24

Absetzen von Antidepressiva - Erfahrungen

Fuelless

Fuelless

64
1
ja ich hatte auch ziemliche Probleme damit. Am Ende gings sogar soweit, dass mir so nach 2 Wochen aufgefallen ist, dass ich keinen einzigen Gedanken an S. gehabt habe. Das kann nicht gesund sein!! Ich mein wie oft denken gesunde Menschen an S. pro Tag im Durchschnitt?! Bestimmt mindestens 7 mal bewusst und ungefähr 1000000 mal unterbewusst Ich mein auch wenn wir uns es nicht eingestehn, aber unsere Libido steuert doch sooo viele Verhaltensweisen die wir sonst garnicht so direkt mit S. in Verbindung bringen. Mir ist z.B. aufgefallen dass ich während der Langzeit-AD Einnahme nicht mehr so auf mein Äusseres geachtet habe wie vorher und auch mal gerne unrasiert oder ungeduscht zur Uni bin. Aber warum machen wir uns morgens eigentlich wirklich schick?! Primär natürlich um dem anderen Geschlecht zu gefallen! Wer das leugnet der lügt entweder oder es ist ihm nicht bewusst. Jetzt ist das wieder wie früher und darüber bin ich unglaublich froh und dankbar! Was auch interessant ist, ist dass S. Lust primär im gleichen Gehirnareal abläuft wie Aggressionen. Möglicherweise fällt es ja auch manchen Leuten die hier behaupten sie hätten keine Probleme damit nur nicht selbst so auf. Ein analoges Beispiel dazu: Ich kenn soviele psychisch kaputte *beep* deren Augen sich von strahlenden Augen mit der Zeit in tote Augen verwandelt haben. Viele dieser Typen merken aber traurigerweise nicht einmal wie kaputt sie das Zeug gemacht hat und verteidigen es bis zum letzten. Ich denke hier ist es möglicherweise zumindest ansatzweise ähnlich.

lg
Fuelless

21.12.2008 12:29 • #61


Annatomie

169
2
Weißt du, Fuelless, was mich bei all deine Beiträgen immer wieder stört? Du stellst die Einnahme von Antidepressiva dar, als seien die, die sich dafür entscheiden, zu ängstlich oder zu faul, es ohne zu versuchen. Es klingt wie eine Entscheidung. Deine Vergleiche spiegeln es wieder: *beep* ich oder nicht?

Ich finde nicht, dass dieser Vergleich passend ist.
Auf der anderen Seite gebe ich dir vollkommen recht. Natürlich verändern Antidepressiva etwas an der Psyche. Das sollen sie doch auch! Menschen nehmen sie, weil ihre Psyche krank ist und sie Hilfe brauchen.

Ich habe absolut keinen Spaß an den S. Nebenwirkungen. Aber ich weiß immer noch sehr genau, warum ich damals (nach Jahren der entschiedenen Ablehnung) die Entscheidung getroffen habe. Weil es keine Alternative mehr gab. Und dass ich nach anderthalb Jahren noch immer welche nehme liegt daran, dass ich mir die Möglichkeit schaffen will, eine längere Erfahrung ohne permanente Zusammenbrüche zu erleben. Weil ich keine Kraft mehr hatte. So habe ich wenigstens die Kraft, meine Therapie weiter zu machen.
Übrigens habe ich es lange, lange auch psychotherapeutisch ohne Medis versucht.

Deine Art, immer wieder zu betonen, was jetzt alles besser ist, finde ich ungerecht. Nicht, weil du dich nicht darüber freuen sollst, sondern weil du alles, was vorher war, abwertest. Und viele deiner Symptome stammen sicher auch aus deiner Dro. und haben nicht mit der AD-Wirkung zu tun, oder?

Ich freue mich für jeden, der sich neu entdeckt. Aber ich möchte dennoch nochmal darauf hinweisen, dass es hier nicht um launenabhängige Entscheidungen geht, und dass von Menschen, die ganz unten sind, die genannten Nebenwirkungen immer noch die bessere Alternative darstellen...und den Treibstoff für den Weg nach oben.

Gruß
Anna

22.12.2008 09:00 • #62


Diana28

18
Was? Diese Antidepressiva verursachen S. Probleme? Wie bitte?
Ich habe auch so ein MIttel verschrieben bekommen sollte es nehmen, von solchen gravierenden Nebenwirkungen hat mir mein Arzt NICHTS gesagt. na toll, warum sind Medikamente mit solchen Nebenwirkungen überhaupt zugelassen?
Wie schlimm wäre das denn wenn das S. Interesse verloren geht? Wie soll es einem Menschen dann gut gehen? Im Gegenteil noch schlechter dann.
Finde das ganz schrecklich wenn man keinen Orga. oder keine S. lust mehr hätte, das wäre das Ende vom Ende, da kann ich dann ja nur noch in der Depression sitzen schliesslich bin ich keine 80 wo das egal wäre

Wie unverschämt sind Ärzte eigentlich sowas nicht zu sagen?
Und meine Persönlichkeit will ich auch nicht verändern, finde das schlimm und gut dass ich mich informiert habe, werde das Mittel nicht einnehmen unter solchen Umständen.

Okey ich weiss dass die Menschen die solche Mittel benötigen fehlende stoffe im Gehirn haben nachweislich udn dass das wieder ausgeglichen wird mit diesen Medikamenten. Aber mal ehrlich da fehlen mir lieber diese Stoffe und lieber bin ich ein Leben lang traurig als S. Frustriert. :-( Man muss ja auch mal an seine Partnerschaft denken wenn man dann keine lust mehr hat, das würde dann auch zerbrechen wenn der S. schlecht wird.:-(( Nein danke.

22.12.2008 09:48 • #63


Fuelless

Fuelless

64
1
@Annatomie:
Ich will damit sicher niemanden vor den Kopf stossen. Ich sage nur das was meiner Erfahrung und Meinung entspricht. Ich denke, dass ich immer so energisch und stur diese Linie vertrete liegt natürlich erstens an der Erfahrung selbst die ich gemacht habe und zweitens wahrscheinlich auch sehr daran, dass ich irgendwie das Gefühl hab der Welt irgendwas beweisen zu müssen, wahrscheinlich weil mein Vater mir als Kind nie Recht oder Anerkennung gegeben hat. Das heisst aber nicht, dass es inhaltlich grundsätzlich falsch ist. Naja ich denk mir, dass meine Postings dazu vieleicht trotzdem einigen helfen könnten. Ich sag ja auch immer zusätzlich, dass wenn es den Leuten ganz schlecht geht, dass ihnen ein Antidepressiva dann auch akut helfen kann. Ich wollte mit meinen Beiträgen auch nicht ausdrücken, dass die Leute zu faul oder ängstlich sind, sondern eher dass sie davon zu sehr geblendet werden und sie sich davon in manchen Fällen zu viel versprechen und das zu einem Preis der ihnen garnicht bewusst ist. Vieleicht ist es auch einfach ein Stück weit so ein Verhalten wie bei "militanten" Ex-Rauchern . Aber keine Sorge ich hab soweit auch schon alles dazu gesagt.

22.12.2008 10:58 • #64


Fuelless

Fuelless

64
1
@Diana: also auf mich wirkst Du jetzt durch das gesagte auch nicht so schwer depressiv (das ist etwas gutes). Das find ich auch total bescheuert, dass der Griff zum Antidepressiva bei vielen Psychiatern schon automatisiert ist, obwohl es oftg garnicht nötig oder hilfreich ist, ja sogar negative Auswirkungen haben kann. Naja aber das können ja sowieso nur die Ärzte Entscheiden blabla die allwissende Macht in weiss blabla. Naja ich finde letztendlich muss es jeder für sich selbst entscheiden.

22.12.2008 11:05 • #65


Diana28

18
Das hat nichts mit einer schweren Depression zu tun. Ich habe nur an lebensfreude verloren mir geht es nicht gut, ich liege nicht depressiv im Bett. Und dann SOLCHE NEbenwirkungen? Davon würde dann jeder Mensch schwer depressiv werden. zumindest muss der Arzt solche Nebenwirkungen nennen.

22.12.2008 11:14 • #66


Diana28

18
Welche negativen Auswirkungen kann das Antidepressiva denn haben? Also wenn jemand der nicht schwer depressiv ist das nimmt?

Ausser das mit dem S.? warum verschreiben das dann die Ärzte? i

Ich find das furchtbar man tut seinem Körper doch damit nichts gutes mit dieser chemie

S. Störung? Kein Orga. mehr? Hallo? Und wie soll man dann lebensfreude empfinden. dann lieber ein LEben lang depressiv auf jeden Fall. Denn das wäre jeder normale mensch mit diesen Nebenwirkungen auch grrrrrrrrrrrrr

ich muss auch nicht weit genug unten sein, um mir helfen zu lassen oder?????????????

22.12.2008 11:17 • #67


Fuelless

Fuelless

64
1
also wenn Du von negativen Nebenwirkungen hören willst, brauchste dir nur die mal Packungsbeilage druchlesen, da seht genug darüber drin. Für mich persönlich gab es drei Grundprobleme:

1. Libidoverlust
2. Gewischtszunahme
3. emotionale indifferenz

zeitlich gesehen traten sie auch in dieser Reihenfolge auf. Ausserdem machten mich diese ach so antriebssteigernden Medis mit der Zeit eher müde und schlapp, was ich aber da eher der "Grunderkrankung" zurechnete worauf ich dann immer krassere antriebssteigernde Mittel nahm, die mir aber nur kurz- bis mittelfristig halfen. Jetzt sind 3 Monate vergangen seiddem ich nichts mehr nehme und seid so 3 Wochen bin ich fitter denn je.

22.12.2008 11:30 • #68


Fuelless

Fuelless

64
1
Zitat:
Das hat nichts mit einer schweren Depression zu tun. Ich habe nur an lebensfreude verloren mir geht es nicht gut, ich liege nicht depressiv im Bett.


Sorry auch wenn jetzt einige aufschreien werden, von wegen dass sowas nur ein Artzt beurteilen kann: Zumindest laut deiner Schilderung ist ein Antidepressiva eher nichts für dich wie ich finde. Versuchs doch mal mit ner Psychotherapie?! Du brauchst auch nicht zu glauben es handele sich dabei um "HappyPills" oder ne "Dro." die dir unmittelbar ein angenehmes Gefühl beschert, eher im Gegenteil. Anfangs verschlimmern sich die Symptome sogar öfter.

22.12.2008 11:36 • #69


Diana28

18
Na toll.
Mein Arzt hat mir gesagt ich nehme nichts an Gewicht zu, da ich das extre betont habe, dass ich nicht zunehmen werde grrrr

Warum VERSCHLIMMERN sich die Symptome anfangs?
Warum das denn? ich denke die Tabletten sollen helfen??????

Der Arzt hat mir gesagt dass es mir bald wieder gut gehen wird mit den Tablette. :-((( Stimmt das nicht?
Und werde ich damit echt noch müder, denn ich bin schon immer müde?`Warum das denn? Der Arzt sagte es steigert die Energie

22.12.2008 11:55 • #70


Diana28

18
Danke Fuellness, ich werde dieses Teufelszeug auf keinen Fall nehmen.
Dem Arzt vertraue ich jetzt auch nicht mehr, danke dass du mir die Wahrheit gesagt hast, denn der Arzt hat davon gar NICHTS erwähnt. Alles Lügen..
Bin so sauer werde den Mist auf keinen Fall schlucken. Woher sollen das unwissende Patienten nur wissen? Zum glück hab ich hier her gefunden.

22.12.2008 12:06 • #71


Fuelless

Fuelless

64
1
ja was sollst Du denn überhaupt nehmen?...mal ganz langsam
naja es kann dir schon helfen....irgendwie...aber nicht auf die beste Art und Weise. Ich mein jeder kann mal ne Tiefphase in seinem Leben haben. Das gleich immer zu pathologisieren und zur "Krankheit" zu erklären find ich einfach blöd. Ich denk bei so nem tief kann ein regelmässiges Gespräch mit nem Therapeuten und ein bischen Liebe und Wärme viel besser helfen als an das Glück in einer Pille zu glauben, das dort drin überhaupt nicht in der Form vorhanden ist.

22.12.2008 12:12 • #72


Fuelless

Fuelless

64
1
Zitat:
Danke Fuellness, ich werde dieses Teufelszeug auf keinen Fall nehmen.
Dem Arzt vertraue ich jetzt auch nicht mehr, danke dass du mir die Wahrheit gesagt hast, denn der Arzt hat davon gar NICHTS erwähnt. Alles Lügen..
Bin so sauer werde den Mist auf keinen Fall schlucken. Woher sollen das unwissende Patienten nur wissen? Zum glück hab ich hier her gefunden.



ohoh ich hoffe ich hab jetzt nix falsch gemacht...aber es klingt schon stark danach dass dir ne Therapie besser helfen könnte als ne Pille...aber auch Ärzte irren

Zitat:
Warum VERSCHLIMMERN sich die Symptome anfangs


Es kann anfangs vor allem Nervosität und Unruhegefühle verstärken.

22.12.2008 12:14 • #73


Diana28

18
Also Therapie mache ich schon ein Jahr lang hat nix geholfen leider :-(

Nein ich will jetzt auf keinen Fall mehr solche pillen nehmen, ichwill nicht dick, libidogestört und müde werden.

Ich soll ein MIttel nehmen das heisst Seropram keine Ahnung was das für ein zeug ist, aber wenn das müde macht und dick und S. Störungen nein danke, dann bin ich ja noch viel deprimierter danach.

Danke Fuelness ich nehme das auf keinen Fall

22.12.2008 12:17 • #74


Diana28

18
Klar ich weiss schon dass ein stoff fehlt im Gehrin der durch eine Tablette ausgeglichen werden muss, aber dennoch sin dmir diese Nebenwirkungen zu krass.

Dann bleib ich lieber deprimiert als das

22.12.2008 12:19 • #75


Fuelless

Fuelless

64
1
Na ich hoffe, dass ich dir damit dann auch wirklich eine Hilfe war. Wünsch dir viel Glück!

22.12.2008 12:20 • #76


Fuelless

Fuelless

64
1
Zitat:
Klar ich weiss schon dass ein stoff fehlt im Gehrin der durch eine Tablette ausgeglichen werden muss


Wenn dein Arzt dir das so erklärt hat, bin ich guten Gewissens, dass ich dir davon abgeraten hab!

22.12.2008 12:22 • #77


Diana28

18
Zumindest weiss ich jetzt was das Zeug wirklich anrichtet. Sonst hätte ich es morgen eingenommen.

Der Arzt hat extra gesagt das Medikament verursacht keine gewichtszunahme von S. problemen war GAR nicht die Rede, was mir sehr sehr wichtig ist, würde nie ein Medikament nehmen was S. Probleme bereitet. Und dass es müde macht auch davon war nicht die Rede der Arzt hat gesagt es steigert die Energie und den Antrieb.

Alles Lügen

22.12.2008 12:23 • #78


Diana28

18
ja das hat er so erklärt und das weiss ich auch dass das stimmt mit dem Stoff im Gehirn. Deshalb kommt es ja zu diesen symtpomen.

Trotzdem will ich sowas mit DIESEN NEbenwirkungen nicht nehmen.

Ach mensch wie soll es mir nur wieder besser gehen, kann ich in eine Klinik oder so?

22.12.2008 12:24 • #79


Fuelless

Fuelless

64
1
Zitat:
ja das hat er so erklärt und das weiss ich auch dass das stimmt mit dem Stoff im Gehirn. Deshalb kommt es ja zu diesen symtpomen.


Du sagst doch Du machst Psychotherapie, wurde dir denn da nicht auch andere Ursachen erklärt?! Wenn Du meinst dass dir die Therapie nichts gebracht hat, kannst Du dich ja mal nach nem anderen Therapeuten umsehen. Es muss nicht heissen, dass Du nicht therapiefähig bist, vieleicht ist auch nur dein Therapeut nicht so gut. Wenn schon in ne Klinik willst muss dein Leidensdruck doch schon recht hoch sein. Es gibt auch Tageskliniken, wo Du nur tagsüber hingehst und Nachmittags wieder nach Hase. Kannste ja mal deinen Arzt oder Therapeuten drauf ansprechen. Und wenn Du die Pillen nicht nimmst und es deinem Arzt erzählst und er sauer reagiert, nimm es nicht persönlich, denn er reagiert wahrscheinlich so aufgrund einer narzistischen Kränkung.

22.12.2008 12:30 • #80


Diana28

18
Nein die Therapeutin hat das auch gesagt mit dem fehlenden Stoff im Gehirn.

mein Arzt hat schon gesagt wenn ich die pillen nicht nehme soll ich mir einen anderen Arzt suchen :-(

Therapeuten gibt es keine weiteren hier die sind alle voll ich war schon bei so vielen und das war die beste bisher, und eine Therapie bekomme ich jetzt nicht mehr da meine bald zu ende ist. Die Therapeutin kann mir ja auch nur Tips geben, aber das umzusetzen ist schwer und kann ich nicht. WEil ich halt alles negativ sehe.

Ich meine warum hat mir mein Arzt nicht die Wahrheit gesagt. Hätte er mir gesagt das macht dick müde , S. gestört, hätte ich es nicht genommen.

In eine Tagesklinik kann ich ja nicht gehen wie soll ich das mit der Arbeit machen vormittags?

22.12.2008 12:36 • #81


Fuelless

Fuelless

64
1
hmm klingt nicht nach ner so günstigen Situation für dich. Vieleicht wär ja ne Tagesklinik echt das richtige für dich!? Wenn dein Arzt sagt, dass Du dir nen anderen Arzt suchen sollst wenn Du die Pillen nicht nimmst ist er ein narzistisches Ar. und Du wärest vieleicht tasächlich gut beraten dich von ihm zu verabschieden. Das Ding ist nicht, dass er dich "belogen" hat, das Ding ist, dass er diese Nebenwirkungen leugnet. Im Allgemeinen sehen die meisten Psychiater ihre Hauptaufgabe in der Pharmakotherapie. Ansonsten vieleicht am ehesten noch in der Psychoedukation, aber dafür eignet sich ein Therapeut meiner Meinung nach auch besser. hm Vieleicht Tagesklinik?!

22.12.2008 12:47 • #82


steenie

Hallo Fuelless,
so langsam stinken mir Deine abwertenden Äußerungen über Ärzte. Du weißt überhaupt nicht, was in den bisherigen Gesprächen zwischen Diana28 und ihrem Arzt gelaufen ist. Du hörst nur die Meinung von Diana28 dazu, aber meinst, Dir ein Urteil über diesen Arzt bilden zu können. Und Du bist natürlich viel schlauer als dieser Arzt und als alle Ärzte überhaupt.

Ich kenne ja inzwischen Deine abwertende Meinung über Antidepressiva und es mag ja auch Deine Meinung sein. Aber Du lehnst Dich damit auch immer ziemlich weit aus dem Fenster, auch hier bei Diana28. Du weißt doch noch viel zu wenig über Diana28, um Dir bei ihr ein allumfassendes Urteil bilden zu können.


Hallo Diana28,
Dich kann ich hier im Moment nicht so richtig verstehen. Auf der einen Seite schreibst Du, daß es Dir sehr schlecht ginge, auf der anderen Seite ist Dir Dein geregeltes S. wichtiger als alles andere, keine Gewichtszunahme und keine Müdigkeit willst Du haben. Solange Dir so etwas alles noch wichtiger als Dein Stimmungstief ist, scheinst Du noch kein echtes Stimmungstief zu haben.

Du schreibst, Du bist zur Therapie gegangen und würdest da nur Tipps bekommen. Was hast Du denn erwartet, wie sonst eine Therapie ablaufen sollte ? Natürlich mußt Du die Dinge dann selber in Deinem Leben anpacken und ändern.

Liebe Grüsse an Euch zwei
von steeni

22.12.2008 12:58 • #83


Annatomie

169
2
Hallo Tanjalein?

22.12.2008 14:03 • #84


Diana28

18
Danke Fuelness ich werde das Zeug nicht einnehmen.

Natürlich ist mir mein S. wichtig und dass ich nicht zunehme. was hat das mit dem schlecht gehen zu tun? dann würde es mir daraufhin ja noch schlechter gehen soll das sinn der sache sein``

22.12.2008 14:06 • #85


Fuelless

Fuelless

64
1
Hallo steenie,
nein ich glaube Du verstehst mich etwas falsch. Meine Intention ist es nicht die Ärzte als solche abzuwerten, sondern deren Narzismus, der auch oft schaden kann. Und ja das hat sehr viel mit Projektion zu tun Als ich began mich über die rein naturwissenschaftliche Seite der Depression zu informieren, schwelgte ich auch in der Euphorie des Wissenschaftlers etwas entdeckt zu haben, was allgemein nicht so angenommen wird. Durch sehr viel Selbsterfahrung mit diesen Medikamenten bin ich allerdings für mich persönlich zum Schluss gekommen, dass all diese "wissenschaftlichen" Theorien über die Depression zum grossen Teil auch aus einer narzistischen Euphorie des Wissenschaftlers heraus geboren wird. Die Depression so reduktionistisch zu biologisieren ist so ähnlich als würde man das Universum durch die Entdeckung erklären wollen, dass der Mond sich um die Erde dreht. Ausserdem hat die Pharmaindustrie auf kein anderes medizinisches Fachgebiet solchen Einfluss als auf die Psychiatrie, weil eben z.B. dieser "Transmittermangel" eben nicht nachweisbar ist wie z.B. eine Schilddrüsenunterfunktion. Ich weiss nicht ob Du überhaupt weisst wie das genau läuft mit der Forschung, den Medikamenten, den Konzernen und den Leuten die das alles vermarkten, aber diese Diskussion könnte einen ganzen Thread füllen. Und wenn es um reines Sachwissen geht: Ich verstehe mich sehr gut mit meinen mich vorher behandelnden 2 Psychiater und sie haben beide völlig unabhängig voneinander zugegeben, dass ich auf diesem Gebiet ein enormes Wissen hätte, welches ihr eigenes bei weitem übersteigt und dass sie ähnliches Wissen noch nie annähernd von einem Patienten gehört haben. Aber genau das zeigt auch Stärke! Dass sie ihre Schwächen zugeben zeigt, dass sie ihrer Stärken bewusst sind und ihre Schwächen deshalb auch ruhig zugeben können. Aber ich möchte jetzt aber auch nicht weiter angeben. Denn ich bin gerade auf dem besten Weg meinen Narzismus und meinen Zynismus abzubauen und durch wahres Selbstwertgefühl zu ersetzen. Denn Narzismus und Zynismus sind Ausdruck von innerer Fäulnis und Selbsthass. Genauso wie Bitterkeit! Und dein Angriff auf mich (und ja durch deine Wortwahl wurde es zum Angriff) strahlt eine gewisse Bitterkeit aus. Wenn zwischendurch noch etwas Narzismus und Zynismus hindurch scheint seh es bitte als Schwäche von mir an. Ich werd auf jeden Fall daran arbeiten! Ich denke wir sollten hier alle gerade in diesem Forum lernen den Schwächen des anderen mit etwas mehr Empathie entgegen zu treten, um damit auch die eigenen Schwächen nicht zu hassen und damit zu mehr Selbstliebe zu gelangen!

lg
Fuelless

22.12.2008 14:37 • #86


steenie

Hallo,
nur für die anderen Mitleser: Ich hab Fuelless 'ne PN geschrieben.

Lieber Gruss
von steenie

22.12.2008 15:08 • #87


Diana28

18
Fuellness sind dann alle Antidepressiva wirkungslos und die Ärzte lügen? Hab eine Stinkwut auf die Ärzte.

22.12.2008 16:56 • #88


Fuelless

Fuelless

64
1
Zitat:
Fuellness sind dann alle Antidepressiva wirkungslos und die Ärzte lügen? Hab eine Stinkwut auf die Ärzte.


ehm...nein...so einfach ist das nicht...und ehm...nein die Antidepressivas sind auch nicht alle wirkungslos, aber können auch ziemliche Nebenwirkungen haben. Ich denke Du solltest dir selbst ein Bild dazu machen und dann für dich selbst entscheiden. Dazu kannst Du geschilderte Erfahrungen nutzen. Ich habe meine Erfahrungen geschildert. Letzendlich sollte es ja auch das Ziel der Ärzte sein den Patienten hin zur Selbstbestimmung zu führen und sich nicht fremd bestimmen zu lassen.

lg
Fuelless

22.12.2008 18:01 • #89


Diana28

18
Ja aber wenn die Antidepressiva doch schädlicher sind als sie nutzen.... wie du sagst..

Und warum lügt der Arzt mich an, warum sagt er die machen nicht Gewichtszunahme und müde? `

Und warum machen die dann doch müde und Gewichtszunahme?

Kann mir ausserdem nichts schlimmeres vorstellen als Libidoverlust

22.12.2008 18:52 • #90

Weiterlesen »




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag