1

Zukunftsängste besiegen - was hilft mir?

Einsamkeit

8
2
1
Hallo Leute,
Ich wollte einfach mal etwas loswerden in der Hoffnung, dass es mich ein bisschen erleichtert wenn ich es aufschreibe.
Zur Zeit habe ich "beruflich" irgendwie Schwierigkeiten. Um den Hintergrund zu klären: nach dem Abi hab ich 3 Semester lang Jura studiert weil meine Pflegemutter das so wollte und ich nicht wusste wohin mit mir. Hatte dann nen Burnout und hab abgebrochen, bin in ne neue Stadt gezogen und hab ein FSJ in einem heilpädagogischen Kindergarten gemacht was mir auch viel Spaß gemacht hat. Das Kind was ich betreut habe, hab ich dann 3 monate lang zur Schule begleitet um ihm den Einstieg zu erleichtern. Dann hat mich mein Freund aus der Wohnung geschmissen weil wir uns getrennt haben und ich hatte keine Bleibe und keinen Job. Als ich dann ne Wohnung gefunden habe, habe ich nen minijob gesucht, jedoch kaum etwas gefunden das nicht jahrelange Erfahrung braucht. Ich hab mich nach Ausbildungen umgeschaut und dachte an Erzieher hab aber die Einschreibezeit verpasst und war bei der Berufsberatung und mir wurde dann Krankenpflegerin vorgeschlagen. Morgen hab ich ein Vorstellungsgespräch jedoch bin ich zur Zeit depressionstechnisch in einem ziemlichen Tief und kriege Angst vor dem Test und dass ich vielleicht gar nicht geeignet bin, weil es immerhin um Menschenleben geht und ich fühle mich total überfordert weil ich ja langsam mein Leben mal in den Griff kriegen muss und ne Ausbildung brauche. Ich kann ja nicht ewig vom Staat leben. ich will nämlich echt nicht wie meine Eltern werden. Achja falls ihr es wissen wollt ich bin 22 und ich habe noch rein gar nichts in meinem Leben erreicht bis auf das Abitur was mir nur gefühlt überhaupt nichts bringt. Ich hab auch nur nen Roller und muss deshalb was hier in der nähe finden aber ich fühle mich jedes mal als würde das wo ich zum Gespräch gehe so gar nicht passen. Hatte schon Gespräche beim Finanzamt. Bei ner Immobilienfirma. Dann für eine Ausbildung als Physiotherapeutin. Letzteres gefällt mir, aber ich kriege seit März keine Antwort. Ich hab Angst nie das richtige zu finden und für immer in Minijobs festzuhängen und ewig am Existenzminimum zu leben und das ist irgendwie nicht besonders förderlich bei Depressionen und Suizidgedanken.
Falls also noch irgendwer hier ist mit Zukunftsängsten der darf sich gerne melden.
Einen schönen Abend noch und liebe Grüße.

28.05.2018 19:41 • #1


LauA

ab gesehen davon das ich noch zuhause wohne geht es mir genau so vorallem das mit dem Existenzminimum.

29.05.2018 12:30 • x 1 #2


Bloodmoon-Sunny

Hallo Einsamkeit,
ganz schönes durcheinander bei dir. Schöne Sch. ! So jung und kein Plan. Ich könnte mir vorstellen, das ein roter Faden und Struktur dir helfen könnte. So wie eine TO Do- Liste. Was hat oberste Priorität was kann warten. Gut wäre vielleicht auch noch jemand externes, der eine Hilfestellung gibt.
Ich würde mich auch nicht gerade auf eine Sache festlegen, erst einmal mit etwas anfangen um Stabilität ins Leben zu bringen.
Ich z.B. habe viele Sachen gemacht und bin durch Zufall da gelandet wo ich heute stehe. Beruflich und privat stabil, auch wenn es nicht ganz ohne Chaos ging und auch in Zukunft gehen wird.
Es kommt niemand der dir die Lösung fürs Leben präsentiert, nimm die Dinge selber in die Hand!

Viel Glück

03.08.2018 06:35 • #3


Ich_Bin

2
1
Hallo, brauchst Du noch Hilfe? Willst Du noch Hilfe?

16.08.2018 12:56 • #4


Briko85

1
1
2

17.03.2021 18:55 • x 2 #5


Träumer59

81
5
197
Mal so als Idee...wie wäre es mit einer Mutter-Kind-Kur? Dann habt ihr ein paar Wochen Trennung und du kannst dich aufbauen lassen. Außerdem würde es deinen Kindern helfen. Eine Trennung halte ich für die schlechteste aller Ideen. Da macht es sich deine Therapeutin zu einfach. Du wirst dadurch weder mehr Unterstützung bekommen, noch werden deine Kinder umgänglicher. Das Gegenteil wird der Fall sein.
Setzt euch zusammen, und macht eine Entscheidungstabelle, was für und was gegen einen Umzug in die alte Heimat spricht. Natürlich wird deine neue Freundin versuchen, dir das auszureden. Möglicherweise wird euer Sohn sogar friedlicher, wenn ihr ihn fragt, was er denn möchte. Viel wird er nicht dazu sagen können mit knapp 4, aber er kann euch evtl. die Richtung weisen.

Es ist sicher schwierig, aber wie ich finde lösbar, natürlich nur soweit ich das aus der Ferne beurteilen kann. Und wenn ihr könnt, versucht die Lösung gemeinsam, als Familie zu finden.
Grüße
Träumer59

19.03.2021 00:35 • x 1 #6

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag