurzes Gespräch deswegen, aber schon bei der Vorbereitung gings mir plötzlich wieder schlechter, ich merkte, dass meine Energie halt noch immer nicht top ist, ich hatte auch Angst und war nicht sicher, ob ich schon genügend fit bin für so etwas. Aber war schlussendlich ganz entspannt zum Glück.

Manchmal überkommen mich wieder schlechte Gefühle, schlechtes Gewissen. Von wegen ob ich überhaupt richtig gehandelt habe, ob es mir wirklich schlecht genug ging um auszufallen, dass ich die Kollegen im Stich gelassen habe etc. . Oje, ich hoffe, dass sich das in den Gesprächen mit dem Therapeuten vielleicht endlich auflöst oder klarer wird für mich, dass alles richtig war und ich alles richtig gemacht habe. In einem alten Forum habe ich Einträge von mir gefunden, wo ich schon vor 10 Jahre Ende Studium ziemliche Konzentrations- und Antriebsprobleme hatte. Ich dachte damals einfach, ich wäre selbst schuld, müsste mich wohl mehr anstrengen. jetzt denke ich, es hatte damals ev. etwas mit einer Art versteckten Depression (?), Überlastung und Perfektionismus zu tun. Naja, also höchste Zeit, sich das jetzt mit einem Profi anzuschauen und was zu tun.

Wie läuft es bei dir in der Therapie? Ich freue mich von dir zu hören!

Liebe Grüsse
Bergwald

19.12.2019 11:25 • #32


Avatar

Vienna

18
1
21
Hallo meine Liebe!
Ich freue mich von dir zuhören!
Schön, dass es dir besser geht!
Mir geht es nun auch sehr gut, ich kann wieder ganz gut essen, außer in der Früh, aber das wird auch noch


Zitat von Bergwald:
Ich hatte auch das Glück, einen neuen Arzt/Therapeuten zu finden, der im ersten Gespräch einen sehr kompetenten und empathischen Eindruck machte, ich fühlte mich gut aufgehoben.


Das ist wirklich toll!

Zitat von Bergwald:
Beruflich bin ich noch am überlegen, aber werde vermutlich wechseln, denke am alten AP wäre bald alles beim Alten. Es gibt auch schon Aussicht auf eine neue berufliche Möglichkeit. Ähnlich, aber etwas anders gelagerte Aufgaben, mehr nach meinem Gusto von den Tätigkeiten her. Hatte kürzlich ein kurzes Gespräch deswegen, aber schon bei der Vorbereitung gings mir plötzlich wieder schlechter, ich merkte, dass meine Energie halt noch immer nicht top ist, ich hatte auch Angst und war nicht sicher, ob ich schon genügend fit bin für so etwas. Aber war schlussendlich ganz entspannt zum Glück.


Da geht es mir ähnlich! Ich habe beschlossen, dass ich meine Arbeit so definitiv nicht mehr weiter machen will.
Ständige Überstunden und Druck von Chef und auch der Umfang in unserem Team. Das ist was mich krank macht. Und natürlich auch meine hohen Anforderungen an mich selbst. Daran muss ich auf jeden Fall arbeiten und ich schau e mich aktuell auch nach einer anderen Stelle um. Drück mir die Daumen

Zitat von Bergwald:
Manchmal überkommen mich wieder schlechte Gefühle, schlechtes Gewissen. Von wegen ob ich überhaupt richtig gehandelt habe, ob es mir wirklich schlecht genug ging um auszufallen, dass ich die Kollegen im Stich gelassen habe etc. .


Ich denke es ist auf jeden Fall richtig sich krank schreiben zu lassen, wenn man krank ist. Seine Vertretung sicher zu stellen ist die Aufgabe deines Vorgesetzten und nicht deine.
Du hast diese Pause einfach gebraucht!
Machst du dann schon eine andere Arbeit oder hast du da nur mal reingeschnuppert?


Zitat von Bergwald:
Ich dachte damals einfach, ich wäre selbst schuld, müsste mich wohl mehr anstrengen. jetzt denke ich, es hatte damals ev. etwas mit einer Art versteckten Depression (?), Überlastung und Perfektionismus zu tun. Naja, also höchste Zeit, sich das jetzt mit einem Profi anzuschauen und was zu tun.


Diese Worte bestätigen nur noch mehr, dass du nicht einfach zuhause geblieben bist um zu entspannen, sondern dass du das für deine Gesundheit getan hast!
Ich hoffe die Therapie tut mir gut und du kannst neue und gute Verhaltensmuster erlernen.
Ich wurde von meinem Arzt vor kurzem gefragt: was würde passieren wenn sie diese Prüfung nicht schaffen?
Ich sagte : ich bin noch nie durch eine Prüfung gefallen. Ich kann mir gar nicht vorstellen was dann wäre.
Ziemlich krass oder? Mir war das gar nicht bewusst, dass ich noch nie eine Prüfung versemmelt habe. Und anstatt darauf stolz zu sein und zu sagen "okay dann fall ich eben das erste mal durch" mache ich mich total verrückt noch besser als sonst zu sein

Meine Therapie läuft ganz gut, ich habe aktuell noch diese probatorische Sitzungen, da geht es noch nicht so sehr ans Eingemachte.
Aber mir hat der Abstand zur Arbeit und die Erholung extrem gut getan. Ich bin jetzt wieder ich. So wie ich sonst bin.
Selbstbewusst, stark und zuversichtlich.
Das war in den letzten drei Monaten war, war so furchtbar. Ich war hoffnungslos und so verunsichert. Ich hatte das Gefühl ein kleiner Windhauch würde mich schon umhauen.


Liebe Grüße
Vienna

22.12.2019 17:06 • x 1 #33


Bergwald

Bergwald

83
4
72
Hallo meine Liebe!

Ach wie schön dich zu lesen, toll! Und ich finds echt unglaublich, wie ähnlich sich unsere Geschichten entwickeln!

Zitat von Vienna:
Da geht es mir ähnlich! Ich habe beschlossen, dass ich meine Arbeit so definitiv nicht mehr weiter machen will.
Ständige Überstunden und Druck von Chef und auch der Umfang in unserem Team. Das ist was mich krank macht. Und natürlich auch meine hohen Anforderungen an mich selbst. Daran muss ich auf jeden Fall arbeiten und ich schau e mich aktuell auch nach einer anderen Stelle um. Drück mir die Daumen


Oh das klingt super und ich kann dich gut verstehen! Denn bei mir war dies genauso. Auch mit meinen hohen Anforderungen. Hat mir mein Therapeut gespiegelt und da müssen wir jetzt stark dran arbeiten. Ich drück dir fest die Daumen für eine neue Stelle! Hast du schon passende Angebote gesehen? Und weisst du schon, wie du es machst, also ob du nochmal an die alte Stelle zurückgehst und dann von da aus schaust, oder ob du gar nicht mehr zurückkehrst und direkt kündigst?

Zitat von Vienna:
Ich denke es ist auf jeden Fall richtig sich krank schreiben zu lassen, wenn man krank ist. Seine Vertretung sicher zu stellen ist die Aufgabe deines Vorgesetzten und nicht deine.
Du hast diese Pause einfach gebraucht!
Machst du dann schon eine andere Arbeit oder hast du da nur mal reingeschnuppert?


Danke, ja du hast recht, ich habe diese Pause jetzt echt gebraucht, das ging jetzt echt genügend lange mit Volldampf so und wirklich eine Pause hatte ich eigentlich nie, denn selbst im Urlaub konnte ich nie wirklich abschalten. Ich mache keine andere Arbeit, nein, ich hatte nur ein unverbindliches Gespräch mit jemand, wo sich allenfalls eine Möglichkeit auftun könnte.

Zitat von Vienna:
IIch sagte : ich bin noch nie durch eine Prüfung gefallen. Ich kann mir gar nicht vorstellen was dann wäre.
Ziemlich krass oder? Mir war das gar nicht bewusst, dass ich noch nie eine Prüfung versemmelt habe. Und anstatt darauf stolz zu sein und zu sagen "okay dann fall ich eben das erste mal durch" mache ich mich total verrückt noch besser als sonst zu sein


Ich musste so lachen! Du klingst wie ich! Mir war mein Perfektionsmus nicht in dem Ausmass bewusst, aber mein Therapeut hat das schnell gemerkt. deiner sicher auch?

Zitat von Vienna:
Aber mir hat der Abstand zur Arbeit und die Erholung extrem gut getan. Ich bin jetzt wieder ich. So wie ich sonst bin.
Selbstbewusst, stark und zuversichtlich.
Das war in den letzten drei Monaten war, war so furchtbar. Ich war hoffnungslos und so verunsichert. Ich hatte das Gefühl ein kleiner Windhauch würde mich schon umhauen.


Ach, du sprichst mir SO aus der Seele. jetzt im 3. Monat geht es endlich aufwärts, die ersten Monate hab ich ja ständig geweint, ich glaube das hast du auch beschrieben. Und eine Akupunktur-Behandlung hat den durchschlagendsten Erfolg gebracht, so dass ich vor circa 2 Wochen zum ersten Mal wieder dachte "ich fühle mich wieder wie ich". Noch nicht mein stärkstes Ich, aber wieder viel stärker und nicht mehr ständig kurz vor dem emotionalen und physischen Zusammenbruch. Ich glaube, zusammen mit der Therapie können wir nicht nur wieder zur alten Stärke finden, sondern mit neuen Mustern auch noch ganz neue Energien und Möglichkeiten freisetzen!

Ich freu mich sehr das von dir zu lesen, echt schön! Möchtest du vom Job her in dem Feld bleiben, oder könntest du dir auch eine Umschulung vorstellen? Ich erkunde gerade alternative Berufsfelder, ich glaube, da draussen gibt es noch ganz viele tolle andere Möglichkeiten. Ich glaube, von meiner Persönlichkeitsstruktur her würde ein anderer Beruf und ein anderes Umfeld auch viel besser passen.

LG
Bergwald

22.12.2019 20:47 • x 1 #34


Bergwald

Bergwald

83
4
72
Liebe alle

Mal ein Update, ich habe jetzt meinen alten Job aufgegeben, dort gab es keine Aussicht auf Veränderung / Verbesserung der Umstände. Daher konnte ich mir nicht mehr vorstellen, zurückzukehren und damit einen nächsten Zusammenbruch zu riskieren.

Bald muss ich am alten Ort vorbei und meine persönlichen Sachen abholen. Ich habe etwas Bammel, Chef und Kollegen habe ich seit Monaten nicht gesehen und ich habe Angst, da noch irgendwelche negativen Reaktionen oder gar Vorwürfe zu erhalten, dass ich alles falsch gemacht oder falsch reagiert/kommuniziert hätte in meiner Situation. Hat jemand Erfahrung damit und kann mich beruhigen?

Liebe Grüsse

01.03.2020 12:58 • x 2 #35


fiorina

Ich habe mit meine persönlichen Sachen nicht mehr abgeholt und einen Schlüssel den ich noch hatte bei der Personalabteilung ( gegen Quittung) hinterlegt. Aber das war eine extreme Mobbingsache damals bei mir.
Vielleicht kannst du deine Sachen zu einer Zeit abholen, in der nicht so viele Kollegen da sind?
Ich wünsche dir eine gute Entscheidung und viel Kraft.

01.03.2020 15:42 • x 2 #36


Bergwald

Bergwald

83
4
72
Danke liebe Fiorina!

Die Zeit habe ich vorgeschlagen bekommen, wäre gerne früher hin, aber schlussendlich habe ich gedacht ist es mir auch egal, ich hatte ein gutes Verhältnis zu den Kollegen und einige werden sich sicher freuen mich zu sehen und umgekehrt auch.

Etwas Angst bleibt wie erwähnt trotzdem und das Aussortieren wird auch einen Moment dauern.

01.03.2020 19:44 • x 3 #37


Avatar

Jedi

2510
11
6239
@Bergwald !

Zitat von Bergwald:
Ich habe etwas Bammel

Zitat von Bergwald:
ich habe Angst,

Ich denke, Angst u. Bammel sind nur durch deinen inneren Kritiker erzeugt.
Beides kannst Du gut bei dem Anderen lassen u. brauchst neg. Reaktionen u. Vorwürfe nicht annehmen.
Kleine Hilfestellung dazu, - Denke so, dass sie Dir ein Geschenk machen wollen, Du es aber nicht anzunehmen brauchst !

Deine Entscheidung ist klar (dafür mein Respekt) u. was nützt es Dir jetzt noch etwas vorzuhalten ?

01.03.2020 20:05 • x 3 #38


Bergwald

Bergwald

83
4
72
Danke lieber @Jedi !

Ja ich denke du hast Recht, es ist mein innerer Kritiker und annehmen brauche ich auch nix.

Mit ". und was nützt es Dir jetzt noch etwas vorzuhalten?" meintest du, dass seitens AG keine Vorhaltungen mehr kommen sollten, verstehe ich es richtig?

Wie würdest du reagieren, falls Fragen in Richtung Diagnose kommen à la "was hattest du denn eigentlich" (dazu habe ich nie genaueres gesagt) oder doch noch Fragen wie "warum hast du nicht früher was gesagt"? Das wären dann auch diese "Geschenke", einfach in Frageform.

02.03.2020 00:58 • x 1 #39


Avatar

Jedi

2510
11
6239
Zitat von Jedi:
was nützt es Dir jetzt noch etwas vorzuhalten ?

Ja, ich meinte es von Seiten des AG !
Es ergibt doch gar keinen Sinn mehr, Dir jetzt noch irgendetwas vorzuhalten, was Du evtl. falsch gemacht haben könntest,
wo u. ob Du falsch reagiert/kommuniziert hast.
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von Bergwald:
Wie würdest du reagieren, falls Fragen in Richtung Diagnose kommen à la "was hattest du denn eigentlich" (dazu habe ich nie genaueres gesagt)

Ich würde eine solche Frage , nun nicht mehr beantworten !
Es geht dort niemanden mehr etwas an, was Du hattest.
Zitat von Bergwald:
noch Fragen wie "warum hast du nicht früher was gesagt"?

Machen solche Fragen noch Sinn ? - außer um irgeneine Neugier zu befriedigen.
Villt. wäre es sinnvoller mal gewesen, solche eine Frage, früher Dir gestellt zu haben, aber nun verliert sie ihren Sinn.
Somit würde ich eine solche Frage auch nicht mehr beantworten.

Natürlich musst Du da für Dich entscheiden, wie Du darauf reagieren möchtest.
Du hattest mich ja gefragt, wie ich darauf reagieren würde u. ich würde keine dieser "möglichen" Fragen mehr beantworten !

02.03.2020 11:45 • x 2 #40


Bergwald

Bergwald

83
4
72
Herzlichen Dank lieber @Jedi ! Wie immer sehr hilfreich!

02.03.2020 22:16 • x 2 #41


Avatar

kate4455

27
1
22
Hallo Bergwald,
ich würde das ganz einfach spontan entscheiden. Ich bin ein ehrlicher Mensch und habe mit Ehrlichkeit bisher immer die besten Erfahrungen gemacht! Du könntest den Kollegen die dich fragen und denen du dich verbunden fühlst die Wahrheit sagen und wenn sie weiter nachfragen sollten einfach freundlich darauf hinweisen, dass sie bitte Verständnis dafür haben, dass du nicht tiefer in die Materie einsteigen möchtest.
Wie gehts dir mit den Sachen abholen?
Ich finde es total klasse, dass du eine Lebensumstände nach deinem Zusammenbruch geändert hast. Ich habe das damals auch so gemacht und das war die Beste Entscheidung ever! Vorher hätte ich es mich wahrscheinlich nicht getraut.
Herzliche Grüße und alles Gute

03.03.2020 18:21 • x 2 #42


Bergwald

Bergwald

83
4
72
Liebe @kate4455

Vielen Dank für deine Nachricht!

Danke, eine sehr schöne Idee, so ähnlich mache ich es tatsächlich. Kollegen, mit denen ich tiefer verbunden bin, erzähle ich schon etwas mehr, aber eher "wie" es mir ging, also Symptome, wie denn eine Diagnose. Reicht ja auch.

Und ich darf berichten, dass es mir total gut erging. Es war schön, die Kollegen zu sehen und auch vom Chef kamen noch wertschätzende Worte, das hat mir gut getan! Ich bin seh froh, habe ich meinen Mut zusammengenommen - ein wichtiger Schritt für mich zum Abschliessen.

Leider kamen danach Ängste bei mir hoch, ich glaube, eines meiner Kernthemen: Loslassen. Ob meine Kollegen alle Infos von mir haben, ob es noch Infos oder Unterlagen gegeben hätte, die sie gebraucht hätten, die ich schon weggetan habe etc. Immer wenn ich mal durchatmen und mich freuen könnte, dass alles gut gegangen ist, sucht mein Kopf nach etwas, was potentiell nicht stimmt, was ich falsch gemacht habe o.ä. Mein Therapeut konnte mir kurzfristig helfen, am Abend kamen aber Angstattacken. hat jemand Tipps?

LG

03.03.2020 23:48 • x 1 #43


fiorina

Ich freue mich sehr mit dir, dass der Termin, trotz aller Bedenken, so gut gelaufen ist! Bewusst in die Entspannung gehen, PMR,wenn der Gedanke daran hoch kommt SOFORT STOPP SAGEN und ablenken. Manchmal hilft es auch sich an eine andere Stelle in der Wohnung zu begeben. Probier einfach mal. Es gibt so viele Möglichkeiten. "Jedi" hat immer tolle Ideen dazu.
Sei lieb zu dir!

03.03.2020 23:57 • x 1 #44


Bergwald

Bergwald

83
4
72
Danke liebe @fiorina !

Das werde ich probieren! Ich habe halt irgendwie auch Angst, dass ich durch diese Techniken, die sicher wirken, das Problem nur "verschiebe" - zu Unrecht? Z.Bsp. habe ich mir eben überlegt, ob ich gewisse Dinge richtig gemacht/entschieden habe - vielleicht sind ja gewisse Einwände meines Kopfes sogar richtig und ich müsste sie verfolgen, auch wenn ich zugegebenermassen während Angstattacken richtig und falsch respektive übertrieben oder angemessen nicht unterscheiden kann. Was natürlich mit zum Problem gehört. Weisst du wie ich meine. Trotz Intelligenz ist dann rationales Denken aus und in gewissen Fällen finde ich es auch kaum wieder.

"Sei lieb zu dir" gefällt mir gut, das darf ich weiter üben

04.03.2020 00:02 • x 1 #45


fiorina

Das kennen sehr Viele Menschen, du bist damit nicht allein!

Was bringt es was, wenn du dir jetzt noch weiter darüber den Kopf zerbrichst?
Deine Kolln. hätten jeder Zeit die Möglichkeit dich zu erreichen. Ohne dich geht es dort auch weiter und das weißt du auch. Oder?

Es ist schwer, das nach Jahren selbst zu akzeptieren. Hab Geduld mit dir!

Sage immer und immer wieder STOP! damit fängt die Veränderung an.

Gehe Stück für Stück in dein NEUES Leben. Achte das Alte, Vergangene, wie jede gute Erfahrung und hole die Gedanken dann wieder ins HEUTE.

Frage dich jeden Abend: "Was habe ich MIR heute Gutes getan?" "Was möchte ich Morgen erreichen?" UND HABE IMMER UND IMMER WIEDER GEDULD MIT DIR!

04.03.2020 00:32 • x 1 #46


Avatar

kate4455

27
1
22
Ich freue mich total zu hören, dass dein Abschlusstermin gut war!

Dass noch Zweifel und Bedenken kommen ist völlig normal. Ja, LOSLASSEN, das ist sicher das Hauptthema, oder? Kenne ich sehr sehr gut.
Mit hat sehr gut geholfen, dass ich mir abends, wenn ich Ängste bekam oder generell vor dem Schlafen ins Gedächtnis gerufen habe, wofür ich heute alles dankbar bin. Und ich habe nicht aufgehört, bis mir mind. 20 Punkte eingefallen sind. Das kann schon damit losgehen, dass ich dankbar dafür bin, dass ich gut aus dem Bett gekommen bin, dass ich genügend zu essen habe, ein Dach über dem Kopf, eine liebende Familie, Freunde, etc. Dass ich es geschafft habe, den Haushalt zu wuppen, einkaufen zu gehen etc.
Ziel der Übung ist es, den Geist auf Positives zu fokussieren und Selbstwert aufzubauen, bzw. ein Gefühl des Zu-Sich-Stehens. Mit tut diese Übung total gut und ich habe sie in meinen Tag einfach generell eingebaut.
Liebe vertreibt Angst, denn Liebe ist stärker.
Ganz liebe Grüße

04.03.2020 17:22 • x 2 #47


Bergwald

Bergwald

83
4
72
Liebsten Dank @kate4455 und @fiorina für die Worte von Herzen und die guten Tipps! Ich habe mich sehr darüber gefreut, es hat mir gut getan eure Nachrichten zu lesen und ich werde versuchen, eure Inspirationen umzusetzen!

04.03.2020 22:05 • x 1 #48


Avatar

Jedi

2510
11
6239
@kate4455 !

Zitat von kate4455:
Ja, LOSLASSEN, das ist sicher das Hauptthema, oder? Kenne ich sehr sehr gut.

Ja, Loslassen bedeutet eben nicht, etwas Los werden, wie es fälschlicherweise angenommen wird,
etwas weg haben - weg machen zu wollen.
Loslassen bedeutet annehmen was war u. was ist u. damit in Frieden zu kommen.
Wertschätzen, was uns bisher im Leben begegnet ist.
Dabei geht es nicht es zu bewerten - es ist gut oder schlecht, sondern Loslassen passiert, wenn wir annehmen u. wenn
wir in den inneren Frieden kommen, mit unserer Vergangenheit, unseren Eltern, Ex.Partnern u. mit den Menschen,
mit denen wir uns verstrickt haben.
So kann innerer Frieden, mit unseren Erfahrungen u. den Personen, diese Verstrickung lösen u.
wir fühlen uns befreit von einer Last, die wir lange mit uns herumgetragen haben.
(Rücken- u. Nackenschmerzen lassen grüßen)
Es geht nicht nur darum Frieden zu machen mit unseren Erfahrungen u. Personen unserer Vergangenheit oder
mit Menschen, mit denen wir uns im Unfrieden befinden, sondern auch um den Frieden mit uns Selbst !
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von kate4455:
Liebe vertreibt Angst, denn Liebe ist stärker.

Das ist ein schönes inneres Bild u. passt auch sehr gut zu dem Thema "Loslassen" !
Und ich würde gerne dazu ergänzen:
"unsere Selbst-Liebe vertreibt die Angst, denn unsere Selbstliebe u. Selbstfürsorge
ist stärker" !
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von kate4455:
Ziel der Übung ist es, den Geist auf Positives zu fokussieren

Da gebe ich Dir völlig recht u. nur durch die positiven Erfahrungen , kann sich nachhaltig unser Denken tranformieren.
Zitat von kate4455:
Mit tut diese Übung total gut und ich habe sie in meinen Tag einfach generell eingebaut.


Finde ich einen sehr guten Hinweis u. Ermutigung !

LG Jedi

04.03.2020 23:07 • x 3 #49

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag